Jill Francis Hudson Die letzte Königin von Saba

(8)

Lovelybooks Bewertung

  • 10 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(5)
(1)
(1)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die letzte Königin von Saba“ von Jill Francis Hudson

"Die Königin von Saba hatte schon viel von Salomos Ruhm und seiner Liebe zu Gott gehört. Deshalb beschloss sie, diesen König zu besuchen und sich mit schwierigen Rätseln von seiner Weisheit zu überzeugen." Die Bibel, nach 1. Könige 10 Es sind nur ein paar Verse, mit denen die Bibel vom Besuch der Königin von Saba bei Salomo berichtet. Doch zwischen den Zeilen hört man es förmlich knistern. Tauchen Sie ein in die antike Welt und treffen Sie eine ungewöhnliche junge Königin und eine der faszinierendsten biblischen Männergestalten. Erleben Sie höfische Pracht und eine abenteuerliche und romantische Geschichte um Liebe, Schuld, Intrigen, Macht und Vergebung - und ganz nebenbei packenden Geschichtsunterricht.

Dem Autor gelingt es, mich in die exotische Welt von Saba und Israel zur Zeit Salomos eintauchen zu lassen.

— mabuerele
mabuerele

Ein wundervolles Buch voller Weisheit, toller charakterstarker Charaktere und warmherzigen und intelligenten Gesprächen. Sehr empfehlenswert

— Maerchentraum
Maerchentraum

Stöbern in Historische Romane

Das Fundament der Ewigkeit

Mit Interesse an Europas Geschichte ist "Das Fundament der Ewigkeit" ein großartiges Werk, in dem genau diese Geschichte lebendig wird.

Renken

Die letzten Tage der Nacht

Unterhaltsame Geschichte mit interessantem Hintergrund. Es gab einige unerwartete Wendungen, aber das Ende ist dennoch früh klar.

leucoryx

Die Tochter des Seidenhändlers

Das Buch ist ein richtiger Schmäler und das exotische Setting tut sein übriges. Schmacht ;-)

Caillean79

Die Brücke über den Main

Wenn man Würzburg kennt, ein tolles Buch.

SnoopyinJuly

Das Haus der schönen Dinge

Ein ganz tolles Buch!

Eliza08

Marlenes Geheimnis

Hier erlebt man Geschichte, die zu Unrecht nahezu vergessen ist. Ein Buch, das berührt und bewegt. Ich kann nur sagen: Liest selbst!

tinstamp

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Konnte mich leider nicht so fesseln

    Die letzte Königin von Saba
    Arwen10

    Arwen10

    23. July 2015 um 08:28

    Nachdem alle so begeistert waren von diesem Buch, ist für mich eine Rezension gar nicht so einfach. Das Buch konnte mich insgesammt gar nicht fesseln, deshalb habe ich schon mal sehr lange dafür gebraucht, länger als für einen Roman üblich. Dieser Roman erzählt die fiktive Geschichte der Begegnung der Königin von Saba mit dem König Salomo , nachzulesen in 1 Könige10. Der Roman basiert hauptsächlich auf Legenden, die sich um diese Begegnung ranken. Man weiß also nicht, wie hoch der Wahrheitsgehalt ist. Fest steht aber, dass König Salomo ein großer und weiser König war, der Gottes Gunst dadurch verspielte, dass er sich sehr viele Frauen nahm, die Bibel spricht von 1000 Frauen, und sich durch diese Frauen zum Götzendienst verleiten ließ. Der Anfang des Romans war für mich zäh, die Geschichte der Wahl der Königin von Salomo war für mich wenig interessant und erst ab dem Zeitpunkt wo König Salomo auftaucht, wird es interessant und das war für mich einfach zu lang. Dazu kommt, dass ich mir bei meinem schlechten Namensgedächtnis die fremdländischen Namen schlecht merken kann.  Im weiteren Verlauf bleibt der Roman ganz interessant, aber berührt mich weiterhin nicht besonders. Der Autorin gelingt es aber sehr gut, den Leser in die damalige Zeit zu entführen. Man kann sich alles sehr gut vorstellen. Das Cover ist dazu ohne Frage eine Augenweide. Mir hat der Roman leider nur mittelmäßig gefallen. Ein Teil liegt auch sicher daran, dass ich als Leser überlege, was nun stimmt und was nicht. Und für eine fiktive Geschichte fand ich den Anfang viel zu langatmig und damit ein schlechter Beginn für ein Buch. Da ich schon viele christliche Romane kenne und so auch einen Vergleich habe, vergebe ich hier 3 Sterne.

    Mehr
  • Bücher gegen Rezensionen: Plündert das LovelyBooks Bücherregal!

    After passion
    TinaLiest

    TinaLiest

    Wir räumen unser Bücherregal! Ihr kennt das doch sicher: Das Regal quillt über, aber irgendwie möchten trotzdem immer mehr neue Bücher zwischen die Regalbretter gesteckt werden. Auch bei uns im Büro steht ein Bücherregal, das nur so überquillt vor tollem Lesestoff, der viel zu schade dafür ist, nicht gelesen zu werden. Deshalb haben wir unser Bücherregal ausgeräumt und möchten euch mit den Schätzen, die wir dort gefunden haben, glücklich machen! So funktioniert's: Stöbert durch die verschiedenen Genres und Bücher, die wir in den Unterthemen aufgeführt haben. Wenn ihr Bücher entdeckt, die ihr gerne lesen und rezensieren möchtet, schreibt uns im passenden Unterthema einen Beitrag mit dem Titel/den Titeln aus dem entsprechenden Genre und seid automatisch bei der Verlosung dabei. Ihr könnt euch selbstverständlich für mehrere Bücher in mehreren Genres bewerben - bitte schreibt dafür aber für jedes Genre einen extra Beitrag, in dem ihr dann auch mehrere Titel aus einem Genre auflisten dürft! Am Donnerstag, dem 18. Juni, losen wir aus, wer von euch welches Buch bzw. welche Bücher gewinnt und teilen euch die Gewinner hier in den jeweiligen Unterthemen mit. Solltet ihr gewinnen, verpflichtet ihr euch, bis zum 2. August 2015 eine Rezension bei LovelyBooks zu allen Büchern, die ihr gewonnen habt, zu schreiben. Postet die Links zu euren Rezensionen bitte ins zugehörige Unterthema in dieser Aktion! Bitte beachtet, dass es sich bei den Büchern auch um Leseexemplare handeln kann! Wenn ihr Fragen zum Ablauf oder zur Aktion allgemein habt, stellt diese bitte im Unterthema "Fragen zur Aktion"! Wir freuen uns, wenn ihr dabei seid und uns unsere Bücher abnehmt & wünschen euch viel Spaß beim Stöbern! ;)

    Mehr
    • 4789
  • Dieses großartige Buch ist ein Must-have! <3

    Die letzte Königin von Saba
    Maerchentraum

    Maerchentraum

    Cover: Das Cover ist wirklich schön. Die Frau auf dem Bild ist wirklich hübsch und strahlt sowas königliches aus. Außerdem finde ich, dass die Schrift sehr gut und passend gewählt ist. Zur Geschichte: Das Buch basiert auf einer Geschichte, die im Kebra Nagast geschrieben steht und über die Königin von Saba, die in der Bibel erwähnt wird. Viel gibt es über die Makeda, die Königin von Saba nicht zu berichten und aus den wenigen Fakten, die es gibt, hat die Autorin einen wundervollen Roman verfasst. Ich bin absolut begeistert. Das Lesen hat soo viel Spaß gemacht, langweilig wurde es zu keiner Sekunde. Der Schreibstil ist so schön und flüssig und man ist gleich mittendrin im Geschehen. Das Buch besteht im Grunde aus zwei Teilen. Dem ersten Teil, in dem es um die letzte Königin von Saba und ihre Geschichte geht. Unter anderem, wie sie zur Königin wird und wie sie wenig später König Salomo trifft. Die Geschehnisse sind wundervoll beschrieben und zeugen von so viel Gefühl und Weisheit, das ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Besonders das Aufeinandertreffen von Makeda, der Königin von Saba und Salomo, dem König von Israel, war wundervoll. So führen die beiden warmherzige und intelligente Gespräche und Makeda kann sich von Salomos Weisheit überzeugen und lernt dabei auch für sich selber sehr viel. Auch den Glauben an Gott. Sie legt das Anbeten von Götzen ab und findet, nach einem besonderen Ereignis in Israel, zu ihrem eigenen Glauben, den sie dann auch nach Saba bringt. So bringt sie ihr Volk, nach wirklich schwierigen Lebensumständen und Unterdrückung, zu einem neuen Glanz. Im zweiten Teil geht es um Menelik, wer er ist möchte ich hier nicht verraten. Ein junger Mann, der sehr begabt, wissbegierig und schön ist und im Laufe der Geschichte immer weiser wird. Auch er trifft auch Salomo, der seinen Glanz verloren hat und Israel ins Verderben stürzt. Doch er trifft auch auf neue Begleiter, die ihn am Ende nach Saba begleiten. Auf dem Weg erleben sie die Macht Gottes und werden von göttlichem Schutz begleitet. Und so findet auch Menelik tief in seinem Herzen zum Glauben am Gott. Die ganze Geschichte wird von Tamrin, dem Kaufmann erzählt. Er ist ein intelligenter, weiser Mann, der versucht seine Mitmenschen gut zu behandeln. Er begleitet sowohl Makeda, als auch Menelik auf dessen Wegen, ist dabei immer ein treuer und wunderbarer Begleiter und findet dabei auch selber zu seinem Glauben. Ich fand es wundervoll zu lesen, wie sich all die wundervollen Charaktere im Laufe der Geschichte weiterentwickeln und man sich während des Lesens auch so viel geschichtliches Wissen aneignet. Am Anfang des Buches gibt es übrigens auch eine Karte, die verbildlicht, wo Saba gelegen haben könnte. Am Ende des Buches gibt es noch ein Kapitel zum geschichtlichen Hintergrund, das auch super interessant zu lesen war. Ich weiß, dass es durch meine Rezension vielleicht so rüberkommen könnte, als es würde es nur um den Glauben gehen, aber so ist es nicht. Es spielt zwar eine Rolle in diesem Buch, aber nicht überwiegend. Es geht hauptsächlich um die Geschichte von Makeda, Menelik und Tamrin. :) Fazit: Ich lieeeeebe dieses Buch! Es ist wundervoll. Es gibt soo tolle, interessante und starke Charaktere, die so intelligent und weise sind, das es ein Genuss war dieses Buch zu lesen! Ich kann dieses Buch wirklich nur jedem von ganzem Herzen empfehlen! Ich bin und bleibe einfach absolut B.E.G.E.I.S.T.E.R.T.!!!!!!! <3<3<3

    Mehr
    • 5
  • Reise in die Welt König Salomos

    Die letzte Königin von Saba
    irismaria

    irismaria

    "Die letzte Königin von Saba" ist ein biblisch-historischer Roman aus dem Gerth Medien Verlag. Die Autorin Jill Francis Hudson nimmt die kurze Erwähnung eines Besuchs der Königin von Saba bei König Salomo als Grundlage für eine wundervolle Geschichte. Der Roman wird aus der Sicht des Sabäischen Kaufmanns Tamrin erzählt. Tamrin erlebt die Beerdigung der Königin von Saba mit und die Streitigkeiten, die unter den Clans ausbrechen, weil jeder seine Tochter als nächste Königin gewählt sehen möchte. Die Wahl fällt schließlich auf Makeda, die mit Tamrin verwandt ist. Tamrin möchte die junge Königin unterstützen und erzählt ihr von seinen Reisen in fremde Länder, unter anderem nach Israel, wo er König Salomo kennen lernen und sich von seiner weisen Regierungsführung überzeugen könnte. Makeda ist begeistert und reist selbst nach Israel. Dort lernt sie Salomo und seinen Glauben kennen. Als sich Salomo und Makeda ineinander verlieben, scheint ihre Liebe hoffnungslos zu sein…  "Die letzte Königin von Saba" ist leicht zu lesen und entführt den Leser schon nach kurzer Zeit durch seine bildhaften Beschreibungen in den alten Orient. Die Personen sind lebendig dargestellt und mir beim Lesen immer mehr ans Herz gewachsen. In den Gesprächen wird immer wieder der Glaube thematisiert und welche Bedeutung er für den Menschen haben kann. Mein Fazit: ein wunderschöner historischer Roman mit religiösem Mehrwert! Sehr zu empfehlen!

    Mehr
    • 2
    Tigerbaer

    Tigerbaer

    13. December 2014 um 21:31
  • Hervorragend recherchiert und ausgezeichnet mit Fiktion angereichert!

    Die letzte Königin von Saba
    Sonnenwind

    Sonnenwind

    Zu Anfang muß ich noch etwas zum Cover sagen. Normalerweise achte ich nicht sehr darauf, aber dieses hat es mir wirklich angetan: Die junge Frau ist ganz außerordentlich hübsch und ich mußte während des Lesens immer mal wieder das Buch zuklappen, um mir das Bild anzusehen. Wirklich gelungen! Die Königin von Saba wird den meisten ein Begriff sein. In der Bibel taucht sie in der Geschichte Salomos auf, als sie ihn besucht, um mit eigenen Augen zu sehen, ob das, was sie über ihn gehört hat, stimmt. Und davon ist sie dann sehr beeindruckt. Die äthiopische Überlieferung erzählt auch einiges über sie und über Salomo, und dort wird auch berichtet, daß die Königin ein Kind von Salomo zur Welt bringt: Der Beginn der neuen Dynastie und der Anfang der jüdischen Gemeinde in Äthiopien. Das Buch hat die Form eines Berichts von einem Onkel der Königin, der bei allen Ereignissen dabei ist und eine reife Haltung einnimmt. Diese überlieferten Tatsachen bilden das Gerüst für den vorliegenden Roman. Die Autorin hat auf dieser Basis ein sehr ansprechendes Buch geschrieben, das die leeren Stellen sehr passend mit Fiktion füllt. Sie beschreibt die Entwicklung der Königin - die nach der äthiopischen Überlieferung Makeda heißt -, ihre Persönlichkeit und ihre Thronbesteigung und zeichnet ein farbiges Bild über die damals dort herrschenden Sitten und Rituale. Demnach mußte die Königin jungfräulich sein, und weil eine ganze Reihe von Mädchen für diese Stellung infrage kam, mußten entsprechend viele auf eine Ehe verzichten. Konkurrenzdenken und Reibereien sind dabei vorprogrammiert. Das alles wird sehr flüssig und gut lesbar erzählt; man versinkt in der Zeit Salomos und hat die beschriebenen Ereignisse lebendig vor Augen. Und dann die Reise nach Jerusalem, mit dem bekannten Ergebnis. Auch Salomo wird sehr lebendig geschildert, einschließlich seinem anfangs sehr einnehmenden Wesen, aber auch seinem Fall, als er sich von Gottes Geboten abwendet und viele fremde Frauen heiratet, die ihn dann in den Götzendienst führen. Hier im Buch leitet sich das von seiner verzweifelten Liebe zu Makeda her. Ob das natürlich irgendwas mit den historischen Tatsachen zu tun hat, kann man nicht sagen. Auf jeden Fall ist es sehr ansprechend verpackt, der Roman macht großen Spaß zu lesen! Ganz zum Schluß kommt noch ein Bonbon, das ich aber hier nicht erwähnen darf und das wieder neue Munition für weitergehende Gedanken liefert. Eine Fülle von Material für historisch und biblisch-historisch interessierte Leser!

    Mehr
    • 2
    Tigerbaer

    Tigerbaer

    10. September 2014 um 09:56
  • Leserunde zu "Die letzte Königin von Saba" von Jill Francis Hudson

    Die letzte Königin von Saba
    LEXI

    LEXI

    Ich möchte euch ganz herzlich zu einer neuen Leserunde einladen! Der Verlag „Gerth Medien“ stellt drei Exemplare des Buches „Die letzte Königin von Saba“ von Jill Francis Hudson zur Verfügung. Vielen Dank an den Verlag für die Unterstützung der Leserunde! "Die Königin von Saba hatte schon viel von Salomos Ruhm und seiner Liebe zu Gott gehört. Deshalb beschloss sie, diesen König zu besuchen und sich mit schwierigen Rätseln von seiner Weisheit zu überzeugen."                      Die Bibel, nach 1. Könige 10 Es sind nur ein paar Verse, mit denen die Bibel vom Besuch der Königin von Saba bei Salomo berichtet. Doch zwischen den Zeilen hört man es förmlich knistern ... Tauchen Sie ein in die antike Welt und treffen Sie eine ungewöhnliche junge Königin und eine der faszinierendsten biblischen Männergestalten. Erleben Sie höfische Pracht und eine abenteuerliche und romantische Geschichte um Liebe, Schuld, Intrigen, Macht und Vergebung – und ganz nebenbei packenden Geschichtsunterricht. Link zur Leseprobe: http://www.gerth.de/index.php?id=201&sku=816937#leseprobe Bitte bewerbt euch bis zum 17. Juni 2014, 24 Uhr hier im Thread und beschreibt, weshalb ihr euch für dieses Buches interessiert. Ich möchte darauf hinweisen, dass Arwen10 die Bücher selber verschickt. Deshalb müssen wir euch darum bitten, im Gewinnfall 2,00 Euro Portokosten zu überweisen. Bewerbt euch also nur, wenn ihr dazu bereit seid. Die Bücher werden erst nach der Überweisung des Geldes versendet. Beachtet auch, dass es sich um eine CHRISTLICHE LESERUNDE handelt. Der Glaube an Gott spielt in diesem Buch eine Rolle. Im Gewinnfall verpflichten sich die Teilnehmer der Leserunde innerhalb von vier Wochen zum Austausch in jedem einzelnen Leseabschnitt, wobei nicht einfach der Inhalt zusammengefasst, sondern auch auf die anderen Testleser eingegangen und diskutiert werden soll. Die Zurverfügungstellung eines Exemplars beinhaltet zugleich auch die Verpflichtung zum Schreiben einer Rezension im genannten Zeitraum, die nicht nur bei Lovelybooks, sondern auch auf einer anderen Internetseite (amazon, Verlagshomepage…) veröffentlicht wird. Ich freue mich auf eure Bewerbungen. Wer ohne Verlosung mitlesen möchte, kann dies natürlich auch sehr gerne tun.

    Mehr
    • 106
  • Historischer Schatz

    Die letzte Königin von Saba
    MelE

    MelE

    Mit "Die letzte Königin von Saba" tauchen wir ein in längst vergessene Zeiten und Leser die Historisches Lieben, werden definitiv voll auf ihre Kosten kommen. Einmal angefangen fällt es schwer das Buch zur Seite zu legen, denn es ist eine echte Kostbarkeit. Erzählt wird die Geschichte durch den Kaufmann Tamrin, der uns mitnimmt auf eine ganz einzigartige Reise durch die Zeit. König Salomo war mir natürlich vorher schon ein Begriff, aber hier lerne ich ihn nicht nur als weisen Mann kennen und schätzen, sondern sehe auch eine andere Seite an ihm, die ihn mir nicht wirklich sympathisch macht. Er hatte viele Frauen und dadurch kam die Sünde ins Allerheiligste. Wofür die Israeliten zuvor gekämpft haben scheint auseinander zu brechen. Sagt Gott nicht ganz klar: "Du sollst keine anderen Götter haben neben mir?" Durch die vielen verschiedenen Frauen kommen auch die Götzen mit nach Jerusalem und der Gott dem Salomo zuvor diente gerät in Vergessenheit. Erzählt wird hier eine wunderschöne Liebesgeschichte zwischen Makeda, der Königin von Saba und König Salomo. Ob es sich wirklich so abgespielt haben könnte, wird unserer Fantasie überlassen sein, aber es hätte natürlich so sein können und ich habe es genossen anwesend zu sein in dieser wunderbaren Liebesgeschichte mit all ihrem Schmerz und ihrer Freude. Makeda, die Königin von Saba ist mir von Anfang an ans Herz gewachsen, denn sie ist es, die dieses Buch so lebendig macht. Letztendlich ist sie es, die so herrscht, wie Salomo es ihr beigebracht hat durch seine Erzählungen und seinen weisen Rat. Makadas Glauben wird oft geprüft, aber dennoch hält sie fest an Adonai. Sie ist den Menschen ihrer Zeit ein Vorbild und herrscht gütig und gerecht, nur leider hat sie ein kleines Geheimnis, was irgendwann offenbart werden wird. Mit "Die letzte Königin von Saba" erhalten wir ein Buch, was sich fast schon alleine liest, denn es hat eine gewisse Spannung, die sich durch das ganze Buch zu ziehen scheint. Gott selbst ist es, der uns wie ein roter Faden durch das Buch begleitet. Was durch den Tod der jungfräulichen Königin von Saba beginnt, endet mit der Suche nach einer Nachfolgerin, die letztendlich ausschlaggebend dafür ist, das Saba sich zu einem Stamm entwickelt, der von einer weisen Königin regiert wird. Ihr Name ist Mekeda, die sich von Anfang an wahrhaft königlich verhält trotz alldem, was sie in ihrer Kindheit erdulden musste. Unfassbar, was Väter ihren Kindern und Frauen antun um Söhne zu bekommen. Tamrin, der Onkel der Königin ist für mich zu einem festen Bestandteil des Buches geworden, denn seine Gedanken sind irgendwann auch auf mich übergesprungen. "Die letzte Königin von Saba" ist voller Bilder, die sich in meinem Kopf festgesetzt haben und mich quer durch die Wüste, dem Nil und vielen anderen Schauplätzen mit hinein genommen haben in ein historisches Jerusalem in all seiner Pracht. Es war eine wunderbare Offenbarung, denn noch nie war ich Salomo so nah wie in diesem Buch. Auch  wenn die Story Fiktion ist hat sie mich tief berührt und konnte voll überzeugen. Leseempfehlung!

    Mehr
    • 2
  • Spannende Geschichte auf Grundlage der Bibel

    Die letzte Königin von Saba
    mabuerele

    mabuerele

    06. July 2014 um 20:51

    Die Königin von Saba wird in ihre letzte Ruhestätte gebettet. Die Dame Ghalilat ist die Nichte der verstorbenen Königin. Nach dem Willen der Königin soll sie ihre Nachfolge antreten. Im Trauerzug befindet sich der Kaufmann Tamrin. Er ist gerade von einer Reise aus Israel zurückgekommen. Dort hatte er viele Gespräche mit König Salomo. Er soll für dessen Tempel das Material liefern. Die Führenden Familien Sabas wollen Ghalilat nicht als Königin. Deshalb tritt der Kronrat zusammen. Ihm gehört seit kurzem auch Rafasch, der Cousin von Tamrin, an. Tamrin selbst ist im Buch der Erzähler. Dieser Kunstgriff sorgt dafür, dass ich als Leser tief in die Geschichte eintauchen konnte und das Gefühl hatte, hautnah dabei gewesen zu sein. Die Protagonisten sind gut charakterisiert. Obwohl Tamrin als Kaufmann zu den Reichsten seines Volkes gehört, hat er den Blick auf die Welt der unteren Schichten und seine Menschlichkeit nicht verloren. Dort, wo er das Sagen hat, geht es seinen Angestellten und Arbeitern gut. Außerdem ist Tamrin ein Suchender. Er interessiert sich für religiöse Fragen. Die Charakterisierung Salomos ist in großen Teilen identisch mit seiner Beschreibung in der Bibel. Kleiner Abweichungen sind der dichterischen Freiheit geschuldet. Makeda, Tamrin Nichte, ist eine intelligente und weltoffene junge Frau. Sie hat für alle Menschen ein offenes Ohr. Leider musste sie eine Kindheit lang unter der Missachtung ihres Vaters leiden, für den nur Söhne zählen. Die Autorin hat aus den einigen Zeilen der Bibel und den vielfältigen anderen Veröffentlichungen eine spannende historische Geschichte geknüpft. Detailgenau beschreibt sie das Leben in Saba und am Hofe von König Salomo. Sie zeigt, wie eine einzige Entscheidung zu völlig gegensätzlicher Entwicklung in beiden Ländern führt. Das Buch lässt sich flott lesen und hat mich schnell in seinen Bann gezogen. Die exotische Welt des Altertums und die inhaltsreichen religiösen Gespräche haben mich gefesselt und gaben dem Buch seine innere Spannung.   Der Sprachstil wurde unserer Zeit angepasst. Dadurch werden auch komplizierte historische Zusammenhänge verständlich. An vielen Stellen verwendet die Autorin eine bildhafte Sprache. Gefühle werden gekonnt beschrieben. Ihre Entwicklung wird behutsam mit Worten gezeichnet. Tamrin, Begleiter und Berater der Königin, spricht auch deutliche Worte, wenn die Situation zu entgleiten droht. Die Geschichte birgt einige Überraschungen. Das Buch endet mit Anmerkungen zum historischen Hintergrund. Hier grenzt die Autorin deutlich Realität und Fiktion voneinander ab. Das in Braun gehaltene Cover mit dem Gesicht der Frau passt zum Inhalt und wirkt sehr ansprechend. Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Die Autorin hat es ausgezeichnet verstanden, die wenigen Fakten in eine abwechslungsreiche und logisch klar strukturierte Geschichte zu verpacken.

    Mehr