Das Gesetz der Eiche

von Jessica van Houven 
3,5 Sterne bei14 Bewertungen
Das Gesetz der Eiche
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (7):
bookvamps avatar

Geheimbünde und das Studetenleben, vom Lernen, Neugierde und ein Hauch von Liebe.

Kritisch (1):
S

Schade

Alle 14 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Das Gesetz der Eiche"

Sei clever und wachsam.
Am Ende bleiben nur die Stärksten.

London, King's College: Während die junge Studentin Nola die ersten Vorlesungen besucht, erfährt sie von der mysteriösen Studentenverbindung Sword & Eagle, deren Existenz bislang niemand bestätigen konnte. Angetrieben von bruchstückhaften Erinnerungen, die sich zurück in ihr Gedächtnis drängen, begibt sie sich auf die Spuren des Geheimbundes.

Doch ehe Nola ihre Theorien beweisen kann, wirft sie die Bekanntschaft zu dem düsteren und unnahbaren Shane aus der Bahn. Als ausgerechnet er ihre Hilfe braucht, wird ihr eigenes Leben komplett auf den Kopf gestellt.

Ohne Vorwarnung gerät sie in einen gefährlichen Sog krimineller Machenschaften.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783752803198
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:316 Seiten
Verlag:Books on Demand
Erscheinungsdatum:09.07.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne1
  • 4 Sterne6
  • 3 Sterne6
  • 2 Sterne1
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Wildponys avatar
    Wildponyvor 15 Tagen
    Gibt es Geheimbünde in London?

    Das Gesetz der Eiche    -   Jessica van Houven

    Kurzbeschreibung Amazon:

    Sei clever und wachsam.
    Am Ende bleiben nur die Stärksten.

    London, King's College: Während die junge Studentin Nola die ersten Vorlesungen besucht, erfährt sie von der mysteriösen Studentenverbindung Sword & Eagle, deren Existenz bislang niemand bestätigen konnte. Angetrieben von bruchstückhaften Erinnerungen, die sich zurück in ihr Gedächtnis drängen, begibt sie sich auf die Spuren des Geheimbundes.

    Doch ehe Nola ihre Theorien beweisen kann, wirft sie die Bekanntschaft zu dem düsteren und unnahbaren Shane aus der Bahn. Als ausgerechnet er ihre Hilfe braucht, wird ihr eigenes Leben komplett auf den Kopf gestellt.

    Ohne Vorwarnung gerät sie in einen gefährlichen Sog krimineller Machenschaften.

    Mein Leseeindruck:

    Die Beschreibung und das Thema Geheimbünde hat mich sofort sehr neugierig auf das Buch gemacht. Hinzu kommt noch das wirklich schöne Cover. Und so habe ich mich ebenfalls im Buch nach London begangen um der Hauptprotagonistin Nola bei ihrem eingewöhnen in dieser großen Stadt zu helfen. Natürlich auch mit dem Vorsatz ihr bei den Nachforschungen zu Sword & Eagle zu helfen.

    Gibt es denn wirklich diesen Geheimbund der Adler, über den es so viele Mythen gibt, aber keiner wirklich weiß ob er existiert? Als Leser bekommt man zu Anfang ja so einen kleinen Einblick in die Storys allein schon durch den Prolog. Und da beginnt dann auch der Glauben an die Geheimbünde, die sich hier manchmal nicht gerade zimperlich verhalten.

    Jedenfalls hat Nola hier ein Abenteuer zu bestehen, das mich schon zu dem Zeitpunkt gefesselt hat, als sie den etwas komischen Shane kennen lernt. Aber zu viel will ich nicht verraten, denn ihr sollt es ja selbst lesen.

    Das Ende ist schön offen gehalten und so gehe ich davon aus, das wir bestimmt noch eine aufregende Fortsetzung und eine kleine Schatzsuche lesen dürfen?

    Fazit:

    Ein etwas anderes Buch, das mir gut gefallen hat. Mit kleinen Details die sich etwas ziehen und die man hätte besser lösen können, jedoch mit der nötigen Portion Spannung. Mit interessanten Protagonisten und einem zügig zu lesenden Schreibstil.

    Ich hatte viel Lesespaß mit dem Buch von Jessica van Houven und vergebe gerne 4 Sterne. Über eine Fortsetzung würde ich mich freuen. ****

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    Lavendel3007s avatar
    Lavendel3007vor 21 Tagen
    Kurzmeinung: Gutes Potenzial mit Luft nach oben
    Welcher Ast ist der Stärkste?

    >> Ein sonnendurchflutetes Arbeitszimmer kam ihr in den Sinn, Fotos auf dem Kaminsims. Links daneben ein kleiner Servierwagen mit bauchigen und eckigen Kristallflaschen, gefüllt mit Bourbon und Whiskey. Auf dem geschwungen Sims eine Holzfigur in Form eines Adlers und ein altes, vergilbtes Foto. Über alle Fotografien auf dem Kaminsims hatte man ihr etwas erzählt, nur bei diesem Foto war die Antwort karg ausgefallen. Bloß ein altes Clubfoto vom College, nicht weiter wichtig. (17 %) <<

    Klappentext:
    Sei clever und wachsam.
    Am Ende bleiben nur die Stärksten.

    London, King's College: Während die junge Studentin Nola die ersten Vorlesungen besucht, erfährt sie von der mysteriösen Studentenverbindung Sword & Eagle, deren Existenz bislang niemand bestätigen konnte. Angetrieben von bruchstückhaften Erinnerungen, die sich zurück in ihr Gedächtnis drängen, begibt sie sich auf die Spuren des Geheimbundes.

    Doch ehe Nola ihre Theorien beweisen kann, wirft sie die Bekanntschaft zu dem düsteren und unnahbaren Shane aus der Bahn. Als ausgerechnet er ihre Hilfe braucht, wird ihr eigenes Leben komplett auf den Kopf gestellt.

    Ohne Vorwarnung gerät sie in einen gefährlichen Sog krimineller Machenschaften.

    Ganz gut habe ich in dieses Buch reingefunden. Der Prolog fing stark an, dagegen waren die ersten folgenden Kapitel etwas schwach. Zunächst lernen wir Nola, ihre Mitbewohnerin Liz, Oliver und einige andere Personen kennen. Die Dialoge untereinander wirken steif und etwas zwanghaft, dies ändert sich allerdings zum Ende des Romans. Nach einem etwas steif wirkenden Anfang nimmt die Geschichte an Fahrt auf. So langsam nähern wir uns dem Geheimbund, wenn es diesen denn wirklich gibt. Es wird dann doch noch recht aufregend und die ein oder andere nicht erwartete Wendung geschieht.

    Die Charaktere blieben mir entfernt. So ganz konnte ich mich nicht in diese hineinfinden. Einzig für mich hat Shane etwas mehr Tiefe bekommen. Nola wirkt sehr naiv und neugierig wie ein Kind.

    Das Cover in dunkelblau mit der goldenen Eiche, dem Titel und der Skyline von London gefällt mir sehr und ist somit sehr gut gelungen.

    Jessica van Houvens Schreibstil ist flüssig zu lesen und sehr leicht, ähnlich wie in einem Jugendroman.

    Fazit:
    Zwar ist der Roman abgeschlossen, er lässt aber einen zweiten Teil zu. Trotz der kleinen Schwächen konnte ich das Buch im letzten Drittel nicht mehr aus der Hand legen.

    Kommentieren0
    12
    Teilen
    SkadiVs avatar
    SkadiVvor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine spannende Geschichte, allerdings mit einigen Minuspunkten. Definitiv 3,5 Sterne.
    Geheimbünde am Londoner King's College

    Nola ist frisch nach London gezogen und beginnt am dortigen King’s College zu studieren. Über Erzählungen erfährt sie von dem Geheimbund Sword& Eagle, der sofort ihre Neugierde weckt. Gibt es ihn wirklich? Oder ist er nur eine über Jahrzehnte gesponnene Legende unter den Studenten? Nola beginnt zu recherchieren.

    Zunächst einmal zum Cover: Es ist nicht nur wunderschön, sondern passt auch hervorragend zum Buch, wie man im Lauf der Geschichte erfährt. 

    Geschrieben ist das Buch in der dritten Person und erzählt aus der Perspektive von Nola und dem zunächst mysteriös wirkenden Shane.

    Mit dem Einstieg in das Buch habe ich mich schwer getan. Die ersten Seiten sind geprägt von langweiligen Infodump-Passagen über Nola und ihre neue Mitbewohnerin und Freundin Liz. Die Dialoge wirken meist sehr gestelzt, wodurch keine unterstützende Charakterisierung der Figuren stattfindet und leider nur wenig Tiefe entsteht. Was sehr schade ist, da die Geschichte ordentlich potential hat.

    Die Passagen aus Shanes Perspektive sind wesentlich interessanter. Um ein wenig Spannung zu bewahren, erfährt der Leser hier wesentlich weniger über den Protagonisten. Dadurch werden auch nicht möglichst viele Informationen in viel zu wenige Sätze gequetscht.

    Hat man diesen Anfang geschafft, folgt eine spannende Geschichte über Geheimbünde am Londoner King’s College. Die Stärken des Romans liegen definitiv in den Kampfszenen, die hier tatsächlich mehr als gelungen sind.

    Dadurch entsteht auch ein Spannungsbogen, der dafür sorgt, dass man das Buch, je weiter man in die Geschichte einsteigt, immer seltener aus der Hand legen kann. Bis zum gelungenen Finale, das ich an dieser Stelle nicht spoilern will. Einzig und allein Nolas Verhalten wirkt hierbei ein wenig unpassend im Vergleich dazu, wie sie zuvor charakterisiert wird.

    Nola als Protagonistin ist sympathisch, leider fehlt es ihr stellenweise an Tiefe. Shane dagegen ist zunächst einmal der klassische Bad-Boy: Harte Schale, weicher Kern, wobei seine Loyalität ihn zu einem durchaus interessanten Charakter macht.

    Alles in allem hat mir die Geschichte gut gefallen, wenn sie auch einige grobe Mängel aufweist, weshalb ich an dieser Stelle leider nicht auf vier Sterne aufrunden kann und drei vergeben muss, auch wenn es definitiv 3,5 Sterne wären!

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    bookvamps avatar
    bookvampvor einem Monat
    Kurzmeinung: Geheimbünde und das Studetenleben, vom Lernen, Neugierde und ein Hauch von Liebe.
    Das Gesetz der Eiche

    Cover: Hier hat mich das Cover direkt in seinen Bann gezogen, es ist sehr schön gestaltet und verspricht viel. Sehr gut gewählt, weil die Eiche auch in der Geschichte eine Rolle spielt.

    Inhalt: King's Collage in London, Nola beginnt ihr erstes Semester und wird auf einen Mythos einer Studentenverbindung aufmerksam. "Sword & Eagle" scheint ihr nicht mehr aus dem Kopf zu gehen. Neugierig wie sie ist versucht sie mehr darüber herauszufinden und dann gibt es ja auch noch den unfreundlichen, aber höchst attraktiven Shane. Mit seiner düsteren Aura und seinem ungehobelten Benehmen, kreuzt er immer wieder Nolas Weg.

    Meine Meinung: Der Schreibstil hat mir persönlich gefallen. Die Geschichte liest sich flüssig und die Charaktere bleiben sich treu.
    Nola ist eine aufgeweckte Person mit einer gehörigen Portion Neugierde, was sie auch immer wieder in Schwierigkeiten bringt.
    Als Gegenpol ist da Shane, der mit seiner düsteren Art und besonders mit seinen Manieren immer wieder negativ auffällt. Hier fand ich manche Situationen doch etwas zu viel des guten, da er auch ohne Anlass immer recht barsch gewirkt hat. Zum Ende hat sich dies allerdings gebessert.
    Zwischen die eigentliche Geschichte war ganz sacht auch der Beginn einer Liebesgeschichte eingewoben, für mich hätte es hier auch mehr sein können, aber vielleicht folgt ja noch ein weiterer Teil.
    Einzig der Anfang hätte etwas mehr Spannung vertragen können, aber nach den ersten 50 Seiten war ich in der Geschichte.

    Die Thematik mit den Geheimbünden finde ich sehr interessant und habe diese Teil auch verschlungen. Allerdings war es für mich an manchen Stellen doch ein wenig zu viel des Guten. Besonders das Ende im "feindlichen Hauptquartier" war ein wenig drüber. Immerhin handelt es sich hier um Studenten. Ebenso habe ich den Einbruch mit Todesfolge empfunden. Aber hier mag mein Weltbild auch ein anderes sein.

    Fazit: Insgesamt fand ich das Buch lesenswert und die Idee sehr interessant, bin gespannt ob es weiter geht. Dann würde ich mit mehr zu den Geheimbünden und von der Romantik zwischen Nola und Shane erfahren.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Ellysetta_Rains avatar
    Ellysetta_Rainvor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine spannende Geschichte über Geheimbünde mit einer zarten Liebesgeschichte, die in diesem Band im Hintergrund steht.
    Geheimbünde in London und eine neugierige Studentin mittendrin

    3,5 Sterne

    Inhalt (dem Klappentext entnommen):
    Sei clever und wachsam.
    Am Ende bleiben nur die Stärksten.
    London, King's College: Während die junge Studentin Nola die ersten Vorlesungen besucht, erfährt sie von der mysteriösen Studentenverbindung Sword & Eagle, deren Existenz bislang niemand bestätigen konnte. Angetrieben von bruchstückhaften Erinnerungen, die sich zurück in ihr Gedächtnis drängen, begibt sie sich auf die Spuren des Geheimbundes.
    Doch ehe Nola ihre Theorien beweisen kann, wirft sie die Bekanntschaft zu dem düsteren und unnahbaren Shane aus der Bahn. Als ausgerechnet er ihre Hilfe braucht, wird ihr eigenes Leben komplett auf den Kopf gestellt.
    Ohne Vorwarnung gerät sie in einen gefährlichen Sog krimineller Machenschaften.

    Meinung:
    Der sehr ausführliche und bildhafte Schreibstil liest sich leicht und flüssig, die Seiten fliegen nur so dahin. Ich hatte alles sehr schön vor Augen. Das Buch ist aus der dritten Erzähl-Perspektive von Nola und Shane geschrieben, so dass man ihre Gedanken und Gefühle miterleben kann. Zudem kommt immer wieder ein Erzähler zu Wort.
    Anfangs hatte ich leichte Schwierigkeiten in die Geschichte reinzukommen, die Dialoge waren zu Beginn holprig und Nola kam für mich etwas blass rüber. Im Laufe des Buches hat sich das sehr gebessert. Es gibt stückweise neue Infos über die Geheimbünde, so dass man wissen möchte wie es weitergeht und was man noch erfahren kann und wie alles zusammenhängt. Es gibt einige überraschende Wendungen, die ich so nicht erwartet hätte. Die Actionszenen aber auch die Umgebung wurde sehr gut beschrieben, so dass ich alles sehr gut vor Augen hatte.
    Zwischen Nola und Shane entwickelt sich eine zarte Liebesgeschichte, die aber in diesem Buch noch deutlich im Hintergrund steht. Der Schlagabtausch zwischen den beiden hat mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht. Vor allem am Ende war es dann nochmal spannend und es bleiben einige offene Fragen, so dass man sehr neugierig auf Teil 2 wartet.

    Insgesamt wurde ich gut unterhalten und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Jedoch gibt es einige Schwächen, wie oben dargelegt, so dass es 3,5 von 5 Sternen gibt. Ich freue mich auf jeden Fall auf die Fortsetzung, denn der Schreibstil hat mir größtenteils gefallen, ebenso wie die Grundidee. Das Potential ist auf jeden Fall vorhanden, aber ich sehe noch Luft nach oben.

    Fazit:
    Eine spannende Geschichte über Geheimbünde mit einer zarten Liebesgeschichte, die in diesem Band im Hintergrund steht. Aufgrund der oben genannten Startschwierigkeiten 3,5 Sterne, doch das Potential ist auf jeden Fall vorhanden und ich freue mich auf die Fortsetzung. 

    Kommentieren0
    35
    Teilen
    S
    Schneeflammevor einem Monat
    Kurzmeinung: Schade
    Schade

    Ich starte mit dem Cover. Dieses ist wunderschön. Jedoch war ich ein wenig enttäuscht, denn das Cover es verspricht mehr als es hält. Zumindest passt es zur Handlung.

    Zur Story. Nola ist neu am King's College und kommt schnell mit dem gerücht in Berührung, dass einen Geheimbund namens Sword & Eagle gibt, welcher ihr Interesse weckt.

    Erfrischend fand ich, dass es sich hier nicht um die klassische Psychologiestudentin handelt. Es gibt keinen nervigen Nebenfiguren aber auch keine welche mich berühren.

    Warum Nola sich überhaupt entscheidet trotz des schweren Studiums, familären probleme sich dieser Suche anzunehmen blebt unklar.

    Der Schreibstil ist ein wenig schleppend und die Dialoge sind sehr steif und künstlich.

    Leider kann ich nur  2 Sterne geben, um fair zu bleiben gegeüber Büchern mit 3 Sternen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Testsphaeres avatar
    Testsphaerevor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Sehr ambitioniert und stellenweise spannend, aber es fehlt etwas an Tiefe und weiterführenden Ausführungen an den richtigen Stellen.
    London im Bann der Geheimbünde

    Nola nimmt ihr Studium der Wirtschaftswissenschaften am renommierten Kings College auf. Schon bald wird sie auf einen Geheimbund aufmerksam, ihre Recherchen verstricken sie dann in immer mehr brenzlige Situationen und gemeinsam mit Shane und Bleu erfahren sie so einiges über das Gesetz der Eiche. Hinter der Idee steckt schon eine Menge "Dan-Brown-würdiges" Potential nd auch das Cover ist auf jeden Fall ein Eyecatcher. Die weit verzweigte Eiche, die über der nächtlichen Silhouette Londons steht ist einfach schön gemacht. Leider ist die Ausführung und auch die Quintessenz zu schwach, denn das Gesetz der Eiche besagt dann einfach nur, dass ein verdorbener Ast entfernt werden muss und das ist mir als Geschichte zu schwach. Ich hatte mir eine Geschichte gewünscht oder vorgestellt , die weit zurück in die Londoner Vergangenheit reicht, in der ein Geheimbund die Geschicke der Stadt beeinflusst. Heraus kommt aber ein Roman, der die Entstehungszeit des Geheimbundes und auch der konkurrierenden Bünde im 19. Jahrhundert ansiedelt, und es lediglich um den eigenen wirtschaftlichen Vorteil geht. Klar Geld ist natürlich Macht, aber mir bleiben die Ausführungen zu der Entstehungszeit der Bünde zu schwach (z.B. fortschreitende Industrialisierung, neue Entdeckungen, wissenschaftlicher Fortschritt) und auch darüber wie die Bpnde heute funktionieren, erfährt man sehr wenig. Dazu kommt, dass ich Nola als Protagonistin nicht sehr glaubhaft finde, zwar gibt es einen persönlichen Bezug zum Geheimbund"Sword&Eagle", über den man sehr spät etwas erfährt, aber ansonsten gibt es kein Motiv, keinen Anlass, dass sie in diese Suche treibt. Erzählerisch und handwerklich ist die Geschichte insgesamt gut, die Dialoge wirken zuweilen etwas hölzern und konstruiert. Inhaltlich finde ich es aus den beschriebenen Gründen eher nur ausreichend, auch mit "Plausibilitätsfehlern", die natürlich zum Teil aufgrund der schriftstellerischen Freiheit in Ordnung sind, aber dann geballt dich aufstoßen, wie z.B. der Showdown am Schluß. Die Geschichte selber wird zwar abgeschlossen, allerdings lässt das relativ offene Ende auch eine Fortsetzung zu.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    hawkmoon2s avatar
    hawkmoon2vor 2 Monaten
    Eine gelungener Roman...

    Nola ist neu am Kings College. Eigentlich möchte sie nur studieren, doch hinter den altehrwürdigen Mauern tobt eine jahrzehntelange Fehde zwischen den Adlern und dem Orden. Shane wird von den Adlern losgeschickt, um an die Mitgliederliste des Ordens zu kommen. Doch der Einbruch läuft aus dem Ruder. Nola gerät zwischen die Fronten, als sie zusammen mit Shane auf die Spur eines uralten Geheimisses kommt.

    Die Autorin erzählt die Geschichte aus der Sicht von Nola, Shane und dem auktorialen Erzähler. Die Wahl dieser dritten Erzählperspektive gibt dem Roman einen nostalgischen Touch. In diesem Fall keine so schlechte Wahl, da die Handlung ja an einem altehrwürdigen College in England spielt. Beim Lesen wurde ich an die gute, alte Gothic Novelle erinnert. Auch wenn das Ganze mit der Modernen gewürzt wird. Trotzdem fiel es mir anfangs schwer, mich auf die Handlung zu konzentrieren, da ich den auktorialen Erzähler in der Form nicht mehr gewohnt bin. Der Schreibstil ist flüssig, die wenigen Dialoge anfangs etwas hölzern. Doch es entwickelt sich, sodass ich mich im Text zurechtfinden konnte. Für mich ein gelungener Roman.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Rebiis avatar
    Rebiivor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Cover ist wunderschön! Jedoch enttäuscht die Geschichte.
    Geheimbünde

    Nola ist neu am King's College und sie findet schnell heraus, das es angeblich einen Geheimbund namens Sword & Eagle gibt, doch gibt es ihn wirklich?


    Das Buch hat seinen Reiz durch das Geheimnisvolle und doch Reale. An vielen Unis gibt es Studentenverbindungen und auf Gruppen wie die Freimauerer sind mal mehr mal weniger Geheime Organisationen. 

    Die Charaktere bleiben sich selbst treu und haben eine klare Linie. Wieder einmal aufs neue wird mir bewusst, dass jeder Mensch auch eine Fassade haben kann und dahinter möglicherweise ein ganz anderer Mensch ist. 

    Der Schreibstil ist zu Beginn ein wenig schleppend und die Dialoge sind sehr steif und künstlich. Je länger die Geschichte andauert desto besser wird es und die Gespräche sind reichhaltiger und angenehmen. Einige einzelne Passagen sind dennoch verwirrend und störend.

    Die Handlungen geschehen sehr schnell, das Buch hat gerade mal 300 Seiten und die fliegen nur so vorbei. Die Geschichte hätte ruhig etwas ausgedehnt werden können, aber auch mehr Details enthalten können.

    Das Cover ist wunderschön! Jedoch war ich ein wenig enttäuscht, denn das Cover es verspricht mehr als das die Geschichte halten kann...

    Leider kann ich nur 3 Sterne geben, da ich zu Beginn das Buch erst gar nicht weiterlesen wollte und weil die Dialoge und Handlungen doch teilweise schleppend und steif sind.  

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    secretworldofbookss avatar
    secretworldofbooksvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Uralte Bunde kämpfen um Macht.
    nur der stärkste Ast bleibt am Stamm...

    Nola beginnt ihr Studium in London. Genau dort wo schon ihr Vater studiert hat. Dabei trifft sie auf den Geheimbund sword&eagle und ihre Neugier ist geweckt. Worauf sie bei ihren Nachforschungen allerdings stößt ist alles andere als angenehm. Sie kommt in Bedrängnis und kann nur mit Hilfe von Shane und Blue, zwei Mitglieder der Adler, Schlimmes abwenden. 

    Geheimbunde sind schon immer faszinierend gewesen und sind es nach wie vor. Jessica van Houven gelingt dies wunderbar mit der heutigen Zeit zu verbinden. So kommen hoch technologische Errungenschaften genauso wie Börsenkurse vor. Auch bindet sie die schönen Sehenswürdigkeiten Londons mit in die Handlung ein. Leider kommen am Anfang die Dialoge etwas hölzern rüber und die Handlung kommt erst zum Schluß in Fahrt. Daher nur 4 von 5 Sterne.


    Kommentieren0
    22
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    JessHouvens avatar

    Geheimbünde gab es vielleicht früher einmal, aber in der heutigen modernen Zeit existieren solche Gruppen doch überhaupt nicht mehr.

    Bist du dir sicher?

     

    London, King's College: Während die junge Studentin Nola die ersten Vorlesungen besucht, erfährt sie von der mysteriösen Studentenverbindung Sword & Eagle, deren Existenz bislang niemand bestätigen konnte. Angetrieben von bruchstückhaften Erinnerungen, die sich zurück in ihr Gedächtnis drängen, begibt sie sich auf die Spuren des Geheimbundes.

    Doch ehe Nola ihre Theorien beweisen kann, wirft sie die Bekanntschaft zu dem düsteren und unnahbaren Shane aus der Bahn. Als ausgerechnet er ihre Hilfe braucht, wird ihr eigenes Leben komplett auf den Kopf gestellt.

    Ohne Vorwarnung gerät sie in einen gefährlichen Sog krimineller Machenschaften.

     

    Du würdest gerne in die Straßen von London eintauchen? Den Spuren eines mysteriösen Geheimbundes folgen? Du möchtest „Das Gesetz der Eiche“ lesen?

    Ich verlose 5 Print-Exemplare und 10 eBooks (bitte schreibe das benötigte Format mit in deine Bewerbung) unter allen, die sich bis zum 25. Juli 2018 bewerben. Selbstverständlich sind auch alle anderen herzlich eingeladen an dieser Leserunde teilzunehmen.

     

    Um teilzunehmen, schreib mir deine Meinung über Geheimbünde. Würdest du gerne Mitglied einer solchen Gruppe sein? Kann man Mitgliedern einer geheimen Organisation trauen?

    Ich bin sehr gespannt auf deine Meinung, deine Fragen und Eindrücke. Natürlich würde ich mich sehr freuen, wenn du deine Rezension anschließend auf Amazon & Co. teilst.

    Jetzt heißt es: Viel Glück! Ich drücke dir die Daumen. :)


    Bis ganz bald,
    Deine Jessica

    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks