Jessica Park Flat-Out Matt

(10)

Lovelybooks Bewertung

  • 7 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(5)
(2)
(3)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Flat-Out Matt“ von Jessica Park

Love it. Enthält Kapitel die vor & während der Hauptstory spielen aus Matts Sicht und die danach spielen aus Julies Sicht. Einfach toll.

— LubaBo
LubaBo
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • I don't need a Parachute, Baby If i've got you

    Flat-Out Matt
    Keksisbaby

    Keksisbaby

    20. June 2016 um 12:55

    Matt würde alles dafür tun, um seiner kleinen Schwester das Leben nach Finns Unfalltod zu erleichtern. Daher holt er seinen großen Bruder via Facebook ins Leben zurück und lässt ihn auf einer Weltreise Abenteuer erleben. Womit er nicht gerechnet hätte, dass die lebensbejahende Julie bei seiner Familie einzieht und alles auf den Kopf stellt. Allem voran konnte er aber nicht vorhersehen, dass sich Julie in Finn verlieben würde. Sehr oft ist er drauf und dran ihr die Wahrheit zu sagen, doch dann verliebt er sich in sie und der rechte Zeitpunkt kommt nie.   „Flat out Matt“ ist „Flat out love” erzählt aus der Sicht von Matt. Daher bekommt der Leser nicht wirklich eine neue Story erzählt, nur halt einen Perspektivwechsel. Was dem ganzen aber auch gut tut, denn mit Julie bin ich ja nicht richtig warm geworden. So dass sie mir weniger auf den Zeiger fiel, weil ich nicht ihrem inneren Monolog oder ihren Ansichten lauschen musste. Noch immer hat die Geschichte für mich nicht ihren Reiz verloren, im Gegenteil durch Matts Sicht wird sie finde ich noch einmal aufgepeppt. Das Zusatzkapitel über das erste Mal der Beiden, hätte ich nicht gebraucht, obwohl der Tandemfallschirmsprung der beiden, die Realisierung ihrer Metapher war und daher ganz rührend. Für mich hätte da Schluss sein können, aber nun gut, gestört hat es auch nicht. Schön war es ein bisschen näher an Celeste zu sein, die mit ihrer gestochenen Ausdrucksweise doch sehr drollig daher kam. Auf meinem Stapel liegt noch „Flat out Celeste“ und ich bin gespannt, wie es weitergeht mit der kleinen überspannten Schwester, mit ihrer eigentümlichen Wortwahl. Immerhin war sie mir sympathischer als Julie.   Alles in allem eine nette Ergänzung für alle, die sich noch nicht so recht von der Story lösen wollen, aber kein unbedingtes Must-Read.

    Mehr