Jim Butcher Silberlinge

(44)

Lovelybooks Bewertung

  • 48 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(24)
(16)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Silberlinge“ von Jim Butcher

Harry Dresden, Chicagos einziger praktizierender Berufsmagier, sollte froh sein, dass die Geschäfte zur Abwechslung mal ganz gut laufen. Aber jetzt bekommt er mehr, als er eigentlich wollte: Ein Duell mit dem Kämpen des Roten Hofes der Vampire, den Harry töten muss, um den Krieg zwischen Vampiren und Magier zu beenden. Profikiller, die Harry als Zielscheibe benutzen. Das verschwundene Turiner Grabtuch. Eine Leiche ohne Kopf und Hände, die er für die Polizei von Chicago identifizieren soll. Ganz zu schweigen von der Rückkehr von Harrys Exfreundin Susan, die noch immer mit ihrem halbvampirischen Wesen kämpft und in deren Leben es einen neuen Mann zu geben scheint. An manchen Tagen zahlt sich das Aufstehen einfach nicht aus. Egal, wie viel man berechnet.

Mehr Probleme als auch der coolste Detektiv von Chicago verkraften kann

— phantastische_fluchten
phantastische_fluchten

Schräge Fantasy-Action mit einem liebenswerten Helden, lesenswert!

— Asbeah
Asbeah

Es wird immer besser

— Silivren
Silivren

Stöbern in Fantasy

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Eine außergewöhnliche Geschichte, die einen mitreißen konnte und nicht mehr loslassen wollte.

Buecherwaldsophie

Darien - Die Herrschaft der Zwölf

Leider fehlte mir die Spannung! Dazu konnte sich die Geschichte kaum entfalten und blieb oberflächlich und unnahbar.

missNaseweis

Das Erwachen des Feuers

Urkraft in Ketten

WolfgangB

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Konnte es nicht mehr aus der Hand legen ... ich liebe es.

3iax3

Das Lied der Krähen

Wunderbar! Mehr muss man nicht sagen!

krissysch

Der Galgen von Tyburn

Der bisher leider schwächste Teil der Reihe

Savian_lesefuchs

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Harry Dresden |05| Silberlinge

    Silberlinge
    Divina_Commediante

    Divina_Commediante

    30. November 2016 um 16:43

    SPOILERWARNUNG Rezension bezieht sich genauer auf den Inhalt und kann ggf. spoilern.  Band fünf der Dresden Files. Ab hier muss man die ersten Bände gelesen haben, wie ich finde. Zwar gibt Jim Butcher noch immer Schützenhilfe, diese dient aber mehr und mehr dazu Lesern, die die Serie kennen nach der Pause während der Veröffentlichungen wieder einen Einstieg finden zu lassen. Neu-Leser dürften es relativ schwer haben, weil sich ab dato die Storyline wie bei einer lang laufenden TV-Serie quasi non-stop durchzieht. Es gibt keine Füll-Folgen, sondern alles hängt nun zusammen und man sollte schon wissen, was bisher geschah. um die Bücher wirklich im gesamten verstehen und genießen zu können. Was hatten wir bis jetzt? Schwarze Magier, Vampire, Geister, Feen, Werwölfe. Göttliche Ritter mit himmlischen Schwertern. Nun kommen noch Dämonen hinzu, und die haben es in sich.   An 30 Silbermünzen (na, wer erkennt den Zusammenhang?) , sind 30 gefallene Engel, - kurz: Gefallene, - gebunden. Berührt ein Sterblicher einer dieser Münzen mit bloßer Haut, nistet sich ein Gefallener in dessen Kopf ein. Anfangs freundlich, keine Gefallen, ein wenig Unterstützung, vergiftet der Gefallene mehr und mehr den Verstand des sterblichen Trägers der Münze, bis der Sterbliche nicht mehr als ein Sklave ist. Mit diesen Chimären bekommt es Harry nun zu tun.   Die Handlung ist dieses mal mehr auf Krimi ausgelegt, wobei der übernatürliche Teil nicht zu kurz kommt. Wieder mit dabei: Michael, der Ritter. Dieses Mal unterstütz von zwei Weiteren Trägern eines heiligen Schwertes: Sanya und Shiro.   Zu Beginn legt Harry erst einmal ein TV Studio in Schutt und Asche, ein Priester bittet um seine mithilfe bei der Suche nach einem gestohlenen Leichentuch aus Turin und der Duke Ortega des roten Hofs der Vampire fordert Harry zu einem Duell hinaus. Glaubt mir, Atempause gibbet nich.   Wir treffen Murphy wieder, die sich langsam von ihrer Begegnung mit dem Alptraum erholt, - und mir immer sympathischer wird; ein Polka-liebender Gerichtsmediziner namens Waldo Butters wird in Dinge verwickelt, die drei Nummern zu groß für den armen Kerl sind und wir lernen "das Archiv" kennen. "Ivy", wie Dresden das Mädchen liebevoll nennt. Ein kleines Kind, in dessen Kopf das gesamte Wissen der Menschheit steckt. Beschützt wird das Archiv von Kincaid, eine Art Söldner/Bodygard/Babysitter mit zweifelhafter Herkunft und ein absolut fantastisches badassiges Badass! Wirklich. Ich liebe den Kerl! ;) So, ja. Oh, und Susan ist zurück. Harrys Liebe seines Lebens. Das bringt noch einmal eine extra Portion Herzschmerz ins Gemisch.   Also, Grabtuch finden, den Gefallenen widerstehen, die Harry entweder umbringen oder auf ihre Seite ziehen wollen; den Rittern helfen, die Harry davon abhalten wollen sich einzumischen, weil die Gefallenen zu gefährlich sind ... Ha, ha. Also ob Harry Dresden sich von etwas abhalten lässt. ;) Nebenbei noch das Duell gegen den Vampir des roten Hofs überleben und nicht daran zu Grunde gehen, dass die große Liebe für immer verloren ist. Wie gesagt: Atempause? Nicht bei den Dresden Files! ^^

    Mehr
  • Harry My Hero!

    Silberlinge
    Asbeah

    Asbeah

    12. October 2016 um 16:00

    Harry my hero! Band 5: Harry muss in einer Talkshow auftreten, ein Meistervampir fordert ihn zum Duell, der Vatikan beauftragt Harry, das gestohlene Turiner Grabtuch zu finden, die Chicagoer Mafia schießt auf Harry, seine vermisste Ex Susan, die in einen Vampir verwandelt wurde, taucht auf und verschwindet gleich darauf wieder - mit einem anderen Mann, Harry wird von der Polizei gerufen um sich eine seltsam verstümmelte Leiche anzusehen, und anschließend wird er auf der Straße von einem Dämon angegriffen. Alles an ein und demselben Tag. Harrys ganz normaler Wahnsinn also. Er überlebt Mordanschläge durch Beschuss, Schläge, Tritte, rasiermesserscharfe Krallen, Ertränken und  Verschleppung in eine Dämonenhöhle. Er ist Stehaufmännchen und Antiheld zugleich und das Tempo seiner Abenteuer lässt ihm und dem Leser kaum Zeit, mal tief Luft zu holen. Harrys nachdenkliche Betrachtungen, sein Galgenhumor und die fast comichaften Vergleiche, die er zieht, sind immer ein Quell des Amüsements. In diesem Band erhalten wir obendrein Zugang zu seinen tieferen Gefühlen. Seine Sehnsucht nach Susan ging mir direkt ans Herz. Damit hat der Autor Jim Butcher bei mir auch die letzte Hürde genommen und mir zum ersten Mal in dieser Reihe die volle Punktzahl abgerungen. Mein Fazit: Schräge Fantasy-Action mit einem besonderen, liebenswerten Held. 5 Sterne !

    Mehr
  • Rezension zu "Silberlinge" von Jim Butcher

    Silberlinge
    zugroaster

    zugroaster

    04. September 2010 um 18:06

    Einfach nur ein tolles Buch. Diesmal geht es um Dämonen die versuchen an das Turiner Grabtuch zu gelangen. Harry erhält den Auftrag dieses gestohlene Artefakt zurückzuerlangen. Unterstützung erhält er hier durch die "Ritter des Kreuzes". In diesem Band werden sehr viele neue Figuren eingeführt, wie die "Ritter des Kreuzes" und die "Gefallenen" und wie immer haben es die Vampire auf Harry abgesehen und er wird zum Duell auf Leben und Tod gefordert.

    Mehr
  • Rezension zu "Silberlinge" von Jim Butcher

    Silberlinge
    Blackfairy71

    Blackfairy71

    14. March 2010 um 11:56

    Viel besser als "Feenzorn". Auch teilweise traurig wegen der Entwicklung zwischen Harry und Susan.

  • Rezension zu "Silberlinge" von Jim Butcher

    Silberlinge
    Dany

    Dany

    10. June 2009 um 12:24

    Hier haben wir den fünften Band der Harry Dresden Reihe. In diesem Band muss Harry auch wieder an mehreren Fronten gleichzeitig kämpfen. Der Krieg zwischen dem roten Hof und dem Weißen Rat holt ihn ein und bringt ein altes vertrautes Gesicht mit - Susan ist wieder da. Sofort kommen bei Harry die noch vorhandenen Gefühle hoch. Susan konnte es bis jetzt verhindern sich voll zu wandeln und gehört einer mysteriösen Bruderschaft an. Sie wird im laufe des Buches noch wichtig für Harry und ich war froh, mal wieder was von ihr zu lesen. Harry wird zu einem Duell gefordert, welches den Lauf des Krieges entscheiden soll. Kein Geringener als Ortega, Edler und Kriegsherr des Roten Hofes, fordert ihn. Das andere große Thema sind die Denarier um ihren Anführer Nikodemus. Dies ist eine okkulte Bruderschaft, deren Mitglieder mehr oder minder freiwillig von gefallene Engeln besessen sind. An dieser Front erhält er Schützenhilfe von den Rittern des Kreuzes Michael, Shiro und Sanya. Die Denarier sind hinter dem Turiner Grabtuch her, welches von den “Kirchenmäusen” gestohlen wurde. Freunde von Bob und Murphy, kommen in diesem Band leider nicht auf ihre Kosten, beide sind nur äußerste Randfiguren. Beide Plots waren klasse und temporeich erzählt. Ich habe keine Längen empfunden und unheimlich viel Spaß beim lesen, Harrys unwiderstehliche Art halt. Herrlich zynisch, sarkastisch, ironisch und wie immer dreist und frech. 10 Punkte!

    Mehr