Jewgeni Lukin Unter dem Räubermond

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 3 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 1 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Unter dem Räubermond“ von Jewgeni Lukin

Eine Welt, wie es sie noch nie gegeben hat Dies ist die Geschichte einer Welt, in der die Schiffe nicht über das Meer, sondern durch gigantische Wüsten fahren. Es ist die Geschichte eines Krieges, in dem eine geheimnisumwitterte Nomadenkultur auf eine hoch technisierte Zivilisation trifft. Und es ist die Geschichte eines jungen Mannes, dessen Schicksal es ist, diesen Krieg zu entscheiden …

Lesenswert

— gorgophol
gorgophol

Stöbern in Science-Fiction

Scythe – Die Hüter des Todes

Spannender Reihen-Auftakt, den man nicht mehr aus der Hand legen kann.

SelectionBooks

Zeitkurier

Schöner Blick in die Zukunft, allerdings lag mir die Protagonistin nicht...

DunklesSchaf

Die drei Sonnen

Wirres Weltuntergangsscenario mit ein paar guten Ideen wie dem Computer aus 30 Mio. Menschen.

Alanda_Vera

Der lange Weg zu einem kleinen zornigen Planeten

Ein faszinierendes und sehr gutes Buch, in dem man vielen interessanten Spezies begegnet. Etwas mehr Tempo hätte allerdings nicht geschadet.

Leseratt

Borne

Für mich ist dieses Buch eine der schönsten und glaubwürdigsten postapokalyptischen Erzählungen

JulesBarrois

Afterparty

Teils verwirrendes Buch, welches aber absolut außergewöhnlich einem riesigen Trip gleicht, genial verrückt!

Raven

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Gute Science Fiction

    Unter dem Räubermond
    gorgophol

    gorgophol

    10. May 2014 um 11:07

    Unbekannter Planet, unbekanntes Terrain, unbekannte Zivilisationen und Gebräuche. Der Autor beschreibt alles so lebendig, dass man das Gefühl hat vor Ort zu sein. Der ganze Roman ist sehr kurzweilig, leicht zu lesen und gut nachzuvollziehen (im Gegensatz zum Wüstenplaneten, mit dem er verglichen wird.) Die Geschichte ist schlüssig und macht Lust auf mehr. Lediglich der Schluss hätte etwas mehr Länge und Aufmerksamkeit noch verdient. Trotzdem ein gutes Buch, dass ich absolut empfehlen kann.

    Mehr