Jessica Spotswood Töchter des Mondes - Schicksalsschwestern

(93)

Lovelybooks Bewertung

  • 106 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 3 Leser
  • 38 Rezensionen
(52)
(28)
(10)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Töchter des Mondes - Schicksalsschwestern“ von Jessica Spotswood

Ein Fieber wütet in New London. Doch da allen Hexen die sofortige Hinrichtung droht, ist die Schwesternschaft machtlos gegen die Krankheit. Cate hat sich bereits durch ihre Magie verraten und gilt nun als die meistgesuchte Hexe in ganz Neuengland. Schwerer wiegt für sie jedoch der Verlust ihres geliebten Finn, dessen Gedächtnis gelöscht wurde, sodass er sich nun nicht mehr an ihre einstige Liebe erinnern kann. Und die Visionen, die Cates kleine Schwester Tess immer häufiger heimsuchen, lassen keinen Zweifel daran, dass sich die unheilvolle Prophezeiung erfüllen wird. Cates, Tess‘ und Mauras vorherbestimmtes Schicksal scheint nicht aufzuhalten zu sein: Eine Schwester wird die andere vor Beginn des neuen Jahrhunderts töten …
“Eine Geschichte, so fesselnd und bezaubernd, dass man hofft, sie möge niemals enden”. Andrea Cremer, New-York-Times-Bestseller-Autorin der Serie Nightshade

Ein super Finale. Sehr spannend, magisch und sehr emotional!

— Lilly_McLeod

Schicksalsschwestern ist der dritte Band der „Töchter des Mondes“ Trilogie und somit ein guter Abschluss einer spannenden Reihe!

— Buchstabenpoesie

Das Finale präsentiert die gleichen Konflikte wie Teil 2 und konnte mich so in keinster Weise mitreißen. Eine Dilogie hätte es auch getan.

— MissTalchen

Ein grandioser Abschluss einer tollen Jugendbuch-Trilogie . Ich bin verzaubert

— ErbsenundKarotten

Ein einfach magischer Abschlussband!

— AvesCrown

Grandioser Abschluss der Reihe! So wundervolle Bücher... Ich bin irgendwie traurig darüber, dass es nun schon vorbei ist. :(

— Jackl

Nachdem sehr viel Spannung in den vorangegangenen Bänden aufgebaut wurde, fand ich das Ende zu gemächlich. Dennoch eine super Reihe!

— Schlehenfee

Ein gelungenes Ende einer tollen Triologie!

— hi-speedsoul

grandioses und schrecklich trauriges Ende<3

— Linichen

Toller Abschluss einer fantastischen Triologie!

— SAJA11

Stöbern in Jugendbücher

Was von mir bleibt

Sehr viele Emotionen....

Bjjordison

Der Pfad - Die Geschichte einer Flucht in die Freiheit

Die Hintergründe bleiben eher aus. Dafür richtet sich alles auf die zwei Jungen Rolf und Manuel.

Kerstin_KeJasBlog

Was uns ganz macht

Tolle Botschaft, aber ich hatte meine Schwierigkeiten mit Morgan sie war teilweise ziemlich unfair.

Kumosbuchwolke

Wolkenschloss

Mal was anderes ...

Fantasybook

Das Reich der Sieben Höfe – Flammen und Finsternis

Leider hatte das Buch für mich einige Schwachstellen und die Umsetzung der tollen Grundidee war mir persönlich viel zu langatmig.

saras_bookwonderland

Im leuchtenden Sturm

Die erste Hälfte zog sich sehr ...

Griinsekatze

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wundervoller Abschluss!

    Töchter des Mondes - Schicksalsschwestern

    Buchstabenpoesie

    12. May 2017 um 10:22

    InhaltWährend sich die Fronten zwischen Cate und Maura immer mehr verhärten, leidet Tess unter ihrer Gabe als Seherin. Immer wieder wird sie von Alpträumen und schrecklichen Geschehnissen heimgesucht. Tess vermutet immer mehr verrückt zu werden, doch Cate gibt sich damit nicht zufrieden. Sie glaubt, dass etwas anderes hinter diesen Vorkommnissen steckt. Währenddessen bricht in New London ein Fieber aus, gegen welches die Schwesternschaft allerdings machtlos ist, denn Cate hat sich bereits als Hexe verraten und so haben die Hexen großen Respekt vor der gnadenlosen Hinrichtung. Doch all diese Gegebenheiten lenken Cate trotzdem nicht von der Prophezeiung ab. Immer wieder stellt sich ihr die Frage, ob man die Prophezeiung irgendwie verändern kann und wer von den 3 Schwestern das nächste Jahrhundert nicht mehr erleben wird. MeinungWie auch schon das zweite Buch der Trilogie, beginnt auch dieses wieder actionreich und setzt genau dort an, wo das zweite Buch geendet hat. Somit ist es für mich besonders einfach gewesen, mich wieder in die Handlung hinein zu finden.In diesem Band kommt Spannung auf und es kommt endlich zur Sache! Der Widerstand gegen die Bruderschaft beginnt, die Lage spitzt sich durch das Fieber zu und auch Maura und Inez sorgen für eine Menge Aufruhr und fieser Machenschaften. Der Autorin ist es gelungen eine grandiose Schwesternrivalität aufzubauen und dabei keine der Schwestern auf dem Fokus zu verlieren. Mit jeder von ihnen leidet man mit, jede von ihnen hat eine ganz besonders liebenswerte Art. Am liebsten hätte ich Maura einmal geschüttet, um ihr zu zeigen, dass sie zu ihren Schwestern halten soll. Auch die Liebesgeschichte zwischen Finn und Cate wird hier auf eine andere Ebene gebracht und selbst die Familienverhältnisse der Schwestern zu ihrem Vater verändern sich nochmalIch habe bis zu letzten Minute gehofft, dass die Prophezeiung nicht wahr wird. Das Ende der Reihe ist Jessica Spotswood großartig gelungen, so dass ich als Leserin nun auch diese Reihe beruhigt in das Bücherregal stellen kann. FazitSchicksalsschwestern ist der dritte Band der „Töchter des Mondes“ Trilogie und somit ein guter Abschluss einer spannenden Reihe! Ich kann die Reihe jedem empfehlen! Von mir gibt es für jedes 5 Sterne, da mich die Mischung aus historischen Roman und Fantasy begeistert hat und mit dieser Szenerie auch die Charaktere! Ich werde Tess, Cate und Maura vermissen.

    Mehr
  • Enttäuschendes Finale

    Töchter des Mondes - Schicksalsschwestern

    MissTalchen

    27. April 2017 um 15:19

    „Die richtige Person zu lieben und von ihr wiedergeliebt zu werden, das macht stark. Für diese Person willst du besser sein – du willst die Frau sein, die dieser jemand sieht, wenn er dich anblickt – schön und mutig und intelligent.“Ich habe den Abschluss der Reihe direkt im Anschluss an Teil 2 gelesen und leider konnte auch dieser Teil das Ruder nicht herum reißen.Zur Story: Angesichts der schwierigen Situation in New London, gezeichnet von Hexenverfolgung und einer Epidemie, ist die Schwesternschaft gespalten wie noch nie. Auch die Fronten zwischen den Cahill-Schwestern sind verhärtet, die Prophezeihung droht sich zu bewahrheiten und Cate ist verzweifelt auf der Suche nach einer Lösung. Doch erst in den dunkelsten Zeiten zeigt sich, wer wirklich zu dir steht und plötzlich droht Cate Gefahr von ungeahnter Seite. Meine Meinung: Trotzdem dieser Band das große Finale der Reihe darstellt, war er erschreckend nichtssagend.Die Erzählweise bleibt unverändert auf Seiten von Cate, was ich gut fand. Leider führte es aber auch dazu, dass sie mir mit ihrem uneinsichtigen, sturen Verhalten allmählich auf die Nerven ging. Wider besseren Wissens verschlimmert sie Konflikte, statt sie zu entschärfen, besonders den mit ihren eigenen Schwestern. Das war am Ende nicht nur nervig, sondern auch unverständlich.Dafür gewinnen einmal mehr die Nebencharaktere an Tiefgang und Komplexität. Wer in Teil 2 noch dein Feind war, wird plötzlich zum Freund und anders herum. Das hat mir sehr gefallen und verlieh der Handlung wenigstens ein bisschen Abwechslung.Denn zusammenfassend blieb auch Teil 3 beim gleichen Schauplatz, den gleichen Figuren und den gleichen Konflikten wie schon Teil 2. Das war nicht nur eintönig, sondern auch langweilig. Lediglich ein paar wenige Wendungen konnten mich überraschen. Auch der dramatische Schluss war nicht übermäßig spannend oder berührend, sondern zog einfach nur so an mir und scheinbar auch den Charakteren vorbei. Ehrlich gesagt hätte er genau so auch am Ende des 2. Teils stattfinden können.Obwohl die Geschichte in ihrer Idee Potenzial hatte, blieb die Umsetzung rückblickend betrachtet leider unverdient flach. Ich vergebe 1,5 Sterne.Mein Fazit: Das Finale präsentiert die gleichen Konflikte wie Teil 2 und konnte mich so in keinster Weise mitreißen. Eine Dilogie hätte es auch getan.

    Mehr
  • Beziehung zwischen den Schwestern hat mich mitleiden lassen

    Töchter des Mondes - Schicksalsschwestern

    merle88

    07. August 2016 um 21:46

    Inhalt:Ein Fieber wütet in New London. Doch da allen Hexen die sofortige Hinrichtung droht, ist die Schwesternschaft machtlos gegen die Krankheit. Cate hat sich bereits durch ihre Magie verraten und gilt nun als die meistgesuchte Hexe in ganz Neuengland. Schwerer wiegt für sie jedoch der Verlust ihres geliebten Finn, dessen Gedächtnis gelöscht wurde, sodass er sich nun nicht mehr an ihre einstige Liebe erinnern kann. Und die Visionen, die Cates kleine Schwester Tess immer häufiger heimsuchen, lassen keinen Zweifel daran, dass sich die unheilvolle Prophezeiung erfüllen wird. Cates, Tess und Mauras vorherbestimmtes Schicksal scheint nicht aufzuhalten zu sein: Eine Schwester wird die andere vor Beginn des neuen Jahrhunderts töten.Meinung:Die Fronten zwischen Cate und ihrer Schwester Maura haben sich verhärtet. Schließlich hat Maura einfach die Erinnerungen von Cates Freund Finn an seine Freundin ausgelöscht. Dieser weiß nun nicht mehr was Cate für ihn bedeutet hat und was die beiden miteinander verbindet. Und dann erfährt die gesamte Schwesternschaft auch noch, dass Tess die prophezeite Seherin ist. Dies macht sie zur Zielscheibe eines Unbekannten.Nach dem gemeinen Cliffhanger von Band 2 musste ich sofort wissen wie die Geschichte weitergeht. Die Story setzt nahtlos am Ende von Band 2 an. Dies führte dazu, dass ich sofort wieder in den Sog der Geschwisterrivalität gezogen wurde. Für mich ist dies ein ganz großer Pluspunkt und eine Besonderheit der Reihe. Selten habe ich so mit den Protagonisten gelitten, getrauert und gefreut. Und dabei machen sich die drei Schwestern das Leben untereinander selbst schwer. Es ist bedrückend zu sehen wie Maura sich immer mehr und mehr von Cate und Tess entfernt. Die Streitereien der Schwestern taten mir oftmals in der Seele weh und dennoch sorgten sie dafür, dass ich gebannt die Geschichte weiterverfolgte.Nicht nur die Konflikte unter den Schwestern werden schlimmer und extremer. Auch die Spannung spitzt sich immer mehr zu. Dadurch konnte ich das Buch nur schwer aus der Hand legen.Zudem habe ich nie damit gerechnet, dass sich die Geschichte so entwickeln würde.Wie oben bereits erwähnt, entfernen sich die Schwestern immer mehr voneinander. Dabei mag es auf den ersten Blick so erscheinen, als wenn Maura die Giftspritze und ein fürchterlicher Mensch ist. Aber es steckt so viel mehr hinter ihrer Fassade. Alle drei Mädchen haben nicht nur gewisse Stärken, sondern vor allen Dingen Schwächen. Diese machen sie sympathisch und liebenswert. Die Dialoge haben mich zudem teilweise sehr berührt.Etwas enttäuscht war ich vom eigentlichen Showdown. Hier hätte ich doch etwas mehr Dramatik erwartet. Für mich war zudem die Auflösung der Prophezeiung nicht überraschend.  Fazit:Die dramatische Entwicklung der Beziehung der drei Schwestern, die packende Spannung und eine geballte Ladung an diversen Emotionen ließen mich das Buch kaum aus der Hand legen. Ich bin wahnsinnig froh darüber diese Reihe nun endlich gelesen zu haben. Klare 5 von 5 Hörnchen.

    Mehr
  • Das Finale der Schwestern

    Töchter des Mondes - Schicksalsschwestern

    Cyfedia

    11. May 2016 um 14:46

    Inhalt:Ein Fieber wütet in New London. Doch da allen Hexen die sofortige Hinrichtung droht, ist die Schwesternschaft machtlos gegen die Krankheit. Cate hat sich bereits durch ihre Magie verraten und gilt nun als die meistgesuchte Hexe in ganz Neueng-land. Schwerer wiegt für sie jedoch der Verlust ihres geliebten Finn, dessen Gedächtnis gelöscht wurde, sodass er sich nun nicht mehr an ihre einstige Liebe erinnern kann. Und die Visionen, die Cates kleine Schwester Tess immer häufiger heimsuchen, lassen keinen Zweifel daran, dass sich die unheilvolle Prophezeiung erfüllen wird. Cates, Tess‘ und Mauras vorherbestimmtes Schicksal scheint nicht aufzuhalten zu sein: Eine Schwester wird die andere vor Beginn des neuen Jahrhunderts tötenMeinung:Ich bin mir gerade nicht sicher ob ich zu den anderen Teilen etwas geschrieben habe. Da dies hier der letzte Teil ist möchte ich es aber auch etwas kurz halt und nur ein paar Sätze dazu schreiben.Im zweiten Teil ging es ja deutlich spannender zu wie im Ersten, leider hat mich der dritte Teil aber wieder sehr enttäuscht. Man wartet ständig darauf, dass sich die Prophezeiung erfüllt und das endlich etwas passiert. Leider hält sich das Finale aber dann extrem in Grenzen. Ich habe von dem Buch mehr erwartet. Mehr Aufstände und Reibereien, mehr Informationen zu den Hexen und allgemein einfach viel mehr zum Thema Hexerei und deren Hintergründe. Die Buchreihe war gut, aber eben auch nur das. Sie konnte mich leider nicht mitreißen, auch wenn ich bei jedem Buch erneut die Hoffnung hatte, das die Story etwas voran geht. Der Schreibstil hingegen war wirklich gut und auch die dramatischen Elemente haben mich total mitgenommen. Am Ende war ich sogar den Tränen nahe. Der Schluss allerdings gefällt mir nicht hundertprozentig. Einfach weil noch so viel offen ist. Wie geht es weiter in diesem Land? Haben die anderen Länder sich auch angeschlossen? Wird es die Bruderschaft weiterhin geben? Was geschieht mit Cate und Finn?Cate gefällt mir als Protagonistin auch nicht so wirklich. Ihre Überführsorge und Strenge mit sich selbst, ist manchmal wirklich anstrengend. Maura kann ich auf den Tod nicht ausstehen. Sie ist so ein verzogenes, eingebildetes und unverschämtes Gör. Ich kann mein Hass auf sie gar nicht genug ausdrücken. Und das schon seit Beginn.Fazit:Eine wirklich gute Buchreihe deren Finale allerdings etwas zu wünschen übrig lässt.  Oftmals fehlt es leider an Spannungselementen, dennoch macht der sehr gute Schreibstil und die Liebe zum Detail das ganze ganz gut wett. Für mich trotzdem nur 3 Sterne, da mich die Story nicht vollkommen mitreißen konnte.

    Mehr
  • Wahnsinns Abschluss

    Töchter des Mondes - Schicksalsschwestern

    ingrid_pabst

    08. March 2016 um 14:16

    Inhalt Ein Fieber wütet in New London. Doch da allen Hexen die sofortige Hinrichtung droht, ist die Schwesternschaft machtlos gegen die Krankheit. Cate hat sich bereits durch ihre Magie verraten und gilt nun als die meistgesuchte Hexe in ganz Neuengland. Schwerer wiegt für sie jedoch der Verlust ihres geliebten Finn, dessen Gedächtnis gelöscht wurde, sodass er sich nun nicht mehr an ihre einstige Liebe erinnern kann. Und die Visionen, die Cates kleine Schwester Tess immer häufiger heimsuchen, lassen keinen Zweifel daran, dass sich die unheilvolle Prophezeiung erfüllen wird. Cates, Tess‘ und Mauras vorherbestimmtes Schicksal scheint nicht aufzuhalten zu sein: Eine Schwester wird die andere vor Beginn des neuen Jahrhunderts töten … Quelle Wie hat's mir gefallen Waren die vorangegangenen Teile eher ruhig und wartete mit nur einem Spannungshöhepunkt auf, so wird schnell deutlich: dieser Teil ist anders. Schier nahtlos geht die Handlung von dem schrecklichen Cliffhanger in Band 2 über: Maura hat Finns Erinnerung an dessen Liebe zu Cate erlöschen lassen. Wer jetzt denkt, man kommt nur schwierig in die Handlung hinein, muss nicht enttäuscht sein, denn die Autorin greift die wichtigsten Eckdaten geschickt wieder auf um weder den wissenden Leser zu langweiligen noch den "vergesslichen" zu überfordern. Ich liebe solche eingebundenen kurzen Rückblicke, die einen wieder auf den Stand der Dinge bringen. Obwohl Cate trauert, kann sie sich nicht in Selbstmitleid baden, denn viele Probleme stehen der jungen Hexe und der Schwesternschaft im Weg. Inez hat die Macht an sich gerissen und verbreitetihre hassgewschängerten Lügen und Intrigen. Nicht nur die Brüder der Bruderschaft hat sie sich fast gänzlich unter den Nagel gerissen, auch Maura frisst ihr willenlos aus der Hand. Cate muss mit ansehen, wie ihre ganze Welt auseinanderbricht und nichts mehr übrig bleibt. Selbst Tess zieht sich immer mehr zurück, denn ihre schrecklichen Vorhersehungen werden immer düsterer und scheinen die Seherin schier zu verschlingen. Doch Cate kann nicht innehalten, sie muss aktiv werden. Das drohende Fieber in London, welches sich immer weiter ausbreitet, lässt die Massen brodeln und stiftet immer mehr Unruhe bei den Menschen. Als die Lage zu eskalieren droht, ist kein Platz mehr um sich und seine Magie zu verstecken. Doch hoffentlich kommt nicht alle Hilfe zu spät.. Das Ende hat mich echt umgehauen. Ich habe geweint, aufgeschrien und gelacht. Ich habe mich gefreut und war zugleich todunglücklich über die nicht vorhersehbaren Wendungen. Aber anders hätte es auch nicht sein dürfen, denn es schließt diese grandiose Trilogie glaubhaft und emotional ab. Emotional ist in diesem Teil auch Cate. Sie spürt nebst ihrer (unerwiderten) Liebe zu Finn so viel Hass und Wut auf Schwester Inez, Maura und Co. in sich, dass man als Leser wirklich erschrocken war. Obwohl ich all ihre negativen Gefühle durchaus verstehen kann, war ich überrascht über die Wendungen der eher stillen zurückhaltenden Cate. Doch gerade diese Gefühle drängen sie dazu aktiv zu werden und etwas zu ändern und genau das brauchte die Schwesternschaft! Aber wie habe ich Finn vermisst, den guten alten lieben Finn! Ich hoffe ihr leidet beim Lesen nicht halb so sehr wie ich - auch dann wird es noch schlimm genug. Alles in allem schafft "Schicksalsschwestern" ein dramatisches Ende der Trilogie und zeigt, was Liebe und Ehrgeiz schaffen kann. Gerade die politischen Aspekte wie Frauenwahlrecht, Hexenverbrennung und Umwälzung der Macht wurden spektakulär und authentisch aufgegriffen. Ich bin vollends zufrieden mit dem Ende - auch wenn man mit einigen Verlusten umgehen musste.   Cover/Buchgestaltung Obwohl ich alle drei Cover sehr liebe, weil sie magisch und düster sind, so mag ich das Cover zu Band 3 am meisten. Man ist sich nicht sicher, welche Schwester hier abgebildet ist und man ahnt schon: hier braut sich etwas zusammen. Was heckt das hübsche und zugleich gefährliche Mädchen wohl gerade aus?   Gut zu wissen 1. Cate 2. Sternenfluch 3. Schicksalsschwestern Für Fans von * "Diviners" von Libba Bray * "Everflame" von Josephine Angelini   Fazit Dieser dramatische Trilogieabschluss ist sowohl spannungsgeladen als auch emotional. Cate wird zu einer echten Kämpferin und zeigt dem Leser, was wirklich in ihr steckt. Der flüssige Schreibstil lässt einen nur so durch die Seiten fliegen!

    Mehr
  • Fast perfekter Abschlussband

    Töchter des Mondes - Schicksalsschwestern

    Lilli33

    03. March 2016 um 13:10

    Gebundene Ausgabe: 384 Seiten Verlag: Egmont INK; Auflage: 1 (15. Januar 2015) Sprache: Deutsch ISBN-13: 978-3863960261 Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 – 17 Jahre Originaltitel: Sisters’ Fate Preis: 17,99 € auch als E-Book erhältlich Fast perfekter Abschlussband ACHTUNG: Dies ist der 3. Band der Trilogie. Daher kann meine Rezension SPOILER zu den ersten beiden Bänden enthalten! Diese sollte man unbedingt gelesen haben, um der Handlung folgen zu können. Inhalt: Nachdem Maura Finn die Erinnerung an Cate genommen hat, wird die Liebe zwischen den Schwestern auf eine harte Probe gestellt. Schwester Inez will nach Coras Tod die Herrschaft über Neuengland übernehmen und schreckt vor den bösartigsten Intrigen nicht zurück. Sie zieht Maura auf ihre Seite, während Cate und ihre Freundinnen versuchen, auf friedlichem Weg etwas zu erreichen. Über allem schwebt die Prophezeiung, dass eine der Schwestern die andere töten wird, noch bevor das neue Jahrhundert anbricht. Meine Meinung: Hat mich der erste Band, „Cate“ stellenweise noch etwas gelangweilt, konnte mich der zweite, „Sternenfluch“, schon mehr mitreißen. Im dritten Band konnte ich nun nochmals eine Steigerung feststellen. Die Geschichte hat mich nun unheimlich gefesselt. Obwohl die Handlung nahtlos dort anknüpft, wo der Vorgängerband endete und bei mir zwischen diesen beiden Bänden gut zwei Jahre liegen, fiel mir der Einstieg überhaupt nicht schwer. Ich war sofort wieder in der Geschichte drin, konnte die Personen auseinanderhalten und richtig zuordnen und auch die groben Ereignisse waren schnell wieder präsent, obwohl es kaum Wiederholungen seitens der Autorin gibt. Wie immer erzählt Cate in der Ich-Form. Normalerweise mag ich das sehr, kann man sich so doch leicht mit den Protagonisten identifizieren. Doch Cate ist leider nicht so ganz mein Fall. Sie nervte mich öfter mal mit ihren Zweifeln und ihrem Jammern. Außerdem unterlaufen ihr immer wieder blöde Fehler – sie hat sich einfach nicht im Griff. Das passte für mich aber überhaupt nicht zu ihr, da sie doch eher die besonnene, zurückhaltende und verantwortungsvolle Schwester ist. Andererseits bringen Cates magische Entgleisungen viel Spannung in die Geschichte, denn bald ist sie die meistgesuchte Hexe. Die politischen Entwicklungen fand ich sehr interessant – es geht zum Beispiel um das Aufheben des Verbots von Magie, um das Wahlrecht und die Gleichstellung der Frau. Hier liegt Ende des 19. Jahrhunderts doch noch sehr viel im Argen. Doch auch der Rest der Geschichte ist sehr spannend, es gibt unendlich viele kleine Probleme, die dringend gelöst werden müssen und etliche Überraschungen, die für eine äußerst abwechslungsreiche Handlung sorgen. Auch die Liebesgeschichte darf natürlich nicht fehlen, und sie hat mir sehr gefallen. Es war nicht zu viel und nicht zu wenig und zudem in ihrer Entwicklung leicht nachvollziehbar. Fazit: „Schicksalsschwestern“ ist für mich der beste Band dieser Trilogie. Er konnte mich durch eine interessante, abwechslungsreiche und sehr spannende Handlung fesseln. Das Ende ist befriedigend und lässt keine Fragen offen. Die Reihe: 1. Cate 2. Sternenfluch 3. Schicksalsschwestern ★★★★☆

    Mehr
  • Das Schicksal der Schwestern entscheidet sich endlich

    Töchter des Mondes - Schicksalsschwestern

    ConnyKathsBooks

    06. November 2015 um 10:41

    Nach der Befreiung der Mädchen aus Harwood und der Gedächtnismanipulation des fast gesamten Höchsten Rates schlägt die Bruderschaft mit aller Grausamkeit zurück. Frauen werden noch mehr unterdrückt und erste Hinrichtungen sind bereits geplant. Und als auch noch eine tödliche Epidemie im Armenviertel ausbricht und Cate die Kontrolle über ihre Magie verliert, eskaliert die Situation zwischen der Bruderschaft und den Hexen. Die drei Schwestern Cate, Maura und Tess müssen sich endgültig ihrem Schicksal stellen. "Schicksalsschwestern" ist der dritte und abschließende Band der Töchter des Mondes-Trilogie von Jessica Spotswood. Die Reihe konnte mich bisher noch nicht vollständig begeistern, auch wegen des recht emotionslosen Schreibstils im Präsens, aber nach dem größeren Cliffhanger von Band 2 war ich trotzdem gespannt auf die Fortsetzung. Die Autorin führt das Geschehen nahtlos weiter. Anfangs verwirrten mich die vielen Namen der Nebenfiguren und ich fand recht schwer wieder in die Geschichte. Das legte sich dann aber schnell bei den ersten richtig packenden Szenen während der Hinrichtung. Leider hält die Spannung nicht an; der Gazette-Widerstand, die kleineren Geschehnisse im Kloster und die schwesterlichen Streitereien waren mir einfach zu langweilig. Es passiert nicht wirklich viel bis zum sehnsüchtig erwarteten Höhepunkt am Schluss. Endlich entscheidet sich, ob die Prophezeiung wahr wird und eine der Schwestern durch die Hand einer anderen sterben muss. Die Autorin hat das Ende ganz gut gelöst, zwar etwas traurig, aber auch mit ein paar Happy Ends. Cate und Finn nähern sich zum Beispiel nach dem anfänglichen Schicksalsschlag doch wieder an, was mich für die beiden sehr gefreut hat. Und ein paar der "Bösen" bekommen ihre gerechte Strafe.Alles in allem ist "Schicksalsschwestern" ein guter Abschluss der Trilogie, es bleiben kaum Fragen offen. Trotz des interessanten Plots ist bei mir aber leider der Funke nie so richtig übergesprungen, daher kann ich die Töchter des Mondes- Reihe nur bedingt empfehlen.

    Mehr
  • Töchter des Mondes Band 3 / Jessica Spotswood

    Töchter des Mondes - Schicksalsschwestern

    Lenny

    05. November 2015 um 10:10

    Das Finale der Geschichte, schade, nun muss ich von den Schwestern Abschied nehmen. Auch im 3. Teil haben die 3 Schwestern so viel gestritten, sie lieben sich und sind sich nie wirklich einig außer es kommt ganz schlimm, dann halten sie zusammen. Mir hat diese Geschichte gut gefallen, diese unterschiedlichen Gaben der Hexen fand ich ganz interessant. Cate und Finn kommen sich wieder näher, ein ausgelöschtes Gedachtnis kann man nicht wieder zurückzaubern und Mia hatte im Band 2 Finns Liebe zu Cate mit einem kleinen Zauber beendet.Ein Grund warum die Schwestern nicht mehr miteinander sprechen, doch das halten sie nicht lange durch. Außerdem haben sie eine große Aufgabe, sie müssen Ines stoppen, die die Macht übernehmen möchte und die Bruderschaft, müssen sie auch im Blick haben, denn Hexen sollen verbrannt werden...........

    Mehr
  • Cates Geschichte geht in die dritte und somit letzte Runde

    Töchter des Mondes - Schicksalsschwestern

    Saphier

    11. September 2015 um 14:53

     In den letzten Tagen kam bei mir der dritte und somit letzte Band der Trilogie an die Reihe, was immer etwas besonderes hat. Zwischen all den interessanten Bücher ist es nicht immer leicht eine Reihe Band für Band zu lesen und letztendlich zum Ende zu kommen. Für mich ist damit immer Aufregung verbunden. Die Gefahren spitzen sich für Cate, ihre Schwester und ihre Freundinnen zu. In diesem Band nimmt alles ein Ende. Von der Handlung her ließ die Autorin wieder keine Pause zu. Immer stand etwas an. Nur fehlte dieses Mal der Bann und fesseln konnte mich die Geschichte auch nicht. Wobei vielleicht waren zwei Mal mehr als genug? Denn Band eins und zwei begeisterten mich bereits restlos. Trotzdem wäre ich bereit ein drittes Mal davon zu kosten. Cates Schwester Maura und Tess spielen wieder eine wichtige Rolle. Wird sich die Prophezeiung bewahrheiten und eine der Schwester stirbt am Ende des Buches? Diese Frage begleitet den Leser durch die ganze Trilogie. Für Cate ist das ein Albtraum. Sie glaubt nicht daran dazu in der Lage zu sein Tess oder Maura zu töten. Doch kann es Ereignisse geben, die ihre Meinung ändern könnten? Diejenigen, die uns am nähsten sind und die wir am Meisten lieben, sind oftmals auch unsere größten Feinde. Sie sind es die unsere Geheimnisse kennen und somit den größten Schaden anrichten können. Auch bei Cate sind es ihre Schwester, die ihre Schwächen kennen und sie zutiefst verletzten könnten. Im zweiten Band ging Maura sogar so weit. Sie löschte Finns Erinnerungen an Cate und nahm ihr somit ihre größte und einzige Liebe. Könnte Finn sich ein zweites Mal in Cate verlieben? Ich habe es erhofft. Denn Cate wusste immer sie liebt Finn und ein anderer könnte ihr Herz nicht erobern. Nur was wenn die eigene Schwester sie so tief verletzt? Jeder der Geschwister hat, da vor allem eine Schwester, der macht sich den ein oder anderen Gedanken zu Cates Situation. Jemanden anderen zu hassen und ihm den Teufel an den Hals zu wünschen ist leicht. Doch der eigene Schwester? Streit gibt es immer zwischen Geschwistern, aber es gibt eine einzige Person auf dieser Welt, auf die man nicht lange sauer sein kann. Die Schwester. Eine so wertvolle Bindung wird durch Maura in den Dreck gezogen. Ich wüsste nicht ob ich verzeihen könnte. Über das Ende will ich nicht viel sagen. Würde ich zwar gerne, aber spoilern will ich nicht. Zumindest war es ein zufriedenstellender Schluss. Ich habe nichts auszusetzen. Was ich durch die gesamte Trilogie hindurch nicht hatte. Die Autorin konnte mich schon immer überzeugen. Auch dieses Mal hat es Cate weit gebracht und die Vergangenheit mit Magie und Hingabe zu einem besseren Ort gemacht. Sie hatte ehrliche Unterstützung an ihrer Seite. Ihre Zukunft sieht nicht schlecht aus. Ich bin glücklich so eine tapfere und entschlossene Person kennengelernt zu haben. Andere Autoren könnten sich gerne was an Cate als Charaktere abgucken. Fazit. Der letzte Band der Trilogie. Für mich war es nicht ganz so gut wie die Vorgänger, war aber dennoch zufrieden. Es hätte aber eine perfekte Reihe werden können, wenn mich auch der dritte Teil begeistert hätte. Ein wenig Wehmütig verlasse ich Cate. Es war toll an ihrem Leben teil zu haben. 

    Mehr
  • Schicksalsschwestern

    Töchter des Mondes - Schicksalsschwestern

    Marie1990

    06. June 2015 um 21:24

    Ein Fieber wütet in New London. Doch da allen Hexen die sofortige Hinrichtung droht, ist die Schwesternschaft machtlos gegen die Krankheit. Cate hat sich bereits durch ihre Magie verraten und gilt nun als die meistgesuchte Hexe in ganz Neuengland. Schwerer wiegt für sie jedoch der Verlust ihres geliebten Finn, dessen Gedächtnis gelöscht wurde, sodass er sich nun nicht mehr an ihre einstige Liebe erinnern kann. Und die Visionen, die Cates kleine Schwester Tess immer häufiger heimsuchen, lassen keinen Zweifel daran, dass sich die unheilvolle Prophezeiung erfüllen wird. Cates, Tess‘ und Mauras vorherbestimmtes Schicksal scheint nicht aufzuhalten zu sein: Eine Schwester wird die andere vor Beginn des neuen Jahrhunderts töten … "Schicksalsschwestern" ist der dritte und damit finale Band der die "Töchter des Mondes"-Trilogie von Jessica Spotswood. Auch dieses Mal fällt es wieder extrem leicht in die Geschichte hineinzufinden. Die Autorin setzt nahtlos an Band zwei an und gibt noch einmal einen kleinen Rückblick auf die finale Szene dieses Teils. Dementsprechend dramatisch und spannend ist der weitere Verlauf gehalten und lässt den Leser kaum zu Atem kommen. Ständig sorgen packende Spannungsmomente für ziemlichen Nervenkitzel beim Lesen, sodass man dieses Buch eigentlich so gar nicht mehr aus der Hand legen möchte. Das Tempo ist ebenfalls exorbitant hoch gehalten, weshalb man leider viel zu schnell am Ende angelangt ist und nach noch mehr Abenteuern aus dieser Welt lechzt. Die 380 Seiten vergehen wie im Flug, was nicht nur an dem tollen Schreibstil der Autorin liegen mag, die es immer wieder schafft, den Leser zu überraschen und in keinen vorgefertigten Bahnen denkt. Dennoch verfolgt sie strikt ihren roten Faden, ohne ihn in lose Enden zerfasern zu lassen.  Auch die Dichte und Tiefe der Geschichte sorgt dafür, dass beim Lesen niemals Langeweile aufkommt und man stets von dieser Welt gefesselt ist. "Schicksalsschwestern" besitzt eine einzigartige Atmosphäre, die herrlich magisch und angenehm düster zu lesen ist, sowie wunderbar den Charme des späten 19.Jahrhunderts wiederspiegelt. Sie unterstreicht auf überaus passende Weise den Charakter der Geschichte und versorgt sie mit dem passenden Flair für diese Trilogie. Das Ende kommt, wie gesagt, viel zu schnell und man würde gerne noch mehr aus dieser magischen Welt lesen. Dennoch ist diese Trilogie nun abgeschlossen und lässt den Leser zufriedengestellt zurück. Der Schluss ist passend gewählt und ist genau so perfekt, wie die Autorin ihn letztendlich kreiert hat. Fazit: Fulminantes Finale einer magischen Trilogie. Hier passt einfach alles zusammen.

    Mehr
  • Grandioses Finale, perfekter Abschluss!

    Töchter des Mondes - Schicksalsschwestern

    chellush

    02. June 2015 um 17:25

    nhalt: Ein Fieber wütet in New London. Doch da allen Hexen die sofortige Hinrichtung droht, ist die Schwesternschaft machtlos gegen die Krankheit. Cate hat sich bereits durch ihre Magie verraten und gilt nun als die meistgesuchte Hexe in ganz Neuengland. Schwerer wiegt für sie jedoch der Verlust ihres geliebten Finn, dessen Gedächtnis gelöscht wurde, sodass er sich nun nicht mehr an ihre einstige Liebe erinnern kann. Und die Visionen, die Cates kleine Schwester Tess immer häufiger heimsuchen, lassen keinen Zweifel daran, dass sich die unheilvolle Prophezeiung erfüllen wird. Cates, Tess‘ und Mauras vorherbestimmtes Schicksal scheint nicht aufzuhalten zu sein: Eine Schwester wird die andere vor Beginn des neuen Jahrhunderts töten … Meine Meinung: Dieses Buch hat mich umgehauen, alles was in Band 2 gut war, wird hier nochmal übertroffen!Cate ist gebrochen, in ihrem schwächsten Moment hat ihre Schwester Maura ihr ein Messer in den Rücken gejagt, indem sie durch Gedankenmagie Finns Erinnerungen an seine Liebe zu Cate gelöscht hat. Cate kann es nicht glauben und in ihr bekriegen sich ihre gute und böse Seite. Sie ist gebrochen und sobald sie Maura sieht, kann sie ihre Gefühle nicht kontrollieren! All die Erfolge die sie gefeiert hat, wurden durch Mauras Hinterhalt zerstört und damit nicht genug, Inez hat Tess' größtes Geheimnis gelüftet und nun wird sie Opfer von bösartigen Drohungen, die sie langsam an den Rand des Wahnsinns treiben. Schnell wird klar, dass jemand versucht Tess mithilfe von Illusionen einzuschüchtern und sie als infantil und unreif hinzustellen. Cate versucht dies zu bekämpfen und verliert sich dabei mehr und mehr. Um selber nicht wahnsinnig zu werden, versucht sie sich mächtige Verbündete im Kampf gegen Schwester Inez zu finden, was ihr auch gelingt, sie erfährt durch Schwester Cora, die sie auf dem Sterbebett bittet die Schwesternschaft zu retten, dass der Herausgeber der Untergrundzeitung "Gazette"gemeinsam mit einigen anderen wichtigen Leuten Teil einer Widerstandsgruppe ist, der sich Cate anschließt. Nach und nach geht sie in der Aufgabe auf und auch die Liebe zu Finn scheint wieder aufzublühen, denn auch wenn er sich nicht mehr an die Liebe zu ihr erinnert, so spürt er doch, dass da eine Verbindung zwischen Ihnen ist und auch dass jemand in  seinem Kopf war,Das Buch war ab der ersten Seite spannend, wir erleben Cate von einer ganz andere Seite, ihre Verletztheit spürt man so deutlich, als würde man selbst diesen Schmerz durchleben und man merkt, dass sie am Ende ihrer Kräfte ist, schließlich kann niemand so viel Leid ertragen und gleichzeitig noch einen Kampf führen, doch Cate überrascht mich, sie ist ungeheuer stark und lässt sich durch nichts und niemanden brechen, sie kämpft und feiert Erfolge und lernt langsam wieder mit ihren Gefühlen umzugehen, denn sie ist irgendwo immer noch die große Schwester Cate, die ihrer Mutter das Versprechen gab, auf ihre Schwestern aufzupassen.  Neben dem Krieg tobt auch noch ein schreckliches Fieber in der Stadt, welches die Leute nur so dahinrafft-die Brüder aber anscheinend nicht! Cate heilt die Kranken so gut es geht mit ihrer Magie und überzeugt die Leute so, dass Hexen gut sind und nicht die Monster, als die die Bruderschaft sie darstellen will. Am Ende überschlagen sich die Ereignisse und wir erfahren, dass die Prophezeiung eintritt.Fazit: Ein absolut brilliantes Finale, das an Spannung kaum zu übertreffen ist und mich mit einem gewaltigen Buchkater zurücklässt! Wer von euch hat das Buch gelesen? Wie fandet ihr es? Schreibt mir eure Meinung in die Kommentare! xoxo,eure Chellush

    Mehr
  • Gelungener Abschluss

    Töchter des Mondes - Schicksalsschwestern

    Nadja_13

    25. April 2015 um 21:35

    Töchter des Mondes: Schicksalsschwestern - Jessica Spotswood *Rezension kann Spoiler zu den ersten beiden Teilen der Trilogie enthalten!* zum Inhalt: Obschon es Cate geschafft hat viele unschuldige Mädchen zu befreien kann sie ihren Erfolg nicht wirklich geniessen, nicht nach dem was Maura ihr angetan hat. Auch innerhalb der Schwesternschaft verhärten sich die Fronten, Inez hat die Macht übernommen und sie scheint vor nichts zurück zu schrecken, um die Schwestern an die Macht zu bringen. Cate und ihren Freundinnen ist klar, dass sie Inez nicht trauen können und sie versuchen auf ihre eigene Art den Hexen zu mehr Macht zu verhelfen, wobei sie von unerwarteter Seite Hilfe erhalten. Doch Cate hat nicht viel Zeit, Tess wird von schrecklichen Visionen heimgesucht und die Prophezeiung, dass eine der Schwestern die andere noch vor der Jahrhundertwende töten wird hängt wie ein Damoklesschwert über ihnen... meine Meinung: Ich habe den zweiten und dritten Teil beinahe direkt nacheinander gelesen und daher fiel mir der Einstieg auch alles andere als schwer, denn die Geschichte geht direkt da weiter wo der vorherige Teil aufgehört hat und startet damit direkt an einem sehr interessanten Punkt. Glücklicherweise ging es auch genauso spannend weiter und in diesem Teil geschieht all das, worauf man im zweiten Teil noch vergeblich gewartet hat. Ich mochte es sehr wie Cate und ihre Freundinnen die Dinge selbst in die Hand nehmen und dabei sind mir die Nebenfiguren, die für mich bisher noch viel zu blass blieben, teilweise auch richtig ans Herz gewachsen. Besonders Rilla und Alice, haben eine tolle Entwicklung durchgemacht. Rilla hat sich als richtig starke Frau herausgestellt, die alles andere als auf den Mund gefallen ist und sich sehr gut behaupten kann, auch gegen Männer, die eigentlich nicht viel von Frauen halten. Auch Alice hat mich positiv überrascht, sie ist vielleicht immer noch nicht der liebenswürdigste Charakter, doch sie hat sich als wirklich intelligent herausgestellt und man merkt vor allem, dass sie das Herz doch am richtigen Fleck hat. Sowieso fand ich es in diesem Teil einfach toll, wie Cate und die Anderen endlich für ihre Rechte eingestanden sind und sich dabei auch von Inez nicht vom falschen Weg haben abbringen lassen. Sie kämpfen eigentlich nicht nur gegen die Bruderschaft für die Rechte der Hexen, sondern für die Rechte der Frauen allgemein und ich fand dieses Thema sehr gut umgesetzt, besonders weil dabei auch auf die Politik eingegangen wird und auch die Grenze zwischen gut und schlecht nicht einfach gerade verläuft. Nicht alle Brüder sind schlecht und auch nicht alle Hexen gut, was die Geschichte umso spannender macht. Doch auch der Konflikt zwischen den drei Cahill Schwestern steht natürlich noch immer ziemlich im Mittelpunkt der Geschichte. Nach dem Ende des zweiten Teils hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht, dass mir Maura irgendwann auch nur wieder ein kleines bisschen sympathisch werden könnte. In diesem Teil macht sie jedoch eine, wenn auch langsame, Entwicklung durch und man kann auch ihre Handlungsweise irgendwie etwas besser verstehen, weshalb ich sie am Ende eigentlich doch schon fast wieder mochte. Dagegen war Tess wohl fast der einzige Charakter, den ich in diesem Teil weniger mochte als noch im Teil davor. Dies lag wohl vor allem daran, dass ihre Beziehung zu Cate in diesem Teil manchmal etwas leidet und ich dabei Tess Verhalten nicht immer komplett nachvollziehen konnte. Ich hatte leider auch nicht das Gefühl, dass sie sich in diesem Teil noch viel weiterentwickelt hat. Cate dagegen blieb mir sympathisch, in diesem Teil nimmt sie ihr Schicksal endlich vollständig selbst in die Hand und man sieht dabei zu was für einer starken, intelligent und unabhängigen jungen Frau sie sich entwickelt hat. Auch die Liebesgeschichte hat mir gut gefallen, gewisse Dinge erschienen mir zwar etwas zu einfach gelöst, doch insgesamt finde ich Cate und Finn doch sehr süss zusammen. Auch wenn dieser Teil genauso wie die vorherigen nicht super actionreich ist, wobei es in diesem Teil vor allem gegen Ende schon teilweise ziemlich drunter und drüber geht, blieb die Geschichte dennoch fast durchgehend spannend und fesselnd und hatte eigentlich auch in den ruhigeren Teilen kaum Längen. Mir hat das Tempo insgesamt also ziemlich gut gefallen, einzig gegen Ende wurden für meinen Teil ein paar Dinge etwas zu schnell abgehandelt, besonders wenn es um gewisse Opfer geht, die zu beklagen sind. Auch andere Dinge wurden für meinen Geschmack etwas zu leicht gelöst, weshalb mich das Ende zwar sehr berühren, aber nicht komplett überzeugen konnte. Das Cover gefällt mir sehr gut und ich könnte mir vorstellen, dass das Mädchen darauf vielleicht Maura sein könnte. Es fängt auch die tolle Atmosphäre der Geschichte wirklich schön ein. Den Titel finde ich nicht besonders aussagekräftig, aber er passt in gewisser Weise doch zu der Geschichte. Fazit: Die Geschichte war dieses Mal richtig fesselnd und spannend und auch die Charaktere haben eine tolle Entwicklung durchgemacht. Schicksalsschwestern war eine klare Steigerung zum zweiten Teil und ein gelungener Abschluss.

    Mehr
  • ... und hier endet es! Dramatisch!!!

    Töchter des Mondes - Schicksalsschwestern

    flower1984

    18. April 2015 um 17:37

    Der dritte Band geht nahtlos weiter und hat meine Erwartungen erfüllt, wenn nicht sogar ein wenig übertroffen.  Maura hat Finn die Erinnerungen an Cate genommen und ausgelöscht. Das ist der endgültige Bruch zwischen den Schwestern. Das kann Cate nicht verzeihen. Tess scheint nicht mehr Herr ihrer Sinne zu sein und scheint an ihrer Bestimmung als "Seherin" zu zerbrechen. Schwester Inez wird immer unberechenbarer und Maura ist ihr total verfallen.  Der dritte und letzte Band nimmt rasant an Fahrt auf, was man im Vorgängerband etwas vermisst hat. Es scheint, als habe die Autorin sich das für das Finale aufgehoben und entschädigt uns damit voll und ganz.  Cate greift endlich aktiv in die Handlung mit ein. Sie redet nicht mehr nur noch über die Möglichkeiten die sie haben, sondern sie handelt nach ihren Möglichkeiten. Es gilt ein sich ausbreitendes Fieber in der Bevölkerung unter Kontrolle zu bekommen, Inez muss bezwungen werden, ein Krieg muss verhindert werden und dann ist da auch noch ihre jetzt unerwiderte Liebe zu Finn, der ja dank Maura seine Gefühle zu Cate nicht mehr weiß. Aber keine Angst, es knistert trotzdem gewaltig zwischen den beiden! Tess als Bindeglied zwischen Cate und Maura und der drohenden Prophezeiung. Wird sie sich erfüllen, oder können die Schwestern gemeinsam das drohende Unheil aufhalten?  Das Buch hält einige Überraschungen für uns parat. Unvorhergesehene Wendungen treten ein. Und es kommt zum dramatischen Finale einer Schlacht, in der nicht jeder als Gewinner hervorgeht und Tränen nur so fließen werden. Es wird emotional. 

    Mehr
  • Tolles Finale für ein richtig schöne Trilogie

    Töchter des Mondes - Schicksalsschwestern

    Buffy2108

    31. March 2015 um 21:04

    Endlich konnte ich das Finale verschlingen. Nach dem Ende von Band 2 war ich fassungslos und meine Erwartungen waren dementsprechend recht hoch. Diese sind zu meiner Freude rundherum erfüllt worden. Während des gesamten Buches hängt die Prophezeiung über den Köpfen der Schwestern. Der Druck, der dadurch auf ihren Schultern liegt, ist enorm und lässt sie deswegen wohl auch extrem reagieren. Tess ist auch in diesem Teil wieder das mögliche Bindeglied zwischen den beiden Schwestern. Cate und Maura allerdings sind nach Band 2 verständlicherweise nicht gut aufeinander zu sprechen. Jede fühlt sich im Recht und geht keinen Schritt auf die andere zu. Diese Situation spitzt sich immer mehr zu und endet erst im großen finalen Kampf. Mir hat der Werdegang von Finn sehr gefallen und ich habe mich gefreut auch im dritten Band wieder über ihn zu lesen. Inez habe ich oft zum Teufel gewünscht. Für die Handlung und die überraschenden Wendungen war sie jedoch nicht wegzudenken. Auch einige andere Protagonisten haben sich durch ihre Stärken und ihre Taten in mein Herz geschlichen. Die Handlung war größtenteils nicht vorhersehbar, wodurch mich die Story komplett mitgerissen hat. Dieser Teil war für mich sehr nervenaufreibend und spannend. Ich habe mitgefiebert und an einigen Stellen war ich so gerührt und betroffen, dass Tränen geflossen sind. Alles in allem ein tolles Ende für eine sehr schöne Trilogie.

    Mehr
  • Guter Abschluss :))

    Töchter des Mondes - Schicksalsschwestern

    Lesemaus-M

    30. March 2015 um 17:31

    Meine Meinung: Der zweite Band dieser Reihe hat damals total spannend geendet. Es war ein Cliffhanger, der mich wirklich zur Verzweiflung gebracht hat. Jetzt endlich konnte ich den dritten und finalen Band lesen. Ich hatte meine Erwartungen und die wurden auch größtenteils erfüllt. Cate ist nicht mehr dieselbe wie noch vor einiger Zeit. Ihr große Liebe erinnert sich nicht mehr an sie und in New London breitet sich auch noch ein großen Fieber aus. Cate möchte den kranken Menschen helfen. Des Weiteren will sie, dass Hexen auch endlich was zu sagen haben und vor allem will sie, dass ihre Familie wieder ins Reine kommt. Sie hat noch zwei weitere Schwestern. Mit Maura versteht sie sich zurzeit nicht besonders gut, da sie etwas sehr grausames getan hat. Ihr kleine Schwester Tess möchte sie aber beschützen. Es sind so viele Dinge um die sie sich kümmern muss. Dies ist eine ganze Menge für sie, aber sie versucht das Beste aus der Situation zu machen. Mir hat Cate in diesem Band gut gefallen. Sie hat sich seit dem ersten Band sehr verändert. Sie möchte sich nicht mehr verstecken sondern will mit ihrer Magie Menschen helfen. Dabei liegen ihr viele Steine im Weg aber sie versucht diese zu beseitigen. Ob ihr das gelingt, müsst ihr unbedingt herausfinden. Von Anfang an war das Buch spannend. Ich wollte endlich wissen wie das Ganze ausgehen wird. Wie sich Cate und die Geschichte entwickelt haben, hat mir unglaublich gut gefallen. Es war einfach toll zu sehen wie Cate für alles was ihr wichtig ist kämpft. Mit dem Ende bin ich zufrieden. Ich bin froh, dass viele Dinge so geworden sind wie sie jetzt sind. Ein bisschen Kritik habe ich leider auch. Mir haben die Dialoge zwischen Cate und Maura oftmals nicht so gefallen wie erhofft. Mit der Art von Maura bin ich in diesem Band überhaupt nicht gut klargekommen. Sie sagt und macht Dinge, die einfach unfair und verletzend sind. An einigen Stellen war es mir einfach mit ihr zu viel. Fazit: Auf dieses Buch habe ich sehr lange gewartet. Ich wollte endlich wissen wie das Ganze ausgeht. Mir hat der Verlauf der Geschichte sehr gut gefallen. Wie sich Cate entwickelt hat, ist einfach nur großartig. Mit dem Ende war dann zufriedenstellend und ich bin froh, dass einige Dinge so geworden sind wie jetzt sind. Einen Kritikpunkt hatte ich leider. An vielen Stellen fand ich die Dialoge zwischen Cate und Maura einfach zu viel. Mit der Art von Maura bin ich in diesem Band einfach nicht klargekommen. Bewertung: Cover: 5/5 Klappentext: 5/5 Inhalt: 4/5 Schreibstil: 4/5 Gesamtpaket: 4/5 4 von 5 Sterne

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks