Jo Baker

 3.8 Sterne bei 262 Bewertungen
Autorin von Im Hause Longbourn, Ein Ire in Paris und weiteren Büchern.
Autorenbild von Jo Baker (©(c) Michael Lionstar)

Lebenslauf von Jo Baker

Literaturgeschichte einmal anders: Die britische Autorin wurde in Lancashire geboren und hat in Oxford und Belfast Englische Literatur studiert. Ihren ersten Roman „Offcomer“ veröffentlichte sie 2002 bevor ihr mit „Im Hause Longbourn“ 2014 der internationale Durchbruch gelang. In Anlehnung an Jane Austens „Stolz und Vorurteil“ schreibt sie die Geschichte von Elizabeth und Mr. Darcy aus der Sicht der Dienstboten. Auch in „Ein Ire in Paris“ orientiert sich die mit dem Theaterschriftsteller Daragh Carville verheiratete Autorin an historischem Stoff und erzählt die Geschichte von Samuel Beckett zur Kriegszeit. Jo Baker lebt mit ihrer Familie in Lancaster und unterrichtet neben ihrer Tätigkeit als Schriftstellerin an der Universität kreatives Schreiben.

Alle Bücher von Jo Baker

Sortieren:
Buchformat:
Cover des Buches Im Hause Longbourn (ISBN: 9783328100270)

Im Hause Longbourn

 (229)
Erschienen am 11.10.2016
Cover des Buches Ein Ire in Paris (ISBN: 9783813507546)

Ein Ire in Paris

 (17)
Erschienen am 23.04.2018
Cover des Buches Die Glücksucherin (ISBN: 9783442734665)

Die Glücksucherin

 (3)
Erschienen am 06.06.2006
Cover des Buches Longbourn (ISBN: 9780804171618)

Longbourn

 (10)
Erschienen am 05.12.2014
Cover des Buches The Body Lies (English Edition) (ISBN: B07L1GBMNM)

The Body Lies (English Edition)

 (1)
Erschienen am 13.06.2019
Cover des Buches The Telling (ISBN: 9781846271403)

The Telling

 (1)
Erschienen am 01.01.2010
Cover des Buches A Country Road, A Tree (ISBN: 9781101972304)

A Country Road, A Tree

 (1)
Erschienen am 05.11.2016
Cover des Buches The Mermaid's Child (ISBN: 9780804172639)

The Mermaid's Child

 (0)
Erschienen am 17.03.2015

Neue Rezensionen zu Jo Baker

Neu

Rezension zu "Longbourn" von Jo Baker

"Pride and Prejudice" war nur die Spitze des Eisbergs!
Henri3tt3vor 2 Monaten

Dieser Blick hinter die Kulissen von "Pride and Prejudice" hat mich sehr beeindruckt! Ich mag ja historische Geschichten, die in großen Häusern spielen, z.B. die Tuchvilla oder Downton Abbey. Außerdem mag ich die Romane von Jane Austen.

In Longbourn erfahren wir aus der Perspektive verschiedener Hausangestellter, was alles im Hintergrund passiert, während Miss Elisabeth und ihre Schwestern zwar auch Existenzängste haben, weil sie mit leeren Händen dastehen werden, sobald ihr Vater stirbt, weil Haus und Geld damals nur an männliche Erben gingen, aber die meiste Zeit doch eher mit ihrem Liebeskummer, ihrem Aussehen und der Etikette beschäftigt sind. Es geht um schwere Schicksale von Waisenkindern, unehelichen Kindern, Homosexuellen und Soldaten. Aber die Geschichte ist nicht deprimierend, sondern so voller Hoffnung und Tatendrang, dass sie in nullkommanichts gehört ist. Nur die allerletzte Szene hätte ich weggelassen. Sie ist zwar nicht schlimm, aber meiner Meinung nach wäre sie einfach nicht nötig gewesen.

Kommentare: 1
1
Teilen

Rezension zu "Im Hause Longbourn" von Jo Baker

Mit Sarah im Hause Longbourn
AnasBuchsammlungvor einem Jahr

Inhalt: Seit sie denken kann schuftet Sarah als Hausmädchen auf Longbourn. Das Haus und ihre Bewohner, die Familie Bennett, sind ihr so vertraut wie sonst nichts auf der Welt. Auch dieser Winter verspricht zu werden, wie jeder andere, als schließlich Neuigkeiten ins Haus flattern: Das benachbarte Anwesen ist endlich vermietet! Der neue Bewohner ist der gutaussehende, reich und alleinstehende Mr. Bingley. Vorbei ist es mit dem Alltag. Denn Mr. Bingley kommt nicht alleine, er bringt Heerscharen an Dienstboten mit sich, die Sarahs Welt aufwirbeln. Grauer Winter, adé – und das soll nicht die einzige Veränderung bleiben, die Sarah in diesem Jahr ereilt.

 

Meinung: Zu Anfang fand ich es wunderbar entspannend, Sarah und den anderen Dienstboten, die wie eine Familie für sie sind, zu verfolgen, und Jane Austens Stolz & Vorurteil mal aus einer ganz anderen Perspektive zu entdecken. Denn nicht nur für die Ladys des Hauses gab es zu dieser Zeit strenge Regeln, für die Dienstboten gab es diese natürlich auch. Kurz nach der Hälfte des Buches habe ich aber das Interesse verloren. Hier wechseln wir unvermittelt die Erzählperspektive und erfahren die Welt aus den Augen einer anderen Person in einem anderen Zeitraum. Diese neue Perspektive dauert ganz schön lang an und hat, meiner Meinung nach, nichts zur eigentlichen Handlung beigetragen. Auch einige Wendungen, die ich mir beim besten Willen nicht im Rahmen der Originalgeschichte vorstellen konnte, haben mich völlig aus dem Konzept gebracht. Dadurch hat die Geschichte für mich nach und nach den Bezug zur Realität verloren und ich hatte das Gefühl, dass einige der Geschehnisse nur von der Autorin eingebaut wurden, damit sich ihre Geschichte irgendwie vom Original abhebt. Das fand ich sehr schade.

Den Schreibstil an sich fand ich jedoch gut und Sarahs Charakter war auch in Ordnung. Mehr als „in Ordnung“ war die Geschichte für mich aber im Großen und Ganzen leider nicht, deshalb kann ich an dieser Stelle leider keine große Empfehlung aussprechen.

Kommentieren0
25
Teilen

Rezension zu "Im Hause Longbourn" von Jo Baker

Jane-Austen-würdig!
NataschaWahl81vor einem Jahr

Jane Austen - mein absolut literarisches Vorbild sowie "Stolz & Vorurteil" gleich nach  "Überredung" eines meiner Favoriten. Ach was schreibe ich ...,  ich liebe all Janes sieben Romane!!!

Umso gespannter war ich auf Jo Bakers Werk, welches im Bennetschen Haushalt parallel das Leben, Leiden und Sehnen der Hausangestellten behandelt. 

Genauer genommen geht es um die junge Sarah, die sich zuerst in den Diener von Mr. Bingley und dann in den neuen Hausdiener James  Smith verliebt. Dies ist im Grunde schon der gesamte Plot des Buches. Nichtsdestotrotz ist das Spannende an dieser Geschichte, dass es nach der Vermählung von Jane & Mr. Bingley  sowie Elizabeth & Mr. Darcy in diesem Roman noch ein klein wenig weitergeht.

Wir erfahren also wie es Lizzy in der Ehe mit Mr. Darcy ergeht und auch wie die Bennets –nachdem drei von fünf Mädchen mehr oder weniger erfolgreich unter die Haube gebracht worden sind –ihren Alltag gestalten.

Positiv hervorzuheben ist ebenso, dass zu jener Zeit noch mehr als Sünde behandelte  Themen  wie "Homosexualität & Selbstbefriedigung" aufgegriffen werden. Und auch, dass die Bennet-Schwestern nicht nur zartgliedrige Engel sind, sondern auch einmal im Monat bluten oder schwitzen ... macht sie in diesem Buch weitaus menschlicher und realistischer.  

Jo Baker gibt uns einen mehr als klaren Blick darauf, wie es sich zu Austens Zeiten lebte und dies tut sie nicht nur sehr gut recherchiert, sondern auch recht poetisch, nachdenklich und mit leisen Zwischentönen. 

Am Anfang hatte ich ein wenig Mühe in das Buch hineinzufinden, da es mir zuerst ein wenig eintönig und langweilig rüberkam, doch dies änderte sich nach dem ersten Viertel des Buches sehr schnell und man hat mit Sarah mitgefiebert und gelitten.

Und auch das Ende ist absoiut Jane-Austen-würdig!

Und für alle die kritisieren, das die Bennett-Schwestern zu wenig Handlung in dem Werk haben: Mensch Leute, da steht doch, dass es um die Dienstangestellten geht, wenn ihr etwas über Jane, Mary oder Lizzy lesen wollt, dann kauft das Original!!!

Kommentieren0
0
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
Cover des Buches Im Hause Longbourn
Guten Morgen ihr Lieben Büchereulen 

Ich wünsche euch allen einen schönen 2. Advent. 
Ab heute habt ihr wieder bis zum Freitag, den 12.12. um 23:59 Uhr Zeit, euch für das Weihnachtspäckchen zu bewerben.

http://worldofbooks4.blogspot.de/2014/12/2-advent.html

Hinterlasst zur Teilnahme einfach einen Kommentar unter dem Beitrag auf meinem Blog und schon seit ihr dabei =) Es ist keine Voraussetzung Follower meines Blogs zu sein um am Gewinnspiel teilnehmen zu können, würde mich jedoch sehr freuen 

Viele liebe Grüße und noch einen schönen Adventssonntag 
Euer Blonderschatten
12 BeiträgeVerlosung beendet
Cover des Buches Im Hause Longbourn

Ein Wiedersehen mit Mr. Darcy und den Bennets aus "Stolz und Vourteil"

Jane Austens Roman "Stolz und Vorurteil" hat bereits Millionen von Leser begeistert und in seinen Bann gezogen. Mr. Darcy und die Familie Bennet sind weltbekannt und auch verschiedene Verfilmungen haben zur Bekanntheit des Klassikers beigetragen. Die britische Autorin Jo Baker hat sich in ihrem Roman "Im Hause Longbourn" mit den Schicksalen hinter Jane Austens Geschichte beschäftigt und erzählt sie aus Sicht der Dienstboten auf dem Familienanwesen Longbourn.

Mehr zum Buch:

Ein Millionenpublikum liebt Jane Austens „Stolz und Vorurteil“, ihren berühmten Roman über die Sorgen der Familie Bennet, für die fünf Töchter geeignete Ehemänner zu finden. Doch niemand weiß, was sich in Küche und Stall des Hauses Longbourn abspielt: Hier müht sich die junge Sarah über Wäschebottichen und Töpfen ab. Aber sie hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, dass das Leben mehr für sie bereithält. Ist die Ankunft des neuen Hausdieners James ein Zeichen? Während Elizabeth Bennet und Mr Darcy von einem Missverständnis ins nächste stolpern, nimmt im Hause Longbourn noch ein ganz anderes Liebesdrama seinen Lauf – denn James hütet ein Geheimnis von großer Sprengkraft.

Hier geht es zur Leseprobe!
Wenn ihr schon vorab mehr zu den Romanfiguren von "Im Hause Longbourn" erfahren möchtet, dann schaut mal hier vorbei!

Möchtet ihr erfahren, welche Dramen Sarah und die anderen Hausangestellten erleben? Möchtet ihr "Stolz und Vorurteil" einmal aus einer ganz anderen Perspektive sehen? Dann bewerbt euch für die Leserunde und erfahrt, was sich in Küche und Stall des Hauses Longbourn abspielt!

Wir vergeben gemeinsam mit dem Knaus Verlag 25 Exemplare von "Im Hause Longbourn" von Jo Baker für eine Leserunde. Verratet uns einfach, warum ihr den Roman gerne lesen möchtet und was für euch den Reiz einer solchen Geschichte ausmacht und bewerbt euch somit für eines der 25 Exemplare!


*Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur aktiven und zeitnahen Teilnahme an der Diskussion in allen Leseabschnitten, sowie zum Schreiben einer abschließenden Rezension.
478 BeiträgeVerlosung beendet

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks