Queen of Blood

von Jill Myles 
4,3 Sterne bei28 Bewertungen
Queen of Blood
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

H.C.Hopes_Lesezeichens avatar

Ein ungleiches Paar, eine schicksalhafte Situation und ein kleiner politischer Widerstand schmücken die Geschichte.

TheBookAndTheOwls avatar

Tolle Story!

Alle 28 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Queen of Blood"

Seit Jahrzehnten wird das Volk der Vidari grausam von den Athoniten unterdrückt. Durch einen Zufall gelangt die junge Gänsemagd Seri an den Hof der geheimnisvollen Herrscher. Dort soll sie für den Widerstand der Vidari spionieren. Als sie den Blutprinzen Graeme kennenlernt, kommen Seri Zweifel an ihrer Mission. Doch in dem heraufziehenden Krieg ist kein Platz für Zweifel oder Gefühle - und schon bald muss sich Seri entscheiden, ob sie ihr Volk oder ihre Liebe verraten soll.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783404209200
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:352 Seiten
Verlag:Bastei Lübbe
Erscheinungsdatum:31.08.2018

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,3 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne12
  • 4 Sterne11
  • 3 Sterne5
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    H.C.Hopes_Lesezeichens avatar
    H.C.Hopes_Lesezeichenvor 17 Tagen
    Kurzmeinung: Ein ungleiches Paar, eine schicksalhafte Situation und ein kleiner politischer Widerstand schmücken die Geschichte.
    Ganz okay.

    Queen of Blood von Jill Myles wollte ich unbedingt lesen. Nicht zuletzt ist das Cover schuld, das mir ins Auge gestochen ist.
    Normalerweise lese ich äußerst ungern Romane die mit Vampiren oder ähnlichen Blutsaugern geschmückt sind.
    Jill Myles nutzt den klassischen Vampir als Protagonist. Allerdings nicht aufdringlich oder überzogen, was mir sehr gut gefiel.
    Seri, die zu dem Volk der Vidari gehört landet per Zufall an einem der Höfe der Athoniten, die ihr Volk unterdrücken.
    Als Spionin soll sie Informationen für einen geplanten Aufstand schmuggeln. Doch Blutprinz Graeme fasziniert sie und durch einen Wink des Schicksals wird sie an ihn gebunden. Das führt zu einigen Konflikten. Moralischer Art wie auch Konflikte in der Gefühlswelt, denn Seri liebt einen anderen, oder?

    Die Liebeskiste besteht aus dem klassischen Dreiergespann und verlangt eine Entscheidung von Seri.
    Blutprinz Greame gibt sich anfangs undurchsichtig und öffnet sich dann etwas, lässt ein wenig Hintergrundstory erfahren.
    Trotzdem ergeben die beiden zunächst ein ungleiches Paar, was wie so oft in Romanen für Sprengstoff sorgt.
    Dazu die politische Völkersituation, die allerdings nur oberflächlich gehandhabt wird.

    Das Ende des Romans ist relativ offen und lässt Spielraum für Folgebände.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    TheBookAndTheOwls avatar
    TheBookAndTheOwlvor einem Monat
    Kurzmeinung: Tolle Story!
    Tolle Story!

    Die Story baut sich am Anfang eher langsam auf, weshalb ich schon befürchtete, sie sei nicht nach meinem Kaliber. Das Tempo erhöht sich allerdings mit der Seitenzahl und kommt zum Schluss zu einem gefühlten abrupten Ende, der Raum für mehr offen lässt. Auf Goodreads erfährt man, dass es Folgebände geben wird und hoffe daher, dass Bastei Lübbe diese auch verlegt. 

    Als Seri jedoch von der Göttin als Verlobte des Prinzen Graeme eingesetzt wird, hatte die Story zwar langsam meine Aufmerksamkeit, ich kam jedoch nicht drumherum, an House of Night zu denken. Dabei geht es nicht um den Plot, sondern eher um die Göttinnen-Figur, die für mich einfach ein starkes Nyx-Äquivalent hermachte. Ich konnte jedenfalls nicht anders, als dieses ungleiche Paar mögen, was bei mir aber nicht ungewöhnlich ist. Selection, A Court of Thorns and Roses, etc. pp. All das sind Bücher mit ungleichen Paaren die ich somehow liebe. 

    Wir haben hier die klassische verbotene Liebe, moralische Dilemmata, Action, nice Vampire und natürlich - ein Liebesdreieck. Das Liebesdreieck fand ich im Nachhinein irgendwie doof, aber die sind auch nicht gerade meine liebsten Plotinhalte. 

    Mal abgesehen von dem Liebesdreieck war der übrige Plot wirklich toll. Ich mochte die Übersetzung und fand es wirklich klasse, dass man endlich einmal den Originaltitel beibehalten hatte! Großes Lob dafür. 

    Ich verleihe dem Buch 4,5 von 5 Sternen, denn das Liebesdreieck war einfach nichts für mich. Ich freue mich jedoch schon auf die Folgebände!

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Fiore46s avatar
    Fiore46vor einem Monat
    Kurzmeinung: Leider wurde viel Potenzial verschenkt. Bin echt enttäuscht.
    Ich habe mich so auf das Buch gefreut...

    Die Anthoniten unterdrücken seit Jahrhunderten die Vidari, aber das soll nun endlich ändern! Seri ist eine arme Gänsemagd, die sich um ihren kranken Vater und blinde Schwester kümmern muss. Unterstützt wird sie nur durch Rilen, ihren Verlobten. Durch Zufall erhält Seri das Angebot während des Siebentags im Schloss der Anthoniten als Dienerin für eine Adlige zu arbeiten, die hofft als potenzielle Braut des Prinzen Graeme, der wie alle Männer seiner Familie unter einem alten Fluch leidet, auserwählt zu werden. Hierfür soll Seri, die eine Vidari ist, für Gesprächsstoff sorgen und so Lady Mila in den Mittelpunkt rücken. Seri nimmt das Angebot an,weil Rilen dies für eine wunderbare Chance hält mehr Informationen für die geplante Rebellion zu erhalten. Als der Tag der großen Feier gekommen ist, läuft leider alles völlig anders als erwartet: Die Göttin erwählt Seri als seine Eterna, die nach vielen Jahrhunderten endlich den Fluch beenden kann. 😱 Weder sie noch der Prinz sind von der Wahl der Göttin begeistert, dennoch spüren beide eine gegenseitige Anziehung. Doch diese Anziehung sorgt bei Seri für ein schlechtes Gewissen, da sie glaubt die Vidari dadurch zu verraten. Fazit: Die Geschichte an sich klang sehr vielversprechend, aber leider wurde alles nur sehr oberflächlich angerissen und ich habe dadurch keine Beziehung zu den Protagonisten aufbauen können. Das Buch hätte locker 100 Seiten mehr vertragen können. Trotz dieser Kritikpunkte war ich nach 2/3 des Buches noch geneigt wohlwollende 4 Sterne zu vergeben, aber das hatte sich dann erledigt. Ich weiß wirklich nicht, wie man das Ende eines Buches so langweilig und plump gestalten kann. Schade, dass so viel Potenzial einfach verschenkt wurde.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Ruby-Celtics avatar
    Ruby-Celticvor einem Monat
    Ein starker Anfang, der leider nicht bis zum Ende gehalten werden konnte.

    Die Schreibweise der Autorin ist angenehm, bildhaft, durchaus gefühlsbetont und konnte mich an die Geschichte fesseln.

    Erzählt wird die Geschichte vorwiegend aus der Sichtweise von Seri, welche unsere eigentliche Hauptperson ist. Allerdings hat uns auch Graeme ab und an in seine Gefühlwelt blicken lassen.

    Seri ist eine hilfsbereite, familienbezogene und leider auch leicht lenkbare Persönlichkeit. Ich mochte ihre ruhige und liebe Art wirklich gerne, allerdings hat sie sich leider sehr von Rillen leiten lassen. Sie hat einen Weg beschritten, den sie so niemals gegangen wäre und hat sich somit so einige Steine selber in den Weg gestellt. Dennoch wächst sie innerhalb der Geschichte und das hat mir doch wieder sehr imponiert.

    Graeme ist ein starker, offenherziger, manchmal recht griesgrämiger aber doch auch definitiv gerechter Zeitgenosse. Er versteckt sich oftmals hinter einer Maske und zeigt nicht alles, was er tatsächlich fühlt. Er ist ein Prinz, der nicht unbedingt über seinem Volk stehen muss. Sein Charakter hat es mir angetan, einfach weil er so geheimnisvoll und dennoch auch durchschaubar war.

    Die Umsetzung der Geschichte hat mir im Gesamten wirklich gut gefallen. Seri ist durch einen Zufall ins Schloss und in die Nähe von Graeme gelangt, was dem Widerstand sofort zugespielt hat. Sie wird als Spion eingesetzt und doch findet sie sich bald in einer sehr prekären und nicht ganz einfach zu lösenden Situation wieder.

    Die Umsetzung war stets interessant und auch recht spannend gehalten. Gerade die ersten beiden Bereiche, welche wir in der Leserunde gelesen haben konnten mich von sich überzeugen und mir ein tolles Lesevergnügen bereiten. Leider empfand ich den Schluss inkl. des finalen Kampfes als etwas zu schnell und einfach. Es war definitiv gut umgesetzt und nervenaufreibend, aber gleichzeitig auch recht schnell ausgemerzt. Auf Grund einer Person war alles vorbei und das empfand ich als etwas zu einfach. Hier hätte mir ein größerer Showdown, einfach bezogen auf die sich aufbauende Rebellion und immer wieder erwähnte Größe dieser, gewünscht.

    Die Liebesgeschichte zwischen Seri und Graeme hat mir wirklich gut gefallen, wobei ich Seri´s Part oftmals als anstrengend empfunden habe. Ich konnte ihre Gefühle voll und ganz nachvollziehen, allerdings hat mir ihr ständiges hin und her etwas nerven gekostet. Schlussendlich ist es eine schöne Umsetzung, aber die Gefühle verliefen mir rückblickend gerade über den letzten Seiten zu schnell. Seri hat sich so lange noch anderweitig gefühlsmäßig befunden, hat auch bis fast zum Schluss immer noch mit sicher gehadert um letztlich ihre Liebe doch zu erkennen. Irgendwie nachvollziehbar, aber dennoch auch etwas zu schnelllebig auf Grund der letztlich doch recht wenigen Seiten.

    Insgesamt muss ich sagen, dass es eine sehr schöne Geschichte war, welche mich gerade zu Beginn vollkommen für sich einnehmen konnte. Letztlich hätte ich mir zwar definitiv mehr Seiten und einen spektakuläreren Showdown gewünscht, aber dennoch kann das Buch mit tollen Charakteren und einem schönen Setting überzeugen.

    Mein Gesamtfazit:

    Mit „Queen of Blood – Die Bestimmung“ hat Jill Myles durchaus einen schönen Fantasyroman ins Leben gerufen, welcher mit Spannung, interessanten Charakteren und eine bis zu einem gewissen Teil guter Umsetzung überzeugen kann. Leider hat mir gerade der letzte Teil des Buches etwas den Wind aus den Segeln genommen, da mir das alles etwas zu gehetzt und unausgereift vorkam. Ein paar Seiten mehr hätten dem ganzen wohl ganz gut getan.
    Ich vergebe 3,5 Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Buechertraeumes avatar
    Buechertraeumevor einem Monat
    Düster, spannend, fesselnd und richtig schön.

    Meine Meinung:

    Der Schreibstil der Autorin war sanft, locker, leicht und unheimlich flüssig. Außerdem schreibt Jill Myles sehr spannend und weiß es wie sie die Leser fesselt, denn sie fesselte mich nicht nur, sondern zog mich regelrecht in die Geschichte hinein mit ihrem Stil. Was mir auch sehr gut am Schreibstil gefallen hat war, die Kombination aus fesselnd und trotzdem bildgewaltig, denn genau so schrieb die Autorin in diesem Buch. Mich hat der Stil auf alle Fälle begeistert und überzeugt, denn wer es schafft so klar, deutlich, flüssig, locker, leicht und dazu dann auch noch fesselnd und bildgewaltig zu schreiben, der muss es drauf haben.

    Mit den Charakteren hat die Autorin einfach alles richtig gemacht. Die Protagonistin Seri war zwar etwas naiv und kam oft rüber als würde sie ständig so naiv durch die Welt laufen aber sie war die größte Überraschung für mich. Seri ist nicht eine typische Protagonistin, die sich einfach nur im Lauf der Geschichte entwickelt, nein, Seri lies mich im Glauben das sie so bleibt und dann kam die unerwartete Wendung und sie entwickelte sich doch. Dieser Moment ist einfach großartig gewesen, denn es war so unverhersehbar. Auch die anderen Figuren konnten sich beweisen und haben es getan und entwickelten sich stets weiter. Nie hatte ich das Gefühl, dass die Charaktere stehts gleich waren, nein, ich freute mich auf die Entwicklung der Figuren.

    Die Story wies zwar zwei bis drei kleine Schwachstellen auf, aber diese empfand ich nun als so winzig, dass ich ihnen keine Beachtung schenkte. Jill myles hat hier eine Story geschrieben, die mich einfach in sich hineingezogen hat und nicht mehr losgelassen hat. Klar strukturierte Linien in der Story waren einfach richtig toll. Auch die Storyline war klar strukturiert und stets nachvollziehbar. Im Zusammenspiel mit allem, war die Story einfach gelungen und war auch noch so facettenreich, dass ich einfach erstaunt war.

    Die Handlung, sowie der Handlungsstrang, war einfach richtig genial. Mir gefiel die Idee hinter der Handlung schon seit anfang an und dies hat sich auch beim lesen nicht verflüchtigt. Die Handlung war vollkommen nachvollziehbar, spannend und fesselnd, ich war einfach gefangen in dieser Handlung. Auch der Handlungsstrang war echt richtig toll und beinhaltete auch den roten Faden der sich durch die gesamte Handlung zog. Einfach kurz gesagt, ist die Handlung und der Handlungsstrang der Autorin einfach mehr als gelungen, denn sie fesselte mich so an die Geschichte, dass ich es nie ausgehalten habe zu warten um weiterlesen zu dürfen.

    Auch das Setting war eine Klasse für sich. Jill Myles erschuf eine Welt, die mich vollkommen staunen lies und mich restlos begeistert hat. Dieses World Building hat mich einfach vollkommen umgehauen und in sich aufgenommen, dass es dafür eigentlich keine Worte gibt. Alles in einem war es ein großartiges Setting, welches ihr einfach selbst erleben müsst.

    Mein Fazit:

    Abschließend kann und muss ich sagen, dass mich QUEEN OF BLOOD - DIE BESTIMMUNG von Jill Myles einfach stets überrascht hat und mich begeistern konnte. Die Autorin überzeugte mich mit einem locker-leichten und flüssigen Schreibstil, einer Handlung die es in sich hatte und einer Story die spannender nicht hätte sein können. Zu guter letzt kam das Setting und dies war einfach der oberhammer. Es überzeugte mich weil es schön düster, magisch und doch geheimnisvoll wirkte. Allgemein gesagt, ist dieses Buch sehr gelungen und ich kann es euch nur empfehlen, denn von diesem Buch muss man sich selbst ein Bild machen. Trotzdem gibt es 5 von 5!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Nikola10s avatar
    Nikola10vor einem Monat
    Kurzmeinung: Mystisch, romantisch, einfach fantastisch! :)
    Mystisch, romantisch, einfach fantastisch! :)

    Jill Myles, besser bekannt als Erotikautorin Jessica Clare, hat mit diesem Buch einen High Fantasy-Roman veröffentlicht, der sich um die junge Vidari Seri dreht.
    Die Schwester erblindet, der Vater sehr krank muss sie sich als Teil des unterdrückten Volkes der Athoniten als einfache Gänsemagd ums Überleben ihre Familie kümmern.
    Eigentlich scheint es bald bergauf zu gehen, möchte sie doch die Handfest mit dem Vidari Rilen vollziehen, der ihr dann tatkräftig zur Seite steht.
    Doch es kommt anders als gedacht. Der Athonitenprinz Graeme beschließt, sich auf dem heruntergekommenen Schloss in Vidara niederzulassen und widerwillig beschließt Seri sich auf den Weg zum Schloss zu machen, um auf dem dortigen Markt Nahrungsmittel und Medizin für den Vater zu kaufen. Dabei wird eine Athoniten auf sie aufmerksam, die unbedingt die Gunst des Prinzen gewinnen möchte und mit Seri jemanden hätte, der garantiert alle Augen auf sich zieht. Seri willigt notgedrungen ein, nicht ahnend, dass sich damit alles für sie verändern wird, denn manche Mythen können sogar der Wahrheit entsprechen…
    Allein das Cover macht einen auf dieses Buch aufmerksam. Es wirkt sehr edel und gleichzeitig wird die Bedeutung des Blutes, durch das blutrote Kleid und die Blumen verdeutlicht. Das Mädchen soll vermutlich Seri darstellen, vor der sich ein Schloss (vermutlich das Vidaras) im Wasser spiegelt.
    Nun aber zum Buchinneren, das nicht weniger gut ist.
    Mit Seri begegnet uns eine taffe Protagonistin vergleichbar mit Mare Barrow, die auch ungewollt ein Teil eines Hofes wird. Seri denkt oft an andere und stellt deren Bedürfnisse auch oft über ihre eigenen. Aufgrund der grausamen Regierung der Athoniten, hat sie ihre Vorbehalte so wie diese auch ihr gegenüber. Doch bald merkt sie, dass sie auch nur Menschen sind und sich nicht unbedingt stark unterscheiden. Trotz einiger Veränderungen bleibt sie sich trotzdem treu und muss bald lernen, mit einigen Herausforderungen umgehen zu müssen. So sorgt ihr veränderter Status zum Beispiel dafür, dass aus einem Freund fast so etwas wie ein Feind wird und es sich gegen die bekannte Rebellion zu behaupten gilt. Seri wurde ausgesprochen gut gestaltet und lässt den Leser schnell Empathie ihr gegenüber empfinden.
    Auch der männliche Part, Graeme, gefällt mir außerordentlich gut. Er hat sich für mich sogar zum besten Charakter des Buches entwickelt. Wirkt er kalt und distanziert, erfährt man doch bald, dass es nur eine Fassade zu wahren gilt und er durchaus taktvoll und feinfühlig ist. Genau wie Seri sorgt er sich sehr, um die Menschen, die ihm etwas bedeuten und stellt für diese seine eigenen Bedürfnisse auch gerne hinten an.
    Der Schreibstil der Autorin weiß auch zu überzeugen. Es ist alles sehr bildhaft beschrieben und doch kann die Emotionen der Charaktere nachempfinden, regelrecht mit ihnen mitfiebern. Dadurch, dass dieses Buch im Mittelalter angesiedelt ist, ist auch die Sprache leicht, aber doch verständlich daran angepasst. Vielleicht liegt dies aber auch nur an der Übersetzung, doch ich möchte jetzt einfach einmal vom besten ausgehen, schließlich ließ mich das gleich noch etwas mehr erfreut zurück. :)
    Die Handlung gefällt mir ebenfalls sehr. Meist macht man sich seine Gedanken, die grundlegend auch teilweise erfüllt werden, doch die Details sind manchmal unerwartet und lassen einen schockiert zurück, offenbaren Charakterzüge von Charakteren, die man bisher missachtet hat. Demnach blieb es die ganze Zeit spannend und auch die Romantik kam definitiv nicht zu kurz. Hier war auch nicht das Problem, dass die beiden sich nicht haben konnten, sondern eigentlich gar nicht wollten, doch eine emotionale Verbindung lässt sie Dinge empfinden, auch wenn sie sich nicht kennen und eigentlich verfeindet sein müssten. Diese Entwicklung mag ich und kann stellenweise auch interessant werden. ;)
    Zum Ende hin gibt es hier aber auch den einzigen Kritikpunkt, den ich an diesem Buch hervorbringen möchte. Die Autorin beschreibt sehr viel und geht auch gerne einmal ins Detail, was bei diesem komplexen Buch durchaus vielversprechend ist, doch die Gründe für die festliche Tradition der Athoniten und was dabei so gemacht wird, bleibt gänzlich unbeleuchtet, auch das Ende wirkt fast etwas überstürzt, baute sich doch vorher alles gemächlich darauf auf. Das fand ich sehr schade, denn dieses Buch hat mir wirklich schöne Lesestunden beschert.
    Ich würde mich sehr über eine Fortsetzung freuen, um unbeantwortete Fragen klären und erneut in diese Welt zurückkehren zu können.
    Allumfassend beende ich dieses Buch etwas bedrückt, heißt es doch nun erst einmal Abschied zu nehmen. Auf ein baldiges Wiedersehen mit 4,5 / 5 Sternen für diesen ersten (?!) Band. :)

    Kommentare: 2
    18
    Teilen
    Lischen1273s avatar
    Lischen1273vor einem Monat
    Kurzmeinung: Tolle Fantasy-Romantik Geschichte, die mich bis zum Schluss sehr gut unterhalten hat.
    Fantasy und Romantik geballt in dieser Geschichte

    Jill Miles (Jessica Clare) schafft es in ihrem Buch "Queen of Blood - Die Bestimmung" auf gut 350 Seiten mich in eine mittelalterliche Fantasy-Geschichte vom Feinsten zu entführen. Eine Geschichte , die märchenhafte Züge und die Verzweiflung eines unterdrückten Volkes, aber auch die einer verfluchten Herrschaft nahebringt.

    Das Cover könnte kaum schöner sein.Dunkle Farben der Nacht gekoppelt mit dem leuchtenden rot des Blutes, eingebracht in eine Schlosskulisse....toll! Durch den hervorstechenden Schriftzug wird einem das Genre sofort klar und das Fantasy-Herz schlägt höher.

    Die Geschichte handelt von der jungen Gänsemarkt Seri, die zum Volk der Vidari gehört.Leider steht ihr Volk unter der gnadenlosen und ungerechten Herrschaft der Anthoniten.So kämpft Serie täglich um das überleben. Dazu kommt noch, dass ihr Vater schwer krank ist und ihre Schwester blind.Kaum genug zu Essen kann sie täglich auftreiben und so liegt ihre Hoffnung in der baldigen Vermählung mit ihrem Liebsten Rilen, der ihr und ihrer Familie das Leben etwas erleichtern soll. An einem dieser schlimmen von Verzweiflung geprägten Tage erhält sie ein Angebot einer Adeligen für kurze Zeit und großem Lohn auf dem Schloss des Anthoniten-Prinzen zu dienen.Eigentlich will sie stolz ablehnen, doch ihr Verlobter drängt sie dieses Angebot anzunehmen, damit sie dort als Spionin für seine geplante Revolution agieren kann. So kommt es, dass Seri auf dem Schloss landet und ihr Leben aufgrund eines göttlichen Fluches eine gefährliche Wendung nimmt. Denn die Götter haben ihre Entscheidung für den Blutprinzen gefällt.

    Serie ist eine ganz bezaubernde Protagonistin, die mit ihrer verzweifelten Sorge um ihren Vater und ihrer Schwester sofort mein Herz erobertete. Sie war teilweise so mutig und manchmal auch so naiv, dass man einfach mit ihr mitgelitten und gehofft hat. Was ihren Verlobten Rilen betrifft, konnte man den Wahnsinn, den manche fanatische Gedanken auslösen immer weiter mitverfolgen und ich fand gerade ihn sehr authentisch. 
    Was Graeme, den Blutprinzen betrifft, ist mein Herz quasi dahingeschmolzen.Anfangs dachte ich nicht, dass ich für seinesgleichen so viel Sympathie entwickeln könnte, doch er hat mich mit seiner klugen und einfühlsamen Art total begeistert. 

    Der Schreibstil von Jill Myles war so federleicht und fesselnd, dass ich mich zwingen musste das Buch auch mal aus den Händen zu legen. Der Spannungsbogen und der Verlauf der Geschichte waren so schnell, dass ich kaum erwarten konnte mehr zu erfahren.Lediglich das Ende hätte gerne noch etwas ausführlicher und weniger schnell sein können.Aber es stellte mich dennoch zufrieden.

    Sehr gerne vergebe ich eine absolute Leseempfehlung für "Queen of Blood" für alle Fantasy-Fans.Und wer weiß, vielleicht geht die Geschichte ja auch noch irgendwann weiter.

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    BuecherMondes avatar
    BuecherMondevor einem Monat
    Kurzmeinung: Eine tolle Geschichte mit Charakteren, die ich sehr schnell ins Herz schließen konnte. Hier findet ihr Spannung und einen Hauch Humor.
    Eine Geschichte, in die ich mich verlieben konnte.

    Ich liebe dieses Buch einfach. Als ich angefangen habe es zu lesen, konnte ich mich kaum bremsen, aber da ich es in einer Leserunde gelesen habe, musste ich mich leider zwischenzeitlich unterbrechen. Nach den Lesepausen wurde ich trotzdem immer wieder direkt von der Geschichte und den Charakteren gepackt und in den Bann gezogen.

    Die Geschichte nimmt sehr schnell Fahrt auf und Seri befindet sich daher auch recht schnell im Schloss und damit in einer ganz fremden Umgebung für sie. Auch wenn das Buch vorher schon sehr gut war, so wurde es hier für mich noch interessanter.

    Denn ab diesem Moment konnte ich als Leser vieles Neues kennenlernen. Ich konnte mitempfinden, mit welchen Herausforderungen die starke Seri teilweise zu kämpfen hatte und wie sie trotz der veränderten Situation sie selbst geblieben ist. Genau dafür liebe ich Seri am meisten. Sie ist sie selbst und verstellt sich für andere Personen auch nicht. Da sie auch kein Blatt vor den Mund nimmt, konnte es auch mal etwas brenzliger werden, aber diese Stellen haben das Buch für mich nur noch spannender gemacht. Neben ihrer Direktheit, vergöttere ich sie für ihren Humor. Ich habe mich in diesem Buch teilweise so kaputtlachen können, dass ich mir manchmal erst die Tränen wegwischen musste, bevor ich weiterlesen konnte.

    Greame ist für mich ein genauso toller Charakter wie Seri. Ich habe ihn sehr schnell in mein Herz geschlossen, auch wenn es etwas länger gedauert hat, bis man bis in sein Innerstes schauen konnte.

    Generell war die Anzahl der Charaktere sehr übersichtlich und der Autorin ist es definitiv gelungen, die Personen bis in die Tiefe auszuarbeiten und sie mir als Leser nahe zu bringen.

    Den Sprachstil fand ich äußerst angenehm. Sie erzählt ihre Geschichte in einem flotten Tempo und beschreibst dabei alles so plastisch und detailliert, dass ich mir alles genau vor Augen vorstellen konnte. Die Gefühle und Gedanken konnte sie ungefiltert an mich übertragen.

    Fazit:
    Ein ganz tolles Buch, was ich euch einfach nur weiterempfehlen kann. Ich konnte mich in die Geschichte, die Charaktere und den Schreibstil verlieben und ich hoffe, dass ihr das genauso könnt.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Magischebuecherwelts avatar
    Magischebuecherweltvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine wunderschöne, magische und spannende Geschichte!
    Ich liebe dieses Buch!

    Inhalt

    Schon seit Jahrzehnten wird das Volk der Vidari grausam und schrecklich unterdrückt. Die Athoniten lassen ihnen kaum Raum, um zu leben. Die junge Gänsemagd Seri kommt durch einen Zufall an den Hof des geheimnisvollen und mysteriösen Herrschers und fühlt sich gar nicht wohl. Doch sie soll für den Widerstand der Vidari spionieren und möchte ihrer Pflicht gegenüber ihrem Volk nachkommen. Seri lernt den Blutprinzen Graeme kennen und plötzlich kommen ihr starke Zweifel an ihrer Mission. Ein Krieg steht vor der Tür und in diesem sind keine Zweifel oder Gefühle erlaubt. Seri muss sich schon bald entscheiden, ob sie sich für ihr Volk oder die Liebe entscheidet.

    Meinung

    Das Buch "Queen of Blood - Die Bestimmung" konnte mich wirklich von der ersten Seite an fesseln. Die Vorgeschichte über den Fluch hat mir richtig gut gefallen, sodass ich dieses Buch ziemlich schnell gelesen habe. Auch das Cover konnte mich für sich gewinnen, da es wirklich magisch und schön gestaltet worden ist.

    Seri lebt in sehr schlechten Verhältnissen. Ihr Vater ist krank und sie muss sich um alles und dazu noch ihre kleine Schwester kümmern. Es gibt nicht genug zu essen, sodass sie oft hungern müssen. Nur Rilen gibt Seri Halt in ihrem Leben. Auf einem Markt wird Seri durch Zufall entdeckt und bekommt einen Posten im Schloss der Athoniten. Genau bei dem Volk, dass die Vidari seit Jahrzehnten unterdrückt. Seri muss sich nun entscheiden, auf welcher Seite sie steht und für wen sie kämpft.

    Durch die Leserunde konnte ich das Buch nur in Abschnitten lesen. Dadurch ist meine Neugier von Abschnitt zu Abschnitt nur noch größer geworden. Jedoch war dies auch eine reine Qual, da ich das Buch am liebsten in einem Zug durchgelesen hätte. Von der ersten Seite an und bis zum Schluss nahm die Spannung nicht mehr ab. Ich musste einfach wissen, wie es nun weitergeht und wie die Geschichte endet.

    Die meiste Zeit wird aus Sicht von Seri geschrieben, jedoch wechselt die Perspektive auch. So habe ich Einblicke in die Gedanken von Prinz Graeme bekommen, die mir wirklich zugesagt haben. Ich konnte ihn verstehen und er wurde mir von Mal zu Mal sympathischer.

    Graeme hat mich also wirklich begeistern können. Er ist ein toller Mann und möchte das Volk der Vidari besser verstehen. Er drängt Seri zu nichts und lässt ihr wirklich Freiraum. Mit vielen tollen Handlungen hat er sich wirklich einen Platz in meinem Herzen verdient.

    Meine Meinung über Seri ist ziemlich zwiespaltig. Am Anfang der Geschichte kämpft sie für ihre Familie und weis ganz genau, was sie will. Doch irgendwann wird sie wirklich naiv und hält an Menschen fest, die ihr Vertrauen missbrauchen und es definitiv nicht verdient haben. Auch möchte sie sich ihre Gefühle nicht eingestehen und verschließt sich vor der Tatsache, dass Graeme kein schlechter Mann ist und auch nicht grausam, so wie sie es gedacht hat. Natürlich hat sie sich dieses Schicksal nicht ausgesucht, doch hat es ihr nie geschadet und sogar ihre Familie wieder komplett vereint.

    Auch hat mir gut gefallen, dass sich am Rande noch eine weitere kleine Liebesgeschichte abspielt. Denn Seris Schwester hat sich über beide Ohren in einen ganz umwerfenden Mann verliebt.

    Zudem habe ich bisher kaum eine bessere vampirähnliche Geschichte gelesen, wie diese hier. Sie hat mich wirklich gefesselt und begeistert. Ich habe so viel mitgefiebert und wollte einfach, dass Graeme, Seri und ihre Familie ihr Glück finden.

    Das Ende konnte mich gänzlich für sich gewinnen, da es einfach nur traumhaft schön war und ich genau diese Art liebe.

    Fazit

    Dieses Buch hat mich von Anfang an gefesselt und nicht mehr losgelassen. Ich hätte es tatsächlich am liebsten in einem Zug durchgelesen, da die Spannung nicht mehr abgenommen hat und ich unbedingt wissen wollte, wie die Geschichte endet. Ich liebe die Charaktere und ihre Besonderheiten. Durch die vielen spannenden Ereignisse wurde das Buch noch besser und das Ende hat mich dann begeistert zurückgelassen. 

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    MiraxDs avatar
    MiraxDvor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Eine altes Konzept noch einmal neu in einem mittelalterlichen Setting. High Fantasy mit einem Schuss Romantik, wie ich es mag!
    Die Rettung vor dem Fluch des Blutes…

    Queen of Blood – Die Bestimmung ist ein romantischer High Fantasy-Roman aus der Feder von Jill Myles, die auch unter dem Namen Jessica Claire für ihre Liebesromane bekannt ist. Ich kenne die Liebesromane der Autorin leider noch nicht, war aber super gespannt auf Queen of Blood, das mir sowohl vom Cover als auch vom Inhalt sofort gefiel und das ich unbedingt lesen wollte! Nichts geht über eine tolle High Fantasy-Geschichte mit einer schönen Portion Romantik.

    Das Cover finde ich absolut toll und richtig gelungen. Es drückt sofort Fantasy aus und ich liebe das Zusammenspiel aus dem düsteren Schloss im Hintergrund, was sofort auf das mittelalterliche Setting anspielt und vor allem liebe ich die blutroten Rosenblüten, die auf der Wasseroberfläche schwimmen und unterhalb die Frau mit dem gleichfarbigen Kleid, das sich perfekt darin anschmiegt. Es ist einfach wundervoll und ein echter Hingucker, der noch sehr gut zum Inhalt passt!

    Seri ist eine einfache Gänsemagd und gehört dem Volk der Vidari an, die in Vidara seither zusammen leben. Doch unter der Herrschaft der Athoniten, die sich allen Luxus und Glanz leisten und stolz zur Schau stellen, sind die Vidari aus ärmlicheren Verhältnissen und der Willkür der Athoniten, vor allem die der Königsfamilie, unterworfen. Es unterscheidet sie alles: Der gesellschaftliche Rang, die Geldverhältnisse, ihre Geschichte und Götter. Seri verabscheut die Athoniten und wollte nie etwas mit ihnen zu tun haben, sondern ein normales Leben als Gänsemagd mit ihrer Familie verbringen. Doch wie ihre Göttin das manchmal so will, bekommt Seri die große Chance als Zofe für eine Lady am Königshofe zu arbeiten. Sie kann dabei nicht nur großes Geld verdienen, sondern kommt auch noch in die Nähe des umschwärmten Blutprinzen Graeme. Und das ist der Hoffnungsschimmer, der den Widerstand der Vidari auf den Plan ruft und bald ist Seri in einem Dilemma: Langsam, aber sicher keimen immer mehr heiße Gefühle für Graeme auf, jedoch muss sie auch ihr Volk schützen. Ganz zu schweigen von dem größten Geheimnis, das die Athoniten unter Verschluss halten und in dem ausgerechnet Seri eine führende Rolle spielt…

    Den Schreibstil der Autorin empfand ich vom ersten Moment an als sehr angenehm und flüssig. Es liest sich alles ein bisschen wie ein altes, magisches Märchen und ich mochte die Atmosphäre, die sie aufgebaut hat. Die Welt der Vidari und Athoniten war mittelalterlich angehaucht und das hat mir durchaus gefallen und ich hätte gerne noch viel mehr darüber erfahren, doch das Merkmal lag vor allem auf dem Leben am Hofe und natürlich den Herausforderungen, denen sich Seri stellen musste. Niemand hätte je gedacht, dass die langjährige Fehde zwischen den beiden Völkern in den Händen einer einfachen Gänsemagd liegen könnte…

    Die Charaktere sind Jill aka Jessica wirklich gut gelungen. Ich mochte Seri und Graeme wirklich sehr gerne. In der Welt, in der die beiden lebten und die nur von Vorurteilen gelenkt wird, haben die beiden es gewiss nicht leicht und mir gefiel einfach die Art der beiden sehr. Seri, die hart arbeitet und sich um ihre Familie sorgt und Graeme, der anders als sein Bruder und Vater, als rationaler und ruhiger, nachdenklicher Prinz bekannt ist und das Prinzsein manchmal satt hat. Ich möchte nicht zu sehr spoilern, jedoch fand ich beide Seiten, auch wenn sie Feinde sind, anschaulich dargestellt und auch die Entwicklung der Romanze gefiel mir bis zum Schluss wirklich gut.

    Das Buch hat meine Erwartungen, die schon immens hoch waren, größtenteils erfüllt, so hat mir die Grundidee, das Konzept, das alt und doch hier nochmal neu ausgelegt wurde, wirklich sehr gut gefallen und auch die Charaktere fand ich authentisch und die Handlung fand ich wirklich gut. Es gab dennoch ein paar winzige Kritikpunkte bzw. Dinge, die ich eine sehr gute Idee fand und die auch eine gewisse Tragik gebracht hätten, wenn die Autorin sie nicht etwas unglücklich entwickelt hätte. Ich möchte dennoch nicht spoilern und auch wenn das Ende in der Tat recht schnell war und einiges durchaus etwas vorhersehbar war, so fand ich diese Geschichte auf jeden Fall sehr unterhaltsam und fesselnd, sie hat mir trotzdem wirklich gut gefallen! Ich vergebe wirklich gute 4,5****!

    Kommentieren0
    3
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Vorfreude! So freuen sich unsere Leser auf das Buch

    rose99s avatar
    rose99vor 2 Monaten
    Ich freu mich auf das Buch, da ich die Idee dahinter sehr spannend finde und mich die Leseprobe begeistert hat.
    Kommentieren
    Booksareheroesss avatar
    Booksareheroessvor 2 Monaten
    klingt nach einer unfassbaren weltweit!!!
    Kommentare: 1
    AvesCrowns avatar
    AvesCrownvor 2 Monaten
    Hört sich spannend an!
    Kommentieren
    A
    Alina9714vor 2 Monaten
    es ganz nach meinem Geschmack tönt und ich irgendwie dabei an die Chroniken der Verbliebenen denken muss.
    Kommentieren
    Riiko-chans avatar
    Riiko-chanvor 2 Monaten
    Der Klappentext hört sich Mega spannend an und gleichzeitig so romantisch!!
    Kommentieren
    B
    Buecherwurm4vor 3 Monaten
    Der Klapptext enthält sehr viel Spannung, sodass es sofort auf meine Wunschliste landen musste : )
    Kommentieren
    TheBookAndTheOwls avatar
    TheBookAndTheOwlvor 3 Monaten
    Ich bin gespannt, ob sich Jessica Clare durch das Pseudonym mit diesem Buch komplett von ihrem Ursprungsgenre lösen will.
    Kommentieren
    L
    laurasavor 3 Monaten
    Ich fiebere auf das Buch hinzu, da ich Jessica Clare liebe!
    Kommentieren

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks