João U Ribeiro Brasilien, Brasilien

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Brasilien, Brasilien“ von João U Ribeiro

Auf der Insel Itaparica in der Bucht-aller-Heiligen bei der alten Hauptstadt Salvador da Bahia bündelt ich das Jahrhunderte umspannende Geschehen des Romans. Seitdem an dieser Küste die ersten europäischen Schiffe landeten, prallen hier im kolonialen Herzen des riesigen Landes gegensätzliche Temperamente und Welten wie nirgends sonst aufeinander. Mit einer grandiosen Farce auf die selbsternannten Paten der brasilianischen Befreiung, gefräßige Helden vom Schlage des Barons Perilo Ambrósio von Pirapuama, beginnt der Roman. Auf dem Wege, die Identität Brasiliens zu entdecken, blendet der Erzähler danach bis ins Jahr 1647 zurück zu den "Caboclos". Der Roman erzählt die bewegende Geschichte einer Familie bis in die Gegenwart, in einem Roman, in dem die Geschichten dieses Landes, seiner Rassen, Klassen - seiner Menschen leben. (Quelle:'Fester Einband/01.04.1999')

Stöbern in Romane

Und jetzt auch noch Liebe

Es geht im Leben um viel mehr als den richtigen Zeitpunkt, den gibt es nämlich nur selten. Es ist wichtig, was man daraus macht!

unfabulous

Kukolka

Keine Kindheit in der Ukraine. Stattdessen: vergessen, verraten, verkauft. Ein hübsches Puppengesicht ist kein Garant für eine gute Zukunft.

Buchstabenliebhaberin

Ein Haus voller Träume

Ein stimmungsvoller Familienroman mit liebevoll ausgearbeiteten Charakteren.

Jashrin

Frühling in Paris

Zähe Geschichte. Aber ganz nett für zwischendurch..

Julchen77

Was man von hier aus sehen kann

Wundervolle Geschichte(n)! ♥️

PaulaAbigail

Der Frauenchor von Chilbury

Eine Hommage an die Kraft der Musik und das Singen in harten Zeiten des 2. Weltkriegs - chapeau den Frauen des Chors und J. Ryan ! 5* +

SigiLovesBooks

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Brasilien, Brasilien" von João U Ribeiro

    Brasilien, Brasilien
    gecko

    gecko

    02. August 2007 um 13:00

    Zu Beginn ist es schwierig sich mit all den Fremden Namen und Bedeutungen einer anderen Sprache zurecht zu finden. Wenn man sich aber an die ewig langen Namen und gewöhnt hat, verfällt man diesem mitreißenden Epos, der die Geschichte eines Landes und einer Kultur erzählt, die so traurig und unbegreiflich ist, dass man unbedingt noch mehr darüber erfahren möchte.