Jessica Spotswood Töchter des Mondes - Sternenfluch

(150)

Lovelybooks Bewertung

  • 173 Bibliotheken
  • 8 Follower
  • 4 Leser
  • 55 Rezensionen
(64)
(68)
(15)
(3)
(0)

Inhaltsangabe zu „Töchter des Mondes - Sternenfluch“ von Jessica Spotswood

Als eine der letzten Hexen schwebt Cate in großer Gefahr: Ihresgleichen wird von der Gesellschaft gefürchtet und gejagt. Um ihre Schwestern Maura und Tess und ihren Verlobten Finn zu schützen, tritt Cate der Schwesternschaft bei – einem geheimen Bund von Hexen, der einen Aufstand plant. Und dazu ist ihnen jedes Mittel recht. Als die Schwesternschaft Maura und Tess ebenfalls in ihre Obhut nimmt, spitzt sich die Lage zu: Denn Maura würde alles dafür tun, die Hexen an die Macht zu bringen. Selbst wenn das bedeutet, ihre Schwestern zu verraten …

Band 2 - Tolle Fortsetzung. Hat mich aber erst am Ende wieder so fesseln können wie der erste Band. Spannende Trilogie über Hexen.

— Buchfink_2793

Ein toller Mittelband, welcher nicht nur durch sein fieses Ende Lust macht auf Band 3

— Lilly_McLeod

Durch eine blasse Protagonistin und fehlenden Wendungen leider der Inbegriff eines Zwischenbandes: Unspektakulär!

— MissTalchen

Omg. Krasses Ende. Ich bin Mega geschockt und sowas von gespannt auf den finalen Band!

— Shellan

Fantastische Fortsetzung! Zu Beginn zieht sich die Story etwas, aber wer durchhält wird auf jeden Fall belohnt.

— JaneP

Gefällt mir noch besser als der 1. Teil, da die Magie mehr Platz einnimmt. Und nach diesem Ende will man so schnell wie möglich Band 3 lesen

— Ladyoftherings

Für mich noch besser als der erste Teil!

— krissysch

WOW! Dieser Band war einfach genial! Ich muss direkt mit Band 3 weitermachen... Was für ein krasser Cliffhanger am Ende... :o

— Jackl

Konnte nicht ganz mit dem ersten Band mithalten, hatte aber ein herzzerreißendes Ende, das alles noch einmal ändert...

— AvesCrown

wunderbare Fortsetzung<3

— Linichen

Stöbern in Jugendbücher

Einzig

Absoluter Pageturner, ich bin total begeistert und konnte das Buch nicht mehr aus den Händen legen. Einfach toll und superspannend.

Lagoona

Die Chroniken der Verbliebenen - Die Gabe der Auserwählten

Weiterhin ein toller Schreibstil, kommt aber ein wenig so vor, als wäre der Teil bloß dazu da, alles in die Länge zu ziehen. Keine Handlung.

Booksloveforeveryone

Die Chroniken der Verbliebenen - Das Herz des Verräters

Hat im Vergleich zu Band 1 etwas an Brutalität zugenommen, glänzt aber insbesondere durch das Auftauchen eines ultimativ Bösen.

Booksloveforeveryone

FAYRA - Das Herz der Phönixtochter

Feuer, Wasser, Erde, Luft... Magie ist überall in diesem Roman

Avila

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

leider bei 2/3 abgebrochen... ca. ab der Hälfte des Buches wird es ansatzweise mal spannend, aber leider war mein Interesse dann schon weg..

Caramelli

Wächter der Meere, Hüter des Lichts

macht Sehnsucht nach meer

MeggieFlochart

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine Fortsetzung die mir sehr viel besser gefallen hat als der Auftakt

    Töchter des Mondes - Sternenfluch

    Mietze

    24. August 2017 um 18:48

    Zum Wohle ihrer beiden Schwestern hat Cate ihr Zuhause verlassen und ist nach NewLondon in den Orden der Schwestern gezogen. Hier soll sie lernen ihre Kräfte zu bündeln und hoffentlich endlich die Vorsehungen zu entwickeln, die sie zur prophezeiten Retterin der Hexen machen. Doch Cate ist alles andere als glücklich. Sie musste nicht nur ihre große Liebe enttäuscht zurücklassen, sondern sie ist stellenweise auch alles andere als einverstanden mit den Methoden und Ansichten der Hexen im Orden und macht sich durch ihre Rolle als "Retterin" auch nicht unbedingt beliebt. Als dann die Bruderschaft noch weitere Gesetze erlässt um die Frauen zu unterdrücken und um Hexen aufzuspüren, muss Cate ihre Schwestern zu sich holen und ein gefährliches Spiel beginnt. Denn welche Schwester hat welche Rolle in der Prophezeiung? Welche wird die Verräterin sein?Dieser Band hat mir auf jeden Fall um einiges besser gefallen als der 1. Teil. Hier merkt man spürbar wie Cate nach und nach ein wenig ihre Hemmungen verliert. Sie kommt mehr aus sich heraus, versucht nicht unbedingt immer die Vernünftige zu sein, auch wenn sie diesen Teil ihrer Persönlichkeit nie ganz ablegen kann und der durch die Ankunft ihrer Schwestern wieder mehr zu Tage tritt. Sie war einfach im Charakter nicht mehr ganz so steif und vorsichtig und wurde mir dadurch endlich sympathischer. So ganz warm bin ich mit ihr aber immer noch nicht - ich denke aber sie könnte im letzten Band durchaus ein wenig mehr "BadAss" werden.Ihre Schwestern lassen mich auch mit gemischten Gefühlen zurück. Gegen Maura habe ich langsam eine Abneigung entwickelt, dabei mochte ich eigentlich ihre forsche Art gerne. Tess ist mir einfach noch ein wenig zu jung und naiv. Aber mal sehen wie sich das nun entwickeln wird.Generell war der 2. Band ab einem Punkt sehr viel spannender und actionreicher als der 1 und vor allem das Ende war richtig fies - ich hätte das Buch am liebsten an die Wand gefeuert und einen gewissen Charakter erwürgt. Ich hoffe doch sehr dass sich im nächsten Band noch was in der Richtung tut und es nicht so endet.An der Geschichte gefällt mir übrigens besonders das Thema Unterdrückung der Frauen im Allgemeinen und in Kombination mit der Hexenverfolgung. Es gibt aber auch interessante leicht dystopische Züge und auch das Thema Homosexualität wird kurz angerissen, was ich gar nicht erwartet hatte und was mir gut gefällt. Ich bin auf jeden Fall gespannt wie das alles aufgelöst wird.Eine Fortsetzung die mir sehr viel besser gefallen hat als der Auftakt. Cate ist als Charakter für mich endlich ein bisschen besser zu verstehen und sie lockert auch ein wenig auf. Ansonsten entwickeln sich die Dinge durchaus unerwartet und in eine spannende Richtung bei der mich vor allem das Ende vollkommen von den Socken gehauen hat. Es bleibt auf jeden Fall noch ein großer Showdown für den letzten Band übrig auf den ich sehr gespannt bin.-> Übrigens sind die Cover nach wie vor wunderschön und auch unter dem Umschlag toll gestaltet.Schaut vorbei: http://cat-buecher-welt.blogspot.de/2017/08/rezi-sternenfluch-tochter-des-mondes-bd.html

    Mehr
  • Drei Schwestern und eine Prophezeiung

    Töchter des Mondes - Sternenfluch

    Shellan

    20. April 2017 um 18:39

    Damit sich die Prophezeiung, die sie und ihre Schwestern betrifft, nicht erfüllt lebt Cate bei der Schwesternschaft. Jedoch ist es ganz schön schwierig sich als jemand auszugeben, der man eigentlich nicht wirklich ist, wie sie schnell feststellen muss.Ich mag Cate. Sie ist ein wirklich besonnener Charakter, dazu nach stark und denkt erst nach bevor sie handelt. Das kann man nicht unbedingt von anderen Mädchen in ihrem Alter behaupten. Auch die anderen Charaktere mag ich, vor allem ihre putzige Schwester Tess. Lediglich Maura würde ich glaube ich schütteln und würgen wenn sie meine Schwester wäre. Ich finde Jessica Spotwoods Schreibstil passt perfekt zur Zeit, die in dem Buch herrscht. Man fühlt sich sofort zurück versetzt in die Zeit der Hexenverfolgung und einen all den Luxus um einen herum vergessen. Der stringente Ablauf ist wundervoll, dadurch verfliegen die Seiten nur so. Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, weil es ein wunderbarer Mix aus Fantasy und Historie ist.Aber dieser Cliffhanger. Ist das Frau Spotwoods Ernst? Ich bin absolut geschockt und fassungslos! Gut das ich Band 3 schon im Regal stehen habe!Fazit:Ein toller Mix der einen fühlen lässt, als wäre man zurück in der Zeit der Hexenjagd!

    Mehr
  • Der typische Zwischenband

    Töchter des Mondes - Sternenfluch

    MissTalchen

    20. April 2017 um 17:08

    „Letzten Endes müssen wir alle tun, was wir für das Beste halten, und wir können nur hoffen, dass die, die uns lieben, uns nicht zu hart dafür verurteilen.“Ich muss ja sagen, dass ich nach Teil 1 ziemlich begeistert von dieser Reihe war, schien sie doch vielversprechend und originell zu sein. Jetzt bin ich mir da nicht mehr so sicher…Zur Story: Um ihre Schwestern und ihre große Liebe zu schützen, hat Cate ihre Verlobung aufgelöst und sich der Schwesternschaft, einen geheimen Bund von Hexen angeschlossen. Während sie also in der Stadt versucht, mehr über die unheilvolle Prophezeihung über sich und ihre Schwestern heraus zu finden, muss Cate feststellen, dass nicht nur von der hexenverachtenden Bruderschaft Gefahr ausgeht, sondern sich auch die Hexen untereinander alles andere als einig sind.Meine Meinung: Ich muss zugeben, dieser 2. Band war ein sowas von typischer Zwischenband, dass ich echt ein bisschen entäuscht bin.Wir erleben die Handlung weiterhin aus der Ich-Perspektive von Cate, was ich nach wie vor gut finde. Man hat im 1. Band eine gute Verbindung zu ihr aufbauen können und auch wenn sie kein besonders komplexer Charakter ist, bleiben ihre Gedanken und Entscheidungen doch glaubwürdig und nachvollziehbar. Die Nebencharaktere bereichern das Buch ebenfalls, auch wenn sie teilweise mehr Tiefe besitzen als die Protagonistin selbst. Vor allem die vielen neuen Figuren erweitern die Story und machen sie vielschichtiger.Besonders neugierig war ich auf den Schreibstil, da ich das Buch vorher ja nur gehört habe. Ich brauchte zwar ein paar Seiten um rein zu kommen, aber danach ließ er sich sehr leicht und flüssig lesen, auch wenn er Gefühle nicht mehr ganz so gut transportieren konnte wie ein Hörbuch.   Das Setting wird erwartungsgemäß verändert, was zunächst interessant war und der Story eine neue Perspektive gab. Aber wenn man sich darauf ausruht und keine weiteren Wendungen einarbeitet, wird selbst das nach über 300 Seiten langweilig. So lässt die Spannung im 2. Band sehr zu wünschen übrig und hat in der Mitte einen kompletten Hänger. Erst gegen Ende nimmt die Handlung dann endlich mal wieder an Fahrt auf und präsentiert einen fiesen Cliffhanger.Mein Fazit: Durch eine blasse Protagonistin und fehlenden Wendungen leider der Inbegriff eines Zwischenbandes: Unspektakulär!

    Mehr
  • Rezension zu Töchter des Mondes - Sternenfluch von Jessica Spotwood Band 2 der Reihe

    Töchter des Mondes - Sternenfluch

    Sarah26bln

    17. November 2016 um 12:22

    Da es sich bei dem Buch um den 2. Band einer Reihe handelt möchtet ich nicht näher auf den Inhalt eingehen, sondern meine Leseeindrücke schildern.Cover: Ich finde das zweite Cover der Buchrreihe ebenfalls wieder sehr gelungen und alle drei Bände ergeben zusammen wirklich ein harmonisches Bild.Meine Meinung zum Buch: Nachdem ich den ersten Band nahezu verschlungen habe, konnte ich nicht anders, als direkt zum Nachfolgeband greifen. Die Autorin schaffte es auch bei diesem Buch wieder, dass man sofort ins Geschehen eintauchen kann. Ihr atmosphärischer Schreibstil trug dazu bei, mir das Geschriebene bildhaft vor Augen führen zu können.Die Charaktere wurden meiner Meinung nach wieder super ausgearbeitet und es war eine eindeutige Entwicklung zu erkennen. Die Entwicklung von Maura gefiel mir leider nicht wirklich gut. Sie machte mich doch das ein oder andere mal ziemlich wütend mit ihrer arroganten und herablassenden Art. Gerade zum Ende hin machte mich ihr Verhalten fassungslos. Tess hingege überzeugte mit ihrer Besonnenheit und ihrem lieben Wesen. Unsere Hauptprotagonisten Cate hat zusehens ihren eigenen Charakter entwickelt und vertritt mutig ihren Standpunkt. Obwohl ich die Geschichte auch wieder sehr spannend fand, zog sie sie sich zur Mitte ein wenig hin . Es wurde doch sehr viel über das weitere Vorgehen diskutiert und auch gestritten, ohne das viel passierte. Dies stellt meinen einzigen Kritikpunkt dar. Gegen Ende nahm die Geschichte wieder gehörig an Fahrt auf und verleitet dazu, unbedingt direkt nach dem dritten Band zu greifen um zu erfahren, was uns im "Finale" erwartet. Fazit:Ein wirklich guter zweiter Band mit leichten Leselängen in der Mitte des Buches und mit einem sehr spannenden Ende. Ich vergebe 4 Sterne.

    Mehr
  • Spannender und dramatischer als Band 1

    Töchter des Mondes - Sternenfluch

    merle88

    06. August 2016 um 16:07

    Inhalt:Als eine der letzten Hexen schwebt Cate in großer Gefahr: Ihresgleichen wird von der Gesellschaft gefürchtet und gejagt. Um ihre Schwestern Maura und Tess und ihren Verlobten Finn zu schützen, tritt Cate der Schwesternschaft bei - einem geheimen Bund von Hexen, der einen Aufstand plant. Und dazu ist ihnen jedes Mittel recht. Als die Schwesternschaft Maura und Tess ebenfalls in ihre Obhut nimmt, spitzt sich die Lage zu: Denn Maura würde alles dafür tun, die Hexen an die Macht zu bringen. Selbst wenn das bedeutet, ihre Schwestern zu verraten -Meinung:Cate ist der Schwesternschaft beigetreten. Diese besteht nämlich nicht nur aus gläubigen und frommen Frauen, sondern auch viele Hexen haben unter ihrem Deckmantel Schutz gefunden. Gemeinsam versuchen sie die Herrschaft der Bruderschaft zum Sturz zu bringen. Doch nicht alle Hexen haben dieselben Absichten. Und dann gibt es da noch diese Prophezeiung die Cate und ihre beiden Schwestern betrifft.Vor längerer Zeit habe ich den ersten Band der Trilogie gelesen, daher viel mir der Einstieg in das Buch nicht ganz so leicht. Dann war ich jedoch schnell von den Ereignissen rund um Cate und ihren beiden Schwestern gefangen genommen. Die Entwicklungen zwischen den drei Schwestern ist wirklich furchtbar faszinierend, spannend und macht den besonderen Reiz dieser Reihe aus. Es gibt viele Streitereien und Spannungen unter den Geschwistern und ich war neugierig darauf zu erfahren welches Drama als nächstes folgen wird.Viel dreht sich auch um die Prophepzeiung, in der Cate, Maura und Tess eine große Rolle spielen. Als Leser fragt man sich automatisch, wie sich diese nun erfüllen wird. Die Autorin legt sehr viel Wert auf die Entwicklungen ihrer Charaktere. Auch die zwischenmenschlichen Interaktionen spielen eine große Rolle in diesem Buch. So wartet man gespannt darauf was die drei Schwestern, aber auch die diversen Nebencharaktere als nächstes planen und unternehmen.   Ich muss sagen, dass ich wirklich positiv überrascht wurde von diesem Mittelband. Der erste Teil gefiel mir damals nicht ganz so gut und ich war skeptisch, ob mich Band 2 noch würde überzeugen können. Der fiese Cliffhanger am Ende des Buches sorgt dafür, dass man sofort zu Band 3 greifen möchte.Fazit:Dieser zweite Teil hat mir deutlich besser gefallen als noch der Beginn der Trilogie. Ich war fasziniert von den Entwicklungen zwischen den drei Schwestern, der rätselhaften Prophezeiung und dem spannenden Plot. Nach dem gemeinen Ende muss ich nun sofort wissen wie alles ausgehen wird.Sehr gute 4 von 5 Hörnchen.

    Mehr
  • ...ein wenig ein Übergangsband...

    Töchter des Mondes - Sternenfluch

    Nirena

    27. November 2015 um 15:09

    "Sternenfluch" ist nach "Cate" der zweite Teil der "Töchter des Mondes"-Trilogie, die mit "Schicksalsschwestern" ihren Abschluß finden wird. Die Handlung setzt praktisch nahtlos da an, wo "Cate" endete - Cate ist der Schwesternschaft beigetreten und wie es ihr dort ergeht und was die Brüder weiter planen, erfährt der Leser im Verlauf der Geschichte. Der Lesefluss ist wie auch im ersten Teil sehr gut, nur fand ich das Buch um die Mitte herum manchmal etwas handlungsarm, da für meinen Geschmack zuviel diskutiert wurde, was genau jetzt unternommen werden soll. Dafür entschädigt allerdings ein derart gemeiner Cliffhanger, dass man gar nicht anders kann, als mit "Schicksalsschwestern" auch den Abschlußband der Trilogie zu lesen.  Im Verlauf des zweiten Buches wird immer deutlicher, dass sich alles in Richtung eines Showdowns zuspitzt, der aber natürlich erst im letzten Teil stattfinden wird. Dadurch erweckt "Sternenfluch" ein wenig den Eindruck, nur ein Lückenfüller zwischen dem Auftakt und dem Showdown zu sein - allein die Erlebnisse und Gegebenheiten in Harwood, die ausführlich geschildert werden, mildern diesen Eindruck ein wenig. Alles in allem muss man, um die gesamte Handlung zu verstehen, diesen zweiten Band natürlich lesen, sollte den dritten aber eigentlich direkt zur Hand haben, um die Geschichte abrunden und beenden zu können.

    Mehr
  • Töchter des Mondes Band 2 / Jessica Spotswood

    Töchter des Mondes - Sternenfluch

    Lenny

    25. October 2015 um 07:09

    Cate ist in der Schwesternschaft, dort sind überwiegend Hexen untergebracht. Auch Tess und Maura werden von der Schwesternschaft in Obhut genommen. Nun sind die 3 Schwestern wieder vereint und bei Tess stellt sich heraus, dass sie die Seherin ist. Maura ist darüber nicht erfreut, sie will die Macht und kämpft, wenn es sein muss auch gegen ihre Schwestern. Finn ist in der Bruderschaft und heimliche Treffen mit Cate lassen eine Aussprache zu und die Beiden kommen sich wieder näher! Es endet sehr spannend, das Ende hat mir gefallen und natürlich freue ich mich nun auf ein gutes Finale. Ich habe hier nur 3 Sterne vergeben weil mir zu viel geplant wurde, hatte das Gefühl ständig Wiederholungen zu lesen, und es wurde geredet und geredet, bis endlich am Ende mal gehandelt wurde, das war mir etwas zu langatmig. Sonst gefällt mir die Geschichte, besonders die Bissigkeit zwischen den Schwestern kommt hier sehr gut rüber!

    Mehr
  • Großartiger Cliffhanger, aber der Rest ist sehr schwach

    Töchter des Mondes - Sternenfluch

    Miia

    03. October 2015 um 16:09

    Achtung! 2. Teil einer Reihe! Inhalt: Als eine der letzten Hexen schwebt Cate in großer Gefahr: Ihresgleichen wird von der Gesellschaft gefürchtet und gejagt. Um ihre Schwestern Maura und Tess und ihren Verlobten Finn zu schützen, tritt Cate der Schwesternschaft bei – einem geheimen Bund von Hexen, der einen Aufstand plant. Und dazu ist ihnen jedes Mittel recht. Als die Schwesternschaft Maura und Tess ebenfalls in ihre Obhut nimmt, spitzt sich die Lage zu: Denn Maura würde alles dafür tun, die Hexen an die Macht zu bringen. Selbst wenn das bedeutet, ihre Schwestern zu verraten … Meine Meinung: Ich fand den Cliffhanger des ersten Bandes schon sehr gut und wollte deshalb wirklich gerne weiterlesen. Ich muss aber bei dieser Autorin leider sagen, dass ich nicht so empfinde als könnte sie gut eine Geschichte aufbauen. Auch dieses Buch war am Anfang wieder recht interessant, weil Cate halt in einer neuen Umgebung ist und erstmal klar kommen muss. Der Mittelteil ist aber auch wie im ersten Band recht langatmig und öde. Cate ist stur und lässt sich von niemandem reinreden. Sie kriegt es nicht hin mal ordentlich mit Maura zu sprechen, sondern alles dreht sich immer nur im Kreis. Im ersten Band hatten wir das gleiche Spiel. Da hat Cate einen einfach nur genervt. Ähnliches erleben wir hier wieder. Außerdem passiert einfach eine Zeit lang viel zu wenig und ich war oft geneigt das Buch an die Seite zu legen. Erst das letzte Viertel nimmt wieder richtig Fahrt auf. Auch das ist ähnlich zum ersten Band. Der Cliffhanger ist dann absolut großartig. Man wird völlig erschüttert zurückgelassen und kann es eigentlich kaum glauben. Leider besitze ich den dritten Band noch nicht, aber ich befürchte, dass wir da wieder ähnliches erleben werden: einen guten Start, einen sehr langweiligen Mittelteil und dann wieder ein rasantes und gutes Ende. Man wird halt immer mit dem Eindruck zum Schluss zurückgelassen und eigentlich bin ich wirklich gerade begeistert vom Ende. Dennoch habe ich noch im Kopf, wie ich mich teilweise durch das Buch gequält habe. Deshalb muss ich mittlere 3 Sterne geben, weil ich es einfach schade finde, dass die Autorin Potential verschwendet. Man merkt ja, dass sie es kann, aber sie nutzt ihr Können irgendwie nicht für das ganze Buch. Dennoch muss ich sagen, dass ich die Entwicklung der Charaktere gelungen finde. Cate macht irgendwie eine Veränderung durch, die man nachvollziehen kann. Auch Mauras Veränderung finde ich sehr gelungen, weil man ihre Sicht total verstehen kann, auch wenn man sie manchmal schütteln möchte. Aber wenn man sich in sie hineinversetzt und ihre Charakterzüge berücksichtigt, dann werden ihre Handlungen verständlich. Alleine Tess ist mir etwas zu blass. Dabei mag ich sie als Charakter besonders gerne. Hier fehlt leider noch etwas Pepp. Die Autorin könnte sich lieber ein bisschen auf solche Sachen fokussieren (zum Beispiel näher auf Vorhersagen eingehen und weniger darüber schreiben, dass Cate sich zum 100sten Mal rausschleicht oder zum 100sten mal mit Cora oder Maura über die gleichen Sachen spricht/streitet). Fazit: Man weiß, dass die Autorin es kann, aber irgendwie verschwendet sie ihr Potential. Wie im ersten Band ist der Start solide, der Mittelteil aber extrem öde und Cate extrem nervig und stur. Das Ende ist dann wieder ultra rasant und der Cliffhanger großartig. Ich kann aber nicht verzeihen, dass ich mich im Mittelteil wirklich sehr gelangweilt habe und das Buch oft aus der Hand legen wollte. Deshalb mittlere 3 Sterne!

    Mehr
  • Wunderbare Fortsetzung

    Töchter des Mondes - Sternenfluch

    InaVainohullu

    03. February 2015 um 14:10

    Um ihre Schwestern und ihre große Liebe Finn zu beschützen schließt sich Cate, eher widerwillig, der Schwesternschaft in New London an. Einer Gruppen von Hexen, die hinter den dicken Mauern eines Klosters Magie praktizieren. Cate, die man für die "Auserwählte" hält, die die Hexen zurück an die Macht führen soll, tut sich schwer damit, sich in die Gruppe einzufügen und den Ansprüchen an sie gerecht zu werden.  Als die gottesfürchtigen Brüder, die das Land regieren, neue Gesetze erlassen, die dafür sorgen das man Frauen nicht nur immer weiter unterdrückt, sondern sie bereits schon bei den kleinsten Vergehen vor Gericht stellt und wegsperrt, bangt Cate um ihre Schwestern Maura und Tess, denn besonders auf Hexen hat es die Bruderschaft abgesehen. Die Schwesternschaft veranlasst, das Maura und Tess ebenfalls im Kloster aufgenommen werden und so etwas wie Erleichterung macht sich in Cate breit. Die ist allerdings nur von kurzer Dauer, denn Maura wäre jedes Mittel Recht um an die Spitze der Schwesternschaft zu gelangen, auch wenn das bedeutet das sie mit ihren Schwestern brechen und diese verraten muss.... Meinung: Obwohl es schon eine ganze Weile her ist, das ich den ersten Teil dieser Reihe gelesen habe, gelang es mir doch ziemlich mühelos mich wieder zu erinnern und mich in der Handlung, auf die ich hier nicht wirklich eingehen möchte um unnötige Spoiler zu vermeiden, zurecht zu finden. Der Schreibstil liest sich sehr flüssig, konnte mich emotional allerdings nicht ganz so sehr berühren wie beim Vorgänger "Cate". Dies könnte daran liegen, das es hier viel weniger um die Liebesgeschichte zwischen Cate und Finn, als vielmehr um den Konkurrenzkampf zwischen Maura und Cate und um die Ungerechtigkeiten der Brüder geht. Diese Dinge stehen hier ganz klar im Fokus, werden allerdings eher ruhig statt spannend und actionreich erzählt, was für die ein oder andere etwas langatmige Stelle sorgte. Die Charaktere sind nach wie vor wunderbar ausgearbeitet. Man hat sofort einen guten Draht zu Ich-Erzählerin Cate, die oftmals ein bisschen zu besonnen agiert und schließt die kleine Tess ins Herz, die bestrebt ist den gefangenen Frauen zu helfen und sich aufgrund ihrer Naivität in prekäre Situationen bringt. Gegen Maura habe ich im Verlauf eine immer größer werdende Abneigung entwickelt, die gegen Ende des Buches ihren Höhepunkt findet und schon beinahe in Hass umschlägt. Sie ist machtgierig und besessen von der Vorstellung die Auserwählte zu sein. Am Ende erwartet uns Jessica Spotswood mit einer ganz bösen Überraschung, die ich so wirklich überhaupt nicht habe kommen sehen. Ich muss gestehen, das ich sehr froh bin, das ich mit dem Lesen dieses zweiten Bandes so lange gewartet habe, so das ich jetzt direkt zum gerade erschienenen Nachfolger greifen kann. Fazit: Mit "Töchter des Mondes - Sternenfluch" gelingt Jessica Spotswood eine wunderbare Fortsetzung der Reihe um die drei Schwestern Cate, Tess und Maura, die trotz einiger etwas langatmiger Stellen durchweg begeistern konnte.

    Mehr
  • Toller Fortsetzungsband

    Töchter des Mondes - Sternenfluch

    Lilli33

    15. August 2014 um 20:37

    Inhalt: Cate fühlt sich in New London im Kloster bei der Schwesternschaft nicht besonders wohl. Sie fügt sich ein, es bleibt ihr ja nichts anderes übrig. Doch als Gefahr droht und auch ihre Schwestern nach New London geholt werden, ist sie voller Freude über ein Wiedersehen. Leider ist Maura immer noch ziemlich nachtragend und das Zusammenleben ist nicht einfach. Die Bruderschaft ersinnt immer neue Schikanen für die Frauen, ein Krieg scheint unvermeidlich. Meine Meinung: Mir hat dieser Band noch besser gefallen als der erste. Er schließt nahtlos am Vorgänger an, den man unbedingt gelesen haben sollte, um der Handlung folgen zu können. Denn es gibt keine großartige Zusammenfassung des bisher Geschehenen. Cate finde ich als Charakter fast ein bisschen langweilig, sie ist einfach zu nett und zu gut. So war ich froh, als auch wieder ihre Schwestern Maura und Tess ins Spiel kamen. Die beiden sorgen für Power in der Handlung. Es gibt Intrigen und Gewissenskonflikte, Eifersucht und große Gefühle. Damit dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein :-) Der Schreibstil macht viel Spaß, man kann sich gut in die Zeit um 1897 hineinversetzen. Fies war der Cliffhanger am Ende des Buches. So fiebere ich dem nächsten Band umso mehr entgegen :-)

    Mehr
  • Eine magische Fortsetzung

    Töchter des Mondes - Sternenfluch

    ClaudiasBuecherhoehle

    06. June 2014 um 07:22

    Töchter des Mondes – Sternenfluch von Jessica Spotswood erschienen bei Egmont INK Um ihre Schwestern Maura und Tess und ihren Verlobten Finn zu beschützen, musste Cate der Schwesternschaft beitreten – einem geheimen Bund von Hexen, der einen Aufstand gegen die totalitäre Herrschaft der Bruderschaft plant. Jetzt, da die Hexenverfolgung im Land immer schrecklichere Ausmaße annimmt, scheint Cates Magie wichtiger denn je für die Mitglieder der Schwesternschaft zu sein. Noch immer glauben sie, dass Cate das mächtige Orakel ist, auf das die Hexen schon so lange warten. Cate möchte nicht zum Spielball der Schwesternschaft werden, doch als diese Maura und Tess ebenfalls in ihre Obhut nimmt, wird sie vor eine schwierige Wahl gestellt: Denn Maura würde alles dafür tun, die Hexen an die Macht zu bringen. Selbst wenn das bedeutet, ihre Schwestern zu verraten … (Klappentext) Auch das Cover dieses zweiten Teils der Trilogie ist wieder wunderschön gestaltet. Der Titel in Goldschrift mit Verschnörkelungen, ein leichtes, gedämpftes Gelb mit wahrscheinlich abermals Cate als Motiv. Toll finde ich auch den verschwimmenden Hintergrund - so wird die Protagonistin noch mehr in den Vordergrund gestellt. Die Story ist in 19 Kapitel unterteilt und wird aus Cates Sicht geschildert. Cate musste ihre Heimat, ihre Schwestern und ihre große Liebe Finn für die Schwesternschaft verlassen. Sie vermisst jedoch alles sehr und kann sich nur schwer eingewöhnen. Die Bruderschaft wird immer rigoroser und verhaftet so viele Mädchen wie noch nie. Sie sind auf der Suche nach der Hexe aus der Prophezeiung und ändern auch noch ihre Gesetze ab. Ist Cate wirklich die Verkündete? Und wenn ja, wird sie die Welt zum Guten verändern können? „Seid vorsichtig, Mädchen, und verliert die Hoffnung nicht. Diese finsteren Zeiten werden nicht ewig andauern. Seite 76 Dieser zweite Teil der Trilogie ist ähnlich wie der Vorgängerband. Es passiert nicht wirklich viel, und wer massenhaft Action und viele Zaubereien erwartet, wird hier enttäuscht werden. Für mich trug die ruhige Atmosphäre die Story. Ich fand das Buch gerade deswegen sehr gut. Der Schreibstil ist nach wie vor toll, die Protagonisten wachsen einem ans Herz. Die Geschichte spielt ungefähr 6 Wochen nach Ende von Band 1, und der Leser ist sofort wieder mitten im Geschehen. In Mei und Rilla findet Cate Freundinnen, doch man merkt ihr an, dass sie ihr Zuhause sehr vermisst. Sie wirkt in diesem Teil sehr traurig und einsam. Die Prophezeiung hängt wie ein Damoklesschwert über ihr, und sie ist mit ihren Gedanken fast nur bei dieser Sache. Maura mochte ich in dieser Fortsetzung gar nicht mehr. Sie wirkt unheimlich arrogant und herablassend und hat sich zu einer wahren Egoistin entwickelt. Die neuen Gesetze der Brüder konnten mich persönlich schon wieder auf die Palme bringen. Es wird immer schlimmer und wesentlich massiver. Die Rolle der Frau wird hier noch kleiner gemacht als in Band 1. Pass auf, was du sagst, wann und zu wem. Seite 118 Jessica Spotswood hat mit „Töchter des Mondes – Sternenfluch“ einen würdigen Nachfolger von Band 1 kreiert, der mich wieder in die Hexenwelt entführen konnte. Eine zarte Liebesgeschichte kommt hier auch nicht zu kurz und fliesst hervorragend mit in die Story ein. Das Ende ließ mich eher traurig und auch wütend zurück, was aber nicht an der Autorin liegt. Ich war auf diesen Storyverlauf komplett unvorbereitet und daher sehr deprimiert. Nun heißt es noch einige Zeit auf das Finale warten… Dieses Buch bekommt ebenfalls 4 von 5 möglichen schwarzen Katzen. Die Trilogie: Töchter des Mondes – Cate Töchter des Mondes - Sternenfluch Töchter des Mondes – Schicksalsschwestern (erscheint im Januar 2015) Jessica Spotswoods Leidenschaft fürs Schreiben und für Bücher begann schon in frühester Kindheit. Bis heute liebt sie romantische Geschichten und lässt sich von ihnen und ihren Figuren verzaubern. Zusammen mit ihrem Mann und ihrer Katze Monkey lebt die Autorin in Washington D.C. ab 14 Jahren 384 Seiten ISBN: 978-3-86396-025-4 Preis: 17,99 Euro © Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses magischen Rezensionsexemplars bedanken!

    Mehr
  • nicht so fesselnd wie der erste Band

    Töchter des Mondes - Sternenfluch

    Buechersalat_de

    12. May 2014 um 11:37

    Autor/in Jessica Spotswoods Leidenschaft fürs Schreiben und für Bücher begann schon in frühester Kindheit. Bis heute liebt sie romantische Geschichten und lässt sich von ihnen und ihren Figuren verzaubern. Nach ihrem Studium versuchte sie sich zuerst am Theater, merkte aber schnell, dass ihre wahre Berufung das Schreiben ist. Zusammen mit ihrem Mann und ihrer Katze Monkey lebt die Autorin in Washington D.C. "Sternenfluch" ist der zweite Band der "Töchter des Mondes" Reihe.  Klappentext Als eine der letzten Hexen schwebt Cate in großer Gefahr: Ihresgleichen wird von der Gesellschaft gefürchtet und gejagt. Um ihre Schwestern Maura und Tess und ihren Verlobten Finn zu schützen, tritt Cate der Schwesternschaft bei – einem geheimen Bund von Hexen, der einen Aufstand plant. Und dazu ist ihnen jedes Mittel recht. Als die Schwesternschaft Maura und Tess ebenfalls in ihre Obhut nimmt, spitzt sich die Lage zu: Denn Maura würde alles dafür tun, die Hexen an die Macht zu bringen. Selbst wenn das bedeutet, ihre Schwestern zu verraten … Meine Meinung Ich fand den ersten Teil dieser Reihe soooo toll und habe den als Hörbuch gehört.  Ich muss sagen ich hatte hohe Erwartungen an den zweiten Band und leider wurden diese nicht zu 100 % erfüllt. Cate lebt bei den Schwestern, auch wenn sie das überhaupt nicht wollte. Sie hat Angst um ihre Schwestern und vermisst ihren Finn. Die Brüder kommen der Prophezeiung immer näher und so versucht Cate alles um ihre Liebsten zu schützen.  In diesem Band werden endlich ein paar Geheimnisse gelüftet und Cate bekommt eine Gegnerin mit der sie nie gerechnet hätte. So ist nicht nur die Bruderschaft ihr Feind.  Die Charaktere konnten mich auch im zweiten Band wirklich komplett überzeugen. Mich hat allerdings das viele Gerede echt gestört. Für mich gibt es im zweiten Teil zu wenig Handlung. Erst am Ende wird es wirklich spannend und brenzlig und der Cliffhanger ist auch echt fies!! Ich muss also sagen, ich bin nicht so begeistert wie nach dem ersten Band, aber ich hoffe auf den dritten Band. Denn dieser erscheint im Januar 2015 und laut dem Klappentext soll es heiß hergehen. Endlich wird es ein wenig explosiver. Mir fehlte in diesem Band einfach das zaubern und das kämpfen. Fazit Der zweite Band konnte mich nicht in allen Bereichen überzeugen. Dennoch ist er lesenswert.

    Mehr
  • wurde wieder gut unterhalten

    Töchter des Mondes - Sternenfluch

    Letanna

    07. May 2014 um 16:56

    Cate hat sich gezwungenermaßen der Schwesternschaft angeschlossen, nur um ihre beiden Schwestern Tess und Maura zu schützen. Die Schwesternschaft plant einen Aufstand gegen die Bruderschaft, den die Gesetze der Bruderschaft werden immer grausamer. Die Magie von Cate und ihren Schwestern spielt bei diesem Aufstand eine wichtige Rolle, denn eine von ihnen soll eine besonders mächtige Hexe sein, deren Fähigkeiten sehr wichtig für den Sieg sind. Wie auch beim ersten Teil wird die Handlung aus der Sicht von Cate erzählt. Cate leidet sehr unter der jetzigen Situation, sie will eigentlich mit all dem gar nichts zu tun haben, kann sich aber dem ganzen aufgrund ihre Fähigkeiten nicht entziehen. Auch ihre geheime Beziehung zu Finn, der in der Zwischenzeit der Bruderschaft beigetreten ist, leidet unter der Situation. In diesem Teil geht es vor allem um den bevorstehenden Krieg zwischen der Schwesternschaft und der Bruderschaft. Ich muss gestehen, dass ich die Bruderschaft manchmal etwas nervig fand, diese Gruppierung wird wirklich sehr extrem dargestellt und mit so etwas habe ich oft meine Probleme in Büchern und lese es nicht so gerne. Besonders herzzerreißend ist natürlich die Liebesgeschichte zwischen Cate und Finn, die beiden haben es nicht leicht. Es gibt ein paar sehr schöne Momente zwischen den beiden, aber das Ende ist einfach nur total fies und gemein. Insgesamt wurde ich wieder gut unterhalten

    Mehr
  • Sehr gelungene Fortsetzung der Geschichte um die Cahill-Schwestern

    Töchter des Mondes - Sternenfluch

    KleineLeseecke

    13. April 2014 um 17:28

    Als eine der letzten Hexen schwebt Cate in großer Gefahr: Ihresgleichen wird von der Gesellschaft gefürchtet und gejagt. Um ihre Schwestern Maura und Tess und ihren Verlobten Finn zu schützen, tritt Cate der Schwesternschaft bei – einem geheimen Bund von Hexen, der einen Aufstand plant. Und dazu ist ihnen jedes Mittel recht. Als die Schwesternschaft Maura und Tess ebenfalls in ihre Obhut nimmt, spitzt sich die Lage zu: Denn Maura würde alles dafür tun, die Hexen an die Macht zu bringen. Selbst wenn das bedeutet, ihre Schwestern zu verraten … Bei "Töchter des Mondes, Sternenfluch" von Jessica Spotswood handelt es sich (nach "Töchter des Mondes, Cate") um den zweiten Roman der Trilogie um die drei Cahill-Schwestern Cate, Maura und Tess. Obwohl ich den ersten Band schon vor langer Zeit gelesen hatte, hatte ich absolut keine Probleme, wieder in die Welt von Cate und Co. einzutauchen. Das liegt nicht zuletzt am wunderbaren Schreibstil von Jessica Spotswood, denn sie schafft es, mit ihrem Detailreichtum ein England längst vergangener Zeiten lebendig werden zu lassen. Der Roman führt die Handlung fort, die schon im ersten Band begonnen wurde. Deshalb würde ich auch empfehlen, zunächst den ersten Band zu lesen, falls das noch nicht geschehen sein sollte, sonst versteht man vieles nicht und kann der Handlung nicht problemlos folgen. Jessica Spotswood schafft es, dass man als Leserin direkt in die Geschichte eintauchen kann. Das liegt nicht nur am Schreibstil, sondern auch an der erstklassigen Recherche, die die Autorin mit Sicherheit vor dem Schreiben durchgeführt hat. Außerdem besitzt das Buch einen gut durchdachten Spannungsbogen, der erst am Ende aufgelöst wird, obwohl ich "Sternenfluch" insgesamt nicht so spannend fand wie "Cate". Die Charaktere wurden gut und real ausgearbeitet, allen voran natürlich die Protagonistin Cate, die mir schnell ans Herz gewachsen ist. Auch Maura ist ein nachvollziehbarer und tiefgründiger Charakter, selbst wenn sie bald schon auf der anderen Seite steht. Ich freue mich schon darauf, Tess noch besser kennen zu lernen, die bis jetzt ein eher blasser Charakter war, aber in Zukunft wohl noch mher im Fokus stehen wird. Fazit: Für alle Leserinnen des erstens Bands ist auch "Sternenfluch" ein absolutes Lese-Muss. Allen anderen kann ich die "Töchter des Mondes"-Trilogie nur wärmstens empfehlen, die zu den besten aktuellen Jugendbuch-Trilogien gehört und auch ältere Leserinnen ansprechen dürfte. Lesen!!!

    Mehr
  • Weiterhin gut ...

    Töchter des Mondes - Sternenfluch

    Chaosbibliothek

    02. April 2014 um 20:29

    Meinung Zwischen dem ersten und zweiten Band ist für mich einige Zeit vergangen, aber es viel mir trotzdem nicht schwer in die Geschichte wieder einzusteigen. Cate ist zum Ende des ersten Buches unfreiwillig zur Schwesternschaft, dem Hexenbund, gegangen und hat ihre Schwestern und ihre Liebe Finn zurück gelassen. Die Lage der Frauen verschlimmert sich. Sie dürfen nicht mehr arbeiten und werden absichtlich dumm gehalten. Bücher werden verbrannt und Frauen ohne ersichtlichen Grund der Hexerei beschuldigt und weggesperrt. Die Bruderschaft lebt seine Macht aus und die Schwesternschaft scheint nichts dagegen zu unternehmen. Cate, die alle für die prophezeite Seherin halten, soll irgendwann den Orden führen, doch sie weiß nicht, ob es das ist was sie wirklich will und so befindet sie sich immer zwischen den Stühlen. Sie will einerseits ihre Schwestern in Sicherheit wissen und anderseits bei Finn sein. Da das Buch aus der Egoperspektive verfasst ist, sieht der Leser alles aus Cates Augen. Man hat den gleichen Erkenntnisstand wie die Protagonistin und kann daher mit ihr denken und fühlen. Der Leser sieht auch wie sich Cates Charakter zu Ende immer mehr an Stärke gewinnt und sie aus sich herauskommt. Jedoch erkennt man zwischendurch immer wieder Charakterzüge eines jungen Mädchens, die Schwäche und Neid zeigt. Ihre Zauberei scheint ihr zunehmend zu gefallen und sie lernt recht schnell mit ihr umzugehen. Allerdings glaube ich auch, dass der Leser die richtige Cate noch nicht zu Gesicht bekommen hat und diese erst im dritten Teil ihre eigentliche Größe bekommt. Ihre Schwestern Maura und Tess folgen Cate schon bald in die Schwesternschaft. Tess ist ein liebenswerter Charakter. Sie ist sehr intelligent für ihr Alter und wird oftmals unterschätzt. Trotz der Prophezeiung hält sie zu Cate und glaubt an die Familie. Wo hingegen Maura von ihrer Missgunst und Rache beherrscht wird. Sie lässt sich zu leicht beeinflussen, ist nachtragend und möchte unbedingt im Mittelpunkt stehen. Ihr Charakter hat sich weiter ins negative verwandelt. Sie ist im Grunde ein recht schwacher Charakter, der nur auf seinen eigenen Vorteil aus ist. Der Mittelteil hat sich meiner Meinung nach etwas zäh gestaltet. Man war zu Beginn neugierig, wie Cate sich bei der Schwesternschaft zu Recht findet und man bekam viele interessante Eindrücke von Leben in einer Hexengemeinschaft und zum Ende gab es die Spannung wegen der zunehmend gefährlichen Beeinflussung durch die Brüder. Allerdings fehlte dem Zwischenteil der gewisse Pepp. In erste Linie ging es der Autorin um die Darstellung der Frau unter der Herrschaft der Brüder, um die immer größer werdende Kluft zwischen den Schwestern und Cates teils naivem Verständnis der gefährlichen Situation. Aus meiner Sicht wurde nur der Beziehung von Cate zu Finn zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Was ich der Autorin im positiven Sinne wirklich übel nehme, ist der fiese Cliffhanger. (^.^) Ich möchte wirklich gerne weiterlesen und wissen was nun passiert, denn so kann die Situation einfach nicht bleiben. Fazit Der zweite Teil hatte seine Höhen und seine Tiefen, aber diese wahren zum Glück nicht von Dauer. Die Lage um Cate spitzt sich immer mehr zu und das Ende hat mich schon ziehmlich überrascht. Daher muss ich unbedingt weiterlesen.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks