Jessica Swiecik

 4.2 Sterne bei 77 Bewertungen
Autorin von Schattentour, Liebesteufel und weiteren Büchern.
Jessica Swiecik

Lebenslauf von Jessica Swiecik

Jessica Swiecik, geborene Nieber, lebt zurückgezogen im schönen Schlangenbad in der Nähe Wiesbadens und verbringt täglich rund acht Stunden mit dem Schreiben. Schon früh stand für sie fest, dass sie nur eins möchte: Schreiben, nicht des Geldes wegen, sondern wegen dem Gefühl, eine eigene Welt zu erschaffen und andere Menschen in diese zu entführen. Sie ist bereits in mehreren Anthologien vertreten und betreibt nebenher einen eigenen Bücherblog. Die Leidenschaft zum Schreiben und zu Büchern begleitet sie bereits ein Leben lang. Bereits in der Schulzeit hat man sie stets mit einem Stift oder einem guten Buch in der Hand gesehen. Die aus der Altmark stammende junge Autorin hat ihre Jugend fast ausschließend in der Bibliothek verbracht - weswegen sie schon früh als "schräg" bezeichnet wurde. 2014 hat sie einen Verlag gefunden und ihren Jugendthriller "Liebesteufel" veröffentlicht, 2015 erschien bereits ihr zweiter Thriller "Schattentour"! Fleißig arbeitet sie rund acht Stunden täglich an weiteren Büchern!

Alle Bücher von Jessica Swiecik

Jessica SwiecikSchattentour
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Schattentour
Schattentour
 (46)
Erschienen am 08.10.2015
Jessica SwiecikLiebesteufel
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Liebesteufel
Liebesteufel
 (18)
Erschienen am 15.12.2014
Jessica SwiecikDie Schule endet nie
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Schule endet nie
Die Schule endet nie
 (13)
Erschienen am 18.06.2016
Jessica SwiecikLiebesteufel: Thriller
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Liebesteufel: Thriller
Liebesteufel: Thriller
 (0)
Erschienen am 04.09.2014

Neue Rezensionen zu Jessica Swiecik

Neu
Literaturchaoss avatar

Rezension zu "Schattentour" von Jessica Swiecik

Nachts im Lost Place....
Literaturchaosvor 10 Monaten

Die Autorin Jessica Swiecik und ich haben ein gemeinsames Hobby: Urban Exploring. Darunter versteht man das Erforschen und Fotografieren von Gebäuden, die einst von Menschenhand erbaut und dann irgendwann einfach verlassen, sich selbst überlassen wurden. Als Lost Places sind solche Orte bekannt und nicht selten kommt es vor, dass auch nach zwanzig Jahren noch ein Teil der Einrichtung vorhanden ist. Gezeichnet von Vandalismus und dem unaufhaltsamen Zurückerobern durch die Natur haben diese Gebäude ihren ganz besonderen Charme. Vor allem aber erzählen sie Geschichten. Geschichten aus lange vergangenen Zeiten, die meistens einen traurig-tragischen Beigeschmack haben.

 

Während ich über meine Urbex-Touren auf meinem Zweitblog berichte, wurde Jessica Swiecik dazu inspiriert, einen Thriller zu schreiben. Einen Thriller mit gruseligen Elementen - und glaubt mir: Gruselig ist es in Lost Places in der Tat!

 

In "Schattentour" lässt die Autorin zwei verschiedene Teams das einstige fiktive Luxushotel "Unus" in der Nähe Frankfurts erforschen: Das Urbex-Team besteht aus der toughen Halbamerikanerin Shannon, dem Püppchen Lara, dem Schönling Malte, der eigentlich viel zu feige ist, zudem verknallt in Shannon und dummerweise auch noch der Angebetete von Lara, und dem Punk Adam, der alles nicht so ernst nimmt und seinen Kollegen in den dunklen Gemäuern gerne mal den ein oder anderen Streich spielt. - Hier muss ich ganz klar kritisieren, dass mir die Liebeleien und das "Sie liebt ihn aber er liebt eine andere" ein wenig zuviel des Guten war.

 

Das zweite Team, das die Autorin auf das "Unus" loslässt, besteht aus den Geisterjägern Elin, Carly und Fynn. Elin hat sich in den Kopf gesetzt, die Existenz von Geistern zu beweisen, um so irgendwie über den Tod ihrer geliebten Großmutter hinwegzukommen und ist seit geraumer Zeit jedes Wochenende mit ihren Teamkollegen irgendwo unterwegs - bisher ohne nennenswerte Erfolge. Carly ist eine eher fröhliche Person, deren Launen sich jedoch schlagartig ändern können und über den extrem introvertierten Fynn wissen die Mädels überhaupt gar nichts. Noch nicht mal den Nachnamen.

 

Beide Teams schickt die Autorin nachts los, was bei den Geisterjägern sicherlich Sinn macht, als Urban Explorer würde ich jedoch niemals nachts in irgendwelchen Gebäuden herumstromern, da dies viel zu gefährlich ist: Durchbrechende Böden, Löcher in selbigen, herausstehende Nägel, nicht vorhandene Treppengeländer usw. Und selbstverständlich gibt es auch keinen Strom und somit kein Licht. Ganz zu schweigen davon, dass man im Dunkeln eher schlecht vernünftige Fotos schießen kann.

 

Bei beiden Teams gibt es zumindest eine Person, die spätestens beim Anblick des "Unus" ein ganz übles Bauchgefühl bekommt und die Tour am liebsten sofort abbrechen würde, das Geisterteam wird sogar ganz offen von einem Bekannten vor diesem Gebäude gewarnt.

 

Aber natürlich werden die Touren trotzdem unternommen und natürlich geschieht an diesem Ort so einiges Unerklärliches. Die Teams und auch der Leser tauchen tiefer in die Geschichte des Hotels ein und die mysteriösen Vorfälle häufen sich. Bald kann keiner mehr dem anderen trauen und selbst der Leser weiß nicht mehr, wer gut und böse ist.

 

Die Auflösung der Geschichte, die Fäden, die irgendwann alle zusammenlaufen, hat die Autorin sehr gut konzipiert und umgesetzt, an Spannung lässt dieses Buch ebenfalls nicht zu wünschen übrig. Da immer im Wechsel aus der Sicht des Urbexer- und des Geisterjäger-Teams berichtet wird und jedes Kapitel mit einem Cliffhanger endet, ist "Schattentour" der reinste Pageturner und hat mich wunderbar unterhalten.

 

Dennoch habe ich einige Kritikpunkte: Die Liebeleien untereinander waren - wie schon oben erwähnt - ein wenig zuviel. Die Geschehnisse in Zimmer 202, auf die ich hier nicht weiter eingehe, waren mir zu kurz angerissen. Hier hätte ich mir mehr Erklärungen gewünscht, da ja anscheinend auch noch andere Zimmer "betroffen" waren. Ganz extrem auffällig ist, dass die Autorin ständig einen aus den Teams allein losschickt - obwohl man sich immer wieder schwört, auf jeden Fall zusammen zu bleiben - und der Rest des Teams dann damit beschäftigt ist, diese einzelne Person zu suchen. Klar driften irgendwann im Zuge der unerklärlichen Ereignisse alle auseinander und sind auf sich selbst gestellt, dennoch ist das ewige "Wo ist Lara/Malte/Shannon/Adam?", "Hast Du Elin/Carly/Fynn gefunden?" irgendwann ein wenig nervtötend.

 

Die Beschreibung des Gebäudes ist der Autorin hingegen absolut wunderbar gelungen und ich hatte die ganze Zeit einen bestimmten Lost Place vor dem inneren Auge, ein ehemaliges Sanatorium, das danach zum Hotel wurde - riesengroß und verwinkelt und nicht weniger gruselig. 

 

MEIN FAZIT: Trotz einiger Schwachpunkte bin ich durch die Geschichte geflogen und habe richtig Lust auf die nächste Urbex-Tour bekommen. Der Schreibstil der Autorin ist klar und mitreissend, so dass dies mit Sicherheit nicht mein letztes Buch von ihr war. Ich spreche hier eine Leseempfehlung aus und vergebe 4/5 STERNEN.

Kommentieren0
0
Teilen
anja_bauers avatar

Rezension zu "Schattentour" von Jessica Swiecik

Gruseltour zum Lesen
anja_bauervor einem Jahr

Shannon, Malte, Lara und Adam Vom Urban Explorer Team sind auf Erkundungstour in der Nähe von Frankfurt. Fotografisch wollen sie die Schönheit des verfallenen Hotels Urus. Doch sie sind nicht die einigten in dem verlassenen Gebäude, denn die Ghost Discoverers, sowie sich Elin, Carly und Fynn nennen, wollen das Hotel auf Geister untersuchen. Trotzdem verbirgt das verfallenen Gebäude ein Geheimnis, ein böses Geheimnis, denn auf ihrer Tour begegnen die 7 nicht nur sich als Team, sondern auch sehr gruselige merkwürdige Dinge. Was verbirgt das einstige Luxushotel Unus und gibt es aus dem Alptraum ein Entkommen?

 

Schattentour von Jessica Swiecik beginnt harmlos mit der Vorbereitung beider Teams. Noch wissen sie nichts voneinander, aber das wird sich bald ändern. Auf der Erkundungstour entdecken sie allerhand interessantes, aber auch merkwürdiges.

Der Schreibstil ist gut und so konzipiert, dass man mit den beiden Teams abwechselnd auf Entdeckung geht.  Gut beschrieben die einzelnen Protagonisten, dem Ort selber und den Geschehnissen darin. So kann man das richtig miterleben.

Erzählt wird die Geschichte abwechselnd vom Team Urband Explorer und den Ghost Discoverers. Zeitlich sind die einzelnen Kapitel eingeteilt.

Am Ende geht es rasant zu. Und das fand ich jetzt nicht so originell, denn es war mir etwas zu klischeehaft. Am liebsten hätte ich teilweise die Protagonisten geschüttelt und gerufen, Mensch, warum macht ihr nicht das oder das. Aber ich glaub, das ist bei solchen Romanen oder auch Filmen so .

Das Cover ist gut, denn es zeigt ein Bett mir Schuhe davor. Alles etwas heruntergekommen und verlassen.  

Des Weiteren ist es ein guter spannender, gruseliger Roman, den ich gut an nebligen Tagen oder jetzt in der Herbstzeit empfehlen kann. Gerade wenn der Wind um das Haus pfeift

Erschienen ist Schattentour beim mainbook Verlag.





Kommentare: 1
2
Teilen
Janine2610s avatar

Rezension zu "Die Schule endet nie" von Jessica Swiecik

Ein Mahnmal gegen Mobbing
Janine2610vor einem Jahr

Darum geht's:

Alissa ist ein schüchternes Mädchen, das in ihrer Klasse nie Anschluss gefunden hat. Die Abschlussfahrt wird für sie zur Qual und das Mobbing eskaliert. Alissa, die nicht länger das Opfer sein will, fasst einen mörderischen Plan, der ihren eigenen Untergang bedeuten könnte ...

Zehn Jahre später bekommen die ehemaligen Schüler der Abschlussklasse und der damalige Klassenlehrer eine Einladung zu einem sonderbaren Klassentreffen, unterschrieben mit Alissa. Kann das wirklich sein? Es scheint, als wollte jemand Alissas Plan fortsetzen und den Teilnehmern des Klassentreffens wird klar, dass sie dieses Mal nicht so leicht davonkommen ... Die Schule endet eben nie!

Meine Meinung:

Von Jessica Swiecik habe ich bereits einen Thriller gelesen (Schattentour) - von dem war ich so begeistert, dass ich unbedingt weitere Werke von ihr lesen wollte. Meine Wahl fiel also auf den Thriller Die Schule endet nie, welcher extremes Mobbing zum Hauptthema hat.
Darin ist Alissa, eine schüchterne 17-Jährige, die Protagonistin. Ihr Verhängnis in der Geschichte: "einfach so" in eine bereits bestehende Klassengemeinschaft gekommen zu sein. Die Folge: Mobbing, Mobbing und noch mehr Mobbing. Aber das bis aufs Blut! Die Schülerin hat kaum ein paar Minuten Ruhe von ihren Klassenkollegen. Ständig wird sie erniedrigt, beschämt, getriezt und sogar körperlich fertig gemacht.

~ Keiner von ihnen machte Anstalten, einzugreifen. Sie waren zu schwach, zu unreif. ~
(S. 47)

Alissa erschien mir im ersten Teil des Buches als ein richtig armes Wesen, das sich absolut nicht zu wehren weiß. Niemand, aber auch wirklich gar keiner hat sich dauerhaft auf ihre Seite geschlagen, nicht einmal die Lehrer - die ja bekanntlich eingreifen sollten, wenn es zu so schlimmen Vorfällen wie in diesem Buch geschildert, kommt - haben die Augen aufgemacht und etwas unternommen. Und das ist, in meinen Augen, höchst bedauernswert! Im echten Leben hoffe ich doch nicht, dass es jemals zu solch üblen Situationen kommen könnte; die Vorfälle in vorliegendem Buch wirken auf mich jedenfalls ziemlich übertrieben/überspitzt dargestellt, was nicht heißen soll, dass in der Realität keine derartig unguten Mitschüler existieren können.

Ein weiteres großes Thema in diesem Buch: Rache. Und zwar eine, die irgendwie einem Horrortrip ähnelt und bei mir an der einen oder anderen Stelle sogar für Gänsehaut gesorgt hat. Hier geht es wirklich nicht mehr nur um kleine Streiche, die man als Retourkutsche erhält, nein, das, was in diesem Buch abgeht, ist weit mehr als das. - Und genau deswegen auch so schockierend für den Leser!

~ »Du bist nicht egal, und das, was sie dir antun, sollte bestraft werden.« ~
(S. 102)

Aufgebaut ist das Buch in "Damals"- und "Heute"-Kapitel. Es wird also abwechselnd von Alissa als Mobbingopfer und dem Rachegeschehen von heute berichtet. Allerdings fand ich die Damals-Kapitel um einiges packender, denn darin geht es mir persönlich viel mehr zur Sache. Vielleicht konnte ich mir diese Teile auch einfach bildhafter vorstellen.
Was mir weniger gefallen hat, waren die Protagonisten in den Heute-Kapiteln, die zwar mehr oder weniger dieselben waren wie damals vor zehn Jahren, aber dennoch kaum reifer geworden zu sein schienen. Ganz im Gegenteil: eine Buchfigur wirkte auf mich sogar noch feindseliger und fieser als damals. Das Rachegeschehen in diesem Teil war für mich ziemlich spannend mitzuverfolgen, zusätzlich haben mich die Protagonisten dabei teilweise zur Weißglut gebracht. Ich habe mir andauernd gedacht: Was sind das denn bitte alles für abartige Persönlichkeiten?
Und in dem Teil findet dann auch die eine oder andere Überraschung statt. Mit einer gewissen Handlung habe ich so überhaupt nicht gerechnet und, um ehrlich zu sein, habe ich die auch nicht ganz nachvollziehen können ...

~ Frau Bolte besaß das Talent, wegzusehen und Dinge totzuschweigen. ~
(S. 6)

Eine Geschichte wie diese kann ein Beispiel dafür sein, was (im Extremfall) passieren kann, wenn man als Lehrer oder Mitschüler nicht den Mut besitzt, hinzusehen, wenn man hinsehen sollte und aus einem Angst- oder Ist-mir-egal-Gefühl heraus gewisse Dinge einfach totschweigt.
Jessica Swiecik, die sich in ihrem Nachwort selbst als Halb-Alissa bezeichnet, hat mit diesem Thriller ein Mahnmal gegen Mobbing geschaffen, dessen Inhalt wahnsinnig erschreckend und aufwühlend wirkt und man deswegen wahrscheinlich so schnell nicht wieder aus dem Gedächtnis bekommt.

Kommentieren0
18
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
JessicaSwieciks avatar
Hallo liebe Freunde der unheimlichen Spannung! ;)


Habt ihr Lust, zusammen mit einer Gruppe Urban Explorer und Geisterjäger eine Nacht in einem alten, verlassenen Hotel zu verbringen? 


Nachdem es mit meiner ersten Leserunde hier schon so gut geklappt hat und ich dabei großen Spaß hatte, mich mit euch auszutauschen, möchte ich euch auch jetzt gerne meinen zweites Thriller vorstellen und euch ganz herzlich in das Unus einladen! 
Worum es geht?

"Shannon, Malte, Lara und Adam sind Urban Explorer. Sie gehen regelmäßig gemeinsam auf sogenannte Urbex-Touren, um sich alte, längst vergessene Gebäude anzuschauen, Fotos zu machen und in die Vergangenheit dieser Lost Places abzutauchen. Im Internet wurden sie auf das „Unus“ aufmerksam, einst ein Luxushotel, das seit vielen Jahren einsam und verlassen im Wald in der Nähe Frankfurts ruht. Doch schnell stellen sie fest, dass sie dort nicht allein sind. Ein Geisterjägerteam hat sich diese Nacht für ihre paranormalen Untersuchungen ausgesucht. Beide Gruppen merken schnell, dass mit dem Hotel etwas nicht stimmt. Sie finden seltsame Gästebucheinträge und Lebensmittel, die noch haltbar sind, obwohl das Hotel vor über 20 Jahren geschlossen wurde. Das „Unus“ ist noch am Leben und verbirgt ein tödliches Geheimnis!"


Als kleiner Hinweis, da dies bei der letzten Leserunde ein wenig falsch verstanden wurde: Es handelt sich hier um einen Thriller, der besonders auf junge und junggebliebene Leser abzielt! Es ist eine leicht "verrückte" Geschichte, die mit den Themen Urban Exploration und Geisterjäger spielt und ich hoffe, dass ich damit den Geschmack von einigen von euch treffen werde!

Freundlicherweise stellt uns der Verlag 20 Exemplare zur Verfügung! Bitte schreibt in eurer Bewerbung dazu, ob ihr Print oder E-Book haben wollt!

Um euch für die Leserunde zu bewerben, beantwortet mir bitte folgende Frage: Wart ihr schon einmal in einem verlassenem Gebäude? Und habt ihr da vielleicht sogar etwas Gruseliges erlebt?
Zur Leserunde
Unzertrennlichs avatar
Hallo ihr lieben Halloween-Freunde ;)

Gruselt ihr euch gerne? Würdet ihr gerne einmal eine Nacht in einem verlassenen Hotel verbringen? Wenn ja, dann nehmt doch einfach an meiner Verlosung teil!


Zu Halloween gibt es auf meinem Blog eine ganze Woche, die ich gruseligen Büchern widme! Pro Tag gibt es einen Beitrag und ihr habt die Chance auf eine Frage zu antworten, um Lose für das Gewinnspiel zu sammeln. 
Am 31.10, also Halloween, lose ich unter allen Teilnehmern aus und ihr habt die Chance, mein zweites Buch "Schattentour" zu gewinnen! ;)


Worum es darin geht?



"Shannon, Malte, Lara und Adam sind Urban Explorer. Sie gehen regelmäßig gemeinsam auf sogenannte Urbex-Touren, um sich alte, längst vergessene Gebäude anzuschauen, Fotos zu machen und in die Vergangenheit dieser Lost Places abzutauchen. Im Internet wurden sie auf das „Unus“ aufmerksam, einst ein Luxushotel, das seit vielen Jahren einsam und verlassen im Wald in der Nähe Frankfurts ruht. Doch schnell stellen sie fest, dass sie dort nicht allein sind. Ein Geisterjägerteam hat sich diese Nacht für ihre paranormalen Untersuchungen ausgesucht. Beide Gruppen merken schnell, dass mit dem Hotel etwas nicht stimmt. Sie finden seltsame Gästebucheinträge und Lebensmittel, die noch haltbar sind, obwohl das Hotel vor über 20 Jahren geschlossen wurde. Das „Unus“ ist noch am Leben und verbirgt ein tödliches Geheimnis!"


Ihr traut euch, das Unus zu betreten? Dann schaut doch auf meinem Blog vorbei. Mit etwas Glück könnt ihr eine signierte Ausgabe von dem Buch gewinnen!

Also schaut vorbei! ;)

http://in-buechern-leben.blogspot.de/2015/10/halloweenwoche-gewinnspiel-thema.html


Zur Buchverlosung
JessicaSwieciks avatar

Er ist auf der Suche nach der Liebe. Der großen, einzigen Liebe.
Er denkt, er könne sie bei jungen Teenagerinnen finden.
Er chattet mit unschuldigen Mädchen, trifft sich mit ihnen und...
Er weiß nicht, wer er ist. Niemand weiß es. Niemand kennt ihn. Niemand will ihn kennen.
Er ist ein Teufel. Ein Teufel der Liebe, der bereit ist zu töten...


Ein spannender Online-Dating-Thriller für Jugendliche und Junggebliebene!

Hallo ihr Lieben ;)
Im Dezember ist mein erster Thriller bei Mainbook erschienen. Nun würde ich gerne mit euch eine Leserunde starten. Der Verlag ist so freundlich, 15 Taschenbücher zur Verfügung zu stellen. Auf Wunsch könnt ihr euch aber auch für ein E-Book entscheiden. 

Hier ist der Klappentext:
Lilly Büllow führt ein langweiliges und zurückgezogenes Leben als Zimmermädchen im Schlangenbader Hotel Auenblick. Das einzige, was ihr Freude bereitet, sind die Zimmer der Gäste, in denen sich so manch schmutzige Geheimnisse verbergen. Als ein bekannter Thrillerautor namens Viktor Dreissinger im Auenblick eincheckt und zeitgleich Juli, die Tochter der Hotelbesitzerin, von ihrer vermissten besten Freundin Laura berichtet, schrillen bei Lilly die Alarmglocken. In der Gegend um Wiesbaden sollen in den letzten Monaten mehrere Mädchen verschwunden sein. Die Polizei geht davon aus, dass sie von zu Hause ausgerissen sind, doch weder Lilly noch die freche Teenagerin Juli können dies glauben. Als Lilly Viktor Dreissingers Hotelzimmer aufräumt, ist sie entsetzt: Auf dem Schreibtisch steht Lauras silberner Laptop, aufgeklappt, mit einer sonderbaren Geschichte darauf...

Wollt ihr eines der 15 Bücher gewinnen und an der Leserunde teilnehmen? Dann beantwortet einfach folgende Frage:

Seid ihr euch über die Gefahren, die im Internet lauern, bewusst? Ist euch vielleicht selbst in den Weiten des Internets schon einmal etwas seltsames passiert?

Ich wünsche euch allen viel Glück und ich hoffe auf eine tolle Leserunde mit euch! ;)
Eure Jessica Swiecik
Unzertrennlichs avatar
Letzter Beitrag von  Unzertrennlichvor 4 Jahren
Danke für deine Rezension! ;)
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Jessica Swiecik wurde am 04. März 1990 in Salzwedel (Deutschland) geboren.

Jessica Swiecik im Netz:

Community-Statistik

in 106 Bibliotheken

auf 24 Wunschlisten

von 8 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks