Joël Dicker

 4,3 Sterne bei 1.586 Bewertungen
Autorenbild von Joël Dicker (©Valery-Wallace-Studio-CYAN)

Lebenslauf von Joël Dicker

Zum Schriftsteller geboren: Joël Dicker, geboren am 16. Juni 1985 in Genf, ist ein frankophoner Schweizer Schriftsteller. Bereits mit zehn Jahre gründete er seine eigene Zeitschrift „La Gazette des animaux“, die er sieben Jahre lang führte. Für sein Engagement wurde er mit dem Tierschutzpreis Prix Cuneo pour la protection de la nature ausgezeichnet. Seinen Abschluss machte er am College Madane de Stael in Genf. Anschließend zog er nach Paris, wo er Schauspiel studierte. Dies brach er jedoch nach einem Jahr ab und studierte schließlich in Genf Jura. Sein Debüt als Autor gab er mit seinem Roman "Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert", der bei einem kleinen französischen Verlag erschien. Damit landete der Autor einen internationalen Erfolg. Das Buch wurde mit dem Grand Prix du Roman der Académie Francaise sowie dem Prix Goncourt des Lycéens ausgezeichnet und in über dreißig Sprachen übersetzt. Auch seine folgenden Romane standen in Frankreich monatelang auf den Bestsellerlisten. Heute lebt der Autor in Frankreich.

Alle Bücher von Joël Dicker

Cover des Buches Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert (ISBN: 9783492307543)

Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

 (815)
Erschienen am 02.05.2016
Cover des Buches Die Geschichte der Baltimores (ISBN: 9783492310796)

Die Geschichte der Baltimores

 (315)
Erschienen am 01.09.2017
Cover des Buches Das Verschwinden der Stephanie Mailer (ISBN: 9783492316422)

Das Verschwinden der Stephanie Mailer

 (277)
Erschienen am 31.08.2020
Cover des Buches Das Geheimnis von Zimmer 622 (ISBN: 9783492070904)

Das Geheimnis von Zimmer 622

 (62)
Erschienen am 01.03.2021
Cover des Buches Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert (ISBN: 9783869522401)

Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert

 (39)
Erschienen am 13.10.2014
Cover des Buches Das Verschwinden der Stephanie Mailer (ISBN: 9783869524139)

Das Verschwinden der Stephanie Mailer

 (32)
Erschienen am 15.04.2019
Cover des Buches Die Geschichte der Baltimores (ISBN: 9783869523507)

Die Geschichte der Baltimores

 (25)
Erschienen am 01.09.2017
Cover des Buches Das Geheimnis von Zimmer 622 (ISBN: B08WM2GR7L)

Das Geheimnis von Zimmer 622

 (5)
Erschienen am 01.03.2021

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Joël Dicker

Cover des Buches Das Geheimnis von Zimmer 622 (ISBN: 9783492070904)Catherine Oertels avatar

Rezension zu "Das Geheimnis von Zimmer 622" von Joël Dicker

Jahreshighlight 2021
Catherine Oertelvor 8 Tagen

»Das Geheimnis von Zimmer 622« heißt  der neueste Geniestreich von Erfolgsautor Joel Dicker. Er ist einer dieser Romane der für die Ewigkeit geschrieben wurde. Er wird Zeit und Raum überdauern und im Gedächtnis der Leser bleiben, denn er ist so viel mehr als nur ein Roman. Das schreibe ich nicht, weil ich mich  irgendwie profilieren will. Ich habe das Buch selbst gekauft! Für mich ist der Roman einzigartig, großartig, besonderes. Nichts was man schnell zwischen Tür und Angel liest. Ein Roman mit Anspruch, Tiefgang, der zum Nachdenken anregt und für den man sich bewusst Zeit nimmt. Ein Roman der Nachklingt und mich sehr berührt hat.   

Inhaltlich ist es ein Roman im Roman. Vom Genre her eine geniale Mischung aus Krimi, Thriller, Liebesroman und Familiensaga. Teilweise autobiographisch, denn der Autor selbst nimmt eine wichtige Rolle in der Geschichte ein und lässt  wahre Begebenheiten aus seinem Leben darin einfließen. Gleichzeitig ist es eine Hommage an seinen verstorbenen Freund, Lehrmeister und Verleger Bernard de Fallois. Ein Dankeschön, eine Laudatio, ein besonderer Abschied. Berührend, authentisch und tief bewegend.  

Joël Dicker versteht es den Leser mit seinem äußerst genialen, bildlichen und zugleich temporeichen Schreibstil zu fesseln. Realität mischt sich mit Fantasy und öffnet so die Tür zu einer wunderschönen, komplexen und vor allem spannenden Geschichte, die den Leser in die Welt der Reichen und Schönen entführt, die geprägt ist von Machtspielchen, Verrat, Eifersucht und Intrigen. Im Mittelpunkt all dessen ein angesehenes Bankhaus und ein Puppenspieler der im Hintergrund die Fäden zieht.  

Zusammen mit dem Autor begebe ich mich auf Spurensuche. Was geschah wirklich in Zimmer 622 und wieso konnte der Mord bis heute nicht aufgeklärt werden? Ich habe mit den Figuren mitgefiebert, gelitten, geweint, gelacht, mich vom Autor in die Irre führen lassen und war überrascht über die absolut geniale Auflösung.  

Fazit: »Das Geheimnis von Zimmer 622« - Jahreshighlight 2021!  Anspruchsvolle, packende Lektüre. Vielschichtig, fesselnd  und mitreißend wie ein Thriller. Romantisch und leidenschaftlich wie ein Liebesroman. Absolut süchtig machende Unterhaltung. Lesen und Genießen!  

Kommentieren0
1
Teilen
Cover des Buches Das Geheimnis von Zimmer 622 (ISBN: 9783492070904)kuerbisfees avatar

Rezension zu "Das Geheimnis von Zimmer 622" von Joël Dicker

Nicht zu Ende gelesen
kuerbisfeevor 11 Tagen

Es passiert mir ganz selten, dass ich ein Buch nicht mal zu Ende lese. "Das Geheimnis von Zimmer 622" war leider eines davon. Schade, der Roman "Das Verschwinden der Stephanie Mailer" von Joël Dicker gefiel mir nämlich sehr sehr gut.

Bei diesem Roman habe ich ganz etwas anderes erwartet. Eine mysteriöse Geschichte um ein "geheimnisvolles Zimmer", welches langsam aufgedeckt wird. Ein Krimi halt. Gelesen habe ich dann bis zur Hälfte des Buches eine Seifenoper mit detailliert beschriebenen Liebesgeschichten, einer grossen Portion Schweizer Banken-Backgroundwissen und vor allem viel "Selbstverherrlichung" seitens Dickers. Die Story, der Schreibstil.. der Roman konnte mich einfach nicht fesseln.

Kommentieren0
0
Teilen
Cover des Buches Das Geheimnis von Zimmer 622 (ISBN: 9783492070904)Zauberberggasts avatar

Rezension zu "Das Geheimnis von Zimmer 622" von Joël Dicker

Willkommen in Absurdistan!
Zauberberggastvor 19 Tagen

"Das Geheimnis von Zimmer 622" war mein erster Dicker, weshalb ich zwar unvoreingenommen, aber doch auch mit gewissen Befürchtungen was die Qualität desselben betrifft, an die Lektüre des Romans herangegangen bin. Dickers Bücher werden von euphorisch bis unterirdisch schlecht sehr unterschiedlich rezipiert, der Autor ist mittlerweile berühmt-berüchtigt für seine Spannungsromane.

Der Roman besteht aus mehreren Erzählschichten, könnte man sagen. Ummantelt wird er von einer Autofiktion bzw. einer Rahmenhandlung, in der der tatsächliche Autor, also Joël Dicker, den vorliegenden Roman schreibt bzw. dafür recherchiert. Diesmal ist also Dicker selbst eine literarische Figur in seinem eigenen Buch.

Die Handlung des eigentlichen Romans, in dem es um das "Geheimnis von Zimmer 622" geht, ist im Schweizer Bankenmilieu angesiedelt. Die Haupt-Handlungsorte sind Genf, wo die Privatbank Ebezner ihren Sitz hat und Verbier, der Nobelskiort in den Alpen, wo sich das Luxushotel befindet, in dem das Verbrechen verübt wird. Die Handlung hier auch nur ansatzweise wiedergeben zu wollen, erscheint mir unmöglich und auch redundant. Der/die potenzielle LeserIn sollte sich aber darüber bewusst sein, dass er/sie in die Handlung eintritt wie in einen Zirkus skurriler Figuren, ein Varieté der unwahrscheinlichsten Lebensgeschichten und grotesken Handlungselemente, die einerseits an eine südamerikanische Telenovela, andererseits an einen (schlechten) Spionagethriller erinnern. Und das ist eigentlich der Pluspunkt des Romans, denn wer gerne Bücher liest, die sich selbst aufs Korn nehmen, ist hier gerade richtig. Wer freilich authentische Charaktere mit Tiefgang in einer stringent verlaufenden Geschichte sucht, ist hier mehr als Fehl am Platz. 

Aufgebläht ist dieses Buch, voller Belanglosigkeiten und Wiederholungen. Die Enthüllung der Frage, wer eigentlich umgebracht wurde, erfolgt erst nach ca. zwei Dritteln der Handlung.  Der Leser hat bis dahin die Lebensgeschichte aller Beteiligten minutiös vorgekaut bekommen.

Der Kern und die Idee an sich hätten ja spannend werden können, aber Dicker versucht sich immer selbst zu übertrumpfen und scheitert hier auf dem schmalen Grat, der zwischen anspruchsvoller Unterhaltung und niveauloser Trivialität verläuft. Die Dialoge aus der Haupthandlung scheinen zum größten Teil einer Schmierenkomödie oder schlechten Vorabendserie nachempfunden. Die Handlungselemente und Plot-Twists stehen der Dialogregie allerdings an Unglaubwürdigkeit in nichts nach.

Das einzige, was etwas Niveau hat, ist die Hommage Dickers an seinen (1926 geborenen) Verleger Bernard de Fallois, der im Jahr der Rahmenhandlung, 2018, verstarb. Passenderweise geht es auch im Roman selbst oft um das spezielle Verhältnis zwischen (Ersatz-)Vätern und ihren Söhnen. Dicker stellt indirekt die Frage, ob Wahlverwandtschaft nicht vielleicht die bessere Verwandtschaft ist.

Das Ende trieft von einer trivial-banalen Kitschigkeit, das selbst die schlechteste Soapopera der Welt nicht besser hätte hinbekommen können. Leider nur 2,5 Sterne.



Kommentare: 1
1
Teilen

Gespräche aus der Community

Joël Dicker ist zurück – so intensiv, stimmungsvoll und packend wie »Harry Quebert«

Die Abgründe der besseren Gesellschaft in den noblen Hamptons, ein idyllischer Ferienort und die Erschütterungen durch ein jahrzehntealtes Verbrechen – Joël Dicker ist mit einem neuen Roman zurück und beherrscht auch diesmal wieder das Rezept für einen perfekten Schmöker, der süchtig macht!

Mehr zum Buch:
Es ist der 30. Juli 1994 in Orphea, ein warmer Sommerabend an der amerikanischen Ostküste: An diesem Tag wird der Badeort durch ein schreckliches Verbrechen erschüttert, denn in einem Mehrfachmord sterben der Bürgermeister und seine Familie sowie eine zufällige Passantin. Zwei jungen Polizisten, Jesse Rosenberg und Derek Scott, werden die Ermittlungen übertragen, und sie gehen ihrer Arbeit mit größter Sorgfalt nach, bis ein Schuldiger gefunden ist. Doch zwanzig Jahre später behauptet die Journalistin Stephanie Mailer, dass Rosenberg und Scott sich geirrt haben. Kurz darauf verschwindet die junge Frau ... 


Die idyllischen Hamptons sind Schauplatz einer fatalen Intrige, die Joël Dicker mit einzigartigem Gespür für Tempo und erzählerische Raffinesse entfaltet. 

Für neugierige Leser vergeben wir 30 Exemplare von "Das Verschwinden der Stephanie Mailer". Teilnehmen könnt ihr über den »Jetzt bewerben«-Button bis zum 07.04.2019 und wenn ihr auf folgende Frage antwortet:

In welcher luxuriösen Ferienregion würdet ihr gerne mal einen Sommer verbringen?

Wir sind gespannt auf eure Antworten!

870 BeiträgeVerlosung beendet

Das Leben ist komplizierter als geahnt – und die Wahrheit scheint viele Gesichter zu haben...

Zwei Familien, die unterschiedlicher nicht sein könnten: Die eine reich und erfolgsverwöhnt, die andere eher durchschnittlich und normal. Doch wie das Schicksal es so will, sollen sich ihre Wege auf tragische Art und Weise miteinander verknüpfen. Und erst Jahre später kommen plötzlich ungeahnte Wahrheiten ans Licht...

Habt ihr Lust auf einen großartigen Familienroman, der eine so klassische wie abgründige Geschichte über Erfolg und Niedergang, Loyalität und tragische Missverständnisse erzählt? Macht es euch am Sofa gemütlich und bewerbt euch für unsere Leserunde zu "Die Geschichte der Baltimores" von Joël Dicker!

Zum Inhalt
Bis zum Tag eines folgenschweren Ereignisses gab es die Goldmans aus Baltimore und die Goldmans aus Montclair. Die Baltimores hatten alles, was man sich vom Leben wünschen kann: Talent, Geld, Erfolg, ein prachtvolles Heim, zwei hochbegabte Söhne. Marcus Goldman, inzwischen erfolgreicher Schriftsteller, gehörte zu den weniger glamourösen Montclairs. Er verbrachte all seine Sommer bei den Baltimores und war für sie wie ein Sohn. Nun, acht Jahre später, beginnt Marcus, die Geschichte der Baltimores aufzuschreiben – und erkennt erst jetzt die wahren Gründe für die schrecklichen Ereignisse.

Über den Autor
Joël Dicker wurde 1985 in Genf geboren. Der studierte Jurist hat mit seinem Roman "Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert", der bei einem winzigen französischen Verlag erschienen ist, einen überragenden internationalen Erfolg gelandet. Das Buch wurde mit dem Grand Prix du Roman der Académie Francaise sowie dem Prix Goncourt des Lycéens ausgezeichnet und in über dreißig Sprachen übersetzt. Auch sein zweiter auf Deutsch erschienener Roman "Die Geschichte der Baltimores" stand in Frankreich monatelang auf den Bestsellerlisten.

Zusammen mit dem Piper Verlag vergeben wir im Rahmen dieser Leserunde 30 Exemplare von "Die Geschichte der Baltimores" von Joël Dicker. Bewerbt euch bis zum 08.05.2016 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und beantwortet folgende Frage:

Welches Familiengeheimnis vermutet ihr hinter der Geschichte der Baltimores?

Wir wünschen euch viel Erfolg!

Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken.
673 BeiträgeVerlosung beendet


Zur Weihnachtszeit macht LovelyBooks Freude schenken jetzt ganz einfach: wir verlosen in jeder Adventswoche weihnachtliche Buchgeschenke für einen ganz besonderen Menschen deiner Wahl!

So kannst du mitmachen: Sag uns, wem du dieses Buch schenken möchtest und warum dieser Mensch so toll ist, dass wir ihn unbedingt für dich beschenken müssen.


Sollten wir deinen Beitrag auslosen, schicken wir ein schön verpacktes Weihnachtsgeschenk mit dem Buch, süßen Leckerein, kleinen Überraschungen und deiner Grußbotschaft auf den Weg zu deinem Wunsch-Beschenkten.

3. Advent: "Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert" von Joël Dicker

Piper und LovelyBooks verlosen 5x ein weihnachtliches Buchgeschenk mit "Die Wahrheit über den Fall Harry Quebert" von Joël Dicker - das perfekte Buch für Literaturliebhaber und ein echter Überraschungserfolg des Jahres!

"...schon jetzt trauere ich den Figuren nach, ja, sie werden mir fehlen. Und ich bedauere es, dass das Buch ausgelesen ist. Von mir erhält das Buch den Favoritenstatus und eine unbedingte Leseempfehlung!" - Parden (→ Zur Rezension)

Inhaltsangabe
Ein Skandal erschüttert das Städtchen Aurora an der Ostküste der USA: 33 Jahre nachdem die zauberhafte Nola dort spurlos verschwand, taucht sie wieder auf. Als Skelett im Garten ihres einstigen Geliebten ...Dieser raffinierte, anspielungsreiche Roman liest sich wie ein Krimi und ist doch viel mehr! Es ist der Aufmacher jeder Nachrichtensendung. Im Garten des hochangesehenen Schriftstellers Harry Quebert wurde eine Leiche entdeckt. Und in einer Ledertasche direkt daneben: das Originalmanuskript des Romans, mit dem er berühmt wurde. Als sich herausstellt, dass es sich bei der Leiche um die sterblichen Überreste der vor 33 Jahren verschollenen Nola handelt und Quebert auch noch zugibt, ein Verhältnis mit ihr gehabt zu haben, ist der Skandal perfekt. Quebert wird verhaftet und des Mordes angeklagt. Der einzige, der noch zu ihm hält, ist sein ehemaliger Schüler und Freund Marcus Goldman, inzwischen selbst ein erfolgreicher Schriftsteller. Überzeugt von der Unschuld seines Mentors - und auf der Suche nach einer Inspiration für seinen nächsten Roman - fährt Goldman nach Aurora und beginnt auf eigene Faust im Fall Nola zu ermitteln ...

→ Zur Leseprobe
170 BeiträgeVerlosung beendet

Zusätzliche Informationen

Joël Dicker wurde am 16. Juni 1985 in Genf geboren.

Joël Dicker im Netz:

Community-Statistik

in 1.780 Bibliotheken

von 800 Lesern aktuell gelesen

von 37 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks