Jessie Burton Die Magie der kleinen Dinge

(99)

Lovelybooks Bewertung

  • 119 Bibliotheken
  • 10 Follower
  • 4 Leser
  • 47 Rezensionen
(27)
(38)
(27)
(5)
(2)

Inhaltsangabe zu „Die Magie der kleinen Dinge“ von Jessie Burton

Wenn der Schein trügt, muss man zweimal hinsehen Die junge Nella wird mit dem Amsterdamer Handelsmann Johannes Brandt verheiratet. Als sie sein herrschaftliches Haus an der Herengracht zum ersten Mal betritt, schlägt ihr kalte Abneigung von Seiten ihrer neuen Familie entgegen. Nur ihr Hochzeitsgeschenk spendet ihr Trost: ein Puppenhaus, das eine exakte Nachbildung ihres neuen Zuhauses ist. Doch bald werden Nella mysteriöse kleine Nachbildungen ihrer neuen Familienmitglieder geschickt – und Hinweise auf das, was diese verbergen. Nella beginnt zu ahnen, dass sich hinter der perfekten Fassade der Brandts tiefe Abgründe verbergen – sowie dunkle Geheimnisse, die sie alle in ihren Sog ziehen werden …

irgendwie hat das Buch nach meinem Geschmack ein nicht fertiges Ende!

— Goldammer
Goldammer

Mal was ganz anderes...

— Malajube
Malajube

Ich hätte nicht erwartet das mich das Buch so fasziniert und die Geschichte mich so oft überraschen würde!

— Fluffypuffy95
Fluffypuffy95

Ein Buch voller Geheimnisse die man alle aufdecken möchte.

— Jennyrose
Jennyrose

Konnte mich leider nicht hundertprozentig überzeugen

— beyond_redemption
beyond_redemption

Ein bewegendes Buch, das angenehm geschrieben, trotzdem manchmal etwas langatmig ist, mit einem für mich unbefriedigenden Ende.

— mischiefmanaged
mischiefmanaged

Leider gar nicht mein Geschmack , uninteressante Charaktere und nicht sehr spannend geschrieben

— Inge78
Inge78

Ein wirkliches Überraschungsbuch. Grandioses Debüt

— leseratte69
leseratte69

Moderate Spannung, dabei anziehend und gleichzeitig seltsam distanziert

— Birgit_Jaeckel
Birgit_Jaeckel

Ein Buch, bei dem man das Gefühlt hat, eine Freundin zu begleiten und mit ihr gemeinsam in die Geheimnisse von Amsterdam abzutauchen

— rainag
rainag

Stöbern in Romane

Kleine Lügen erhalten die Familie

Ein wenig zu viel des Guten

buchernarr

Und Marx stand still in Darwins Garten

Eine schöne Sommelektüre. Intellektuell, liebenswürdig, bereichernd.

StSchWHV

Swing Time

Einfach toll, wunderbare Sprache, eine schöne Konstruktion, witzig und mit Tiefgang.

sofie

Katzenglück und Dolce Vita

Sehr kurzweiliges Buch, das einen mit auf eine kleine Reise in die Toscana nimmt...

Blue13

Der englische Botaniker

Wunderbares Buch! Bei dem Schreibstil mag man einfach nur versinken ♥

Aleshanee

Der Flügelschlag einer Möwe

Tolles Buch

Amber144

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Eine wunderschöne Erzählweise!

    Die Magie der kleinen Dinge
    BeautyBooks

    BeautyBooks

    16. July 2017 um 12:03

    Wenn man einen Menschen wirklich kennt, Nella, wenn man hinter den Liebreiz und das Lächeln blickt, wenn man den Zorn und die klägliche Angst sieht, die jeder von uns in sich verbirgt, dann hilft nur noch Vergebung. Das ist es, was wir alle verzweifelt brauchen. - Seite 104 Die junge Nella wird mit dem Amsterdamer Handelsmann Johannes Brandt verheiratet. Als sie sein herrschaftliches Haus an der Herengracht zum ersten Mal betritt, schlägt ihr kalte Abneigung von Seiten ihrer neuen Familie entgegen. Nur das Hochzeitsgeschenk spendet ihr Trost: ein Puppenhaus, das eine exakte Nachbildung ihres neuen Zuhauses ist. Doch bald werden Nella mysteriöse kleine Nachbildungen ihrer neuen Familienmitglieder geschickt – und Hinweise auf das, was diese verbergen. Nella beginnt zu ahnen, dass sich hinter der perfekten Fassade der Brandts tiefe Abgründe verbergen – und Geheimnisse, die sie alle in ihren Sog ziehen werden. Sie hat nicht nur einen Mann geheiratet, sondern eine ganze Welt. Silberschmiede, eine Schwägerin, merkwürdige Bekannte, ein Haus, in dem sie sich verloren fühlt, und die Miniaturausgabe davon, vor der sie sich fürchtet. - Seite 122 Meine persönliche Meinung: Dies ist wieder einmal ein Buch mit einem Cover, dass sofort meine Aufmerksamkeit bekommen hat. Auch der Titel hat mich sofort angesprochen und als ich den Klappentext gelesen habe, wusste ich, dass es sich hier um eine besondere und spannende Geschichte handelt. Ob ich mich getäuscht habe, erfährt ihr nun. Schon auf den ersten Seiten merkt man, dass dieser Geschichte eine wunderbare Atmosphäre geschenkt wurde. Ich empfand das Lesen fortan als richtig angenehm. Ein Schreibstil, der mich sofort gepackt und neugierig gemacht hat. Wir lernen Nella kennen, die mit einem Amsterdamer Handelsmann verheiratet werden soll. Als sie bei ihm einzieht, verändert sich ihr Leben schlagartig. Sie fühlt sich nicht wirklich wohl, bis sie ein ganz besonderes Geschenk erhält: ein Puppenhaus. Dieses spendet ihr Trost bis sie eines Tages, in regelmäßigen Abständen, mysteriöse Post bekommt. Kleine Nachbildungen ihrer neuen Familienmitglieder, die perfekt in das Puppenhaus passen. Diese kleinen Nachbildungen zeigen ihr Dinge, die auch tatsächlich so geschehen werden oder bereits geschehen sind. Wird Nella und ihre Familie beobachtet? Wer schickt ihr diese Nachbildungen und was hat das alles zu bedeuten? Nella denkt, dass Zuneigung etwas wert ist, wenn sie schon keine Liebe bekommt. Wird es jemals aufhören, dass sie sich Ersatz für das suchen muss, was sie wirklich will? Und dennoch will sie nirgendwo anders sein als an seiner Seite. - Seite 337 Nella war mir richtig sympathisch. Sie ist eine junge Frau, deren Gefühle man stets nachempfinden kann. Ich konnte mich sehr gut mit ihr identifizieren, somit hat es die Autorin geschafft, die Protagonistin perfekt rüberzubringen. Aber auch die anderen Charaktere wurden richtig gut dargestellt und es gab absolut niemanden, den ich nicht mochte oder mir gar unsympathisch war. Die Geschichte kommt nach und nach in Fahrt und man erlebt mit Nella schöne aber auch nicht so schöne Momente. Für meinen Geschmack hat es etwas zu lange gedauert, bis der Spannungsbogen so richtig vorhanden war und ich das Buch dann auch nicht so schnell zur Seite legen wollte. Gut gefallen haben mir die unzähligen unerwarteten Wendungen, die das Buch für mich schon zu etwas besonderem gemacht haben. Leider gab es im Mittelteil des Buches wieder einen kleinen Hänger wo gefühlt so gar nichts spannendes passiert ist. Die Geschichte plätscherte so vor sich hin und erst nach einigen Seiten hatte ich wieder das Gefühl, dass ich nun wieder mittendrin im Geschehen bin. Das Ende wiederum hatte es dann wieder so richtig in sich. Schade, dass diese geballte Power nicht einfach ein wenig aufgeteilt wurde. Gewisse Stellen hätten dies definitiv benötigt. Bei Die Magie der kleinen Dinge wurde das Potential meiner Meinung nach nicht ganz ausgeschöpft. Desöfteren habe ich auf einen Wow-Moment gewartet, nur leider vergebens und dann war die Geschichte wieder so spannend und grandios, dass ich nun für meine Bewertung ein wenig hin- und hergerissen bin. Eine wunderschöne Erzählweise mit einem hinreißendem Ende. Eine wunderbare, packende Lektüre, die jedoch kleine Mängel aufweißt. Jessie Burton ist eine Autorin, die ich definitiv im Auge behalten werde, denn trotz meiner Kritik fand ich die Geschichte an sich richtig unterhaltsam und geheimnisvoll. Meine Schwester aus Südafrika hat es nun ebenfalls gelesen und war mehr als nur begeistert. Mit schwerem Herzen ziehe ich zwei Zebras ab, da ich einfach Stellen dabei hatte, wo ich mir mehr erwartet hätte.

    Mehr
  • Lesechallenge im Dezember: Ein Monat voller Rezensionen und Lesestunden - der LoReSchreMa

    LovelyBooks Spezial
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Lesechallenge im Dezember: Ein Monat voller Rezensionen und Lesestunden - der LoReSchreMa! Zum Ende des Jahres widmen wir uns dieses Mal bei der LovelyBooks Lesechallenge nicht einem einzelnen Buch, sondern drehen die Spieß um und schreiben selber! Rezensionen nämlich! Nachdem wir das ganze Jahr über so viel gelesen haben, nutzen wir die besinnliche Zeit, um all die Rezensionen zu schreiben, die während des Jahres liegengeblieben sind!Beim großen LovelyBooks-Rezensions-Schreib-Marathon wollen wir dafür sorgen, dass der Stapel der unrezensierten Bücher schrumpft und wir frisch und fröhlich ins neue Jahr starten können! Macht mit, rezensiert, was das Zeug hält und gewinnt mit etwas Glück großartige Buchpakete mit neuen Büchern, die auf eure Rezensionen warten!Vom 08.12.2016 bis zum 01.01.2017 dreht sich beim LoReSchreMa alles um eure Rezensionen bei LovelyBooks. Wir wollen mit euch Tipps und Tricks zum Schreiben von Rezensionen austauschen, darüber sprechen, wie man Kritik in Rezensionen gut verpackt und selbstverständlich durch all die vielen Rezensionen stöbern, die ihr im letzten Jahr gelesen habt!Als großartiges Finale gibt es zum Ende des LoReSchreMa einen Lesemarathon vom 27.12. bis 01.01.2017, mit dem wir das Jahr gebührend ausklingen lassen! Schließlich wollen wir dann direkt mit neuen Rezensionsstoff ins neue Jahr einsteigen!Was ist ein LoReSchreMa?LoReSchreMa steht für "LovelyBooks-Rezensions-Schreib-Marathon". Vom 08.12.2016 bis zum 01.01.2017 möchten wir uns Zeit dafür nehmen, das vergangene Lesejahr Revue passieren zu lassen und all die Rezensionen zu schreiben, die bisher auf der Strecke geblieben sind. Natürlich müsst ihr nicht die gesamte Zeit über Rezensionen schreiben, sondern es ist so gedacht, dass jeder mitmachen kann, wann und wie er möchte. Hier haben wir dann einen gemeinsamen Platz, an dem wir uns darüber austauschen können, welche Rezensionen wir geschrieben haben.Wie kann man mitmachen?Jeder ist herzlich willkommen hier jederzeit mitzumachen. Einfach drauflosschreiben und dabei sein - wir freuen uns über jeden, der uns ein kleines oder auch großes Stück unseres LoReSchreMa begleiten möchte. Dasselbe gilt natürlich auch für den Lesemarathon am Ende der Aktion. Für die Abwechslung zwischendurch, werden wir hier während der Aktion kleine Fragen oder Aufgaben stellen, bei denen ihr gern mitmachen könnt. Natürlich ist das kein Muss, aber es macht immer wieder viel Spaß, auf diese Weise andere Leser kennen zu lernen, neue Rezensionen zu lesen und dadurch vielleicht das ein oder andere Buch zu entdecken. Selbstverständlich könnt ihr gern auch über eure Blogs und Social Media Kanäle teilnehmen. Verwendet hierbei bitte den Hashtag #loreschrema - so können wir unsere Beiträge leicht wiederfinden.Zu gewinnen gibt es auch etwas! Unter allen Usern, die hier ihre neu erstellten Rezensionen mit uns teilen, verlosen wir 5 Buchpakete von LovelyBooks mit neuem Lesestoff für euch! Wir freuen uns schon sehr auf den LoReSchreMa und sind gespannt, welche Rezensionen in dieser Zeit entstehen!

    Mehr
    • 2165
  • Gewinnt die 16 Lieblingsbücher des LovelyBooks-Teams aus dem Jahr 2016!

    Vom Ende der Einsamkeit
    Marina_Nordbreze

    Marina_Nordbreze

    Zum Ende des Jahres lassen auch wir hier im LovelyBooks-Team die vergangenen Monate Revue passieren und freuen uns über den ein oder anderen Buchschatz, den wir 2016 entdeckt haben. Wie auch schon in den vergangenen Jahren, möchten wir euch an dieser Stelle einige ganz besondere Buchperlen ans Herz legen und einen von euch sogar mit einem Buchpaket, welches alle 16 Bücher enthält, glücklich machen! Als quasi Gemeinschaftstipp aus dem Team haben wir uns für "Vom Ende der Einsamkeit" von Benedict Wells entschieden, weil wir den sympathischen Autor (der übrigens vorzüglich Kicker spielen kann!) seit unserer Livestream-Lesung alle ins Herz geschlossen haben.  Unsere Buchempfehlungen: 1. Jacky_Jolly empfiehlt "Die Launenhaftigkeit der Liebe" von Hannah RothschildMich faszinieren immer wundersame Titel und ein interessantes Cover, und wenn dann noch die Geschichte stimmt, habe ich "mein" Buch gefunden. "Die Launenhaftigkeit der Liebe" erzählt gleich mehrere Geschichten auf einmal: die des gleichnamigen Bildes, die der Köchin Annie, welche das Bild durch Zufall kauft und die des fiktiven, angesehenen Kunsthändlers Memling Winkelman, der ein dunkles Geheimnis hütet. Und irgendwie hängt alles zusammen ... Die Kombination aus Liebesgeschichte, Krimi, Historie, Kunst, skurrilen und liebenswerten Figuren hat den Roman für mich zu einem wahren Leseerlebnis gemacht. Besonderer Clou: selbst aus der Perspektive des Bildes erlebt der Leser die Geschichte...2. kultfigur empfiehlt "Metro 2033" von Dmitry GlukhovskyDie Reihe steht schon sehr lange auf meinem Wunschzettel und vor kurzem habe ich endlich damit begonnen mich ins Dunkle der Metro zu wagen. Vielleicht war ja die Livestream-Lesung mit Dmitry Glukhovsky Schuld. Auf jeden Fall habe ich mich in den Tunneln verirrt und solange es noch Lesestoff gibt, der mich weiter treibt, werde ich auch nicht mehr herausfinden. Für mich ist Metro (zumindest der erste Teil) ein wahres Meisterwerk - und nicht nur für SciFi-Fans ein absolutes Lesehighlight.3. Kathycaughtfire empfiehlt "Der Fall Jane Eyre" von Jasper Fforde"Der Fall Jane Eyre" von Jasper Fforde war eines meiner absoluten Highlights 2016. Der erste Band der Reihe um Agentin Thursday Next entführt den Leser in eine Alternativrealität der britischen 1980er Jahre. Dort tummeln sich jede Menge Literaturverbrecher, die es darauf abgesehen haben, Chaos in der Bücherwelt zu verbreiten. Und so bleibt Ermittlerin Thursday nichts anderes übrig, als sich höchstpersönlich in Charlotte Brontës berühmtesten Roman zu stürzen, um Schlimmeres zu verhindern. Eine skurrile Geschichte mit grandiosen Charakteren (und Dodos!) und unzähligen liebevollen und lustigen Details – jetzt möchte ich am liebsten selbst LiteraTec-Agentin werden!4. markusros empfiehlt "Wolfsschlucht" von Andreas FöhrWarum nicht mal einen Krimi mit Handlung direkt vor der eigenen Haustüre lesen? Nach den mysteriösen Morden am Tegernsee und der Mangfall wandert bei mir nun etwas die Angst mit, wenn wir in der Gegend auf Familienausflug sind. Kommissar Wallner löst zum Glück auch diese Fälle mit Humor. Andreas Föhr ist es bei „Wolfsschlucht“ sehr gut gelungen, die Spannung bis zum Schluss hochzuhalten und trotzdem immer wieder Ur-bayrische Traditionen aufs Korn zu nehmen und die Leser zum Schmunzeln zu bringen. Das ganze Buch ist leicht zu lesen, für mich idealer Lesestoff für einige Fahrten im Zug auf dem Weg ins LovelyBooks Büro. Lesenswert nicht nur für Bayern.5. aylareadsbooks empfiehlt "Nachts" von Mercedes LauensteinNacht für Nacht streift eine junge Frau durch die menschenleeren Straßen der Stadt auf der Suche nach den letzten erleuchteten Fenstern. In kurzen Episoden lernen wir an der Seite der namenlosen Protagonistin gleichgesinnte Schlaflose und Nachtschwärmer kennen, erfahren von ihren Geschichten, Sehnsüchten und Ängsten. Eine Hymne an die Nacht, ein Plädoyer für das Anderssein und ein wunderbar melancholisches Buch, das ich gleich zweimal dieses Jahr gelesen habe!6. nordbreze empfiehlt "Fallensteller" von  Saša StanišićNachdem ich "Vor dem Fest" nicht 2016 gelesen habe, kann ich es leider nur schlecht in diese Buchtipps reinschmuggeln. Glücklicherweise hat Saša Stanišić mein Fangirl-Herz beglückt und 2016 den Erzählband "Fallensteller" herausgebracht, indem er auf wohlbekannte Art und Weise seine Leser verzaubert. In jeder der Geschichten erzählt der Sprachdompteur von außergewöhnlichen Erlebnissen, herzigen Personen und dem großen Etwas, das sich Leben nennt. Lieblingsgeschichte: Die titelgebende Erzählung "Fallensteller", in der die Geschichte von "Vor dem Fest" weitererzählt wird und wir auf alte Bekannte treffen. Nach dem Fest. 7. TanjaMaFi empfiehlt "Couchsurfing im Iran" von Stephan OrthStephan Orth nimmt uns mit auf eine ungewöhnliche Reise in den Iran. Er reist nicht von Hotel zu Hotel, sondern als Couchsurfer – was im Iran eigentlich verboten ist. Auf seinem Weg besucht er beeindruckende Orte und trifft faszinierende Menschen, die zeigen, dass der Iran bunt und vielfältig ist, und dass hinter verschlossenen Türen ein Bild entsteht, das ganz anders ist, als wir denken.8. Sharyssima empfiehlt "Die kleine Bäckerei am Strandweg" von Jenny ColganDieser leichte und humorvolle Roman hat mich im Sommer absolut begeistert! Polly ist die sympathische Protagonistin, der man bei einem Neuanfang auf einer Insel in Cornwall über die Schulter schaut. Dieser fällt, vor allem zu Beginn, nicht leicht, doch als die Bäckerei endlich in Gang ist und Polly sich in die Herzen der Insulaner gebacken hat, kann sie sich endlich heimisch fühlen. Wenn da nur nicht die Sache mit der Liebe wäre … Ich freue mich auf die Fortsetzung im neuen Jahr und vor allem auf ein Wiedersehen mit dem Papageientaucher Neil!9. LaLeser empfiehlt "Geister" von Nathan HillIch habe lange überlegt, ob ich ein Buch empfehlen soll, über das in diesem Jahr schon so viel gesprochen wurde. Aber Nathan Hills Debütroman „Geister“ hat mich einfach komplett überzeugt! Auf fast 900 Seiten entspannt sich eine tiefgründige und psychologisch ausgefeilte Geschichte, die anhand von Einzelschicksalen gesellschaftliche Probleme der Gegenwart thematisiert. Das Ganze ist erzählerisch grandios umgesetzt: Ein rasanter und spielerischer Wechsel zwischen verschiedenen Perspektiven und Erzählstilen.„Geister“ hat mich nachdenklich gestimmt, zum Lachen gebracht und immer wieder von Neuem überrascht. Genau das erwarte ich von einem guten Buch! 10. aba empfiehlt "Euphoria" von Lily KingNur ein Lieblingsbuch des Jahres 2016 zu nennen, ist alles andere als einfach. Dieses Jahr habe ich mein Herz allein entscheiden lassen.Als ich mein Lesejahr 2016 im Gedanken durchgegangen bin, hat mein Herz für ein Buch höher geschlagen, das ich ziemlich früh im Jahr gelesen habe: "Euphoria" von Lily King.Weil dessen Inhalt und Protagonisten mich inspiriert haben - insbesondere der unbeholfene Engländer Andrew Bankson -, ist "Euphoria" definitiv mein Lieblingsbuch des Jahres 2016!11. TinaLiest empfiehlt "Blauschmuck" von Katharina WinklerEs ist schwer in Worte zu fassen, was „Blauschmuck“ auslöst, die richtigen Worte dafür zu finden. Auch Monate nach der Lektüre bin ich immer noch beeindruckt von der Sprache, schockiert von der grausamen Geschichte. "Blauschmuck" ist keine leichte Lektüre, man bleibt bedrückt und sprachlos zurück, doch genau diese Gefühle, die ausgelöst werden, sind es, die das Buch in meinen Augen zu etwas Besonderem machen. 12. Daniliesing empfiehlt "Hausbesuche" von Stephanie QuiettererDas Leben in der Großstadt kann ganz schön anonym sein. In "Hausbesuche" begibt sich Stephanie Quitterer deshalb in ein spannendes Experiment. Sie möchte mehr über die Menschen in ihrer Nachbarschaft erfahren und so backt sie bis zum Ende ihrer Elternzeit jeden Tag einen Kuchen, klingelt an irgendeiner Tür und hofft hereingelassen zu werden. Das ganze Unternehmen beschreibt sie mit viel Humor und Ehrlichkeit, sodass man selbst schon bald Lust bekommt, auch einfach mal bei den unbekannten Nachbarn zu klingeln und fremde Wohnungen sowie Menschen kennen lernen zu dürfen. Ein Buch voller interessanter Menschen und Begegnungen, das Mut macht, sich aus seiner eigenen Komfortzone zu wagen und zeigt, wie unbegründet unsere Vorurteile gegenüber unseren Mitmenschen oft sind.13. HannaBuecherwurm empfiehlt "Apocalypse Now Now" von Charlie HumanIch habe lange überlegt, welches Buch ich 2016 empfehlen könnte und habe mich letztendlich dazu entschieden „Apocalypse Now Now“ zu wählen. Dieses Buch kommt an Abgedrehtheit nicht annähernd an irgendein anderes Buch heran, das ich bisher gelesen habe. Es ist von vorne bis hinten völlig skurril und jedes Mal, wenn man denkt, dass jetzt das Absurdeste, was ein menschliches Hirn sich ausdenken kann, abgearbeitet wurde, kommt es noch dicker. Und genau deswegen liebe ich dieses Buch. Im heutigen Kapstadt muss sich der 16-jährige Baxter durch eine Schattenwelt voller Ungeheuer und Magie schlagen, um seine entführte Freundin Esmé zu retten. Reale Ereignisse der Geschichte Südafrikas und alte Sagen werden mit frei Erfundenem gemixt und heraus kommt einer der verrücktesten Debütromane aller Zeiten.14. Alexloveslife empfiehlt "Der Winterkaiser" von Katherine Addison"Der Winterkaiser" ist ein Fantasyroman, der irgendwie ganz anders ist und mir deswegen besonders gut gefallen hat. Hier werden keine großen Schlachten ausgefochten, es gibt keine Helden mit besonderen Fähigkeiten, die sich aufmachen, um die Welt zu retten. Im Gegenteil: Die Handlung ist eher ruhig, aber trotzdem unheimlich spannend. Wie geht man damit um, wenn man plötzlich ungeahnt Kaiser des Elfenreiches wird und so gar keine Ahnung von politischen Beziehungen hat? Ein Roman voller Intrigen, Machtspielchen und interessanter Charaktere – ich hab's ganz und gar verschlungen. 15. Malista empfiehlt "Das Rosie-Projekt" von Graeme SimsionMenschliche Beziehungen sind kompliziert und verwirrend. Dies denkt Don Tillmann, der in der Welt der Emotionen nicht wirklich 'Zuhause' ist Gleichzeitig zeigt er uns eine andere Welt, geprägt von Logik und einem Leben strukturiert als Projekt.Eines dieser Bücher, welches einen schmunzelnd und nachdenklich zurück lässt und den Blick auf das gesellschaftliche Miteinander so manches Mal in ein neues Licht rückt. Sehr lesenswert! Na, haben euch unsere Empfehlungen neugierig gemacht? Dann habt ihr bis einschließlich 08. Januar Zeit, bei unserer Verlosung ein tolles Buchpaket mit allen 16 hier vorgestellten Büchern zu gewinnen. Mitmachen ist ganz einfach:Bewerbt euch über den blauen "Jetzt bewerben"-Button und verratet uns euren absoluten Buchgeschenketipp des Jahres!Wir wünschen euch an dieser Stelle ein wunderschönes Weihnachtsfest & einen guten Rutsch ins neue Jahr! Vielen lieben Dank, dass ihr alle gemeinsam LovelyBooks zu einem lebendiger Ort voller Buchliebhaber macht! Bitte beachtet vor eurer Bewerbung unsere Richtlinien für Buchverlosungen.

    Mehr
    • 829
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht
    GrOtEsQuE

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 14.04.2017: _Jassi                                           ---  38 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   83,5 Punkte Astell                                           ---    0 Punkte BeeLu                                         ---   62 Punkte Bellis-Perennis                          ---  261 Punkte Beust                                          ---   100 Punkte Bibliomania                               ---   97 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  161 Punkte ChattysBuecherblog                --- 111 Punkte CherryGraphics                     ---   62.5 Punkte Code-between-lines                ---  55 Punkte eilatan123                                 ---    5 Punkte Eldfaxi                                       ---   51 Punkte Farbwirbel                                ---   44 Punkte fasersprosse                            ---     9 PunkteFrau-Aragorn                           ---     4 Punkte Frenx51                                     ---  41 Punkte glanzente                                  ---   60 Punkte GrOtEsQuE                               ---   71 Punkte hannelore259                          ---   33 Punkte hannipalanni                           ---   71 Punkte Hortensia13                             ---   53 Punkte Igelchen                                    ---   11 Punkte Igelmanu66                              ---   95 Punkte janaka                                       ---   63 Punkte Janina84                                   ---    44 Punkte jasaju2012                               ---   16 Punkte jenvo82                                    ---   56 Punkte kalestra                                    ---   26 Punkte katha_strophe                        ---   53 Punkte Kattii                                         ---   57 Punkte Katykate                                  ---   44 Punkte Kerdie                                      ---   99 Punkte Kleine1984                              ---   61 Punkte Kuhni77                                   ---   60 Punkte KymLuca                                  ---   50,5 Punkte LadyMoonlight2012               ---   26 Punkte LadySamira090162                ---   124 Punkte Larii_Mausi                              ---    24 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   30 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   36 Punkte louella2209                            ---   58 Punkte lyydja                                       ---   55 Punkte mareike91                              ---    20 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  39 Punkte MissSternchen                          ---  29 Punkte mistellor                                   ---   123 Punkte Mone97                                    ---   20 Punkte natti_Lesemaus                        ---  39 Punkte Nelebooks                               ---  160 Punkte niknak                                       ----  180 Punkte nordfrau                                   ---   74 Punkte PMelittaM                                 ---   82 Punkte PollyMaundrell                         ---   24 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   52 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   35 Punkte SaintGermain                            ---   82 Punkte samea                                           --- 28 Punkte schadow_dragon81                  ---   73 Punkte Schmiesen                                  ---   92 Punkte Schokoloko29                            ---   23 Punkte Somaya                                     ---   100 Punkte SomeBody                                ---   94,5 Punkte Sommerleser                           ---   87 Punkte StefanieFreigericht                  ---   94 Punkte tlow                                            ---   55 Punkte Veritas666                                 ---   87 Punkte vielleser18                                 ---   68 Punkte Vucha                                         ---   78 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   40 Punkte Wolly                                          ---   82 Punkte Yolande                                       --   64 Punkte

    Mehr
    • 2022
  • Challenge Historische Romane 2016

    Buecherwurm1973

    Buecherwurm1973

    Hallo Freunde der Historischen Romane! Unsere Challenge findet auch im Jahre 2016 statt. Mit neuen Kategorien und neuen Regeln. In diesem Jahr müssen  20 Bücher gelesen werden. Es gibt noch ein paar andere Änderungen. Am Ende des Jahres wird ein Bücherpaket verlost. Es gelten folgende Regeln: Ablauf:  Du kannst dich unten mit einem Kommentar anmelden. Erstellt bitte einen Sammelbeitrag, in dem ihr euere Rezensionen sammelt. Ich werde daraufhin eine Teilnehmerliste führen. Dann habe ich einen Überblick. 15 Bücher müssen rezensiert werden. 5 dürfen mit einem Leserkommentar bewertet werden. Es zählen nur rezensierte Bücher oder die 5 mit Leserkommentar. Auch dieses Jahr wird es  wieder Kategorien geben. Ich gebe euch 8 Kategorien und ihr müsst daraus die Hälfte lesen. Den Rest dürft ihr frei wählen. In jeder Kategorie max. 2 Bücher. Zeitspanne: 1. Januar 2016 bis 31. Dezember 2016 Mindestzahl Bücher:  20 Bücher müssen gelesen werden. Du kannst jederzeit einsteigen oder dich wieder abmelden. Du verpflichtest dich nicht fix. Die Challenge soll Spass machen! KATEGORIEN Historische Auswanderer-Romane: Auf vielfachen Wunsch wurden Siedler-Romane gewünscht. Ich habe den Begriff "Historische Auswanderer Romane" gefunden. Kaiserreiche /Königsreiche: Alle Romane über die Kaiser- und Königsreiche der Vergangenheit sind hier gefragt. Es gibt genügend Auswahl.  Mittelalter: bezeichnet in der europäischen Geschichte die Epoche zwischen dem Ende der Antike und dem Beginn der Neuzeit (ca. 6. bis 15. Jahrhundert) Historische Personen: Keine Biografien. Sondern fiktionale Romane über historische Personen. Z.B. Tanja Langer, die ein Buch über Heinrich Kleists Selbstmord geschrieben hat. Historische Krimis: Kriminalromane bis zirka zum 2. Weltkrieg. Danach sind es für mich keine Historische Krimis mehr. 1. und 2. Weltkrieg: Romane, die sich im Umfeld der beiden Weltkriege bewegen. Historische Ereignisse: Romane, die sich im Umfeld von Historischen Ereignissen spielen. Zum Beispiel Russische Revolution, Französische Revolution, Franco-Ära etc... Glauben: Es gibt unzählige Romane über die Katholische Kirche (Papst), die Reformation und andere Glaubenskriege. 10 Bücher aus diesen Kategorien müssen gelesen werden. Ich freue mich auf zahlreiche Teilnehmer und einen regen Austausch! Teilnehmerliste: Gesamt: anne_lay   20/20anushka    20/20 ban-aislingeach    8/20 Bellis-Perennis  90/20 Buchraettin    20/20ChattysBuecherblog  22/20Curin    2/20 DieBerta       0/20 engineerwife    27/20Filzblume   16/20 Finesty22   0/20 Floh      41/20 Fornika  21/20Ginevra    20/20 histeriker   21/20Insider2199  6/20 JuliB      7/20 Kirschbluetensommer    20/20 LadySamira091062      1/20Lese_gerne  15/20 leseratteneu    0/20 LibriHolly     5/20mabuerle   42/20 PMelittaM    20/20 Pucki60      15/20 Rissa    2/20 robberta        3/20 specialang   3/20 sursulapitschi     20/20Sternenstaubfee   36/20Svanvithe    0/20 tiggger  2/20Traubenbaer 4/20 werderaner  14/20 Historische Auswanderer-Romane: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  1/2 Ginevra  0/2 histeriker    0/2 Insider2199 2/2 JuliB       2/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne  2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM   1/2 Pucki60    2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi     2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2Kaiserreiche / Königreiche: anne_lay 1/2anushka    2/2 ban-aislingeach   2/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199   0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      1/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle  2/2 PMelittaM  2/2 Pucki60     1 /2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee    0/2Svanvithe    0/2tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  2/2 Mittelalter: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2Insider2199 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly    1/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60     1/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  2/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Historische Personen: anne_lay 2/2anushka    2/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni   2/2 Buchraettin   2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife   2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM   2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe     0/2 tiggger  4/2Traubenbaer 1/2 werderaner  0/2 Historische Krimis: anne_lay 2/2anushka   1/2 ban-aislingeach    1/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2Ginevra  2/2 histeriker    2/2 Insider2199 0/2 JuliB      2/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 2/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    1/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2tiggger  0/2Trauenbenbaer 0/2 werderaner  2/2 1. und 2. Weltkrieg: anne_lay 0/2anushka    2/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perennis   2/2 Buchraettin    1/2 ChattysBuecherblog  0/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    2/2 Filzblume   2/2 Finesty22   0/2 Floh       2/2 Fornika  2/2 Ginevra  0/2histeriker    2/2Insider2199 1/2 JuliB       1/2 Kirschbluetensommer     0/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 0/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      2/2Sternenstaubfee   2/2Svanvithe   0/2 tiggger  1/2Traubenbaer 0/2 werderaner  1/2 Historische Ereignisse: anne_lay   2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    0/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    2/2 ChattysBuecherblog 2/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    1/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  1/2 Ginevra 1/2 histeriker    0/2 Insider2199 1/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     1/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne 1/2leseratteneu    0/2 LibriHolly     0/2mabuerle  2/2 PMelittaM    2/2 Pucki60      2/2 Rissa    1/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      1/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe   0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 1/2 werderaner  1/2 Glauben: anne_lay 2/2anushka    0/2 ban-aislingeach    2/2 Bellis-Perenni  2/2 Buchraettin    0/2 ChattysBuecherblog 1/2 Curin     0/2 DieBerta       0/2 engineerwife    0/2 Filzblume   1/2 Finesty22   0/2 Floh      2/2 Fornika  0/2 Ginevra  2/2 histeriker    0/2 Insider 21099 0/2 JuliB       0/2 Kirschbluetensommer     2/2 LadySamira091062      0/2 Lese_gerne   1/2 leseratteneu    0/2 LibriHolly     1/2mabuerle   2/2 PMelittaM    1/2 Pucki60      0/2 Rissa    0/2 robberta        0/2 specialang    0/2 sursulapitschi      0/2Sternenstaubfee   0/2Svanvithe    0/2 tiggger  0/2Traubenbaer 0/2 werderaner  0/2

    Mehr
    • 779
  • Gelungenes Debüt

    Die Magie der kleinen Dinge
    leseratte69

    leseratte69

    21. November 2016 um 05:12

    KlappentextWenn der Schein trügt, muss man zweimal hinsehenDie junge Nella wird mit dem Amsterdamer Handelsmann Johannes Brandt verheiratet. Als sie sein herrschaftliches Haus an der Herengracht zum ersten Mal betritt, schlägt ihr kalte Abneigung von Seiten ihrer neuen Familie entgegen. Nur ihr Hochzeitsgeschenk spendet ihr Trost: ein Puppenhaus, das eine exakte Nachbildung ihres neuen Zuhauses ist. Doch bald werden Nella mysteriöse kleine Nachbildungen ihrer neuen Familienmitglieder geschickt – und Hinweise auf das, was diese verbergen. Nella beginnt zu ahnen, dass sich hinter der perfekten Fassade der Brandts tiefe Abgründe verbergen – sowie dunkle Geheimnisse, die sie alle in ihren Sog ziehen werden …Die AutorinJessie Burton, geboren 1982, studierte an der Oxford University sowie an der Central School of Speech and Drama. Sie arbeitet unter anderem als Schauspielerin und lebt in London. Mit ihrem Debütroman "Die Magie der kleinen Dinge" begeisterte sie Verlage in aller Welt – die Rechte wurden in 32 Länder verkauft. In ihrer Heimat England eroberte sie sofort die Bestsellerliste und wurde von der Presse hochgelobt.Meine MeinungStoryMich hat das neue Cover des Buches sofort angesprochen, als dann noch der Klappentext stimmig war, stand für mich feste, das Buch muss ich lesen. Lange Rede kurzer Sinn, nach dem ich einmal in die Geschichte eingestiegen bin, konnte ich mich kaum, oder nur ungern von ihr lösen.Wir begleiten die 17, jährige Nella, aus einfachen Verhältnissen, die im 17. Jahrhundert mit einem holländischen Kaufmann zwangsverheiratet wird. Nella wird von Seiten der einzigen Verwandten ihres Mannes, seiner Schwester, nicht gerade freundlich angenommen. Auch Johannes ihr Mann entspricht nicht den romantischen Vorstellungen eines jungen Mädchens.Bis dahin war die Story für mich nicht neu, sondern schon hundertfach dagewesen. Doch dann kommt eine völlig neue Wende für mich. Nella bekommt zu Hochzeit, von ihrem Mann Johannes, eine riesige Puppenstube, das Abbild des Hauses. Und plötzlich schlägt die Handlung eine neue Richtung ein. Es werden ihr von einer Mineaturistin Puppen und Möbel geschickt, die entweder etwas vorhersagen oder etwas geschehenes darstellen. Das Puppenhaus scheint ein Eigenleben zu entwickeln.Die Autorin hat hier eine für mich neue Idee entwickelt, die mich richtig fesseln konnte. Einmal in der Story angekommen, möchte man nicht mehr aufhören zu lesen, denn das Buch ist wirklich spannend und kann den Leser mit seinem besonderen Charme überzeugen.SchreibstilDas Buch ist in einer leichten Schreibweise gehalten. Die Schauplätze und Charaktere schön bildhaft beschrieben, so das man sich als Leser ein gutes Bild von ihnen machen kann.CharaktereIch mochte Nella als Protagonistin sehr. Man verfolgt als Leser ihre positive Veränderung, von der grauen Maus zur selbstbewussten jungen Frau, die ihren Weg geht. Auch wenn ihr Ehemann Johannes nicht ihren Vorstellungen entspricht, beginnt sich zwischen den beiden eine besondere Freundschaft zu entwickeln. Auch die anderen Charaktere waren gut beschrieben und passten wunderbar in ihre Rollen hinein.Mein FazitEin wirklich gelungenes Debüt, mit vielen unerwarteten Wendungen. Ein gelungener Mix aus altbekannten historischen Elementen (Zwangsheirat, Ablehnung durch Familie) mit etwas schaurig und übersinnlichem. Ich kann das Buch nur weiterempfehlen. Sicherlich sind auch ein paar langatmige Passagen vorhanden, gerade am Anfang, aber dieses besondere Etwas lässt das schnell in Vergessenheit geraten. Ich vergebe gute fünf von fünf Leseratten/Sternen und eine Leseempfehlung.

    Mehr
  • Der Titel ist Programm

    Die Magie der kleinen Dinge
    Birgit_Jaeckel

    Birgit_Jaeckel

    09. November 2016 um 15:44

    Die Magie der kleinen Dinge erzählt die Geschichte einer jungen Frau, Nella, die voller Hoffnung auf eine gute Ehe und eine romantische Liebe im Jahr 1686 nach Amsterdam kommt und schließlich mit einer ganz anderen Art von Liebe dasteht. Es ist ein Familiendrama mit Figuren, die sich nicht in die Welt des Amsterdamer Bürgertums, die Gesetze von Religion, Gulden und Handel, einfügen. Die Freiheit über das Private – wen man liebt – definieren würden, so sie denn könnten, und an dieser Unmöglichkeit wachsen oder auch nicht, Doppelleben führen und scheitern. Eine Welt, in der Verantwortung und gesellschaftliche Regeln die Begierden nicht unterdrücken können, so es denn versucht wird. Die Sprache Jessie Burtons ließt sich flüssig und reich an Metaphern, die nur selten übertrieben oder gekünstelt wirken. Der Roman lebt stark von diesen bildhaften Beschreibungen, seiner Hingabe zu kleinen Dingen, die seine Originalität ausmacht. Was die Story selbst angeht, ist diese nicht üppig mit Wendepunkten und unvorhergesehenen Überraschungen ausstaffiert. Die Spannungskurve bleibt anfangs flach, später dann moderat. Johannes Handlungen schienen mir am Ende nicht völlig überzeugend, aber das mag daran liegen, dass der Erzählstil bei sämtlichen Figuren, sogar bei Nella, der Protagonistin, Distanz nährt und den Leser bis zum Ende im Zustand des Beobachters lässt. Angenehm ist, dass Nella kein blasser „Gutmensch“ ist. Sie hat hässliche, kleinliche Gedanken, spricht diese manchmal auch aus. Doch der Raum für Identifikation, der dadurch geschaffen wird, übersetzt sich nicht in ein Gefühl wirklicher Nähe. Was die Geschichte angeht, treibt Nella kaum die Handlung voran. Wie viel in diesem Drama wäre ohne sie anders gelaufen? Es scheint, als ob ihre Motivation eher von außen geformt wird als dass sie aus einer inneren Flamme heraus wächst. Wenn sie auf die Bühne tritt, ist alles schon in Bewegung und sie ist mehr Betroffene als Wegweiche. So detailliert und bildhaft die Sprache der Gefühle in diesem Roman ist, Mitleid blieb schwächer als die Neugierde, der Leser Beobachter, und das macht das Buch eher zu einer intellektuellen Übung denn zu einer zutiefst emotionalen. Ein Buch zum leisen Mitfiebern aber keines, bei dem ich Tränen vergoss. (Wenn ich gekonnt hätte, hätte ich 3,5 Sterne vergeben.) Zum Genre: Ich habe den Roman in der Fantasyabteilung einer Buchhandlung gekauft. Die Einordnung erscheint mir ein wenig übertrieben, denn das magische Element ist recht dezent und steht deutlich zurück hinter dem historischen Moment eines Sittengemäldes des bigott-frömmelnden Amsterdams im 17. Jahrhundert – kritisch, manchmal gar versteckt boshaft. Soll heißen, dieses Familien- und Gesellschaftsdrama ist auch für Leser geeignet, die mit Fantasy sonst nicht viel am Hut haben, bei einer kleinen Übernatürlichkeit jedoch auch keinen Ausschlag bekommen. Mehr: https://www.birgitjaeckel.com/category/was-ich-lese/

    Mehr
  • Lesenswert aber mit Schwächen

    Die Magie der kleinen Dinge
    LaCivetta

    LaCivetta

    Die Handlung spielt im 17. Jahrhundert in Amsterdam Die 18-Jährige Nella wird von ihrer verarmten Familie mit dem wohlhabenden, wesentlich älteren Handelsmann Johannes Brandt verheiratet und zieht in dessen herrschaftliches Haus in Amsterdam ein. Sie erträumt sich ein glückliches neues Leben. Doch als Nella in ihrem künftigen Zuhause an der Herengracht ankommt, werden ihre Erwartungen schwer enttäuscht. Ihr Ehemann ist abwesend. Statt dessen wird sie von seiner kühlen und abweisenden Schwester Marin empfangen, die ihr von Anfang an zu verstehen gibt, wer das Sagen im Haus hat. Selbst die beiden Dienstboten, die mit im Haus leben, scheinen Nella gegenüber höher gestellt zu sein. Es wird ihr schwer gemacht sich einzuleben. Nella wird von allen auf Distanz gehalten und spürt im Laufe der Zeit, dass im Haus Dinge vor sich gehen, die ihr verborgen bleiben sollen. Johannes ist viel und lange abwesend, da er ständig auf Handelsreisen ist. Eines Tages bringt er Nella als nachträgliches Hochzeitsgeschenk ein wertvolles, noch unmöbliertes Puppenhaus mit. Eine genaue Nachbildung des Wohnhauses der Brandts. Zudem erhält Nella die finanziellen Mittel, um es nach ihrem Geschmack auszustatten. Zunächst weiß sie mit dem Geschenk nichts anzufangen. Aber schließlich findet sie darin ein wenig Trost. Wenigstens ist sie die Hausherrin ihres Puppenhauses und hat eine Aufgabe. Sie beauftragt ein Geschäft für Miniaturen mit der Anfertigung der ersten Gegenstände. Als Nella die Lieferung erhält, stellt sie fest, dass auch die Miniaturgegenstände detailgetreue Nachbildungen der Gegenstände im Haus sind. Fortan werden Nella Miniaturen ihrer Familienmitglieder geschickt und sie glaubt in ihnen Hinweise auf die Geheimnisse der Familie zu finden. Die Geschichte entwickelt sich langsam. Das erste Drittel fand ich spannend. Dem Leser wird die Stimmung im Hause Brandt vermittelt, die eher düster, geheimnisvoll und beklemmend ist. Man spürt die Angespanntheit, die Geheimniskrämereien unter den Bewohnern und dass sich Nella hier unwohl und verloren fühlen muss. Der mittlere Abschnitt des Romans hat ziemliche Längen und bringt die Handlung nicht voran. Erst im letzten Drittel überschlagen sich die Ereignisse und ab da fand ich die Geschichte eine Zeit lang so richtig packend. Die Autorin verwendet eine bildreiche Sprache und bringt gut das Amsterdam des 17. Jahrhunderts rüber. Leider blieb für mich die Hauptfigur Nella etwas hölzern. Obwohl ich das Gefühl hatte, gemeinsam mit Nella in die scheinbar undurchdringliche Fassade der Familie Brandt einzutauchen, bin ich mit ihr bis zuletzt nicht richtig warm geworden. Ich habe mit ihr das düstere Haus an der Herengracht betreten, mit ihr gemeinsam die Bewohner kennengelernt und nach und nach deren Geheimnisse aufgedeckt und mit ihr die Schauplätze in Amsterdam besucht. Für mich war ihre Entwicklung innerhalb der erzählten 4 Monate nicht stimmig und nachvollziehbar. Vielleicht hätte man mehr Einblick in ihre Herkunft oder ihre Herkunftsfamilie haben müssen. Das Verhalten der Nebenfiguren war für mich eher verständlich. Sehr schade finde ich, dass das Geheimnis um eine Person, die in der Geschichte eine zentrale Bedeutung hat, bis zuletzt nicht aufgeklärt wird. Mein Fazit: Ein lesenswertes Buch mit einigen Schwächen und Längen, einer bildreichen Sprache, die einem das Amsterdam des 17. Jahrhunders vor Augen führt. Einige Handlungsstränge werden nicht zu Ende erzählt oder aufschlussreich gelöst, dadurch konnte ich das Agieren mancher Personen nicht richtig nachvollziehen.

    Mehr
    • 3
    Tigerbaer

    Tigerbaer

    02. November 2016 um 09:33
  • Ein faszinierendes Buch der Wandlungen

    Die Magie der kleinen Dinge
    Ginevra

    Ginevra

    30. October 2016 um 17:45

    Amsterdam, Mitte des 17. Jahrhunderts:Die junge Nella stammt aus einer verarmten Familie vom Land. Da sie gut erzogen und sehr hübsch ist, findet ihre Mutter dennoch eine "gute Partie" für Nella: sie wird mit dem erfolgreichen Handelsmann Johannes Brandt verheiratet. Doch Nella wird nicht gerade herzlich empfangen: der wesentlich ältere Johannes scheint sich nicht für sie zu interessieren, und seine Schwester behandelt sie geradezu als Bedrohung. Auch das Dienstpersonal scheinen dunkle Geheimnisse zu umweben, besonders der dunkelhäutige Otto verhält sich überaus sonderbar.Immerhin bemerkt Johannes Nellas Unglück und schenkt ihr ein großes, fein gearbeitetes Puppenhaus, dazu eine Art Abonnement auf die Einrichtung und die Figuren. Nella ist anfangs wenig begeistert, doch dann entwickeln die Puppen ihr Eigenleben... parallel dazu verändern sich die Dinge ständig, und am Ende ist nichts mehr wie es war.Jessie Burton wurde 1982 geboren und studierte an der Oxford University. Sie arbeitet unter anderem als Schauspielerin und lebt in London. Mit ihrem Debütroman "Die Magie der kleinen Dinge" begeisterte sie Verlage in aller Welt – die Rechte wurden in 32 Länder verkauft. Mich haben schon der Titel und das Cover total angesprochen, und um so gespannter war ich, ob der Inhalt da mithalten kann - und wie er kann! Mich hat selten ein historischer Roman so in seinen Bann gezogen, zuletzt vielleicht Tracy Chevaliers "Mädchen mit dem Perlenohrring", was man sprachlich in etwa mit der "Magie der kleinen Dinge" vergleichen kann.Vermutlich ist das Buch aber nicht für jeden geeignet, weil es ständig unerwartete, oft skurrile oder traurige Wendungen nimmt. Nichts ist so, wie es auf den ersten Blick scheint, und das Gute kann sich schnell ins Gegenteil verwandeln - oder umgekehrt. Fazit: für mich persönlich ein tiefgründiger, wundervoll erzählter Roman über die Entwicklung eines unbedarften Mädchens zur selbstbewußten Frau. 5 von 5 Sternen!

    Mehr
  • Ein absolut gelungenes Debüt von Jessie Burton

    Die Magie der kleinen Dinge
    rainag

    rainag

    28. October 2016 um 20:02

    Worum geht es wirklich?Es geht um Nella, Petronella um genau zu sein. Nella ist ein einfaches Mädchen vom Dorf - sie hat 2 Geschwister, die sie liebt - eine Mutter, die jeden Tag hart arbeiten muss - und einen Vater, der nach seinem Tod einen Haufen Schulden hinterlassen hat. Ihr einziger Weg für eine glückliche Zukunft scheint nur eins zu sein - eine Hochzeit. Und so kommt es, dass Nella mit dem Kaufmann und Händler Johannes Brandt verheiratet wird. Johannes ist Ende 30, lebt in Amsterdam und hat, zum Nachteil für Nella, ein Geheimnis. Bei ihrer Ankunft in ihrem neuen Zuhause in Amsterdam, trifft Nella auf ihre neuen Mitbewohner. Ihre Schwägern Marin - eine Frau die ich mir persönlich wie Cruella de vil vorstelle, Cornelia - das Dienstmädchen, dass nicht gerade auf den Mund gefallen ist, und Otto - den dunkelhäutigen Diener, der von allen mit Abstand am normalsten wirkte. Vervollständigt wird der Haushalt nur noch von den beiden Hunden Rezeki und Dhana und Nella's grünem Wellensittich Pebbo.Das Buch ist grob gesehen in 5 Teile unterteilt. (Spoiler!)Der erste Teil handelt hauptsächlich von Nellas Ankunft, ihren Hoffnungen, Eindrücken, Befürchtungen und ihrem gesamten Innenleben.Nella fühlt sich fremd, da Marin ihr gegenüber sehr abweisend ist und sich ausschließlich für die Finanzen des Hauses interessiert. Auch Otto und Cornelia scheinen nicht an einer herzlichen Freundschaft interessiert zu sein, doch das schlimmste für Nella - Johannes beachtet sie kaum. Er arbeitet jeden Tag und wenn er spät Abends nachhause kommt, macht er keine Anstalten seinen Verpflichtungen als Ehemann nachzukommen.Und so zieht sich Nella immer weiter zurück, fühlt sich allein und fragt sich, ob alles nur an ihr liegt und sie eine schlechte Ehefrau ist. Aus Verzweiflung und Tatendrang beginnt sie bei einem Miniaturisten aus der Stadt, kleine Miniaturen für ihr Puppenhaus zu bestellen. Der Anfang vom Ende beginnt..Nella bekommt die Stücke die sie bestellt hat, aber auch noch einige mehr. In einigen Abständen schickt der Miniaturist ihr weitere Stücke die sie gar nicht bestellt hat - Nachbildungen von ihr und ihrer neuen Familie. All ihre Bemühungen den Miniaturisten, bzw. wie sich später rausstellt, die Miniaturistin, ausfindig zu machen, scheitern und bleiben bis zum Schluss ein Rätsel.Im zweiten Teil nimmt das Übel seinen Lauf.Nella versucht alles Johannes eine gute Ehefrau zu sein und beschließt ihren Mann auf der Arbeit zu besuchen. Ein folgenreicher Fehler wie sich im Nachhinein herausstellt, da sie ihren Mann nicht arbeitend antrifft, sondern in flagranti mit einem anderen Mann. Nellas Welt bricht zusammen - ihr Mann ist schwul, wird sie nie lieben und sie wird nie Kinder haben. Und das schlimmste - Johannes kann für seine Taten hingerichtet werden. Auch Marin und Cornelia sind ihr kein Trost, denn wie sich herausstellt wussten alle im Haus, außer ihr, bescheid und ihre Ehe war nur eine Tarnung um Johannes zu schützen. Nellas Verzweiflung wird immer größer, doch zumindest Cornelia scheint ihr in dieser Zeit eine Freundin zu sein und steht ihr bei.Gefühlt überschlagen sich die Ereignisse in den nächsten Teilen. Johannes hat von Beginn der Geschichte an einen Auftrag auszuführen - er soll für die Eheleute Meermanns Zucker verkaufen. Da diese ihm seit geraumer Zeit im Nacken sitzen und Marin zusätzlich Druck macht, dass ihr Vermögen schwindet, macht Johannes sich auf nach Venedig, um den Zucker zu verkaufen. Währenddessen kommt unerwünschter Besuch ins Haus. Jack Phillips, die 'Affäre' von Johannes, stürzt ins Haus und bedroht die Familie. In einer Aussetzung tötet Jack Rezeki und wird von Otto schwer verletzt. Jack flüchtet und voller Angst, seinem Herren Schwierigkeiten zu bringen, verschwindet Otto einige Nächte später aus der Stadt. Als Johannes wieder kommt, ist er zutiefst bestürzt über den Tod seiner geliebten Hündin und fassungslos über Ottos verschwinden. Einige Tage vergehen, in denen Johannes scheinbar normal seiner Arbeit nachgeht, Marin wie immer verschlossen bleibt, Cornelia verzweifelt ihrer Arbeit nachgeht und Nella weiterhin versucht das Geheimnis der Miniaturisten zu lüften. Denn zu ihrer Bestürzung erkennt sie auf der Puppe Rezekis Anzeichen für ihren Tod. Als Johannes eines Tages auf der Arbeit ist, kommt Frans Meermann zu Besuch, jedoch nicht um über den Verkauf des Zuckers zu reden. Er beschuldigt Johannes, ihn mit einem anderen Mann gesehen zu haben und droht, ihn bei der Stadt zu melden. Marin scheint ratlos zu sein und so beschließt Nella ihren Mann, als dieser von der Arbeit nachhause kommt zu warnen, sodass er fliehen kann. Als am nächsten Morgen die Polizei vor der Tür steht um Johannes zu verhaften, ist dieser bereits geflohen. Zu Nellas großer Bestürzung wird Johannes jedoch auf einem Schiff geschnappt und festgenommen - ihm droht ein Prozess. Während aller Ereignisse stand Nella immer loyal zu Johannes, verteidigte ihn und beschützte ihn, trotz all dem Leid das ihr dank ihrer Hochzeit mit ihm widerfahren ist. Als die Verhandlungen beginnen, beginnt auch Nella sich um die Aufgaben ihres Mannes zu kümmern und beschließt den Zucker selbst zu verkaufen, was ihr zu Teilen auch zu gelingen scheint. Sie hofft durch den Verkauf Franz Meermann zu besänftigen und Jack zu bezahlen, um die Verurteilung ihres Mannes zu verhindern, doch nichts hilft und so wird Johannes zum Tode verurteilt und im Meer versenkt. Wenige Tage vor seiner Hinrichtung macht Nella eine weitere Entdeckung - Marin ist schwanger. Und auch die Puppe von Marin in ihrem Puppenhaus zeigt die Schwangerschaft. Marin bringt das Kind zur Welt - Ottos Kind wie sich allen offenbart. Kurz nach der Geburt verstirbt Marin an den folgen und Johannes wird ertränkt, wobei auch Otto Zeuge wird, da er in die Stadt zurückgekehrt ist. Wie die Geschichte endet? - Johannes ist Tod, hingerichtet auf Grund seiner Beziehung zu einem Mann. Marin ist Tod, da sie die Geburt ihres Kindes nicht überstand. Cornelia ist die einzige Freundin die Nella noch hat und Otto ist Vater. Und Nella.. Nella konnte das Geheimnis der Miniaturisten nicht lösen. Sie hat ihren Mann nicht retten können, doch bis zur letzten Sekunde zu ihm gehalten. Und sie ist Herrin eines imposanten Hauses in Amsterdam. Nella zerstörte letztendlich das Puppenhaus und behielt nur wenige der Puppen als Erinnerung. Meine Meinung zum BuchMir hat das Buch sehr gut gefallen! Nella ist ein Charakter mit dem ich mich sehr gut identifizieren kann. Sie ist absolut bodenständig und herzensgut. Ich habe auf jeder Seite mit ihr gefühlt, gebangt und gehofft, dass es für sie am Ende doch noch ein Happy End gibt. Was mich besonders fasziniert ist die Loyalität zu Johannes und auch zu Marin und den anderen Bewohnern. Obwohl Nella vom ersten Tag an keine Freundlichkeit oder Fürsorge bekam, war Nella bis zum bitteren Ende an der Seite jedes einzelnen Menschen und tat alles um ihnen zu helfen. All die Intrigen, die Chancen die ihr verwehrt blieben und all das Leid, niemals eine richtige Ehe zu führen, waren in den Momenten wo es darauf ankam, vergessen. Dieses Mitgefühl und diese Nächstenliebe habe ich wirklich bewundert. Aber auch die anderen Charaktere waren so ergreifend und auf ihre Art besonders. Auch wenn Johannes nie die Absicht hatte, Nella jemals Kinder oder eine normale Ehe zu schenken, hat er sie bei all ihren Entscheidungen stets unterstützt und bewundert. Er sagte ihr oft wie wichtig sie ihm sei, was für ein Segen und wie sehr er sie schätzte. Er war ein Mensch der in gewissen Weise, trotz seines Reichtums und seines Einflusses, gefangen war. Und er verliebte sich in den falschen, wie so viele Menschen es tun, und musste dafür bezahlen. Selbst Marin, die in der Geschichte als böse Schwägerin, die sich nur ums Geld schert und keine Gefühle hat, dargestellt wird, hat einen weichen Kern. Sie versucht Nella zu helfen, wenn auch nicht mit lieben Worten, sondern eher als Mentor und Vorbild, wie das Leben wirklich ist und wie man Geheimnisse für sich behält. Abgesehen von den Charakteren des Buches, die mir alle sehr gut gefallen haben und die ich sehr lieben gelernt habe, gab es noch etwas an diesem Buch, dass mir sehr gut gefallen hat - die Stimmung und der Schreibstil.Beides war ausgesprochen gut - nach den ersten zwei Sätzen war ich direkt in der Geschichte, mitten in Amsterdam und fühlte mich einfach wohl beim Lesen. Die Stimmung war so greifbar und doch so leicht und unauffällig, dass man in ihren Bann gezogen wurde.Und auch der Schreibstil schien einen gefangen zu halten. Kurz, bis normal lange Sätze, keine Ausschweifungen und kein großes Rumgerede. Alles war auf den Punkt richtig!Gefühl nach der letzten SeiteAls würde ich einer guten Freundin lebewohl sagen und ihr viel Glück wünschen, weil ich weiß, dass sie es braucht..Eine Weiterempfehlung?Ja!Wenn du auf der Suche bist nach einem Buch, bei dem du mitfühlen kannst. Einem Buch, mit Geheimnissen, faszinierenden Charakteren, einer fesselnden Stimmung und einem tollen Schreibstil.Es ist keine klassische Liebesgeschichte, aber die Liebe hält hier alles zusammen. Fragen, die offen geblieben sindIch persönlich habe mir zum Schluss noch ein paar Fragen stellt zu Dingen, die im Buch offen geblieben sind.Vielleicht habt ihr ja die gleichen Fragen? Schreibt mir und vielleicht finden wir zusammen eine Lösung!Was wurde aus Thea?Blieben Nella, Cornelia, Otto und Thea gemeinsam in Amsterdam?Schaffte es Nella den Zucker zu verkaufen und konnte sie mit den Meermanns abschließen?Kam Jack je wieder in ihr Leben?Gab es je wieder Päckchen oder ein Lebenszeichen der Miniaturistin?Und am wichtigsten - was wurde aus Nella? Blieb sie in Amsterdam? Wie verdiente sie Geld? Musste sie sich mit ihren Mitbürgern je auseinandersetzten? Hat sie je die Wahrheit über Marin verraten? Und hat sie je wieder geheiratet und ihr eigenes Glück gefunden?

    Mehr
  • Überraschendes Debüt....

    Die Magie der kleinen Dinge
    lievke14

    lievke14

    26. August 2016 um 11:00

    Die junge Nella wird mit dem Amsterdamer Handelsmann Johannes Brandt verheiratet. Als sie sein herrschaftliches Haus an der Herengracht zum ersten Mal betritt, schlägt ihr kalte Abneigung von Seiten ihrer neuen Familie entgegen. Nur ihr Hochzeitsgeschenk spendet ihr Trost: ein Puppenhaus, das eine exakte Nachbildung ihres neuen Zuhauses ist. Doch bald werden Nella mysteriöse kleine Nachbildungen ihrer neuen Familienmitglieder geschickt – und Hinweise auf das, was diese verbergen….  „Die Magie der kleinen Dinge“ ist das Erstlingswerk von Jessie Burton, mit dem die Autorin in ganzer Hinsicht überzeugen kann. Die Geschichte beginnt zunächst ganz gemächlich mit der Ankunft der frisch angetrauten Nella im Hause ihres Ehemannes Johannes Brandt.  Dort leben außerdem Johannes Schwester und das Personal.Schnell merkt die junge Dame vom Lande, dass sie nicht unbedingt willkommen ist. Ihr Ehemann geht ihr aus dem Wege und die anderen Hausbewohner begegnen ihr recht herablassend und distanziert. Die kühle Atmosphäre wirkt sich dementsprechend deprimierend auf Nella aus. Doch mit ihrem Hochzeitgeschenk ändern sie plötzlich die Dinge auf ganz unheimliche Art. Nella beginnt zu verstehen, dass der äußere Schein im Hause Brandt nichts mit der Realität zu tun hat. Ich habe eine Weile gebraucht, um mich in die Geschichte hineinzufinden, aber letztendlich hat mir das Buch unheimlich gut gefallen. Wir entdecken gemeinsam mit Nella die vielen kleinen und großen Geheimnisse der Familie und deren Bediensteten. Dabei bewegen wir uns im Amsterdam des 17. Jahrhunderts und lernen die Lebensart der Bevölkerung, deren Sichtweise auf die herrschenden Verhältnisse im Land und deren Ängste kennen. Die Regierung und der Klerus herrschen im Hintergrund mit fester Hand. Andersartigen und –denkenden wird schnell der Prozess gemacht. Von daher sind die Menschen sehr zurückhaltend und verschlossen. Keinem ist wirklich zu trauen.Die Autorin versteht es, den Leser mit zahlreichen historischen Aspekten vertraut zu machen und ihn mit einer lebendigen Geschichte zu unterhalten. Die Erzählweise ist allerdings sehr ruhig und bedächtig.Die Charaktere sind meiner Meinung nach recht gut und überzeugend dargestellt. Jede Person durchläuft eine eigene außergewöhnliche Entwicklung und / oder entpuppt sich in ihrem Wesen in völlig unerwarteter Weise. Das Brandt’sche Haus wird nach und nach demaskiert. Was zu Beginn eine farb- und charakterlose, kalte Hülle darstellte, wandelt sich im Laufe der Geschichte zu einem lebendigen, pulsierenden Gehäuse, deren Bewohner langsam zu einer echten Familie zusammenwachsen.  Der Roman hat einen leichten mystischen Touch, der aber gut zur Geschichte passt. Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen und kann es auf jeden Fall weiterempfehlen.

    Mehr
  • Die Magie der kleinen Dinge

    Die Magie der kleinen Dinge
    Seehase1977

    Seehase1977

    15. August 2016 um 20:28

    Zum Inhalt:Die 18jährige Petronella, genannt Nella wird mit dem viel älteren Amsterdamer Kauf- und Geschäftsmann Johannes Brandt verheiratet. Ängstlich, scheu und doch voller Vorfreude auf ihre neue Stellung als Ehefrau betritt die junge Nella ihr neue Heimat, das Haus in der Herengracht. Doch ihr wird kein warmer Empfang zuteil, vielmehr schlägt ihr von ihrer neuen Familie, vor allem von Johannes Schwester Marin kühle Abneigung entgegen. Auch ihr Ehemann würdigt Nella kaum eines Blickes und ist mehr auf Reisen denn zu Hause. Einziger Trost ist das Hochzeitsgeschenk, das Johannes seiner jungen Frau überlassen hat, ein Puppenhaus das die exakte Nachbildung ihres neuen Zuhauses darstellt. Nella beauftragt einen Spezialisten mit der Herstellung einiger Miniaturen. Doch bald lässt ihr der unbekannte Handwerker unaufgefordert Nachbildungen ihrer neuen Familienmitglieder zukommen, versehen mit mysteriösen Hinweisen. Nella muss schon bald feststellen, dass die Brandts hinter ihrer perfekt inszenierten Fassade dunkle Geheimnisse verbergen…Der Roman „Die Magie der kleinen Dinge“ von Jessie Burton hat mich zuerst durch sein schön gestaltetes Cover angesprochen. Außerdem wollte ich endlich mal wieder auch einen historischen Roman lesen und dieses Buch hat durchaus meine Neugier geweckt. Der Leser lernt die junge Nella kennen, die zum ersten Mal das Haus ihres viel älteren Ehemannes betritt. Die Story, die 1686 in der aufblühenden Stadt spielt, plätschert anfangs seicht dahin, man durchlebt zusammen mit der jungen Frau ihren einsamen Alltag in ihrem neuen Zuhause, ärgert sich über die Gefühlskälte die Marin, die Schwester von Johannes gegenüber Nella an den Tag legt und auch darüber, wie sie sich in das Leben ihres Bruders einmischt. Die Entwicklung die Nella durchlebt, hat mir gut gefallen, wie sie mit ihren jungen Jahren schon ihren Mann steht und mit den Widrigkeiten, die das Leben ihr vor die Füße wirft, umgeht. Leider habe ich mir vom Ende der Geschichte so viel mehr erhofft. Für mich persönlich bleiben zu viele Fragen offen, Fragen, die mich vor allem dazu gebracht haben, das Buch zu Ende zu lesen. Diese bleiben jedoch enttäuschender Weise unbeantwortet.„Die Magie der kleinen Dinge“ lebt von den leisen Tönen und von seiner gut inszenierten Atmosphäre, der Liebe zum Detail und einer tapferen Protagonistin. Auch wenn für mich das Ende und die offenen Fragen, die dieses bei mir hinterlassen hat enttäuschend war, so habe ich den Roman von Jessie Burton doch gerne gelesen und mich gut unterhalten gefühlt.

    Mehr
  • richtig gemütlich :)

    Die Magie der kleinen Dinge
    CoffeeToGo

    CoffeeToGo

    20. July 2016 um 15:32

    InhaltNella wird mit einem Kaufmann verheiratet. Dort angekommen muss sie feststellen, dass ihre Ehe etwas anders verläuft als normal. Als Entschuldigung und Beschäftigung schenkt ihr Johannes ein Puppenhaus. Sie lässt es Stück für Stück von einer Miniaturistin bestücken, wobei ihr die detailgetreuen Nachbildungen so manches Geheimnis verraten. Eigene Meinung Normalerweise greife ich nicht zu historischen Romanen, aber die Leseprobe und der Klappentext haben mich neugierig gemacht auf mehr. Spannung durch Action bekommt man hier nicht, davon kann man sich direkt verabschieden. Allerdings schafft es Jessie Burton eine ständige, irgendwie unterschwellige Spannung aufrecht zu erhalten. Die Charaktere sind allesamt unglaublich liebevoll ausgearbeitet. Jeden einzelnen habe ich ins Herz geschlossen.Beim Lesen begleiten wir jedoch nur Nella und werden wir hautnah Zeuge von ihrer unglaublichen Entwicklung. Zuerst ein naives Kind, wächst sie gezwungener Maßen mit jeder neuen Aufgabe, die sie sich stellen muss. Obwohl die Geschichte sehr dramatisch ist, erzeugte sie trotzdem ein behagliches Gefühl beim Lesen. Das muss man erst mal schaffen. Einziges kleines Manko ist das Ende. Irgendwie wurde eine entscheidene Sache nicht ganz so hundertprozentig aufgelöst, zwar lässt es einem Raum für Spekulationen, doch hier hätte ich mir etwas mehr gewünscht. Fazit Zwar weiß man irgendwann, wie die Geschichte unweigerlich enden wird, dennoch hält Jessie Burton noch die ein oder andere Überraschung bereit. "Die Magie der kleinen Dinge" ist einfach ein unglaublich schönes Buch :)

    Mehr
  • Ein wahres Juwel, hat mich wirklich mitgenommen

    Die Magie der kleinen Dinge
    Sassenach123

    Sassenach123

    20. July 2016 um 07:16

    Jessie Burton - Die Magie der kleinen Dinge Ich war auf der Suche nach einem Buch, dass ich für eine Leserunde zum Thema historische Romane verwenden könnte. Als ich mich für diesen Roman entschiedet, war ich der Meinung das er sich gut eignet. Doch ich ahnte nicht, welches Juwel ich da ausgegraben habe. Ich war schon lange nicht mehr so verzaubert von einer Geschichte. Petronella, genannt Nella, wird vom Amsterdamer Kaufmann Johannes Brandt geehelicht. Nella hat zwar einen guten Namen, aber ihre Familie ist sehr arm, so dass die Heirat für alle ein Segen zu sein scheint. Als sie in ihrem neuen Zuhause ankommt, wird sie von der herrischen Schwester, Marin, ihres Mannes begrüßt. Johannes begrüßt sie später nur sehr zaghaft, und hält sich auch in der nächsten Zeit meistens von ihr fern. Nella leidet sehr, auch ihr Wellensittich Peebo schafft es nicht sie aufzuheitern. Otto und Carolina, die Hausangestellten, sind Nella bald näher als ihr Mann und ihre Schwägerin. Als Nella von Johannes ein Schrankpuppenhaus geschenkt bekommt das ihrem Haus nachgebildet ist, bestellt Nella einiges für das Inventar bei einem Miniaturisten. Als die erste Lieferung eintrifft ist Nella verzaubert , wundert sich aber das die Bestellung über weitere Teile verfügt. Noch seltsamer ist aber, dass eben diese Teile genauso aussehen wie die Dinge in Nellas Haus. Nach kurzer Zeit sind das aber nicht die einzigen merkwürdigen Geschehnisse. Die Familie Brandt hat einige Geheimnisse, die sie versuchen vor der Gesellschaft und auch vor Nella zu vertuschen. Dieser Roman brachte mir nicht nur die Amsterdamer Geschichte des 17 Jahrhunderts näher, sondern sie ließ mich mit Nella hoffen und bangen. Die Magie der kleinen Dinge scheint der Autorin auch beim schreiben inne zu wohnen. Die Geschichte ist so interessant und einfühlsam erzählt, wie ich es lange nicht mehr erlebt habe. Letztlich beschreibt sie nur wenige Wochen Nellas in ihrem neuen Heim, aber diese Zeit ließ Nella reifen, sie wurde erwachsen. Sie kam als unbedarftes Mädchen an, wuchs aber zu einer reifen Frau heran.Die Geschichte der Miniaturen die parallel zur Hauptgeschichte einfließt, gefiel mir besonders gut. Sie hatten etwas mystisches, ich freute mich jedes Mal über eine Berreicherung im Puppenhaus, und um dessen Hintergrund und Geschichte. War es nun das Wissen des Erbauers von all den Dingen, oder kann er gar in die Seelen der Menschen schauen? Ich rätselte, und ließ mich verzaubern. Des Weiteren bekommt der Leser auch eine gute Einsicht in die Amsterdamer Gesellschaft in dieser Zeit. Geprägt von Sitten und Gebräuchen und einer Portion Aberglaube, ist die Bevölkerung in ihren Ansichten nicht so offen und frei, wie vor allem Johannes sie sich wünschen würde. Dies bringt die Autorin durch viele kleine Dinge zur Sprache. Es zeigte mir, dass es der Roman nicht bezaubernd sein kann, sondern durchaus kritische Elemente vereint. So, genug geschwärmt! Dieses Buch bekommt von mir eine absolute Leseempfehlung!

    Mehr
    • 6
  • ein Buch, das erst nach und nach einen Sog entwickelt

    Die Magie der kleinen Dinge
    robbylesegern

    robbylesegern

    13. May 2016 um 19:47

    Gott sein Dank gebe ich jedem Buch immer bis zur Hälfte, bevor ich es weglege und so ist es mir auch mit diesem Buch gegangen. Zu Anfang konnte ich die vielen guten Rezensionen nicht ganz nachvollziehen. Ich fand das Buch über die junge Nella , die im Amsterdam des 17. Jahrhunderts den erfolgreichen, aber wesentlich älteren Handelsmann Johannes Brandt heiratet, zu Anfang etwas schleppend. Doch je weiter ich die Geschichte las, je geheimnisvoller und spannender wurde sie.Das Geheimnis der Familie, eigentlich sind es ja sogar zwei, habe ich zwar schon recht schnell geahnt, doch welche Konsequenzen dieses Geheimnis hat, wurde sehr geschickt insziniert und später auch umgesetzt. Neid , Missgunst und Verlogenheit sind feste Bestandteile der Amsterdamer Gesellschaft, deren Bürgermeister anscheinend weitreichende Kompetenzen hatten.Die Geschichte, die die Autorin , inspiriert durch das Puppenhaus der Petronella Oortmanns im Amsterdamer Rijksmseum , geschrieben hat, besticht durch die wunderschöne Sprache, obwohl die Grundstimmung des Romans eher düster ist. Durch die sehr bildhafte Sprache hatte ich das Gefühl die Feuchtigkeit , die von den Grachten aufstieg und sich in den Häusern bemerkbar machte , fühlen zu können und auch die Endszene am Hafen stand mir bildhaft vor Augen.Mir hat es sehr viel Spaß gemacht dieses Buch zu Ende zu lesen, auch wenn ich nicht gleich warm wurde mit den Personen und der Geschichte und ich bin froh, dass ich durchgehalten habe, denn ich finde , dieses Buch ist schon etwas Besonderes.

    Mehr
  • weitere