Jiro Taniguchi Venedig

(5)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 2 Rezensionen
(3)
(1)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Venedig“ von Jiro Taniguchi

Als er im Nachlass seiner Mutter ein Schmuckkästchen mit Photographien und Zeichnungen aus Venedig findet, reist Taniguchis Protagonist in die Stadt – um vor Ort mehr über seine Familiengeschichte und besonders seinen malenden Großvater zu erfahren.

Jiro Taniguchi fängt Venedig ein. Licht, Wasser, Steine, berühmte Bauten, weite Plätze, spielende Kinder, kreischende Möwen, ein Markttreiben, den einsamem Angler an der Pier, Touristen im Café, in der Gondel, überall. Eine typische Mischung aus Trubel und Ruhe, Freude und Besinnlichkeit, Einblick und Ausblick. Malerisch in Farbe, in Aquarelltechnik. Ein Buch zum Sich-fallen-lassen, zum Nach-Venedig-Reisen ganz ohne Gepäck.

Grandios. Wunderschön. Ein Traum von einer Graphic Novel!

— sweetpiglet

Wenig Text, aber wunderbare großformatige Bilder. Einfach bezaubernd!

— Kaito

Stöbern in Comic

Timeless - Retter der verlorenen Zeit

Könnte ich 1000 00 ⭐Sterne vergeben würde ich dies tun, einfach nur WOW WOW WOW mein highlight des Jahres 2017 💕💕💕💕

Shaaniel

Dreamin' Sun 1

Die Konstellationen der Personen, das Setting und weil es von Ichigo Takano ist, verspricht eine packende Geschichte!

Sirene

Die Stadt der Träumenden Bücher - Buchhaim

Eine wunderbare Umsetzung des Buches "Die Stadt der träumenden Bücher" - ein bildgewaltiges Abenteuer

kleeblatt2012

Das Tagebuch der Anne Frank

Ansprechende Adaption zum Graphic Diary, durch die starke Zusammenstreichung der Vorlage entstehen aber leider manchmal Lücken und Holperer.

Irve

Auweia!

Eine witzige Cartoonsammlung zum täglichen Schmunzeln. Einfach und genial!

DonnaVivi

Helden der östlichen Zhou-Zeit - Band 1

Ich habe viel gelernt!

Traubenbaer

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Weckt das Fernweh nach Venedig

    Venedig

    FaMI

    25. September 2017 um 15:31

    Der japanische „Mangaka“ Jiro Taniguchi wäre am 14. August 2017 70 Jahre alt geworden. Leider starb der Künstler im Februar dieses Jahres. Er hinterlässt eine umfangreiche Anzahl an Werken, die in den vergangenen Jahrzehnten zahlreiche Menschen begeisterten. Der als Travel Book angelegte Manga „Venedig“ ist mein erster Kontakt mit dem japanischen Künstler. Nach meiner Venedig-Reise im März habe ich ihn zufällig auf der Homepage von Carlsen entdeckt und war sofort hin und weg. Ich wollte noch einmal diesen schönen Ort in Bildern sehen. Taniguchi hat es geschafft, mich noch einmal in die beeindruckende Lagunenstadt mitzunehmen und mir dabei nur durch seine wunderschönen Aquarelle eine Geschichte zu erzählen. Ein Mann auf der Suche nach seinen Wurzeln In der Handlung geht es um einen „Mann, der zu Fuß durch Venedig streift“ (S. 126). Auf den Spuren seiner Vorfahren wandert er durch die Stadt und hängt seinen Gedanken nach. In einer Mischung aus farbigen und sepiafarbenen Aquarellen und vereinzelten Monologen verfolgt der Leser den Mann auf der Suche nach seinen Wurzeln. Diese kleine Geschichte versetzt in eine nostalgische Stimmung. Beeindruckende Aquarelle von Venedig Die Farbgebung und die Komposition der Bilder sind beeindruckend und lösen sofort Fernweh aus. Taniguchis Aquarelle sind farbenfroh, detailliert und beleuchten die Stadt in all ihren Facetten. Es werden bekannte Touristenschwerpunkte und deren Lebendigkeit gezeigt. Daneben gibt es Bilder einsamer, malerischer Gassen. Wer Venedig schon einmal besucht hat, wird sofort die dargestellten Orte erkennen und mit eigenen Erinnerungen füllen. Ich hatte sehr viel Spaß dabei, die Malereien mit eigenen Fotos zu vergleichen und bin ein weiteres Mal beeindruckt von dem Talent Taniguchis. Am Ende des querformatigen Buches gibt es ein Glossar, in welchem alle Bilder und die darauf dargestellten realen Orten verzeichnet sind. Außerdem hat Taniguchi selbst ein Nachwort zu seinem Werk verfasst, in dem er erzählt, wie er zu der Reise nach Venedig gekommen ist. Dieses Buch hat mich unheimlich beeindruckt. Es macht so viel Lust auf die Lagunenstadt, dass man sofort in das nächste Flugzeug steigen möchte. Ich habe für mich beschlossen, dass ich in baldiger Zukunft noch einmal nach Venedig reisen und Taniguchis Aquarelle in Fotos festhalten möchte.

    Mehr
  • Bildzauber!

    Venedig

    sweetpiglet

    30. May 2017 um 11:21

    Jiro Taniguchi zählt für mich zu einen der besten Mangaka. Seine Bilder strahlen eine Intensivität und Leidenschaft aus, sie strahlen. Bei seinen bisherigen Werken, stand der Textbezug im Vordergrund und die Bilder unterstrichen die Texte durch ihre Atmosphäre. "Venedig" ist von vornherein als Travel Book angelegt, und besticht dadurch vor allem mit viel Bildgewalt und Farbe. Dennoch wird durch Text und Bildkomposition eine Geschichte erzählt.In dieser Geschichte geht es um einen jungen Mann, der im Nachlass seiner Mutter auf eine Schatulle stößt. Deren Inhalt führt ihn nach Venedig auf die Spuren seiner Familie, seines Ursprungs. Eine Identitätssuche gefällt mir immer besonders gut als Thematik in einem Buch, denn ganz oft vergessen wir, dass das "normale" Leben der Menschen, auch seine ganz besonderen und erhabenen Momente beinhaltet. Und eben diese Momente schafft es Jiro Taniguchi einzufangen und wiederzugeben. Ich mochte hierbei vor allem der Wechsel zwischen der Gegenwart, in denen der Erzähler durch Venedig streift und die Stadt erlebt, als auch die in Sepiatönen gehaltenen Rückblenden. Durch eine Verschmelzung der beiden Zeitachsen gelingt die Spurensuche und der Protagonist findet sich sowohl im Venedig der Vergangenheit, als auch Gegenwart wieder, ein Gefühl der Heimkehr kommt durch die Bilder auf. Auch wenn die Geschichte fiktiv ist, berührt sie den Leser und Betrachter dennoch auf eine ganz eigene Art und Weise.Am Schluss, dass fand ich besonders interessant, befindet sich eine Erläuterung zu den gemalten Bilder, bezüglich der gemalten Örtlichkeiten in Venedig. Diese Art einer Legende ist Teil eines Travel Books, und inspiriert den Leser selbst die Stadt zu entdecken. Ich glaube, ich werde demnächst öfter nach solchen gezeichneten Travel Books Ausschau halten, um das Fernweh zu stillen.Fazit:"Venedig" ist im Plot zwar einfach gehalten, erzählt dennoch eine berührende Geschichte und überzeugt auf ganzer Linie durch seine Bildgewalt und Zeichenkunst. Jiro Taniguchi war zurecht einer der besten Mangaka, und seinen Werken gebührt Aufmerksamkeit. Die im Anhang befindlichen Erklärungen zu den Bildern und Entstehung des Werkes runden "Venedig" als gelungene Graphic Novel/ Travel Book ab.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks