Jill Muenstermann Fleischfresser

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 2 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Fleischfresser“ von Jill Muenstermann

Wir schreiben das Jahr 2103. Murphy ist Soldat ohne Bestimmung, denn Kriege gibt es schon lange nicht mehr. Er lebt in einer Welt, in der der Frieden heilig ist, Hass abgeschafft wurde und alle in Harmonie miteinander leben. Wie eine Maschine spult Murphy seine täglichen Übungen innerhalb der nur sporadisch existierenden Armee ab, wobei ihn der tragische Tod seiner Frau kaum einen klaren Gedanken fassen lässt. Nur die kleinen Sticheleien seiner Kameraden lenken ihn ein bisschen von seinem Verlust ab – sie „spielen“ Krieg, ohne zu wissen, was dieser wirklich bedeutet. Auf einen Schlag ändert sich alles. Am Horizont erscheint ein fremdes Raumschiff, das das Gesicht eines Monstrums trägt. Schnell stellt sich heraus, dass die fremden Wesen nicht in friedlicher Absicht gekommen sind. Panik bricht aus. Murphy und seine Mitbürger werden in einen Krieg gezwungen, der nicht zu gewinnen zu sein scheint. Seine friedliche Welt beginnt zu wanken, nach und nach zerbricht alles, woran er glaubte. Ein letzter Hoffungsschimmer scheint der Zivilist Josef zu sein: Als hochbegabter Programmierer hat er vielleicht den Schwachpunkt der Angreifer erkannt. Gibt es noch Hoffnung? Ist das, nach dem wir streben, unmöglich zu erreichen, weil wir uns selbst im Wege stehen – weil wir das sind, was wir sind?

Stöbern in Krimi & Thriller

Was ihr nicht seht

Fesselnd geschrieben! Ein Thema, dass einen nicht kalt lässt!

Elizzy

Death Call - Er bringt den Tod

Geht unter die Haut! Sehr detailliert geschrieben, nichts für schwache Nerven.

Ann-Kathrin1604

Ich beobachte dich

Ein packender Psychothriller, der den Leser mitreißt, in die Irre führt und in einem spannenden Showdown überrascht zurücklässt!

jam

Die gute Tochter

Tiefgründig, verzwickt und fesselnd.

Sidny

Pannfisch für den Paten

humorvollen Krimi, Mafia in Fredenbüll?

janaka

Das Böse in deinen Augen

Psychothriller mit wenig Thrill

Schugga

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Fleischfresser" von Jill Muenstermann

    Fleischfresser

    Leseratte von A - Z

    22. October 2009 um 12:58

    Der Freund meiner Schwester, Jill Marc Münstermann, der ein großer Filmfan ist, auf seiner Website www.liesjill.de auch Reviews schreibt und sogar selber Amateurreggisseur ist, hat nun einen Sciencefiction-Roman veröffentlicht. Diesen will ich euch nun vorstellen. Der Roman spielt im jahr 2103. Krieg und Gewalt ist nur noch Geschichte und auf dem ganzen Planeten herrscht Frieden. Es gibt zwar trotzdem noch eine Armee, aber eigentlich glaubt niemand mehr daran, dass diese gebraucht wird. Eines Tages taucht dann plötzlich ein stählernes Monster am Himmel auf, ein riesiges Raumschiff, und einige Tage später beginnt eine Invasion auf den friedlichen Planeten. Obwohl dies Jills erster Roman ist (weitere werden folgen) hat er wirklich schon ganze Arbeit geleistet. Wie er selber sagt, hatte er auch schon viel Übung durch das Schreiben von Drehbüchern. Für seine Story hat er sich viele Gedanken gemacht. Deshalb glänzt es nicht nur mit der komplexen und dennoch stabilen Geschichte, sondern hat auch noch einige sehr einfallsreiche und ebenso glaubwürdige Charakter vorzubringen. Da gibt es zum Beispiel die Kämpferin Caterpillar, die durch ihre kurzen Haare und ausgeprägter Muskulatur schon gar nicht mehr als Frau zu erkennen ist, aber da sie sogar lesbisch ist, stellt das auch gar kein Problem dar. Auch bei der Beschreibung der futuristischen Umgebung war der Autor verdammt kreativ. In dieser Zeit sind zum Beispiel die Räume nicht mehr eckig sondern meist oval; ein Raum hat sogar eine Uhr, die den kompletten Fußboden darstellt. Und das Autoverkehrssystem ist vollkommen sicher dank vollautomatische Fahrzeuge die es nicht zulassen Straßenschilder oder Ampeln zu ignorieren. Da sich die Story hauptsächlich um den Krieg dreht, gibt es auch jede Menge dementsprechende Kämpfe und Einsatz von Waffen. Dank Jills Kenntnissen zum Thema Waffen und Militär konnte er diese "Szenen" nicht nur spannend, sondern auch äußerst realistisch darstellen. Man fühlte sich stehts in die kalte und ungemütliche Atmosphäre hineingezogen. Es gibt einige Tragödien und der Großteil des Buches wird von negativen Gefühlen begleitet, aber das sollte den Leser ganz und gar nicht abschrecken, denn gleichzeitig hat das Buch auch viel damit zu tun, über sich selbst hinauszuwachsen und seine eigenen Grenzen zu sprengen. Außerdem hat der Autor immer versucht ein wenig Humor ins Buch zu bekommen, vorallem am Anfang wo noch alles in Butter ist, also bevor das fremde Raumschiff ins Spiel kommt. Noch dazu gibt es ein verdammt überraschendes Ende, das einen wirklich zum Nachdenken anregt. Das Buch hat eine klare Nachricht, welche es ohne Probleme übermittelt. Fazit: Spannender und sehr kreativer Sci-Fi-Roman mit sehr interessanten Charakteren und einer klaren Botschaft über die sich jeder mal Gedanken machen sollte. Zumindest für jeden Sci-Fi-Leser ein absolutes MUSS. (Und ich lobe das Buch nicht nur in den Himmel, weil ich den Autor persönlich kenne. Das Buch ist wirklich so genial.) 9/10 Punkten

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks