Jessica Shirvington Erwacht

(403)

Lovelybooks Bewertung

  • 328 Bibliotheken
  • 23 Follower
  • 4 Leser
  • 67 Rezensionen
(210)
(129)
(52)
(8)
(4)

Inhaltsangabe zu „Erwacht“ von Jessica Shirvington

Gefallene Engel, unmögliche Liebe und ein Kampf gegen dunkle Mächte An Violet Edens 17. Geburtstag gerät ihre Welt aus den Fugen. Sie erhält einen Brief ihrer verstorbenen Mutter und erfährt: Sie ist eine Grigori, ein Wächter-Engel – genau wie der unglaublich attraktive, nur leider so unnahbare Lincoln, für den sie schwärmt. Mit siebzehn erwachen ihre Fähigkeiten und rufen gefährliche Gegner auf den Plan. Nun muss sie sich entscheiden, ob sie ihre Gabe annimmt in einer Welt, in der Engel des Lichts und Engel der Finsternis einen schrecklichen Kampf führen.

Ein toller Auftakt einer wahnsinns-Reihe, die viel zu wenig Aufmerksamkeit genießt. LESEN! LESEN! LESEN!

— wordworld
wordworld

Lesenswert!!!!!

— _Saskia_
_Saskia_

Was für ein Auftakt! Diese Reihe hat es in sich!

— book_lover01301
book_lover01301

Ein fesselnder Roman mit überzeugenden Charakteren, der aber noch Potenzial nach oben hat!

— Saphiras-Welt
Saphiras-Welt

Sehr lesenswert.

— Lissi01
Lissi01

Ich liebe es, ich brauche sofort Band 2.

— Lisa__Lucy
Lisa__Lucy

hat mich mit spannung und allem drum und dran überzeugt!!

— grohmi
grohmi

Besser hätte man eine Buch-Reihe garnicht beginnen können! Fesselnd vom Anfang bis zum Ende!!!

— SafetyPin
SafetyPin

Ich liebe dieses Buch :)

— velictias
velictias

Richtig tolles Buch!

— mirisbookworld
mirisbookworld

Stöbern in Jugendbücher

Das Reich der sieben Höfe – Dornen und Rosen

WUNDERSCHÖN💖💖😍

iamMarii

Glücksspuren im Sand

Für mehr Mut im Leben! Eine wundervolle Geschichte.

bibliophilehermine

Ich und die Heartbreakers

Abwechlungsreiche Story mit tollen Charakteren

bibliophilehermine

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Tolles Buch. Besonders geeignet für Fans von Gossip Girl und PLL.

annaleeliest

Demon Road - Höllennacht in Desolation Hill

Ziemlich witzig und gewohnt toll geschrieben, aber mir ging das alles zu hektisch

NaddlDaddl

Niemand wird sie finden

Schöner Jugendthriller für zwischendurch 4,5☆

Sternschnuppi15

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wächterengel und eine himmlische Leidenschaft

    Erwacht
    KaterinaFrancesca

    KaterinaFrancesca

    07. August 2017 um 20:10

    Die siebzehnjährige Violet Eden kann sich nicht auf ihren Geburtstag freuen, der gleichzeitig der Todestag ihrer Mutter ist. Seit sie vor einigen Jahren Opfer eines Übergriffs wurde und daraufhin die Schule wechselte, versucht sie, ein normales Leben zu führen. Seit langem ist sie in Lincoln verliebt, dem sie in einem Selbstverteidigungskurs kennenlernte. Das Training mit Linc ist ihr Anker, doch scheint dieser in ihr nur eine Freundin zu sehen. An ihrem Geburtstag entdeckt Violet, dass sich die Venen an ihrem Arm verändern. Sie erfährt, dass sie eine Grigori ist, ein Wächterengel, die deren Aufgabe es ist, Menschen zu beschützen und die verbannten Engel in Schach zu halten. Als Violet erfährt, dass auch Linc ein Grigori ist, es die ganze Zeit wusste und ihr Training, sie auf ihre Aufgabe vorbereiten sollte, ist sie am Boden zerstört. Da taucht der geheimnisvolle Phoenix in ihrem Leben auf und sie spürt eine unglaubliche Anziehung. Violets Geschichte hat mir gut gefallen. Der Einstieg in die Handlung gelingt mühelos durch das Geheimnis um das Geschenk ihrer Mutter. Die Sprache ist klar und unkompliziert. Die sich anbahnende Dreicksgeschichte bietet ordentlich Zündstoff. Besondes gefallen haben mir die biblischen Anspielungen und die Zitate, die den Kapiteln vorangestellt sind. Etwas tiefgründiger wird es mit der Frage nach dem freien Willen der Menschen, wenn Violet versucht, sich ihre Gefühle zu erklären. Das Rätsel um Violets Engelabstammung (Grigori haben einen Engel, der ihnen ein Teil seines Wesens weitergibt, da die Engel des Reiches dieses nur als Verbannte verlassen können) bietet Stoff für die Fortsetzungen. Die heftigen Gefühle, die Violet nach Lincolns Verrat überkommen, schienen sehr unverhältnismäßig, doch klärt das sich im Laufe des Romans. Für die Leser/innen, die sich besser im Thema auskennen, ist das Ende und die Enthüllung keine große Überraschung, wodurch Violet mich leicht genervt hat, da sie es nicht durchschaut. Überzeugt hat auch die Darstellung der Engel, die zwar in Engel des Lichts und der Finsternis eingeteilt werden, doch betont der Roman, dass diese Zweiteilung keinen Bestand hat und die verbannten Engel eine Wahl haben. Glücklicherweise wird das amerikanische Highschoolleben dank Ferienzeit nur gestreift und spielt keine wirkliche Rolle (Linc ist auch in den Zwanzigern und daher kein Schüler mehr). Die Nebencharakere wie z.B. Violets Freundin Steph sind glaubhaft und runden die Geschichte ab. Violets Vater erscheint zwar einerseits als sehr abwesender Vater, der nie zuhause ist und sich aber große Sorgen um seine Tochter macht, anderseits als tieftrauriger Ehemann, der den Tod seiner geliebten Frau nie verkraften konnte.

    Mehr
  • LESEN! LESEN! LESEN!

    Erwacht
    wordworld

    wordworld

    01. August 2017 um 15:42

    Allgemeines:Titel: ErwachtAutor: Jessica ShirvingtonVerlag: cbt (18. April 2011)Genre: FantasyISBN-10: 3570380114ISBN-13: 978-3570380116Seitenzahl: 480 SeitenOriginaltitel: The Violet Eden Chapters # 1 - EmbracePreis: 7,99€ (Kindle-Edition)8,99€ (Taschenbuch)Weitere Bände: Verlockt; Gebannt; Entbrannt; Vereint   Inhalt: Gefallene Engel, unmögliche Liebe und ein Kampf gegen dunkle MächteAn Violet Edens 17. Geburtstag gerät ihre Welt aus den Fugen. Sie erhält einen Brief ihrer verstorbenen Mutter und erfährt: Sie ist eine Grigori, ein Wächter-Engel – genau wie der unglaublich attraktive, nur leider so unnahbare Lincoln, für den sie schwärmt. Mit siebzehn erwachen ihre Fähigkeiten und rufen gefährliche Gegner auf den Plan. Nun muss sie sich entscheiden, ob sie ihre Gabe annimmt in einer Welt, in der Engel des Lichts und Engel der Finsternis einen schrecklichen Kampf führen ... Bewertung: Nur um das mal gleich klarzustellen: Ich LIEBE diese Reihe! Ich lese viele Fantasy Reihen und bin auch recht einfach zu begeistern, gebe ich zu, aber diese Reihe hat mich richtig umgehauen, sodass ich sie einfach nochmal komplett lesen musste. Also, überlegt euch, der Reihe eine Chance zu geben, sie hat definitiv viel zu wenig Aufmerksamkeit! Die Reihe ist mitten im Vampirhype entstanden und hat den Trend, diese durch Engel abzulösen mit gesettet. Zuerst dachte ich, es sei eine Fantasy-Reihe wie jede andere auch, mitten im Hype, oberflächlich aber amüsant, eine Abklatsche, die schon hundertfach existiert, doch ich wurde rasch eines besseren belehrt. Ich kann es schlecht sagen, was der Reihe den absolut besonderen, mitreißenden Touch verleiht - sind es die unglaublich authentischen Gefühlsdarstellungen, die vielen innovativen Ideen, die tollen Charaktere oder doch er Schreibstil? -, doch er ist definitiv da und verzaubert den Leser. Erster Satz: "Bilder von Morgen und Abend flimmerten vor meinen Augen, blendeten mich." Die Geschichte beginnt spannend und reißt von der ersten Seite an mit. Wir werden zuerst in das chaotische Leben der 16 jährigen Violet Eden eingeführt, die bei ihrem Vater lebt und schon ewig für den 22 jährigen Lincoln schwärmt, was leider nicht auf Gegenseitigkeit beruht. Als "Sportfreund", der mit ihr trainiert wirkt er viel zu desinteressiert und zu alt für sie. Alles ändert sich jedoch an ihrem 17. Geburtstag, als sie von ihrem Dad ein Kästchen bekommt, das ihr ihre Mutter, die bei ihrer Geburt gestorben ist, vermacht hat. Darin sind Briefe und ein silbernes Armband. Am Tag ihres Geburtstages feiert sie mit ihrer besten Freundin Steph, Lincoln und ihrem Dad in einer Bar, und zum ersten Mal zeigt Lincoln so etwas wie Gefühle, wenn auch nur für einen kurzen Augenblick. Als Violet ihn am nächsten Tag aufsuchen möchte, um über die Situation vom Vortag zu reden, belauscht sie ein Gespräch zwischen Lincoln und noch einer Person und sie erfährt eine Nachricht, die ihr ganzes Leben ins Wanken zu bringen droht: Violet ist eine Grigori, eine Art Wächterengel und Lincoln ist ihr Grigori Partner, Griffin ihr Anführer. Ihr Schicksal hat sie nun aber selbst in der Hand: Sie kann ihre Bestimmung annehmen, oder sich davor verstecken. Um alles verarbeiten zu können zieht sich Violet erst einmal zurück, denn nicht nur dass ihr alles zu viel ist, auch dass Lincoln sie all die Jahre angelogen hat, macht ihr zu schaffen. In ihrer Trauerphase steht ihr der mysteriöse Phoenix, ein Verbannter der sie seit ihrem Geburtstag verfolgt, zur Seite. Trotz dass Verbannte von Natur aus Feinde der Grigori sind, scheint er ihr nicht feindlich gesinnt zu sein - im Gegenteil. Nun muss sich Violet entscheiden wer oder was sie sein möchte, und wem nun ihre Liebe gehört.... Die Autorin hat, von ihrem einfachen und doch gleichermaßen tiefgründigen Schreibstil abgerundet, eine Welt erschaffen, die einen ganz anderen Blick auf die Engelswesen wirft, in der ein ewiger Kampf tobt und Gutes nicht sofort von Bösem unterschieden werden kann. Durch gewaltige Bilder und phänomenale Gefühlsbeschreibungen wird man geradezu gezwungen, sich in den Plot hineinzuversetzen und wird infiziert mit dem unbändigen Drang, schnell weiterzulesen.Es tun sich immer neue Abgründe auf, Violet bekommt immer tiefere Einblicke in ihre und die gesamte Vergangenheit der Gregori. Somit bleibt das Buch ständig spannend, auch wenn es ganz klar als Einleitung in die Reihe fungiert und viel erklärt wird. So wird man mit ihr langsam in die Welt der Grigori eingeführt und bekommt einige Appetithäppchen vorgesetzt, die Lust auf mehr machen! Die Person Vilolet Eden ist ein Phänomen für sich! In erster Linie lernen wir sie hier als selbstbewusste junge Frau kennen, die ihren Weg im Leben gehen will und mit einigen Problemen zu kämpfen hat, wodurch ihr Kämpferherz schon gleich deutlich wird. Ihr Vater hat den Tod der Mutter kurz nach ihrer Geburt scheinbar nie richtig überwunden. Er vergräbt sich in Arbeit und Violet ist irgendwie für ihre Erziehung selbst verantwortlich, doch hat sogar ihr Vater mal den ein oder anderen lichten Moment und benimmt sich auch wie ein Dad. Neben ihrer zeitweisen Einsamkeit muss sie noch mit einem schweren Übergriff eines Lehrers klarkommen. Viel Sicherheit und Kraft zieht sie aus ihrer Freundschaft zu Steph, die einfach genial ist, die wir aber leider erst in den Folgebänden genauer kennenlernen dürfen. Ihre Kraft und ihr Vertrauen stehen also auf recht wackligen Beinen, sodass die Offenbarung über ihre wahre Bestimmung sie trifft wie ein Blitzschlag. Sie ist verwirrt, aber vor allem wütend: Sie will keine Grigori sein, keine Verbannten jagen, nicht Lincolns Partnerin sein und deshalb niemals als Frau für ihn in Frage kommen, sie will nur ein ganz normales Leben führen, mit ihrer besten Freundin Steph shoppen gehen, Kunstkurse belegen, erwachsen werden. Da ist es natürlich klar, dass sie unsicher und verletzt reagiert, als sie bemerkt, dass ihr Schwarm und bester Freund sie schon immer belogen hat und ihr gesamtes Weltbild zusammenklappt wie ein Kartenhaus. Ihre seltsamen Stimmungsschwankungen und zeitweise Hassattacken kann man sich als Leser jedoch nicht erklären, so ist sie doch eine liebenswürdige und friedfertige Person. Hier kommt der geheimnisvolle Verbannte Phoenix ins Spiel, der ihr Leben immer mehr durcheinander bringt und ihr eine Alternative zu ihrem Grigori Dasein weist. Doch was verbirgt sich hinter ihm wirklich und wer will sie überhaupt sein? "An irgendeinem Punkt müssen wir alle versuchen, ein wenig darauf zu vertrauen, dass sich selbst hinter dem Chaos irgendein Sinn verbirgt." Doch natürlich geht es nicht nur um Liebe, aber was wäre solch eine Geschichte ohne? Es geht vorrangig um Violets Kämpfe, die sich über die gesamten Bände ziehen und sich immer wieder wandeln. Kämpfe mit Engeln, gegen Verbannte, gegen das Schicksal, gegen Freunde, gegen Feinde, gegen die Zeit und auch gegen sich selbst. Sie kämpft und leidet und liebt und kämpft... Ich habe gelacht, gebangt, gehofft, gejubelt, geweint und war immer irgendwo zwischen himmelhoch jauchzend und zu Tode betrübt. Selten sind die Emotionen während des Lesens so mit mir durchgegangen. Sie entwickelt sich immer weiter und muss schließlich entdecken, dass sie Teil einer großen Entwicklung ist, die viel gewaltiger ist, als sie es sich jemals vorstellen konnte... Neben Violet sind noch vor allem ihre beiden männliche Freunde ausschlaggebend für die Genialität des Buches. Zum einen ist da Lincoln, der sehr schwer einschätzbar ist. Man merkt fast von Anfang an, das Violet mehr als nur ein Freundin für ihn ist, dass er sich jedoch zurück nimmt. Durch Vilotes Augen wird er als geradezu perfekt beschrieben - gutaussehend, geheimnisvoll, stark, sportlich, intelligent, treu, sympathisch -, macht jedoch auch viele Fehler in seinem Drang, Violet zu beschützen. Er versucht, das Beste für sie zu tun, auch wenn er damit in einigen Fällen total daneben liegt. Die gesamte Zeit wohnt ihm eine gewisse Zerrissenheit inne. Einerseits will er sie bei sich haben, als seine Grigori-Partnerin, ihr seine Welt zeigen, andererseits will er sich auch von allem fernhalten und beschützen. Man kann seinen inneren Kampf und seine Verletztheit im Laufe der Geschichte ist fast mit den Händen greifen, was ihn wirklich sympathisch macht. An manchen Stellen ist vielleicht etwas zu dick aufgetragen und sein ganzes Heldengedöns kann schon ein kleines bisschen übertrieben wirken, doch das gehört eben zu dieser Art von Fantasy-Buch auch ein bisschen dazu ;-)„Du warst gestern Abend im Hades!"Er klopfte mit den Fingern auf den Tisch.„Ich fragte mich schon, wann du dich an unseren Tanz erinnern würdest. Normalerweise vergisst man mich nicht so leicht.“Ich ignorierte den Kommentar. Ich würde mich nicht von seinem großen Ego ablenken lassen." Der zweite Typ, mit dem sich Violet herumschlagen muss ist der geheimnisvolle Phoenix. Der umwerfend schöne Verbannte mit dem violett schimmernden Haar ist der widersprüchlichste Charakter, über den ich jemals gelesen habe. Dass er keiner der "Guten" ist, merkt man fast vom ersten Wort an, doch wirklich böse scheint er auch nicht zu sein. Es scheint, als ob er selbst sich auch noch nicht so ganz sicher wäre, was er sein will. Ich war von Anfang an eigentlich "Team Lincoln" und habe versucht, Phoenix nicht zu mögen, der sich mit bösen Tricks versucht, einen Weg in Violets Leben zu erschleichen, doch irgendwie wird immer mehr klar, dass er wirklich mehr für Violet empfindet als er sollte und wollte. Und immer mehr kommt die Frage auf, was er mit Hintergedanken bloß spielt, und was wirklich echt ist. So wird sein Charakter sehr rätselhaft, düster aber gleichzeitig auch ein wenig einsam und verletzt gezeichnet - eine geniale Mischung, die ihn deutlich interessanter als Lincoln macht, aber es ist von Anfang an klar, dass das mit ihm und Violet nicht gut enden kann.So ist zwar klar, dass er ein sehr dunkles Geheimnis in sich trägt, doch man hofft bis zum Ende, dass er sich doch noch einen Ruck gibt und sich für die richtige Seite entscheidet. Eigentlich hasse ich Dreiecks-Beziehungen wirklich wie die Pest, da sie oft oberflächlich und ungenügend ausgearbeitet sind und als unnötige Problemquelle für den Plot missbraucht werden. Doch in diesem Fall war sie einfach nur WOW. Die Beziehung von Violet und Lincoln erinnert an eine tiefe Verbundenheit, fast so etwas wie Seelenverwandtschaft, während die Beziehung zwischen Phoenix und Violet auf einer ganz anderen Ebene stattfindet. Hier spielen vor allem starke Anziehungskräfte eine Rolle, auch Beeinflussung und Täuschungen, Lust und Hass und irgendwie auch ... Freundschaft? Somit sind die Fäden ihrer Beziehungen ein wichtiger Grundstein für die Story, nicht nur ein nerviger Nebeneffekt und aus den vielen Emotionen entwickeln sich die meisten Motive, Antriebe und Handlungen heraus. "Wenn Verbannte des Lichts einen menschlichen Körper erhalten, ist es so, als würde man einem Sektenführer zusagen. Bei Verbannten der Finsternis ist es eher so, als würde man einen Serienmörder übers Wochenende aus dem Gefängnis entlassen und ihm eine Knarre mitgeben." Dass die Geschichte niemals ins Kitschige abrutscht verhindert alleine schon der geniale Humor, der immer wieder hervorblitzt. Die Geschichte strahlt eine solche Lebendigkeit aus, dass man gar nicht hängen bleiben kann. Vor allem im zweiten Teil, als dann... huch, ich fange an zu Spoilern ;-)Die Geschichte rund um die Engel fand ich allgemein sehr spannend. Auch wenn das Thema Engel schon unzählige Male von Autoren wieder und wieder verwendet wird, finde ich die Lösung von Jessica Shirvington alles andere als durchgekaut und abgeschaut. In ihrer Interpretation der Engel gibt es im Engelsreich die Engel des Lichts und der Finsternis, die zusammen existieren, wie zwei Seiten der Medaille und auch nicht unbedingt Feinde sind. Alles braucht seinen Gegenpart, das Gleichgewicht wird fast heilig dargestellt. Also kein Himmel-Hölle-Verhältnis, sondern vielmehr eine freundschaftliche Koexistenz. Aufgefrischt wird die Story durch etliche Bibelzitate, die die Story zu jedem Zeitpunkt gekonnt unterstreichen und immer passen. Dabei schafft es die Autorin, nicht religiös rüberzukommen, sondern sie verwendet die vorhandenen Legenden und Tatsachen so, dass sie perfekt zur Geschichte passen, was des Öfteren eine Gänsehaut auslöst. Hier so ein Zitat für euch: "Unsere Pflicht ist es, nützlich zu sein. Nicht entsprechend unseren Wünschen, sondern entsprechend unseren Fähigkeiten."-Henri-Frédéric Amiel Neben den alltäglichen Problemen der 17-Jährigen und all den neuen, ungewöhnlichen Veränderungen die mit Violet einhergehen, wird auch vor allem das Thema "Gut und Böse" sehr stark thematisiert. Wirklich interessant fand ich, dass die Autorin es schafft, wirklich klar zu machen, dass Engel des Lichts nicht immer gut sind und Engel der Finsternis nicht immer nur böse. Kein Schwarz-Weiß-Denken wird hier vermittelt, alles gibt es nur im Doppelpack und beide Seiten sind wichtig. Das ist ein sehr interessanter Gedanke. Das Ende ist nochmal total gut gemacht und lässt einen mit Spannung dem nächsten Teil entgegenfiebern.Mehr will ich auch gar nicht dazu sagen: Lest selbst.Nun noch einige Worte zu Cover und Gestaltung: Das Cover ist zwar an sich mit dem dunklen Hintergrund, dem Mädchen mit den Flügeln und der leuchtenden Schrift ganz hübsch, passt für mich aber nur eher schlecht als recht zur Reihe. Die Flügel sind zwar ein Bezug zur Thematik: Engel, doch jene haben im Buch gar keine Flügel. Das verschlungene Tattoo passt eigentlich auch, aber die beweglichen Symbole erstrecken sich nicht über Violets gesamten Arm, sondern nur über ihre Handgelenke…Das Mädchen-Model passt für mich persönlich auch gar nicht auf Violet. Ich hätte mir ein etwas neutraleres Cover gewünscht, vielleicht mit einer angedeuteten Silhouette. Das Originalcover finde ich in dem Fall leider auch nicht passender, also will ich aufhören zu motzen und noch zu den positiven Anmerkungen kommen. Gut gefallen haben mir nämlich wie gesagt die vielen gut ausgewählten Zitate und Bibelstellen, ebenso wie die Übersichtsgrafik am Ende des Buches, die ein wenig Klarheit in die Engelshierarchie gebracht hat. Und - ich geb´s ja zu - mit dem dunklen Hintergrund und dem Flügel sieht das Cover gar nicht mal sooo schlecht aus... ;-) Als Titel hätte sich der Verlag aber eindeutig etwas Kreativeres ausdenken können. Es gibt gefühlt tausende Bücher mit dem Namen "Erwacht", "Gebannt", "Verliebt" und dieses ganzen Kalibers. Diese Reihe hätte etwas Innovatives verdient, das lange in Erinnerung bleibt und bei dem keine Verwechslungsgefahr besteht! Fazit: Ein toller Auftakt einer wahnsinns-Reihe, die viel zu wenig Aufmerksamkeit genießt. LESEN! LESEN! LESEN! Schaut doch mal auf meinem Blog vorbei: www.w0rdw0rld.blogspot.com

    Mehr
  • Violet Eden - Eine Bücherreihe die einen nicht mehr los lässt

    Verlockt
    miss_booklover

    miss_booklover

    01. June 2017 um 13:11

    Lernt diese Bücher kennen oder ihr werdet etwas verpassen! Ich habe die Bücherreihe die sich um die unglaubliche Violet Eden dreht bereits so oft gelesen, dass ich einzelne Stellen aus den Büchern auswendig sprechen kann. Und dies hat seine Gründe. Die Autorin zieht die Leser so mit in die Handlung hinein, dass man das Gefühl hat wirklich dabei zu sein. Und ich habe mitgelebt. Gelacht. Geweint. Verliebt. Diese drei Begriffe sind ständiger Begleiter beim Lesen der Bücher. Besonders dieses Büchergenre begeistert mich schon seit Jahren. Aber Violet Eden ist etwas besonderes. Besonders die lebhafte Gestaltung der Figuren sind für mich ein Grund meiner Schwärmerei. Ständig hat man das Gefühl die Protagonisten wirklich zu kennen und wirklich zu wissen wie es ihnen geht und was sie fühlen. Und wenn wir dann mal ernst sind: Wer einem Lincoln nicht zugrunde fällt, der hat echt einen seltsamen Männergeschmack. Lincoln .... Lincoln ist der beste männliche Hauptcharakter, den ich jemals in einem Buch begegnet bin. Wunderschön, sexy, witzig und unglaublich beschützerisch. Das Band das er und Violet verbindet, beineide ich bis heute. Ein Grund den ich stark bedauere ist, dass wenige Personen wirklich dieses Buch lesen und genießen. Bei Fantasy Bücher Vorschlägen wird es selten erwähnt, was eindeutig ein Fehler ist, denn nichts kann mit diesem Werk mithalten. Deswegen bitte ich jeden empfiehlt es weiter und falls ihr es noch nicht gelesen habt ---> LEST ES! Ihr werdet es nicht bereuen. Ganz im Gegenteil dieses Buch wird Teil eures Lebens werden und ihr werdet es definitiv genießen. Aus diesem Grund wünsche ich euch viel Spaß mit der unglaublichen Violet Eden!

    Mehr
  • Erwacht

    Erwacht
    Kitsune87

    Kitsune87

    10. March 2017 um 12:32

    Rezension zu Erwacht von Jessica Shirvington Titel: Erwacht Autor: Jessica Shirvington Übersetzer: Sonja Häußler Verlag: cbt Genre: Fantasy (Urbanfantasy Jugendbuch) Preis: 8,99 € TB, 7,99 € ebook Erscheinungsdatum: 18.04.2011 Isbn: 978-3570380116 Die komplette Reihe im Überblick: Band 1: „Erwacht“ - erschienen am 18.04.2011 Band 2: „Verlockt“ - erschienen am 13.02.2012 Band 3: „Gebannt“ - erschienen am 13.08.2012 Band 4: „Entbrannt“ - erschienen am 18.03.2013 Band 5 „Vereint“ - erschienen am 12.05.2014 Klappentext: An Violet Edens 17. Geburtstag gerät ihre Welt aus den Fugen. Sie erhält einen Brief ihrer verstorbenen Mutter und erfährt: Sie ist eine Grigori, ein Wächter-Engel – genau wie der unglaublich attraktive, nur leider so unnahbare Lincoln, für den sie schwärmt. Mit siebzehn erwachen ihre Fähigkeiten und rufen gefährliche Gegner auf den Plan. Nun muss sie sich entscheiden, ob sie ihre Gabe annimmt in einer Welt, in der Engel des Lichts und Engel der Finsternis einen schrecklichen Kampf führen Meinung: Zugegebenermaßen habe ich der Reihe nur aufgrund der positiven Bewertungen von Bloggerkolleginnen eine Chance gegeben. Warum ich die Serie bislang gemieden habe ist vielleicht albern, aber die Cover schrien förmlich nach einer „House of Night“ Kopie. Das die beiden Buchreihen nichts miteinander gemein haben, weiß ich - zum Glück - mittlerweile auch. Dank des lockeren und jugendlichen Schreibstils war ich nicht nur schnell in der Geschichte drin, sondern kam auch ziemlich zügig voran. Dicke Seiten und relativ große Buchstaben haben ihr Übriges dazu beigetragen. Aus Violets direkter Sicht erlebt der Leser das Geschehen hautnah und kann so an ihren Gefühlen teilhaben. Dies war ein dicker Pluspunkt, da ich so zu ihr einen direkten Draht finden konnte. Ihr Charaktere wurde durchdacht geschaffen. Mal jugendlich naiv, mal sehr selbstbewusst und vor allem immer sehr ehrlich wurde sie zu einer liebenswerten Protagonistin, mit der man sich gerne in Abenteuer gestürzt hat.  Mit den ihr zur Seite gestellten Figuren hadere ich zum Teil immer noch. Ich hatte vor kurzem erst in einer Rezension angemerkt, wie sehr mir doch die „klischeehafte beste Freundin der Jugendbuch-Protagonistin“ zum Hals heraus hängt. Damit die Hauptfigur sympathischer und vor allem reifer wirkt, setzt man ein hormongesteuertes, oberflächliches, aber irgendwie doch liebes Mädchen an ihre Seite. Dieses Mädchen wird dadurch komplett austauschbar, ohne jeglichen Wiedererkennungswert. Noch viel klischeehafter ist das altbekannte Love Triangle. Ich kann verstehen, dass dies auf viele Leser und Autoren einen Reiz ausübt und - ohne näher ins Detail zu gehen - macht es hier sogar ein wenig Sinn, wenn man 1 und 1 zusammenzählt, aber auch dieses Element ist einfach zu überreizt. Fairerweise muss man sagen, dass diese Reihe bereits 2011 erschienen ist, jedoch war zu dieser Zeit - und es ist jetzt immer noch so - praktisch jedes Buch dieser Art mit einer Dreiecksbeziehung versehen. Müsste ich mich jetzt schon für ein Team entscheiden, ich würde zunächst keinen der beiden wählen. Die fantastischen Elemente haben mir gut gefallen. Der Aufbau der Engelsstrukturen ist bekannt, wenn man sich ein wenig mit den biblischen Vorgängern auseinander gesetzt hat. Da ich bislang nicht viele Romane bzw. Reihen gelesen habe, die sich mit den geflügelten Himmelsboten und ihre gefallenen Kameraden befassen, kann ich keine Parallelen zu diesen ziehen. Die Umsetzung sprüht vor Ideenreichtum und wurde gekonnt in Szene gesetzt. Bemängeln könnte ich, dass einige Handlungsstränge bereits im Voraus zu erahnen waren (auch, was die noch kommenden Bücher betrifft), aber dieses Problem habe ich häufiger im den Genre und könnte auch an meinem Viel-Leser-Tum liegen. Das Ende wurde bewusst offen gelassen, wenn man jedoch nicht alle Fragen beantwortet haben möchte, kann man es auch bei Band 1 belassen.  Anmerkung: Leider ist Band 3 derzeit nirgend in neu und gebraucht nur überteuert zu erhalten. Natürlich kann man auf die ebook Version zurückgreifen, wer aber die komplette Reihe im Regal stehen haben möchte, sollte sich nicht über den Tisch ziehen lassen. Die Serie ist mit bereits fünf erschienenen Bänden abgeschlossen.  Fazit: „Erwacht“ ist ein gekonnter Einstieg in eine interessante Jugendbuch-Reihe über gefallene Engel und Menschen mit besonderen Fähigkeiten. Er punktet mit einer sympathischen Protagonistin und einem spannenden Setting, zeigt jedoch Schwächen in den Nebenfiguren und in seiner Vorhersehbarkeit. Eine Steigerung in den Folgebänden ist zu erwarten. Band 2 liegt bereits bereit und wartet darauf, gelesen und rezensiert zu werden.  

    Mehr
  • Engel und Superkräfte? - Erwacht

    Erwacht
    Saphiras-Welt

    Saphiras-Welt

    22. February 2017 um 17:36

    Worum geht’s? Das Leben der 17-jährigen Violet Eden könnte so einfach sein. Wäre da nicht ihr gutaussehender bester Freund Lincoln, für den sie seit einer gefühlten Ewigkeit schwärmt. Ach ja und die Tatsache, dass sie erfährt, dass sie eine Grigori ist, ein Wächter-Engel, dessen Aufgabe das Beschützen anderer ist. Und als wäre das alles nicht schon schlimm genug, gibt es da ja auch noch den geheimnisvollen Phöenix, der sie zu verfolgen scheint. Kleines Zitat: „Du warst gestern Abend im Hades!“ Er klopfte mit den Fingern auf den Tisch. „Ich fragte mich schon, wann du dich an unseren Tanz erinnern würdest. Normalerweise vergisst man mich nicht so leicht.“ Ich ignorierte den Kommentar. Ich würde mich nicht von seinem großen Ego ablenken lassen.   Meine Meinung: Ich gebe zu, dass mein letzter Engelsroman schon einige Zeit her ist. „Erwacht“ klang sehr vielversprechend und deshalb habe ich mir diesen auch sogleich zugelegt. Irgendwie bin ich jedoch was den Roman angeht ziemlich zwiegespalten. Mir gefällt die Story rund um die Grigori und die Engel und die verbannten Engel sehr gut. Leider rückt genau diese im Buch jedoch eher in den Hintergrund. Im Vordergrund stehen eher die Beziehungen von Violet zu Lincoln und Phöenix. Ich kann durchaus nachvollziehen, dass Violet durcheinander ist, aber irgendwie wird die Tatsache, dass sie eine Grigori ist, von ihr lieber verdrängt. Und das obwohl es ständig Zwischenfälle in ihrer Umgebung gibt. Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er ist flüssig geschrieben, lässt sich leicht lesen und leicht verstehen. Es gibt keine unnötigen Beschreibungen, die sich über gefühlte 20 Seiten hinweg ziehen und man kann die Story leicht mitverfolgen. Zu den Charakteren muss ich sagen, dass ich gar nicht so viel von denen weiß. Durchaus hat man hin und wieder etwas aus der Vergangenheit der Charaktere erfahren, aber das war einfach nicht genug um zu sagen, dass ich einer Person jetzt mindestens drei Wesenszüge zuordnen könnte.   Fazit: Ich bin hin- und hergerissen, was ich von „Erwacht“ halten soll. Trotz der guten Story und dem flüssigen Schreibstil, steht die Beziehungsproblematik eher im Vordergrund, was dem Buch teilweise eine etwas zähflüssige Handlung verpasst, in der man das Gefühl hat, dass es nicht weiter gehen würde. Trotz allem denke ich, dass die Geschichte Potenzial hat und ich mir den nächsten Teil der Reihe noch zulegen werde, um zu sehen, ob ich vielleicht noch positiv überrascht werde. Bis bald & liebe Grüße, eure Saphira

    Mehr
  • Ein Schicksal was alles verändert..

    Erwacht
    Lissi01

    Lissi01

    19. September 2016 um 12:12

    Ein schönes Buch, konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen so fesselnd war es .. Ich mache mitgefiebert, mitgeweint.. Diese Emotionen die man so gut nachvollziehen kann. Die Autorin hat es wirklich geschafft das man es selber fühlt.. Was mich ein wenig gestört hat war das Verhalten von Linc er darf Sie nicht haben, sie darf aber auch keinen anderen gehören. Das ist so typisch für ein Mann. Die Entwicklung, die Violet durch gemacht hat ist nachvollziehbar. Einfach ein schönes Buch..

    Mehr
  • Sehr gutes Buch

    Erwacht
    MareenEve

    MareenEve

    16. September 2016 um 19:53

    Super Buch. Konnte nicht mehr aufhören zu lesen!! Man begibt sich in eine andere Welt.

  • Die Grigori sind da! - Und Miss Edens Fähigkeiten erwachen!

    Erwacht
    NinaBookLove

    NinaBookLove

    06. July 2016 um 15:36

    "Erwacht (Embrace)" von Jessica Shirvington wurde von vielen richtig gut bewertet. Das war der Grund aber nicht der einzige Grund, weshalb ich mir dieses Buch kaufte - das ansprechende Cover und der interessant klingende Klappentext erregten meine Aufmerksamkeit. Es war letztendlich gut, dieses Buch zu lesen, denn diese vielen guten Bewertungen waren - meiner Meinung nach - zurecht! Das Buch beginnt auf eine normale Art, ohne große Aufregung, während unsere Protagonistin Violet Eden mit ihrer besten Freundin Steph im Bus sitzt. Steph quatscht fröhlich drauflos, aber ihre Freundin sitzt am Fenster und hört ihr gar nicht richtig zu. Vi ist abgelenkt und ihr graut vor ihrem morgigen 17. Geburtstag, der gleichzeitig auch der Todestag ihrer Mutter ist. So sieht auch ihr Leben aus. Sie hat zwei gute Freunde; Steph und Linc um sich versammelt, ihre Mutter ist tot und ihr Vater stürzt sich in die Arbeit. Natürlich sorgt er für seine Tochter und er liebt sie auch, aber er hat nicht viel Zeit für sie und Vi spürt, wie sehr er ihre Mutter vermisst. Doch sie bemüht sich abzulenken, indem sie sich in ihr Training mit Lincoln stürzt. Der heiße und gut aussehende Lincoln scheint jedoch nicht mehr von ihr zu wollen als eine gute Freundschaft... Oder etwa doch? Gleich am Anfang des Buchs erhält Vi einen geheimnisvollen Brief von ihrer Mutter, der sie rätseln und grübeln lässt... Die Welt dreht sich weiter, doch ihr Leben gerät langsam aber sicher aus seinen Fugen. Der Höhepunkt bündelt darin, dass sie erfährt, dass sie eine Grigori - ein Halb-Engel - ist. Sie bemüht sich ihr Leben unter Kontrolle zu bringen, doch spätestens als ihre Kräfte erwachen, entgleitet ihr jegliche Macht über sich selbst und über ihr Umfeld. Sie muss ihre Entscheidung fällen; möchte sie ein Teil dieser neuen und fremden Welt werden, sich fügen und fähig sein andere zu schützen, oder aber möchte sie lieber ihr eigenes Leben weiterführen, in dem Wissen, dass es dort draußen noch viel mehr gibt, als all die anderen Menschen eigentlich ahnen?! Der Fantasie-Roman ist definitiv etwas um sich die Zeit zu vertreiben. Die Geschichte ist aufregend, nervenaufreibend und spannend erzählt und mit seinen knapp 500 Seiten kann man das Buch auch nicht mehr wirklich als dünn bezeichnen... Es steckt wirklich einiges drin und es gibt einige spannende und wirklich fesselnde Szenen... und selbstverständlich gibt es auch Momente, in denen man sich denkt: Was? Das kann doch nicht euer Ernst sein! Aber was würde man anderes von einem Buch voller Engel und Halb-Engel erwarten?! Es gibt einige Fähigkeiten besagter nicht menschlicher Wesen, die in dem Buch mal mehr, mal weniger hervor treten, allerdings ist ein nicht so, dass das Buch dadurch unrealistisch gemacht wird und man die Geschichte nicht mehr glauben kann... es hat so schon seine Richtigkeit und ganz ehrlich? Gehört ein bisschen "Magie" nicht zu den Engeln dazu? Die Spannung war also einfach nur super... aber das war nicht alles. In dem Buch spielen auch Freundschaft, Liebe und Familie eine große Rolle. Um die Freundschaft zwischen sich und Lincoln nicht zu gefährden hält sich Vi zurück, doch als diese letztendlich in die Brüche geht und sie nicht mehr weiß wohin, fehlt ihr dieser Halt in ihrem Leben genauso sehr, wie sie sich vorher mehr als bloße Freundschaft von ihm wünschte... und ohne ihre Freundin Steph würde sie dieses Abendteuer wahrscheinlich auch nicht durchstehen... (oder naja, dann wäre das ganze vielleicht ein wenig ruhiger zugegangen...? ;)) Sie entfernt sich wegen ihrer Geheimnisse immer weiter von ihrem Vater und dennoch bemühen sich beide immer wieder sich näher zu kommen und wieder mehr Zeit zu verbringen! Und dann ist da noch Phoenix... Ich hoffe, ihr findet dieses Buch genauso toll wie ich - und viele andere begeisterte Leser - und versteht nach dem Lesen auch ein paar meiner Anspielungen...

    Mehr
    • 2
  • Erwacht - Ein wundervolles Fantasybuch

    Erwacht
    mirisbookworld

    mirisbookworld

    09. April 2016 um 14:13

    Inhalt  Gefallene Engel, unmögliche Liebe und ein Kampf gegen dunkle Mächte An Violet Edens 17. Geburtstag gerät ihre Welt aus den Fugen. Sie erhält einen Brief ihrer verstorbenen Mutter und erfährt: Sie ist eine Grigori, ein Wächter-Engel – genau wie der unglaublich attraktive, nur leider so unnahbare Lincoln, für den sie schwärmt. Mit siebzehn erwachen ihre Fähigkeiten und rufen gefährliche Gegner auf den Plan. Nun muss sie sich entscheiden, ob sie ihre Gabe annimmt in einer Welt, in der Engel des Lichts und Engel der Finsternis einen schrecklichen Kampf führen.    Handlung Violet ist eigentlich ein ganz normales Mädchen. Eigentlich. Zu ihrem 17. Geburtstag bekommt sie einen Brief von ihrer Mutter, der ihr ganzes Leben auf den Kopf stellen wird. Allerdings weiß Violet das anfangs noch nicht, denn vorerst beschäftigt sie ein anderes Problem. Lincoln. Trotz das er immer auf guten Freund tut und ihr versucht zu zeigen, dass sie nicht zusammen sein können, merkt Violet, dass auch Lincoln Gefühle für die hegt, die er aber aus irgendeinem Grund nicht zeigen möchte. Diesen bekommt sie dafür einige Tage später geliefert, denn nach Violets Geburtstag überschlagen sich die Ereignisse. Plötzlich fühlt sie sich vor den Kopf gestoßen und weiß nicht mehr was sie denken oder fühlen soll. Dazu kommt noch Phoenix der ihre Gefühle ganz schön kontrolliert. Im wahrsten Sinne des Wortes. Und die größte Frage ist: Wem kann sie vertrauen? So versucht sie sich gegen alle Widersprüche, gegen die Verwandlung zu einer Grigori anzukämpfen, doch plötzlich passiert etwas, was diesen Kampf ins Schwanken bringt.   Meinung "Erwacht" ist ein wirklich schönes Buch und ein toller Einstieg in eine Reihe. Von Anfang an konnte ich mich sehr gut mit ihrem Schreibstil anfreunden und bin gut reingekommen. Ich finde Jessica Shivington schreibt sehr schön und fließend, sodass man ihr Buch gut lesen konnte. Allerdings fehlte manchmal die Spannung, aber dazu komme ich gleich nochmal.   Angefangen mit der Idee von der Story, die ich richtig cool finde, hat Shirvington es toll umgesetzt. Sie rückt perfekt ihre Protagonistin Violet ins Licht und erklärt dem Leser die Lage perfekt und ausführlich. Leider manchmal etwas in die Länge gezogen. Weiterhin kommt man voll mit dem Thema mit. Nach und nach werden einem die Zusammenhänge von Grigori, Engeln des Lichts oder Schatten sowie den Verbannten logisch erklärt. Auch da hatten ich keine Probleme mitzukommen, denn in manchen Büchern, gibt es auch Situationen, wo ich mir denke "HÄ?!". Das war hier aber nicht der Fall. Nun zu den Hauptpersonen.  Ich persönlich mag Violet. Manchmal war sie sehr komisch, doch man kann ihr das nicht übel nehmen, denn ihre Gefühle wurden manipuliert. So mag ich aber ihren starken Willen und ihren Sturkopf und ich konnte auch ihre ganzen Entscheidungen zu 99,9 Prozent alle verstehen bis auch eine. Dann komme ich mal zu Lincoln. Ich liebe ihn! Er ist so unglaublich toll und ich hätte Violet dafür an die Gurgel springen können (SPOILER! SPOILER!) als sie ihn für Phoenix versetzt hat. Ich hasse Phoenix so sehr. Ich kann nicht genau sagen warum, denn eigentlich war er total lieb zu Violet, doch er hatte etwas unsympathisches. Schon allein, dass er ihre Gefühle gegenüber Lincoln manipuliert hat, damit sie Hass auf ihn hat ist unglaublich gemein gewesen. Auch wenn er eigersüchtig war... Alles in allem war Spannung vorhanden und an manchen Stellen, vor allem am Anfang, wollte ich es gar nicht mehr aus der Hand legen. Allerdings gab es auch oft Stellen, die viel zu sehr in die Länge gezogen und langweilig waren, was echt schade ist. Zitat "An irgendeinem Punkt müssen wir alle versuchen, ein wenig darauf zu vertrauen, dass sich selbst hinter dem Chaos irgendein Sinn verbirgt." Fazit Ich gebe "Erwacht" verdiente 4 von 5 Sterne, weil es mich doch nicht ganz vom Hocker gehauen hat, aber trotzdem ein tolles Buch ist.   

    Mehr
  • Endlich mal ein spannendes Buch mit tollen Halbengeln!!

    Erwacht
    SoulsofBooks

    SoulsofBooks

    18. February 2016 um 18:37

    Inhalt:An Violet Edens 17. Geburtstag gerät ihre Welt aus den Fugen. Sie erhält einen Brief ihrer verstorbenen Mutter und erfährt: Sie ist eine Grigori, ein Wächter-Engel – genau wie der unglaublich attraktive, nur leider so unnahbare Lincoln, für den sie schwärmt. Mit siebzehn erwachen ihre Fähigkeiten und rufen gefährliche Gegner auf den Plan. Nun muss sie sich entscheiden, ob sie ihre Gabe annimmt in einer Welt, in der Engel des Lichts und Engel der Finsternis einen schrecklichen Kampf führen …Cover:Ich persönlich mag das Cover gerne. Es ist zwar dunkel gehalten, aber hat etwas sehr mysteriöses. Die Flügel haben zwar nur metaphorisch was mit der Geschichte zu tun, deswegen lasst euch nicht davon irritieren.Charaktere:Violet:Violet ist eine wunderbare Hauptperson, trotz ihres mainstream Namens. Sie ist eine überaus starke Hauptperson, die auch ganz eindeutig einen eigenen Willen hat und immer haben wird.Sie setzt das durch, was sie für richtig hält, was die ganze Geschichte prägt. Tatsächlich schafft sie es trotzdem größtenteils immer das mehr oder weniger richtige zu tun.Ihre Freunde gehen ihr über alles genauso wie ihre Familie. Wenn man das nicht nachvollziehen kann, kann es einen vielleicht auf die Nerven fallen, aber die Geschichte ist so fantastisch, dass das echt schwer ist.Genug von Violet. Lincoln:Lincoln hach ja *seufz*. Man kann ihn einfach nur lieben. Er ist genauso wie Violet überaus eigensinnig und beschützt die Seinen. Aber genauso hat er auch einen Sinn für Gerechtigkeit, obwohl Violets und seine Vorstellungen da deutlich auseinander gehen.Außerdem ist er ziemlich selbstzerstörerisch von Zeit zu Zeit. Er weiß, was eigentlich gut für ihn sein sollte, aber da er seine Prinzipien hat, ignoriert er gerne sein Bauchgefühl.Trotzdem kann er unfassbar niedlich und fürsorglich sein. Er hat da so seine Seiten, die ab und zu herausblitzen. Bei Lincoln muss man manchmal zwischen den Zeilen lesen. Aber er ist und bleibt ein wunderbarer Hauptcharakter. Handlungsverlauf und Gefühle:Bei Jessica Shirvington muss man nicht lange auf eine Einleitung warten. Man bekommt sofort einen Einblick in das Leben von Violet und darin, was sie bewegt und wer es tut.Da es in der Geschichte um Engel geht bzw. Halbengel, kann es auch brutal vorgehen. Aber das nur so nebenbei.Der Schreibstil ist wunderbar und man kann nur so durch das Buch fließen, weil es zum einen unfassbar faszinierend als auch noch unfassbar spannend und an sich ziemlich genial ist.Ich bin ein totaler Fan dieser Reihe. Nicht nur wegen dem Thema. Die Liebesgeschichten in diesem Buch sind mindestens genauso spannend. Denn obwohl man eigentlich einen Liebling hat, wird man erstmal hingehalten, was auch irgendwie verständlich ist.Die Dramatik, die hinter diesen ganzen Verstrickungen steckt, tut teilweise wirklich weh, so sehr habe ich mitgefühlt. Auf Drama und Gefühle kann man in diesem Buch aber auch nicht verzichten. Es wäre nicht so fantastisch geworden.Die folgenden Bände toppen den ersten. Selten, aber wahr. Wenn man erstmal die Charaktere mag und ins Herz geschlossen hat, leidet man umso mehr mit und fiebert dementsprechend mit, sodass es nur besser werden kann.Ich persönlich mag den letzten Teil am liebsten, aber da müsstet ihr erstmal hinkommen… Besonderheit:Ich habe mich jedes Mal gefreut, wenn ich ein neues Kapitel angefangen habe, denn man wird jedes Mal mit einem Zitat begrüßt. Es sind keine simplen Zitate, die man sofort und schnell erfasst und den tieferen Sinn herausfiltert. Man muss sie wirklich lesen und das lohnt sich. Denn wenn man sie versteht, dann kann man meistens schon erahnen, was im nächsten Kapitel passieren könnte.Es ist also ein kleiner süßer Vorgeschmack, den man wirklich genießen sollte.Hier ein kleiner Vorgeschmack des Vorgeschmackes:"Unsere Pflicht ist es, nützlich zu sein. Nicht entsprechend unseren Wünschen, sondern entsprechend unseren Fähigkeiten."Henri-Frédéric Amiel DiesDasJenes:Da es eine meiner Lieblingsreihen ist, auch die von meiner LeseFreundin, kann ich guten Gewissens sagen, dass diese Rezension von Herzen kommt, obwohl ich gerade echt müde bin.Wenn euch das Buch zusagt, setzt es dringend auf eure Leseliste oder kauft es gleich! Mir egal, nur lest es.Wir können uns Stunden darüber unterhalten und das will schon was heißen. Außerdem kann man es immer wieder und wieder lesen. Also ich zu Mindestens. Fazit: Erwacht ist ein fantastisches Buch und empfehlenswert für alle Fantasyliebhaber. Tatsächlich weiß ich nicht, ob es wirklich bekannt ist, aber das ist es sicher nicht, weil es schlecht ist.Man kann sich wirklich nur in dieses Buch verlieben. In diese Halbengel, mit Problemen, die sowohl normal als auch mehr als nur übernatürlich sind. Aus diesem Buch kann man wirklich was mitnehmen.Lest es! Und habt euren Spaß mit Violet und Linc. Fiebert mit ihnen und genießt es. Diese und weiter Rezensionen findet Ihr auf unseren Blog

    Mehr
    • 2
  • Ich finde das Buch ganz toll und kann es empfehlen!

    Erwacht
    Dalle

    Dalle

    Der Fantasyroman ,,Erwacht” von Jessica Shirvington erzählt von einem Mädchen, dessen Leben sich komplett verändert, als sie herrausfindet, dass sie eine Grigori ist. Das Cover passt zur Geschichte. Es wird die Hauptperson dargestellt (Violet). Allgemein ist es ziemlich dunkel gestaltet, doch der Titel des Buches sieht aus, als wenn es leuchten würde. Der Titel passt meiner Meinung nach zum Buch, weil Violet ja nichts von allem wusste und als sie dann zum Grigori werden musste, ist ihre Grigorikraft erwacht. Die Geschichte hat unerwartete Szenen. Ich habe das Buch verschlungen. Es ist ziemlich spannend zu lesen, wie sie ihr Leben weiter lebt und welche Entscheidungen sie treffen wird. Das Buch hat seine Höhen und Tiefen. Natürlich ist es am Anfang eher ruhig und romantisch sowie dramatisch. Am Ende ist das Buch atemberaubend, wenn man über die Story nachdenkt. Bis das nächste Buch dann schließlich ankam habe ich mir überlegt, was wohl passieren wird. Die Geschichte hat mich nicht mehr losgelassen. Ich war so froh, als der 2. Teil endlich ankam und ich ihn endlich lesen konnte. Ich habe das Buch verschlungen. Es ist ziemlich flüssig zu lesen. Fazit: Dieses Buch ist das, was er verspricht: Romantisch, Dramatisch & Atemberaubend. Ich empfehle es jedem, der gerne Fantasybücher mit Engeln liest!

    Mehr
    • 2
    Lagoona

    Lagoona

    29. January 2016 um 20:02
  • Meine absolute Lieblingsreihe

    Erwacht
    KuMi

    KuMi

    16. January 2016 um 17:44

    Erwacht ist der Beginn einer absolut wunderbaren Saga. Nachdem ich Bücher mit Engeln total gerne lese, war ich total gespannt auf dieses Buch. Ich wusste ja nicht,dass diese meine absolute Lieblingsreihe werden würde. Dieser Teil ist eigentlich die Einführung in diese Saga,man bekommt ein Bild von allen und erfährt Hintergründe über Engel, Grigori etc. Die Geschichte zwischen Violet,Lincoln und Phoenix hat mich total mitgerissen und mir phasenweise den letzten Nerv dabei geraubt. ABSOLUT EMPFEHLENSWERT

    Mehr
  • Jessica Shirvington - Erwacht

    Erwacht
    ShellyArgeneau

    ShellyArgeneau

    27. December 2015 um 16:52

    Inhalt: An Violet Edens 17. Geburtstag gerät ihre Welt aus den Fugen. Sie erhält einen Brief ihrer verstorbenen Mutter und erfährt: Sie ist eine Grigori, ein Wächter-Engel - genau wie der unglaublich attraktive, nur leider so unnahbare Lincoln, für den sie schwärmt. Mit siebzehn erwachen ihre Fähigkeiten und rufen gefährliche Gegner auf den Plan. Nun muss sie sich entscheiden, ob sie ihre Gabe annimmt in einer Welt, in der Engel des Lichts und Engel der Finsternis einen schrecklichen Kampf führen ... Meine Meinung: Mich hat das total fasziniert das es mal nicht um Vampire und Werwölfe geht sondern um Grigori. Ich war sehr gespannt auf das Buch und ich muss sagen es hat mich nicht enttäuscht. Es ist spannend geschrieben und jeder konnte ahnen das es Violet gar nicht gefiel ein Grigori zu sein. Sie hat sich sehr gewehrt aber im Endeffekt hat ihr das nichts gebracht. Linc hat mich manchmal total genervt und ich muss ehrlich sagen ich kann ihn nicht wirklich leiden. Er hätte sie von Anfang an aufklären sollen was und wer sie ist und nicht warten bis sie 18 ist. Somit hat er sie mehr den je verletzt. Sie wusste nicht wer er eigentlich ist und war total an ihn verliebt bis sie erfahren muss das diese Liebe nie erlaubt ist. Als Phönix dazu kam war ich ihm gegenüber ziemlich misstrauisch aber ich muss sagen egal was er getan hat oder wessen Sohn er ist ich liebe ihn. Ich finde Violet gehört zu ihm aber wir alle wissen das sie es irgendwie schaffen wird mit Linc zusammen zu kommen. Was mich jetzt schon tierisch nervt. Wie sie zum Grigori wird finde ich mega cool auch wenn ich persönlich sowas nie machen würde  Mal schauen was noch alles auf sie zukommt  

    Mehr
  • Mehr als einmal

    Erwacht
    Lovebooksandtravel

    Lovebooksandtravel

    21. December 2015 um 03:30

    Ich habe diese Reihe schon unzählige Male gelesen und werde es wieder tun ich bin so in diese Bücher verliebt das ich es schon fast auswendig kann.

  • Einfach unglaublich faszinierende Geschichte des Engelreichs

    Erwacht
    Silvermoonnight

    Silvermoonnight

    25. November 2015 um 00:09

    Meine Meinung: Der Schreibstil von Jessica Shirvington war für mich am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig muss ich gestehen. Oft hatte ich den Eindruck die Gute war beim Schreiben zu sehr in ihre Gedanken vertieft und hat häufig vergessen ihre Gedankengänge auf dem Papier zu beenden. Gerade am Anfang kam es häufig vor, dass Sätze mittendrinne geendet haben, oder einfach irgendwie scheinbar nicht dazu passten. Später stellte sich dann heraus, dass es einfach ihre Art war die wechselhaften Gedanken und Eindrücke darzustellen. Nach einer Weile hatte ich mich daran dann gewöhnt und es störte mich dann nicht mehr so arg, dennoch muss ich sagen, dass man es evtl. hätte auch anders machen können, da der Lesefluss für mich somit am Anfang nicht sehr fließend war. Nach dem ersten Drittel wurde es dann aber auch besser fand ich und ich konnte leicht in die Rolle der Violet Eden und ihre Gedanken hineingleiten. Stark geholfen hat dabei natürlich, dass das Buch aus der Sicht der Violet in der Ich-Form geschrieben ist. Violet, die als Einzelkind und mit einer bewegenden Vergangenheit zu kämpfen hatte, war in diesem Buch für mich eine sehr zwiespältige Gestalt und hat mich doch häufig in den Wahnsinn getrieben, was nicht zuletzt daran lag, dass sie eigentlich anfangs als eine sehr ruhige, besonnene und ausgeglichene, aber auch starke Person dargestellt wurde, aber im Verlauf des Buches dann einen so krassen Wandel durchlebte, den ich erst mal nicht nachvollziehen konnte. Sie wurde nachtragend, stur und uneinsichtig, was einfach nicht zu ihr passte. Während dem Lesen hat es mich wirklich fast um den Verstand gebracht wie man als Autor nur so was machen kann :D, mitlerweile nach beenden des Buches war es aber dann absolut nachvollziehbar und ich habe großen Respekt vor der Autorin, die es mit ihrer Art der Schilderung von Violets Gedanken und Gefühlen geschafft hat mich auf eine Fahrt in einer Achterbahn mitgenommen hat. Violet ist ganz und gar außergewöhnlich und doch ist sie genau so, wie jedes andere Mädchen auch im Teenageralter. Sie reagiert in vielerlei Hinsicht wie andere in dem Alter auch, mal impulsiv, mal zornig, hin und wieder natürlich auch naiv :) und man kann mit ihr zusammen erleben wie sie die Überforderung aus der Bahn wirft, damit sie später dann aber umso stärker sich der Probleme in ihrem Leben versucht zu stellen. Man wird von Jessica auf eine Reise voller wunderbarer Märchen und Sagen über Engel des Lichts und der Finsternis mitgenommen. Frau Shirvington hat eine eigene kleine Fantasiewelt in der bestehenden Realität geschaffen und das auf eine so unglaublich authentische Art, dass man beim genießen der Geschichte keinen Zweifel an ihrer Darstellung des Himmelreiches hat. Sie stellt die Bilder, welche wir von klein auf durch die Bibel und der Religion, die wir für uns selbst erschaffen haben total auf den Kopf. Es war unglaublich schön in diese Welt einzutauchen und diese mit Violet zusammen zu ergründen und aufzunehmen und somit den Horizont für neue Vorstellungen zu öffnen. Lincoln ist eine feste Hauptfigur in dem Buch und ein sehr guter Freund und der Schwarm von Violet, die beiden sind mitunter durch ihr gemeinsames Sportprogramm zu einem echten Team zusammengewachsen. leider aber wird diese freundschaftliche Beziehung durch die Ereignisse, welche die Offenbarung über die Grigori und somit Violets wahre Bestimmung, schwer erschüttert. Lincoln ist eigentlich alles was sich ein Frauenherz wünscht, er ist groß, stark und gutaussehend und zeitgleich verlässlich, rücksichtsvoll und beständig. Diese Eigenschaften sind ihm auch sehr bewusst und doch machen ihm genau diese Züge das Leben mit Violet sehr schwer. Er will und versucht immer das Richtige in der jeweiligen Situation zu tun, aber leider bringt es ihn immer wieder in eine Sackgasse. Ich habe mein Herz von der ersten Minute an ihn verloren und mit ihm gelitten wie mit keiner anderen Person in dem Buch <3. Ich hoffe natürlich dass es in den weiteren Büchern für ihn leichter wird. Violet und Lincoln müssen mit so allerhand emotionalen Problemen fertig werden wie z.B. Vertrauensbruch, Manipulationen, Vergangenheitsbewältigungen und natürlich auch einer innigen Liebe, welche sowohl wichtig wie auch problematisch für die Grigoriarbeit wird. Neben dem ganzen Gefühlschaos und den vielen Verstrickungen und vor allem auch die vielen mysteriösen Geheimnisse, welche euch hier erwarten, dürfen wir natürlich nicht die "Bösen" verbannten Engel vergessen, die der ganzen Geschichte die nötige Action gibt, denn wo das Gute auf das Böse stößt bleiben Kampfeinlagen natürlich nicht aus ;-). Unter diesen Verbannten lernen wir einen ganz speziellen Fall von Engel kennen, welcher mich zumindest total in seinen Bann gezogen hat und einen großen Teil der Spannung für mich ausgemacht hat. Und über den ich hoffenltich auch in den anderen Büchern noch mehr erfahren und sehen werde. Mein Fazit: Dieser Auftakt ist absolut gelungen und ich freue mich ganz arg auf die folgenden Bücher und bin sehr gespannt wie es mit Violet, Lincoln und den anderen Grigori weiter geht. Ebenso sind auch die Feinde wirklich spannend, fesselnd und absolut anziehend. Ich kann es einfach nur empfehlen zu lesen, denn wer Fantasy mag wird hier sicherlich auf seine Kosten kommen. Jessica beweisst Geschick darin Gefühle und Action miteinander zu verknüpfen dass es mich einfach nur gepackt und mitgerissen hat.

    Mehr
  • weitere