Jing Zhang

 4.4 Sterne bei 32 Bewertungen

Neue Bücher

In tiefen Wäldern Träumen lauschen - Band 4

 (1)
Erscheint am 01.07.2019 als Buch bei Chinabooks E. Wolf.

In tiefen Wäldern Träumen lauschen - Band 1

 (12)
Neu erschienen am 01.05.2019 als Buch bei Chinabooks E. Wolf.

In tiefen Wäldern Träumen lauschen - Band 2

 (11)
Neu erschienen am 01.05.2019 als Buch bei Chinabooks E. Wolf.

In tiefen Wäldern Träumen lauschen - Band 3

 (8)
Neu erschienen am 01.05.2019 als Buch bei Chinabooks E. Wolf.

Alle Bücher von Jing Zhang

Neue Rezensionen zu Jing Zhang

Neu

Rezension zu "In tiefen Wäldern Träumen lauschen - Band 3" von Jing Zhang

Geheimnisvolle Andeutungen machen die Erzählung wieder spannend
Schuggavor 20 Stunden

In Band 3 der wunderschönen Geschichte in der Geschichte geht es wieder spannend weiter. Nachdem man im letzten Band ein wenig über die Hintergründe der Prinzessin erfahren hat, kommt nun wieder mehr Handlung ins Spiel, das Gesamtbild gestaltet sich komplexer. A Jius Passivität sorgt dafür, dass die Prinzessin ihn wie eine schöne Puppe stolz allen präsentieren will, was ein wenig in die Absurdität driftet. Zugleich geschehen aber endlich einige Dinge, welche wieder Hinweise darauf geben, dass A Jiu ein Geheimnis mit sich herum trägt, welches es zu lüften gilt. Und auch die Handlung zwischen der Malerin und dem Erzähler mit der Affenmaske geht ein wenig voran, denn der Fremde trägt ebenfalls ein Geheimnis mit sich herum, was natürlich vermuten lässt, dass sein Leben und seine Erzählung miteinander in Zusammenhang stehen könnten. Ein Gedanke, welcher beiden Geschichten wieder Spannung verleiht und neugierig auf den vierten Band macht.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "In tiefen Wäldern Träumen lauschen - Band 2" von Jing Zhang

Hintergründe über die Familie der Prinzessin
Schuggavor 20 Stunden

Der Fremde mit der Affenmaske erzählt der jungen Malerin im alten Tempel während des Regens weiter von Prinzessin Yuji und ihrem geheimnisvollen Gemahl A Jiu.

Der zweite Band der Serie schließt direkt an die Hochzeitsnacht an und erzählt ein wenig vom Palastleben, von Yujis Familie sowie aus ihrer Kindheit. A Jiu bleibt während der Erzählung erstaunlich passiv, was mehr und mehr verwunderlich wirkt. Dafür wird das Bild der Prinzessin immer umfangreicher, es gibt sowohl dramatische wie auch lustige Momente. Und auch die Malerin im Tempel beginnt, sich Gedanken über die Personen der Erzählung zu machen.

Auch wenn Band 2 wieder ebenso wunderschön gezeichnet ist mit seinen vielen Details und den realistisch anmutenden Bildern, blieb im Gegensatz zur Band 1 die Spannung doch ein wenig zurück, besondern A Jiu wirkte eher wie ein das Haar schwingender Statist.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "In tiefen Wäldern Träumen lauschen - Band 1" von Jing Zhang

Eine Geschichte in der Geschichte beginnt
Schuggavor 20 Stunden

Ein Fremder sucht in einem alten Tempel im Wald schutz vor dem Regen und trifft dort auf eine junge Frau, welche die Abgeschiedenheit zum Malen nutzt. Der Mann weigert sich, seine Affenmaske abzulegen, willigt aber ein, der Frau eine Geschichte von einer Prinzessin zu erzählen: Die junge Yuji schleicht sich aus dem Palast auf den Jahrmarkt und begegnet dort einem Mann von aussergewöhnlicher Schönheit. Gewohnt, alle Wünsche erfüllt zu bekommen, beschließt sie, diesen Mann zu heiraten. Selbst die Tatsache, dass A Jiu stumm ist, hält die Prinzessin nicht von ihrem Vorhaben ab.

Die Geschichte in der Geschichte ist in einem hyperrealistischen, detailverliebten Stil gezeichnet, welcher einfach wunderschön ist und die Erzählung zu etwas Besonderem macht. Prinzessin Yuji lebt in einem fiktiven chinesischen Königreich der Tang-Dynastie, ist aufgeweckt und selbstbewusst und setzt alle Hebel in Bewegung, um den wunderschönen A Jiu zu heiraten. Ob dieser damit einverstanden ist wird gar nicht gefragt, zumal seine gesamte Familie von dieser Verbindung profitiert. In Band 1 erzählt der geheimnisvolle Fremde mit der Affenmaske vom Kennenlernen der beiden bis zur Hochzeitsnacht und bietet auf sehr unterhaltsame Weise Einblicke in die damalige Kultur, in Tradition und Denkweise und macht zugleich neugierig, welches Geheimnis A Jiu wohl mit sich herumtragen mag.

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
C

Über die Reihe „In tiefen Wäldern Träumen lauschen“ von Zhang Jing 

BITTE BEWERBT EUCH GLEICHZEITIG FUER DIE ERSTEN DREI BAENDE DER REIHE!


In der Abgeschiedenheit eines alten Tempels in einer tief abgelegenen, bewaldeten Gebirgsregion begegnen sich zwei Fremde – eine junge Frau und ein geheimnisvoller junger Mann, der sein Gesicht hinter einer Affenmaske verbirgt – als sie vor einem Unwetter Unterschlupf suchen. Um das Ausharren vor dem strömenden Regen im Tempel angenehmer zu gestalten, bittet die Frau den Mann, ihr eine Geschichte zu erzählen…

Eine grillenhafte Prinzessin in einem fiktiven chinesischen Königreich stiehlt sich eines Abends heimlich aus dem Palast, um einen Jahrmarkt zu besuchen. Dort begegnet sie zufällig einem jungen mysteriösen Mann, der eine ätherische, überirdische Schönheit besitzt, und verliebt sich auf den ersten Blick in ihn.

Die Prinzessin ist es gewohnt, all ihre Wünsche erfüllt zu bekommen, und beschließt kurzerhand, dass dies ihr Gatte werden müsse. Der junge Mann ist stumm, wie sich später herausstellt, und es scheint, er birgt ein Geheimnis.

Derweil bahnt sich eine gefährliche Konfrontation zwischen der Prinzessin und einem Halbbruder an, die seit Kindestagen einander spinnefeind sind…

Eine Erzählung in der Erzählung, eine ungewöhnliche Liebesgeschichte, ein eigenwilliger Genremix aus schriller Komödie, Mystery und Drama – von einer der talentiertesten Comic-Künstlerinnen Chinas!

Wichtige Figuren in In tiefen Wäldern Träumen lauschen



Namenloser Erzähler der Geschichte mit Affenmaske

Trifft in einem alten Tempel mitten im Gebirgswald auf die namenlose Zuhörerin.

Beide suchen hier Unterschlupf vor dem strömenden Regen.

Um die Zeit angenehmer zu gestalten, erzählt der auf Verlangen der namenlosen Zuhörerin eine Geschichte.

Möchte aus unerklärlichen Gründen weder seinen wahren Namen verraten, noch sein hinter der Maske verborgenes Gesicht zeigen.


Namenlose Zuhörerin der Geschichte

Auch über sie ist nicht viel bekannt, ausser dass sie eine passionierte Malerin ist.

Lässt sich beim Zuhören der Geschichte nicht gerne vom Erzähler auf die Folter spannen. 


Prinzessin Yuji

Ihr Vater ist der Kaiser im fiktiven Reiche Guangjun.

Ihre Mutter hat Yuji in jungen Jahren verloren, sie war eine Prinzessin eines Turkvolkes aus der zentralasiatischen Steppe, die aus politischen Gründen zur arrangierten Heirat mit dem Kaiser an den Hof von Guangjun geschickt wurde. 

Prinzessin Yuji ist von lebhaftem, unbändigem Temperament und dabei von naivem bis närrischem wie offenherzigem Charakter, sie behält kein Blatt vor dem Mund und trägt Konflikte offen aus. 

Das kann in dem Schlangennest eines chinesischen Kaiserhofes mit all seinen Intrigen und verborgenen Machtkämpfen gefährlich werden.


A Jiu, Bräutigam der Prinzessin

Stammt aus dem gewöhnlichen Volk, kann aus nicht näher erklärten Gründen nicht sprechen. Ein junger Mann von so aussergewöhlicher Schönheit, dass junge Damen bei seinem Anblick reihenweise in Ohnmacht fallen, was die übrige Herrenwelt vor Neid erblassen lässt. Die Prinzessin lief ihm durch Zufall über den Weg, als sie sich unerlaubterweise aus dem Palast schlich, um einen Jahrmarkt zu besuchen. Ein Blick, und es war um die Prinzessin geschehen, sie verliebte sich augenblicklich unsterblich in ihn.

A Jiu wurde definitiv nicht nach seiner Meinung gefragt, ob er die Prinzessin ehelichen wolle.

Doch für seinen Familienklan kommt diese Heirat einem kometenhaften sozialen Aufstieg gleich. 

Das Palastleben scheint ihm nicht sehr zu gefallen.

Besitzt eine ganze Reihe aussergewöhnlicher Talente, er ist z.B. ein Meister im Herstellen von Heilmitteln aus Heilpflanzen.


Der Kaiser, Vater der Prinzessin

Wie für einen chinesischen Kaiser üblich verfügt dieser neben seiner Kaiserin und Hauptfrau über ein riesiges Harem an Nebenfrauen.

Yuji besitzt daher haufenweise Halbgeschwister.

Yuji kennt die Schwäche ihre Vaters, der überaus empfänglich auf Schmeicheleien reagiert, und weiss daher, wie sie ihn um den Finger wickeln kann.



Kronprinz Zhu Changzhi, zweiter Halbbruder der Prinzessin

Er soll einmal die Thronfolge antreten.

Es bereitet seiner Mutter, der Kaiserin, grosse Sorgen, dass er immer noch nicht unter der Haube ist und somit noch immer keine Nachkommen gezeugt hat.

Er scheint ein amouröses Interesse an A Jiu zu entwickeln, was der Prinzessin ganz und gar nicht geheuer ist. 


Zhou Kangtai, führt den Titel Fürst Liang, vierter Halbbruder der Prinzessin

Erzfeind der Prinzessin aufgrund eines tragischen Vorfalles aus Kindertagen.

Seine tyrannische Mutter, die ihren Sohn streng unter ihrer Fuchtel hält, war ursprünglich eine Bedienstete der verstorbenen Mutter der Prinzessin, die diese aus der zentralasiatischen Heimat mitgebracht hat. Schon durch die Beziehung der beiden Frauen ging ein tiefer Riss.

Auch Zhou Kangtai muss sich von seiner Mutter Vorwürfe anhören, noch immer keine Nachkommen gezeugt zu haben. Auch deshalb fallen seine Ehefrauen bei der Mutter alle früher oder später in Ungnade und werden dann in regelmässigen Abständen von ihr ausgewechselt.

Zudem grämt es sie, dass ihr Sohn nicht der Thronfolger ist.

Zhou Kangtai ist eifersüchtig auf die offensichtliche Zuneigung des kaiserlichen Vaters zu seiner Halbschwester Prinzessin Yuji und wirft ihr vor, sich seine Gunst durch Schmeicheleien erschlichen zu haben. 




Über die Künstlerin Zhang Jing:


Zhang Jing wurde 1983 in China geboren. Sie zählt zu den talentiertesten  Comickünstlerinnen ihrer Generation. Im zarten Alter von nur 14 Jahren begann sie, erste Comics zu veröffentlichen.

Ihr hyperrealistischer Zeichenstil,  nuanciert gezeichnete Mimik ihrer Figuren und die Detailverliebtheit bei Kulissen und Texturen wie Stoffmustern von  Kostümen lassen sie unter anderen Künstlern hervorstechen und suchen nach ihresgleichen.

Über ihr Privatleben ist wenig bekannt, außer, dass sie mittlerweile Mutter eines Kindes ist.


Weitere Informationen sowie Leseproben und Künstlerportrait von Zhang Jing auf den Webseiten:


www.manhua.ch


sowie


www.chinabooks.ch


Letzter Beitrag von  Archervor 7 Stunden
Zur Leserunde
C

Über die Reihe „In tiefen Wäldern Träumen lauschen“ von Zhang Jing 

BITTE BEWERBT EUCH GLEICHZEITIG FUER DIE ERSTEN DREI BAENDE DER REIHE!


In der Abgeschiedenheit eines alten Tempels in einer tief abgelegenen, bewaldeten Gebirgsregion begegnen sich zwei Fremde – eine junge Frau und ein geheimnisvoller junger Mann, der sein Gesicht hinter einer Affenmaske verbirgt – als sie vor einem Unwetter Unterschlupf suchen. Um das Ausharren vor dem strömenden Regen im Tempel angenehmer zu gestalten, bittet die Frau den Mann, ihr eine Geschichte zu erzählen…

Eine grillenhafte Prinzessin in einem fiktiven chinesischen Königreich stiehlt sich eines Abends heimlich aus dem Palast, um einen Jahrmarkt zu besuchen. Dort begegnet sie zufällig einem jungen mysteriösen Mann, der eine ätherische, überirdische Schönheit besitzt, und verliebt sich auf den ersten Blick in ihn.

Die Prinzessin ist es gewohnt, all ihre Wünsche erfüllt zu bekommen, und beschließt kurzerhand, dass dies ihr Gatte werden müsse. Der junge Mann ist stumm, wie sich später herausstellt, und es scheint, er birgt ein Geheimnis.

Derweil bahnt sich eine gefährliche Konfrontation zwischen der Prinzessin und einem Halbbruder an, die seit Kindestagen einander spinnefeind sind…

Eine Erzählung in der Erzählung, eine ungewöhnliche Liebesgeschichte, ein eigenwilliger Genremix aus schriller Komödie, Mystery und Drama – von einer der talentiertesten Comic-Künstlerinnen Chinas!

Wichtige Figuren in In tiefen Wäldern Träumen lauschen



Namenloser Erzähler der Geschichte mit Affenmaske

Trifft in einem alten Tempel mitten im Gebirgswald auf die namenlose Zuhörerin.

Beide suchen hier Unterschlupf vor dem strömenden Regen.

Um die Zeit angenehmer zu gestalten, erzählt der auf Verlangen der namenlosen Zuhörerin eine Geschichte.

Möchte aus unerklärlichen Gründen weder seinen wahren Namen verraten, noch sein hinter der Maske verborgenes Gesicht zeigen.


Namenlose Zuhörerin der Geschichte

Auch über sie ist nicht viel bekannt, ausser dass sie eine passionierte Malerin ist.

Lässt sich beim Zuhören der Geschichte nicht gerne vom Erzähler auf die Folter spannen. 


Prinzessin Yuji

Ihr Vater ist der Kaiser im fiktiven Reiche Guangjun.

Ihre Mutter hat Yuji in jungen Jahren verloren, sie war eine Prinzessin eines Turkvolkes aus der zentralasiatischen Steppe, die aus politischen Gründen zur arrangierten Heirat mit dem Kaiser an den Hof von Guangjun geschickt wurde. 

Prinzessin Yuji ist von lebhaftem, unbändigem Temperament und dabei von naivem bis närrischem wie offenherzigem Charakter, sie behält kein Blatt vor dem Mund und trägt Konflikte offen aus. 

Das kann in dem Schlangennest eines chinesischen Kaiserhofes mit all seinen Intrigen und verborgenen Machtkämpfen gefährlich werden.


A Jiu, Bräutigam der Prinzessin

Stammt aus dem gewöhnlichen Volk, kann aus nicht näher erklärten Gründen nicht sprechen. Ein junger Mann von so aussergewöhlicher Schönheit, dass junge Damen bei seinem Anblick reihenweise in Ohnmacht fallen, was die übrige Herrenwelt vor Neid erblassen lässt. Die Prinzessin lief ihm durch Zufall über den Weg, als sie sich unerlaubterweise aus dem Palast schlich, um einen Jahrmarkt zu besuchen. Ein Blick, und es war um die Prinzessin geschehen, sie verliebte sich augenblicklich unsterblich in ihn.

A Jiu wurde definitiv nicht nach seiner Meinung gefragt, ob er die Prinzessin ehelichen wolle.

Doch für seinen Familienklan kommt diese Heirat einem kometenhaften sozialen Aufstieg gleich. 

Das Palastleben scheint ihm nicht sehr zu gefallen.

Besitzt eine ganze Reihe aussergewöhnlicher Talente, er ist z.B. ein Meister im Herstellen von Heilmitteln aus Heilpflanzen.


Der Kaiser, Vater der Prinzessin

Wie für einen chinesischen Kaiser üblich verfügt dieser neben seiner Kaiserin und Hauptfrau über ein riesiges Harem an Nebenfrauen.

Yuji besitzt daher haufenweise Halbgeschwister.

Yuji kennt die Schwäche ihre Vaters, der überaus empfänglich auf Schmeicheleien reagiert, und weiss daher, wie sie ihn um den Finger wickeln kann.



Kronprinz Zhu Changzhi, zweiter Halbbruder der Prinzessin

Er soll einmal die Thronfolge antreten.

Es bereitet seiner Mutter, der Kaiserin, grosse Sorgen, dass er immer noch nicht unter der Haube ist und somit noch immer keine Nachkommen gezeugt hat.

Er scheint ein amouröses Interesse an A Jiu zu entwickeln, was der Prinzessin ganz und gar nicht geheuer ist. 


Zhou Kangtai, führt den Titel Fürst Liang, vierter Halbbruder der Prinzessin

Erzfeind der Prinzessin aufgrund eines tragischen Vorfalles aus Kindertagen.

Seine tyrannische Mutter, die ihren Sohn streng unter ihrer Fuchtel hält, war ursprünglich eine Bedienstete der verstorbenen Mutter der Prinzessin, die diese aus der zentralasiatischen Heimat mitgebracht hat. Schon durch die Beziehung der beiden Frauen ging ein tiefer Riss.

Auch Zhou Kangtai muss sich von seiner Mutter Vorwürfe anhören, noch immer keine Nachkommen gezeugt zu haben. Auch deshalb fallen seine Ehefrauen bei der Mutter alle früher oder später in Ungnade und werden dann in regelmässigen Abständen von ihr ausgewechselt.

Zudem grämt es sie, dass ihr Sohn nicht der Thronfolger ist.

Zhou Kangtai ist eifersüchtig auf die offensichtliche Zuneigung des kaiserlichen Vaters zu seiner Halbschwester Prinzessin Yuji und wirft ihr vor, sich seine Gunst durch Schmeicheleien erschlichen zu haben. 




Über die Künstlerin Zhang Jing:


Zhang Jing wurde 1983 in China geboren. Sie zählt zu den talentiertesten  Comickünstlerinnen ihrer Generation. Im zarten Alter von nur 14 Jahren begann sie, erste Comics zu veröffentlichen.

Ihr hyperrealistischer Zeichenstil,  nuanciert gezeichnete Mimik ihrer Figuren und die Detailverliebtheit bei Kulissen und Texturen wie Stoffmustern von  Kostümen lassen sie unter anderen Künstlern hervorstechen und suchen nach ihresgleichen.

Über ihr Privatleben ist wenig bekannt, außer, dass sie mittlerweile Mutter eines Kindes ist.


Zur Leserunde
C


Über die Reihe „In tiefen Wäldern Träumen lauschen“ von Zhang Jing 

BITTE BEWERBT EUCH GLEICHZEITIG FUER DIE ERSTEN DREI BAENDE DER REIHE!

In der Abgeschiedenheit eines alten Tempels in einer tief abgelegenen, bewaldeten Gebirgsregion begegnen sich zwei Fremde – eine junge Frau und ein geheimnisvoller junger Mann, der sein Gesicht hinter einer Affenmaske verbirgt – als sie vor einem Unwetter Unterschlupf suchen. Um das Ausharren vor dem strömenden Regen im Tempel angenehmer zu gestalten, bittet die Frau den Mann, ihr eine Geschichte zu erzählen…

Eine grillenhafte Prinzessin in einem fiktiven chinesischen Königreich stiehlt sich eines Abends heimlich aus dem Palast, um einen Jahrmarkt zu besuchen. Dort begegnet sie zufällig einem jungen mysteriösen Mann, der eine ätherische, überirdische Schönheit besitzt, und verliebt sich auf den ersten Blick in ihn.

Die Prinzessin ist es gewohnt, all ihre Wünsche erfüllt zu bekommen, und beschließt kurzerhand, dass dies ihr Gatte werden müsse. Der junge Mann ist stumm, wie sich später herausstellt, und es scheint, er birgt ein Geheimnis.

Derweil bahnt sich eine gefährliche Konfrontation zwischen der Prinzessin und einem Halbbruder an, die seit Kindestagen einander spinnefeind sind…

Eine Erzählung in der Erzählung, eine ungewöhnliche Liebesgeschichte, ein eigenwilliger Genremix aus schriller Komödie, Mystery und Drama – von einer der talentiertesten Comic-Künstlerinnen Chinas!

Wichtige Figuren in In tiefen Wäldern Träumen lauschen



Namenloser Erzähler der Geschichte mit Affenmaske

Trifft in einem alten Tempel mitten im Gebirgswald auf die namenlose Zuhörerin.

Beide suchen hier Unterschlupf vor dem strömenden Regen.

Um die Zeit angenehmer zu gestalten, erzählt der auf Verlangen der namenlosen Zuhörerin eine Geschichte.

Möchte aus unerklärlichen Gründen weder seinen wahren Namen verraten, noch sein hinter der Maske verborgenes Gesicht zeigen.


Namenlose Zuhörerin der Geschichte

Auch über sie ist nicht viel bekannt, ausser dass sie eine passionierte Malerin ist.

Lässt sich beim Zuhören der Geschichte nicht gerne vom Erzähler auf die Folter spannen. 


Prinzessin Yuji

Ihr Vater ist der Kaiser im fiktiven Reiche Guangjun.

Ihre Mutter hat Yuji in jungen Jahren verloren, sie war eine Prinzessin eines Turkvolkes aus der zentralasiatischen Steppe, die aus politischen Gründen zur arrangierten Heirat mit dem Kaiser an den Hof von Guangjun geschickt wurde. 

Prinzessin Yuji ist von lebhaftem, unbändigem Temperament und dabei von naivem bis närrischem wie offenherzigem Charakter, sie behält kein Blatt vor dem Mund und trägt Konflikte offen aus. 

Das kann in dem Schlangennest eines chinesischen Kaiserhofes mit all seinen Intrigen und verborgenen Machtkämpfen gefährlich werden.


A Jiu, Bräutigam der Prinzessin

Stammt aus dem gewöhnlichen Volk, kann aus nicht näher erklärten Gründen nicht sprechen. Ein junger Mann von so aussergewöhlicher Schönheit, dass junge Damen bei seinem Anblick reihenweise in Ohnmacht fallen, was die übrige Herrenwelt vor Neid erblassen lässt. Die Prinzessin lief ihm durch Zufall über den Weg, als sie sich unerlaubterweise aus dem Palast schlich, um einen Jahrmarkt zu besuchen. Ein Blick, und es war um die Prinzessin geschehen, sie verliebte sich augenblicklich unsterblich in ihn.

A Jiu wurde definitiv nicht nach seiner Meinung gefragt, ob er die Prinzessin ehelichen wolle.

Doch für seinen Familienklan kommt diese Heirat einem kometenhaften sozialen Aufstieg gleich. 

Das Palastleben scheint ihm nicht sehr zu gefallen.

Besitzt eine ganze Reihe aussergewöhnlicher Talente, er ist z.B. ein Meister im Herstellen von Heilmitteln aus Heilpflanzen.


Der Kaiser, Vater der Prinzessin

Wie für einen chinesischen Kaiser üblich verfügt dieser neben seiner Kaiserin und Hauptfrau über ein riesiges Harem an Nebenfrauen.

Yuji besitzt daher haufenweise Halbgeschwister.

Yuji kennt die Schwäche ihre Vaters, der überaus empfänglich auf Schmeicheleien reagiert, und weiss daher, wie sie ihn um den Finger wickeln kann.



Kronprinz Zhu Changzhi, zweiter Halbbruder der Prinzessin

Er soll einmal die Thronfolge antreten.

Es bereitet seiner Mutter, der Kaiserin, grosse Sorgen, dass er immer noch nicht unter der Haube ist und somit noch immer keine Nachkommen gezeugt hat.

Er scheint ein amouröses Interesse an A Jiu zu entwickeln, was der Prinzessin ganz und gar nicht geheuer ist. 


Zhou Kangtai, führt den Titel Fürst Liang, vierter Halbbruder der Prinzessin

Erzfeind der Prinzessin aufgrund eines tragischen Vorfalles aus Kindertagen.

Seine tyrannische Mutter, die ihren Sohn streng unter ihrer Fuchtel hält, war ursprünglich eine Bedienstete der verstorbenen Mutter der Prinzessin, die diese aus der zentralasiatischen Heimat mitgebracht hat. Schon durch die Beziehung der beiden Frauen ging ein tiefer Riss.

Auch Zhou Kangtai muss sich von seiner Mutter Vorwürfe anhören, noch immer keine Nachkommen gezeugt zu haben. Auch deshalb fallen seine Ehefrauen bei der Mutter alle früher oder später in Ungnade und werden dann in regelmässigen Abständen von ihr ausgewechselt.

Zudem grämt es sie, dass ihr Sohn nicht der Thronfolger ist.

Zhou Kangtai ist eifersüchtig auf die offensichtliche Zuneigung des kaiserlichen Vaters zu seiner Halbschwester Prinzessin Yuji und wirft ihr vor, sich seine Gunst durch Schmeicheleien erschlichen zu haben. 



Über die Künstlerin Zhang Jing:

Zhang Jing wurde 1983 in China geboren. Sie zählt zu den talentiertesten  Comickünstlerinnen ihrer Generation. Im zarten Alter von nur 14 Jahren begann sie, erste Comics zu veröffentlichen.

Ihr hyperrealistischer Zeichenstil,  nuanciert gezeichnete Mimik ihrer Figuren und die Detailverliebtheit bei Kulissen und Texturen wie Stoffmustern von  Kostümen lassen sie unter anderen Künstlern hervorstechen und suchen nach ihresgleichen.

Über ihr Privatleben ist wenig bekannt, außer, dass sie mittlerweile Mutter eines Kindes ist.



Zur Leserunde

Community-Statistik

in 16 Bibliotheken

auf 5 Wunschlisten

von 4 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks