Jirina Prekop

 3,6 Sterne bei 38 Bewertungen
Autor von Der kleine Tyrann, Hättest du mich festgehalten und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Jirina Prekop

Dr. phil. Jirina Prekop war Diplom-Psychologin und arbeitete viele Jahre in der bekanntesten Kinderklinik in Stuttgart. Ihre zahlreichen Bücher sind mittlerweile in 24 Sprachen übersetzt worden. Die Begründerin der Festhaltetherapie nach Prekop und 1. Vorsitzende der Gesellschaft zur Förderung des Festhaltens als Lebensform und Therapie e.V. verstarb am 9.9.2020.

Quelle: Verlag / vlb

Alle Bücher von Jirina Prekop

Cover des Buches Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen (ISBN: 9783466305469)

Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen

 (5)
Erschienen am 15.02.2001
Cover des Buches Von der Liebe, die Halt gibt (ISBN: 9783466305124)

Von der Liebe, die Halt gibt

 (2)
Erschienen am 18.01.2000
Cover des Buches Einfühlung (ISBN: 9783423342063)

Einfühlung

 (2)
Erschienen am 01.09.2005
Cover des Buches Schlaf, Kindlein - verflixt noch mal! (ISBN: 9783466306756)

Schlaf, Kindlein - verflixt noch mal!

 (1)
Erschienen am 08.03.2004
Cover des Buches Auf Schatzsuche bei unseren Kindern (ISBN: 9783466307302)

Auf Schatzsuche bei unseren Kindern

 (1)
Erschienen am 14.09.2006
Cover des Buches Der kleine Tyrann (ISBN: 9783641122256)

Der kleine Tyrann

 (1)
Erschienen am 27.06.2013
Cover des Buches Erstgeborene (ISBN: 9783641141462)

Erstgeborene

 (1)
Erschienen am 13.03.2014

Neue Rezensionen zu Jirina Prekop

Cover des Buches Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen (ISBN: 9783466305469)Janine2610s avatar

Rezension zu "Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen" von Jirina Prekop

Eltern als Wegweiser
Janine2610vor einem Jahr

Der Inhalt:

»Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen. Es gilt, den Gästen einen guten Ort anzubieten und ihnen so lange Sicherheit und liebevollen Halt zu geben, bis sie ihren Weg selber gehen können.«

Dieses wunderschöne Motto haben die beiden Autorinnen, eine erfahrene Kinderpsychologin und eine engagierte Kinderärztin, ihrem erfolgreichen Buch vorangestellt. Wichtig ist für sie vor allem, ein Kind in der Besonderheit seines kindlichen Wesens bedingungslos anzunehmen. Konkrete Beispiele aus dem Alltag (die Nächte mit dem Kind, Aggressionen, Sauberkeit, Essen, Geschenke, Pflichten, Berufstätigkeit der Mutter, geschiedene Eltern) zeigen, wie Eltern ihr Kind auf seinem Weg begleiten können.

Meine Meinung:

1990 erschienen, von der Schwiegermutti geschenkt bekommen (hat es damals auch gelesen) und mir mehrmals empfohlen worden. »Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen« musste also von mir gelesen werden.

Trotzdem die Ersterscheinung schon beinahe 30 Jahre her ist, konnte ich mir aus dem Inhalt einiges Wertvolles herauspicken. Ratgeber, besonders Elternratgeber, sollte man sowieso immer "filternd" lesen. Die Lehren verändern sich im Laufe der Zeit. Was heute aktuell ist und als gut angesehen wird, kann in 10 Jahren, nach den neuesten Erkenntnissen, schon wieder total veraltet und nicht mehr erstrebenswert sein. Deswegen, aber das machen bewusste lesende Eltern ohnehin, habe ich mir aus dem Buch nur das mitgenommen und verinnerlicht, was sich auch gut und stimmig für mich angefühlt hat.

Aber dass sich hierin so einiges gut und stimmig für mich anfühlen würde, habe ich nicht erwartet. Besonders zum Thema Frust bzw. Frustbewältigung gibt es viel Lesenswertes, das ich als sehr wichtig und wertvoll empfunden habe. Ich dachte immer, ich muss mein Kind vor allem Übel bewahren und außerdem kann ich es nur schwer ertragen, wenn meine Kleine weint oder quengelt. Oft habe ich sie dann abgelenkt - mit Spielsachen oder Blödeleien. Was ich ihr dadurch genommen habe, ist die Möglichkeit, mit Frust umgehen zu lernen. Ich hätte sie in für sie frustrierenden Situationen einfach in den Arm nehmen sollen, um mit ihr gemeinsam ihren Frust zu bewältigen. Dieses Buch hat mir in dieser Hinsicht die Augen geöffnet, wofür ich überaus dankbar bin.

Was mich sehr überrascht und gefreut hat, war, dass Prekop und Schweizer in ihrem Ratgeber sogar eines meiner kürzlich gelesenen Lieblingsbücher genannt und daraus zitiert haben: »Auf der Suche nach dem verlorenen Glück« von Jean Liedloff. Liedloff befasst sich in ihrem Buch mit dem Getragen bzw. dem nicht Getragenwerden von Babys und dessen Auswirkungen. In »Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen« gibt es auch ein Kapitel zum Thema Babytragen. Allerdings war ich über den Rat, den die Autorinnen der Mutter in dem Fallbeispiel zu einer Trage-Problematik gegeben haben, nicht ganz glücklich ...

Wenn man Elternratgeber liest, fühlt man sich entweder bestätigt, oder man denkt sich: "Okay, das hab ich die ganze Zeit falsch gemacht." Wenn man eine gewisse Gelassenheit beim Lesen an den Tag legen und sich das für sich stimmig anfühlende aus dem Inhalt herausholen kann, dann ist »Kinder sind Gäste, die nach dem Weg fragen« auf alle Fälle zu empfehlen. Denn trotz Erscheinungsdatum Anfang der 1990er ist der Inhalt nicht veraltet, sondern durchaus noch zu gebrauchen.

Kommentare: 2
1
Teilen
Cover des Buches Der kleine Tyrann (ISBN: 9783423084987)A

Rezension zu "Der kleine Tyrann" von Jirina Prekop

Interressant und Informativ
Annette126vor 2 Jahren

Von 1998/1999 noch...❤


Das Kind auf meinem Cover schaut dem Betrachter entgegen - ein besonderer Blick, der etwas zu sagen hat. Dies Cover selber ist weiss im Hintergrund mit schwarzer und roter Schriftfarbe. Damals gelesen, jetzt rezensiert.😊

In diesem Buch geht es darum - Wieviel Halt im Leben die Kinder gebrauchen - um sich ohne jegliche Störung zu entwickeln. Denn Kinder sind durchaus sehr unterschiedlich - einige sind lieb, nett, höflich, andere wiederum haben tyrannische Eigenschaften. ❤

Die Kinderpsychologin Jirina gibt hier daher Erklärungen dazu, wo z.B. die Wurzeln der Herrschsucht liegen können bis hin zum Punkt - was man dagegen tun kann. Mehr dazu erfährt man in diesem wunderbaren Buch.😊

Ich habe dieses Buch im Jahr 1998/1999 gelesen und es hat mich dabei inhaltlich gesehen sehr begeistert. Weil mich dieses Thema einfach mal interessiert hat. Da alle Menschen ja durchaus unterschiedlicher Natur sind. ❤

Manche sind friedlich, harmonisch, lieb und nett - und manche sind von Kindesbeinen auf an gleich herrschsüchtig - gehen in diese Richtung. Hier wird Näheres dazu erklärt  was ich dabei auch sehr verständlich fand. 😊

Ein interessantes Kapitel davon ist, wer zum System der Familie mit dazugehört. Im Gesamten ist mir dieses Buch sehr sympathisch gewesen. ❤

Mein Fazit:
Nach einer guten Überlegung bekommt es von mir die vollen 5 Sterne Plus ein großes Lob dazu an die nette Autorin. 😊

Sehr empfehlen kann ich es jedem - der sich für diese Thematik interressiert.❤


Kommentieren0
31
Teilen
Cover des Buches Hättest du mich festgehalten (ISBN: 9783442123155)legolass avatar

Rezension zu "Hättest du mich festgehalten" von Jirina Prekop

Rezension zu "Hättest du mich festgehalten" von Jirina Prekop
legolasvor 12 Jahren

Wer mit den Kindern in dieser Art umgeht und den Willen eines Geschöpfes so bricht,muss sich nicht wundern wenn dieses Kind sich anders entwickelt als erwartet oder doch aggressiv wird.
Ich kann nur raten....Finger von Jirina Prekop.

Kommentieren0
10
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 37 Bibliotheken

auf 2 Wunschzettel

von 4 Lesern aktuell gelesen

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks