Der freie Vogel fliegt, Band 3

von Jidi und Ageng
4,8 Sterne bei20 Bewertungen
Der freie Vogel fliegt, Band 3
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Osillas avatar

Die Buchreihe gibt auf eine behutsame aber auch sehr offene Weise Aufschluss über das chinesische Schulsystem.

S

Macht Spaß zu lesen

Alle 20 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Der freie Vogel fliegt, Band 3"

„Jedes junge Mädchen kann in den Figuren in dieser Geschichte sich selbst wiederfinden.“ - Satonaka Machiko, berühmte japanische Mangaka, über „Der freie Vogel fliegt“

Über die Reihe Der freie Vogel fliegt

Jidi und Ageng gehören in China zu den wichtigsten Comic-Künstlerinnen ihrer Generation. Für die Reihe Dianjiao zhangwang, die unter dem Titel „Der freie Vogel fliegt“ ab 2018 bei Chinabooks.ch in einer Übersetzung von Martina Hasse in deutscher Sprache erscheint, spannen die beiden im Team zusammen: Jidi als Szenaristin, von Ageng stammen die Bilder.
In Der freie Vogel fliegt erzählt Jidi über die zentrale Figur in der Geschichte, ihr fiktives Alter Ego der Lin Xiaolu, eine semi-autobiographische Geschichte über das Heranwachsen einer Gruppe von Jugendlichen in der westchinesischen Stadt Chengdu in den 90er Jahren.

Die Reihe hat in China, Japan und Korea die wichtigsten Auszeichnungen im Bereich Comic/Graphic Novel erhalten, u.a. den Japan International Manga Award, den ICC Comic Award aus Südkorea und den China Animation & Comic Competition Golden Dragon Award.

Sehr realistisch erfährt man in der Reihe von den seelischen Nöten und Sorgen chinesischer Heranwachsender. Die Autorinnen greifen auch schwierige Themen auf, wie Aufwachsen als Scheidungskind, Mobbing in der Schule, massiver Schuldruck und Prüfungsstress, die manchmal in Suiziden enden, die Entfremdung zwischen den Jugendlichen und den Erwachsenen, in der chinesischen Gesellschaft tabuisierte frühe Liebesbeziehungen zwischen Jugendlichen, der erste grosse Liebeskummer, heimliche Abtreibungen.

Trotz der Schwere mancher Themen spürt man die Lebenslust und den Lebenshunger der Jugendlichen. Lin Xiaolu sammelt Lebenserfahrungen und entwickelt sich im Verlauf der Geschichte von einer Aussenseiterin und grauen Maus zu einer reifen Persönlichkeit, die ihr Leben selbst in die Hand nimmt.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783905816747
Sprache:Chinesisch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:284 Seiten
Verlag:Chinabooks E. Wolf
Erscheinungsdatum:01.04.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne17
  • 4 Sterne3
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Osillas avatar
    Osillavor einem Monat
    Kurzmeinung: Die Buchreihe gibt auf eine behutsame aber auch sehr offene Weise Aufschluss über das chinesische Schulsystem.
    Eine aufschlussreiche Comic-Reihe über das Schulsystem Chinas.

    Die Reihe "Der freie Vogel fliegt" basiert auf dem gleichnamigen Roman der Autorin Jidi und hat starke autobiographische Züge. Die Reihe ist durchgehend farbig illustriert und beinhaltet sowohl die deutsche, als auch die chinesische Version. Wer mehr über das chinesische Schulsystem erfahren möchte, sollte sich diese Reihe einmal näher anschauen.

    Jidi, die eigentlich Yale Zu heißt, ist eine bekannte chinesische Künstlerin und Autorin. 2004 debütierte sie mit ihrem ersten Buch "Mein Weg". Bisher sind bereits 32 Bücher von ihr veröffentlich worden, einige von ihnen wurden ins französische übersetzt. Jidi ist als Bilderbuch- und Graphic-Novel Künstlerin tätig, schreibt aber auch Romane und ist Designerin und Redakteurin.
    Ageng (auch hier handelt es sich um einen Künsternamen) ist ebenfalls in China sehr bekannt. Sie arbeitet als Illustratorin und Zeichnerin im Bilderbuch- und Comicbereich. Außerdem unterrichtet sie an einer Kunstschule. Sie erhielt sowohl in China als auch im Ausland diverse Auszeichnungen. An der 6-teiligen Comic-Reihe "Der freie Vogel fliegt" arbeitete Ageng über zehn Jahre lang.

    Die Comic-Reihe "Der freie Vogel" fliegt erschien in China unter dem Titel "Standing on your tiptoe" und basiert auf dem gleichnamigen Roman von Jidi. Die Reihe behandelt die Mittelschuljahre in China und die typischen Probleme Jugendlicher während dieser Zeit.

    Band 3 wendet sich wieder stärker dem Leistungsdruck durch Lehrer und Eltern zu. Lin Xiaolu steht mehr als Beobachterin am Rand, während die Schicksale ihrer Freunde und Mitschüler ins Zentrum treten. Die sonst so erfolgreiche Cousine Ruirui nimmt sich aufgrund des Leistungsdrucks und wegen eines einmaligen Versagens das Leben. In diesem Band gibt es starke Anklagepunkte an die Lehrer sowie die Eltern, die dafür verantwortlich sind, dass die Kinder sich in der Not nicht an sie wenden, sondern eigene Auswegen suchen.

    „Ihr Erwachsenen lehrt uns doch immer, dass wir nicht stolz auf unsere Erfolge sein sollen. Warum sagt ihr uns nicht, dass wir bei unseren Misserfolgen die Hoffnung nie aufgeben dürfen?“ (Band 3, Seite 80)

    Lin Xiaolu hat sich wirklich witzige Überlebensstrategien für die zwischenmenschlichen Interaktionen angeeignet. Diese werden bildlich und farbenfroh dargestellt und erscheinen uns manchmal sogar eher als ungewöhnlich und peinlicher, als die eigentliche Situation, aus welche Lin Xiaolu gerade fliehen möchte.
    Der enorme schulische Leistungsdruck in China war mir zwar bekannt, die Ausmaße aber dennoch nicht bewusst. Die ständige abendliche Stillarbeit, die Sitzordnung nach Leistung (gut vorne, schlecht hinten), die Fernsehberichterstattung über die Abschlussjahrgänge und die allgemein sehr öffentliche Behandlung der Klausurergebnisse sowie die Zurschaustellung von Erfolg und Versagen setzen sie Kinder unter einen enormen Druck, dem einige nicht gewachsen sind. Auch die Eltern erwarten immer nur gute Ergebnisse und gleichzeitig honorieren sie gute Noten nicht, sondern weisen immer wieder daraufhin, was noch besser wäre. Das Verhältnis zwischen Eltern und Kindern scheint größtenteils stark gestört zu sein und von Misstrauen und Lügen dominiert.

    „Je mehr man einem Kind vertraut, umso weniger sind eigensinnige Eskapaden zu erwarten. Doch werden Kinder rigoros überwacht und bekommen immer Druck von oben, werden sie zu Meisterlügnern und gekonnten Schauspielern. Die Kinder schämen sich dann auch nicht, wenn sie in ihren Eltern nur den Gegner sehen.“ (Band 3, Seite 132)

    Die Schriftgröße ist in der deutschen Übersetzung leider recht klein geraten, was bei mir, neben dem starken Eigengeruch der bunt bedruckten Seiten, leider für Kopfschmerzen gesorgt hat. Deswegen gibt es für das Lesevergnügen einen Stern Abzug.
    Die Buchreihe gibt auf eine behutsame aber auch sehr offene Weise Aufschluss über das chinesische Schulsystem und verschiedene gesellschaftliche Konventionen. Der autobiographische Charakter lässt darauf schließen, dass die Ereignisse nicht aus der Luft gegriffen sind und zumindest zum Teil das Schulsystem in China erbarmungslos und wahrheitsgetreu geschildert wird.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    S
    SunshineBaby5vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Macht Spaß zu lesen
    Wahnsinns Zeichnungen und tolle Geschichte

    Auch Band 3 hat wirklich überzeugt. Die Geschichte ist authentisch und spiegelt die wechselhaften und großen Gefühle, sowie Gefühlschaos der Jugend gut wieder. Die Themen sind dem Alter Xiaolus angepasst; es geht um Freundschaft, Konflikte, Erwachsen werden, aber auch Problemlösung und natürlich die Liebe. 
    Die Zeichnungen sind phantastisch gestaltet und in diesem Band in etwas gedämpfteren Farben.
    Auch in diesem Band ist die Geschichte wieder sowohl in Deutsch, als auch Chinesisch enthalten.
    Gut gemacht!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    M
    melsunvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Ausdrucksstarke Zeichnungen erwecken das Buch zum Leben und die spannende Geschichte zieht den Leser mit sich mit.
    Der freie Vogel fliegt Band 3

    Xiaolu ist größer geworden, reifer, das merkt man ihr in diesem Band deutlich an. Sie befasst sich viel mit der Lieb um sie herum und ihrer eigenen Schwärmerei. Doch schüchtern ist sie immer noch. In ihrem neuen Freundeskreis und auch im Familienkreis erlebt sie einschneidende Erlebnisse, die sie verändern. Auch in diesem dritten Teil der Reihe erlebt der Leser das Leben von Xiaolu und ihr Älter werden mit. Durch gelungene Zeichnungen wird der Text wirkungsvoll unterstrichen und teilweise sind die Bilder so ausdrucksstark, dass es den Text dazu gar nicht bräuchte. Ich bleibe auf jeden Fall an dieser Reihe dran und freue mich auf die nächsten Teile.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    SABOs avatar
    SABOvor 4 Monaten
    Kurzmeinung: Teenageralltag mit Déjà-vus. Genialer Comic!
    Vogelfrei.3

    Jidi & Ageng - Der freie Vogel fliegt.3

    Zusammen erleben die 3 Freundinnen Lin, Su und Xie ihre Hochs und Tiefs. Die Liebe gleicht einer Berg und Talbahn, an einem Tag regnet es rosa Kirschblüten, der Nächste wartet mit einem Wolkenbruch auf.
    Während Lin ihren Han noch immer aus der Ferne anschwärmt, rutschen Sus und Xies Beziehungen schon in den Problemstatus ab.
    Auch Hu aus dem Comicladen ist wieder Single. Lin ist darüber enttäuscht, da sie in Hu und seiner Freundin immer das Vorzeigeliebespaar sah. Hu kompensiert seinen Kummer mit wechselnden Affären, die nicht länger halten, als die wöchentliche Neuerscheinung eines Comics.
    Lin nimmt den Ferienjob im Laden gerne an, vielleicht verirrt sich der künftige Student Han Che noch einmal ins Geschäft.
    Der Streß der Schulprüfungen ist hoch, Lins Kusine RoiRoi hält diesen nicht stand, die vielversprechende Schülerin tut etwas Unbegreifliches.

    Die als Prinzessin bekannte Xie, ereilt eine harte Realität, ihre bitteren Tränen schweisst die Gang erneut zusammen. Ihre neue Liebe hat sie im Stich gelassen, die Freunde beraten, was zu tun ist und ziehen es durch.
    Es zeigt auf, dass Freunde sich schon mal kappeln können, aber im Notfall füreinander da sind, wie Pech und Schwefel.

    Es ist faszinierend, wie sich der Comic mit seinen drei Protagonistinnen weiterentwickelt. Die Liebe in der Teenagerzeit wandert auf einem schmalen Grat.
    Lin ist noch nicht so weit, aber es scheint, als sammle sie ihre Erfahrungen durch die Sorgen ihrer Freunde.

    Ein sehr starker 3.Teil, je älter die Mädchen werden, desto interessanter wird es.
    Dieser Band geht in die Tiefe, er macht traurig und nachdenklich. Probleme und Sorgen wachsen mit dem Alter.
    Jidi schrieb mehrere Jahre an ihrem semi-biografischem Comic.  Ageng illustriert Jidis Erlebnisse träumerisch und effektvoll. Durchgehend coloriert wird jeder Kummer und jede Sternstunde von Lin und ihren Freunden in Szene gesetzt. Spannend und abenteuerlicher Erzählfluss.
    Ein "Manhua" der doppelt begeistert, ein Zwillingscomic auf Deutsch und auf Chinesischich, 300 Seiten geballte Asia-Power.
    Ich bin begeistert von dieser Lebendigkeit und gespannt auf Teil 4!







    Kommentieren0
    7
    Teilen
    annlus avatar
    annluvor 5 Monaten
    Kurzmeinung: wunderbare Reihe!
    tragische Momente in Xiaolus Leben

    *An jenem Tag stand ich nur einen halben Meter entfernt von ihm. Wir hätten uns um ein Haar direkt in die Augen gesehen.*


    Während Xiaolu noch immer aus der Ferne ihren Schwarm Han Che anhimmelt, wird die erste große Liebe der Mädchen in ihrer Klasse vom ersten schmerzhaften Liebeskummer abgelöst. Durch die damit miterlebten Wirrnisse der Liebe, die Anforderungen der Schule und das Annähern an neue Bekannte, durchlebt das Mädchen Xiaolu weitere Mittelschuljahre in Chengdu.



    Wieder sind es die großartigen Zeichnungen, die sich der Situation anpassen. Dieses mal in gedämpften Farben sind es die Schicksale ihrer Mitschüler, die Xiaolu aus dem Schulalltag reißen. Einerseits scheint das Mädchen nun reifer, da sie sich auch auf Gespräche mit Mitschülerinnen einlässt, die sie bisher gemieden hat. Andererseits hat sie noch eine sehr verklärte Sicht auf die Liebe aber auch auf die Lösung der Probleme anderer. Dabei bedient sich Xiaolu nicht nur ihrer überbordenden Fantasie, sondern auch der altbewährten „erprobten Geheimrezepte des Miteinanders im Dschungel sozialer Beziehungen“. Sympathisch wie immer versucht sie damit sowohl Peinlichkeiten zu entgehen, als auch Mitleid mit ihren Mitschülerinnen zu zeigen.


    Im letzten Band wurde Xiaolu intensiver mit der Realität konfrontiert. Durch den engeren Kontakt zu ihren Mitschülerinnen muss sie nun aber erkennen, dass sie damit auch deren negativen Erlebnisse teilt. In der Vergangenheit hat sie gelernt, dass ihre Fantasie und ihre erfundenen Geschichten ihr immer zu Hilfe eilen. So greift sie auch nun darauf zurück. Daher sind hier die Fantasiewesen und Comichelden wieder häufiger anzutreffen.


    Wieder werden auch sehr ernste Themen angesprochen. Zusammen mit dem Liebeskummer in ihrer Umgebung war dieser Band das Tief nach dem Hoch des letzten. Für mich spiegelte aber genau das die Pubertät wieder – wie irgendwie auch das gesamte Leben. Den schönen Zeiten folgen schwerere, ihre neuen Freundschaften bringen Freude aber auch das Mitleiden mit den Freunden mit sich. Zum Ende hin wird die Geschichte deutlich tragischer und damit auch wieder gesellschaftskritischer.


    Die zweisprachige Ausgabe ermöglicht es dem Leser den Manhua (=chinesischer Comic) sowohl in deutscher Übersetzung, als auch im Original zu lesen.


    Fazit: Wieder konnte ich mich in die Bilder fallen lassen und die Geschichte mitleben – seien es die wenigen schönen und die häufigeren traurig-tragischen Momente. Ich bin der Reihe eindeutig verfallen!

    Kommentieren0
    15
    Teilen
    mabuereles avatar
    mabuerelevor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Die Jugendlichen werden vor harte Entscheidungen gestellt.
    Der bisher beste Teil

    „...Xiaolu wusste das nicht, aber sie begriff auf der Stelle, dass man sich manchmal stark stellen muss,ein Lächeln präsentieren muss, damit alles langsam wieder gut werden kann...“


    Auch der dritte Teil der Novell Graphic schließt zeitnah an den Vorgängerband an. Einige Probleme der jungen Leute in China werden hier sehr zugespitzt behandelt.

    Anfangs geht es um Liebe und Eifersucht. Dabei fällt auch das Eingangszitat, denn Xiaolu gelingt es, Xuerui von ihrem Kummer abzulenken.

    Han Che und Xiaolus Cousine Ruirui absolvieren ihre Schulabgangsprüfungen. Die Aufnahme des Klassenfotos und die Gespräche über die Zukunft könnten so auch in Deutschland stattgefunden haben. Doch schnell zeigt sich, unter welchem immensen Druck die Jugendlichen in China stehen. Es genügt nicht, bestanden zu haben. Nur das Beste ist gut genug. Ruiruis Aussage bringt das schmerzlich auf den Punkt:


    „...Der Leistungsdruck, dem sie schon so lange ausgesetzt war, nagte so sehr an ihr, dass er ein schwarzes Loch in ihr Herz gefressen hatte...“


    Xiaolu sieht Han Che weiter nur aus der Ferne. Dann aber erlebt sie, dass die Liebe zwischen Xu und seiner Freundin nicht gehalten hat. Das weckt Erinnerungen an die Zeit der Trennung der Eltern.

    Mit Beginn der Abschlussklasse wird ein weiteres Problem akut. -Diese Mal steht Siyao vor einer schwierigen Entscheidung.

    Wie schon in den ersten Bänden wird die Handlung durch detailgenau ausgearbeitete Zeichnungen veranschaulicht. Durch die Farbwahl der Bilder wird gekonnt der Gefühlszustand der Protagonisten ausgedrückt. Auch die Unterschiede der drei Freundinnen werden sowohl in Wort als auch im Bild wiedergegeben.

    In einem kurzen Nachwort erzählen Autorin und Illustratorin von der Entstehung des Buches. Danach folgt die gesamte Geschichte nochmals auf Chinesisch.

    Das Buch hat mir ausgezeichnet gefallen. Ich bin schon gespannt auf die folgenden Bände.

    Kommentare: 2
    45
    Teilen
    frenx1s avatar
    frenx1vor 5 Monaten
    Xiaolu wird erwachsen

    „Der freie Vogel fliegt“ ist eine Comic-Reihe mit (mindestens) sechs Bänden, in der ein 16-jähriges Mädchen namens Xiaolu die Hauptrolle spielt.  Mir gefällt der chinesische Comic (bzw. Manhua)  sehr gut, daher will ich nun hier auch die Bände 2 und 3 kurz besprechen. 

    Die Geschichte von Xiaolu geht weiter. Nachdem in Band 1 vor allem die Scheidung der Eltern und die schlechte schulische Leistung thematisiert wurden, wird Xiaolu nun langsam erwachsener.

    Xiaolus Ausflüge in die Welt der Fantasie sind keine Fluchten mehr aus der Realität, zumindest nur noch selten. Es sind inzwischen daraus Verhaltens-Taktiken geworden. Die braucht sie auch, denn immer noch schwärmt sie für einen Jungen, traut sich aber nicht, ihn anzusprechen. Da braucht es schon Taktiken, um ihn ja nicht ansprechen zu müssen…

    Obwohl Xiaolu selbst sich nicht traut, ihren Schwarm anzusprechen,  fühlt sie doch sehr mit ihren – neuen – Freundinnen mit, wenn die sich zoffen, ihre Beziehungen auseinander gehen.

    Xiaolu muss  einiges wegstecken: wie oft Beziehungen in ihrer Umgebung scheitern, belastet sie sehr. Dann wird eine Freundin von ihr schwanger, ihre Cousine nimmt sich das Leben.

    Den beiden Autorinnen, Jidi und Ageng, gelingt es, diese ernste Seiten in Xiaolus Leben so zu verpacken, dass sie überzeugend wirken. Die Sicht Xiaolus entspricht dem, was Jugendliche in China in den 1980er Jahren denken. Es gibt keinen weisen Erzähler, der aus seinen Fehlern gelernt hat, keine rückblickenden Wertungen.

    Wie bereits im ersten Band, haben mir auch hier die Bilder sehr gefallen. Die Bilder transportieren die Stimmung. Xiaolus Trauer, die Verzweiflung ihrer Cousine: überzeugend in Bilder umgesetzt. Xiaolus Entschlossenheit, ihrer Freundin beizustehen: herrlich komisch im Karate-Stil dargestellt. Xiaolus Scheu, ihren Schwarm ansprechen: grandios grotesk umgesetzt.

    Für die kommenden Bände gibt es genügend Cliffhanger, die einer Auflösung bedürfen. Allerdings wird in „Der freie Vogel fliegt“ nicht nur eine Geschichte erzählt, sondern viele. Dies hat zwar den Nachteil, dass es viele lose Fäden mit vielen offenen Fragen gibt, aber zugleich auch den großen Vorteil, dass man einiges über das Leben Jugendlicher in China erfährt.

    Alle Bände der Reihe „Der freie Vogel fliegt“ sind zweisprachig – deutsch und chinesisch. Für fortgeschrittene Chinesisch-Lerner findet sich am Schluss noch eine ausführliche Vokabelliste. Vielleicht bringt ja der Verlag eines Tages eine rein deutsche, komplette Ausgabe heraus. So muss man für die gesamte Reihe jetzt noch deutlich über 100 Euro ausgeben.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    0_Lavender_0s avatar
    0_Lavender_0vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Einschneidende Ereignisse bringen Pubertierende sehr rasch zum Erwachsenwerden
    Auch schlimme Erfahrungen gehören zum Erwachsenwerden

    Zum Cover:
    Das Cover zeigt die drei Freundinnen in einem Gewässer stehend, den Blick zum Himmel gerichtet. Vor ihnen startet ein Schwan aus dem Wasser, während andere sich bereits erheben oder schon durch die Lüfte fliegen. Dieses Bild fasst auf einen Blick den Inhalt des Buches zusammen: den Start ins Erwachsenwerden, den kommenden Schulabschluss, die Pläne für die Zukunft.

    Inhalt:
    Dieser Band hat es in sich. Die Schwärmereien für Han Che flackern zwar ein paarmal auf, doch treten andere Themen in den Vordergrund, sie drängen sich viel einschneidender in Xiaolus Leben. Scharfsinnig beobachtet sie die Menschen rund um sich, Hu Xus Liebesleben, das eigentlich nur Ablenkung von seiner unglücklichen Liebe darstellt. Dann tritt der Tod in Xiaolus Leben, in einer Art, die eigentlich immer unbegreifbar bleiben wird. In leisen Tönen wird aufgezeigt, welche Ursachen und welche Lösungsmöglichkeiten es gibt bzw. gäbe.
    Das Buch hört auf mit einer ungewollten Schwangerschaft und den damit verbundenen Problemen, doch eigentlich endet es nicht wirklich.
    Der Folgeband wird zeigen, wie die Geschichte weitergeht.

    Fazit:
    Trotz der immer noch für mich unverständlichen Art der unterschiedlichen Schriften bei der Übersetzung, die den Lesefluss enorm hindern, vergebe ich diesmal 5 von 5 Sternen, denn das Buch hat mich berührt, zum Weinen gebracht und verzaubert.


    Kommentieren0
    5
    Teilen
    A
    antaris_mk6vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Wunderschön gestaltet und ernste Themen.
    Unglaublich gestaltet

    Die Bilder sind wirklich sehr liebevoll und detalliert gezeichnet, einfach unglaublich. Zwar ist das lesen durch die Bilder sehr anstrengend,aber das wird durch die einzigartigen Themen der handlung ausgeglichen. Es sind bewegende Themen, die gerade die Jugend sehr ansprechen. Ich kann das buch nur empfehlen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Tulpe29s avatar
    Tulpe29vor 5 Monaten
    Kurzmeinung: Gelungene Fortsetzung der beiden ersten Bände, die anschaulich das oft schwere Leben des chinesischen Alltags beschreiben.
    Schwere Stunden

    Auch diesmal bekommt man wieder einen sehr interessanten, oft schockierenden Einblick in das Leben chinesischer Jugendlicher. Vieles ist in Europa so nicht vorstellbar, der unglaubliche Druck in der Schule, die Verurteilung Geschiedener in der Öffentlichkeit und die herabwürdigende Behandlung deren Kinder in der Schule. 
    Religiosität und kommunistische Ansichten scheinen sich hingegen nicht auszuschließen. Ein widersprüchliches Land mit einer für  uns ziemlich fremden Kultur ist China für mich. Aber das sieht jeder anders.
    Ein bemerkenswertes Buch ist es allemal.

    Kommentieren0
    2
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    C

    Dies ist der dritte Band der Reihe Der freie Vogel fliegt. Bewerbt euch am besten gleichzeitig für alle drei Bände 1, 2 und 3.


    Jidi und Ageng gehören in China zu den einflussreichsten Comic-Künstlerinnen der Gegenwart. In der sechsbändigen Reihe Der freie Vogel fliegt werfen die beiden einen ungeschminkten, dafür aber umso authentischeren Blick auf die chinesische Jugend in all ihren Nöten und Sorgen aber auch Träumen und Hoffnungen. 

    Die Graphic Novel basiert auf Jugenderinnerungen von Jidi und ist in vielen Teilen autobiographisch.

    Jidi und Ageng machen Ende Mai / Anfang Juni 2018 eine Lesereise quer durch Deutschland und die Schweiz mit folgenden Stationen:

    31.05. - 03.06.2018, Erlangen: 18. Internationaler Comic-Salon Erlangen

    04.06.2018, Würzburg: Universität Würzburg - Sinologie

    05.06.2018, Basel: Konfuzius-Institut Basel

    06.06.2018, Zürich: Asien-Orient-Institut der Universität Zürich

    07.06.2018, Frankfurt: Konfuzius-Institut Frankfurt

    08.06.2018, Berlin: Mundo Azul 

    09.06.2018, Köln: Cöln Comic Haus 


    Der freie Vogel fliegt nimmt überdies am diesjährigen Gratis Comic Tag teil.    

    Ausführliche Texte über Der freie Vogel fliegt, biographische Angaben zu Jidi und Ageng und das eigens für die deutsche Ausgabe verfasste Nachwort von Jidi auf unserer Webseite chinabooks.ch .

    Hier eine   Leseprobe aus Band 3.

    Informationen zur   Lesereise.

    Weitere ausführliche Informationen zur Reihe   Der freie Vogel fliegt und zu den Künstlerinnen Jidi und Ageng mit Interviews, Leseproben und Videos folgen in Kürze auf der Webseite   www.manhua.ch .

    Ein exklusives Interview mit Jidi gibt es in der aktuellen Ausgabe unseres  Manhua-Magazins. Das Magazin wird in gedruckter Form an unserem Stand am Comicsalon Erlangen oder an den Veranstaltungsorten der Lesereise kostenlos angeboten.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks