Neuer Beitrag

JetCassing

vor 11 Monaten

Alle Bewerbungen

«Es ist ein Tag wie jeder andere, der dein Leben für immer verändern kann. Die Frage ist nur: Wirst du ihn überleben?

Mit Stift, Block und einer Schachtel Kippen begibt sich der abgehalfterte Reporter auf die Suche nach einer guten Story. Scheinbar zufällig begegnet ihm ein Mann, der ihm seine Geschichte anbietet. Alles, was der Reporter dafür tun muss, ist, den Mann zu dessen Haus zu begleiten. Ermüdet vom tristen Alltagsleben willigt der Reporter ein - nicht ahnend, dass es die Story seines Lebens wird.»


Neugierig geworden? Wenn Du wissen willst, wie es weitergeht, und ein Fan von spannender Unterhaltungsliteratur bist, dann bist du herzlich dazu eingeladen, an dieser Leserunde zu Jet Cassings Crime-Thriller Mörder wie wir teilzunehmen!

Du kannst Dich bis zum 20. September für eines der 5 Freiexemplare bewerben - wenn Du eines der Exemplare gewinnen, lesen und eine Rezension dazu verfassen möchtest, bewirb Dich gleich hier mit einer Antwort auf folgende Frage:

Stell Dir vor, Du wärst der Reporter - warum würdest Du den Fremden begleiten?


Für alle, die kein Exemplar erhalten, aber trotzdem gerne mitlesen möchten, gibt es das Buch in allen gängigen Shops und Buchhandlungen, sowohl als Paperback als auch als eBook.

Ich wünsche Dir viel Spaß und freue mich über Deine Fragen und Anmerkungen!

Autor: Jet Cassing
Buch: Mörder wie wir

Ein LovelyBooks-Nutzer

vor 11 Monaten

Alle Bewerbungen

Hallo ^^
Ich möchte mich gerne für ein Exemplar bewerben, weil mir der Klappentext des Buches sehr gut gefallen hat, denn man kann nie wissen, wo einem eine gute Geschichte begegnet; das kann man auch gut auf dieses Beispiel übertragen: Man weiß nie in welchem Bucheinband man eine gute Geschichte findet und wo man dem letzten Schund entgegensieht. Allerdings kann ich mir noch nicht erklären wie der Klappentext zum Titel passen wird...
Nun zur Frage: Ich würde dem Mann folgen, eben weil man (wie oben erwähnt) immer überrascht werden kann mit Dingen, die man in einer Situation gar nicht erwartet hat (in diesem Fall eine gute Story). Und da der Reporter ja sowieso keine anderen Anhaltspunkte hat, wieso nicht mal sein Glück versuchen?
Genauso gehe ich es jetzt an :) Ich habe im Moment nichts zu lesen, also versuche ich mal, ob ich Glück habe und mitlesen darf und man weiß ja nie, ob sich hinter diesem düsteren Cover, hinter den paar Zeilen Klappentext ein möglicher Bestseller verbirgt, ich würde also sehr gerne mitlesen ^^.
Im Gewinnfall veröffentliche ich meine Rezension hier auf LovelyBooks, auf Amazon, Facebook und auf meinem Blog (www.fani-s-bucher.webnode.com).
Viele Grüße
FamousNinchen

JetCassing

vor 11 Monaten

Hallo FamousNinchen!

Herzlichen Dank für deine schöne Antwort - und für Dein Wagnis, das du mit «Mörder wie wir» einzugehen bereit bist! Ich drücke die Daumen.

Viele Grüße
Jet Cassing

Beiträge danach
57 weitere Beiträge (Klassische Ansicht)
Beiträge davor

Aramara

vor 10 Monaten

Zweiter Teil
Beitrag einblenden

Die zeitliche Verschiebung der Kapitel fand ich sehr gut. Es hat mir einen Spannungsaspekt gegeben, weil mir die doch irgendwie im allgemeinen gefehlt hat :/ Die Geschichte fand ich an sich wirklich gut, aber es ist nichts wirklich spannendes passiert. Es lässt sich trotzdem sehr flüssig und gut lesen :)

Aramara

vor 10 Monaten

Dritter Teil
Beitrag einblenden

Der Teil war ja nicht sehr lang, aber das musste er auch gar nicht sein :) Ich hab ja bereits gesagt, dass mir im zweiten Teil irgendwie die Spannung gefehlt hat, die hat sich auch hier nicht aufgebaut. Ich fand die Handlung etwas vorhersehbar, aber gut. Selbstjustiz ist für mich ein wichtiger Teil des Lebens, auch wenn es in diesem Umfang fragwürdig ist, vor allem, da Brian in den meisten Fällen ja nicht selbst betroffen ist und über ihm fremde Personen urteilt. Alles was er im Vorfeld herausfindet, sind Fakten, aber keine persönlichen Empfindungen etc. Das Rechtssystem ist nunmal nicht das, was man sich laut der Justizia darunter vorstellt. Dass ein Steuerhinterzieher länger sitzt als ein Vergewaltiger ist noch nicht selten vorgekommen. Für mich ist Selbstjustiz bis zu einem gewissen Grad gerechtfertigt, das Problem ist, dass diese Leute selbst in das Visier des Rechts gelangen und das ist in den meisten Fällen sehr traurig.

camilla1303

vor 10 Monaten

Zweiter Teil
Beitrag einblenden

Aramara schreibt:
Die Geschichte fand ich an sich wirklich gut, aber es ist nichts wirklich spannendes passiert.

Ich fand die Handlung teilweise vorhersehbar, aber trotzdem spannend.

Ladybella911

vor 10 Monaten

Erster Teil
Beitrag einblenden

Hallo, ich bin jetzt auch dabei und habe den ersten Teil gelesen. Bislang gefällt mir das Gelesene gut. Zu den handelnden Personen:
Den Reporter finde ich ganz gut und er ist mir durchaus sympathisch. Das kommt daher, dass er sehr authentisch auf mich wirkt.
Auch Mary gefällt mir, obwohl die Geschehnisse in ihrer Vergangenheit sie sehr zu belasten scheinen und ich nicht weiß, wie diese sie in der Zukunft ihr Handeln beeinflussen. Conrad Krueger hat mein Verständnis denn sein Schicksal hat ihn gebeutelt. In wieweit ihn das zu einer gewissen Selbstjustiz verleitet, die nach seinem Rechtsempfinden in dieser Situation durchaus legitim scheint kann man noch nicht ersehen.
Die anderen kann ich jetzt noch nicht beurteilen.

Ladybella911

vor 10 Monaten

Zweiter Teil
Beitrag einblenden

camilla1303 schreibt:
Ich fand die Handlung teilweise vorhersehbar, aber trotzdem spannend.

Richtig, dies ist auch meine Meinung.

Ladybella911

vor 10 Monaten

Dritter Teil
Beitrag einblenden

Selbstjustiz ist keine Lösung. Gewalt provoziert Gegengewalt. Das kann sich zu einer nicht enden wollenden Spirale aufschaukeln. Allerdings muss man auch hier differenzieren. Die oft nicht nachvollziehbaren Urteile unserer Richter, die oftmals dem Täter eher gerecht werden als dem Opfer, machen nachdenklich und betroffen. Man kann nicht immer nur streng nach dem Buchstaben des Gesetzes urteilen, in deisem Fall sind auch Richter von ganz normalen Emotionen betroffen. Ich möchte kein Richter sein wollen.
Was nun Brian angeht, so denke ich, dass es ihm nicht zusteht über andere zu richten und sie zur Verantwortung zu ziehen, da er ja in den meisten Fällen nicht persönlich davon betroffen ist.

Ladybella911

vor 10 Monaten

Dritter Teil

Vielen Dank dass ich hier mitlesen durfte. Insgesamt hat mir das Buch gut gefallen. bis auf kleine Schwächen.
Hier meine Rezie auch auf amazon und google+
www.lovelybooks.de/autor/Jet-Cassing/Mörder-wie-wir-1229805730-w/rezension/1351577024/

Neuer Beitrag