Jessica Park

 4.4 Sterne bei 554 Bewertungen

Alle Bücher von Jessica Park

Sortieren:
Buchformat:
Allein in den Fluten

Allein in den Fluten

 (4)
Erschienen am 16.02.2016
Flat-Out Love

Flat-Out Love

 (18)
Erschienen am 27.07.2011
Flat-Out Matt

Flat-Out Matt

 (10)
Erschienen am 02.04.2013
Flat-Out Celeste

Flat-Out Celeste

 (4)
Erschienen am 22.05.2014
Left Drowning

Left Drowning

 (4)
Erschienen am 16.07.2013
180 Seconds

180 Seconds

 (4)
Erschienen am 25.04.2017
Flat-Out Celeste: Volume 3 (Flat-Out Love)

Flat-Out Celeste: Volume 3 (Flat-Out Love)

 (1)
Erschienen am 22.05.2014

Neue Rezensionen zu Jessica Park

Neu

Rezension zu "Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte" von Jessica Park

Wenn das Leben dir Zitronen gibt - verlieb' dich in eine Pappfigur
DaisiesDaffodilsAndOtherLettersvor 2 Monaten

Liebe Daffy,


hast du eigentlich schon einmal einen Fallschirmsprung gemacht? Gerade komme ich von einem ganz adrenalingelandenen Erlebnis und muss dir von Jessica Parks Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte erzählen; 2014 im Loewe Verlag erschienen, handelt es sich um einen Jugendroman, der von Bea Reiter übersetzt wurde.


Durch diesen witzigen Titel bin ich auf das Buch gestoßen und musste es zur Hand nehmen. Allerdings möchte ich auf den Titel später noch eingehen, daher kommt jetzt erst einmal eine kleine Zusammenfassung des Inhalts.

Wir lernen Julie Seagle in keiner beneidenswerten Lage kennen. Die frischgebackene Studentin ist voller Vorfreude auf Studium und erste eigene Wohnung von Ohio nach Boston gezogen – und steht nun vor dem Nichts. Um dir nicht gleich den Beginn des Buches schon komplett zu verraten, sage ich so viel, dass sich Julie plötzlich im Kreise einer hilfsbereiten, aber etwas merkwürdigen Familie wiederfindet. Am merkwürdigsten ist wohl die 13-jährige Celeste, die keinen Schritt ohne eine lebensgroße Pappfigur macht. Wäre das nicht komisch genug, handelt es sich hierbei noch um ihren verreisten Bruder Finn. Julie ist völlig irritiert, doch keiner möchte ihre Frage beantworten, weshalb die Familie ein Leben mit einer Pappfigur als ganz normal ansieht. Deshalb entschließt sich Julie, Finn während seiner Weltreise E-Mails zu schreiben. Diese E-Mails lassen Julie nicht mehr schlafen und ehe sie sich versieht, hat sie sich vielleicht in eine Pappfigur verliebt.


Jessica Park hat eine geniale Idee auf ihre eigene Art umgesetzt. Zuerst hatte ich Schwierigkeiten, mich in der Geschichte zurecht zu finden. Die 18-jährige Julie handelte für meinen Geschmack zu impulsiv, unbesonnen und teilweise zickig. Mit der Zeit wurde mir allerdings klar: Nein, Julie handelt nicht falsch für eine 18 Jahre alte junge Frau, sondern endlich mal nachvollziehbar und ihrem Alter entsprechend. Sie ist eine fleißige Studentin, die fern von Zuhause ihren Platz sucht, die mit Jungs flirtet und an Partys und Nagellackfarben Freude hat. Ich war es nur nicht mehr gewöhnt, dass in einem Jugendbuch so eine Figur vorkommt; wo andere 18-Jährige schon Regierungen gestürzt haben, den größten Feind besiegen konnten und heiraten und Kinder kriegen. Ich sage nicht, dass mich diese Geschichten nicht in ihren Bann ziehen konnten, ich möchte nur ausdrücken, dass ich es hier erst komisch, aber dann sehr realitätsnah fand. Überhaupt kommt diese Geschichte sehr gut in dieser Welt verankert daher. Die Entwicklungen sind nachvollziehbar und bietet sicher unterschiedliche Möglichkeiten der Identifikation für die LeserInnen. Ich hätte mir von Julie etwas mehr Offenlegung ihrer Gedankengänge gewünscht. Ich selbst hatte einige Theorien und hätte sie Julie am liebsten zugebrüllt, weil sie so schnell aufzugeben schien. Irgendwann kommt dann heraus, dass sie diese Thesen – jawohl, Julie spricht tatsächlich sehr wissenschaftlich von Thesen – auch aufgestellt hatte. Das hätte ich gern früher verfolgt und mit ihr mitgefiebert und mich ihr nicht überlegen gefühlt. Daher vielleicht auch der Eindruck, warum sie streckenweise nicht wie eine Studentin wirkte.

Einen großen Einfluss haben auch die sozialen Medien, allen voran Facebook. 2019 mag Facebook nicht mehr das wichtigste soziale Netzwerk sein, im Original ist das Buch aber 2011 unter dem Titel Flat Out Love erschienen. In der Hinsicht also absolut am Zahn der Zeit.

Kommen wir zum Titel oder sogar zu sowohl deutschem, als auch englischem Titel. Sie sind so unterschiedlich und doch passen beide auf ihre Art zum Buch. Der englische Titel ist eine schön doppeldeutig zu interpretierende Wahl, der deutsche Titel erschließt sich im Laufe der Geschichte immer mehr und drückt den Witz aus, mit dem Jessica Park schreibt. Wenn ich mich für einen entscheiden müsste, würde ich sagen, der deutsche Titel trifft es auf eine emotionale Weise sogar noch etwas dichter.


Ich kann dieses Buch ganz schwer für eine Zielgruppe festlegen, ohne etwas zu verraten und damit den Lesespaß zu verderben. Da ich selbst mit etwas ganz anderem gerechnet hatte und während des Lesens ständig meine Meinung geändert habe, würde ich sagen, wenn dich Titel, Klappentext, Cover oder meine kleine Beschreibung angesprochen hat, gib dem Buch auf jeden Fall eine Chance. Es ist eine Achterbahnfahrt, bei der man zwischendurch denkt, man hat genug und dann kommt eine neue Kurve und am Ende ist man im Adrenalinrausch. Und bevor ich nun wirklich noch etwas verrate, schließe ich diesen Brief lieber.


Es grüßt dich ganz herzlich,

deine Daisy

Kommentieren0
1
Teilen
B

Rezension zu "Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte" von Jessica Park

Sehr unterhaltsam
Bibi1999vor 6 Monaten

Als Julie nach Bosten ziehen möchte, um dort ans College zu gehen, kommt alles anders wue geplant. Ihre gemietete Wohnung gibt es gar nicht und so zieht sie vorerst zu einer alten Freundin ihrer Mutter. Diese hat eine 13-jährige Tochter, welche eine lebensgroße Lappfigur ihres Bruders Finn mit herum schleppt und ständig beaufsichtigt werden muss. Der reale Finn befindet sich momentan auf Weltreise und schreibt Julie regelmäßig Mails, die Julies Knie weich werden lassen. Nach und nach stellen sich ihr die Fragen, warum sie sich in eine Pappfigur verliebt, Finn seine Heimkehr immer weiter herauszögert und sich niemand an der Pappfigur zu stören scheint.


Das Buch umfasst 382 Seiten. Die Hauptperson ist Julie, eine Collegestudentin. Sie lebt das ganz normale Collegeleben, mit Ausnahme, dass sie bei der alten Freundin ihrer Mutter lebt. Dort trifft ske auf merkwürdige Dinge. Der Vater der Familie kümmert sich hauptsächlich um seine Oceanforschung, die Mutter Erin ist ständig am arbeiten und kümmert sich nicht so richtig um ihre Kinder, Finn ist auf Weltreise und kommt nicht nach Hause zurück, Celeste schleppt eine lebensgroße Pappfigur von Finn überall mit hin und keine kümmert es. Matt, der älteste Sohn der Familie, kümmert sich neben seinem Studium um seine kleine Schwester. 

Auf den ersten Blick wirkt die Familie relativ normal. Celestes Verhalten versteht man erst am Ende der Geschichte in vollem Maße. Die Autorin beschreibt sehr gut und die Geschichte ist nicht vorhersehbar. Mit dem Ende rechnet man nicht. Gerade die Sache mit Finn hat mich überrascht und auch traurig gemacht. Ich konnte erst hier Erins Reaktion vollkommen nachvollziehen. 

Es ist eine Geschichte, die den Leser durchaus berrührt. Das Ende ist mir persönlich etwas zu offen. Ich hätte mir gewünscht, dass es noch einen Blick in die Zukunft gibt, zum Beispiel nach einem halben Jahr. Dadurch hätte man die Entwicklung innerhalb der Familie noch einmal beleuchten können. 

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte" von Jessica Park

Herrlich skurrile Charaktere, aber ein vorhersehbarer Plot
DrunkenCherryvor 10 Monaten

"Im freien Fall" ist ein Jugendbuch, das mich von Anfang an mit seinen skurrilen Charakteren beeindruckt hat. Protagonistin Julie ist etwas naiv und landet statt in der eigenen Wohnung bei einer ehemaligen Freundin ihrer Mutter zuhause. Diese hat drei Kinder, den Nerd Matt, die eigenwillige Celeste und Finn, der lediglich in Form einer lebensgroßen Pappfigur anwesend ist und ohne den Celeste nicht leben kann. Warum sie den Pappkameraden hat, muss man als Leser natürlich erst noch herausfinden.
Ich fand die Figuren wirklich toll. Julie ist zwar manchmal etwas aufdringlich, insgesamt aber, wie alle Nebenfiguren, sehr sympathisch.
Sehr lustig fand ich die jeweiligen Facebook Statusmeldungen der Figuren, die den Beginn der meisten Kapitel bildeten.
Mit der Figur des Matt bekam das Ganze zudem etwas nerdiges, was mir ausgesprochen gut gefallen hat und dem Buch seine ganz eigene Note gibt.
Etwas zu vorhersehbar war dagegen der Plot. Schon nach einigen Kapiteln kann man sich denken, was es mit Papp-Finn auf sich hat und leider kommt die Autorin auch nicht mit einem besonders kreativen Twist um die Ecke.
Trotzdem finde ich die Handlung schön und sehr berührend.
Leider hat Jessica Park jedoch das Ende, das sehr emotional war, zu sehr runtergerattert, als wolle sie schnell fertig werden.
Gespräche wurden zu zügig abgearbeitet und die Endhandlung war ein einziges Klischee, was ich schade fand, da das Buch hier seine Originellität verlor.
Insgesamt ist "Im freuien Fall" aber ein sehr schön zu lesendes Buch, das tolle Charaktere hat und auf jeden Fall einen Blick wert ist.

Kommentieren0
2
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Huhu! Ich habe vor kurzem das Buch "Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte" geschenkt bekommen und da dem Buch das ebook beiliegt, dachte ich mir "Warum nicht an jemanden verschenken?".

Zum Inhalt:
Julie kann es nicht fassen: Statt die ersten Tage am College zu genießen, beaufsichtigt sie plötzlich eine 13-Jährige, die keinen Schritt ohne die lebensgroße Pappfigur ihres Bruders Finn unternimmt. Zugegeben, ihres sehr gut aussehenden Bruders Finn. Der befindet sich zwar gerade auf Weltreise, schreibt aber E-Mails, die Julies Knie butterweich werden lassen. Doch wieso zögert er seine Rückkehr immer weiter hinaus? Weshalb stört sich niemand an seinem platt gedrückten Doppelgänger? Und verliebt Julie sich tatsächlich gerade in eine Pappfigur?

Ich verlose leider nur ein Buch, bzw. ein ebook! Meine einzige "Bedingung" sozusagen ist, dass ihr bei Gewinn an der Leserunde teilnehmt - wobei ich mich riiiiiiiesig freuen würde, wenn noch mehr mitplaudern!!!! :D Teilnehmen könnt ihr entweder hier oder über meinen Blog: http://marys-buecherwelten.blogspot.com/2014/10/gewinnspiel-verliebt-in-eine-pappfigur.html

Was ihr dafür tun müsst? Verratet mir doch einfach, warum ihr das Buch lesen wollt! Und bitte keine einfallslosen 1-Satz-Kommentare wie "weil es spannend klingt"!!! Lasst euch etwas einfallen ;)
Sooo... Teilnahmeschluss ist am 7. November um 23.59 Uhr - zum Auslosen komme ich hoffentlich direkt am folgenden Tag ;)

Ach ja... ihr wollt ein oder mehrere zusätzliche Lose? Prima, das sind eure Möglichkeiten:
1. - Werdet Leser auf meinem Blog (+1 Los)
2. - Teilt dieses Gewinnspiel auf eurem Blog (+1 Los)
Zur Leserunde
Habt ihr euch schon mal in eine Pappfigur verliebt? Nein?! Sowas könntet ihr euch nie vorstellen oder es zumindest nicht zugeben? Dann solltet ihr euch Jessica Parks Roman "Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte" nicht entgehen lassen und vielleicht überlegt ihr es euch danach ja noch mal anders! Hier dürft ihr nicht nur eine ganz spezielle Pappfigur kennenlernen, sondern auch die berührende Geschichte einer Familie hautnah miterleben. Jessica Park wird außerdem bei der Leserunde dabei sein und beantwortet gern eure Fragen im Unterthema "Fragen an die Autorin".

Mehr zum Inhalt:
Julie kann es nicht fassen: Statt die ersten Tage am College zu genießen, beaufsichtigt sie plötzlich eine 13-Jährige, die keinen Schritt ohne die lebensgroße Pappfigur ihres Bruders Finn unternimmt. Zugegeben, ihres sehr gut aussehenden Bruders Finn. Der befindet sich zwar gerade auf Weltreise, schreibt aber E-Mails, die Julies Knie butterweich werden lassen. Doch wieso zögert er seine Rückkehr immer weiter hinaus? Weshalb stört sich niemand an seinem platt gedrückten Doppelgänger? Und verliebt Julie sich tatsächlich gerade in eine Pappfigur?

>> Leseprobe | >> Über Jessica Park | >> Loewe Verlag auf Facebook

Zusammen mit dem Loewe Verlag suchen wir 25 Testleser für diesen wunderbaren Jugendroman!* Lasst euch von seiner bewegenden Geschichte verzaubern und tauscht euch hier darüber aus! Für eure Chance auf eines der Bücher müsst ihr uns nur noch die folgende Frage bis zum 6. Juli 2014 beantworten:

Von wem könntet ihr euch vorstellen, eine lebensgroße Pappfigur mit euch rumzutragen und wieso soll es gerade diese Person sein?

* Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten und zum Schreiben einer abschließenden Rezension.
Zur Leserunde

Hallo,

anlässlich meines 7-jährigen Jubiläums verlose ich jetzt 7 Wochen lang verschiedene Bücher auf meinem Blog. In dieser Woche gibt es ein Exemplar von Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte von Jessica Park zu gewinnen.

Alles weitere erfahrt ihr dort: http://nobody-knows.eu    

Viel Glück!    

Stephie

 

Zur Buchverlosung

Community-Statistik

in 977 Bibliotheken

auf 257 Wunschlisten

von 18 Lesern aktuell gelesen

von 10 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks