Jim Butcher Weiße Nächte

(22)

Lovelybooks Bewertung

  • 26 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 5 Rezensionen
(16)
(4)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Weiße Nächte“ von Jim Butcher

Jemand hat es auf die Magiekundigen Chicagos abgesehen, und zwar auf die Mitglieder der übernatürlichen Unterschicht, die nicht mächtig genug sind, um zu echten Magiern zu werden. Manche sind verschwunden, andere scheinen sich umgebracht zu haben. Doch dann hinterlässt der Schuldige seine Visitenkarte an einem der Tatorte – als Gruß an Harry Dresden. Harry macht sich auf, den Mörder zu finden, aber seine Nachforschungen fördern Beweise gegen einen Verdächtigen zutage, an dessen Schuld er nicht glauben mag: seinen Halbbruder Thomas. Um dessen Namen reinzuwaschen, lässt sich Harry auf einen übernatürlichen Machtkampf ein, bei dem er nicht nur zahlenmäßig unterlegen und gefährlich anfällig für Verführung ist. Harry weiß: Wenn er diesmal Mist baut, werden Menschen sterben – und einer davon wird sein Bruder sein. Butchers neuester Fantasy-Noir-Roman um Harry Dresden besticht durch eine komplexe Handlung, einem Wettlauf gegen die Zeit, Feuergefechten, Explosionen und jeder Menge Magie.

In der Werbung heißt es: „Lieben Freunden gibt man ein Küsschen.“ Ich empfehle meinen bibliophilen und lieben Freunden einen Harry Dresden.

— phantastische_fluchten
phantastische_fluchten

Ein Serienmörder geht in Chicago umher. Seine Opfer sind Menschen, die Magie anwenden können. Und nun muss Harry Dresden herausfinden...

— Splashbooks
Splashbooks

Stöbern in Fantasy

Die Magie der Lüge

Eine detailreiche fantastische Geschichte, die ich kaum aus der Hand legen konnte.

jaylinn

Nevernight

Ab der Hälfte stand fest: Mein Jahreshighlight!

CallaHeart

Coldworth City

Eine neue Seite von Mona Kasten. Vielleicht etwas kurz, aber dennoch fesselnd.

Lrvtcb

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Der Schreibstil ist flüssig, es fehlt aber leider der Spannungsbogen. Ansonsten eine nette Geschichte.

SteffiVS

Spinnenfalle

Gin ist wie immer großartig

weinlachgummi

Blätter der Unsterblichkeit

Ich liebe es!

Leseratte_H4

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannend, witzig und unterhaltsam. Ein Lesevergnügen pur

    Weiße Nächte
    phantastische_fluchten

    phantastische_fluchten

    20. May 2017 um 12:45

    Karren Murphy wurde degradiert und ist nun nicht mehr Leiterin der Sonderermittlungstruppe. Als sie einen Tatort untersucht, sagt ihr der Instinkt, dass es sich nicht um einen Selbstmord handelt, wie ihren Kollegen annehmen, sondern dass mehr hinter der Sache steckt, als das normale menschliche Auge erkennen kann. Sie bittet Harry Dresden inoffiziell um Hilfe und der findet heraus, dass das Opfer ermordet wurde. Nur ein Magier konnte die Spuren des Mordes finden und es ist klar, dass der Mörder Dresden herausfordern möchte. Karren Murphy nimmt Urlaub und hilft Dresden bei seinen Nachforschungen. Im Laufe der Untersuchung wird klar, dass es sich um einen Serienmörder handelt, der auch schon in anderen Städten zugeschlagen hat und dessen Opfer bisher immer Hexen oder Wicca waren. So kommt Elaine ins Spiel, eine alte Freundin des Magiers, die ebenfalls als Detektivin arbeitet, schon Ermittlungen in anderen Städten angestellt hat und nun ihre Nachforschungen auf Chicago ausweitet. Dabei trifft sie auf den Magier und beide arbeiten ab sofort zusammen an dem Fall. Bei seinen Ermittlungen stößt Harry zunächst auf eine Mauer des Schweigens. Der Mörder wurde mehrmals in Begleitung der Opfer gesehen und er wird als groß, hager, bekleidet mit einem grauen Mantel beschreiben. Diese Beschreibung passt auf einen Wächter und der einzige Wächter in Chicago ist Harry Dresden. So sieht er sich mit dem Verdacht konfrontiert, dass er die Frauen umgebracht hat und es kostet ihn viel Zeit, dass Vertrauen der Hexen zu gewinnen, die potenzielle Opfer sein könnten. Kostbare Zeit, in der weitere Frauen ermordet werden. Bald findet Harry heraus, dass sein Bruder Thomas mit einigen Opfern gesehen wurde. Als er versucht, Kontakt zu Thomas aufzunehmen ist dieser nicht erreichbar und in seiner Wohnung findet Dresden eine Pinnwand mit Namen, Daten und Photos der Opfer. Was soll er nun denken? Ist sein Bruder der Täter oder ist er ein Gefangener, der zum Schweigen gebracht wurde? Da weder Wächter Ramirez noch Elaine wissen, dass Thomas und Harry Brüder sind, verstehen sie nicht, warum Harry sich auf die Seite des Vampirs stellt. Sie fühlen sich in ihrem Verdacht bestätigt, dass Harry in die Morde involviert ist. Zusätzlich zu diesem ganzen Ärger muss sich Harry auch noch um Molly Carpenter kümmern, seinem Lehrling, die ein zwiespältiges Verhältnis zu Autoritäten hat. Kommentar:Einen Band Harry Dresden zu lesen, ist wie alte Freunde zu treffen. Der Autor greift immer wieder gerne auf Figuren zurück, die in den vorherigen Bänden schon Erwähnung fanden. Diesmal hat der Leser eine erneute Begegnung mit Elaine, der ersten großen Liebe des Magiers. Sie versteckt ihr Talent noch immer vor dem Rat, da ihr die Todesstrafe droht. Elaine arbeitet mittlerweile ebenfalls als Detektivin und ein Auftrag führt sie nach Chicago, wo sie mit dem Magier zusammen arbeitet. Und die Familie Raith rückt ebenfalls in den Mittelpunkt, allen voran die äußerst attraktive Lara Raith, die seit einiger Zeit die Geschicke des weißen Hofes leitet. Im Kampf gegen die Vampire werden Elaine und Harry diesmal von Ramirez unterstützt, dem jungen und talentierten Magier von der Ostküste, der ein guter Freund von Harry geworden ist. Und Dresden muss nicht nur die Morde an den Hexen der Chicagoer Gemeinde aufklären, er muss auch noch den Tatendrang seines Lehrlings bremsen und ihr genug Vernunft eintrichtern, dass sie sich nicht immer wieder unnötig in Gefahr begibt. Er merkt schnell, dass der Mantel des Wächters viel Verantwortung und  Arbeit mit sich bringt. Da die Anzahl der Wächter durch diverse Angriffe des roten Hofs stark dezimiert wurde, hat die Ausbildung der Lehrlinge äußerste Priorität und der Rat sieht in den Ermittlungen des Magiers nur eine Ablenkung. Sie erkennen nicht den Ernst der Lage, denn magisch begabte Kinder stammen von Hexen und Wicca ab und wenn diese ausgerottet werden, stirbt auch der Nachwuchs an Magiern und Hexen aus. Lasciel ist wieder eine enorme Hilfe und unterstützt den Detektiv mit ihren Kenntnissen, trotzdem hat er ein sehr ambivalentes Verhältnis zu ihr, dass zwischen Mitleid, Zuneigung und Hass schwankt.Leider ist die Schrift bei den Ausgaben von Feder und Schwert sehr klein, dafür ist die Covergestaltung wesentlich schöner als bei dem alten Verlag. Fazit:In der Werbung heißt es: „Lieben Freunden gibt man ein Küsschen.“ Ich empfehle meinen bibliophilen und lieben Freunden einen Harry Dresden. Der Effekt ist der Gleiche: Glückliche und zufriedene Menschen. Weiter so, Jim Butcher.

    Mehr
  • Die Intrigen des Weißen Hofes

    Weiße Nächte
    Primrose24

    Primrose24

    02. November 2015 um 14:09

    Die sogenannte Unterschicht der Magiekundigen Chicagos wird von einer Serie aus Morden und Entführungen heimgesucht. Von außen betrachtet scheinen die Meisten von ihnen Selbstmord begangen zu haben, doch Harry entdeckt magische Hinweise, die gegen diese Theorie sprechen. Harrys Ermittlungen führen ihn zu einem Unbekannten, der in Begleitung der Frauen gesehen wurde. Doch der Verdächtige hat sehr große Ähnlichkeit mit seinem Halbbruder Thomas, an dessen Schuld Harry nicht glauben will. "Weiße Nächte" ist der neunte Teil der Reihe um Magier Harry Dresden. Ich habe schon früher erwähnt, dass ich sowohl die Charaktere als auch die Reihe als Ganzes unvergleichlich gut finde. Auch in diesem Band sind Teile von Harrys Vergangenheit in Form seiner alten Liebe Elaine eingearbeitet und auch sein neuer Lehrling bringt Schwung in die Geschichte. Harrys Sarkasmus lockert auch in den ausweglosesten Situationen die Stimmung und auch seine persönlichen Probleme rücken in diesem Band wieder sehr in den Fokus. Vor allem die Beziehung zu seiner "unfreiwilligen Mitbewohnerin" dem gefallenen Engel Lasciel steht sehr im Mittelpunkt. Wie immer eine sehr gelungene Fortsetzung der Reihe, die ich mit Begeisterung weiterempfehlen kann.

    Mehr
  • Weiße Nächte: Die dunklen Fälle des Harry Dresden 9, besprochen von Götz Piesbergen

    Weiße Nächte
    Splashbooks

    Splashbooks

    01. December 2014 um 10:07

    "Weiße Nächte" ist der neunten Roman der "Die dunklen Fälle des Harry Dresden"-Reihe. Wie üblich ist die Vorfreude groß und die Erwartungshaltung enorm. Schließlich konnte bislang jeder Teil der Serie gefallen. So auch dieses Mal? Ein Jahr ist seit den Ereignissen von "Schuldig" vergangen, als Harry Dresden, Chicagos einziger Magier der im Telefonbuch steht, von seiner Freundin Karrin Murphy zu einem Tatort gerufen wird. Angeblich handelt es sich um einen Selbstmord, doch für den Magus steht schnell fest, dass hier ein Magieanwender ermordet wurde. Und als ein weiteres Opfer auftaucht, wird für ihn klar, dass ein Serienmörder sein Unwesen treibt, der auf solch magisch begabte abgesehen hat. An Verdächtigen mangelt es nicht. Selbst Harrys Bruder Thomas fällt unter Verdacht. Doch dann wird Harry von seiner ehemaligen Geliebten Elaine kontaktiert. Sie beschützt einige der magisch Begabten. Und gemeinsam mit ihr stößt der Magier auf eine groß angelegte Verschwörung, bei der er einigen alten Feinden begegnet, ebenso wie er sich neue macht. Und gleichzeitig muss er mit dem mentalen Abbild Lasciels fertig werden, die seit einiger Zeit ein "Gast" in seinem Kopf ist. Wie man es von Jim Butcher nicht anders erwartet, schreibt er eine Geschichte, in der er einerseits auf Plots vergangener Romane zurückgreift und gleichzeitig neue anfängt, die in zukünftigen Bänden von Bedeutung sein werden. So wird der Handlungsfaden um Lasciel weiter ausgebaut und man lernt das erste Mal Elaine kennen, Harrys erste Liebe. Und wie üblich werden die Figuren von dem Autoren sehr gut charakterisiert. Rest lesen unter: http://splashbooks.de/php/rezensionen/rezension/21012/weisse_naechte_die_dunklen_faelle_des_harry_dresden_9

    Mehr
  • Rezension zu "Weiße Nächte" von Jim Butcher

    Weiße Nächte
    lord-byron

    lord-byron

    23. June 2012 um 17:24

    Der Magier Harry Dresden wird von seiner Freundin Sergeant Karrin Murphy zu einem Tatort einer vermeintlichen Selbstmörderin gerufen. Harry erkennt sofort, dass die Frau geringe magische Fähigkeiten hatte und mittels Magie getötet wurde. An der Wand entdeckt er versteckt eine Nachricht für sich. Jemand möchte, dass er sich mit diesem Fall befasst. Er findet sehr schnell heraus, dass dies nicht das erste Opfer war. Gleichzeitig muss er noch seinen Lehrling im Zaum halten, die denkt, sie könnte es schon mit jedem aufnehmen aber noch lange nicht so weit ist. Während seinen Ermittlungen stößt er immer wieder auf einen Namen: Thomas. Aber das kann nicht sein. Harrys Halbbruder würde niemals hilflose und wehrlose Frauen töten. Doch warum geht er ihm aus dem Weg? Hat er doch etwas zu verbergen? Harry und Murphy stoßen in ein Rattennest voller Intrigen und falsch gelegter Fährten. Aber Harry ist noch lange nicht mit seiner Kunst am Ende. Das war wieder ein Dresden-Roman wie ich ihn liebe. Jede Menge Action,Spannung, Humor, Horror und toller Charaktere. Ein paar alte Bekannte tauchen auch wieder auf, über die ich mich sehr gefreut habe. Harry hat wieder ein paar tolle Tricks auf Lager und mit Molly ist eine weitere sympathische, wenn auch dickköpfige Figur ins Spiel gekommen. Meine beiden Freunde Mister und Mouse sind auch wieder mit von der Party. Die Geschichte ist rasant und keine Sekunde lang langweilig. Die Sprüche die Harry wieder von sich gibt sind einfach köstlich. Der Schreibstil lässt nichts zu wünschen übrig und einzig die Größe der Buchstaben ist sehr gewöhnungsbedürftig. Aber das ist bei den Büchern von Feder & Schwert generell so, dass man zum Lesen fast schon eine Lupe braucht. Dafür sind die neuen Cover einfach klasse. Wer noch nichts von Harry Dresden gehört oder gelesen hat, sollte dies schleunigst nachholen, sonst entgeht ihm ein wahrer Lesegenuss. Vorsicht! Großes Suchtpotential! Die richtige Reihenfolge: 01. Sturmnacht 02. Wolfsjagd 03. Grabesruh 04. Feenzorn 05. Silberlinge 06. Bluthunger 07. Erlkönig 08. Schuldig 09. Weiße Nächte 10. Kleine Gefallen (lt. Verlag Sept. 2012) 11. Verrat (lt. Verlag Sept. 2012 aber wohl eher Anfang 2013

    Mehr
  • Rezension zu "Weiße Nächte" von Jim Butcher

    Weiße Nächte
    Blackfairy71

    Blackfairy71

    26. May 2012 um 17:41

    Magier Harry Dresden wird von Cop Karrin Murphy an den Tatort eines Mordes gerufen. Im ersten Moment sieht es wie Selbstmord aus, aber Harry erkennt schnell die Zeichen. Es war Mord und zwar mit Hilfe übernatürlicher Kräfte. Und es stellt sich heraus, dass dieses Opfer nicht das erste war. Junge Frauen, die sich mit Magie befassen, aber nicht so mächtig sind wie z.B. Harry Dresden, wurden ermordet. Und das nur, um Harry auf den Plan zu rufen. Das macht ihn wütend und er schwört, der Sache auf den Grund zu gehen. Und das ist genau das, was der Drahtzieher dieser Morde will. Denn er verfolgt ein viel größeres Ziel und unwichtige Hexen sind nur Collateralschäden. Aber Harry Dresden wäre nicht der mächtige Magier, wenn er nicht schon einen Plan zur Bekämpfung der bösen Jungs in der Tasche hätte. Lange habe ich auf dieses Buch gewartet, die Veröffentlichung wurde ja leider immer wieder verschoben. Aber wie immer hat sich das Warten gelohnt. Smiley1 Die Story ist spannend und fesselnd geschrieben, mit wie immer witzigen und selbstironischen Einlagen. Mouse und Mister sind wie immer für eine Portion Humor gut, ebenso Bob, der Schwerenöter. Smiley15 Und besonders eine Situation in Thomas' Wohnung, als Harry seinen Bruder sucht und vom Sicherheitsdienst überprüft wird, ist einfach köstlich. Smiley3 Es gibt ein Wiedersehen mit dem Chicagoer Gangsterboss Marcone und Harry erfährt etwas, das ihn seine Meinung zu dem gefährlichen Verbrecher zuminderst ein wenig ändern lässt. Auch andere alte Bekannte sind mal wieder dabei. Eigentlich denkt man ja, irgendwann fällt Jim Butcher bestimmt nicht mehr viel ein, um dem vorherigen Band gerecht zu werden. Aber weit gefehlt. Zum Glück.

    Mehr