Jeyn Roberts

 4.1 Sterne bei 284 Bewertungen
Autorin von Dark Inside, Rage Inside und weiteren Büchern.
Jeyn Roberts

Lebenslauf von Jeyn Roberts

Jeyn Roberts, geboren in Regina, Kanada, schreibt Geschichten, solange sie sich erinnern kann. Mit 21 Jahren zog sie nach Vancouver und träumte davon, ein Rockstar zu werden. Als das vorerst nicht klappte, studierte sie stattdessen Creative Writing und Psychologie an der University of British Columbia. Nach einem weiteren Studium in England verdiente sie sich ihren Unterhalt als Sängerin, Songwriterin, Schauspielerin, Fahrradkurier und Baumpflanzerin. Nachdem es sie regelmäßig in die Ferne zieht, hat Jeyn Roberts schon viel von der Welt gesehen. Während ihres letzten längeren Auslandsaufenthalts hat sie in einer südkoreanischen Schule unterrichtet, lebt nun aber wieder in ihrer Heimat Kanada.

Alle Bücher von Jeyn Roberts

Sortieren:
Buchformat:
Dark Inside

Dark Inside

 (180)
Erschienen am 01.06.2012
Rage Inside

Rage Inside

 (77)
Erschienen am 15.08.2013
Dark Inside

Dark Inside

 (17)
Erschienen am 01.06.2012
Rage Within

Rage Within

 (6)
Erschienen am 04.09.2012
Dark Inside by Jeyn Roberts (2012-09-04)

Dark Inside by Jeyn Roberts (2012-09-04)

 (1)
Erschienen am 01.01.1792

Neue Rezensionen zu Jeyn Roberts

Neu
LaLectures avatar

Rezension zu "Rage Inside" von Jeyn Roberts

Spannende Idee und Figuren, aber es passiert nicht genug
LaLecturevor 8 Monaten



Inhalt

Drei Monate sind vergangen seit dem Erdbeben und dem Beginn der seltsamen Epidemie, die die meisten Menschen befallen und zu blutrünstigen Mördern gemacht zu haben scheint. Micheal und Clementine erkunden die Universität in der Hoffnung, Clementines Bruder Heath zu finden, Daniel und Mason spionieren die Hetzer aus und Aries hat mit den Herausforderungen des Daseins als Anführerin zu kämpfen.



Meinung

Vorweg ein kleiner Hinweis: Entgegen der ursprünglichen Ankündigung des deutschen Verlags handelt es sich bei „Rage Inside“ nicht um den letzten Band der Reihe. 2016 erschien ein weiteres Buch unter dem Titel „Fury Rising“, welches jedoch offenbar nicht ins Deutsche übersetzt wurde.


„Dark Inside“ faszinierte mich damals durch die seltsame, noch undurchschaubare Idee, den gekonnten Spannungsaufbau und die schonungslose Brutalität. Allerdings fehlten mir Erklärungen für das ungewöhnliche Szenario und das ist leider auch mein größer Kritikpunkt an „Rage Inside“, das sich etwas zieht, wie ein typischer Mittelband.

Das Buch beginnt mit kurzen Kapiteln über einige Figuren in der Zeit vor dem Erdbeben, deren Sinn sich mir nicht ganz erschlossen hat. Anschließend folgt man mehreren Handlungssträngen, die zeitgleich verlaufen, und eher behäbig anfangen. Ein wenig frustriert es, dass das Buch in der ersten Hälfte genauso abläuft wie das erste - alle Figuren werden von einander getrennt, obwohl sie sich doch gerade erst gefunden haben -, ohne dass etwas spürbar neues passiert.
Es gibt viele Beschreibungen des alltäglichen Lebens im Versteck, der Gemütszustände der Figuren, ihrer Beziehungen untereinander und eine kurze Zusammenfassung wichtiger Entwicklungen, die zwischen den Büchern passiert sind. Auch bahnen sich unter den Figuren gleich drei zarte Liebesgeschichten (eine sogar mit nervigen Dreieck) an, die ich persönlich in einem postapokalyptischen Szenario nicht unbedingt gebraucht hätte.
Ebenso sinnlos fand ich die Auszüge aus der Sicht von „Nichts“, die absolut nichts (haha) zur Handlung beitragen.


Richtig spannend wird es erst in der zweiten Hälfte, als es zu vielen spannenden Entwicklungen und Enthüllungen auf einmal und einem tollen Showdown kommt. Langsam deutet sich auch ein inhaltliches Vorankommen der Handlung in Bezug auf das Szenario an, von dem ich hoffe, dass es in Band 3 dann zu Ende geführt wird. Bisher fehlt es noch an einigen Erklärungen und vor allem einem Lösungsansatz, was das Ende auch noch etwas unbefriedigend wirken lässt, wenn es wohl auch realistisch ist, dass eine Gruppe Jugendlicher nicht sofort die Lösung für ein Aufhalten der Apokalpyse findet.

Gut gefallen haben mir die Entwicklungen der Figuren angesichts der Herausforderungen und Katastrophen. Sie wachsen an ihren Erlebnissen und haben interessante Konflikte untereinander.


Fazit

„Rage Inside“ fasziniert vor allem durch die spannenden Entwicklungen er Figuren und einen interessanten, vielversprechenden Showdown. Lange Zeit passiert aber leider auch nicht viel und in Bezug auf das postapokalyptische Szenario fehlt es noch immer an vielen Erklärungen.

Kommentare: 1
2
Teilen
A

Rezension zu "Dark Inside" von Jeyn Roberts

Super!
Against_All_Odsvor einem Jahr


Ich finde es sehr gut. Die Idee mit den 4 Jugendlichen die sich mit ihren Geschichten, wie sie gegen die postapokalyptische Welt kämpfen, mit jedem Kapitel immer wieder abwechseln finde ich fantastisch!

Kommentieren0
0
Teilen
Krimifee86s avatar

Rezension zu "Rage Inside" von Jeyn Roberts

Teil 2 von 3!
Krimifee86vor einem Jahr

Inhalt: „Rage inside“ schließt direkt an den ersten Teil „Dark inside“ an: Die Überlebenden haben sich in ein sicheres Haus zurückgezogen, doch die Hetzer sind ihnen auf den Fersen. Derweil versucht Clementine weiterhin, ihren Bruder Heath zu finden. Aries versucht weiterhin Daniel zu überreden, sich ihnen anzuschließen. Und die Jungs, Mason und Michael himmeln die beiden Mädchen dabei an. Dann geraten Michael und Clementine in einen Hinterhalt, Mason und Daniel wird gefangen genommen und Aries versucht alle zu retten, obwohl sie manchmal am liebsten den Kopf in den Sand stecken würde. Denn auch die Hetzer haben sich mittlerweile organisiert und sie haben das Ziel die Gruppe aufzustöbern und zu eliminieren.

Charaktere: Aries, Clementine, Mason, Michael und Daniel sind nach wie vor die wichtigsten Charaktere in dieser Trilogie (!). Ich tue mich noch immer schwer damit, Mason und Michael auseinander zu halten, ohne sagen zu können, warum dem so ist. Wie auch immer: Aries und Clementine sind in meinen Augen die mutigsten Personen der Geschichte. Aries selbst ist ja auch die Anführerin, jedoch mag ich Clementine lieber. Aries ist in meinen Augen oftmals ein wenig egoistisch, beispielsweise dann, wenn sie sich nachts wegschleicht, um sich mit Daniel zu treffen.
Daniel wiederum mag ich irgendwie. Ich finde es toll, wie er sich im Rahmen seiner Möglichkeiten um Aries kümmert und bin sehr gespannt, wie es mit ihnen weitergeht.
Mason... Naja. Ich finde ihn irgendwie ein wenig anstrengend. Er ist immer so selbstmitleidig und auch wenn er viel macht und immer in Aktion ist, erscheint er mir nichtsdestotrotz häufig passiv.
Letztlich haben wir noch Michael, den ich sehr sympathisch finde. Er ist im Augenblick mein Lieblingscharakter und ich bin gespannt, wie es mit ihm und Clem weitergehen wird.

Das hat mir gut gefallen: Das Buch war sehr spannend geschrieben. Ständig passierte etwas und die Hetzer haben es den Hauptcharakteren nicht leicht gemacht, zu überleben. Davon abgesehen überleben aber auch nicht immer alle Charaktere, eher im Gegenteil: Es gibt viele Tote. Auch das gefällt mir aber gut, denn ansonsten wäre es auch unrealistisch.
Besonders gut hat mir zudem noch gefallen, dass eine weitere Nebengeschichte mit Jack und Joy eingebunden wurde. Diese finde ich richtig toll und ich bin total gespannt, wie es da weitergeht.

Das hat mir nicht so gut gefallen: Gerade habe ich die Entwicklung zwischen Jack und Joy gelobt, jetzt jedoch muss ich kritisieren, dass es mir zu viele Beziehungs-Probleme in der Geschichte gab. Ich meine, hallo? Die Welt wird gerade völlig zerstört und die Charaktere haben nichts anderes zu tun, als sich in irgendwelche Beziehungsprobleme zu stürzen? Als ob es nicht genug andere Probleme gäbe... Das fand ich echt ein wenig unglaubwürdig.
Auch das Ende der Geschichte hat mir gar nicht gefallen. Natürlich ist es nicht das Ende der ganzen Geschichte, aber ich finde es immer schade, wenn eine Geschichte – und als solche sehe ich ein einzelnes Buch – keinen Abschluss hat.

Fazit: Nach Vollendung dieses Buches bin ich ein wenig sehr wütend. Und das hat nichts mit dem Buch an sich zu tun. Nur: Das Ende war so offen, dass ich total verwundert war, dass dieser zweite Teil der letzte Teil der Reihe sein sollte („zweiter von zwei Teilen“). Nach kurzem Recherchieren fand ich heraus, dass es einen dritten Teil gibt, der jedoch nur auf Englisch erschienen ist. Ich habe überhaupt keine Probleme mit Englisch, finde es den deutschen Lesern gegenüber aber trotzdem irgendwie unfair. Wer also nicht so toll englisch kann, sollte sich wirklich überlegen, ob er die Serie anfängt.
Für das Buch an sich gibt es drei Punkte, es war ein typischer Mittelteil mit einem sehr offenen Ende.

Kommentieren0
7
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
-Anett-s avatar
Wir von der Gruppe Serienleserunden möchten gemeinsam "Dark Inside" (1) lesen. Wer mag, darf sich gerne anschließen. Zu gewinnen gibt es nichts.
Start ist der 25.4.
Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Community-Statistik

in 443 Bibliotheken

auf 135 Wunschlisten

von 3 Lesern aktuell gelesen

von 3 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks