Jimmy Liao Die Sternennacht

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 16 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 3 Leser
  • 12 Rezensionen
(12)
(1)
(2)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Sternennacht“ von Jimmy Liao

Damals lag die Zukunft noch in vager Ferne,
und für meine Träume wusste ich noch keinen Namen.
Oft ging ich weite Wege allein, und wenn ein Wind aufkam, fühlte ich mich wie ein abgefallenes Blatt.
Beim Blick zum Sternenhimmel fragte ich mich: Ist von irgendwoher auf der Welt gerade jemand unterwegs zu mir?
So wie das Licht eines Sterns zu einem anderen Stern.

Dann bist du gekommen. Und wieder gegangen.
In Erwartung der Jugend haben wir uns verpasst.

Ein Blick zum Sternenhimmel, und die Welt wird ungeheuer groß …
Wo es Schatten gibt, da gibt es Licht.

Die Sternennacht ist eine Geschichte über das Erwachsenwerden.
Ein einsames junges Mädchen trifft auf einen schweigsamen Jungen. Beide sind keine glücklichen Kinder, in ihren Elternhäusern mangelt es an Wärme und Zuwendung, in der Schule sind beide Aussenseiter.
Eines Tages beschließen die beiden, gemeinsam die Stadt zu verlassen und damit dem schulischen Druck und der Enge des Elternhauses für eine Weile zu entfliehen und in die Berge zu fahren, wo das Mädchen bei ihren verstorbenen Großeltern die ersten Lebensjahre verbracht hatte. In einer Nacht in den Bergen sehen die beiden den allerschönsten, strahlenden Sternenhimmel. Wieder zurück in der Stadt wird das Mädchen krank, und der Junge zieht mit seiner Familie aus der Stadt weg.
Das Mädchen wird den Jungen nie wieder sehen, aber ihre Erinnerungen an die gemeinsam verbrachte Zeit bleiben - den strahlenden Sternenhimmel, den sie in jener Nacht erlebten, wird sie nie vergessen.

Dieses Buch ist allen Kindern gewidmet, die der Welt fremd gegenüber stehen.

Jimmy Liao
Jimmy Liao veröffentlichte 1998 im Alter von 40 Jahren seine ersten Werke. Auslöser für sein kreatives Schaffen war ein Kampf gegen Leukämie, den er nur knapp überlebte. Sein erstes Bilderbuch sollte eigentlich bloß ein Abschiedsgeschenk an seine Familie sein, bildete aber den Start für eine fulminante Karriere.
Häufige Themen in seinen Büchern sind Einsamkeit, Isolation, Abschiednehmen, ungestillte Sehnsucht nach Glück und die Flüchtigkeit jeden menschlichen Glücks. Die Figuren sind oft Kinder, die entfremdet sind von ihrer Umgebung.
Seine Bilderbücher für Erwachsene haben einen neuen Trend begründet. Sie erfreuen sich im In- und Ausland großer Beliebtheit und sind in viele Sprachen (Englisch, Französisch, Deutsch, Spanisch, Griechisch, Koreanisch, Japanisch und Thailändisch) übersetzt worden.
Viele seiner Werke sind zu Musicals, Fernsehspielen oder Filmen umgeschrieben worden.
Der Zeichentrickfilm Der lächelnde Fisch auf der Grundlage seines gleichnamigen Bilderbuchs gewann auf der Berlinale 2006 den Spezialpreis des Deutschen Kinderhilfswerks.
2003 wurde er von der Zeitschrift Studio Voice zu einem der „55 kreativsten Köpfe Asiens“ gewählt.
2007 widmete ihm der Discovery Channel als einer von sechs herausragenden Persönlichkeiten Taiwans ein Porträt.

Meist schöne Bilder, aber leider doch teils etwas sprunghaft. Konnte nicht wie gehofft überzeugen. Schade.

— StMoonlight

Insgesamt sehr gelungen und mit wunderschönen Bildern. Ein tolles Buch für alle die gerne Bilderbücher lesen.

— secretbookchamber

Eine berührende Geschichte mit unerwarteter Tiefe

— MalaikaSanddoller

Überzeugt mich nicht wirklich

— tob82

ein sensibles Wiedereintauchen in (fast) vergessene, widerstreitende Gefühle der eigenen Kinder- und Jugendjahre

— solveig

Sehr beeindruckend, sowohl die Zeichnungen als auch die Geschichte!

— Nadja_Chinabooks_Redaktion

Zauberhafte Bilder voller Magie erzählen von den Träumen, Wünschen, Erinnerungen und Erlebnissen eines Mädchens.

— elfriede4

Wunderschön gestaltetes Bilderbuch für Jugendliche und Erwachsene

— frenx1

Wunderschön

— burro

Das Bilderbuch vereint traumhaft schöne Bilder mit einer berührenden Handlung!

— mabuerele

Stöbern in Jugendbücher

Lila's Secret - Trügerische Nähe

Ich kann mir gar nicht erklären warum das Buch offensichtlich so unbekannt ist ich fand es echt gut!

DasAffenBande

Pasta mista - Fünf Zutaten für die Liebe

Schöne Geschichte um die erste Liebe

SteffiVS

Ein bisschen wie Unendlichkeit

Langweilig, wirr & ziemlich an den Haaren herbeigezogen...konnte mich nicht überzeugen!

Bosni

Turtles All the Way Down

Einfühlsam und Mut machend: Für alle John Green Fans und die, die es werden wollen.

Nachtschattenmaedchen

Chaosliebe

Highlight der Reihe!

Chrissey22

Beautiful Liars - Verbotene Gefühle

Explosiv, dramatisch und ziemlich beängstigend

bibibuecherverliebt

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Ein Blick zum Sternenhimmel...

    Die Sternennacht

    StMoonlight

    19. November 2017 um 15:06

    Ein kleines Mädchen zieht zu seinen Eltern. Von dem friedlichen Land geht es damit in eine turbulente Stadt. Von dem behüteten Leben zu einem in dem sie selbst klarkommen muss, denn die Eltern haben fast nie Zeit. Noch schlimmer: Sie streiten sich ständig, vielleicht stehen sie sogar kurz vor der Trennung. In der Schule hat sie keine Freunde, denn die anderen Kinder finden sie sei seltsam. Alles nur, weil sie lieber für sich alleine ist. Doch dann zieht in der Nachbarschaft ein Junge in ihrem Alter ein, der ebenfalls gerne allein ist. Ob die beiden zusammen alleine sein können? Da es sich hier um ein Bilderbuch handelt, enthält es recht wenig Text. Meist nur alle paar Seiten einen Satz. Dieser Satz ist dann aber prägnant und spiegelt die Gefühle des Mädchens, welche hier ihre Geschichte erzählt, sehr schön wieder. Die Bilder hingegen sind teilweise wirklich großartig, nicht weil sie so schön gemalt sind (Tatsächlich ist das sogar eher weniger der Fall.), sondern weil es in ihnen eine ganze Menge zu entdecken gibt. So hängt ganz oft ein Gemälde eines berühmten Künstlers irgendwo an der Wand. Das Thema dieses Gemäldes ist dann passend zum Text. Allerdings muss der Leser hier das eine oder andere mal schon ein wenig um die Ecke decken, um den Sinn zu verstehen. Besonders toll fand ich die beiden ausklappbaren Seiten. (Hier stellen dann insgesamt vier DINA4-Seiten ein ganzes Bild dar.) Die meisten Bilder sind schön und die Thematik sicher schwierig in Worte bzw. Bilder zu fassen. Leider konnte mich Jimmy Liao, trotz dem leicht melancholischen Touch, den ich so liebe, mit seiner „Sternennacht“ nicht für sich gewinnen. Mir fehlte teils einfach der Zusammenhang und ein bisschen Logik. - Für junge Erwachsene, die vielleicht sogar, von dieser Problematik betroffen sind, aber sicher eine schöne Geschenkidee. Nicht zuletzt ist die Aussage des Buches ja auch, dass vielleicht nicht immer alles so wird, wie man es sich wünscht, aber man dennoch das Beste aus seinem Leben machen kann.

    Mehr
  • Sehr gelungen und mit wunderschönen Bildern!

    Die Sternennacht

    secretbookchamber

    19. November 2017 um 14:49

    Mir hat das Buch insgesamt sehr gut gefallen. Die Bilder sind wirklich wunderschön und man kann wirklich viele schöne Details entdecken und drüber nachdenken.Auch passen die Bilder super zur Geschichte bzw. erzählen sie in den meisten Fällen. Die beiden Kinder in der Geschichte tun mir sehr Leid, da sie eine schwere Zeit durch leben müssen. Ob dieses Buch allerdings Eltern hilft ihre Kinder zu verstehen, weiß ich nicht genau, da die Probleme (Schule, Eltern), wie sie dort beschrieben werden ja nicht wirklich neu sind (zum Glück). Trotzdem gefällt mir die Kreativität der Kinder und der Bezug zur Sternennacht. Allerdings hatte ich irgendwie mehr Text erwartet und auch das es etwas tiefsinniger wird. Die Geschichte konnte mich nun nicht mehr richtig überraschen, da alles schon im Klappentext erzählt wurde. Insgesamt trotzdem sehr gelungen und mit wunderschönen Bildern. Ein tolles Buch für alle die gerne Bilderbücher lesen.

    Mehr
  • Überzeugt mich nicht wirklich

    Die Sternennacht

    tob82

    "Die Sternennacht" von Jimmy Liao ist ein Bilderbuch für Erwachsene. Das Format ist etwas kleiner als A4 und durchgehend farbig. Texte gibt es nur auf wenigen Seiten. Das Buch hat ca. 70 Seiten und kann problemlos in 30-45 Minuten gelesen werden.Inhaltlich geht es um ein kleines Mädchen, das zunächst bei seinen Großeltern auf dem Land lebt und dann zu seinen Eltern in die Stadt zieht. Die Eltern haben wenig Zeit für sie und sie empfindet eine zunehmende Distanz und Entfremdung. In der Schule wird sie gemobbt. Sie ist lieber für sich allein. Dann zieht ein Junge in ihrem Alter in das Haus neben ihres. Ihm geht es ähnlich wie wir. Sie tun sich zusammen und verlassen gemeinsam die Stadt...Ich habe das Buch im Rahmen einer Leserunde gelesen. Das Buch kam dabei sehr gut an. Ich selbst bin eher zwiegespalten. Die Zeichnungen sind in einem kindlichen Stil. Das mag der Welt der Protagonistin entsprechen, aber ich hatte bei einem Bilderbuch für Erwachsene etwas anderes erwartet. Die Handlung ist für meinen Geschmack zu unkreativ. Ähnliches hat man schon zigmal gesehen/gelesen. Dennoch bietet sie ohne Zweifel eine sehr gute Projektionsfläche für eigene Erfahrungen in Kindheit und Jugendzeit. Bei einigen der Bilder hat das für mich auch funktioniert. Desweiteren trifft man immer wieder auf Darstellungen von berühmten Bildern, was ich eine nette Idee finde. Die titelgebende "Sternennacht" von Van Gogh ist dabei das wohl bekannteste Beispiel.

    Mehr
    • 2
  • Einfach wundervoll

    Die Sternennacht

    MalaikaSanddoller

    18. November 2017 um 18:10

    Es gibt kein anderes Wort als “magisch" für dieses Buch. Die wundervollen Zeichnungen, der einfache Text, die Geschichte mit einer Tiefe, die man immer wieder erforschen kann, und trotzdem jedes Mal etwas Neues findet. Das Buch ist sowohl für Erwachsene als auch Kinder geeignet. Kinder werden das Buch jedoch anders aufnehmen und andere Sachen entdecken.Es handelt sich um ein einsames Mädchen, das nach Freunden sucht. Diese Einsamkeit und ihre Suche werden mit unglaublich schönen Illustrationen dargestellt. In diesem Buch liest man nicht die Wörter, man liest die Bilder. Die Sprache des Bildes ist sehr machtvoll, hier wird sie genau richtig eingesetzt. Die Bilder nehmen dich an die Hand und ziehen dich durch die Geschichte.Ein Buch, das man immer wieder lesen und genießen kann - einfach wundervoll.

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Sternennacht" von Jimmy Liao

    Die Sternennacht

    Chinabooks_Verlag

    Damals lag die Zukunft noch in vager Ferne,und für meine Träume wusste ich noch keinen Namen.Oft ging ich weite Wege allein, und wenn ein Wind aufkam, fühlte ich mich wie ein abgefallenes Blatt.Beim Blick zum Sternenhimmel fragte ich mich: Ist von irgendwoher auf der Welt gerade jemand unterwegs zu mir?So wie das Licht eines Sterns zu einem anderen Stern.Dann bist du gekommen. Und wieder gegangen.In Erwartung der Jugend haben wir uns verpasst.Ein Blick zum Sternenhimmel, und die Welt wird ungeheuer groß …Wo es Schatten gibt, da gibt es Licht.Die Sternennacht ist eine Geschichte über das Erwachsenwerden.Ein einsames junges Mädchen trifft auf einen schweigsamen Jungen. Beide sind keine glücklichen Kinder, in ihren Elternhäusern mangelt es an Wärme und Zuwendung, in der Schule sind beide Aussenseiter. Eines Tages beschließen die beiden, gemeinsam die Stadt zu verlassen und damit dem schulischen Druck und der Enge des Elternhauses für eine Weile zu entfliehen und in die Berge zu fahren, wo das Mädchen bei ihren verstorbenen Großeltern die ersten Lebensjahre verbracht hatte. In einer Nacht in den Bergen sehen die beiden den allerschönsten, strahlenden Sternenhimmel. Wieder zurück in der Stadt wird das Mädchen krank, und der Junge zieht mit seiner Familie aus der Stadt weg. Das Mädchen wird den Jungen nie wieder sehen, aber ihre Erinnerungen an die gemeinsam verbrachte Zeit bleiben - den strahlenden Sternenhimmel, den sie in jener Nacht erlebten, wird sie nie vergessen. Dieses Buch ist allen Kindern gewidmet, die der Welt fremd gegenüber stehen.Jimmy LiaoJimmy Liao veröffentlichte 1998 im Alter von 40 Jahren seine ersten Werke. Auslöser für sein kreatives Schaffen war ein Kampf gegen Leukämie, den er nur knapp überlebte. Sein erstes Bilderbuch sollte eigentlich bloß ein Abschiedsgeschenk an seine Familie sein, bildete aber den Start für eine fulminante Karriere.Häufige Themen in seinen Büchern sind Einsamkeit, Isolation, Abschiednehmen, ungestillte Sehnsucht nach Glück und die Flüchtigkeit jeden menschlichen Glücks. Die Figuren sind oft Kinder, die entfremdet sind von ihrer Umgebung.Seine Bilderbücher für Erwachsene haben einen neuen Trend begründet. Sie erfreuen sich im In- und Ausland großer Beliebtheit und sind in viele Sprachen (Englisch, Französisch, Deutsch, Schwedisch, Spanisch, Griechisch, Koreanisch, Japanisch und Thailändisch) übersetzt worden.Viele seiner Werke sind zu Musicals, Fernsehspielen oder Filmen umgeschrieben worden.Der Zeichentrickfilm Der lächelnde Fisch auf der Grundlage seines gleichnamigen Bilderbuchs gewann auf der Berlinale 2006 den Spezialpreis des Deutschen Kinderhilfswerks.2003 wurde er von der Zeitschrift Studio Voice zu einem der „55 kreativsten Köpfe Asiens“ gewählt.2007 widmete ihm der Discovery Channel als einer von sechs herausragenden Persönlichkeiten Taiwans ein Porträt.

    Mehr
    • 193

    Ping

    18. November 2017 um 16:05
    AnjaKoenig schreibt das war auch mein Beweggrund zu antworten und heute ist es angekommen ;-)

    Oh oh, bei mir ist es immer noch nicht da. ^^ Drück mir die Daumen für Montag.

  • beeindruckend

    Die Sternennacht

    AnjaKoenig

    17. November 2017 um 19:03

    ein wunderschönes Bilderbuch für erwachsene, das einen kleinen ausschnitt einer geschichte eines Mädchens mit ihren Gedanken und gefühlen in sehr wenigen und einfachen worten beschreibt. sehr unterschiedliche bilder rahmen diese geschichte ein, verdeutlichen, erklären, regen noch weiter zum nachdenken an. man kann eintauchen in die geschichte, erinnert sich an die eigene Kindheit, überlegt, wie es anderen geht oder gegangen ist. durch die bilder kann man wunderbar weiter träumen, überlegen, hinterfragen... ich finde dieses buch total schön, es macht Freude und regt zum nachdenken an. mich hat es beeindruckt und ich empfehle es gerne weiter.

    Mehr
  • Emotionen - bildlich dargestellt

    Die Sternennacht

    solveig

    16. November 2017 um 12:51

    „Wo Licht ist, ist auch Schatten“,  sagt ein Sprichwort. Jimmy Liao kehrt es für seine Geschichte zu einem hoffnungsvoll-positiven um: „Wo es Schatten gibt, da gibt es Licht“   -  diese Erfahrung macht seine Protagonistin, ein sensibles, nachdenkliches Mädchen, das sich im Entwicklungsstadium zwischen Kindheit und Jugendalter befindet. Einsam und unverstanden fühlt sie sich, wie viele ihrer Altersgenossen in aller Welt. Auf sich allein gestellt, setzt sie sich mit ihren alltäglichen Problemen auseinander; denn ihre Eltern sind zu sehr mit ihrem Erwachsenenleben beschäftigt und haben kaum Zeit für sie. Doch eines Tages taucht ein Junge in ihrer Klasse auf, der ihr Außenseiterdasein teilt und von dem sie sich verstanden fühlt. Eines Tages wandert sie mit ihm fort aus dem grellen Licht und den Grenzen ihrer großen Stadt, hinaus in die Berge, um dort den einzigartigen Sternenhimmel zu erleben, den der Großvater ihr beschrieben hat. Wie Van Goghs großartiges Gemälde „Sternennacht“ stellt sie ihn sich vor. In (oft) ganzseitigen, farbenfrohen Bildern lässt Liao die Stimmungen des heranwachsenden Mädchens sichtbar werden, verbindet dabei Realität mit fantastischen Elementen. Er nutzt unterschiedliche künstlerische Stilmittel, um die schwankenden Empfindungen des Mädchens auszudrücken, das vom Kind zur Jugendlichen heranwächst. Ihre Gefühle zwischen Trauer, Wut, Hoffnung und Freude, auch das Abschweifen zu wunderbaren Erinnerungen und bunten Fantasien lassen sich in seinen großformatigen Illustrationen miterleben. Sie sind ausdrucksstark, wirken manchmal naiv und kindlich, ein andermal märchenhaft oder auch surreal und symbolhaft. Nur wenige Textzeilen verdeutlichen die Darstellungen, aber viele Worte sind nicht nötig; denn Liaos Abbildungen sind auch ohne Erläuterungen aussagekräftig. Selbst bei wiederholtem Betrachten der Bilder sind stets neue Details zu entdecken, die das Seelenleben des Mädchens beleuchten. Mit seinem Buch „ Die Sternennacht“ ist Liao ein kleines Kunstwerk gelungen, ein sensibles  Wiedereintauchen in (fast) vergessene, widerstreitende Gefühle der eigenen Kinder- und Jugendjahre.

    Mehr
  • Magische Bilder

    Die Sternennacht

    elfriede4

    13. November 2017 um 19:46

    Dieses Buch spricht mich an, weil mich die zauberhaften Bilder in eine Welt voller Magie entführen und die Gedanken fliegen lassen. Mit Klaren Linien und Farben, einem von europäischen Künstlern beeinflußten phantasievollen Stil hat Jimmi Liao Bilder geschaffen, die zum wiederholten Schauen einladen. Kinder erzählen Geschichten so, wie sie sie gerne erlebt hätten. Sie verweben Wirklichkeit, Träume und Wünsche. Hier erzählt ein Mädchen, das sich einsam in ihrer Alltagswelt gefangen und von ihren Mitmenschen nicht immer verstanden fühlt, ihre Geschichte. Sie lernt einen Jungen kennen, der sehr schweigsam ist, mit dem sie sich jedoch eng verbunden fühlt, weil sie glaubt, dass er ähnlich wie sie ein Außenseiter und ihrem Wesen verwandt ist. Sie freunden sich an und gehen schließlich gemeinsam aus der Stadt fort und erleben eine phantastische Nacht in freier Natur unter dem Sternenhimmel. Mehr noch als die sparsamen Texte erzählen die phantasievollen Bilder. Die schwierige Situation des Mädchens bei ihren Eltern, die Erinnerung an die Großeltern. Die Wünsche des Mädchens springen einem regelrecht entgegen. Sie würde gerne beschützt von ihrem Elefanten, der manchmal riesengroß werden kann. Sie selbst wäre gern stark wie ein Drache... Wer eine kleine Auszeit sucht, sucht sollte sich auf dieses Buch einlassen und sich von den Bildern und der Stimmung verzaubern lassen. Auch wenn es eine melancholische Geschichte ist, strahlen die Bilder Optimismus aus. Egal, was das Leben bringt: Die Erinnerung an solche Sternstunden, wie der Ausflug des Mädchens mit dem schweigsamen Jungen in die Berge, kann ihnen niemand nehmen.

    Mehr
  • Melancholisch und hoffnungsvoll zugleich

    Die Sternennacht

    frenx1

    12. November 2017 um 20:53

    Ein Bilderbuch für Jugendliche und Erwachsene gleichermaßen ist Jimmy Liao gelungen. Mit „Die Sternennacht“ hat er ein wunderschönes Werk geschaffen, das man immer wieder lesen und anschauen kann. Zwei Kinder, ein Junge und ein Mädchen, freunden sich an. Beide sind Außenseiter. Beide suchen sich ihre eigene Welt, in die sie sich zurückziehen. Zusammen machen sie sich schließlich auf den Weg, weg von der Stadt zum Haus des verstorbenen Großvaters aufs Land, dort fühlen sie sich frei. Gemeinsam betrachten sie den Sternenhimmel der Sternennacht. Der sei hier – so hat es der Großvater gesagt – genau so schön wie auf dem gleichnamigen Bild von van Gogh. Das Bilderbuch ist melancholisch und hoffnungsvoll zugleich. Während am Anfang die vielen Fenster und Türen, die in den Bildern auftauchen, die Zurückgezogenheit zeigen, das Gesicht des Mädchens in einem Bild voller Herbstlaub fast nicht erkennbar ist, so verändern sich die Bilder im Laufe der Handlung: auf ihrem Weg zum Haus des Großvaters werden die Bilder großformatig, bunt, sind in kräftigen Farben gemalt und ohne Text. Sowieso braucht Jimmy Liao wenig Worte, um seine Geschichte zu erzählen. Es bleibt bei den Gedanken und Gefühlen, die das Mädchen hat. Und das ist es – neben den Bildern – was das Buch so intensiv wirken lässt. Jimmy Liao ist in seinem Heimatland Taiwan bereits ein geschätzter Künstler. Sogar ein Museum gibt es über ihn. Mit dem nun auf Deutsch erschienenen Buch „Die Sternennacht“ können wir ihn auch entdecken und uns von ihm fesseln lassen.

    Mehr
  • Leuchte, Stern, leuchte

    Die Sternennacht

    Legeia

    12. November 2017 um 19:40

    Beschreibung:Ein Blick zum Sternenhimmel, und die Welt wird ungeheuer groß … Wo es Schatten gibt, da gibt es Licht. Die Sternennacht ist eine Geschichte über das Erwachsenwerden. Ein einsames junges Mädchen trifft auf einen schweigsamen Jungen. Beide sind keine glücklichen Kinder, in ihren Elternhäusern mangelt es an Wärme und Zuwendung, in der Schule sind beide Aussenseiter. Eines Tages beschließen die beiden, gemeinsam die Stadt zu verlassen und damit dem schulischen Druck und der Enge des Elternhauses für eine Weile zu entfliehen und in die Berge zu fahren, wo das Mädchen bei ihren verstorbenen Großeltern die ersten Lebensjahre verbracht hatte. In einer Nacht in den Bergen sehen die beiden den allerschönsten, strahlenden Sternenhimmel. Wieder zurück in der Stadt wird das Mädchen krank, und der Junge zieht mit seiner Familie aus der Stadt weg. Das Mädchen wird den Jungen nie wieder sehen, aber ihre Erinnerungen an die gemeinsam verbrachte Zeit bleiben - den strahlenden Sternenhimmel, den sie in jener Nacht erlebten, wird sie nie vergessen. Dieses Buch ist allen Kindern gewidmet, die der Welt fremd gegenüber stehen.Der Autor:Jimmy Liao veröffentlichte 1998 im Alter von 40 Jahren seine ersten Werke. Auslöser für sein kreatives Schaffen war ein Kampf gegen Leukämie, den er nur knapp überlebte. Sein erstes Bilderbuch sollte eigentlich bloß ein Abschiedsgeschenk an seine Familie sein, bildete aber den Start für eine fulminante Karriere. Häufige Themen in seinen Büchern sind Einsamkeit, Isolation, Abschiednehmen, ungestillte Sehnsucht nach Glück und die Flüchtigkeit jeden menschlichen Glücks. Die Figuren sind oft Kinder, die entfremdet sind von ihrer Umgebung. Seine Bilderbücher für Erwachsene haben einen neuen Trend begründet. Meine Meinung:Der taiwanesische Bilderbuchkünstler Jimmy Liao hat mit "Die Sternennacht" ein wunderbares Buch geschaffen, das nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch Erwachsene begeistern wird.In seiner Heimat ist er berühmt, und wenn man sich dieses besondere Buch, diese berührende Geschichte angeschaut hat, weiß man auch warum.Mit viel Fingerspitzengefühl erzählt er von zwei einsamen jungen Seelen, einem zurückhaltenden Mädchen und einem Jungen, der ständig gehänselt wird. Das Mädchen beobachtet ihn schon geraume Zeit und spürt, dass sie etwas mit ihm verbindet. Und so finden sie zusammen und machen sie zu einer Reise auf, die atemberaubend in Szene gesetzt ist.Ich bin regelrecht überwältigt. Noch nie ist mir ein solch schönes Bilderbuch begegnet.Die intensiven Farben, die Botschaften, die wenigen Worte - mehr müssen es auch gar nicht sein, denn die Bilder haben eine Aussagekraft, die mitreißend ist.Der Autor widmet die Geschichte allen Kindern, die ihren Platz noch finden müssen, die einsam sind und keine Freunde haben - das dies in der heutigen Zeit oft ignoriert wird, ist unfassbar. Liao setzt somit ein Zeichen.Seine Zeichnungen sind aber deswegen nicht düster und melancholisch, sondern vermitteln Hoffnung, verändern sich farblich mit der Reise der Kinder. Die Bilder rütteln auf, zeigen, wie viel Fantasie in einem Kind steckt, und wie es die Welt sieht und sie sich vorstellt.Tiere spielen eine wichtige Rolle - und auch wenn es zu Trennungen kommt, warum auch immer, kann man viel aus so einer Begegnung mitnehmen. Man weiß, da ist jemand, der so ist wie man selbst.In dem Buch finden sich z. B. auch Bilder von Vincent van Gogh (Die Sternennacht) und René Magritte (Der Sohn des Mannes und Die Liebenden). Man spürt, dass die Gemälde dieser Künstler den Autor inspiriert haben, aber er hat seine ganz eigene Handschrift.Mit viel Liebe zum Detail und außergewöhnlichen Kunstwerken hat er eine Geschichte erschaffen, die verträumt und sensibel ist, aber nicht dadurch an Realität einbüßt.5 Sterne für die Sternennacht.

    Mehr
    • 2
  • Ein Bilderbuch für Erwachsene.

    Die Sternennacht

    burro

    12. November 2017 um 17:26

    Die Sternennacht ist ein Bilderbuch für Erwachsene. Das Buch ist 2017 im Verlag chinabooks.ch erschienen. Es handelt von einem Mädchen, das sehr einsam ist. Die Eltern sind eher mit sich selbst beschäftigt. Die Grosseltern, die sehr warmherzig waren, sind verstorben.  Das Mädchen scheint sehr in sich gekehrt und nachdenklich zu sein. Eines Tages zieht in der Nachbarschaft ein Junge ein, der dem Mädchen ähnlich zu sein scheint. Die 2 freunden sich an und erleben eine besondere Reise. Mehr möchte ich gar nicht erzählen. Das Buch mit vielen Bildern hat sehr viel Tiefgang. Man hat es mit seinen 70 Seiten schnell gelesen und angeschaut – aber man kann es immer wieder von Neuem anschauen. Gänsehaut inklusive. Alle Daumen hoch!

    Mehr
  • Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017

    Warum Lesen glücklich macht

    GrOtEsQuE

    Punkte-Challenge zum SUB-Abbau 2017 Achtung - es handelt sich nicht um eine Leserunde sondern eine Challenge zum SUB-Abbau!!! Es werden keine Bücher verlost. Ich habe es nur als Leserunde erstellt, damit das Ganze etwas übersichtlicher wird.Ich möchte mich 2017 mehr dem SUB-Abbau widmen, daher habe ich mir überlegt eine Challenge zu erstellen. Die Regeln möchte ich so einfach wie möglich halten - es soll ja auch Spaß machen und nicht in Stress ausarten.Es wird jeden Monat ein anderes Motto geben. Für die zum Monatsmotto passenden Bücher, gibt es jeweils einen Extrapunkt. Das Monatsmotto werde ich immer Ende des Vormonats im entsprechenden Unterthema bekannt geben. Den Extrapunkt kann man mehrmals im Monat sammeln, wenn man genügend passende Bücher für das Motto hat.Jeder der mitmachen möchte, postet bitte im Unterthema Sammelbeiträge seinen Sammelbeitrag. Ich werde dann jeden Monat hier im Startbeitrag die Punkte aktualisieren. Bei den einzelnen Sammelbeiträgen ist mir eigentlich nur wichtig, dass in der ersten Zeile die Gesamtpunktzahl steht, ansonsten kann jeder seinen Beitrag so gestalten wie er möchte - entweder nur die Punkte aufschreiben oder auch das gelesene Buch benennen.Man kann jederzeit noch einsteigen - einfach einen Sammelbeitrag posten und los gehts!!! Rezensionen sind keine Pflicht. Es gelten alle Bücher, die in 2017 beendet werden, man kann also ruhig auch die in 2016 angefangen erst in 2017 beenden. Die Punkteverteilung sieht wie folgt aus: Für jedes gelesene Buch gibt es einen Punkt. Für jedes gelesene Buch, was vor 2017 auf dem SUB gelandet ist, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 400 Seiten hat, gibt es einen Extrapunkt. Für jedes gelesene Buch, was mehr als 600 Seiten hat, gibt es zwei Extrapunkte. Für jedes gelesene Buch, was zum Monatsmotto passt, gibt es einen Extrapunkt. Für Comics und Mangas werden nur die Hälfte der Punkte vergeben. Hörbucher zählen auch. Bei den Extrapunkten für die Seiten einfach an dem "echten" Buch orientieren. Wenn es sich um die gekürzte Fassung des Hörbuchs handelt, dann ein dreiviertel der Seiten. (Also mal angenommen das Buch hat 400 Seiten und du hast die gekürzte Fassung des Hörbuchs, zählt es nur für 300 Seiten, also kein Extrapunkt.) Bereits früher gelesene Bücher zählen auch, aber hier gibt es den vor-2017-auf-dem-SUB-gelandet-Punkt nicht, da die Bücher ja nicht mehr zum SUB gehören. Im besten Fall kann man also 5 Punkte pro Buch erhalten. Wer noch Fragen hat, kann sie im Unterthema für Fragen stellen. Nun hoffe ich auf eine rege Teilnahme und wünsch uns schon mal viel Spaß :-) Teilnehmer --- Gesamtpunktzahl --- zuletzt aktualisiert 20.10.2017: _Jassi                                           ---  77 Punkte AmberStClair                             ---   69 Punkte (Gesamtpunkte angeben) Arachn0phobiA                         ---   259 Punkte Astell                                           ---    9 Punkte BeeLu                                         ---   92 Punkte Bellis-Perennis                          ---  691 Punkte Beust                                          ---   352 Punkte Bibliomania                               ---   233 Punkte Buecherkaetzchen                   ---   48 Punkte Buchgespenst                         ---  444,5 Punkte ChattysBuecherblog                --- 285 Punkte Buchperlenblog (CherryGraphics)  ---   154,5 Punkte Code-between-lines                ---  154 Punkte eilatan123                                 ---   80 Punkte Eldfaxi                                       ---   52 Punkte Farbwirbel                                ---   46 Punkte fasersprosse                            ---    35 PunkteFrau-Aragorn                           ---   216 Punkte Frenx51                                     ---  103 Punkte glanzente                                  ---   94 Punkte GrOtEsQuE                               ---   84 Punkte hannelore259                          ---   78 Punkte hannipalanni                           ---   181 Punkte Hortensia13                             ---   148 Punkte Igelchen                                    ---   26 Punkte Igelmanu66                              ---  191 Punkte janaka                                       ---   118 Punkte Janina84                                   ---    95 Punkte jasaju2012                               ---   20 Punkte jenvo82                                    ---   135 Punkte kalestra                                    ---   33 Punkte Kattii                                         ---   88 Punkte Katykate                                  ---   121 Punkte Kerdie                                      ---   239 Punkte Kleine1984                              ---   145 Punkte Kuhni77                                   ---   129 Punkte KymLuca                                  ---   110 Punkte LadyMoonlight2012               ---   29 Punkte LadySamira090162                ---   285 Punkte Larii_Mausi                              ---    63 PunkteLeif_Inselmann                       ---   40,5 Punkteleseratte89                               ---   50 Punkte Leseratz_8                                ---   18 Punktelisam                                          ---   257 Punkte louella2209                            ---   69 Punkte lyydja                                       ---   94 Punkte mareike91                              ---    47 Punkte MissSnorkfraeulein                  ---  44 Punkte MissSternchen                          ---  55 Punkte mistellor                                   ---   181 Punkte Mone97                                    ---   55 Punktenaevia                                        ---   17 Punktenatti_Lesemaus                        ---  148 Punkte Nelebooks                               ---  245 Punkte niknak                                       ----  313 Punkte nordfrau                                   ---   143 Punkte PMelittaM                                 ---   242 Punkte PollyMaundrell                         ---   34 Punkte Pucki60                                        --- 37 Punkte QueenSize                                 ---   132 Punkte readergirl                                   ---    5 Punkte Readrat                                      ---   67 Punkte SaintGermain                            ---   139 Punkte samea                                           --- 76 PunkteSandkuchen                              ---   241 Punkteschadow_dragon81                  ---   92 Punkte Schmiesen                                  ---   195 Punkte Schokoloko29                            ---   35 Punkte Somaya                                     ---   315 Punkte SomeBody                                ---   189,5 Punkte Sommerleser                           ---   215 Punkte StefanieFreigericht                  ---   236,5 Punkte tlow                                            ---   165 Punkte Veritas666                                 ---   151 Punkteverruecktnachbuechern         ---   97 Punktevielleser18                                 ---   131 Punkte Vucha                                         ---   151 Punkte Wermoeve                                 ---   17 Punkte widder1987                               ---   69 Punkte Wolly                                          ---   184 Punkte Yolande                                       --   189 Punkte

    Mehr
    • 2494
  • Ein besonderes Bilderbuch

    Die Sternennacht

    Buchgespenst

    12. November 2017 um 16:50

    Das war damals eine besondere Zeit. Ich würde nicht sagen, dass ich einsam war, aber doch allein. Meine Träume waren alles, was ich hatte. Eines Tages fand ich einen Freund, der die Welt genauso sah wie ich. Eine Zeit der geteilten Träume. Ein poetisches Bilderbuch über die besondere Zeit der Kindheit mit den ersten Erlebnissen von Verlust. Verlust der Menschen, die einen verstehen, Verlust der Beziehungen und gleichzeitig der Gewinn von Träumen, die einem den Weg in die Zukunft weisen. Traumhafte, großformatige, bunte Bilder, die so viel mehr sagen als das bisschen Text, der scheinbar durch di Geschichte führt. Die wunderschönen Illustrationen sprudeln über vor Phantasie. Je länger man sie betrachtet desto mehr entdeckt man in ihnen. Die Geschichte weckt auch bei Erwachsenen viele Erinnerungen an die Kinderzeit. Ein Bilderbuch für Groß und Klein. Jeder entdeckt in ihm eine andere Geschichte und so ist es für jeden ein einzigartiges Leseerlebnis.

    Mehr
  • Eine Geschichte der besonderen Art

    Die Sternennacht

    Esme--

    12. November 2017 um 09:55

    Inhalt: Ein einsames kleines Mädchen verliert sich in ihrer Fantasie. Die Eltern sind mit ihrem eigenen Leben beschäftigt, der geliebte Großvater wohnt auf dem Land weit weg. In der Schule wird sie gemobbt und bedroht, zu Hause hört das Mädchen ständig die Eltern streiten. Doch in ihrer eigenen Welt gibt es riesige Elefanten, große Katzen und Monster, die sie beschützen. Zum Zeitvertreib beobachtet das Mädchen die Nachbarin durch das Fenster. Sie ist froh, dass dort endlich Mieter eingezogen sind, denn so ist die alte Frau wenigstens nicht mehr alleine. Und dann liegt dort plötzlich ein Junge auf dem Dach. Mitten im Schnee und schaut in den Himmel. Auf den ersten Blick scheint der Jungen ebenso einsam zu sein wie das Mädchen. In der Schule ist er der Neue. Auch er wird von den Mitschülern geärgert. Wenn es regnet geht er ohne Schirm, als hätte der Regen nichts mit ihm zu tun. Er scheint auch einsam, doch er scheint keine Angst zu haben. Er scheint angekommen zu sein. Das Mädchen sucht die Nähe des Jungen. Sie reden nicht viel und doch sind sie sich sehr nahe. Bald schon sind beide zusammen einsam und bald schon beschließen sie auszubrechen. Sie ziehen in ein Abenteuer und erleben die Freiheit und die Schönheit, nach denen sich ihr Herz im Stillen gesehnt hat. Zeichenstil: Um einen ungefähren Eindruck von Jimmy Liaos Zeichenstil zu gewinnen, muss man nur einen Blick auf das Cover werfen. Teilweise durch starke Farben aber auch durch das Hervorheben bestimmter Bildteile weckt der Zeichner das Interesse des Betrachters. Immer wieder lässt er fantastische und/oder surreale Elemente einfließen und wirft damit ein Schlaglicht auf das Seelenleben seiner Protagonistin. Als Beispiel sei hier ein Bild genannt, in dem das Mädchen traurig ist. Grüne Ranken durchziehen das Bild. Das Mädchen steht in dem dahinterliegenden rosafarbenen Haus mit grünen Punkten und schaut durch das Fenster. Dieses Bild vermittelt Einsamkeit und Traurigkeit alleine durch den Gesichtsausdruck des Mädchens und durch die Ranken, die alles für sich einnehmen und dennoch entsteht dank des farbigen Hauses keine erdrückende Atmosphäre. Beim Betrachten wird klar, dass es die Fantasie des Mädchens ist, die ihre Seele vor dem Schmerz rettet. Jimmy Liao gelingt es also alleine durch seine Zeichnungen eine starke Aussage zu erschaffen. Die kräftigen Farben aber auch das DIN-A4-Format des Buches verstärken die Wirkung der Bilder auf den Betrachter. Die Sternennacht kommt mit wenig Worten aus. Ein Satz am Ende der Seite erzählt einen Teil der Geschichte. Einige Seiten kommen auch ganz ohne Text aus. Gerade diese Seiten sind es, die aufgrund der fehlenden Worte ganz besonders intensiv wirken. Zum Ende hin erwartet den Leser eine kleine optische Überraschung. Die Botschaft dieses Buches lautet: Wo es Schatten gibt, da gibt es Licht. - Auch in der Einsamkeit soll man die Sehnsucht nicht verlieren. Diese Aussage unterstreicht der Autor/Zeichner in seinem Werk. Fazit: Die Sternennacht ist eine Geschichte über ein einsames Mädchen mit viel Fantasie. Die farbenfrohen und aussagekräftigen Bilder enthalten einige fantasiereiche/surreale Elemente, die die Botschaft des Buches „in der Einsamkeit soll man die Sehnsucht nicht verlieren“ zusätzlich unterstreichen. Die Geschichte kommt Dank des Talents des Zeichners ohne viele Worte aus. Jimmy Liao nimmt den Leser in „Die Sternennacht“ mit in das Leben eines einsamen, aber sehr fantasievollen Mädchens. Durch seine Bilder weckt er Gefühle und Emotionen. Die Bilder wollen gedeutet werden, die Geschichten hinter den Illustrationen, wollen von den Rezipient/innen auserzählt werden. Auch dort, wo das Buch wortkarg bleibt, ist es daher wirklich gut. Arrangement und Auswahl der Bilder regen die Phantasie an. Dieses Bilderbuch ist nicht nur für jüngere Leser, sondern auch für Erwachsene geeignet. Eine Reise, die man erlebt haben sollte.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks