Jessica Knoll

 3,4 Sterne bei 142 Bewertungen
Autorin von Ich. Bin. So. Glücklich., Luckiest Girl Alive und weiteren Büchern.

Lebenslauf

Die US-Amerikanerin Jessica Knoll war Redakteurin bei der Cosmopolitan und arbeitet jetzt aber bei dem Frauenmagazin Self. Aufgewachsen ist sie in Philadelphia, lebt heuter aber mit ihrem Mann in New York. "Ich.bin.so.glücklich" erscheint im Winter 2015 bei LYX.

Alle Bücher von Jessica Knoll

Cover des Buches Ich. Bin. So. Glücklich. (ISBN: 9783736320284)

Ich. Bin. So. Glücklich.

 (137)
Erschienen am 17.11.2022
Cover des Buches Bright Young Women (ISBN: 9783847901891)

Bright Young Women

 (0)
Erscheint am 24.10.2024
Cover des Buches Luckiest Girl Alive (ISBN: 9781476789637)

Luckiest Girl Alive

 (4)
Erschienen am 12.05.2015
Cover des Buches The Favorite Sister (ISBN: 9781501153198)

The Favorite Sister

 (1)
Erschienen am 15.05.2018

Neue Rezensionen zu Jessica Knoll

Cover des Buches Ich. Bin. So. Glücklich. (ISBN: 9783736320284)
V

Rezension zu "Ich. Bin. So. Glücklich." von Jessica Knoll

Lesenswert - wenn auch anfangs schwierig
VanessaM79vor 8 Monaten

TifAni FaNelli. Seltsamer Name für die Hauptperson des Buchs. Ich hatte anfangs große Schwierigkeiten in die Geschichte zu kommen. Mir hat der Schreibstil zu Beginn nicht zugesagt, die Hauptperson war mir sofort unsympathisch. Die Geschichte hatte für mich einen zähen Beginn. 

TifAni nennt sich Ani und will Luke, einen sehr reichen und offensichtlich aus angesehener Familie stammenden Mann heiraten, wobei man bereits relativ schnell erkennt, dass es sich hier nicht um die große Liebe handelt, sondern um reines Kalkül. Es folgen gegenwärtige, allerdings nur an der Oberfläche kratzenden Geschichten über ihr Leben, ihren Beruf und ihre aktuellen Freunde sowie die anstehende Hochzeit und deren Vorbereitungen. Ani versucht ein "perfektes" Leben und Image aufzubauen, eine perfekte äußere Fassade zu errichten, um bei einer Dokumentation, bei der es um ihre Vergangenheit geht teilzunehmen und "alle" zu beeindrucken, was TifAni FaNelli schließlich zuletzt in ihrem derzeitigen Leben alles geschafft hat. Warum das so wichtig ist, erfährt man anfangs nicht. Auch nicht, um was es bei der Dokumentation geht.

Nach den Erzählungen in der Gegenwart wechseln die Kapitel immer wieder in die Vergangenheit, als TifAni noch im Teenageralter die Schule wechselte und zur Bradley ging. Sie erzählt dabei von den typischen Teenagerkämpfen, dazu zu gehören, sich anzupassen, cool zu sein, Freunde zu finden, die erste Liebe zu finden. Man ahnt, dass sich hier eine unschöne Geschichte anbahnt. Anhand der gut beschriebenen Naivität von TifAni wird schnell erkennbar, auf was das Ganze sich zuspitzt.  

Mehr möchte ich an diesem Punkt nicht verraten. Mein Fazit zu dem Buch:

Die Erzählung über die gegenwärtige Situation hat mir bis ca Mitte des Buchs nicht gefallen. Die hier angeschnittenen Geschichten über ihr Berufsleben, ihre Chefin, ihre Kolleginnen, ihre sportlichen Aktivitäten haben bei mir kein Interesse erzeugen können und ich konnte nicht richtig in die Geschichte finden. Ihre Vergangenheit hingegen, TifAni als Teenager, die schulischen Probleme, die Freunde hat die Autorin unglaublich lebhaft dargestellt. Die Personen werden gut beschrieben und werden somit charakteristisch greifbar. Auch die ganze tragische Geschichte war Stück für Stück glaubhaft aufgebaut. Konnte ich noch einen Teil der Geschichte erahnen, kommt plötzlich eine so überraschende Wendung, die mich tatsächlich völlig überrumpelt hat. 

Aufgrund der daraufhin folgenden Erzählungen - ich fand ab Mitte des Buchs auch die Geschichte, die sich parallel in der Gegenwart abspielte relativ gut - bin ich von dem Buch im Gesamten doch sehr positiv überrascht und bin auch froh, dass ich es trotz anfänglicher Schwierigkeiten zu Ende gelesen hab. 

Eine sehr düstere Geschichte über eine Kindheit, die tragisch, aber nicht übertrieben erzählt wird. Ein schwieriges und ernstes Thema, an das sich Jessica Knoll gewagt hat. Alleine diese Thematik und die überzeugende Umsetzung hat mich zu einer völlig neuen Bewertung des Buchs veranlasst. 

Einen Stern Abzug gebe ich tatsächlich nur, weil mir die erwachsene Ani zu Beginn des Buchs nicht gefallen hat und die ersten Kapitel, die in der Gegenwart stattfinden, für mich nicht flüssig zu lesen waren.

Cover des Buches Ich. Bin. So. Glücklich. (ISBN: 9783736320284)
Sadiras avatar

Rezension zu "Ich. Bin. So. Glücklich." von Jessica Knoll

Schwer zu sagen
Sadiravor einem Jahr

Ich muss zugeben, dieses Buch konnte ich nicht bis zum Ende lesen. Vielleicht weil ich zuerst dem Film gesehen habe, der vollkommen anders ist. Das Buch ist mir zu langweilig, aber wie sexuelle Gewalt beschrieben wird, ist weit besser als in der Verfilmung. Da werden wieder die klassischen Klischees bedient, welche das Buch eigentlich durchbrechen wollte. Aus psychologische Sicht ist der Roman sehr gut, der Schreibstil gehoben und beeindruckend, aber leider keinerlei Spannung.

Cover des Buches Ich. Bin. So. Glücklich. (ISBN: 9783736320284)
papaschluffs avatar

Rezension zu "Ich. Bin. So. Glücklich." von Jessica Knoll

Hinterlässt gemischte Gefühle
papaschluffvor einem Jahr

Kurz zum Inhalt: 

Ani kommt an eine Eliteschule und muss sich den Platz innerhalb des elitären Kreises erkämpfen. Das dies nicht ohne Opfer über die Bühne geht, wird ziemlich schnell deutlich.

Dann erfolgt der Sprung in die Gegenwart und hier wird eine moderne, selbstbewusste junge Frau beschrieben. Sie ist schön, sie ist erfolgreich und sie hat ihren Traummann an ihrer Seite.  Eigentlich ist ihr Leben nahezu perfekt, wäre da nicht diese düstere Episode aus der Vergangenheit. Diese scheint sie nun einzuholen und es ist nicht klar, ob sie mit heiler Haut daraus hervorgehen kann...


Der Schreibstil ist einfach gehalten und man kommt schnell durch das Buch. Ich empfand gerade den Mittelteil als ziemlich langatmig und zäh. Ich finde, die Autorin hat die Emotionen nicht besonders gut rüberbringen können. Ich habe ihr die Geschichte nicht abgenommen. Es fehlte an Spannung, was bei diesem Thema  echt überraschte. Die Story ist sehr vorhersehbar und nur das Ende versöhnt etwas.

Insgesamt ist das wieder so ein hoch Buch, über das man im Vorfeld vieles gehört hat. Oder man ist bei Netflix beim Trailer hängengeblieben. Das war tatsächlich auch bei mir der Fall, denn der war ziemlich einschlägig. Daher war ich auch sehr gespannt auf das Buch. Was der Trailer an Spannung verspricht, konnte das Buch nicht bieten.

Ich habe so oft das Gefühl gehabt, da fehlt etwas. Da passt etwas nicht zusammen. Es klingt unglaubwürdig. Ich kann gar nicht so richtig beschreiben, was mir gefehlt hat. Ganz klar, war mir zu wenig Emotion, zu wenig Herz, wenig glaubhaftes Gefühl. Das war nicht ganz rund und nicht so richtig mein Fall. 

Trotzdem an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an den LYX-Verlag für das bereitgestellte Exemplar.

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks