Morpheus

von Jilliane Hoffman 
4,0 Sterne bei1,230 Bewertungen
Morpheus
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (918):
engineerwifes avatar

Reicht nicht ganz an den Vorgänger ran aber wieder spannend. Diesen aber zum besseren Verständnis unbedingt als erstes lesen!

Kritisch (75):
B

Insgesamt wirkt der Thriller bloß wie ein Versuch, Cupido zu kopieren und an den Erfolg anzuknüpfen, ohne besondere neue Ideen

Alle 1,230 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Morpheus"

Es ist zurück. Es lebt. Es tötet.

Ein Serienmörder, der korrupte Cops umbringt.

Eine Staatsanwältin mit einem dunklen Geheimnis.

Ein Monster, das im Todestrakt auf den Tag der Rache wartet.

Drei Jahre ist es her, dass die Cupido-Morde ganz Florida in Atem hielten. Jetzt schlägt das Grauen wieder zu. Kann C.J. Townsend ihm noch einmal entkommen?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783499236914
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:400 Seiten
Verlag:ROWOHLT Taschenbuch
Erscheinungsdatum:01.11.2006
Das aktuelle Hörbuch ist am 01.01.2006 bei Argon erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne419
  • 4 Sterne499
  • 3 Sterne237
  • 2 Sterne59
  • 1 Stern16
  • Sortieren:
    B
    buechernarrvor 6 Monaten
    Kurzmeinung: Insgesamt wirkt der Thriller bloß wie ein Versuch, Cupido zu kopieren und an den Erfolg anzuknüpfen, ohne besondere neue Ideen
    naaaaja

    Schon im ersten Kapitel merkt der Leser, dass sich die Staatsanwältin C.J Townsend noch nicht von dem „großen“ Fall ihrer Karriere erholt hat, dass sie immer noch mit Spätfolgen und Albträumen der Angriffe und ihrer Schuld zu kämpfen hat. Da sich das alles auf den Vorgängerband „Cupido“ bezieht, und beinahe alles in diesem Band auf den ersten Band verweist oder beruht, ist es empfehlenswert, zuerst diesen zu lesen, da sonst die Beweggründe der Hauptcharaktere nicht nachvollziehbar sind und viele Hintergründe ganz einfach nicht richtig erkannt werden können.

    Dann beginnt der Thriller direkt mit dem ersten Mord: Officer Chavez wird brutal erstochen. Zunächst sind Ermittlungsbeamte und Staatsanwaltschaft gleichermaßen geschockt, dass es „einen von ihnen“ getroffen hat, aber dieser Schock scheint sich bald zu legen, als klar wird, dass Chavez Drogenprobleme gehabt hatte und mit Schulden bei Gangs zu kämpfen hatte. Da werden zwei weitere Officer ermordet und man geht von einem Serientäter aus. Da beide Officer irgendwie in illegale Machenschaften von Drogengangs verwickelt waren, ermitteln die Beamten in diesem Milieu. C.J. Townsend aber, die die Officer aus ihrem vorhergegangenen Fall kennt und mit ihnen einen Deal laufen hatte, befürchtet, dass die Taten damit zusammenhängen könnten und verfällt in Panik. Als dann auch noch ein Berufungsverfahren der Cupido-Morde ansteht, ist sie (mal wieder) einem Zusammenbruch nahe und verstrickt sich weiter in ihre Lügen. Sie macht sich selbst immer wieder zum hilflosen Opfer ihrer eigenen Entscheidungen und ihr Kampfgeist, der im ersten Band noch vorhanden war, scheint ihr komplett abhandengekommen zu sein. Alles, worauf sie aus zu sein scheint, ist Schadensbegrenzung.

    Der zweite Band kann nicht an „Cupido“ heranreichen, da der Fall oft an den Haaren herbeigezogen wirkt. In den Ermittlungen der Beamten im Drogenmilieu werden außerdem so viele Namen und Gangs jongliert, dass es ziemlich unübersichtlich wird, wer mit wem zusammengearbeitet haben soll und wer wen mutmaßlich aus welchen Gründen umgebracht hat.

    Abzüge gibt es außerdem für die verwirrend vielen Abkürzungen und Polizeidienststellen, die sich alle verantwortlich für den Fall fühlen (ich weiß nicht, ob es in der Realität tatsächlich so ein Durcheinander der amerikanischen Behörden und Zuständigkeiten gibt – das wäre tatsächlich erschreckend – aber in diesem Thriller wäre es definitiv nicht nötig gewesen und lässt bloß den Überblick verlieren).

    Insgesamt wirkt der Thriller bloß wie ein Versuch, Cupido zu kopieren und an den Erfolg anzuknüpfen, ohne besondere neue Ideen. Da er mit einem Cliffhanger endet, kann ich nicht einmal vom Lesen abraten, ohne nicht den dritten Band „Argus“ gelesen zu haben, von dem ich hoffe, dass er wieder ähnlich gut ist wie Cupido und Morpheus dann nur das „Buch dazwischen“ wäre, das gelesen werden muss, um den Zusammenhang herzustellen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Nudi2906s avatar
    Nudi2906vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Spannend und blutig!
    Morpheus

    Nachdem ich Cupido gelesen habe, wollte ich nun wissen, wie man diese Story weiter erzählen kann. Jilliane Hoffmann hat das sehr gut umgesetzt und einen spannenden Thriller geschrieben, blutig und undurchsichtig, genau so wie ich es mag. Lediglich die Auflösung fand ich etwas durchschaubar und ich tue mich nach wie vor schwer, mit der Hauptdarstellerin. Ich bin gespannt auf Teil 3 :-)

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Gucci2104s avatar
    Gucci2104vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Vielleicht kein Cupido, aber ein würdiger Nachfolger
    Gute Fortsetzung

    Trotz das das Buch mit 3 Morden beginnt, ziehen sich die ersten Seiten sehr hin. Ich finde es zwar gut, wenn vieles detailgetreu beschrieben wird, aber doch bitte nicht pro Sache 20 Seiten. Das hat mir die komplette Spannung aus dem Buch genommen. Trotz allem war es wieder lesenswert, wie der Erste!

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Sayuri-rockss avatar
    Sayuri-rocksvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Zweiter Teil der CJ Townsend Reihe. Sehr gute Fortsetzung aber leider ein wenig Vorhersehbar.
    ► Solide Fortsetzung eines grandiosen Thrillers ◄

    CJ Townsends Gesichte geht in die zweite Runde

    ► Es ist zurück. Es lebt. Es tötet. Ein Serienmörder, der korrupte Cops umbringt. Eine Staatsanwältin mit einem dunklen Geheimnis. Ein Monster, das im Todestrakt auf den Tag der Rache wartet. Drei Jahre ist es her, dass die Cupido-Morde ganz Florida in Atem hielten. Jetzt schlägt das Grauen wieder zu. Kann C.J. Townsend ihm noch einmal entkommen? ◄

    Solide Fortsetzung aber ich hab den Killer recht schnell entlarvt. Leider gab es eine Szene in dem Buch die sehr verräterisch war und deswegen hielt die Spannung nicht ganz so lange wie bei Teil 1. 
    Aber das Buch vermittelte dadurch ein anderes Feeling. Ich dachte oft "Nein... verdammt nimm den fest" usw :D
    Guter Thriller aber gibt bessere :)

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Anjaxxxs avatar
    Anjaxxxvor 2 Jahren
    Langweilig...

    Ich war ja schon ziemlich gespannt wie es weitergeht und was noch passieren wird, auch wenn das erste Buch schon so einige Hänger hatte. Hätt ich mir sparen können, so lange hab ich lange an keinem Buch mehr gehangen. Langweile pur, undurchsichtige, seltsame Protagonisten mit denen man einfach nichts anfangen kann und Müdigkeit, mehr hat mir dieses Buch leider nicht gebracht. Irgendwie wird nur Buch eins wiedergegeben mit ein paar neuen, langweiligen Aspekten. Vom Ende mal ganz zu schweigen. Schade denn ich hätte mir wenigstens ein bisschen mehr erhofft. Buch 3 lass ich jetzt ganz weg.

    Kommentare: 3
    7
    Teilen
    TheSilencers avatar
    TheSilencervor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Auszuhalten. Aber leider nicht so gut wie Teil 1.
    Lascher als der erste Teil

    Hoffman reißt mit Teil 2 den Leser - und auch die Titelheldin - aus dem Happy-End-Gefühl des ersten Teiles - Cupido. Lief dort doch alles wie geschmiert und führte dort alles zu einem guten Ende, zieht Hoffman hier einfach den rosa Tüll vom Ende des ersten Teiles und schubst den geneigten Leser in Fragen, die er sich zuvor nicht gestellt hat.

    Klar, das ist ein interessantes Experiment. Während ich las, konnte ich mich auch nicht entscheiden, ob ich das nun gut finde oder nicht.

    Denn die erste Hälfte des Buches ist etwas eintönig: ein Cop wird gekillt, die restlichen Cops und die Staatsanwältin C.J. sind geschockt. Hat sich die Stimmung gelegt, geht der nächste Polizist über den Jordan und alles beginnt von vorn. Da fehlt leider der Thrill des ersten Teiles.

    Doch ab der Mitte zieht die Spannung an. Der Roman verliert sich dann nur noch hin und wieder, um dann gegen Ende die Qualität der ersten Folge zu erreichen.

    Nicht schlecht, kann aber mit Cupido nicht Schritt halten.

    Kommentare: 2
    2
    Teilen
    Miiis avatar
    Miiivor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Spannend und fesselnd aber an den Vorgänger kommt er nicht heran
    Spannend, aber...

    Ein Serienmörder, der korrupte Cops umbringt. Eine Staatsanwältin mit einem dunklen Geheimnis. Ein Monster, das im Todestrakt auf den Tag der Rache wartet und als einer der wenigen die Wahrheit kennt …
    Drei Jahre ist es her, dass die Cupido-Morde ganz Florida in Atem hielten. Jetzt schlägt das Grauen wieder zu und „Morpheus“ erwacht. Ist es nun an der Zeit, Geheimnisse zu lüften?


    Ich muss sagen, an seinen Vorgänger kommt dieser Thriller nicht ran. Während Cupido von Anfang an ziemlich fesselnd gewesen ist, hab ich bei Morpheus doch eine Weile gebraucht, um mit dem Buch warm zu werden.

    Das kann aber auch daran liegen, das ich nach Cupido einfach ziemlich hohe Erwartungen hatte und diese aber halt nicht getroffen werden konnten.


    Nichtsdestotrotz ist es wieder mal ein klasse Thriller! Wie auch im ersten Teil verfolgen einen Fragen um Fragen, kaum das man glaubt zu wissen, im Bilde zu sein, passiert irgendetwas, das einen wieder aus der Bahn wirft.

    C.J. wird abermals mit ihrer Vergangenheit konfrontiert und als wenn das nicht reichen würde, hat sie auch mit Geheimnissen aus jüngster Zeit zu kämpfen. Ständig ist man bis aufs äußerste gespannt, wann es soweit ist und die Geheimnisse ans Licht kommen.


    Und auch, wenn der erste Teil definitiv besser war, lesenswert ist dieser Thriller trotzdem auf jeden Fall!

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    SaintGermains avatar
    SaintGermainvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Cupido war besser
    2. Teil der Reihe um Staatsanwältin C.J.

    Grundsätzlich hat das Buch eine gute Story, wobei ich sagen muss, dass Cupido besser war als Morpheus.

    Neben Ungereimtheiten gibt es auch einige Unwahrscheinlichkeiten, die nur schwer zu schlucken sind. Ein Beispiel: In einem Kapitel gleitet eine Jadefigur aus den Händen auf den Schreibtisch. Trotz einer realistischen Fallhöhe von max. dreißig Zentimetern zerspringt die Figur „in tausend Scherben(!)“ und kann somit nicht mehr als Beweismaterial dienen. Jade, wohlgemerkt, nicht etwa mundgeblasenes Glas.

    Zudem fährt C.J. auf Seite 36 50 km in weniger als 15 Minuten, das heisst also (wohlgemerkt im Privatauto, das kein Porsche etc. ist), dass sie mit < 200 km/h durch die Gegend braust.

    Überhaupt hat dieses Buch ein großes Problem: Es versucht einerseits ein in sich abgeschlossener Roman zu sein, weshalb die Handlung von „Cupido“ in komprimierter Form nochmals erzählt wird, aber eben nicht so, dass die Vorgeschichte wirklich lebendig wird. Hat man mit Band 1 (Cupido) angefangen, muss man sich also durch Erklärungen von bestens Bekanntem quälen, und liest man unwissentlich Band 2 (Morpheus) zuerst, ist jede Spannung beim nachträglichen Lesen von Band 1 dahin.

    Als begeisterter Thriller-Leser (und vor allem wenn man "Cupido" gelesen hat), war es nach spätestens der Hälfte des Buches klar wer Morpheus ist, da es irgendwie nach dem gleichen Schema wie "Cupido" zu lösen ist.

    Ich hoffe, dass der 3. Teil ("Argus") wieder besser wird.

    Kommentieren0
    28
    Teilen
    Tricksis avatar
    Tricksivor 3 Jahren
    Morheus

    Inhalt:

    Während der Ermittlungen im Fall "Cupido" (Jilliane Hoffman: Cupido, 2003) entwickelte sich zwischen Chloe Larson alias C. J., der stellvertretenden Staatsanwältin von Miami, und dem Spezialagenten Dominick Falconetti eine Liebesbeziehung. Ende 2003, drei Jahre nach der Aufklärung des Falls "Cupido", planen die beiden ihre Hochzeit.

    Da kommt es erneut zu einer Mordserie in Miami. Eine für ein Revolverblatt schreibende Reporterin gibt dem Serienmörder, der seine Opfer schrecklich verstümmelt, den Namen "Morpheus", weil er nachts auf Parkplätzen bzw. in Parkhäusern zuschlägt. Ist die Tatsache, dass es sich bei allen Ermordeten um Polizeibeamte handelt, ein brauchbarer Schlüssel für die Fahndung nach "Morpheus"?

    Dominick Falconetti, der die Sondereinheit "Morpheus" leitet, vermutet zunächst, dass es sich um einen blutigen Krieg zwischen Drogenbossen handeln könnte, bei dem Polizisten ermordet werden, die sich von der einen oder anderen Seite bestechen ließen.

    C. J. befürchtet, dass die neue Mordserie etwas mit dem Fall "Cupido" zu tun haben könnte, aber damals wurde der Beschuldigte William Rupert Bantling wegen elffachen Mordes zum Tod verurteilt. Er wartet im Staatsgefängnis von Florida auf seine Hinrichtung.  Und was soll die Ermordung des Polizeibeamten Victor Chavez mit dem Fall "Cupido" zu tun haben? Als jedoch weitere Polizeibeamte – Lindeman, Ribero, Lourdes – ermordet werden, gibt es für C. J. keinen Zweifel mehr: Alle Opfer waren in den Fall "Cupido" involviert. Die Staatsanwältin hatte damals Entlastungsmaterial verschwinden lassen und sich auf ein Spiel mit dem Teufel eingelassen, damit das Gericht William Bantling – von dem sie 1988 in New York vergewaltigt worden war – als Serienmörder verurteilte.

    Um ihr Geheimnis zu bewahren, nimmt C. J. sogar in Kauf, dass Dominick Falconetti sie verlässt.

    Aber sie kann nicht verhindern, dass der Fall "Cupido" neu aufgerollt werden soll. Die Staatsanwältin muss nicht nur mit einem unrühmlichen Ende ihrer Karriere, sondern auch mit der Freilassung William Bantlings und dessen Rache rechnen …


    Meinung:
    Also der zweite Teil der Cupido Reihe ist nicht zu vergleichen mit dem ersten.
    Morpheus ist zwar auch sehr spannend und fesseld geschrieben aber es fehlt das gewisse Etwas, was Cupido eindeutig hat. Dennoch würde ich hier eine Leseempfehlung aussprechen, weil es an sich sehr gut gemacht ist. Wer nur hier so einen Hammer erwartet wie bei Cupido wird ein bisschen enttäuscht werden.

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    noitas avatar
    noitavor 3 Jahren
    Hm....

    Diesen 2. Teil der Serie kann man getrost weglassen ohne etwas in der Gesamthandlung zu verpassen. Es passiert irgendwie nichts wirklich wichtiges. Cupido und Argus sind Top und ich würde mich freuen wenn die Serie weiter geht.

    Kommentieren0
    10
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Jilliane Hoffman produziert feinsten Thrill, der unter die Haut kriecht. Nichts für schwache Nerven!

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks