Jhumpa Lahiri Einmal im Leben

(53)

Lovelybooks Bewertung

  • 52 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 10 Rezensionen
(22)
(20)
(9)
(2)
(0)

Inhaltsangabe zu „Einmal im Leben“ von Jhumpa Lahiri

Eine heimatlose Liebe Hema und Kaushik lernen sich in Massachusetts kennen. Ihre Eltern, die aus Bengalen stammen, sind befreundet, sie selbst können wenig miteinander anfangen. Dafür ist der ältere Kaushik viel zu in sich gekehrt. Hema himmelt ihn erfolglos von ferne an. Fast zwanzig Jahre später begegnen sie sich zufällig in Rom: Kaushik ist ein angesehener Kriegsfotograf, Hema will vor einer Vernunftehe in Kalkutta ein letztes Mal die Freiheit kosten. Heimatlos sind sie beide, weltgewandt und doch getrieben. Eine jähe, wilde Liebe erfasst sie. Aber vielleicht ist es zu spät. «Jhumpa Lahiri beweist mit dieser Prosa ihre Meisterschaft und behauptet ihren Rang in der internationalen Gegenwartsliteratur.» (Neue Zürcher Zeitung)

Stöbern in Romane

Und jetzt auch noch Liebe

Emma ist arbeitslos, schwanger und von Vater getrennt. Als sie Joe kennenlernt.Dieser steht vor der Hochzeit.Eine amüsante Zeit beginnt.

Nina_Sollorz-Wagner

Der Brief

Starker Anfang, lasches Ende

baroki

Was man von hier aus sehen kann

Wortgewandt, bildhaft, berührend und voller Humor. Ein Buch über die Liebe, das Leben und den Tod und eine außergewöhnliche Gemeinschaft.

Seehase1977

Dann schlaf auch du

Eine Geschichte, die einem atemlos zurückläßt, grandios erzählt.

dicketilla

Der Junge auf dem Berg

Ein lesenswertes Buch,gerade für Jugendliche, auch wenn die Geschichte mehr an Seiten gebraucht hätte.

Book-worm

Ein Gentleman in Moskau

Stil, Figuren, Handlung und geschichtlichen Hintergründen ist es bei diesem Buch gelungen, mich absolut zu begeistern. Wundervoll!

once-upon-a-time

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Die LovelyBooks Themenchallenge 2015

    Das Schloss der Träumenden Bücher
    Daniliesing

    Daniliesing

    Ihr lest gern Bücher aus den verschiedensten Genres? Ihr sucht nach einer Leseherausforderung für 2015? Dann seid ihr hier genau richtig! Der Ablauf ist ganz einfach: Bei der Themen-Challenge geht es darum, passend zu 40 vorgegebenen Themen mindestens 20, 30 oder 40 Bücher aus 20, 30 oder 40 unterschiedlichen Themen zu lesen. Ihr könnt euch selbst als Ziel stecken, ob es 20, 30 oder 40 Bücher werden sollen. Bitte gebt dieses Ziel bei der Anmeldung mit an. Bitte sammelt alle eure gelesenen Bücher mit den passenden Themen in einem einzelnen Beitrag, den ich oben in einer Teilnehmerliste bei eurem Namen verlinken werde. Schickt mir dazu eine Nachricht mit dem Link zu eurem Sammelbeitrag! Wenn ihr ein Thema erfüllt habt, schreibt in diesem Sammelbeitrag, mit welchem Buch ihr das geschafft habt und postet einen Link zu eurer Rezension oder aber verfasst eine Kurzmeinung auf der Buchseite und teilt dann den Link zur Lesestatus-Seite, auf der auch die Kurzmeinung zu finden ist, mit uns. Diese Challenge läuft vom 1.1.2015 bis 31.12.2015. Alle Bücher, die in diesem Zeitraum und passend zu den Themen gelesen wurden, zählen. Es zählen Bücher aus allen Genres und mit allen Erscheinungsjahren, sofern sie die Themen erfüllen. Sie dürfen gern vom SuB (= Stapel ungelesener Bücher) oder neu gekauft, geschenkt bekommen oder geliehen sein. Man kann jederzeit noch in die Challenge einsteigen und auch passende Bücher zählen, die man zuvor im Jahr 2015 gelesen hat. Zu diesen Themen wollen wir passende Bücher lesen: Für jedes Thema gibt es ein extra Unterthema, in dem ihr euch über eure gelesenen oder eventuell dazu geplanten Bücher austauschen könnt. Ein Buch, in dem es um Bücher, Literatur und / oder das Lesen geht. Ein Buch, dessen Cover hauptsächlich (am besten ausschließlich) Schwarz und Weiß ist. Ein Buch, dessen Titel aus genau 2 Wörtern besteht. Ein Buch mit einer durchschnittlichen Bewertung von 3 oder weniger Sternen auf LovelyBooks. (Das Buch muss mindestens 3 Bewertungen haben, es gilt der Zeitpunkt, zu dem du zu lesen beginnst.) Ein Buch von einem Bestsellerautor, von dem du selbst noch nie etwas gelesen hast. Ein Buch, das gedruckt bisher ausschließlich als Hardcover erschienen ist. Ein Buch, das in Asien, Südamerika oder Afrika spielt. Ein Buch mit mehr als 650 Seiten. Ein Buch mit einer jungen und einer älteren Hauptfigur, mindestens 40 Jahre Altersunterschied. Ein Buch, zu dem es auf LovelyBooks noch keine Rezension sowie keine Kurzmeinung gibt. (Es zählt der Zeitpunkt des Lesebeginns.) Ein Buch mit einen elektrischen Gegenstand auf dem Cover. Ein Buch, in dessen Buchtitel gegenteilige Wörter / Dinge genannt werden. Ein Buch von einem Autor, der bisher ausschließlich dieses eine Buch veröffentlicht hat. Ein Buch, das durch seinen Titel & sein Cover auf eine ganz bestimmte Jahreszeit hindeutet. Ein Buch, in dem mindestens 3 unterschiedliche fantastische Wesen vorkommen. Ein Buch das, egal ob im Original oder in der Übersetzung, einen Literaturpreis gewonnen hat. (Bitte den Namen des Preises mit angeben.) Ein kunterbuntes Buch. Ein Buch, dessen Buchtitel eine Aufforderung ist. Ein Buch, bei dem die Initialen des Autors 2 aufeinanderfolgenden Buchstaben im Alphabet entsprechen. Ein Buch, das erstmalig 2015 in dieser Sprache erschienen ist. Ein Buch, das du geschenkt bekommen hast. (Bitte verrate auch von wem und zu welchem Anlass.) Ein Buch, in dem ein Tier von großer Bedeutung ist. Ein Buch mit Streifen auf dem Cover. Ein Buch, das eine Buchreihe abschließt. Ein Buch, das kein Roman ist. Ein Buch, das in einem Verlag erschienen ist, dessen Verlagsname mit dem selben Buchstaben beginnt oder endet wie dein Vor- oder Nickname. Bitte den Vornamen ggf. mit angeben ;) Ein Buch, in dessen Titel das Wort "Liebe" vorkommt. Eines der 5 Bücher, die schon am längsten ungelesen in deinem Regal stehen. (Falls du es weißt, verrate doch, wie lange du es schon besitzt.) Ein Buch, das für dich ein außergewöhnlich schönes Buchcover hat. Ein Buch, das verfilmt wurde oder sicher verfilmt wird. Ein illustriertes Buch. Es sollten richtige Zeichnungen und nicht nur Verzierungen am Seitenrand sein. Ein Buch, das zuerst auf Deutsch erschienen ist und ins Englische übersetzt wurde. Ein Buch, dessen Autor bereits verstorben ist. Ein Buch, das einen Monat im Buchtitel hat. Bitte lies das Buch auch in dem Monat, der im Titel vorkommt. Ein Buch, in dem es um Musik geht. Ein Buch, von dem du dachtest, du würdest es niemals lesen, weil es z.B. nicht deinen Lieblingsgenres entspricht. Ein Buch mit Blumen / Blüten auf dem Cover. Ein Buch, das eine Krankheit oder Behinderung thematisiert. (Bitte gab auch an welche!) Ein blutiges Buch. Ein Buch, in dessen Titel mindestens ein Wort aus einer anderen Sprache vorkommt. (Es darf nicht im deutschen Duden stehen.) Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & ich bin gespannt, welche Themen sich am leichtesten und welche als am schwierigsten heraustellen! Wer ist dabei? Ein paar zusätzliche Informationen: * Bezieht euch bei der Zuordnung des Buches zu einem der Themen immer auf die Ausgabe des Buches, die ihr selbst besitzt! * Sprache, Format etc. sind egal - auch Hörbücher gelten, außer es ist für das Thema von Bedeutung * Man kann diese Challenge mit anderen kombinieren, also auch Bücher hierfür und gleichzeitig für andere Challenges zählen. * Die Zuordnung der Bücher zu bestimmten Themen kann auch nachträglich noch geändert werden. * Wichtig ist, dass man das Buch 2015 beendet. Wann man es angefangen hat, ist egal. * Falls Bücher, die eine ISBN haben, noch bei LovelyBooks fehlen, geht in eure Bibliothek und sucht es oben unter "Bücher hinzufügen". Dort wählt ihr für deutschsprachige Bücher die Suche bei Amazon.de aus, für fremdsprachige alternativ Amazon.co.uk oder .com Die Challenge wird im Januar 2016 ausgewertet! Wer vorher sein Jahresziel erreicht hat, kann mir eine kurze Nachricht schreiben. Teilnehmer: 0VELVETVOICE0 19angelika63 (1/40) 78sunny (40 / 40) AberRush (30 / 30) Aduja 1(2/20) Aglaya (40 / 40) Agnes13 (40/40) Ajana (14/20) Alchemilla (1/40) Aleida (30 / 30) allegra (20 / 20) Alondria (22 / 20) Amaryllion (13/20) Amelien (19/20) ANATAL (31/30) andymichihelli (40/40) angi_stumpf (40 / 40) Aniday (36 / 30) Annilane (0/30) Anniu (16/30) anra1993 (33/40) Anruba (33/40) anybody (13/40) apfel94 (0/40) Arachn0phobiA (40 / 40) Aria_Buecher (15/40) Arizona (22/20) Ascheflocken (12/40) AuroraBorealis (14/20) Ayda (3/20) baans (8/30) Backfish (7/20) Bambi-Nini (25/20) ban-aislingeach Belicha (2/20) Bella233 (40 / 40) Bellis-Perennis (40 / 40) BethDolores (0/40) BiancaWoe (8/20) Bibliomania (32 / 30) Birgit1985 (20 / 20) black_horse (40 / 40) blauerklaus (24/20) Bluebell2004 (35/20) BlueSunset (36/30) bookgirl (30/40) Bookling (0/20) bookscout (33/30) Bookwormy (3/20) Bosni (21/20) buchfeemelanie (18/30) Buchgeborene (1/40) Buchgespenst (30 / 30) Buchhandlung_am_Schaefersee (36/30) Buchrättin (31 / 30)  Buecherschmaus (0/40) Buecherwurm1973 (16/40) Cadiya (20/20) Caillean79 (30 / 30) Calypso49 (17/20) Caroas (16/30) Ceciliasophie (7/20) Chiara-Suki (7/20) ChrischiD (29 / 20) Coconelle (6/20) Code-between-lines (36/30) creativeartless (11/20) crimarestri (3/20) Cuchilla_Pitimini  Cuileuni (1/20) CupcakeCat (18/30) Curin (4/30) czytelniczka73 (34 / 30) daneegold (27/40) DaniB83 (14/40) Daniliesing (21/40) Danni89 (24/20) danzlmoidl (2/20) darigla (5/20) DarkChocolateCookie (12/20) Darkshine (3/20) DaschaKakascha  Deengla (25/40) Deli (21/40) dieFlo (4/40) digra (30 / 30) disadeli (20 / 20) divergent (36 / 30)  Donata (24/20) Donauland (5/20) DonnaVivi (23 / 20) Dorina0409 (12/20) Dreamworx (40 / 40) Dunkelblau (15/40) eifels  eldora151 (10/40) Elektronikerin (14/20) Elke (21/20) el_lorene (32/40) EmilyThorne (0/40) EmmaBlake (4/30) Eternity (30/30) Evan (20 / 20) fairybooks (20/20) Finesty22 (4/20) Fornika (40/30) Fraenzi (0/20) franzzi (21/20) fredhel (33 / 30) FritzTheCat (1/20) Gela_HK (1/30) Ginevra (40 / 40) glanzente (34 / 30) Glanzleistung (31 / 30) Gloeckchen_15 (29/20) gra (10/20) GrOtEsQuE (31/30) Gruenente (31 / 30) gst (40 / 40) Gulan (23/30) gusaca (30 / 30) Gwendolina (34/40) hannelore259 (25/40) hexe2408 (20/20) hexepanki (30 / 30) Hikari (27/40) histeriker (24 / 20) Honeygirl96 (0/20) Icelegs (40 / 40) Igela (32/30) Igelmanu66 (39/40) ImYours (15/20) Insider2199 (32 / 30) IraWira (31 / 30) jacky2801 (5/20) Jadra (20 / 20) jala68 (20 / 20) Jamii (7/40) janaka (31 / 30) Jarima (34 / 30) jasbr (40 / 40) Jeami (15/20) Jecke (39/20) joel1 (0/20) JulesWhethether (9/20) JuliB (40 / 40) Kaiaiai (7/20) Karin_Kehrer (27 / 20) katha_strophe (38 / 30) kathiduck (20/30) kattii (34/40) Kerstin-Scheuer  Ketty (20 / 20) Kidakatash (21/30) Kiki2707 (6/20) kingofmusic (20 / 20) KirschLilli (5/20) KitKat88 (5/40) Kiwi_93 (10/20) Kleine1984 (31/30) kleinechaotin (3/40) Klene123 (36/40) Knorke (21/20) Koromie (0/20) Krinkelkroken (23/20) krissiii (0/20) Kuhni77 (24 / 20) Kurousagi (6/20) kvel (3/30) LaDragonia (2/20) LadySamira091062 (33/20) LaLeLu26 (1/20) Lara9 (0/40) Laralarry (20 / 20) laraundluca (24/20)  LaTraviata (30/30) Lena205 (38/40) LenaausDD (33/30) Leni02 (3/30) LeonoraVonToffiefee (39/40) lesebiene27 (35/40) LeseJette (16/40) Lese-Krissi (20 / 20) LeseMaus (3/20) Leseratz_8 (20/20) Lesewutz (14/20) Lesezirkel (20 / 20) leucoryx (30 / 30) LibriHolly (21/40) Lienne (6/30) lilaRose1309 (18/30) Lilawandel (30 / 30) Lilith79 (12/20) lille12 (1/40) Lilli33  (38/30) LillianMcCarthy (37/40) LimitLess (30 / 30) Lisbeth0412 (15/40) Lissy (40 / 40) Literatur (18/30) Littlebitcrazy (40 / 40) Loony_Lovegood (21/40) Looony (6/20) Los_Angeles (0/20) love_reading (10/20) LubaBo (22/20) Lucretia (17/30) lunaclamor (4/30) mabuerele (34/30) Maggi90 (3/20) MaggieGreene (18/20) maggiterrine (30 / 30) Maikime (8/20) mareike91 (30 / 30) martina400 (30 / 30) -Marley- (4/20) M-ary (15/20) MeinhildS  MelE (38/30) merlin78 (2/20) Mexistes (0/40) mieken (23/30) Mika2003 (2/20) Milena94 (4/20) MiniBonsai (0/30) minori (7/20) MissErfolg (15/20) miss_mesmerized (38/40) MissTalchen (34/30) mistellor (30 / 30) Mizuiro (18/30) mona0386 (0/20) mona_lisas_laecheln (30/30) Mondregenbogen (0/20) Mone80 (13/40) monerl (0/30) MrsFoxx (4/20) Mrs_Nanny_Ogg (40 / 40) N9erz (30/30) Naala (0/40) naddelpup (0/20) naninka (34/30) Narr (20/40) nemo91 (20 / 20) Nessi984 (0/20) Niob (28/30) Nisnis (35/20) nonamed_girl (20 / 20) Nuddl (7/30) Oncato (6/20) paevalill (16/20) pamN (1/20) Pelippa (21/20) Phini  (20/20) PMelittaM (33/30) PollyMaundrell (26/30) Pony3 (1/30) Queenelyza (40 / 40) Queen_of_darkness (0/40) QueenSize (5/20) rainbowly (29/20) readandmore (0/20) Ritja (30 / 30) Rockyrockt (2/30) rumble-bee (22/40) SagMal (2/20) SarahRomy (6/40) Salzstaengel (0/40) samea (24/20) sarlan (15/20) Saskia512 (0/30) scarlett59 (13/20) schabe (0/20) schafswolke (40 / 40) Schlehenfee (40 / 40) Schnien87 (27/20) Schnuffelchen (0/20) Schnutsche (28 / 20) SchwarzeRose (7/40) Seelensplitter (37 / 30) Sick (39/30) Sikal (40 / 40) Si-Ne (37/20) Smberge (7/30) Snordbruch (20/20) solveig (40 / 40) Somaya (28/30) SomeBody (8/30)  sommerlese (40 / 40) Sommerleser (35/20) Sophiiie (40 / 40) spandaukarin (0/20) spozal89 (31/30) Starlet (4/40) stebec (40/40) stefanie_sky (40 / 40) steffi290 (23/30) SteffiR30 (11/20) Steffis-Buecherkiste (2/20) SteffiWausL (40/40) sternblut (11/30) sternchennagel (40 / 40) Stjama (12/20) stoffelchen (7/20) Sulevia (21 / 20) sunlight (30 / 30) sursulapitschi (39/30) Suse*MUC (2/20) SweetCandy (4/20) sweetcupcake14 (7/20) sweetyente (3/20) Synapse11 (8/20) Taku (0/20) Talathiel (32/30) Talie (20 / 20) Taluzi (37/20) Tatsu (40 / 40) Thaliomee (20 / 20) TheBookWorm (20/20) The iron butterfly (31 / 30) Tiana_Loreen (24/20) tigger (0/20) Tinkers (6/20) Traeumeline (4/20) uli123 (30 / 30) unfabulous (40 / 40) vb90 (8/30) Verena-Julia (9/30) vielleser18 (30/40) VroniMars (33 / 30) WarmwasserSophie (2/20) Watseka (26/40) weinlachgummi (33/40) Weltverbesserer (16/20) werderaner (3/20) widder1987 (10/20) Willia (20 / 20) Winterzauber (35/30) Wolfhound (14/30) Wolly (38 / 30) Wortwelten (0/30) xbutterblume (15/20) Xirxe (32/40) xxYoloSwagMoneyxx (11/20) YasminBuecherwurm (1/30) Yrttitee (1/20) YvesShakur (2/20) YvetteH (40 / 40) Yvonnes-Lesewelt (22/30) zazzles (40 / 40) Zwerghuhn (26/30)

    Mehr
    • 8480
  • Denn Liebe ist die Antwort

    Einmal im Leben
    Aspasia

    Aspasia

    17. July 2015 um 12:37

    Wie in den Sog, in die der Photojournalist Kaushik Choudhuri einst beim Schwimmen vor der venezolanischen Küste geriet, so geht es dem Leser mit dieser nur 175 Seiten kurzen Liebesgeschichte von Jhumpar Lahiri, man kann sich seiner elementaren Kraft nur schwer entziehen. Als eine Art Selbstversicherung erzählt die 37 jährige, schwangere Hema ihrem abwesenden Geliebten, ihre gemeinsame Geschichte, die lange vor ihrer Liebesgeschichte begann. „Ich hatte dich auch früher schon gesehen, so oft, dass ich es gar nicht zählen kann, aber meine Erinnerung an deine Rolle in meinem Leben setzt bei der Abschiedsparty ein.“ Diese Party gilt Dr. Choudhuri und seiner Ehefrau Parul Di, dem tonangebenden Pärchen einer Exilgemeinschaft von bengalischen Wissenschaftlerfamilien in Cambridge, die mit ihrem damals 9jährigen Sohn Kaushik zurück in die alte Heimat Indien ziehen. Dort in Bombay werden sie in ihrer mondänen Wohnung hoch über dem Arabischen Meer noch manches Mal an die Freunde in Amerka denken, zu denen der Kontakt aber bald abreißt. 7 Jahre später lassen sie ihr Leben erneut in Containern verpackt über den Globus transportieren, und landen nach einem dreitägigen Zwischenstopp in Rom bei Hemas Eltern im Gästezimmer. Doch es lässt sich nicht einfach wieder am Partyabend anknüpfen. Die Ehepaare haben sich von einander entfernt, sind sich fremd geworden über die Zeit. Die Indienrückkehrer wirken amerikanisierter als zuvor, was von den Gastgebern als Ablehnung, der von ihnen fern der Heimat hochgehaltenen, bengalischen Werte missinterpretiert wird. Sie wissen nicht, was die heimlich verliebte 13jährige Hema, die Tochter des Hauses, von dem so abweisenden und verschlossenen drei Jahre Älteren eines Tages erfährt, dass seine Mutter zum Sterben in die USA gekommen ist. Ihre exzentrisch und flatterhaft wirkende Lebensentscheinung ist eigentlich eine Flucht vor der großen, indischen Familie, deren Trauer und Mitleid diese eigensinnige, schöne Frau nicht ertragen könnte. Zwei Jahre kümmern sich die beiden Männer fast alleine um die Krebskranke, in ihrem modernen, puristischen Traumhaus mit Pool. Diese Zeit ist für Kaushik geprägt vom drohenden Verlust der Mutter, aber auch von der erstmaligen Verliebtheit des Eltern, deren Ehe nach indischem Brauch arrangiert worden ist. Diese Aufeinanderbezogenheit der Eltern entzieht ihm die Mutter schon vor ihrem Tod. Erst nach ihrer Totenfeier, ihre Asche wird nach hinduistischem Ritus in dem von ihr so geliebten Meer verstreut, werden die ehemaligen bengalischen Freundinnen informiert und eingeladen sich an den materiellen Hinterlassenschaften der Toten zu bedienen. „ Das machte am Ende das Leben aus: ein paar Teller, ein Lieblingskamm, ein paar Pantoffeln, die Perlenkette eines Kindes.“ Mit für seinen Sohn von verstörender Brutalität reinigt Dr Choudhuri das Haus, das ihnen keine Heimat mehr werden konnte, von allen verbliebenen Spuren seiner Frau und nimmt seinem Sohn damit erneut. An dieser Stelle wechselt die Erzählerstimme, der Collegestudent Kaushik berichtet weiter. Seine Liebesgeschichte richtet sich an eine andere Adressatin, an seine Mutter. Dieser auch für seinen Vater doppelten Entwurzelung, fern der Heimat und getrennt von seiner Frau, begegnet dieser, in dem er, während eines Indienbesuchs, eine Hochzeit mit einer traditionellen, bengalischen Witwe mit zwei kleinen Töchtern arrangieren lässt. Kaushik lernt die FrauAuge in Auge mit mit dem rotgefärbtem Scheitel und gebrochenem Englisch, die das ganze Gegenteil seiner vergötterten Mutter ist, in den Weihnachtsferien kennen. Sie an dem letzten von seiner Mutter so geliebten Ort zu erleben, geht über seine Kraft hinaus. Es kommt zum nächtlichen Eklat mit den Stiefschwestern, denen er sich kurz zuvor noch, ob des ähnlichen, beängstigenden Schicksals verbunden gefühlt hat. Die beiden fünf- und siebenjährigen Mädchen haben sich neugierig die versteckt gehaltenen Photos seiner Mutter angesehen. Kaushiks aufgestaute Wut entlädt sich fast rauschhaft. Beschämt flieht er, reist tagelang die Küste entlang, wortlos zu seinen Mitmenschen, in Gedanken mit seiner Mutter verbunden, die diese rauhe Landschaft am tosenden Ozean geliebt hätte. „ Es war als wäre ich tot, und so gab mir meine Flucht eine Kostprobe der ungeheuren Macht, die meine Mutter auf ewig besaß.“ Diese Erkenntnis sollte sein weiteres Leben bestimmen. An einer Stelle mit besonders spektakulärer Aussicht aufs Wasser, vergräbt er die letzte fassbare Erinnerung an sie, den Karton mit ihren Photos. Die Mädchen verraten ihn nicht, aber er weiß, dass er sich die letzte Möglichkeit auf eine emotionale Verbindung mit der neuen Familie genommen hat. Nach dem Collegeabschluss reist er mit seiner geliebten Kamera durch das von gewalttätigen Auseinandersetzungen geprägte Mittelamerika. Das mehr zufällig entstandene Photo eines angeschossenen, auf der Straße vor seinen Augen sterbenden Mannes ist die Initialzündung für seine Karriere als Photoreporter in Krisengebieten. In den nächsten 20 Jahren führt er das Leben eines Weltenbummlers, Auge in Auge mit dem Tod, heimatlos, bindungslos, diesmal ist es aber vermeintlich seine freie Wahl. Eine fremde Erzählerstimme schildert nun im dritten Teil Hemas Rombesuch vier Wochen im Spätherbst ganz alleine, nur zum persönlichen Vergnügen. Sie, die beruflich eine amerikanische Karriere gemacht hat, Doktorin der Altphilologie mit Festanstellung und einem Gehalt für eine Immobilienfinanzierung, war die letzten zehn Jahre die Geliebte auf Abruf. Darauf wartend, dass Julian, ihrer Liebe ein Zuhause geben würde und sie sich nicht mehr mit Hotelzimmern begnügen müsste, ist ihr klar geworden, dass es irgendwann zu spät für ein anderes Leben wäre. Daraufhin stimmt sie pragmatisch einer arrangierten Ehe mit Narvin, einem Physiker indischer Herkunft aus Michigan, zu. Innerhalb der drei Monate ihres Kennens hat er sie drei Mal besucht und sie dabei fast jungmädchenhaft umworben. Diese Beziehung baut auf ähnliche Werte, Sympathie und dem Wunsch nach Verbundenheit, vielleicht wird daraus eines Tages Liebe. In Rom trifft Hema nun fast schicksalhaft auf Kaushik, in dem sie immer noch den Jungen aus ihrer Jugend erkennt, während er sie erst jetzt als Frau wahrnimmt. Er mit fast vierzig so alt wie seine Mutter bei ihrer Krebsdiagnose, hat vor ein paar Monaten einen Fleck auf seinem Auge entdeckt und hat erschrocken erkannt, wie der ständige Fokus auf den Tod ihm jede Empathie mit dem Sterbenden genommen hat. Kaushik fühlt eine Sehnsucht nach einem anderen Leben, nach Ruhe und bereitet sich trotz innerer Zeifel auf das Sesshaft werden als Bildredakteur in Hongkong vor. Kaushik und Hema beginnen eine leidenschaftliche Liebesgeschichte, genährt von der gemeinsamen Vergangenheit und angeheizt von dem Wissen, dass sie eine getrennte Zukunft haben werden. Am letzten Tag in der Etruskerstadt Volterra schlägt er für Hema völlig unerwartet vor, sie möge mit nach Hongkong kommen und Narvin nicht heiraten. Für sie kommt dieses Angebot zu spät. Sie versucht ihm ihre Gründe darzulegen, dass sie nicht ihr Leben, ihre hart erarbeitete Eigenständigkeit aufgeben möchte. Er fühlt sich zurückgewiesen und ist verletzt, nennt sie einen Feigling und schweigt. Ein flüchtiger Kuss zum Abschied, dann reist sie nach Kalkutta beginnt mit den Vorbereitungen ihrer Hochzeit. Er macht sich auf den Weg zu seinem Weihnachtsurlaub am Strand, nach Thailand. Am Morgen fährt er auf Einladung seines Nachbarn, obwohl er selbst ungern schwimmt, in einem kleinen Boot hinaus aufs ruhige Meer. In einer kleinen Bucht klettert er zögerlich ins Wasser, will seiner Mutter zeigen, dass er keine Angst vor dem Meer hat. Erst hält er sich unsicher am Bootsrand fest und als seine Füße den Boden berühren, lässt er los. Sie erfährt aus den Nachrichten, dass an diesem Weihnachtsmorgen, das Meer zurückgewichen ist, um weniger später Hunderttausende zu verschlingen. Sie heiratet. Wieder zu Hause in den USA zieht sie sich mit ihrem Verlust und dem werdenden Leben unter ihrem Herzen in ihr Bett zurück, trauert um eine Liebe von der ihr nichts Fassbares geblieben ist. "Wir waren achtsam gewesen, und du hast nichts zurückgelassen." Für die, die wissen, dass Liebe einem Menschen Heimat, Abschied und Schmerz sein kann, unbedingt lesenswert. Ein kleiner, glitzerner Diamant, so facettenreich und damit wertvoll

    Mehr
  • Rezension zu "Einmal im Leben" von Jhumpa Lahiri

    Einmal im Leben
    sabatayn76

    sabatayn76

    13. February 2013 um 19:34

    'Das hatte er alles mit angesehen, unbemerkt und unbeteiligt, aber mit einer Unmittelbarkeit, die sie nie gespürt hatte.' Inhalt: Hema und Kaushik kennen sich seit ihrer Kindheit, denn ihre Eltern sind miteinander befreundet. Als Kaushiks Familie die USA verlässt und zurück in die indische Heimat zieht, verlieren sich die beiden und ihre Eltern aus den Augen. Doch nach 7 Jahren kehrt Kaushiks Familie zurück in ihre zweite Heimat und findet bei Hemas Eltern vorübergehenden Unterschlupf. Hema verliebt sich sehr bald in den in sich gekehrten Kaushik, doch bleibt es eine Verliebtheit auf Distanz und im Geheimen. Nach 20 Jahren treffen sich die beiden in Europa wieder - Kaushik hat es zu Ruhm als Fotograf von Kriegsschauplätzen gebracht, Hema hat eine wissenschaftliche Laufbahn eingeschlagen und steht kurz vor einer arrangierten Hochzeit. Mein Eindruck: Ich habe bereits vor vielen Jahren mit großer Begeisterung 'Melancholie der Ankunft' gelesen und bin nun ebenso begeistert von 'Einmal im Leben'. Jhumpa Lahiri ist hier auf wenigen Seiten eine unglaublich berührende Geschichte gelungen, die sowohl sprachlich als auch inhaltlich anspruchsvoll und überzeugend ist. Die Protagonisten sind sehr lebensnah und komplex, der Perspektivenwechsel sorgt dafür, dass Hemas und Kaushiks Gefühle und Handlungen für den Leser stets nachvollziehbar und verstehbar sind und man sich fast wie ein Teil der Geschichte fühlt. Auch psychologisch ist 'Einmal im Leben' überzeugend, die Geschichte ist emotional bewegend, ohne schwülstig oder kitschig zu sein. Mein Resümee: Ein Roman über Liebe, Verlust, Heimatlosigkeit, Zerrissenheit zwischen Kulturen. Sehr empfehlenswert!

    Mehr
  • Rezension zu "Einmal im Leben" von Jhumpa Lahiri

    Einmal im Leben
    Himmelfarb

    Himmelfarb

    25. February 2011 um 12:42

    In ihrer klaren, wunderbaren Sprache erzählt Jhumpa Lahiri eine Liebesgeschichte.
    Das ist eigentlich nichts Spektakuläres, aber, wie sie in die innere Welt ihrer Protagonisten dringt, das ist ausserordentlich lesenswert.
    Diese Geschichte ist wie das Leben selbst - schmerzhaft schön!

  • Rezension zu "Einmal im Leben" von Jhumpa Lahiri

    Einmal im Leben
    Clari

    Clari

    12. June 2010 um 11:30

    Leben und Lieben zwischen zwei Welten,--Indien und Amerika! In Cambridge in USA lernten sie sich einst kennen: die Eltern von Kaushik und Hema. Sie kamen aus Indien und schlossen sich in der ungewohnten Fremde gerne zusammen. Kaushiks Vater ist Bauingenieur und Hemas Vater unterrichtet Wirtschaftswissenschaften an der Universität. Es sind gebildete Inder, die sich da an der Ostküste Amerikas angesiedelt haben. Als Kaushiks Familie für einige Jahre nach Bombay ging, verlor sich der Kontakt. Sieben Jahre später taucht Kaushiks Familie wieder auf und wohnt vorübergehend im Hause von Hemas Eltern. Hema ist verärgert und erbost, dass sie ihr Zimmer an Kaushik abtreten muss. In Wirklichkeit bewundert sie jedoch den großen Jungen, der schon sechzehn Jahre alt ist. Sie ist drei Jahre jünger und traut sich viel weniger zu als er! Hemas Mutter ist eingeschüchtert und ein wenig neidisch auf die extravagante und konsumorientierte Mutter von Kaushik, die sich alles leisten kann und äußerst anspruchsvoll erscheint. Als wohlbegüterte Tochter einer Anwaltsfamilie aus Kalkutta ist ihr alles im Leben leicht gefallen. Hemas Mutter hingegen kam aus einfachen Verhältnissen und ist in alltäglichen Lebensfragen ängstlich und besorgt. Was niemand weiß: die Mutter von Kaushik ist krank, sie hat Krebs. Im ersten Teil der kleinen Erzählung spricht Hema in ihren Gedanken mit Kaushik und gedenkt der glücklichen Tage, die sie im gleichen Hause verbrachten. Die bengalischen Familien mit ihren Traditionen und Lebensformen stehen im Kontrast zum amerikanischen „ way of life“. In einem zweiten Teil erzählt Kaushik in der Ichform aus seinem Leben. Er studiert in Swarthmore, und sein Vater hat nach dem frühen Tod der Mutter eine indische Witwe mit zwei kleinen Töchtern geheiratet, um sich versorgt zu wissen. Bei dieser Familie kann sich Kaushik nie mehr zu Hause fühlen. Nach dem Studium verbringt er sein Leben heimat- und bindungslos als Fotoreporter in aller Welt. Ein Zufall führt ihn nach Jahren noch einmal mit Hema zusammen! Wunderbar feinfühlig und differenziert werden die Gefühle vermittelt, denen sich Kaushik nach dem frühen Tod der Mutter mit einer neuen Familie ausgesetzt sieht. Die althergebrachten Formen der indischen Herkunft und die Neue Welt werden in kontrastreichen Beispielen und Handlungen mit ihren Widersprüchen markiert. In der Form des Erinnerungsromans werden die Figuren mit den Feinheiten in ihren Beziehungen unterschiedlich nah in den Fokus gerückt. Kaushiks Vater und Mutter fühlten sich in tiefer Liebe eng verbunden. Sie waren westlich orientiert und frönten den gleichen Lebensgewohnheiten und Genussfreuden. Ein vollkommeneres Paar war nicht denkbar. Die Schönheit und die atmosphärisch persönliche Lebensform geben dem Bild der Mutter einen exotischen Anstrich. Reizvoll und ausdrucksstark sind die vielfarbigen Lebensberichte der Protagonisten. Einmal im Leben: das sind die Augenblicke, die unvergessen bleiben! Eine Bewegung, ein Duft, der Geruch eines Hauses, eine Geste und die verhaltene und einmalig leidenschaftliche, spät erkannte Liebe zwischen Kaushik und Hema! Schicksalhaft und dramatisch, abenteuerlich und anspruchsvoll breitet Jhumpa Lahiri ihre Geschichte vor uns aus. Sie zeigt ein großes Erzähltalent, deren Zauber man sich nicht entziehen kann. Die Autorin, selbst indischer Abstammung, lebt in New York und ist vielfach mit Literaturpreisen ausgezeichnet.

    Mehr
  • Rezension zu "Einmal im Leben" von Jhumpa Lahiri

    Einmal im Leben
    Feli

    Feli

    19. July 2009 um 18:19

    **Muss das Leben so grausam sein?** Ich weiß nicht mehr, wie ich auf dieses Büchlein aufmerksam geworden bin, aber ich bin froh, dass ich Jhumpa Lahiris „Einmal im Leben“ gelesen habe, denn es ist so tragisch aus dem Leben gegriffen, dass ich am Ende fast hätte weinen können. Hema ist schon eine Weile mit Kaushik verbunden und zwar seitdem ihre Familie nach Amerika gekommen ist und sich beide Eltern miteinander angefreundet haben. Kaushiks Familie beschließt aber nach einiger Zeit, wieder zurück nach Indien zu gehen. Doch nach ein paar Jahren kehren sie wieder zurück, aus einem ganz bestimmten Grund, der aber zunächst ein Geheimnis bleiben soll. Hema, mittlerweile 13 Jahre alt, ist hin und weg von Kaushik, der nun 16 Jahre alt ist. Aber er bemerkt sie kaum und ihre Wege trennen sich, als seine Eltern ein eigenes Haus gefunden haben, in welches sie ziehen können. Beide Familien haben kaum noch etwas miteinander zu tun, erst als ein tragisches Schicksal Kaushiks Familie ereilt, wird klar, warum sie zurück nach Amerika gekommen sind. Nach ein paar Jahren, vielmehr, über zwei Jahrzehnten, kreuzen sich die Wege Hemas und Kaushiks noch einmal und sie beginnen eine leidenschaftliche Beziehung, die aber ein tragisches Ende findet. Das Leid und die Tragik dieses Buches rühren den Leser sehr an, man fühlt, wie die Personen leiden und ist selbst traurig, dass so viel Schlimmes in dieser Welt passiert. Die 175 Seiten des Romans fesseln von vorn bis hinten und man kann dieses Buch eigentlich nur in einem Stück durchlesen. Es ist in drei große Abschnitte geteilt. Der erste ist aus Hemas Sicht geschildert und direkt an Kaushik gerichtet. Der zweite Teil hingegen ist aus der Perspektive von Kaushik erzählt, dieses Mal direkt an Hema. Diese direkte Anrede an den jeweils anderen ist zunächst für den Leser befremdlich, doch entwickelt sich daraus nach ein paar Seiten ein ganz eigener Charme, denn man spürt, wie sehr diese beiden doch aneinander gebunden sind. Der letzte Abschnitt des Buches wird in der dritten Person beschrieben. In diesem Teil treffen sich Hema und Kaushik nach vielen Jahren wieder und es ist interessant, diesen Zeitabschnitt nun von als dritte Person von außen zu betrachten, was aber die Geschichte nicht weniger einfühlsam und zugleich traurig macht. Am Ende des Buches musste ich erst einmal tief durchatmen und meine Tränen zurückhalten. Jhumpa Lahiri Erzählstil ist so schön und gefühlsbetont, sodass die Erfahrungen und Probleme der Protagonisten direkt für den Leser erfahrbar werden. Ein Buch, welches jeder gelesen haben sollte, unbedingt!

    Mehr
  • Rezension zu "Einmal im Leben" von Jhumpa Lahiri

    Einmal im Leben
    turkishrock

    turkishrock

    05. April 2009 um 12:51

    Ein sehr schönes Buch. Was ganz anderes. Das Ende ist traurig.

  • Rezension zu "Einmal im Leben" von Jhumpa Lahiri

    Einmal im Leben
    Sonnenscheinchen

    Sonnenscheinchen

    12. January 2009 um 08:50

    teils etwas langatmig und unrealistisch

  • Rezension zu "Einmal im Leben" von Jhumpa Lahiri

    Einmal im Leben
    Andras

    Andras

    10. January 2009 um 10:53

    Eine Liebesgeschichte – das ist der Untertitel des neuen Romans von Jhumpa Lahiri. Und obwohl das Buch relativ schmal ist, findet in der ersten Hälfte des Romans noch keine Liebesgeschichte statt. Erzählt wird die Geschichte von Hema und Kaushik, die sich nur Dank der Freundschaft ihrer Eltern kennenlernen. Die Eltern der beiden Kinder arrangieren sich mit dem Leben als indische Emigranten in Massachusetts USA – beide Familien auf sehr unterschiedliche Art und Weise. Und als Hema und Kaushik erwachsen werden und sich die Freundschaft der Eltern auseinanderlebt, verlieren sich die beiden aus den Augen (und auch aus dem Sinn). Ein zufälliges Wiedertreffen in Rom nach vielen Jahren lässt dann die Liebesgeschichte beginnen. Eine wunderschön geschriebene Geschichte, die trotz des begrenzten Umfangs alles sagt und erzählt was notwendig ist. Und obwohl der Schluss der Geschichte überrascht, ist es wohl das einzig passende Ende. Perfekter Lesestoff für einen kalten Wintertag im Warmen.

    Mehr
  • Rezension zu "Einmal im Leben" von Jhumpa Lahiri

    Einmal im Leben
    Kossi

    Kossi

    25. December 2008 um 21:18

    Einmal im Leben lieben Als Hema und Kaushik sich kennen lernen, sind sie noch Kinder. Ihre Eltern sind befreundet und die Eltern von Hema geben der Familie von Kaushik eine Abschiedsparty nachdem diese von Amerika aus in ihre Heimat nach Indien zurückgehen. Doch nach ein paar Jahren kommen sie wieder und werden von Hemas Familie aufgenommen. Hema merkt sehr schnell, dass sie sich in Kaushik verliebt hat, hüllt sich aber aus Schüchternheit in Schweigen. Kaushik fühlt sich nicht wohl in seiner „Übergangsheimat“. Es fällt ihm schwer, den richtigen Platz in ihr und auch in seinem eigenen Leben zu finden. Irgendwann kauft die Familie von Kaushik sich ein eigenes Haus und so verlieren sich die beiden Teenager aus den Augen. Die Autorin beschreibt nun den Werdegang von Hema und Kaushik, der sich über zwanzig Jahre lang getrennt voneinander auf verschiedenen Bahnen durch das Leben zieht. Sehr gefühlvoll und intensiv beschreibt Jhumpa Lahiri die Gedanken und Geschehnisse, die Hema und Kaushik in all den Jahren begleiten. Sehr intensiv wird die Auswirkung auf sein Seelenleben nach dem Krebstod der Mutter von Kaushik beschrieben und auch als sein Vater eine neue Frau kennen lernt, die er später heiraten wird, verändert sich das Leben des in sich gekehrten Jungen. Wie das Schicksal es dann so will, treffen sich Hema und Kaushik nach über zwanzig Jahren in Italien wieder. Hema wird sehr schnell in den einstigen Sog der Liebe gezogen. Doch liebt Kaushik sie auch? Zumindest lässt er sich auf eine Affäre mit ihr ein. Doch die Lebensplanung von Hema hat anderes mit ihr vor. Sie steht kurz vor der Hochzeit mit Navin…. Jhumpa Lahiri versteht es, eine Familien- und Liebesgeschichte so interessant zu erzählen, dass es nicht schwer fällt, das Buch in einem Atemzug zu lesen. Der Schreibstil selber erinnert mich ein wenig an den von Khaleid Hossein in seinem Buch „Drachenläufer“. Die Autorin hält sich nicht mit unnötigen Details auf, geht aber dennoch in die Tiefe, wenn es wichtig erscheint. Erzählt wird die Geschichte aus verschiedenen Sichtweisen. Zum einen aus der von Hema, dann aus der von Kaushik und dann auch aus Sicht des Erzählers. Auf den ersten Blick erscheint das Buch aufgrund der doch sehr geringen Seitenzahl als „dürr und mager“, doch ist der Inhalt alles andere als das. Zwei ganze Leben zusammengefasst in 176 wunderschön beschriebenen Seiten. Ich habe mich in dem Buch und auch in der Geschichte sehr zuhause gefühlt und konnte sehr viele Empfindungen der beiden Protagonisten nachvollziehen. Ein schönes Buch über die Liebe und die Umwege, die sie gehen kann. Bis hin zu einem Ende, das ich so nicht erwartet hatte und welches mich sehr nachdenklich zurücklässt.

    Mehr
  • Rezension zu "Einmal im Leben" von Jhumpa Lahiri

    Einmal im Leben
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    27. September 2008 um 17:18

    Dies ist eine Liebesgeschichte, die in stiller Dramatik daher kommt. Hema und Kaushik lernen sich kennen, als Kaushiks Eltern für eine Weile in Hemas Heim unter kommen müssen. Hema ist beeindruckt von Kaushiks Mutter, die so anders ist als ihre eigene. Es gibt so viele Eindrücke und Hoffnungen, die Hema in dieser Zeit sammelt, dass sie gar nicht verarbeiten kann, was mit ihr passiert, was sie jedoch bald merkt: sie mag Kaushik und möchte ihm gern näher sein. Die Familie verliert sich jedoch aus den Augen. Beinah 20 Jahre später treffen sich Hema und Kaushik zufällig in Rom... Mich hat die Zartheit dieses Buches in den Fängen der Realität unserer Welt sehr beeindruckt.

    Mehr