Jim Butcher Kleine Gefallen

(19)

Lovelybooks Bewertung

  • 21 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(15)
(4)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Kleine Gefallen“ von Jim Butcher

Magier und Privatdetektiv Harry Dresden scheint endlich zur Ruhe zu kommen. Der Krieg zwischen dem Weißen Rat und dem Roten Hof der Vampire kommt langsam zum Erliegen, niemand hat in der letzten Zeit versucht, ihn umzubringen, und sein eifriger Lehrling beginnt endlich, echte Magie zu wirken. Zum ersten Mal seit langer Zeit sieht die Zukunft rosig aus. Doch die Vergangenheit wirft einen höllisch langen Schatten. Mab, die Herrin des Winterhofes der Sidhe, fordert einen alten Gefallen bei Harry ein. Nur einen kleinen Gefallen, den er nicht ausschlagen kann - doch durch ihn gerät er zwischen einen alptraumhaften Feind und einen gleichermaßen tödlichen Verbündeten, was seine Fähigkeiten und seine Loyalität auf eine derbe Zerreißprobe stellt. Dabei lief doch gerade alles so gut ...

Band 10 der absolut gelungenen Serie um Harry Dresden. Feen, Werwölfe, Vampire, nichts bekommt ihn klein

— phantastische_fluchten
phantastische_fluchten

Fantastisch!

— Mono-chan
Mono-chan

Mab, Königin des Winterhofs, fordert von Harry Dresden einen Gefallen ein. Keinen großen, nur einen kleinen. Er soll auf seinen ...

— Splashbooks
Splashbooks

Stöbern in Fantasy

Der Schwarze Thron - Die Schwestern

Faszinierend-düsterer Fantasyauftakt mit drei ungewöhnlichen Heldinnen, der aber etwas Anlaufzeit benötigt.

ConnyKathsBooks

Die Königin der Schatten - Verbannt

Super Trilogie! Konnte die Bücher nicht aus der Hand legen. Fantasy gekonnt kombiniert mit Moderne.

Isadall

Fallen Queen

Ein gelungener Auftakt und beeindruckendes Debüt mit kleinen Schwächen.

buchlilie

Cainsville - Dunkles Omen

Interessante Hintergrundgeschichte, aber doch mit einigen Längen

lenisvea

Black Dagger - Ewig geliebt

Ich liebe diese Reihe einfach.

michelle_loves_books

Black Dagger Legacy - Tanz des Blutes

Kommt nicht an Band 1 ran.

michelle_loves_books

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Kleine Gefallen: Die dunklen Fälle des Harry Dresden Band 10, besprochen von Götz Piesbergen

    Kleine Gefallen
    Splashbooks

    Splashbooks

    02. January 2015 um 13:38

    Was die "Harry Dresden"-Reihe von Jim Butcher auszeichnet ist, dass der Autor Antagonisten erschafft, die keine simplen Bösewichte sind, sondern durchaus differenziert dargestellt werden. Und so kann man sich in "Kleine Gefallen" auf eine Art Best Off freuen, da sowohl Johnny Marcone als auch die Denarianer auftauchen. Es gibt für Harry Dresden schönere Momente, als eine Begegnung mit der Königin des Winterhofs. Er schuldet nämlich Mab noch zwei Gefallen. Einen davon fordert sie jetzt ein. Er soll auf Johnny Marcone aufpassen. Doch Dresden kommt zu spät. Er findet heraus, das der oberste Boss aller Ganoven von Chicago von den Denarianern entführt wurde, was nichts Gutes bedeutet. In seiner Not wendet sich Harry Dresden an Ivy, das aktuelle Archiv. Doch gleichzeitig muss er auch um sein Leben fürchten. Denn sein Angriff auf das Herz des Winters mit dem Feuer des Sommers in "Schuldig" hat die Kräfte der letzteren Macht auf den Plan gerufen. Und sie würden nichts lieber tun, als ihn umzubringen. Harry Dresden ist im Laufe seiner Abenteuer schon vielen Gegenspielern begegnet. Mit manchen, wie den Vampiren des Weißen Hofs, hat er sich arrangiert. Mit anderen, wie den Denarianern, ist das nicht möglich. Sie sind auch die gefährliches aller Antagonisten, denen der Magier jemals begegnet ist. Schon eine kleine Anzahl von ihnen hat ausgereicht um ihn und allen Rittern des Kreuzes in die Schranken zu weisen. Rest lesen unter: http://splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/21113/kleine_gefallen_die_dunklen_faelle_des_harry_dresden_band_10

    Mehr
  • Kleine Gefallen, besprochen von Götz Piesbergen

    Kleine Gefallen
    Splashbooks

    Splashbooks

    23. December 2014 um 15:06

    as die "Harry Dresden"-Reihe von Jim Butcher auszeichnet ist, dass der Autor Antagonisten erschafft, die keine simplen Bösewichte sind, sondern durchaus differenziert dargestellt werden. Und so kann man sich in "Kleine Gefallen" auf eine Art Best Off freuen, da sowohl Johnny Marcone als auch die Denarianer auftauchen. Es gibt für Harry Dresden schönere Momente, als eine Begegnung mit der Königin des Winterhofs. Er schuldet nämlich Mab noch zwei Gefallen. Einen davon fordert sie jetzt ein. Er soll auf Johnny Marcone aufpassen. Doch Dresden kommt zu spät. Er findet heraus, das der oberste Boss aller Ganoven von Chicago von den Denarianern entführt wurde, was nichts Gutes bedeutet. In seiner Not wendet sich Harry Dresden an Ivy, das aktuelle Archiv. Doch gleichzeitig muss er auch um sein Leben fürchten. Denn sein Angriff auf das Herz des Winters mit dem Feuer des Sommers in "Schuldig" hat die Kräfte der letzteren Macht auf den Plan gerufen. Und sie würden nichts lieber tun, als ihn umzubringen. Harry Dresden ist im Laufe seiner Abenteuer schon vielen Gegenspielern begegnet. Mit manchen, wie den Vampiren des Weißen Hofs, hat er sich arrangiert. Mit anderen, wie den Denarianern, ist das nicht möglich. Sie sind auch die gefährliches aller Antagonisten, denen der Magier jemals begegnet ist. Schon eine kleine Anzahl von ihnen hat ausgereicht um ihn und allen Rittern des Kreuzes in die Schranken zu weisen. Und in "Kleine Gefallen" tauchen sie nahezu alle auf. Jedenfalls alle, die frei sind, was aber immer noch eine große Menge ist. Und man erhält darüber hinaus viele Andeutungen darüber, wie der innere Zusammenhang dieser so gefährlichen Gruppierung ist. Was jedoch an ihrem Bedrohungspotential und der Intelligenz ihres Anführers Nicodemus nichts ändert. Im Gegenteil: Mehr denn je hat man das Gefühl, dass die Denarianer eine Bedrohung sind, die man nie und zu keinem Zeitpunkt unterschätzen darf. Rest lesen unter: http://splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/21113/kleine_gefallen_die_dunklen_faelle_des_harry_dresden_band_10

    Mehr
  • Rezension zu "Kleine Gefallen" von Jim Butcher

    Kleine Gefallen
    Catty

    Catty

    14. November 2012 um 21:48

    Wenn es nach mir ginge, müsste jede Woche - oder wenigstens jeden Monat ein neuer "Dresden" erscheinen. Wie immer verschwinden die Seiten mit geradezu unglaublicher Geschwindigkeit. Man kann einfach nicht mit dem Lesen aufhören. Und auch hier geht es mit der üblichen Mischung aus Magie, Spannung, extrem miesen Bösewichten, coolen Sprüchen... und und und weiter. Manchmal weiß man nicht ob man lachen oder weinen soll - und ich meine das durchaus positiv. Um einen "Dresden" zu beschreiben, müsste man wohl ein paar neue Wörter erfinden - wie wärs mit Spannungs-Magie-Mördergeißlein-Gangster-Schwarz-Humor-Chaos? :D. Hier ist für jeden Fan von Krimis, Magie und Action was dabei - und irgendwie schafft es der Autor auch das Zwischenmenschliche nicht fehlen zu lassen ohne jemals schnulzig zu wirken. Ich liebe es! Zur Handlung möchte ich hier nicht viel verraten - nur so viel: Es gibt Vampire, BÖSE (in GROßBUCHSTABEN) Feenwesen, Denarier (eine Art böse Geister), unseren coolen, oft dusseligen Lieblingsmagier, Bob den schlagfertigen Schädelgeist, der auf Schmuddelhefte steht und vieles mehr. Les es selbst (aber fangt mit Band 1 an, die hängen alle zusammen. Mitten drin anfangen empfiehlt sich weniger).

    Mehr
  • Rezension zu "Kleine Gefallen" von Jim Butcher

    Kleine Gefallen
    Blackfairy71

    Blackfairy71

    02. November 2012 um 15:02

    Zum Inhalt: Magier und Privatdetektiv Harry Dresden scheint endlich zur Ruhe zu kommen. Der Krieg zwischen dem Weißen Rat und dem Roten Hof der Vampire kommt langsam zum Erliegen, niemand hat in der letzten Zeit versucht, ihn umzubringen, und sein eifriger Lehrling beginnt endlich, echte Magie zu wirken. Zum ersten Mal seit langer Zeit sieht die Zukunft rosig aus. Doch die Vergangenheit wirft einen höllisch langen Schatten. Mab, die Herrin des Winterhofes der Sidhe, fordert einen alten Gefallen bei Harry ein. Nur einen kleinen Gefallen, den er nicht ausschlagen kann, doch durch ihn gerät er zwischen einen albtraumhaften Feind und einen gleichermaßen tödlichen Verbündeten, was seine Fähigkeiten und seine Loyalität auf eine derbe Zerreißprobe stellt. Dabei lief doch gerade alles so gut ... 607 Seiten...ganz schön viel, denkt man zuerst. Aber wie immer bei Harrys Abenteuern vergehen die Seiten wie im Flug. Die Story beginnt, als Harry bei den Carpenters ist und mit den Kindern im winterlichen Chicago eine Schneeballschlacht macht. Da tauchen plötzlich unheimliche Wesen auf, die Ziegen sehr ähnlich sind. Natürlich versuchen sie Harry umzubringen, aber gemeinsam können sich alle gegen sie wehren. Von Bob erfährt Harry, dass diese von jetzt an genannten Geißlein Feen sind und vermutlich hat sie der Sommerhof geschickt. Dann nimmt die Feenkönigin des Winterhofes, Mab, mit Harry Kontakt auf und fordert einen Gefallen ein. Und schließlich wird Harry von Murphy an den Schauplatz einer merkwürdigen Explosion gerufen. Es stellt sich heraus, dass das schwer beschädigte Haus dem Verbrecherkönig Marcone gehört. Und der ist seitdem verschwunden. Als Harry nach Marcones Leibwächterin sucht, treffen er und sein Bruder Thomas auf alte Feinde: die Denarier. Und damit fängt der Ärger erst richtig an.... Insgesamt wie gewohnt eine spannende Geschichte. Es tauchen alte "Bekannte" auf, gute und böse. Jim Butcher schreibt wie immer sehr anschaulich und mit der richtigen Prise Herz und Humor. Bob kommt leider etwas zu kurz diesmal, aber seine Szenen sind wie immer klasse. Er amüsiert sich z.B. köstlich darüber, dass Harry die Feen "Geißlein" nennt. Zitat: "Geißlein? Wie in "Die sieben Geißlein"? Der Schädel platzte schier vor lauter Gelächter. "Du hast dir den Arsch von einem Märchen versohlen lassen?" Oder "Die vier Reiter der Apokalypse aus dem Streichelzoo." Auch Thomas hat diesmal leider eine etwas kleinere Rolle. Dafür gibt es aber endlich mal eine Weiterentwicklung in Harrys Leben. Nur weiß ich noch nicht, ob die mir gefällt... Am Ende sind jedenfalls ein paar Dinge offen und ich bin gespannt, wie es in "Verrat" weitergehen wird.

    Mehr