Jim Zubkavich Pathfinder

(1)

Lovelybooks Bewertung

  • 1 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(0)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Pathfinder“ von Jim Zubkavich

Der Krieger Valeros kann sich auf seinen Schwertarm verlassen – und auf seine Freunde, die mysteriöse Hexenmeisterin Seoni, die schlagfertige Elfen-Schurkin Merisiel, den mächtigen Magier Ezren, den weitgereisten Zwergen-Waldläufer Harsk und die mutige Klerikerin Kyra –, aber auf die Gefahren, die nun vor ihm liegen, war er nicht vorbereitet. Die verstreut lebenden Goblin- Stämme in Varisia tun sich in bislang unbekannter Weise zusammen. Und hinter diesen seltsamen Veränderungen steckt eine uralte Macht des Bösen, die sich erneut in der Welt Golarion festsetzen möchte! Pathfinder, das preisgekrönte Fantasyrollenspiel aus dem Hause Paizo, gibt es nun auch als Fantasy-Comic! Mit einer actiongeladenen Story von Jim Zub (Street Fighter Legends, Skullkickers) und unglaublich detailliertem Artwork von Newcomer Andrew Huerta entführt dieser erste Band die Leser in eine reich ausgeschmückte Fantasywelt, die mit überzeugenden Figuren und eindrucksvollen Bildern glänzt. Der Sammelband enthält: – Die Hefte 1-6 der Bestseller-Serie von Jim Zub und Andrew Huerta – Die exklusive Bonus-Geschichte “Der letzte Goblin vom Mooswald” von Jim Zub und Ivan Anaya – Die 31 wunderbaren Cover von Matteo Scalera, Lucio Parrillo, Erik Jones, Tyler Walpole und Dave Dorman – Eine Einleitung von Paizo-Redakteur Erik Mona – 42 Seiten mit Informationen und Einträgen über Figuren und Orte, die voll kompatibel zur deutschen Ausgabe des Pathfinder Rollenspiel sind – Eine nagelneue Karte der Region, die im Comic beschrieben wird – Und vieles mehr!

Eher dünne Story und ein Zeichner, der keine Gesichter kann. Muss man nicht gelesen haben.

— Originaldibbler
Originaldibbler

Stöbern in Comic

Horimiya 03

Einfach schön.

Buchgespenst

Der nasse Fisch

Fabelhafte, grandios umgesetzte Graphic Novel der Bestseller-Krimi-Reihe aus den 20er Jahren! Optisch & inhaltlich ein großer Genuß!

DieBuchkolumnistin

Wir sehen uns dort oben

Beeindruckendes Buch. Intensiv und teilweise unglaublich gut geschrieben. Ein Highlight

PagesofPaddy

Sherlock 1

Sarkasmus, Humor und faszinierende Charaktere in einem modernen London.

Niccitrallafitti

Devolution

Wow der Wahnsinn ... Extrem cool gezeichnet .. Story und Charakterzeichnung super ... Was für ein Trip! Ganz klare Empfehlung!

reason

Yona - Prinzessin der Morgendämmerung 07

Wieder ein wunderbarer Abenteuer-Fantasy-Roman*-*

JennysGedanken

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Durchschnittliche Story und schwache Zeichnungen

    Pathfinder
    Originaldibbler

    Originaldibbler

    08. November 2014 um 00:18

    DIE FINSTERE FLUT ist der erste Comic zum Rollenspiel Pathfinder. Genau genommen enthält der Band die 6 Hefte der US-Reihe "Pathfinder: Dark Waters Rising" und die Bonusgeschichte "Der letzte Goblin im Mooswald". Die Story ist relativ einfach und altbekannt: Die 6 Archetyp-Helden aus dem Rollenspiel - Krieger Valeros, Hexenmeisterin Seoni, Elfen-Schurkin Merisiel, Magier Ezren, Zwergen-Waldläufer Harsk und Klerikerin Kyra - stellen fest, dass die Goblins rund um Sandspitze besonders aktiv sind und gehen der Sache nach. Der Start erinnert stark an die Pathfinder-Kampagne DAS ERWACHEN DER RUNENHERRSCHER. Danach geht es aber etwas einfacher weiter. Schließlich will das Ende innerhalb von 6 Heften erreicht sein. Auch der Hintergrund der Archetyp-Helden wird näher beleuchtet. Dabei bleiben sie - aus meiner Sicht - allerdings so flach und langweilig wie man es von Archetypen auch erwartet. Das Problem ist aber trotzdem nicht die Story, sondern die Zeichnungen. Fünf der sechs Hefte wurden von Andrew Huerta gezeichnet. Grundsätzlich sind seine Zeichnungen nicht schlecht aber - und das ist natürlich nur meine Sicht - er kann einfach keine Gesichter zeichnen. Eins der Hefte wurde von Jake Bilbao gezeichnet. Dieser Part gefällt mir wesentlich besser. Noch besser ist allerdings die Zusatzgeschichte "Der letzte Goblin von Mooswald". Die Zeichnungen von Ivan Anaya gefallen mir gut. Im Anschluss an die Comics gibt es eine Covergalerie und reichlich (44 Seiten!) Bonusmaterial, das helfen soll die Inhalte des Comics im Rollenspiel zu verwenden.

    Mehr