Jill Mansell Vorsätzlich verliebt

(29)

Lovelybooks Bewertung

  • 29 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 1 Leser
  • 4 Rezensionen
(11)
(9)
(6)
(2)
(1)

Inhaltsangabe zu „Vorsätzlich verliebt“ von Jill Mansell

Der neue Roman von der Queen der romantischen Komödie Jill Mansell Endlich Tapetenwechsel: Neusingle Tilly zieht aufs Land. Dort gerät sie mitten in ein Minenfeld von Klatsch, Rivalitäten und Intrigen, bei dem der Kampf um attraktive Männer mit Verbissenheit geführt wird. Tilly hat nicht vor, mitzumachen. Dann begegnet sie Jack. Er ist unwiderstehlich, aber leider überall als unverbesserlicher Schürzenjäger und Herzensbrecher bekannt. Tilly will sich keinesfalls in die Liste abgelegter Affären einreihen. Aber was, wenn er tatsächlich »der Richtige« ist?

Perfekt für einen entspannten Nachmittag auf der Couch - unterhaltsam, witzig, charmant.

— carooolyne
carooolyne

Wunderbare Liebesgeschichte mit liebevoll beschriebenen Figuren.

— leserattebremen
leserattebremen

Jill Mansell schreibt einfach schön. Bisher haben mir alle Bücher sehr gut gefallen. So auch dieses.

— Maus71
Maus71

lustige Liebeskomödie

— Chris80
Chris80

Ist ein tolles Buch :D

— iremcik
iremcik

Fängt gut an, lässt ziemlich nach auf den letzten 50 Seiten. Der Schluss wirkt ziemlich konstruiert. Aber zum gemütlichem weglesen ist es ganz ok.

— JuliaKristina
JuliaKristina

Stöbern in Romane

Dann schlaf auch du

Eine düstere, sehr realistische Geschichte, die mich komplett in ihren Bann gezogen hat.

Marion2505

Außer sich

Innovativ, nichtsdestotrotz anstrengend mit ganz viel sozialistischem Russland.

wandablue

Vintage

Faszinierende, mitreißende und intensive Reise durch die Musik der 1960er Jahre! Irre gut!!!

Naibenak

Die Phantasie der Schildkröte

Ein gefühlvoller Roman für lange Herbstabende, leichte Lektüre, die sich in einem Rutsch liest.

brenda_wolf

Acht Berge

Ein Buch über die liebe zu den Bergen der eigenen Heimat. Über Vaterschaft, Freundschaft, Liebe und Leben. Wundervoll

papaverorosso

Drei Tage und ein Leben

Ein Psychodrama der Extraklasse und ein Romanhighlight 2017!

Barbara62

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Wunderbarer Liebesroman

    Vorsätzlich verliebt
    leserattebremen

    leserattebremen

    28. October 2016 um 14:21

    Nach der Trennung von ihrem Freund zieht Tilly kurzerhand aufs Dorf zu ihrer Freundin Erin. Dort findet sie schnell einen Job als Mädchen für alles bei Max und seiner Teenagertochter Lou, die sie beide sofort ins Herz schließt. Und auch Max’ Freund Jack ist nicht zu verachten, ein charmanter Frauenschwarm wie er im Buche steht. Doch Jack weiß um seine Wirkung und wechselt die Frauen öfter als andere ihre Unterwäsche. Und auch sonst leben in dem beschaulichen Örtchen zahlreiche kuriose und eigenwillige Persönlichkeiten, die Tilly und Erin das Leben nicht nur leichter machen. Jill Mansells Roman „Vorsätzlich verliebt“ erfüllt wirklich alle Erwartungen an einen schönen Schmachtfetzen. Die Figuren sind durchweg sehr liebevoll beschrieben, sympathisch bis total verschroben, aber auf eine gewisse Weise alle sehr liebenswert. Neben der Hauptstory um Tilly und Jack lässt die Autorin auch alle Nebenfiguren ein eigenes und spannendes Leben führen und erzählt so viele kleine Geschichten am Rande, die einem die Figuren näher bringen und die Story sehr lebhaft machen. Dadurch ist die Lektüre eine große Freude und man gibt die Freunde, die man beim Lesen in den Personen gefunden hat, am Ende nur sehr ungern wieder her. Mansells Figuren sind keine leeren Hüllen, sie haben alle einen individuellen Charakter, der sie für die Geschichte unersetzlich macht. Das unterscheidet sie von vielen Liebesgeschichten, in den die Figuren nur Projektionsflächen für beliebige Klischees zu sein scheinen. Ich kann „Vorsätzlich verliebt“ von Jill Mansell nur allen Fans von Liebesromanen an Herz legen, die Geschichte ist sehr schön und die Charaktere bis in die kleinste Nebenfigur durchdacht. Wer auf der Suche nach leichter Unterhaltung ist, die nicht zu klischeehaft daherkommt, ist hier auf jeden Fall richtig. 

    Mehr
  • Rezension zu "Vorsätzlich verliebt" von Jill Mansell

    Vorsätzlich verliebt
    Debbi1985

    Debbi1985

    13. December 2012 um 22:36

    Inhalt: Als Tilly von ihrem Freund verlassen wird, flieht sie in die Kleinstadt zu ihrer besten Freundin. Hals über Kopf stürzt sie sich in einen neuen Job und wird für den schwulen alleinerziehenden Vater Max und seine Tochter das "Mädchen für alles". Tratsch, Intrigen und die Jagd nach den attraktivsten Männern dominieren das Landleben. Vor allem der unwiderstehliche Jack lässt nichts anbrennen und ist ein Herzensbrecher. Als Tilly Jack begegnet schwört sie, seinem Charme nicht zu erliegen, um eine läppische Affäre auf seiner langen Liste zu werden. Aber was ist, wenn alles ganz anders ist, als es zuerst scheint? Meine Meinung: Zum Inhalt: Die Geschichte rund um Tilly wird aus verschiedenen Perpektiven erzählt. Glaubt man zu Beginn in einer klassischen Liebesgeschichte zu sitzen, wird man während des Lesens auch mit anderen Themenausschnitten konfrontiert. Sowohl der Tod als auch Homosexualität werden als Thematik angerissen. Für meinen Geschmack werden diese dann aber etwas zu stiefmütterlich behandelt, so dass es in mancher Hinsicht gestellt wirkt. Zudem wird den Nebencharakteren und ihren Problemen zum Teil mehr Raum gegeben als Tilly und ihrer persönlichen Entwicklung. Durch so viel oberflächliches Anreißen von Handlungssträngen vermisse ich die nötige Tiefe, die es für eine glaubhafte Geschichte braucht. Und obwohl die Charaktere wirklich liebenswert gezeichnet sind, blieben sie mir nicht lange im Gedächtnis. Dem Buch zu Gute halten möchte ich die zeitweisen witzigen Sprüche und Passagen, die die Geschichte auflockern und über die ein oder andere Schwäche hinweg helfen. Fazit: Ein kurzweiliges aber nettes Buch für einen verregneten Herbstnachmittag, das gut lesbar vor sich hin plätschert.

    Mehr
  • Rezension zu "Vorsätzlich verliebt" von Jill Mansell

    Vorsätzlich verliebt
    merlin78

    merlin78

    14. May 2012 um 18:40

    Tilly von ihrem Freund verlassen wird, fährt diese für einige Tage zu ihrer besten Freundin Erin nach Roxborough, einem kleinen Nest, das nicht mit London zu vergleichen ist. Durch einen Zufall kann Tilly dort sogar einen Job ergattern und wirft nun ihr altes Leben über Bord und wagt den Schritt in eine neue Zukunft. Schon kurz nach ihrem Einzug bei dem Designer Max und seiner Tochter Lou, lernt Tilly den Frauenaufreißer Jack kennen. Sofort schlägt ihr Herz höher, jedoch möchte sie nicht eine weitere Kerbe im Bettpfosten des Schürzenjägers werden. Aber was ist, wenn Jack es tatsächlich ernst mit ihr meinen sollte? Erin, Tillys beste Freundin, ist seit kurzem mit dem in Trennung lebenden Fergus liiert. Beide sind bis über beide Ohren in einander verliebt, doch ihre Verbundenheit wird auf eine harte Probe gestellt, als Stella, die Ex von Fergus, von der neuen Partnerschaft erfährt. Stella setzt alles daran, um Erins Geschäft zu ruinieren und ihren Ex zurück zu gewinnen. Als Stella plötzlich ein Schicksalsschlag trifft, muss sie jedoch erkennen, wer ihre wahren Freunde sind. Max, der Chef von Tilly, hat sich vor drei Jahren von seiner Frau Kaye getrennt, nachdem er sich endlich als homosexuell geoutet hat. Seine Tochter Lou liebt ihren Vater so wie er ist und durchlebt eine sehr schwere Zeit in der Schule. Immer wieder muss sie sich gegen die Hänseleien der Mitschüler durchsetzen und bekommt dadurch richtige Probleme. Kaye, Lous Mutter und angehendes Hollywoodsternchen kehrt nach einigen Schwierigkeiten nach Roxborough zurück. Sie muss sich nicht nur um ihre Karriere Sorgen machen, auch ein Stalker hat es auf sie abgesehen. Durch wechselnde Perspektiven kann der Leser schnell einen Zugang zu der Geschichte finden und sich auf die lebendige und amüsante Erzählweise einlassen. Die Protagonisten erscheinen durch eine bildliche Schilderung real und menschlich. Besonders die Charaktere der Tilly und Erin werden dabei in den Vordergrund gerückt. Ihre Probleme und Sorgen bestimmen den Inhalt des Buches. Allerdings werden auch die anderen Charaktere mit ihren Erlebnissen sehr detailliert und ausdauernd beschrieben. Als Besonderheit des Buches ist anzumerken, dass trotz Situationskomik, genügend Platz für die ernsten Hintergründe bleibt und der Leser sich in viele verschiedene Aktionen hineinversetzen kann. In diesem Werk sind sowohl Romantik und Liebe, aber auch Humor und Tragik versammelt, die es jedem erlauben, sich ganz auf die Erzählung einzulassen und sich vom britischen Charme gefangen nehmen zu lassen. Die in Bristol lebende Autorin Jill Mansell ist eine der erfolgreichsten englischen Schriftsteller des Romantikgenres. Über 3 Millionen verkaufte Exemplare sprechen Bände und machen neugierig auf weitere Werke der Erfolgsautorin. Das Buch „Vorsätzlich verliebt“ ist bereits 2009 unter dem englischen Titel „Rumour Has It“ erschienen und ist nach ihren Büchern „Glücksgriff“, „Herzflittern“, „Sommerkussverkauf“ , „Sternschnupperkurs“ und „Mein zukünftiger Ex“ ein weiterer Roman, der vom Fischer Verlag veröffentlicht worden ist.

    Mehr
  • Rezension zu "Vorsätzlich verliebt" von Jill Mansell

    Vorsätzlich verliebt
    catiliane

    catiliane

    06. May 2012 um 10:09

    Tilly wird auf unschöne Art und Weise von ihrem Freund verlassen und will ihr Leben jetzt komplett umkrempeln. Erster Schritt: Sie zieht aus London weg um einen Job bei Max als Mädchen-für-alles anzunehmen. Aber STOP! alle die jetzt denken, "ist ja wohl klar was jetzt passiert, sie verliebt sich in Max, sie kommen zusammen...". Falsch gedacht, Max ist schwul. Tilly lernt seinen besten Freund Jack kennen, der einen gewissen Ruf als Schürzenjäger genießt und irgendwie hat er so eine gewisse Ausstrahlung, die ihre Knie weich werden lassen... "Vorsätzlich verliebt" ist eine nette Lektüre für zwischendurch. Natürlich ist vorraussehbar was passiert, aber so ein Buch ist ja auch nicht dazu da dem Leser Rätsel aufzugeben. Nicht nur aus Tilly's Leben erfährt der Leser einiges, sondern auch aus dem ihrer besten Freundin Erin, ihrem Arbeitgeber Max und seiner Exfrau Kaye und ihrem Schwarm Jack. Genau das hat meiner Meinung nach auch den Charme des Buches ausgemacht. Es hat mich schwer an Filme wie "Tatsächlich... Liebe" und "Er steht einfach nicht auf dich" erinnert (die ich nebenbei bemerkt wirklich sehr gerne gucke). So hat zum Beispiel Erin mit einer eifersüchtigen Exfrau zu kämpfen, Max mit seinem Outing, Kaye mit ihrem Image als verschmähte Hollywoodschauspielerin und Jack mit seinen Gefühlen. Besonders gut gefallen hat mir, wie Max damit umgegangen ist, dass ein Schüler seine Tochter Lou damit gemobbt hat, dass er schwul ist. Hier gab es keine Moralpredigten oder ähnliches, Max sorgt auf humorvolle Art und Weise selbst dafür, dass die Leute ihn tolerien und akzeptieren. Trotz dieser positiven Punkte muss ich sagen, dass die Geschichte stellenweise ein wenig zu konstruiert daher kommt und leicht unglaubwürdig wirkte. Andererseits bin aber auch der Meinung, dass dieses Buch einfach nur da ist um mein Herz kurzzeitig zu erfreuen (beispielsweise beim Happy End) und zu unterhalten. Das ich danach nicht zurückbleibe und noch stundenlang in Gedanken dem Buch nachhänge war mir von Anfang an klar.

    Mehr