Jessica Sorensen Nova & Quinton - True Love

(180)

Lovelybooks Bewertung

  • 168 Bibliotheken
  • 12 Follower
  • 8 Leser
  • 63 Rezensionen
(78)
(61)
(32)
(8)
(1)

Inhaltsangabe zu „Nova & Quinton - True Love“ von Jessica Sorensen

Aufwühlend, sexy, romantisch - die neue Serie von Bestsellerautorin Jessica Sorensen Als Teenager wollte Nova Drummerin werden und ihre große Liebe Landon heiraten. Aber dieser Traum wurde in einem einzigen Moment zerstört. Nova ist überzeugt, dass sie nie wieder jemanden lieben wird. Bis sie den unverschämt attraktiven Quinton Carter kennenlernt. Er fasziniert und verwirrt sie. Und Nova ahnt, dass sie besser die Finger von ihm lassen sollte ..

Eine Geschicte über Drogen und die Liebe

— Honeybear294
Honeybear294

Einfach nur ein ganz wunderbares Buch.

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Anders, als erwartet & dann doch wieder ein typischer NA; zwei problembehaftete Charaktere kämpfen um die Liebe :)

— Ein LovelyBooks-Nutzer
Ein LovelyBooks-Nutzer

Ich bin schon gespannt auf den neuen Teil

— Heartmoment
Heartmoment

Bisher der düsterste Roman von Sorensen

— charlotte
charlotte

Krasse Geschichte. Düster, traurig und gefühlvoll. Definitiv kein Jugendbuch. Sorensen lässt ihre Figuren durch die Hölle gehen.

— MCM
MCM

"Es ist okay zu leiden. Es ist okay zu trauern. Es ist okay, zuzugeben , wenn wir Hilfe brauchen. Und es ist okay loszulassen.

— Glimmerchen
Glimmerchen

Wer glaubt es handle sich hier um einen kitschigen Teenroman der irrt sich gewaltig!

— Fantasiana
Fantasiana

Ein dramatischer Auftakt einer Trilogie, aber sehr interessant und leichtfüßig zu lesen ist. Starke Nerven sind vorausgesetzt ...

— SoulsofBooks
SoulsofBooks

Interessanter Auftakt einer Reihe um eine Liebesgeschichte, die auch die seelischen Schmerzen und Abgründe zeigt.

— Lienne
Lienne

Stöbern in Erotische Literatur

Paper Prince

Hat mich genauso gut unterhalten wie Band 1

lexana

Pure Corruption - Verloren in der Dunkelheit

Definitiv ein absoluter badass Hero Roman

herzzwischenseiten

Him - Mit ihm allein

Sehr feuriges Buch mit liebenswerten Protagonisten.

herzzwischenseiten

Du bist mein Feuer

Leider nur eine mittelmäßige Geschichte. Nett zu lesen, aber leider nichts Neues!

Thala

One Night - Die Bedingung

Bin auch diesmal wieder begeistert von der Autorin, ein toller Auftakt und für mich ein Buch, das ich nicht mehr weglegen wollte.

Alexandra_G_

Secret Sins - Stärker als das Schicksal

Nach meinem letzten Versuch mit Genevas Büchern bin ich echt geflasht! <3

SophiasBookplanet

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • brutale Ehrlichekeit

    Nova & Quinton - True Love
    dorothea84

    dorothea84

    21. June 2017 um 10:07

    Eigentlich wollte Nova Drummerin werden und ihre große Liebe Landon heiraten. Doch Landon stirbt und lässt sie allein. Bis sie Quinton Carter trifft, sie betritt eine Welt von der sie lieber die Finger lassen soll. Aber Quinton zieht sie in ihren Bann und in diese Welt... Das ist keine übliche Liebesgeschichte. Man wir zusammen mit Nova in eine andere Welt gezogen. Voller Gewalt, Drogen und Verdrängung. Nova ist das brave Mädchen, das versucht mit einem Schicksalsschlag fertig zu werden. In diesem Moment trifft sie auf Quinton und seine Anziehungskraft bringt sie näher zusammen. Doch er ist an seinem Schicksalsschlag zerbrochen und zieht Nova mit rein. Obwohl er es nicht will. Man wird mit einer emotionalen, düstere und zerstörerischen Beziehung in den Bann gezogen. Natürlich gibt es auch helle, heiter und sehr leidenschaftlich Momente. Das Ende hat mir sehr gut gefallen. Doch es gibt zwei weitere Bänder, ich bin gespannt ob es weiter so ehrlich zu geht. Ein Buch voller brutaler Ehrlichkeit über das Leben und die Liebe.

    Mehr
  • Rezension

    Nova & Quinton - True Love
    Heartmoment

    Heartmoment

    08. October 2016 um 21:59

    Meine Meinung Ich möchte die Hintergrundgeschichte der beiden Protagonisten nicht spoilern, deshalb schreibe ich diese Rezension etwas offener. Der Prolog des Buches zog mich direkt in den Bann, ich wollte direkt erfahren, wie die Geschichte um die beiden weitergeht. Durch den tollen Schreibstil der Autorin konnte ich mich sehr gut in die beiden Protagonisten hineinversetzen. Was mir besonders gut an dem Buch gefallen hat, ist das aus zwei Sichtweisen geschrieben wird, so fühlt, hofft und leidet man noch mehr mit. Das Thema des Buches fand ich persönlich sehr spannend, neben der Liebesgeschichte zwischen Nova & Quinton, stehen Drogen im Mittelpunkt des Geschehens. Im Laufe der Geschichte erlebt man immer mehr mit, wie die beiden Protagonisten in einen Teufelskreis geraten. Die Nebenfiguren fand ich teilweise etwas suspekt, vor allem die beste Freundin Deliah machte mich teilweise so wütend und ich hätte sie am besten gepackt und Wachgerüttelt. Dadurch sah man aber sehr gut, was Drogen aus einem Menschen machen konnten. Durch die ganze Kulisse merkte man, das sich die Autorin mit der Thematik auch sehr auseinander gesetzt hat. Das Thema Drogen an sich finde ich persönlich auch schwer umzusetzen, aber dadurch entstand eine düstere und teilweise auch sehr dramatische Geschichte, was mich persönlich am dem Buch am meisten fesselte. Das eher offene gestaltende Ende des Buches, fand ich auch sehr gut.Mein Fazit: Jeder der gerne Liebesgeschichten liest die nicht nur aus rosa Wolken bestehen ist mit diesem Buch gut beraten. Es geht um Liebe, Zuneigung & Sex, Trauer, Drogen, Glück & Hoffnung aber auch um viel Drama und Leid. Von mir bekommt das Buch 4 Sterne und ich werde den nächsten Teil auf ganz sicher lesen.

    Mehr
  • "Breaking Nova"

    Nova & Quinton - True Love
    Enaria

    Enaria

    29. July 2016 um 19:49

    Der erste Satz: "Manchmal frage ich mich, ob man Erinnerungen, mit denen man nichts zu tun haben will, nicht einfach blockieren kann: die Bilder wegsperren, den Schmerz betäuben, der mit dem verbunden ist, was man gesehen hat und nicht sehen wollte."Zu erst einmal… Es sei darauf hingewiesen, dass es sich hierbei nicht um ein typisches New Adult Buch handelt. Denn es erwartet uns keine sexy, romantische Liebesgeschichte wie der deutsche Klappentext vom Heyne-Verlag vermuten lässt. Dazu kommt auch der Heyne-Titel 'True Love', den ich hier nicht besonders gut finde. Denn True Love - wahre Liebe - trifft es einfach nicht auf den Punkt. 'Breaking Nova', der Originaltitel, ist viel besser gewählt. (Mal ganz davon abgesehen, dass ich total verwundert war dieses Buch im 'Erotik-Regal' meiner Buchhandlung gefunden zu haben… Denn das passt noch weniger.)Der SchreibstilDie Geschichte wird aus Novas und Quitons Perspektive erzählt. Obwohl der Fokus hauptsächlich auf Novas Sichtweise liegt, erhält man einen guten Überblick über beide Protagonisten. Geschrieben ist die Geschichte in der Ich-Perspektive, sehr authentisch und flüssig. Außerdem sind kurze Rückblenden, die kursiv gehalten sind, in die Geschichte eingefügt. Somit erfahren wir von Erlebnissen aus der Vergangenheit.Ich mag den Schreibstil jedenfalls sehr, da er so emotional ist, dass man jedes geschriebene Wort fühlt und mit fiebert. Charaktere und HandlungWir haben es hier mit zwei Charakteren zu tun, nämlich Nova und Quinton, die beide mit schweren Schicksalsschlägen zu kämpfen haben. Die Autorin zeigt uns wie die beiden Personen mit dem traumatischen Verlust von geliebten Menschen umgehen und wie sich das Leben innerhalb eines Herzschlages verändern kann. Die Autorin konzentriert sich in dieser Geschichte auf die Verarbeitung der Vergangenheit, wobei die Themen Suizid/Tod, Schuldgefühle und Drogenkonsum im Mittelpunkt stehen. Statt der klassischen Liebesgeschichte erhalten wir also Nova, die einfach nur versucht mit ihrem Leben klar zu kommen. Sie beschäftigt sich viel mit der Frage, warum ihr Freund Landon sich das Leben nahm und hat dabei ständig die Bilder in ihrem Kopf wie sie ihn tot aufgefunden hat. Sie hatte Träume, Zukunftspläne. Doch nun fühlt sie sich leer, gebrochen. Und dann ist da Quinton, der sich die Schuld am Tod seiner Freunde gibt, die mit ihm in einem Autounfall verwickelt waren. Er fühlt sich wertlos, betäubt sich mit Drogen und ist nur noch ein Schatten seiner selbst. Nova und Quinton sind gezeichnet von Traurigkeit, stehen beide an einem psychischen Abgrund. Dann treffen die beiden aufeinander.Das Buch endet mit einem Cliffhanger, kein tragischer, aber er macht doch neugierig auf die Fortsetzung. Mein FazitIch liebe Jessica Sorensens Bücher. Ihren Stil, ihre Charaktere - wie sie so viel Emotionen in Wörter legen kann. Aber dieser erste Teil einer Trilogie hat mich in einem Zwiespalt zurück gelassen. Das Buch ist düster, bedrückend und traurig. Somit ist es definitiv nichts für jeden. Würde ich dieses Buch rein unter dem Aspekt einer 'Liebesgeschichte' bewerten müssen, dann wären es definitiv weniger als vier Sterne.Wie erwähnt bin ich wirklich ein Jessica Sorensen-Fan, aber dieses Mal war es mir ein bisschen zu viel von allem. Zu viel Traurigkeit, Melancholie, bedrückende Gedanken und Drama. Der dauernde Drogenkonsum hat mich ebenfalls gestört. Quinton hätte ich wirklich am liebsten geschüttelt und ihn angeschrien, dass er keine Schuld hat. Dass er dringend von diesem Weg abweichen muss, sich Hilfe suchen. Auch Novas ständiges Ich-weiß-gar-nicht-was-ich-tue hat mich etwas genervt, allerdings wurde ich mit ihr schneller warm als mit Quinton. Durch den realistischen und gut zu lesenden Stil ist es aber alles in allem doch ein absolut lesenswertes Buch, das vor allem durch seinen Tiefgang besticht. Band 2 und 3 hab ich mir nun auch geholt und hoffe noch auf die Liebesgeschichte und ein Happy End.

    Mehr
  • [Rezension] Nova & Quinton, True Love - Jessica Sorensen

    Nova & Quinton - True Love
    zeilensehnsucht

    zeilensehnsucht

    14. May 2016 um 11:23

    Titel: Nova & Quinton, True LoveOriginaltitel: Breaking Nova 1Reihe: Nova & Quinton #1Autor: Jessica SorensenVerlag: HeyneGenre: Gegenwartsliteratur, Young Adult, LiebeSeitenanzahl: 400Erscheinungsdatum: Oktober 2014Preis: 8,99€ [Broschiert] Meine Erwartungen:Da ich bisher noch keine Bücher der Autorin Jessica Sorensen gelesen habe, bisher aber durchaus viel Gutes über Sie gehört habe, war ich sehr gespannt auf den ersten Roman den ich von ihr lesen durfte. Ich wusste nicht so recht was mich erwartet, da der Klappentext etwas Düsteres prophezeit und deswegen habe ich mich letztlich ein wenig davor gedrückt mit dem Lesen zu beginnen. Das Cover:Die beiden Personen auf dem Cover sollen die Hauptprotagonisten Nova und Quinton darstellen. Farblich sind beide aufeinander abgestimmt und es ist wieder Genre-Typisch. Das keine Gesichter zu sehen sind finde ich sehr gut, da der Leser dadurch nicht weiter beeinflusst wird. Die Charaktere:Nova ist eine interessante Persönlichkeit. Sie hat harte Schicksalsschläge hinter sich. Zum einen ist ihr Vater unerwarteter Weise an einem Herzfehler gestorben und auch ihr fester Freund, Landon ist gestorben – und das scheinbar freiwillig. Wie soll ein junges Mädchen damit umgehen? Mit der Frage beschäftigt sie sich Tag für Tag. Sie ist erschüttert und traurig, selbst nach einem Jahr. Die Liebe ihres Lebens, so glaubt sie, ist freiwillig von ihr gegangen. Sie muss sich damit auseinandersetzen, schafft es aber nicht, zumindest nicht alleine. Sie hat viele Eigenschaften die verwunderlich scheinen und sie steht meistens neben sich. Sie ist verwirrt, von ihren eigenen Gedanken und den Geschehnissen und Personen ihrer Umwelt. Sie scheint immer tiefer zu sinken und lässt den Leser an allem Teilhaben. Sie ist mir durchaus sympathisch und was ich am wichtigsten finde: Sie wirkt echt! Durch viele kleine Macken und ihre Gedankengänge hat sie wenig mit einer der „perfekten Persönlichkeiten“ in anderen Büchern zu tun und das hat mir besonders an ihr gefallen. Quinton ist ein toller und doch abgewrackter Charakter. So war er einst, vor dem Unfall, jemand den die Schwiegermutter gerne bei der eigenen Tochter gesehen hat. Er war ein Musterschüler und ein grandioser Künstler. Heute sieht man nur noch wenig von dem alten Quinton. Er ist ein Junkie. Arbeitslos. Tieftraurig und ihn plagen unglaubliche Schuldgefühle. Doch hat er wirklich Schuld an dem was geschehen ist? Er selbst und seine Umgebung geben ihm diese Schuld. Kein Wunder also, dass er abgesackt ist. Und doch empfindet er noch immer vieles. Auch wenn die meisten seiner Gedanken niederschmetternd sind, spürt man immer wieder wie der „alte Qutinon“ durchkommt und der Leser wünscht sich nichts mehr, als dass er wieder zu sich selbst zurück findet. Ich habe seine Sicht auf die Dinge sehr gemocht und empfinde auch ihn als einen tollen, jedoch von Schuldgefühlen zerfressenen, jungen Mann, der eine Last bürgt, die er nicht tragen sollte. Die niemand tragen sollte. Zitate: „Seit jener Nacht hatte ich solche Angst, die Kontrolle zu verlieren, dass ich mein ganzes Leben darauf ausgerichtet habe, Dinge zu kontrollieren und zu zählen. Trotzdem hatte ich nie die Kontrolle, bestenfalls eine Illusion von ihr.“ (S. 364 / Nova) „Ich lerne, dass es okay ist. Es ist okay zu leiden. Es ist okay zu trauern. Es ist okay, zuzugeben, wenn wir Hilfe brauchen. Und es ist okay, loszulassen.“ (S. 378 / Nova) Meine Meinung:Die Grundstimmung ist niederschmetternd. Es ist einfach erdrückend. Das Buch wird zum einen aus Novas Sicht und zum anderen aus Quintons Sicht beschrieben. Mir hat die von Quinton beinahe etwas besser gefallen.Die Gedankengänge beider Personen sind durchtränkt mit Trauer und Verlust. Sie beide haben mich wirklich berührt. Es ist schrecklich was beiden widerfahren ist, und der Leser kann das Tief in dem sie stecken bestens nachvollziehen. Auch, wie sie versuchen damit klar zu kommen. Weshalb sie zu Drogen greifen und zu weiteren Exzessen. Es scheint als könnten sie beide keine klaren Gedanken mehr fassen, oder zumindest keine objektiven. Ich denke, dass dieses Buch nicht für eine jüngere Leserschaft geeignet ist. Es gab zu viel Trauer und zu viel Trostlosigkeit. Nova ist auf der Suche nach einem Sinn. Einem Sinn hinter dem Tod, hinter sich selbst und sowohl hinter dem eigenen Leben, als auch dem Leben geliebter Menschen.Quinton hingegen ist auf der Suche nach eigenen Schuldzuweisungen. Er sucht nicht nach dem Sinn hinter dem Geschehenen. Nein, er sucht nach Gründen nicht weiter am Leben zu bleiben. Nach Gründen, weswegen er es nicht wert ist zu leben und gar zu lieben! Nach Gründen, weswegen er ein schlechter Mensch ist, der kein Glück verdient. Ich hätte am liebsten die ganze Zeit, gemeinsam mit den beiden, geweint. Selbst in den seltenen Momenten, in denen es Anflüge von Glück für beide gab, konnte man sich nicht richtig freuen, denn auch diese wurden dauerhaft überschattet von Trauer. Es gab im Prinzip keinen Humor in dieser Geschichte und das richtet schon so einiges mit dem Leser an. Man selbst fühlt sich beinahe Schuldig.Wenn ihr auf der Suche nach leichter Kost seid, solltet ihr nicht zu diesem Buch greifen, denn es wird euch schwer im Magen liegen bleiben! Das Ende stellt einen Hoffnungsschimmer dar, auch wenn dieser sehr klein ist. Er hat mir, zumindest ansatzweise, ein Lächeln auf die Lippen gelegt. Auch wenn sich zu diesem Lächeln sehr schnell erneut ein schockierter Anblick gesellt hat.Ich bin wirklich sehr gespannt wie es mit den beiden weitergeht und vergebe an dieser Stelle 4,5 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Schwieriges Thema... Gute Umsetzung...

    Nova & Quinton - True Love
    SoulsofBooks

    SoulsofBooks

    19. March 2016 um 15:55

    Cover:Das Cover ist jetzt nichts Besonderes. Es ist halt ein typisches Cover dieses Genre. Aber ich mag das Gelb. :)Charaktere:Nova Reed:Nova ist eine junge Frau, die in der Vergangenheit einiges erlebt hat. Nicht alles war vorteilhaft für ihre Psyche. So lernt man sie, ich glaube, ich kann sagen, als Kämpferin kennen. Denn irgendwie kämpft sie um ein glückliches Leben. Denn sie hat noch lange nicht mit ihrer Vergangenheit abgeschlossen und hat dementsprechend einige Probleme, die aber nicht wirklich jeder Außenstehende mitkriegt, da sie sehr verschlossen ist und nicht jeden an sich heran lässt.Quinton Carter:Auch Quinton hat sehr sehr große Probleme, die durch seine Vergangenheit bedingt sind. Doch Quinton geht ganz anders mit seinen Problemen um als Nova. Er unterdrückt seine Probleme mit Alkohol und Drogen. Er will auf jeden Fall eigentlich kein glückliches Leben leben, man kann sogar sagen, dass er am liebsten nicht am Leben sein möchte. Er ist kein Kandidat für aktiven Selbstmord, da er den passiven Weg über die Drogen nimmt. Auch seine Familie hat sich von ihm größtenteils deswegen abgewandt.Handlung und Gefühle:Man kriegt schon von Anfang an mit, dass Nova ziemlich kaputt ist, aber schon den Wunsch hat zu leben. Ich konnte sie verstehen, und einige ihrer Handlungen nachvollziehen, aber auch nicht alle. Quinton dahingegen war ein ganz anderes Kaliber. Er war das ganze Buch über bekifft und / oder betrunken.Beide hätten nicht gedacht, dass sie die Liebe finden würden, aber wie das ja so bei NewAdult-Büchern ist… Aber man kann nicht von einer leichtfüßigen Liebesgeschichte reden, die man vielleicht aufgrund des Covers vermutet hätte.Doch ich muss ganz ehrlich sagen, ich habe den beiden keine große Chance gegeben, denn aus meiner Sicht sind beide viel zu kaputt, um gemeinsam eine Beziehung zu führen. Schließlich lernt man sie am Anfang getrennt kennen und weiß somit schon ein bisschen mehr als die Beiden. Aber ich fand ziemlich süß, wie sie miteinander umgegangen sind. Denn beide haben gemerkt, dass der andere nicht wirklich glücklich und unbeschwert ist und waren dementsprechend recht vorsichtig. Sie merken auch, dass sie sich, ganz ohne über ihre schreckliche Vergangenheit zu reden, verstehen können.Natürlich gibt es auch ein paar Nebencharaktere, die zu manchen Komplikationen geführt haben, und die vor allem, finde ich, schlechten Einfluss auf Nova hatten. Was genau passiert ist? Leeeeesen…Das Thema Drogen- und Alkoholmissbrauch hat schon ziemlich an meinen Nerven gezogen, doch durch den fesselnden, jugendlichen Schreibstil musste ich weiter lesen. Natürlich wollte ich auch wissen, ob sie aus dem Drogensumpf herauskommen, besonders Nova (bei ihr hatte ich noch die meiste Hoffnung). Auch der Perspektivwechsel hat zum Lesefluss beigetragen, denn es war ziemlich interessant die unterschiedlichen Sichten zu lesen.Besonderheiten:Ganz besonders an diesem Buch finde ich die Thematik und wie sich die Autorin mit dieser auseinander setzt. Sie vermittelt sie dem Leser, meiner Meinung nach, verständlich und auch nachvollziehbar.DiesDasJenes:Das Buch ist, wie gesagt, der erste Band einer Trilogie. Die andern beiden Bänder heißen Second Chance und No Regrets.Fazit:Ich kann das Buch nur jemanden mit starken Nerven empfehlen, denn die Themen, besonders das Thema Drogen- und Alkoholmissbrauch, sind nicht wirklich leicht zu verdauen. Aber die Autorin schafft es dem Leser die Themen einigermaßen langsam und “verdaulich” näher zu bringen. Also lest es, wenn Ihr Euch an das Thema herantraut und auch einige Tränen verdrücken könnt.(Ich habe das Gefühl, dass ich eine Erfahrung reicher bin, auch wenn ich sie nicht wirklich am eigenen Leibe erleben musste.)Besucht uns doch mal auf unserem Blog :)

    Mehr
  • Dramatischer, aber wunderbarer Auftakt!

    Nova & Quinton - True Love
    Bookish-Neverland

    Bookish-Neverland

    01. March 2016 um 00:20

    Klapptext Als Teenager wollte Nova Drummerin werden und ihre große Liebe Landon heiraten. Aber dieser Traum wurde in einem einzigen Moment zerstört. Nova ist überzeugt, dass sie nie wieder jemanden lieben wird. Bis sie den unverschämt attraktiven Quinton Carter kennenlernt. Er fasziniert und verwirrt sie. Und Nova ahnt, dass sie besser die Finger von ihm lassen sollte ... [by Heyne] Rezi Das Cover ist jetzt nicht unbedingt ein Blickfang, aber ich persönlich finde es dennoch ansprechend. Es vermittelt nämlich eine deprimierende Stimmung, die viele dunkle Geheimnisse verspricht. Kurz gesagt, genau das wird dem Leser geboten und somit spiegelt das Cover den Inhalt super wieder. Womit ich mich allerdings gar nicht anfreunden kann ist der Titel "True Love". Egal wie ich es drehe und wende, es passt nicht und führt in die Irre, denn "die wahre Liebe" steht hier nicht direkt im Vordergrund. Man kann darüber streiten, ich weiß, aber mir fallen halt etliche Titel ein, die besser zur Handlung passen würden... Es ist mein zweiter Roman von Jessica Sorensen, da sie mich bereits mit ihrem Schreibstil in "Das Geheimnis von Ella und Micha" in ihren Bann gezogen hat. Sie hat einen flüssigen und leicht verständlichen Schreibstil, obwohl sie sich bei diesem Buch mit einem sehr ernstem Thema befasst und zwar: Drogen. Die Autorin schafft es bis zur letzten Seite die Gefühle von den beiden Protagonisten gut und authentisch zu veranschaulichen, so dass man als Leser sowohl mit Nova als auch mit Quinton mitfühlt. Der Inhalt hat mich schlicht und ergreifend umgehauen - positiv! Ich hätte wirklich nicht gedacht, dass mich ein Buch, das sich rund um Drogen dreht, mich derart fesseln würde. Direkt zu Beginn wird man mit Leid, Schmerz und Hass konfrontiert. Das war eine ganz mulmige Atmosphäre und ich habe mich ernsthaft gefragt, ob das Buch nicht eventuell das Falsche für mich ist... Doch bereits nach paar Seiten verschwanden meine Zweifel und ich war total in die Geschichte vertieft. Was mich zudem erstaunt, ist wie oft mich manche Abschnitte, besonders die wo Nova ihr Video-Tagebuch führt, zum Nachdenken anregten. In der Regel geschieht es sehr selten... Die Geschichte wird aus Novas sowie aus Quintons Sicht erzählt, was ich immer sehr willkommen heiße. In diesem Buch ist der Perspektivenwechsel sinnvoll überdacht und sehr hilfreich. Als Leser bekommt man tiefgründige Gedanken zu lesen und kann im Nachhinein das Verhalten der Beiden besser nachvollziehen. Ich glaube, hätte man z.B. nur die Ich-Perspektive aus Novas Sicht, wäre es nahezu unmöglich sich in Quinton hineinzuversetzen oder gar seine zwiespältigen Gefühle detailliert zu entschlüsseln. Nova und Quinton sind, trotz ihrer Schicksalsschläge, sehr liebenswerte Charaktere. Ich kann ehrlich nicht sagen wen ich von beiden mehr mochte... Die beiden freunden sich an und trotzdem wird aus der Freundschaft mehr. Jedoch ist es keine gewöhnliche Liebesgeschichte, die sich zwischen ihnen anbahnt. Ja, sie tun sich gegenseitig gut, aber von wahrer Liebe kann keine Rede sein, denn in erster Linie fühlen sie sich zueinander hingezogen aufgrund ihrer Trauer... Das Ende ist offen, aber trotzdem mochte ich es! Ich weiß nicht wie es anderen geht, die das Buch gelesen haben, aber mich hat Nova zum Schluss einfach nur erstaunt und geplättet... Fazit Auch wenn das Cover und der Titel mich nicht umgehauen haben, so ist "Nova & Quinton: True Love" trotz allem ein gelungener und mitreißender Auftakt mit Charakteren, die man ins Herz schließt. Es verdient ganze 5 Sterne !! ))

    Mehr
  • Interessanter Reihenauftakt!

    Nova & Quinton - True Love
    Lienne

    Lienne

    24. January 2016 um 09:32

    "Manchmal frage ich mich, ob man Erinnerungen, mit denen man nichts zu tun haben will, nicht einfach blockieren kann: die Bilder wegsperren, den Schmerz betäuben, der mit dem verbunden ist, was man gesehen hat und nicht sehen wollte." (s. 5) (oder in der Leseprobe bei Amazon nachzulesen) Inhalt: Als Teenager wollte Nova Drummerin werden und ihre große Liebe Landon heiraten. Aber dieser Traum wurde in einem einzigen Moment zerstört. Nova ist überzeugt, dass sie nie wieder jemanden lieben wird. Bis sie den unverschämt attraktiven Quinton Carter kennenlernt. Er fasziniert und verwirrt sie. Und Nova ahnt, dass sie besser die Finger von ihm lassen sollte ... Meine Meinung: Das Buch hat mich sehr neugierig gemacht und hat mich beim Lesen der ersten Seiten schon völlig in den Bann gezogen. Ich war direkt in dieser düsteren Welt gefangen, die Worte haben mich gefesselt und ich habe mit Nova und Quinton mitgelitten. Kein vorsichtiger Einstieg ins Buch, sondern ein Wurf ins eiskalte Wasser. Der Schreibstil ist passend, angenehm und fesselnd, ich mochte das Buch nicht mehr aus der Hand legen! Die geschaffene Atmosphäre ist dunkel, aber auch sehr traurig und wird im Laufe des Buches immer düsterer. Die schrecklichen Erlebnisse und traurige Vergangenheit von Nova und Quinton wünscht man wirklich niemandem und dennoch gibt es Menschen auf dieser Welt, die ähnliches oder noch schlimmeres erlebt haben. Es ist traurig, sich dies vorstellen zu müssen und macht dieses Buch umso realer. Beide Charaktere fand ich interessant, ihre Reaktionen und ihr Verhalten meist verständlich (ich weiß nicht, wie ich in solchen Situationen reagieren würde, mit ihrem Hintergrund, dem schlechten Freundeskreis etc.). Über ihre Entwicklung möchte ich gar nicht mehr schreiben, denn das würde zu viel verraten. Da müsst ihr einfach selbst lesen ;-) Das Ende zeigt einen Hoffnungsschimmer und gibt mir das Gefühl, dass ich unbedingt wissen muss, wie es mit Nova und Quinton weitergehen wird! Das einzige was mir fehlte oder auch vielleicht nicht ganz bei mir angekommen ist, ist die knisternde Spannung zwischen Nova und Quinton. Da hätte ich mir einfach ein wenig mehr erhofft und gebe deshalb nur 4 Sterne. Fazit: "Nova & Quinton. True Love" ist ein interessanter, fesselnder Reihenauftakt, der eine düstere Atmosphäre, seelische Abgründe und eine zarte Liebe aufweist. Wie wird es mit Nova und Quinton weitergehen? Lesenswert!

    Mehr
  • Nova & Quinton

    Nova & Quinton - True Love
    Khjut

    Khjut

    16. January 2016 um 12:27

    Fantastisches Buch, werde mir auf jeden Fall die anderen 2 Bänder auch noch holen!

  • True Love

    Nova & Quinton - True Love
    Annabeth_Book

    Annabeth_Book

    26. November 2015 um 18:22

    Klappentext: Heimliche Dates, großes Leidenschaft, dunkle Geheimnisse.. Als Teenager wollte Nova Drummerin werden und ihre große Liebe Landon heiraten. Aber dieser Traum wurde in einem einzigen Moment zerstört. Nova ist überzeugt, dass sie nie wieder jemanden lieben wird. Bis sie den unverschämt attraktiven Quinton Carter kennenlernt. Er fasziniert und verwirrt sie. Und Nova ahnt, dass sie besser die Finger von ihm lassen sollte... Autorin: Bestsellerautorin Jessica Sorensen hat schon zahlreiche Romane verfasst. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in den Bergen von Wyoming. Inhalt: Nova hat in ihrem Leben schon viel durchgemacht, sie musste den Tod ihres Vater und ihrer Freundes miterleben und jeder erwartet das sie damit klar kommt. Quinton hat eine schwere Last auf seinen Schulter. Er fühlt sich für den Tod zweier geliebten Menschen verantwortlich und kann nur damit leben, wenn er bekifft oder betrunken ist. Meine Meinung: Das ich eine Leseflaute hatte, ging ich eher skeptisch an das Buch ran und zum Glück habe ich es gelesen :) Ich war sofort in der Geschichte. Die Story ist fesselnd und flüssig zu lesen, man möchte das Buch am liebsten gar nicht mehr aus der Hand legen. Ich finde den Prolog sehr gut und auch traurig, man weiß sofort was die beiden Hauptcharakteren durchgemacht haben. Im Laufe der Geschichte lernt man die beiden immer besser kennen, was vielleicht auch durch den immer wieder wechselten Sichtwechseln von Nova und Quinton kommt. Nova ist am Anfang eher schüchtern und zurückhaltend, lebt in der Vergangenheit, doch gegen Schluss ist sie das komplette Gegenteil. Quinton dagegen, bleibt die ganze Zeit in seinem Trauer Loch was ich sehr schade finde und hoffe, dass sich das im zweiten Band ändert. Doch allem in einem finde ich das Buch wirklich gut und ich kann es nur jedem empfehlen.  

    Mehr
  • True Love

    Nova & Quinton - True Love
    tamis_books

    tamis_books

    06. November 2015 um 11:26

    Nova & Quinton – True Love Autor: Jessica Sorensen Verlag: Heyne Preis: 8,99 Euro Seiten: 399 Genre: Roman ( New Adult ) Ausgabe: Taschenbuch Inhalt: Als Teenager wollte Nova Drummerin werden und ihre große Liebe Landon heiraten. Aber dieser Traum wurde in einem einzigen Moment zerstört. Nova ist überzeugt, dass sie nie wieder jemanden lieben wird. Bis sie den unverschämt attraktiven Quinton Carter kennenlernt. Er fasziniert und verwirrt sie. Und Nova ahnt, dass sie besser die Finger von ihm lassen sollte ... Meinung: Jessica Sorensen zählt zu einer meiner liebsten Autorinnen der New Adult Bücher. Ich mag ihren Schreibstil sehr gerne und liebe es, wie sie den Protagonisten Gefühle verleiht. Ich hatte hohe Erwartungen an das Buch, wurde doch etwas enttäuscht. Es wurde keine richtige Spannung aufgebaut und für mich waren zu viele Drogen im Spiel. Daher fand ich es teilweise etwas langatmig. Die Charaktere mochte ich alle sehr gerne. Zwar hatte mich Nova an manchen stellen etwas genervt, dies wurde aber auf den nächsten Seiten wieder gut gemacht. Nova und Quinton mussten schwere Schicksalsschläge erleiden, womit das Buch beginnt und ich mir nur dachte „ Passiert das gerade wirklich“. Die Geschichte bringt einiges an Trauer aber auch Enttäuschungen mit sich, viel Drama, was mir wiederum gut gefallen hat. Da dadurch die Geschichte auch besonders wurde. Ich konnte mich auch sehr gut in Nova rein versetzten, wie sie sich fühlt und warum sie etwas auf die Schiefe Bahn gerät. Teilweise litt ich richtig mit, da ich das Gefühl hatte, selbst dabei gewesen zu sein. Delilah, Novas beste Freundin wurde mir mit jeder Seite richtig unsympathisch. Sie hat meiner Meinung nach Nova in zu viel Unsinn rein gezogen wo man als Leser merkt, dass Nova das eigentlich gar nicht möchte. Das Ende war richtig fies, weshalb der 2. Band schon unterwegs zu mir ist. Ich bin gespannt, wie die Geschichte mit Nova & Quinton weitergeht, ob sie zueinander finden? Schreibstil: Jessica Sorensen schreibt sehr gefühlvoll und einzigartig. Ich konnte das Buch sehr flüssig lesen und war auch recht schnell am Ende angelangt. Zitate: >>Manchmal frage ich mich, ob man Erinnerungen, mit denen man nichts zu tun haben will, nicht einfach blockieren kann: die Bilder wegsperren, den Schmerz betäuben, der mit dem verbunden ist, was man gesehen hat und nicht sehen wollte.<< Fazit: Grundidee: 4,5 Sterne Schreibstil: 5 Sterne Emotionen: 4,5 Sterne Charaktere: 4 Sterne Liebesgeschichte: 4 Sterne Spannung: 3 Sterne Gesamtwertung: 4 Sterne Im gesamten hat mir das Buch recht gut gefallen, jedoch erhoffe ich mir vom 2. Band sehr viel. Wer sehr gerne New Adult Bücher liest, sollte Jessica Sorensen kenne und auch das Buch Nova & Quinton gelesen haben. Es ist eine sehr düstere und traurige Geschichte die mich berührt hat.

    Mehr
  • Aber dieser Traum wurde in einem einzigen Moment zerstört | Rezension

    Nova & Quinton - True Love
    JeanneDawn

    JeanneDawn

    03. November 2015 um 16:10

    Buch: Nova & Quinton – True Love Autorin: Jessica Sorensen Verlag: Heyne Seitenanzahl: 400 Seiten Form des Buches: Taschenbuch Preis: 8,99 € Klappentext Aufwühlend, sexy, romantisch – die neue Serie von Bestsellerautorin Jessica Sorensen Als Teenager wollte Nova Drummerin werden und ihre große Liebe Landon heiraten. Aber dieser Traum wurde in einem einzigen Moment zerstört. Nova ist überzeugt, dass sie nie wieder jemanden lieben wird. Bis sie den unverschämt attraktiven Quinton Carter kennenlernt. Er fasziniert und verwirrt sie. Und Nova ahnt, dass sie besser die Finger von ihm lassen sollte … (Quelle: amazon.de) Cover Das Cover unabhängig von dem Inhalt betrachtet ist gelungen. Es deutet ein Paar an, welches eine Chance auf Zukunft hat. Wenn man aber versucht es mit dem Inhalt in Verbindung zu bringen, ist es nur ein heran fühlen, denn das Thema ist noch viel größer, als nur der kleine Funken der Liebe. Meine Meinung Mir war das zu viel Trauer, Drama und Drogen. Man kann jeweils Nova und Quinton verstehen, warum sie so sind, wie sie sind. Aber eigentlich verfolgt man den ganzen Buch über, wie es zwischen ihnen in einer Abwärtsspirale in die Tiefe geht. Gleichzeitig finde ich dieses Thema: Drogen, ziemlich schwierig und rechne es Jessica Sorensen hoch an, dass sie sich an ein Thema heranwagt. Mir persönlich viel es sehr schwer, da es einen runterzieht. Nicht dass es einen dazu bringt, selbst abzustürzen, aber man liest gerne Liebesgeschichten mit einem guten Ende, oder wo man lachen muss. Da passt dieses Buch nicht herein. Fazit Schlussendlich kann ich es nur den Lesern empfehlen, die sich mit schwierigeren Themen befassen möchte und kein Problem damit hat, dass sie sich gegenseitig einerseits guttun, aber andererseits auch verletzen. Ich muss dem Buch 3/5 Sternen geben, weil ich mich wirklich dadurch kämpfen musste. Aber das Ende hat mich angetrieben, auch den zweiten Teil lesen zu wollen.

    Mehr
  • Nach 4 Wochen auf meinem SuB...

    Nova & Quinton - True Love
    MimisBookworld

    MimisBookworld

    03. November 2015 um 12:22

    Inhalt: Als Teenager wollte Nova Drummerin werden und ihre große Liebe Landon heiraten. Aber dieser Traum wurde in einem einzigen Moment zerstört. Nova ist überzeugt, dass sie nie wieder jemanden lieben wird. Bis sie den unverschämt attraktiven Quinton Carter kennenlernt. Er fasziniert und verwirrt sie. Und Nova ahnt, dass sie besser die Finger von ihm lassen sollte ... Meine Meinung: So, nachdem das Buch 3 Wochen und 7 Tage auf meinem SuB lag, dachte ich es wird mal Zeit es zu lesen. :) Das Cover ist recht nett anzusehen. Anscheinend werden auf den Covern von Young-Adult-Büchern immer ein Pärchen abgebildet, von daher passt es. Das der Buchtitel so auffällig gestaltet wurde finde ich gut. So weiß ich gleich als Leser zu welcher Buchreihe es gehört. Jessica Sorensen's Schreibstil gefällt mir sehr gut, da sich das Buch flüssig lesen lässt und die Autorin die Emotionen der Charaktere sehr gut beschrieben hat. Alles wurde ausführlich erzählt und beschrieben, bei mir kam jedoch kein Gefühl der Langeweile auf. Die Emotionen und Eindrücke werden durch den Perspektivenwechsel zwischen Nova und Quinton noch verstärkt. Einen Spannungsbogen, hat das Buch nicht wirklich, aber das war auch gar nicht von Nöten. Da die Autorin alles ungeschminkt und realistisch geschrieben hat. Das Buch enthält sehr viel Drama und zwischendurch wird der Leser mit romantischen Szenen belohnt. Manchmal kam bei mir der Gedanke auf, dass das ganze Drama doch ein wenig aufgesetzt wirkte, doch das hielt sich zum Ende hin echt in Grenzen.  Manchmal frage ich mich, ob man Erinnerungen, mit denen man nichts zu tun haben will, nicht einfach blockieren kann: die Bilder wegsperren, den Schmerz betäuben, der mit dem verbunden ist, was man gesehen hat und nicht sehen wollte. Und das so lange, bis die Person, die man einmal war, selbst nur noch eine schwache Erinnerung ist. –  Nova & Quinton 01: True Love, Seite 5 Ich, als Leserin, wollte hauptsächlich mehr über die Vergangenheit wissen anstatt über die eigentliche Gegenwart. Die Beziehung von Nova und Landon und dessen Tod fand ich überaus interessant. Nun aber mal zu den Charakteren... Nova Reed hat den Selbstmord von ihrem Freund Landon noch nicht verkraftet. Da sie in ihrem Filmkurs an der Uni die Aufgabe enthält etwas zu filmen, entscheidet sie sich für eine Videotagebuch. In diesem geht es eigentlich nur darum wie sie den Tod von Landon verkraftet und verarbeitet. Sie fühlt sich schuldig und ist auch verwirrt. Schuld gibt sie sich insofern daran, dass sie nichts an Landon bemerkt hat, bevor er sich umbrachte. Und verwirrt ist sie, weil sie es einfach nicht versteht und nachvollziehen kann. Das sie geradewegs weiter in Depressionen abrutscht wird dem Leser schnell klar. Quinton Carter ist ein Junkie. Er versucht mit den Drogen, dem Selbsthass und Sex seine Schuldgefühle zu unterdrücken. Bei einem Autounfall - an dem er keine Schuld trägt - starben seine Freundin und Cousine. Seine Familie hat ihn rausgeschmissen, ignoriert und hasst ihn. So auch die Angehörigen seiner verstorbenen Freundin. Ich finde ihm wurde ein sehr starker und wichtiger Charakter zugeteilt. Denn er erinnert Nova an Landon, da er ebenfalls Künstler ist. Und anscheinend auch einige Charakterzüge wie er hat. Was nicht nur ihn, sondern auch Nova in einen Zwiespalt befördert. Er denkt auch, dass Nova für ihn zu gut ist. Die Nebencharaktere wie Delilah, Nova's beste Freundin, konnte ich von Beginn an nicht leiden. So auch Dylan, Delilah's was auch immer. Tristan war mir auch suspekt. Ich denke der leistet sich noch den ein oder anderen Schnitzer. Das die ganze Band Drogen nimmt und verkauft hat sie bei mir ins Aus befördert. Die verschiedenen Schauplätze im Buch haben mir gut gefallen, wie zum Beispiel der Zeltplatz beim Festival oder das Anwesen der Reed's. Gut der Trailer ist geschmacksache... Jedenfalls wurden sie ausgeeichnet beschrieben und es kam mir manchmal so vor, als wäre ich Vorort mit Nova & Co. Gegen Ende hin lief es für Nova richtig gut, im Gegenteil für Quinton. Es wurde sehr offen gehalten. Da es ja noch einige Bände gibt, die darauf warten von mir gelesen zu werden. Und das werde ich definitiv! Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Ich bin schon richtig gespannt wie Quinton und Nova das alles verarbeiten und natürlich wie sie zueinander finden und sich gegenseitig retten. Leseempfehlung? Wer einiges an traurigen, düsteren und doch romantischen Gefühlen aushalten kann ist hier Gold richtig! Ich empfehle es mit guten Gewissen weiter. Für Nova und Quinton vergebe ich 4 von 5 Sternchen.

    Mehr
  • Etwas deprimierend, aber trotzdem fesselnd!

    Nova & Quinton - True Love
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    30. September 2015 um 09:24

    https://www.youtube.com/watch?v=_Gjzh2wWnn4 Inhalt: Als Teenager wollte Nova Drummerin werden und ihre große Liebe Landon heiraten. Aber dieser Traum wurde in einem einzigen Moment zerstört. Nova ist überzeugt, dass sie nie wieder jemanden lieben wird. Bis sie den unverschämt attraktiven Quinton Carter kennenlernt. Er fasziniert und verwirrt sie. Und Nova ahnt, dass sie besser die Finger von ihm lassen sollte … Verlag: Heyne Originaltitel: Breaking Nova Seitenzahl: 400 Seiten Erscheinungsdatum: 13. Oktober 2014 Preis: € 8,99 [D] | € 9,30 [A] ISBN: 978-3-453-41801-1 Dieses Buch hat gute 4 von 5 Sternen von mir bekommen. Ich freue mich schon wahnsinnig auf den zweiten Band. Hoffentlich bekommen wir im zweitem Band mehr Infos über Landon! ★★★★☆

    Mehr
  • Nova und Quinton

    Nova & Quinton - True Love
    RosaSarah

    RosaSarah

    20. September 2015 um 16:27

     "Nova&Quinton-true Love" gehören nicht zu meinen ersten Büchern, von der Autorin, die ich gelesen habe. Eigentlich habe ich mir gesagt das ich keins der Bücher mehr in der Hand nehmen möchte, da sie einfach zu emotional und traurig sind. Doch ich wollte es wieder wagen, ich hatte nämlich sehr viel Gutes von der Reihe gehört.   Der Schreibstil gefiel mir, wie auch in den anderen Büchern, sehr gut.   Ich kam schnell in die Geschichte hinein, und begleitete gleich auf der ersten Seite Nova durch ihrer schwarzen Vergangenheit.     Wie durch Schicksal treffen beide aufeinander, und können nicht anders als sich kennen zu lernen und zu verlieben, wie kann es anders sein.:D Ich finde es echt genial wie zwei Menschen, die schon viel Schlimmes erlebt haben, aufeinander treffen sich glücklich machen, so wie sie es verdient haben.  Nach und nach wird der Leser immer mehr in ihre Welt rein gezogen. Leider muss ich gestehen das es mir nicht so gefallen hat, der Aspekt mit den Drogen und den Suizid hatten mich echt zu schaffen gemacht. Also nur für starke Nerven :D Das soll nicht heißen das diese Lektüre nicht zu empfehlen wäre, doch sollte man sich schon klar machen wworum es hier geht und ob man es verkraftt dies zu lesen. Es ist auch mall was andere, keine Bad Boys, keine heile Welt. Das Cover sieht aus wie ein typisches "Sorensen" Buch aus. Trotzdem finde ich es hübsch an zu sehen. Eine Lektüre die man nicht so schnell vergessen wird. Die für mich aber nicht ganz überzeugend war. Ich gebe dem Buch: ♥♥♥♥

    Mehr
  • Heimliche Dates, große Leidenschaft, dunkle Geheimnisse..

    Nova & Quinton - True Love
    Addicted_to_wonderful_books

    Addicted_to_wonderful_books

    14. September 2015 um 08:50

    Titel : Nova & Quinton - True Love Band : 1 Autorin : Jessica Sorensen Verlag : Heyne Preis : 8,99€ Seitenanzahl : 399 Ich danke erstmals Heyne herzlichst für dieses tolle Rezensionsexemplar. *-* Klappentext : Als Teenager wollte Nova Drummerin werden und ihre große Liebe Landon heiraten. Aber dieser Traum wurde in einem einzigen Moment zerstört. Nova ist überzeugt, das sie nie wieder lieben wird. Bis sie den unverschämt attraktiven Quinton Carter kennenlernt. Er fasziniert und verwirrt sie. Und Nova ahnt, dass sie besser die Finger von ihm lassen sollte. Meinung / Fazit : Ich muss sagen, ich fand dieses Buch um einiges besser als "Das Gehemeinis von Ela und Micha." Zu erfahren was diese zwei Menschen alles erlebt haben, und wie sie sich jetzt durchs Leben kämpfen ist wirklich der Hammer. Es ist so traurig und gleichzeitig auch richtig toll. Ich finde das Ende ist ziemlich offen und ich bin schon gespannt wie es weiter geht. Ich freue mich schon, auf das zweite Band.

    Mehr
  • weitere