Jessica Kremser

 3.9 Sterne bei 47 Bewertungen

Lebenslauf von Jessica Kremser

Jessica Kremser wurde 1976 in Traunstein ge­boren und wuchs am Chiemsee auf. Zum Studium der englischen und italienischen Literatur und der Theaterwissenschaften zog es sie nach München, wo sie als Redakteurin für verschiedene Zeitschriften schreibt. Mit »Frau Maier fischt im Trüben« gab sie ihr Debüt als Kriminalschriftstellerin.

Alle Bücher von Jessica Kremser

Frau Maier fischt im Trüben

Frau Maier fischt im Trüben

 (19)
Erschienen am 16.07.2012
Frau Maier hört das Gras wachsen

Frau Maier hört das Gras wachsen

 (14)
Erschienen am 02.07.2013
Frau Maier sieht Gespenster

Frau Maier sieht Gespenster

 (10)
Erschienen am 02.03.2015
Frau Maier wirbelt Staub auf

Frau Maier wirbelt Staub auf

 (4)
Erschienen am 02.02.2018

Neue Rezensionen zu Jessica Kremser

Neu
Lesezeichenfees avatar

Rezension zu "Frau Maier wirbelt Staub auf" von Jessica Kremser

Spannend mit Katze
Lesezeichenfeevor 3 Monaten

Fee zum Inhalt

Frau Maier hat bald Geburtstag und weil sie nun einige Leute in diesem Dorf kennt, soll sie ihn feiern. Da sie das nicht möchte, ist sie ziemlich unfreundlich zu ihrer Freundin Elfriede. Dafür lernt sie einen Mann kennen und stolpert über einen Toten. 


Fee`s Meinung

Schon der 4. Band der Serie und ich hab Frau Maier erst jetzt kennen gelernt. Um es vorweg zu nehmen, ich muss unbedingt die anderen Teile lesen. Allerdings sind alle Bände in sich abgeschlossen, so dass man einsteigen kann, wann immer man möchte. 

Frau Maiers Charakter ist nachvollziehbar und sympathisch. Sie lebt mit ihrem Kater etwas außerhalb eines Dorfes. Sie hat bisher eine nette Freundin, Elfriede. Kommissar Brandter mag Frau Maier nicht. Ständig findet sie Leichen und ermittelt dann selbst. Ich finde, er passt gut dazu, taut aber in dieser Folge etwas auf. Und dazu scheint etwas Schwung in ihr Liebesleben zu kommen. Das lässt sie gleich jünger und spritziger erscheinen. 

Der Krimi ist etwas hintergründig, denn man erfährt manches erst zum Schluss. Man kann es sich allerdings denken. Das ganze ist spannend und gut, aus Sicht von Frau Maier, geschrieben. So kurzweilig, dass die 314 Seiten schnell ausgelesen sind. Ich finde, die Serie hat somit gerade die richtige Länge um einen Schlechtwetternachmittag schön zu gestalten. 

Das einzige, was eventuell negativ ist, wofür ich jetzt allerdings keinen Stern abziehe ist, dass die Katze sehr selten auftaucht. Da wünschte ich mir noch mehr Sätze dazu. 

Es gibt Auszüge aus Zeitungsberichten über den Mord und dazu noch Teile eines Tagebuchs dazwischen, die die Spannung erhöhen.


Das Cover

Hat mich wegen der schwarzen Katze angezogen. Ich liebe ja Katzenserien und irgendwie kenne ich zu wenig oder es gibt viel zu wenig. Das Cover ist schlicht und irgendwie treffend und es gefällt mir auch. Der halbe Katzenkopf verspricht Spannung. Mir gefällt auch, dass nicht zuviel versprochen wird im Klappentext. Note 1. 


Fees Fazit

Ein rundum gelungener Krimi mit einer Katze als Nebenfigur. Gefällt mir sehr gut. Schön geschrieben, nicht zu viele Seiten, tolles Cover. Die Autorin hat einen neuen Fan bekommen. Ich empfehle den Krimi mit der vollen Punktzahl. 


Kommentieren0
52
Teilen
Schurkenblogs avatar

Rezension zu "Frau Maier wirbelt Staub auf" von Jessica Kremser

Schrulliger, kurzweiliger Dorfkrimi, der Lesespaß verspricht
Schurkenblogvor 8 Monaten

Frau Maier kann es einfach nicht lassen. Schon wieder stolpert sie über eine Leiche. Der tote Körper mit dem Loch im Hinterkopf, den sie auf dem Parkplatz entdeckt, gehört ausgerechnet einer angesehenen Person im Dorf. Damit wirbelt sie alten Staub auf, der zurückreicht bis in den Zweiten Weltkrieg. Kommissar Brandner ist „not amused“ darüber, dass Frau Maier ihre Nase schon wieder in einen seiner Mordfälle steckt. Kann man ihn nicht verdenken.

Diese Frau Maier hat was. Sie ist keine Strumpfhosenheldin, denn sie läuft schon mal in Gummistiefeln und mit Nachthemd unter dem Regenmantel aus dem Haus. Aber sie trinkt gerne Kaffee. Viel Kaffee. Eigentlich immer, wenn sie nicht gerade Selbstgespräche führt oder mit ihrer Katze spricht. Für Leser macht die alte, schrullige Dame richtig Spaß. Ein Fettnäpfchen jagt das nächste, und nicht immer ist sie unschuldig dabei.

Auch die Dorfatmosphäre hat es in sich. Jeder kennt jeden, jeder weiß beinahe besser über den anderen bescheid, als man selbst. Dass da ein Fremder natürlich sofort auffällt … kein Wunder. Dass dieser sofort verdächtigt wird, keine Überraschung. So ist das halt in einem Dorf. Aber Frau Maier ist ein bisschen anders. Und arbeitet auf ihre Weise an dem Fall. Was dann ganz witzig zu lesen ist und zu einem kurzweiligen Lesespaß führt.

Für Dorfkrimifans ein Must-Read.

Kommentieren0
10
Teilen
abuelitas avatar

Rezension zu "Frau Maier wirbelt Staub auf" von Jessica Kremser

Mit Witz und Mut und sehr viel Charme….
abuelitavor 8 Monaten


In ein paar Tagen hat Frau Maier Geburtstag. Jetzt, da sie endlich Freunde hat, ein Grund zum Feiern. Doch dann findet sie auf einem Parkplatz die Leiche eines angesehenen Bürgers des Dorfes und die Lust aufs Feiern vergeht ihr. Eigentlich wollte Frau Maier sich ja aus Kriminal­fällen heraushalten wenn da nur nicht ihr untrügliches Gespür wäre. War es der fremde Mann, der sich neuerdings im Dorf aufhält und von dem keiner weiß, wer er ist? Oder liegt das Motiv in der Vergangenheit des Opfers? Als ein zweiter Mord passiert, muss Frau Maier unbedingt weiter ermitteln und gerät in große Gefahr. (amazon)


Frau Maier ist mir schon sehr vertraut und in diesem Band – nun, zeichnet sich her etwa in Liebesdingen etwas ab? Und selbst mit Kommissar Brandner scheint es besser zu werden, das konnte ich nun doch fast nicht glauben!

Da kann ich nur hoffen, dass die Autorin weitermacht und es bald einen weiteren Band geben wird !

Kommentieren0
23
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 42 Bibliotheken

auf 15 Wunschlisten

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks