Jessica Park Flat-Out Celeste

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 5 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(2)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Flat-Out Celeste“ von Jessica Park

For high-school senior Celeste Watkins, every day is a brutal test of bravery. And Celeste is scared. Alienated because she’s too smart, her speech too affected, her social skills too far outside the norm, she seems to have no choice but to retreat into isolation. But college could set her free, right? If she can make it through this grueling senior year, then maybe. If she can just find that one person to throw her a lifeline, then maybe, just maybe. Justin Milano, a college sophomore with his own set of quirks, could be that person to pull her from a world of solitude. To rescue her—that is, if she’ll let him. Together, they may work. Together, they may save each other. And together they may also save another couple—two people Celeste knows are absolutely, positively flat-out in love. Whether you were charmed by Celeste in Flat-Out Love or are meeting her for the first time, this book is a joyous celebration of differences, about battling private wars that rage in our heads and in our hearts, and—very much so— this is a story about first love. "I didn't think that this story would grab me like Flat-Out Love did. I knew I would love it, but I didn't know I would FREAKING LOVE IT as much as I do.” -Reader Chrystle W. "As anxious as I was to finish this book, part of me wanted it to last forever. So many big, fuzzy, feel-filled hearts for Jessica Park and this book.” -Kimberly Faye Reads Kristie Pierce: "I don't know how anyone can walk away from this book and not be inspired. Or full of hope.” -Reader Kristie P. "Flat-Out Celeste is for anyone who has ever felt like an outcast. For anyone who thinks they’re a little different. For anyone who’s clumsy. For anyone who thinks outside the box. For anyone who doesn’t follow social norms. For anyone who feels socially awkward. For anyone who has been picked on. For anyone who has sat alone at lunch. For anyone who knows what it’s like to question if you really have friends. For anyone who is sad….” -Literary Binge "Flat-Out Celeste was a brave, heart-wrenching story of a girl trying desperately to live life unlabeled. It’s smart, funny, sweet, and at times even painful.” -Love Between the Sheets
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • "Let's read in English"-Lesechallenge 2014

    DieBuchkolumnistin

    Let's read in English - die Englisch-Lesechallenge 2014 Mit den Neujahrvorsätzen ist es immer so eine Sache – viele haben wir bereits wieder vergessen und der Alltag hat uns definitiv wieder eingeholt. Mit „Let’s read in English“ möchten wir das jedoch gern ändern und euch die Moeglichkeit geben, Bücher und Autoren neu zu erleben – in der englischen Originalsprache! Einige von euch rezensieren schon fleissig englische Bücher und viele Lovelybooks-Leser sind an englischen Texten interessiert, würden jedoch lieber bei einer Leserunde einsteigen. Wir haben uns euer Feedback zu Herzen genommen und unsere Lesechallenge „Let’s read in English“ ins Leben gerufen. Zusammen mit dem englischen Verlagshaus Random House Group UK mit Sitz in London werden wir eine Vielzahl von Leserunden starten und ihr seid herzlich eingeladen mitzumachen. Das Motto der Lesechallenge verstehen wir als einen Aufruf nicht nur an alle von euch, die sich mühelos in der englischen Sprache zurechtfinden, sondern an alle Lovelybooks-Leser. Egal welche Sprachkentnisse du hast, trau dich einfach – und mach mit! „Let’s read in English“ – zusammen auf Lovelybooks. Viele unsererer Leser verwenden die englische Sprache oder werden sie in Zukunft brauchen. Bücher sind ein idealer Einstieg um Sprachkentnisse zu verbessern oder die Fremdsprache auch einfach mehr zu benutzen. Die Stimme der Autoren im Original zu lesen und sie neu kennenzulernen ist natürlich ein spannenender Bonus. Für die fleissigsten Rezensenten gibt es zum Jahresende tolle Preise und jeder kann sich gern in Deutsch und/oder Englisch in den Leserunden austauschen und Rezensionen in beiden Sprachen posten. Das ist voellig euch überlassen.  Alle Grundinfos findet Ihr auf unserer Englisch-Lesechallenge-Seite! Hier könnt Ihr nun alle Fragen stellen & stets fleissig Eure neuen Rezensionen posten! Die Liste wird am Anfang jedes Monats aktualisiert!  Bitte postet für jede neue Rezension auch einen neuen Beitrag. Auf die Plätze - fertig - let's read English!!!

    Mehr
    • 1684
  • Schönes Buch, wäre da nicht die Protagonistin...

    Flat-Out Celeste

    Deengla

    29. July 2014 um 19:37

    Kurzmeinung Am Anfang war ich gelangweilt und hatte große Schwierigkeiten mit Celeste. Danach wurde ich gut unterhalten, hatte aber leider immer noch große Schwierigkeiten mit Celeste. Kurzer Hinweis Dieses Buch spielt einige Jahre nach "Flat-Out Love" und hat Matts kleine Schwester Celeste als Hauptfigur. Man kann es problemlos alleine lesen, Matt und Julie spielen jedoch eine große Rolle und man wird deutlich für Band 1 gespoilert. Inhalt Celeste ist ein ganz besonderes Mädchen. Sie ist jetzt in ihrem letzten Jahr auf der High School und hochintelligent, hat aber keine Freunde. Darum freut sie sich aufs College und kann sich aussuchen, wo sie hingehen will, weil sich alle Ivy-League-Schulen um sie reißen. Ihr bester Freund ist ihr großer Bruder Matt, dem es aber liebestechnisch nicht so gut geht. Dann bekommt sie auf einmal Post von einem Studenten eines kleinen Art Colleges aus Kalifornien, der ebenfalls für seine Alma Mater wirbt. Dieser Student ist Justin. Und ehe Celeste sich versieht, kommuniziert sie regelmäßig mit ihm. Meine ausführlichere Meinung Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive von Celeste. Celeste ist eine Figur, mit der ich bis zum Ende leider überhaupt nicht warm geworden bin. Sie wird als hochintelligent beschrieben, benutzt keine Contractions (also sagt z.B. immer "it is" anstatt eine Contraction mit Apostroph wie "it`s") und hat ein sehr hochgestochenes Vokabular. Das ist anfangs sehr gewöhnungsbedürftig. Mit der Zeit hatte ich mich dann zwar daran gewöhnt, aber für mich war dies mit einer der Hauptgründe, warum ich Celeste so widersprüchlich fand. Zugegeben, es sorgte ein paar Mal für Schmunzler meinerseits, etwa wenn sie feststellt: "Lecherous stares are unwarranted given my aberrant character", aber dieser Effekt hat sich für mich schnell abgenutzt. Und soziale Inkompetenz hin oder her. so völlig unbedarft gegenüber gewissen Ausdrücken, die vollkommen normal sind, kann man meiner Meinung nach auch als der zurückgezogenste Nerd nicht sein. Gut, ich fand vor allen Dingen ihre Interpretation des Wortes "bitch-slapped" sehr amüsant, aber dennoch war ich schnell ein wenig angenervt zwecks ihrer kompletten Ahnungslosigkeit. Auch macht sie im Laufe eines Buches eine für mich ziemlich rasante und nicht ganz nachvollziehbare Entwicklung durch, die ich so nicht abkaufen konnte. Gerade der Schluss war für mich völlig absurd - dass sie all ihre Zukunftspläne und ihren Lebenstil kurzerhand mir nichts, dir nichts völlig durcheinanderwirbelt passte einfach nicht für mich. Und wieso alle so von Celeste angezogen sind, abgesehen von ihrem Aussehen, das natürlich modelgleich ist - ich kann es nicht nachvollziehen. Gerade die Leute, die sich dann mit ihr anfreunden. Celeste behandelt sie nämlich oft recht herablassend oder ignoriert sie. Ich denke, gerade zu Beginn von neuen Freundschaften wirkt das eher herablassend. Nun aber zu den positiven Dingen. Der Schreibstil war wirklich sehr angenehm und ich war überrascht, dass man doch so viel von Matt und Julie in dem Buch zu sehen bekam. Okay, das Ende war für mich extrakitschig und auch nicht so ganz glaubhaft, da eigentlich überhaupt keine Kommunikation davor stattfand, aber ich kann damit deutlich besser leben als mit der Lösung für Celeste und Justin. Justin war eine Figur, die mein Herz für sich gewonnen hat. Seine zahlreichen Emails und SMS waren einfach putzig und gaben unheimlich viel von seiner Persönlichkeit preis, bevor wir als Leser bzw. Celeste ihn dann zum ersten Mal persönlich trifft. Gerade seine Hashtags-Sessions waren bezaubernd. Gut, eigentlich war er mir zu perfekt, da er einfach alles richtig macht. Auch die eine romantische Geste hätte es für mich nicht gebraucht, da es mich zu sehr an Matt und Julie erinnert hat und zu dem Zeitpunkt sich die beiden ja noch nicht wirklich kannten. Aber damit kann ich leben. (Wobei ich immer noch der Meinung bin, dass Celeste ihn nicht verdient hat.) Fazit Mir gefiel "Flat-Out Love" eindeutig besser. Bei "Flat-Out Celeste" habe ich einfach eine Weile gebraucht, bis ich in die Geschichte gefunden habe. Doch mit Celeste bin ich nie warm geworden, was auch an ihren Handlungsweisen lag. Ingesamt war mir alles ein wenig zu schnulzig, auch wenn es einige wirklich süße und amüsante Momente hatte, die meist jedoch Justin zu verdanken waren. Julie und Matt aus "Flat-Out Love" und deren Beziehung spielen eine ziemlich große Rolle und ich hatte ein wenig Probleme damit, wie sich die beiden einander gegenüber verhalten und deren Happy End passt für mich nicht so ganz zu all dem, was vorher war. So ein wenig wurde daher für mich der Zauber von Matt und Julie aus "Flat-Out Love" leider zerstört. Schade.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks