Jessica Koch Dem Ozean so nah

(75)

Lovelybooks Bewertung

  • 70 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 6 Leser
  • 40 Rezensionen
(51)
(13)
(6)
(4)
(1)

Inhaltsangabe zu „Dem Ozean so nah“ von Jessica Koch

Der Abschluss der Danny-Trilogie nach den Bestsellern 'Dem Horizont so nah' und 'Dem Abgrund so nah'. Eine Geschichte über die alles überwindende Kraft der Freundschaft. Sie teilen das gleiche Schicksal und sind doch ganz verschieden: Danny ist erfolgreich und unabhängig, auch wenn er hart dafür kämpfen musste - nach einer Kindheit, die für ihn keine war. Tina hingegen hat die letzten Jahre auf der Straße verbracht. Als die beiden, denen das Leben nichts geschenkt hat, einander begegnen, spüren sie eine nie erlebte Nähe. Verzweifelt bemüht Danny sich, Tina zu zeigen, dass das Leben auch schöne Seiten hat. Hilft den beiden ihre Freundschaft, die Schatten der Vergangenheit endgültig abzuwerfen? Leserstimmen: "Ich liebe diesen Roman." „Ich habe schon sehr viele Bücher gelesen, aber nichts hat mich annähernd so gepackt wie dieses!“ „Danke, dass ich dieses außergewöhnliche Buch lesen durfte!“ "Wahrscheinlich das beste Buch, das ich jemals gelesen habe." "Oh mein Gott, ich kann nicht mehr aufhören zu heulen." "Es würde mich nicht überraschen, wenn die Geschichte verfilmt wird." "Einfach nur unglaublich." "Ein wundervolles Buch, das so viele Emotionen in mir wach gerufen hat wie kein anderes." „Ich bin wirklich sprachlos, aufgewühlt, erschüttert, traurig, glücklich und vieles mehr.“ „Das Buch ist unglaublich. Ich lese ja wirklich gerne und viel, auch Biografisches. Aber diese unglaubliche Ehrlichkeit ist entwaffnend.“ „Dieses Buch werde ich definitiv jedem meiner Freunde und Bekannten empfehlen. Die Welt muss diese Geschichte lesen.“ „Ich kann gerade gar nicht in Worte fassen, was diese Liebesgeschichte mit mir gemacht hat.“ „Dieser Roman ist schockierend ehrlich, romantisch und emotional.“ „Ein Bollwerk an Emotionen! Eine Achterbahnfahrt des Lebens!“ „Vielen Dank an Jessica, dafür dass sie IHRE Liebesgeschichte mit uns teilt!“ „Ein dramatischer Liebesroman, den man nicht mehr aus der Hand legen kann.“ „Jeder Satz mit tiefster Emotion verbunden.“

Nicht ganz so packend wie Band 1 und 2. Dennoch wichtig um Danny voll und ganz zu verstehen. Schöne und aufwühlende Reihe

— sahni

Ein enttäuschendes Ende der eigentlich emotionalsten Reihe, die ich bisher gelesen habe. Das Buch erzählt uns nichts neues...

— homealwaysfeelssofaraway

Leider sehr enttäuschend. Band 1 und 2 hätten gereicht.

— buecherpassion

Einfach nur toll, ich verschlinge Bücher zwar immer, aber bei diesem war es besonders schlimm...

— Leonora09

zwei heftige Lebensgeschichten treffen aufeinander, sehr bewegend erzählt. Traurig, dass es Wirklichkeit ist.

— meisterlampe

Die Trilogie hat mich tief bewegt, häufig flossen Tränen. Ein Thema, dem in unserer Gesellschaft mehr Beachtung geschenkt werden sollte.

— Delfini1987

Ich bin so geflasht von diesem Buch, aber auch traurig, dass es vorbei ist. :/

— MiniMixi

Wunderschöne berrührende Geschichte, die mich dicke Krokodilstränen weinen lies.

— VonDerZeitBeseelt

Eine wunderschöne Geschichte über Danny, Tina & die tiefe Freundschaft zwischen ihnen.

— _dieliebezumbuch

berührend, aufwühlend, man denkt viel über sein eigenes Leben nach ..

— Rosenmadl

Stöbern in Romane

Die Lichter von Paris

Meine Empfehlung für die kommende graue Jahreszeit. Idealer Lesestoff!

DarkReader

Babylon

Interessant, aber doch verworren. Zu viel Abschweifungen und zu wenig schlüssig für meinen Geschmack.

miro76

Luisa und die Stunde der Kraniche

Ein faszinierender Roman mit vielen Facetten und mit einer sehr wankelmütigen Protagonistin.

Klusi

Der Sandmaler

Eine Reise wert...

LeenChavette

Die Hauptstadt

Eine Herzlungenmassage für Europa ... so empfand ich das lesen

Gwenliest

Engel sprechen Russisch

10 Jahre kommunistische Sowjetunion.- 10 Jahre kapitalistisches Russland. 10 Jahre Deutschland.

miss_mesmerized

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • 3. Teil der Danny-Trilogie

    Dem Ozean so nah

    Siko71

    09. August 2017 um 20:18

    Auch in diesem letzten Teil der Danny-Trilogie läst Jessica Koch die Emotionen ins Unermessliche steigen.In diesem Teil erfahren wir viel aus dem Leben und dem Gefühlschaos von Christina und wie sie Danny kennenlernt. Sie hat das gleiche Schiksal wie Danny und hat sich in die Prostitution und Drogen geflüchtet. Sie ist im Zwiespalt und will einerseits weg und andererseits braucht sie die um ihren Schmerz zu stillen. Danny hilft ihr wo er kann. Die beiden haben eine ganz besondere Beziehung zueinander. Es geht über Liebe hinaus.Die Trilogie ist nun vollendet und hat mich sehr berührt. Man sollte mehr auf seine Mitmenschen achten und ihnen bei Problemen zur Seite stehe und nicht die Augen verschließen vor dem was vor einem ist. Noch heute ist das Thema HIV immer noch ein Tabuthema in der Gesellschaft. Obwohl wir uns in der derzeitigen Situation die in Deutschland herrscht viel intensiver mit diese und anderen Krankheiten auseinandersetzen müssen, da wir alle auf einem Pulverfass sitzen.Für mich gibt es auch für den Abschluß der Danny-Trilogie 5 Sterne.

    Mehr
  • Dem Ozean so nah

    Dem Ozean so nah

    meisterlampe

    05. July 2017 um 18:54

    Inhalt (übernommen): Der Abschluss der Danny-Trilogie nach den Bestsellern «Dem Horizont so nah» und «Dem Abgrund so nah». Eine Geschichte über die alles überwindende Kraft der Freundschaft. Sie teilen das gleiche Schicksal und sind doch ganz verschieden: Danny ist erfolgreich und unabhängig, auch wenn er hart dafür kämpfen musste - nach einer Kindheit, die für ihn keine war. Tina hingegen hat die letzten Jahre auf der Straße verbracht. Als die beiden, denen das Leben nichts geschenkt hat, einander begegnen, spüren sie eine nie erlebte Nähe. Verzweifelt bemüht Danny sich, Tina zu zeigen, dass das Leben auch schöne Seiten hat. Hilft den beiden ihre Freundschaft, die Schatten der Vergangenheit endgültig abzuwerfen? Ich hatte bereits den ersten Teil (Dem Horizont so nah) als Hörbuch gehört, den zweiten Teil (Dem Abgrund so nah) gelesen und nun den dritten Teil (Dem Ozean so nah) auch als Hörbuch gehört. Dieser Teil ist die (Vor-)Geschichte, die sich um Danny und Christina (Tina) dreht. Beide hatten eine schwere Kindheit, durchsetzt von Mißbrauch und Brutalität; beide haben kein bzw. kaum Vertrauen in und zu andere, außer zu sich gegenseitig, wie wir im Verlauf der wahren Geschichte erfahren. Danny braucht es, auf Christina aufzupassen und sie braucht es, von ihm behütet zu werden. Die beiden jungen Menschen sind kein Paar, sondern einfach beste Freunde, die ihre Familie bilden. Das Hörbuch ist sehr ergreifend gelesen, des öfteren kamen mir die Tränen. Zuerst dachte ich, wenn man die Geschichte um Danny und Jessica (Teil 1) kennt, ist es heftig genug, was er als Kind durchmachen mußte. Nun mit Teil 3 erklärt sich, warum er so an Christina hängt und sie an ihm und warum sich beide eine Stütze sind. Obwohl es ein sehr bewegendes Thema ist, über das leider noch viel zu oft die Augen verschlossen werden, bin ich froh, alle 3 Teile und Sichten gelesen zu haben. Ich vergebe 4 Sterne.  

    Mehr
  • Ein Schicksal, welches mich nie wieder loslässt

    Dem Ozean so nah

    Delfini1987

    01. June 2017 um 22:15

    Ich habe die gesamte Danny-Trilogie gelesen. Jedes einzelne Buch hat mich tief bewegt und mir flossen immerzu die Tränen. Jessica Koch hat unglaublichen Mut bewiesen, indem sie uns an diesem Teil ihres Lebens teilhaben lässt. Danny war ein Mensch, der zeitlebens für das Gute im Menschen stand. Nun gibt Jessika ihm auch nach seinem Tod die Chance weiterzukämpfen. Das Thema HIV sollte nicht stigmatisiert oder totgeschwiegen werden. Hinter jedem Menschen verbirgt sich eine Geschichte. Jessika verdeutlicht mit ihren Büchern und der wunderbaren Art zu schreiben, dass man hinter die Fassade schauen sollten. Jeder hat eine Chance verdient. Dannys Geschichte sollte immer weiter verbreitet werden. Ich möchte nicht viel über den Inhalt des Buches verraten. Aber ich verspreche, es wird bewegen und zum Nachdenken anregen. Aber es sagt auch, man muss nach einem Schicksalsschlag weiterkämpfen.

    Mehr
  • Rezension zu "Dem Ozean so nah" von Jessica Koch

    Dem Ozean so nah

    MiniMixi

    16. May 2017 um 20:40

    Der Roman „Dem Ozean so nah“ wurde von Jessica Koch geschrieben und erschien im Januar 2017 im Rowohlt Taschenbuch Verlag. Das Buch hat 365 Seiten und ist der dritte Band der „Danny-Trilogie“. Die Protagonisten in diesem Buch sind Christina und Danny. Danny ist für Christina sowas wie die letzte Rettung und er will sie von den Drogen losbekommen, bevor es zu spät ist.Präsente Themen dieses Buches sind unter anderem der Wert der Freundschaft. Aber auch die Unterstützung eines Menschen, der vermeintlich nicht tiefer sinken kann, spielt eine große Rolle.Christina ist Drogenabhängig, sie geht auf den Strich und kann von einem besseren Leben nur träumen. Ihre Mutter verleugnet sie und von ihrem Vater will sie zu Recht nichts mehr wissen. Kurz gesagt: Sie ist ganz unten angekommen. Tag für Tag muss sie die Wünsche ihrer „Kunden“ erfüllen, um ihre Schulden bei dem Zuhälter abbezahlen zu können. Dann trifft sie eines Tages etwas übereilt den Entschluss, einfach abzuhauen und all das hinter sich zu lassen. Doch wo soll die hin? Es gibt nur einen Menschen dem sie zu dieser Zeit vertraut und der ihr helfen kann – Danny. Nachdem er in ihr Leben tritt, nimmt dieses eine positive Wendung. Er gibt ihr Halt und das Gefühl nicht wertlos zu sein. Zwischen den Beiden entwickelt sich eine sehr intensive Freundschaft, sie unterstützen einander, denn keiner von beiden hatte eine einfache Vergangenheit. Doch ihre Freundschaft wird immer wieder auf eine harte Probe gestellt. Das Leben geht halt seinen eigenen Weg.Wenn ihr wissen wollt, wie die Geschichte um Danny und Christina ausgeht, dann müsst ihr dieses Buch lesen. Empfehlen würde ich das Buch ab 16 Jahren, da es einige brutale Stellen beinhaltet, die nichts für junge Leser sind.Mir persönlich hat dieses Buch richtig gut gefallen. Es geht in diesem dritten Band um die Entwicklung dieser sehr intensiven Freundschaft zwischen Danny und Christina. Danny kennt man ja bereits aus Band 1 und Band 2 der Trilogie, doch Christina kam, zumindest in Band 2, sehr kurz. Nun erfährt man die ganze Geschichte, wie sie zu der Person wurde, die man in Band 1 schon grob kennengelernt hat. Es wird weniger ihre Kindheit beleuchtet, als vielmehr ihre Zeit als drogenabhängige Prostituierte. Das finde ich echt gut gemacht von der Autorin. Man erfährt in Band 2 ja bereits alles über Dannys Kindheit und noch ein Band über eine traurige Kindheitsgeschichte wäre mit Sicherheit nicht so spannend gewesen, wie der Weg einer Süchtigen aus der Drogenhölle. Man lernt auch in Band 3 noch neue Charaktere kennen die, wie die Protagonisten, sehr gut ausgearbeitet sind und sehr viel Tiefe haben. Jeder der Charaktere ist greifbar und glaubwürdig, mit all seinen Fehlern. Außerdem hat Jessica Koch es geschafft, die Geschichte, die auf einer wahren Begebenheit basiert, so zu verpacken, dass es nicht langweilig oder zu grausam für den Leser wird, aber die Message des Buches bzw. der ganzen Reihe trotzdem sehr klar rüber kommt. Es gibt nur eine kleine Sache die ich nicht ganz so toll fand. Man erfährt schon viel über Christina und ihr Leben, aber ca. die Hälfte des Buches dreht sich um andere Charaktere und ihre Geschichten. Einerseits verstehe ich, dass diese anderen Perspektiven nötig waren, um für den Leser alles nachvollziehen zu können, aber andererseits war es ein bisschen enttäuschend, da man nicht so viel wie erhofft von Christina erfährt. Letztendlich habe ich dafür aber keinen Stern abgezogen, denn trotzdem war dieses Buch durchweg fesselnd und wahnsinnig mitreißend. Zu keiner Zeit habe ich mich gelangweilt.Wer wissen möchte, wie Christina und Danny sich gefunden haben und wie sich daraus ihre sehr enge Freundschafft entwickelte, sollte dieses Buch auf jeden Fall lesen. Jedoch trägt es nicht neues zur Geschichte aus Band 1 bei. Es vertieft lediglich die Charaktere und klärt einige Fragen. Aber trotzdem ist dieses Buch auf keinen Fall überflüssig. Fans der Trilogie müssen dieses Buch lesen. Von mir gab es 5 von 5 Sterne….

    Mehr
  • Wenn die Hoffnung stirbt, dann stirbt auch das Leben

    Dem Ozean so nah

    Rosenmadl

    26. March 2017 um 18:51

    Inhalt: Danny und Christina teilen das gleiche Schicksal. Obwohl Danny sehr erfolgreich und unabhängig ist, hat er sehr harte Zeiten hinter sich. Tina lebte die letzten Jahre auf der Straße und kommt kaum von ihrer Drogensucht los. Als die beiden sich in einer Therapiepraxis begegnen ist für beide relativ schnell klar, dass sie ohne den jeweils anderen nicht mehr in dieser Welt zurecht kommen.Eine Geschichte über eine Freundschaft, die Mauern einstürzen lassen kann.Eine Geschichte über eine Freundschaft, die alles überwinden kann.Meine Meinung: Erst war ich davon überzeugt, dass es nicht unbedingt zu dieser Reihe auch noch ein drittes Buch geben muss. Aber ich habe mich geirrt, denn wenn man Christina richtig einschätzen möchte, dann muss man auch ihre Gedanken und ihr vorheriges Leben verstehen können. Genau wie Daniel hat auch sie in jungen Jahren erfahren müssen, wie es ist vom eigenen Vater sexuell belästigt zu werden. Ich kann kaum Worte fassen wie verabscheuend ich solche Menschen finde. Wie kann man seinen eigenen Kindern soviel Schmerz und Leid zufügen?Wenn man als Leser sich richtig in die Gedankenwelt von beiden Charakter fallen lässt, kann man förmlich das Leid um sie herum und die Tragik der letzten Jahre spüren und das macht diese Reihe, dieser Abschlussband, zu etwas ganz besonderem. Jessica Koch findet meiner Meinung nach immer die richtigen Worte, viele kleine Anekdoten oder Weisheiten tragen noch dazu bei, dass sich dieses Buch gefühlsmässig stark von anderen Romanen, auch wenn sie wahr sind, abheben. Vieles hallt noch nach und auch wenn man dieses Buch zuklappt, kann man nicht sofort seine eigenen Gedanken wieder richten.Mir gab diese Geschichte sehr viel, sehr viel, selber über mein Leben nach zu denken und vielleicht doch in manchen Situationen anders zu reagieren. Wenn man eine solch starke, liebevolle Freundschaft ebenso erleben darf, dann hat man schon viel im Leben gewonnen.Wenn ich solche Sätze lese:"In guten Zeiten ist Händchenhalten einfach. In schlechten Zeiten nicht loszulassen, darauf kommt es an",dann habe auch auch spätestens jetzt begriffen, dass eine wahre Freundschaft und ihr Bestehen mehr wert ist als alles andere auf dieser Welt.Fazit:Eine wundervoll berührende Geschichte über eine Freundschaft, die es selten gibt. In Danny und Christina findet man Charaktere, die man einfach liebgewinnen muss.Eine Geschichte, die einem als Leser einfach in eine Welt eindringen lässt, die auch grausam sein , aber von der man viel lernen kann.Der Schreibstil überzeugt mit Worten, Weisheiten und einer Leichtigkeit zu einem heiklen Thema und deswegen kann ich auch nur ganze5 Sterne ! vergeben ...

    Mehr
  • Über die grenzenüberwindende Freundschaft zwischen Danny und Christina

    Dem Ozean so nah

    WildeCharlotte

    21. February 2017 um 15:26

    Jessica Koch präsentiert mit "Dem Ozean so nah" den finalen Titel der Danny-Reihe. Bewegend, aufreibend und rührend - ein Muss für alle Liebhaber der ersten beiden Teile. Zeitlich spielt "Dem Ozean so nah" vor den anderen beiden Teilen, bis in den ersten Teil der Reihe hinein. Inhalt In diesem Buch geht es um die Beziehung zwischen Danny, dem erfolgreichen und finanziell unabhängigen Model, und Christina, die seit Jahren mit ihrer Drogensucht kämpft und aufgrund derer in die Prostitution abgerutscht ist. Die beiden sind so unterschiedlich - und doch sind sie füreinander der Anker, der ihnen zeigt, was das Leben lebenswert macht. Danny versucht Christina von den Drogen weg und aus der Prostitution zu bekommen. Er gibt ihr seine bedingungslose Freundschaft, lässt sie bei sich einziehen und versucht ihr zu zeigen, wie schön das Leben sein kann. Und Christina sorgt dafür, dass Danny eine Aufgabe hat. Durch sie findet er einen Grund, weiter zu kämpfen, obwohl er den Kampf gegen seine lebensbedrohliche Krankheit niemals gewinnen kann. Für sie bleibt er so stark wie möglich - und sie versucht alles in ihrer Macht stehende, um wirklich von den Drogen und dem Millieu wegzukommen. Fazit Der dritte und letzte Teil der Danny-Triologie füllt alle Lücken, die der Leser der Reihe bislang noch nicht schließen konnte. Hier wird die Vorgeschichte zu seiner besonderen Beziehung zu Christina erzählt.  Vor allem im ersten Teil der Reihe, "Dem Horizont so nah", bei dem es hauptsächlich um Danny und Jessica ging, war diese Verbindung nicht immer so leicht nachzuvollziehen. Der finale Teil macht aus der Reihe eine runde Sache. Er ist nicht weniger bewegend als die ersten beiden Teile, besonders wenn man bedenkt, dass die Geschichte rund um Danny auf einer wahren Begebenheit beruht. Sicherlich ein Muss für alle Fans der Triologie über diese außergewöhnlichen jungen Menschen!

    Mehr
  • Trilogie-Abschluss

    Dem Ozean so nah

    finnomarsy

    08. February 2017 um 21:09

    Nachdem es im ersten Teil hauptsächlich um Danny und Jessica ging, lernte man doch auch Christina schon ein wenig kennen. Im dritten Teil geht es um die Zeit bevor Jessica in Dannys Leben trat und wie Christina und Danny sich immer verbundener fühlen, mit ihrer Vergangenheit kämpfen und diese versuchen aufzuarbeiten. Christina hat sehr große Problem mit Drogen, um ihre Vergangenheit und ihre daraus resultierenden Schmerzen zu bewältigen. Zusammen mit Danny versucht sie sich aus diesem Sumpf herauszukämpfen. Mir hat der Teil besser gefallen als der erste, da ich es als nicht so schwere Kost empfand und dabei möchte ich nicht sagen, dass es hier nicht um genauso ernste Themen geht, wie im ersten Teil. Der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen.

    Mehr
  • Abschluss der Danny-Triologie

    Dem Ozean so nah

    Anne_97

    22. January 2017 um 12:24

    Auch der letzte Teil von Jessica Koch hat meine Gedanken aufgewirbelt. Dieser Teil hat Dannys Beziehung zu Christina verdeutlicht und die Gefühle zu ihr klarer gemacht. Mit "Dem Ozean so nah" ist ein gelungener Abschluss der Reihe geglückt, und ich bin traurig darüber, welches Ende Danny dabei finden musste. Die drei Teile gehören auf jeden Fall zu meinen Lieblingsbüchern, an welche Geschichte ich mich immer erinnern werde. Eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
  • Dem Ozean so nah

    Dem Ozean so nah

    lenisvea

    05. January 2017 um 18:57

    9,99 € Bibliografie Verlag: rororoErscheinungstermin: 16.12.2016Lieferbar368 SeitenISBN: 978-3-499-29088-6Zum Buch: https://www.rowohlt.de/taschenbuch/jessica-koch-dem-ozean-so-nah.htmlZum 1. Teil Dem Horizont so nah: https://www.rowohlt.de/taschenbuch/jessica-koch-dem-horizont-so-nah.htmlZum 2. Teil Dem Abgrund so nah https://www.rowohlt.de/taschenbuch/jessica-koch-dem-horizont-so-nah.html Der Abschluss der Danny-Trilogie nach den Bestsellern «Dem Horizont so nah» und «Dem Abgrund so nah». Eine Geschichte über die alles überwindende Kraft der Freundschaft. Sie teilen das gleiche Schicksal und sind doch ganz verschieden: Danny ist erfolgreich und unabhängig, auch wenn er hart dafür kämpfen musste - nach einer Kindheit, die für ihn keine war. Tina hingegen hat die letzten Jahre auf der Straße verbracht. Als die beiden, denen das Leben nichts geschenkt hat, einander begegnen, spüren sie eine nie erlebte Nähe. Verzweifelt bemüht Danny sich, Tina zu zeigen, dass das Leben auch schöne Seiten hat. Hilft den beiden ihre Freundschaft, die Schatten der Vergangenheit endgültig abzuwerfen? Meine Meinung: Ich habe die ersten beiden Teile rund um Danny ja schon total durchgesuchtet: 1.) Dem Horizont so nah 2.) Dem Abgrund so nah Festgestellt hatte ich erst nach Abschluss des ersten Bandes, dass es sozusagen eine wahre Geschichte beinhaltet. Das hat es für mich noch authentischer gemacht. Ich habe mich sehr gefreut, als ich festgestellt habe, dass nun der 3. und abschließende Teil erschienen ist. Der Einstieg in das Buch ist mir wieder sehr leicht gefallen. Jessica Koch hat einfach einen so tollen flüssigen Schreibstil, dass die Seiten so verfliegen. In diesem Band geht es wieder um Danny als Erwachsenen. Im 2. Teil war ja seine extrem heftige Kindheit Thema, in diesem Teil geht es um die Zeit, bevor er Jessica kennen gelernt hat und viel Zeit mit der drogenabhängigen Tina verbringt. Es hat mich nicht so extrem ergriffen wie die ersten beiden Teile, aber es ist für mich ein absolut würdiger Abschluss dieser Reihe. Ich kann diese Reihe einfach nur jedem ans Herz legen, ich habe bisher auch nur positive Meinungen über diese Reihe gehört. Alles in allem bekommt auch dieser Teil von mir eine klare Kauf- und Leseempfehlung und ich hoffe sehr, dass die Autorin bald wieder ein Buch herausbringt. Die ersten beiden Teile hatten von mir 5 Sterne bekommen, dieser abschließende dritte Teil bekommt sehr gute 4 Sterne von mir.

    Mehr
  • Nach Band 2 wäre besser Schluss!

    Dem Ozean so nah

    Ninasan86

    03. January 2017 um 18:38

    Zum Inhalt: Eine Geschichte über die alles überwindende Kraft der Freundschaft.Sie teilen das gleiche Schicksal und sind doch ganz verschieden: Danny ist erfolgreich und unabhängig, auch wenn er hart dafür kämpfen musste - nach einer Kindheit, die für ihn keine war. Tina hingegen hat die letzten Jahre auf der Straße verbracht. Als die beiden, denen das Leben nichts geschenkt hat, einander begegnen, spüren sie eine nie erlebte Nähe. Verzweifelt bemüht Danny sich, Tina zu zeigen, dass das Leben auch schöne Seiten hat. Hilft den beiden ihre Freundschaft, die Schatten der Vergangenheit endgültig abzuwerfen? Über die Autorin: Jessica Koch wurde in Ludwigsburg geboren. Schon in der Schulzeit begann sie mit dem Schreiben. Als junge Frau lernte sie den Deutschamerikaner Danny kennen. Mit ihm erlebte sie die Geschichte hinter ihrem Debütroman «Dem Horizont so nah». Es dauerte fast 13 Jahre, bis sie sich traute, mit dem Manuskript an die Öffentlichkeit zu gehen. Inzwischen hat sie mit den Folgebänden «Dem Abgrund so nah» und «Dem Ozean so nah» die «Danny-Trilogie» vervollständigt. Jessica Koch lebt mit ihrem Mann, ihrem Sohn und ihren beiden Hunden in der Nähe von Heilbronn. Mein Fazit und meine Rezension:Nachdem ich schon so viel von den Büchern von Jessica Koch gehört und auch die ersten beiden Bände bereits gelesen habe - mit gemischten Gefühlen - musste ich auch wissen, was die Autorin ihren Lesern in Band 3 mitteilen möchte. Und was soll ich sagen? Man hat das Gefühl, dass die Autorin unbedingt noch was erzählen wollte, es aber im Grunde genommen gar nicht konnte.Im dritten Band der Trilogie um Danny und Jessica geht es eben nicht um beiden und deren unüberwindbare Freundschaft, sondern um Dannys Vorgeschichte mit Christina. Was Danny erlebt hat, ist dem Leser bereits aus den vorherigen beiden Büchern bereits bekannt, hier wird man aber tiefer in die Geschichte mit hineingezogen. Doch hier liegt auch schon die Krux: denn es geht um Danny und Christina und nicht um Danny und Jessica! Jessica erzählt hier eine Geschichte, bei der sie selbst nicht zugegen war, die sie selbst nie so erlebt hat und genau das macht den großen Unterschied zu den beiden Vorgängerbänden: die Trauer, die Wut, diese Ohnmacht und Hilflosigkeit und die Verzweiflung sind hier nicht so zu spüren, wie in den ersten beiden Büchern! Ich selbst habe es sehr schwer empfunden, mich in die Geschichte rein zu lesen und auch der Autorin merkt man an, dass es ihr nicht leicht gefallen ist, diese Geschichte zu schreiben. Ab und an dachte ich mir sogar, dass hinter diesem Buch vielleicht nur der Profit stand - doch wer weiß das schon? Meine Erwartungen waren aufgrund der ersten beiden Bücher sehr hoch, hat mich doch die Geschichte darin gefesselt und nicht mehr losgelassen! Und so dachte ich auch, würde es mir mit dem letzten Teil der Geschichte gehen! Ich wollte wieder von einem Buch so mitgerissen werden, es in kürzester Zeit verschlingen und nicht mehr aus der Hand legen, bis ich die letzten Worte gelesen habe! Doch leider hat dieses Buch es nicht geschafft und meine Erwartungen nicht erfüllt. Natürlich habe ich es doch gelesen, um einen glatten Abschluss der Geschichte zu haben. Man versteht Danny zwar gut und findet die Parallelen zu den ersten beiden Bänden, doch kommt er meiner Meinung nach im letzten (und für ihn wohl entscheidenden Band) viel zu kurz! Er war mehr eine Randerscheinung und das ist im Hinblick auf die ersten beiden Teile doch sehr schade, da er dort neben Jessica eine tragende Rolle gespielt hat und ich als Leser mit ihm gefühlt und gelitten habe. Das hat mich dochLetzten Endes denke ich, dass man statt einer Trilogie besser eine Dilogie daraus gemacht und Teil 3 damit besser weggelassen hätte. Schlussfazit: Die ersten beiden Teile haben mich mehr mitgerissen und berührt und sind auf jeden Fall sehr zu empfehlen (Achtung: nichts für schwache Nerven!). Der dritte und letzte Teil ist ein netter Abschluss, mehr jedoch in meinen Augen nicht.

    Mehr
  • Guter Abschluss

    Dem Ozean so nah

    roxfour

    01. January 2017 um 19:15

    Ich habe das Buch nun fertig und ziehe für mich das Fazit, dass es mich nicht so mitgerissen hat wie der erste Band. Die Charaktere von Danny und Tina wurden gut dargestellt und viele Informationen kamen rüber mit denen vor allem Danny im ersten Band besser zu verstehen ist. Phasenweise habe ich es als etwas schwer empfunden in die Story reinzukommen.

  • Toller Abschluss der Trilogie

    Dem Ozean so nah

    Linume

    25. December 2016 um 17:46

    Natürlich musste ich den letzten Teil dieser Trilogie auch lesen. Und war sehr gespannt auf die Geschichte von Danny und Kristina. Das Cover ist schlicht und passend zu den vorherigen beiden.  Kurz zur Geschichte / Klappentext:  Der Abschluss der Danny-Trilogie nach den Bestsellern «Dem Horizont so nah» und «Dem Abgrund so nah». Eine Geschichte über die alles überwindende Kraft der Freundschaft. Sie teilen das gleiche Schicksal und sind doch ganz verschieden: Danny ist erfolgreich und unabhängig, auch wenn er hart dafür kämpfen musste - nach einer Kindheit, die für ihn keine war. Tina hingegen hat die letzten Jahre auf der Straße verbracht. Als die beiden, denen das Leben nichts geschenkt hat, einander begegnen, spüren sie eine nie erlebte Nähe. Verzweifelt bemüht Danny sich, Tina zu zeigen, dass das Leben auch schöne Seiten hat. Hilft den beiden ihre Freundschaft, die Schatten der Vergangenheit endgültig abzuwerfen? Meine Meinung:  Ein toller Abschluss der Trilogie! Und eine Geschichte über Freundschaft und Liebe, die einfach traurig, rührend und wunderschön zugleich ist! Das Band, das Danny und Kristina verbindet, ist so stark, dass man ja fast schon neidisch werden kann. Allerdings wird die Freundschaft auch auf eine harte Probe gestellt.  Wer die beiden ersten Teile gelesen hat, wird auch den dritten Teil hoffentlich lieben. Die Hintergrundinformationen über die ganze Beziehung machen die Trilogie komplett.  Vielen Dank für diese Bücherreihe! 

    Mehr
    • 2
  • Gefühlvoller Abschluss einer mitreißenden Trilogie!

    Dem Ozean so nah

    kaha38

    21. December 2016 um 07:20

    "Dem Ozean so nah" ist der dritte und somit letzte Teil der Danny Trilogie. Er handelt vorwiegend von Tina, Dannys Seelenverwandter und besten Freundin. Jessica Koch schafft es immer wieder, dem Leser ihre Protagonisten nahe zu bringen. Wie sie fühlen, warum sie handeln wie sie es tun. Diese Geschichte handelt von Tinas Ängsten, ihrer Zerrissenheit und der Unfähigkeit ihr Leben in den Griff zu bekommen. Und von Danny, der immer wieder versucht - trotz seines eigenen furchtbaren Schicksals -  Tina auf den rechten Weg zu bringen. Und immer wieder daran scheitert. Diese Geschichte handelt von tiefer Freundschaft, von zwei Menschen deren Lebensweg bereits in der Kindheit einen furchtbaren Weg eingeschlagen haben.  Und sie zeigt dass, während sich einer der beiden seinen Weg in der Gesellschaft erarbeitet hat, der andere immerzu daran scheitert. Auch wenn der Leser nur erahnen kann, was Danny und Tina erleiden mussten, so hat es Jessica gut geschafft, den Leser dieses Gefühl zu vermitteln. Trotz allem haben mich die ersten beiden Teile viel mehr gefesselt. Ich konnte die Bücher wirklich nicht aus der Hand legen und auch nach Beendigung der Bücher haben sie mich noch beschäftigt. In den ersten beiden Teilen gewöhnt man sich an Danny, man kennt ihn und fühlt mit ihm mit. Im letzten Teil kommt er einfach zu kurz. Die Autorin hat hier versucht zu erzählen, warum die Freundschaft, in der ja bereits im ersten Teil erzählt wurde, so tief ist - das ist ihr auch gelungen. Fazit: Die ersten beiden Teile haben mich mehr mitgerissen und berührt - der dritte und letzte Teil ist ein netter Abschluss, der wie immer sehr gut geschrieben ist!

    Mehr
  • Sehr bewegender Abschluss

    Dem Ozean so nah

    Kahle

    17. December 2016 um 17:35

    Dem Ozean so nah ist ein wunderbarer und lang ersehnter Abschluss der Danny-Trilogie. Das erste Buch wird mein Favorit bleiben, doch dieser Teil kommt gleich danach. Es war bewegend über die Freundschaft zwischen Danny und Tina und deren Entstehung und Entwicklung zu lesen. Dadurch konnte ich viele Dinge aus dem ersten Teil besser verstehen.Die ganze Trilogie ist so wunderbar gefühlvoll geschrieben. Doch wie tragisch ist es, dass es nicht bloß eine fiktive Geschichte, sondern das wahre Leben beschreibt…  

    Mehr
  • Das letzte Puzzelteil

    Dem Ozean so nah

    Esme--

    16. December 2016 um 15:32

    Inhalt: Nach einer Therapiesitzung verlässt Danny fluchtartig den Raum. Auf dem Flur prallt er direkt in ein zierliches Mädchen hinein. Christina begegnet Danny mit Verständnis. Auch sie hat nach ihrer ersten Sitzung ähnlich reagiert. Bevor Danny sich versehen kann, hat sich die Fremde selbst zum Essen eingeladen. Danny und Christina erfahren nach und nach, dass sie einiges gemein haben. Beide wurden in der Vergangenheit von ihrem Vater missbraucht. Bei beiden war es so, dass die eigene Mutter die Kinder im Stich gelassen hat. Doch Danny und Christina werden unterschiedlich mit dem erlebten fertig. In schlimmen Momenten sind sie füreinander da, weil sie den jeweils anderen aus ihrer Biografie heraus verstehen. Es entsteht eine so tiefe Freundschaft, dass sie wie Liebe anmutet. Doch es ist nicht das Körperliche, was beide aneinander bindet. Es ist die seelische Verbundenheit, das Vertrauen und die vollkommende Hingabe zum jeweils anderen. Der eine kann ohne den anderen nicht mehr leben. Die Tatsache, dass Christinas Drogensucht sie immer wieder einholt und die tödliche Krankheit, die in Danny lauert, lassen beide Tag für Tag Endlichkeit spüren. Schreibstil: Jessica Koch schreibt fesselnd und packend. Ihr gelingt es das Elend der Welt, vor allem besonders haarsträubende Lebensumstände erfahrbar zu machen. In diesem dritten Band von Jessica Kochs Buchreihe schildert die Autorin die Zeit, in der Danny seiner besten Freundin und Seelenverwandten Christina das erste Mal begegnet. Es beginnt mit einem ersten Zusammentreffen. Das einerseits toughe, andererseits sehr labile Mädchen wächst Danny schnell ans Herz. Er beginnt für ihr Leben zu kämpfen und macht es sich zu seiner Lebensaufgabe Christina aus dem Drogen- und Straßenstrichmilleu herauszuholen. Kann er sein eigenes Leben nicht retten, so möchte er wenigstens Christina vor dem Untergang bewahren. Doch hierbei stößt Danny nicht selten an seine Grenzen. Immer wieder packt Christina ihre Sucht nach dem Heroin. Immer wieder wird sie rückfällig. Panikattacken überkommen sie und führen sie zurück in die Vergangenheit, in der der Vater sie missbraucht hat. Gemeinsam mit der Protagonistin durchlebt der Leser auch in diesem Teil von Jessica Kochs Danny-Saga eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Man spürt den Ekel, wenn Christina sich ihren „Kunden“ stellen muss, die Angst um Danny, wenn er sich mit Christinas Zuhältern anlegt und die tiefe Zuneigung, die zwischen den beiden Protagonisten herrscht. Jessica Koch zeigt hier sehr deutlich, was Danny und Christina einander bedeuten. War es im ersten Teil noch so, dass man als Leser kein Verständnis dafür hatte, dass die Autorin dulden konnte, dass es eine andere Frau an der Seite ihres Freundes gibt, die sogar halb nackt das Bett mit ihm teilt, so erkennt man hier, dass Jessica keine Wahl hatte, als diese Bindung zu akzeptieren. Auch muss man Christina, die nur das Beste für Danny will und jeden Tag einem nervlichen Balanceakt standhalten muss, einfach ins Herz schließen. Neben der düsteren Hintergrundgeschichte wird man als Leser aber auch das ein oder andere Mal lachen müssen. Denn Christina neigt dazu, den Freundinnen von Danny eine Show zu liefern, um sie endweder nicht eifersüchtig zu machen oder aber elegant aus dem Haus zu jagen, ganz, wie es ihrem Freund beliebt. Ganz zum Anfang des Buches habe ich mir die Frage gestellt, ob man dessen Vorgänger unbedingt gelesen haben muss, um diesen dritten Teil zu verstehen. Meine Antwort darauf lautet: Muss man nicht. Doch ist es so, dass durch jeden Band ein Stück mehr von Dannys Geschichte offenbart wird. Erst mit dem letzten Band hat man das Gefühl das Puzzel „Dannys Leben“ vollständig zusammengesetzt zu haben. Hier erfährt man, wie Danny zu seinem Pony Maya gekommen ist, man begreift, was Danny und Christina füreinander bedeutet haben und erhält einen guten Einblick in Christinas Seelenleben. Auch lernt man Dannys damalige Freundesclique genauer kennen. Eins sollte man als Leser vor dem Lesen der Danny-Buchreihe wissen: Die Autorin schreibt unverblümt. Sie nimmt kein Blatt vor den Mund. Nicht umsonst enthält Band 2 eine explizite Triggerwarnung. Auch Teil 3 geht ins Detail, wird aber Leser, die Band 2 gelesen haben, nicht mehr schockieren. Fazit: Dem Ozean so nah ist das letzte Puzzelstück in Jessica Kochs Danny-Saga. Hier lernt man Dannys beste Freundin Christina näher kennen und verstehen. Erneut schreibt die Autorin fesselnd und wirft ein Schlaglicht auf von Geburt an nicht bestens gepolsterten Lebensumstände, weckt Verständnis für Drogensüchtige und Zuhälter. Dieser Band erzählt von Freundschaft, die tiefer nicht gehen kann, vom Wettkampf gegen die Drogensucht und von zwei zerbrochenen Menschen, die jeden Tag versuchen, in der Gesellschaft wieder Fuß zu fassen. Auch, wenn man die Geschehnisse aus Band 3 ohne Kenntnis der Vorgeschichte verstehen wird, so empfehle ich diesen erst im Anschluss an die Vorgänger zu lesen. Vollumfängliche Leseempfehlung von mir. Buchzitate: „Die Liebe die du meinst, beginnt im Kopf und endet im Bett. Meine Liebe zu dir entsteht im Herzen - und endet niemals. Nicht einmal mit meinem Tod. In guten Zeiten ist Händchenhalten einfach. In schlechten Zeiten nicht loszulassen, darauf kommt es an.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks