Jo Berger 7 Männer für Emma

(55)

Lovelybooks Bewertung

  • 46 Bibliotheken
  • 4 Follower
  • 0 Leser
  • 44 Rezensionen
(12)
(26)
(15)
(1)
(1)

Inhaltsangabe zu „7 Männer für Emma“ von Jo Berger

Wer sieben gute Bücher hat, braucht keine Menschen mehr. Börries Freiherr von Münchhausen (1874-1945) Ich hätt´ gern sieben Männer, dann bräucht ich keine Bücher mehr. Einen fürs Herz, einen fürs Bett, einen zum schick Ausführen und einen zum Reden. Einen, der mich auf Händen trägt, und einen für die Reparaturarbeiten. Und einen, um den ich kämpfen muss. Emmas Leben läuft aus dem Ruder. Insbesondere die Sache mit der Liebe bereitet ihr schlaflose Nächte. Nach der Trennung von einem unerträglichen Perfektionisten muss die junge Frau nicht nur ihre Frustpfunde auf den Hüften loswerden, sondern in erster Linie das Vertrauen die Männerwelt und - vor allen Dingen - in sich selbst wiedererlangen. Doch das starke Geschlecht macht es Emma nicht leicht. Tritt es nun in Form von diversen Schönlingen auf, als steife Vorgesetzte im Büro oder als herzlose Automechaniker. Wie gut, dass es beste Freundinnen und Weinschorle gibt.

Kurzweiliger Lesespaß um Emma und ihre Prinzen

— vielleser18
vielleser18

Sonne, Spaß und eine Portion Emma - so kann der Sommer sein!

— Binea_Literatwo
Binea_Literatwo

turbulente Story, viel Chaos aber unterhaltsam ...

— dieFlo
dieFlo

Stöbern in Humor

Ich schenk dir die Hölle auf Erden

Ein lustig geschriebener Roman mit viel Humor über die Rache einer betrogenen Ehefrau.

Birkel78

Traumprinz

Leider konnte das Buch mich überhaupt nicht überzeugen. Ich habe oft überlegt es abzubrechen!

Kuhni77

Ziemlich beste Mütter

Leichte Unterhaltung mit einer guten Portion Humor, echten Emotionen und sympathischen Figuren!

Danni89

Depression abzugeben

Das Buch handelt leider mehr von Uwe Haucks Aufenthalten in der Psychatrie und weniger um die Krankheit Depression

TrustInTheLord

Am liebsten sind mir die Problemzonen, die ich noch gar nicht kenne

Witzig und charmant wird mit Frauenzeitschriften, Mode und Diäten abgerechnet - ohne zu verurteilen. Tolles Buch einer tollen Autorin!

JokersLaugh

Holyge Bimbel

Bibel-Variante zum Schmunzeln

Lovely90

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Debütautoren 2013 - neue Bücher entdecken, lesen & empfehlen!

    Daniliesing

    Daniliesing

    Das Jahr 2012 stand bei LovelyBooks ganz im Zeichen der deutschsprachigen Debütautoren. Mehr als 200 Leser haben bei unserer Debütautoren-Aktion die Bücher von über 140 vielversprechenden Debütautoren gelesen. Im Jahr 2013 möchten wir diese schöne Aktion fortführen und Debüts gemeinsam entdecken, zusammen lesen und - wenn sie uns gefallen - weiterempfehlen. Das soll auch im neuen Jahr unsere Mission sein. Bei den tausenden Neuerscheinungen in jedem Jahr haben es gerade die deutschsprachigen Debütautoren schwer sich zwischen den Bestseller-Autoren und vielen Übersetzungen durchzusetzen und wir möchten das gemeinsam mit euch ändern. Bestimmt werden wir gemeinsam wieder besondere Buch-Perlen entdecken können - vielleicht sind unsere Autoren ja sogar die Bestseller-Autoren von morgen. Aktuelle oder demnächst startende Aktionen: 01. November: Leserunde zu "Der Loser - Lothar Serkowzki" von Florian Gerlach 04. November: Leserunde zu "Samba tanzt der Fussballgott" von Mirco Drewes 5. November: Leserunde zu "Journeyman: 1 Mann, 5 Kontinente und jede Menge Jobs" von Fabian Sixtus Körner 5. November: Leserunde zu "Die Wahrheit ist ein Schlund" von Maria Zaffarana 06. November: Leserunde zu "... und was kann man damit mal später machen?" von Alex Burkhard 06. November: Leserunde zu "Mondscheinküsse halten länger" von Carolin Wahl 07.November: Leserunde zu "Der gekaufte Fußball" von Benjamin Best 09. November: Leserunde zu "Desert Heaven" von Oliver Haindl 10. November: Leserunde zu "Weltenreise: Durch die Flut 1" von Julia Beylouny 10. November: Leserunde zu "Lukas und das Geheimnis des Geisterwaldes" von Goetz Markgraf 11. November: Leserunde zu "Die blutroten Schuhe" von Alana Falk 14. November: Leserunde zu "Apple zum Frühstück" von Jackie A. 17. November: Leserunde zu "Nicht menschlich Inc." von Stephanie Linnhe 18. November: Leserunde zu "Hundherum glücklich" von Mara Andeck 20. November: Leserunde zu "Café der Nacht" von Susann Julieva 21. November: Leserunde zu "Die Prüfung" von Kristian Schlüter 28. November: Leserunde zu "High Heels im Hühnerstall" von Sarah Heumann Laufende und beendete Aktionen: 11. Januar: Fragefreitag mit Mara Andeck zu "Wen küss ich und wenn ja, wie viele?" 21. Januar: Leserunde zu "Paradiessucher" von Rena Dumont 08. Februar: Leserunde zu "Mädchenauge" von Christian David 08. Februar: Leserunde zu "Harte Jungs" von Florentine Joop 14. Februar: Buchverlosung zu "Glaube, Liebe, Mafia" von Mark Zak 15. Februar: Leserunde zu "Zurück nach Hollyhill" von Alexandra Pilz 15. Februar: Leserunde zu "Die Gräfin der Wölfe" von Isabela Falk 18. Februar: Leserunde zu " Strawberry Fields Berlin" von Julian Heun 21. Februar: Leserunde zu "Nachtaktiv" von Sophie Senoner 21. Februar: Leserunde zu "Pandämonium - Die letzte Gefahr" von Alexander Odin 26. Februar: Leserunde zu "Ferien mit Traumpferd" von Sonja Kaiblinger 01. März: Fragefreitag mit Florian Kessler zu "Mut Bürger: Die Kunst des neuen Demonstrierens" 02. März: Leserunde zu "Männerwirtschaft" von Florian Herb 02. März: Buchverlosung zu "Schneckenkönig" von Rainer Wittkamp 04. März: Leserunde zu "Zwischen dir und mir" von Lino Munaretto 06. März: Leserunde zu ""Die dunkle Seite des Weiss - Paranormal Berlin 1" von Yalda Lewin" 07. März: Leserunde zu "Im Land der weiten Fjorde" von Christine Kabus 05. März: Leserunde zu "MAMMON - Für deine Sünden wirst du büßen" von Matthias Jösch 11. März: Leserunde zu "Die Rose von Darjeeling" von Sylvia Lott 14. März: Leserunde zu "Ich glaub, mich tritt ein Kind" von Lisa Harmann & Caroline Rosales 17. März: Leserunde zu "Die Ordnung der Sterne über Como" von Monika Zeiner 18. März: Leserunde zu "Schattenfreundin" von Christine Drews 18. März: Leserunde zu "Kondorkinder - Die Suche nach den verlorenen Geschichten" von Sabrina Železný 19. März: Leserunde zu "Die Nacht der Geparden" von Marina Boos 21. März: Leserunde zu "Südbalkon" von Isabella Straub 28. März: Leserunde zu "Himbeersommer" von Anja Saskia Beyer 28. März: Leserunde zu "Die Winterchroniken von Heratia - Die Verfluchte" von Cairiel Ari 08. April: Leserunde zu "Blut ist im Schuh" von Anna Schneider 12. April: Fragefreitag mit Lola Renn zu "Drei Songs später" 12. April: Leserunde zu "Rashen - Einmal Hölle und zurück" von Michaela B. Wahl 15. April: Leserunde zu "Das Rad der Ewigkeit" von Tibor Rode 21. April: Leserunde zu "Flügel aus Asche" von Kaja Evert 23. April: Leserunde zu "Giftgrün" von Bettina Plecher 25. April: Leserunde zu "Hoffentlich schenkt er mir was Schönes!" von Camilla Bohlander 25. April: Leserunde zu "Katerstimmung" von Philipp Reinartz 07. Mai: Leserunde zu "Muscheln für Mutti" von Christoph Dörr 10. Mai: Leserunde zur Anthologie "Stadt, Land, Lust" u.a. von Kathrin Brückmann  15. Mai: Leserunde zu "Das Meer, in dem ich schwimmen lernte" von Franziska Fischer 16. Mai: Leserunde zu "Familie, Liebe und andere Sorgen" von Claudi Feldhaus 28. Mai: Leserunde zu "Alles dreht sich" von Rosemarie Eichinger 31. Mai: Leserunde zu "Die Wanifen" von René Anour 02. Juni: Leserunde zu "Ebers Ende" von Jürgen Flenker 04. Juni: Leserunde zu "Krokofantenküsse" von Sven Ulrich 04. Juni: Leserunde zu "Kirschsommer" von Anneke Mohn 06. Juni: Leserunde zu "Das Leben ist kein Kindergeburtstag" von Daniela Nagel 10. Juni: Leserunde zu "Nachrichten an Paul" von Annegret Heinold 14. Juni: Fragefreitag zu "Hunger, Pipi, Durst!" von Anke Schipp 20. Juni: Leserunde zu "Wie ich Brad Pitt entführte" von Michaela Grünig 21. Juni: Leserunde zu "Hasenpfeffer" von Ralf Waiblinger 24. Juni: Leserunde zu "Nageln will gelernt sein" vin Ina Glückauf 26. Juni: Leserunde zu "Speisende soll man nicht aufhalten" von Patrik Stäbler 29. Juni: Leserunde zu "Das Puppenzimmer" von Maja Ilisch 03. Juli: Leserunde "Meine Nachbarin, der Künstler, die Blumen und der Revolutionär" von Martin Felder 05.Juli: Leserunde zu "Und nie sollst du vergessen sein" von Jörg Böhm 06.Juli: Leserunde zu "7 Männer für Emma" von Jo Berger 08. Juli: Leserunde zu "Wer ins kalte Wasser springt, muss sich warm anziehen" von Julia Bähr & Christian Böhm 08. Juli: Leserunde zu "Wirklich alles über Männer" von Anna Wilde 11. Juli: Leserunde zu "Schlecht aufgelegt" von Sven Stricker 15. Juli: Leserunde zu "Ich glaub, mich knutscht ein Troll" von Charly von Feyerabend 18. Juli: Leserunde zu "Nacht ohne Angst" von Angélique Mundt 18. Juli: Leserunde zu "Fucking Moskau" von Chris Helmbrecht 18. Juli: Leserunde zu "Mein wirst du sein" von Katrin Rodeit 20. Juli: Leserunde zu "Auch die Liebe hat drei Seiten" von Susann Rehlein 29. Juli: Buchverlosung zu "Das letzte Sandkorn" von Bernhard Giersche 30. Juli: Leserunde zu "Die Wächter von Avalon" von Amanda Koch 01. August: Buchverlosung zu "Ein Klick zu viel" von Ulrike Sosnitza 07. August: Leserunde zu "Blue - Gebundene Herzen" von Amelia Blackwood 10. August: Leserunde zu "Vor meiner Ewigkeit" von Alessandra Reß 12. August: Leserunde zu "Violett ist erst der Anfang" von Judith Hüller 09. August: Leserunde zu "Verliebt, verlobt, verflucht" von Melanie Neupauer 10. August: Leserunde zu "Easy going - Sydney" von Sonja Bullen 10. August: Leserunde zu "Guten Morgen, Revolution" von Kirsten Ellerbrake 16. August: Leserunde zu "Schachzug" von Rolf von Siebenthal 19. August: Leserunde zu "Verliebe dich nie in einen Rockstar" von Teresa Sporrer 20. August: Leserunde zu "Strom" von Hannah Dübgen 21. August: Leserunde zu "immeer" von Henriette Vásárhelyi 21. August: Leserunde zu "Die Kunstjägerin" von Elis Fischer 21. August: Leserunde zu "Gott ist kein Zigarettenautomat" von Matthias Gerhards 23. August: Leserunde zu "Tief im Hochwald" von Moni Reinsch 23. August: Leserunde zu "Boston Police - Flirt mit de Tod" von Jane Luc 26. August: Leserunde zu "Almuth spielt auswärts" von Tanja Kokoska 26. August: Leserunde zu "Löffelchenliebe" von Julia Kaufhold 27. August: Leserunde zu "Beutelschema" von Sebastian Lehmann 30. August: Fragefreitag zu "Die radioaktive Marmelade meiner Großmutter" von Ramona Ambs 02. September: Leserunde zu "Und konnten es einfach nicht fassen" von Sabine Thomas 06. September: Leserunde zu "Wut im Quadrat" von Alexander Emmerich 12. September: Leserunde zu "Wer liebt mich und wenn nicht, warum?" von Mara Andeck 15. September: Leserunde zu "Ferdinand von Schnatter der Viertelnachzweite" von Sarah König 16. September: Leserunde zu "Das schwarze Buch der Gier" von Beile Ratut 18. September: Leserunde zu "Sokrates Lieyes Band 1" von Matthias Meyer Lutterloh 19. September: Leserunde zu "Der Tod des Landeshauptmanns" von Eugen Freund 22. September: Leserunde zu "Burnout - für immer auskuriert" von Alice Spogis 23. September: Leserunde zu "Regenbogenasche" von Anke Weber 23. September: Leserunde zu "Mama muss die Welt retten" von Ina Grütering und Caroline Rosales 23. September: "Leerer Kühlschrank, volle Windeln: Vom Single zum Papa" von Mario D. Richardt 25. September: Leserunde zu "Blow Out" von Uwe Laub 25. September: Leserunde zu "Der letzte Krieger" von David Falk 26. September: Leserunde zu "Papa" von Sven I. Hüsken 26. September: Leserunde zu "Fuck the Möhrchen" von Barbara Ruscher 08. Oktober: Leserunde zu "Fritzi und ich: Von der Angst eines Vaters, keine gute Mutter zu sein" von Jochen König 11. Oktober: Leserunde zu "Chroniken von Chaos und Ordnung. Band 1: Thorn Gandir" von J. H. Praßl 14. Oktober: Leserunde zu "Der ist ja nicht doof, nur irgendwie hochbegabt" von Tanja Janz 15. Oktober: Leserunde zu "Schicksalsspieler" von Tina Janik 24. Oktober: Leserunde zu "Schwanengrab" von Petra Schwarz 24. Oktober: Leserunde zu "Kotzt du noch oder lebst du schon?" von Diana Fey Ablauf der Debütautoren Aktion: Es geht darum im Jahr 2013 möglichst viele Debüts deutschsprachiger Autoren zu lesen. Unsere Partnerverlage vermitteln uns diejenigen Debütautoren, die erstmalig im Jahr 2013 ein Buch / einen Roman veröffentlichen und gerne bei der Aktion mitmachen möchten. Ihr dürft aber selbst auch sehr gern Autoren vorschlagen - am besten schickt ihr dazu eine Nachricht an mich mit dem Namen des Autors und einem direkten Kontakt. Wir stellen euch alle Debütautoren hier vor - wenn ihr dem Thema folgt, könnt ihr nichts verpassen. Pro Monat gibt es dann verschiedene Leserunden und Aktionen an denen ihr teilnehmen könnt, es werden dazu immer einige Rezensionsexemplare zur Verfügung gestellt, wobei sich natürlich alle Autoren freuen, wenn ihr das Buch erwerbt und damit teilnehmt :-) Die Leserunden werden von den Autoren begleitet, dann können wir diese gleich persönlich kennenlernen und ihnen Löcher in den Bauch fragen. Ziel ist es 15 Debüts bis spätestens 15. Januar 2014 zu lesen und zu rezensieren. Wenn ihr das schafft, bekommt ihr nicht nur den Titel 'Lovelybooks Debütautoren Trüffelschwein' ;-) für einen ganz besonderen Riecher für gute Bücher verliehen, sondern dazu noch ganz viele Punkte auf euer Karmakonto. Lasst uns gemeinsam großartige neue Autoren und Bücher entdecken! 'Debüt' bedeutet, dass der Autor bisher noch kein deutsches Buch in einem Verlag veröffentlicht hatte und im Jahr 2013 sein erstes Buch in einem Verlag erscheint. Auch Romandebüts sowie das erste Buch unter eigenem Namen zählen. Wichtig: Wir können leider keine Ausnahmen machen, wenn der Erscheinungstermin vor 2013 lag oder das Buch nicht in einem Verlag erscheint! Außerdem könnt ihr hier für eure liebsten deutschsprachigen Debütautoren nominieren und für sie abstimmen. Wie kann man mitmachen? Schreibt einfach hier einen Beitrag, dass ihr mitmachen möchtet und ich nehme euch in die Teilnehmerliste auf. Der Einstieg in die Aktion ist jederzeit möglich. Wenn ihr ein passendes Buch gelesen und rezensiert habt, postet ihr hier den Link zur Rezension und ich passe immer euren aktuellen Lesestand an. Weitere Informationen Ihr könnt euch ab sofort hier für die Aktion anmelden, aber auch ein späterer Einstieg ist möglich! Unter allen, die es schaffen 15 deutschsprachige Debüts im Jahr zu lesen und rezensieren, wird am Ende eine tolle Überraschung verlost, die natürlich zur Aktion passen wird und garantiert für Lesenachschub sorgt. Was genau es sein wird, bleibt aber bis dahin geheim! Auch ein späterer Einstieg lohnt sich, weil es im Rahmen der Debütautoren Aktion monatlich mehrere Leseaktionen wie z.B. Leserunden zu den Debüts und mit den Autoren geben wird. Dabei kann man mit etwas Glück regelmäßig Bücher gewinnen. Es ist nicht schlimm, sollte man sich für die Aktion anmelden und später keine 15 Bücher schaffen. Ziel ist es doch vor allem tolle neue Autoren und Bücher kennen zu lernen. Ich wünsche uns allen ganz viel Spaß & Freude! Für Autoren: Du bist Autor und veröffentlichst in diesem Jahr dein erstes Buch in einem Verlag? Du möchtest dich an der Debütautoren Aktion beteiligen? Dann schreib eine Mail an Daniela.Moehrke@aboutbooks.de für weitere Informationen! Auch Leser können selbstverständlich Autoren vorschlagen. Logos zum Einbau auf Blogs oder Webseiten findet ihr hier: http://media.lovelybooks.de.s3.amazonaws.com/debutautoren_badge_blogs.png http://media.lovelybooks.de.s3.amazonaws.com/debutautoren_badge_allgemein.png Teilnehmer- und Statusliste: Die Liste der Teilnehmer und der Anzahl ihrer gelesenen Bücher (Stand: 17.01.2014) kannst du dir hier herunterladen! -- PS: Natürlich darf hier auch geplaudert werden - ob über Erfahrungen, Lesewünsche oder Lieblingsautoren usw. - dazu sind alle Leser und (Debüt)Autoren herzlich eingeladen, egal wann ihre Bücher erschienen sind. Ebenso dürft ihr gern Freunde zu dieser Aktion einladen oder auch Autorenkollegen :-) Es zählen alle Bücher, die an diesem Beitrag angehängt sind, für die Aktion:

    Mehr
    • 1618
  • 7 Männer die emmas leben auf den Kopf stellen

    7 Männer für Emma
    saskia_heile

    saskia_heile

    *INHALT* Wer sieben gute Bücher hat, braucht keine Menschen mehr. Börries Freiherr von Münchhausen (1874-1945) Ich hätt´ gern sieben Männer, dann bräucht ich keine Bücher mehr. Einen fürs Herz, einen fürs Bett, einen zum schick Ausführen und einen zum Reden. Einen, der mich auf Händen trägt, und einen für die Reparaturarbeiten. Und einen, um den ich kämpfen muss. Emmas Leben läuft aus dem Ruder. Insbesondere die Sache mit der Liebe bereitet ihr schlaflose Nächte. Nach der Trennung von einem unerträglichen Perfektionisten muss die junge Frau nicht nur ihre Frustpfunde auf den Hüften loswerden, sondern in erster Linie das Vertrauen die Männerwelt und - vor allen Dingen - in sich selbst wiedererlangen. Doch das starke Geschlecht macht es Emma nicht leicht. Tritt es nun in Form von diversen Schönlingen auf, als steife Vorgesetzte im Büro oder als herzlose Automechaniker. Wie gut, dass es beste Freundinnen und Weinschorle gibt. *FAZIT* Ein sehr schönes Buch wo viel wahres dran ist. Man merkt hin und wieder das einige Dinge übereinstimmen. Es ging sehr turbulent los aber ein schönes Ende schließt das Buch ab. Viele hoch und tiefs die dieses Buch begleiten. Die schreibweise war sehr gut man ist praktisch durch dieses Buch geflossen. Sehr erfahrungsreich, lustig, traurig und infotmativ als geschichte geschrieben die zum lachen einläd, zu tränen rührt aber auch zum nachdenken anregt. Ich fand sie sehr toll und wird sicher nicht das einzige Buch von dieser Autorin gewesen sein.

    Mehr
    • 2
  • Leserunde zu "7 Männer für Emma" von Jo Berger

    7 Männer für Emma
    JoBerger

    JoBerger

    Begleitet Emma ein Stück  ... Wer sieben gute Bücher hat, braucht keine Menschen mehr. Ich hätt´ gern sieben Männer, dann bräucht ich keine Bücher mehr. Einen fürs Herz, einen fürs Bett, einen zum schick Ausführen und einen zum Reden. Einen, der mich auf Händen trägt, und einen für die Reparaturarbeiten. Und einen, um den ich kämpfen muss. Emma hat sich nach drei Jahren von ihrem perfektionistischen Partner Hagen Berlund getrennt und genießt diese Entscheidung mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Denn drei Dinge im Leben sollten stimmen: Die Liebe, der Job und das Geld. Und zwar genau in dieser Reihenfolge. Hatte er recht? Taugt sie keinen Schuss Pulver und eignet sich höchstens zum Aussortieren verschimmelter Schokoriegel? Nun, zumindest das mit der Liebe läuft gründlich schief für Emma, denn  das starke Geschlecht macht es ihr nicht leicht. Tritt es nun in Form von diversen Schönlingen auf, als steife Vorgesetzte oder als herzlose Automechaniker. Wie gut, dass es beste Freundinnen und Weinschorle gibt. Seid herzlich eingeladen zu meiner ersten Leserunde für den Roman "7 Männer für Emma" Im Juni erschien das eBook beim Chichiliy-Verlag und seit wenigen Tagen, Anfang Juli,  ist nun auch das Taschenbuch erhältlich, und ich freue mich auf diese erste Leserunde. Natürlich zittere ich auch ein wenig, weil es eben "das erste Mal" ist. Was erwartet euch bei dem Roman? Eine humorvolle Geschichte mitten aus dem Leben einer Mittzwanzigerin. Die Suche nach dem richtigen; dem Finden der falschen; Irrungen & Wirrungen in der eigenen Gefühlswelt; Kakaoentzug und viele kleine Katastrophen, gewürzt mit einer Prise Humor. Es werden 25 eBooks und 5 Taschenbücher vergeben Finde ich 30 Testleser, die Lust auf den Roman haben, Zeit für die Diskussion und das zeitnahe Lesen des Buches sowie eine Rezension im Anschluss?  Bitte am Ende der Leserunde um Abgabe einer Rezension auf Lovelybooks und/oder Amazon, eigene Blogs etc. :) :) Wer möchte, kann sich bis 12. Juli 2013 mit einem netten oder passenden oder lustigen Kommentar bewerben. Danach sammle ich die Mailadressen oder Anschriften (für das Taschenbuch) ein. Mein Verlag kümmert sich um das Zusenden der eBooks und ich kleide die Taschenbücher ein und versende sie.  STARTTAG: Samstag, 19. Juli 2013 Bis dahin muss das Buch nicht fertig gelesen sein ;) Die ersten Seiten bis max. Anfang des Kapitels "Tabascopizza" genügen. Wer Samstags verhindert ist, kann jederzeit zu einem späteren Zeitpunkt einsteigen. Wichtig: Soll Spaß machen :) Herzliche Grüße Eure Jo Berger ps: Wenn Ihr mich auf meiner Autorenseite in Facebook besuchen wollt - einfach hier klicken: https://www.facebook.com/JoBergerAutorin Einen kleinen Blog habe ich auch: http://joberger.blogspot.de/

    Mehr
    • 642
  • kurzweiliges Sommerbuch über die Leiden der Single-frau

    7 Männer für Emma
    Bücherwurm

    Bücherwurm

    07. September 2013 um 21:15

    "7 Männer für Emma" von Jo Berger ist ein lustiger, recht trivialer Frauenroman, so genau das Richtige für den unbeschwerten Sommerferientag! Emma ist eine sehr sympathische junge Frau, die ausgezogen ist. Nach Trennung vom Ex! Eigentlich hat sie ein recht beschauliches und normales Leben! Geplatzte Partnerschaft, einige wenige enge Freunde, recht liebloser Bürojob mit mittelmäßigem Gehalt und altes, unzuverlässiges Auto. Und sie ist scheinbar ständig unterwegs, immer feiern, immer auf Achse, immer nach Männerausschau! Die geschichte ist wirklich flott zu lesen, nach wenigen Stunden hatte ich schon die Hälfte hinter mir gelassen, obwohl ich mir manchmal ein bisschen mehr Tiefe, ein wenig mehr Verrücktheit, im Sinne Absurdität gewünscht hätte. da waren so viel interessante Figuren, auf Arbeit, im Privatleben, einziger Blcikwinkel von Emma: Männer! Und statt sich selbst zeit zu geben, selbst zu sich zu finden und mal "alleine" spaß zu haben, fällt sie von einer Notlösung in die Nächste! Ich sass oft da und habe überlegt, ob ich in dem Alter auch solchen Stress hatte, aber ich glaube, ich war viel zu sehr mit meinen Hobbies, meinen Erkrankungen und meinen Zukunftszielen und meiner Karriere beschäftigt, gottlob, mirscheint ernsthafter Stress und Frust entgangen zu sein! Lustig zu lesen, wie Emma in Schleifen letztendlich da wieder ankommt, wo sie schon mal war und wie oft es doch dann so ist, dass man da landet, wo man nie wirklich hin wollte. Also schmunzeln musste ich schon hin und wieder! Es scheint ja ein altbewährtes Rezept, dass immer das, was man grad nicht hat, erstrebenswert zu sein scheint, während die Exen erst nach der nächsten misslungenen Beziehung so intensiv klammern und die ehemalige Partnerschaft unbedingt zurückwollen! Toll, dass Emma erwachsen und reif genug ist, auf diese Lebensfallen nicht einzugehen, sondern mutig genug ist, auf allen Ebenen nach neuen Wegen sucht, das macht Hoffnung! Viel Spaß!

    Mehr
  • Emma und die Liebe

    7 Männer für Emma
    conneling

    conneling

    Emma ist Mitte 20 und nun wieder Single, da sie sich endlich von ihrem langjährigen Freund getrennt hat. Er war sehr penibel und mäkelte die ganze Zeit an allem und vorallem an Emma herum. Das ist nun vorbei und Emma hat erst einmal genug von der Männerwelt oder doch nicht? Sie hängt richtig durch und zweifelt ordentlich an sich, um sich abzulenken und wieder aufzubauen sucht sie vor der Tür mit ihrer besten Freundin Lynn Ablenkung. Emma ist sehr offen und nett und lernt so schnell neue Leute, sehr viele Männer kennen. Und es gibt sehr viele verschiedene Typen von Männern, der eine ist kleinlich, ein anderer penibel, es gibt lustige und ernsthafte Typen und, und, und. Emma wird sehr sympatisch dargestellt und beschrieben, wie eine gute Bekannte, man fühlt sich ihr gegenüber gleich verbunden. Man weiß wie es ihr geht und hofft so sehr, dass sie sich für den richtigen Weg entscheidet. Emma's Geschichte wird von Jo Berger mit sehr viel Humor und Witz und liebevollen Beschreibungen geschrieben, leicht und locker, wunderbar unterhaltsam. Mir hat die Geschichte um Emma und die Männer sehr viel Spass gemacht, eine wunderschöne leichte Lektüre.

    Mehr
    • 2
    JoBerger

    JoBerger

    06. September 2013 um 20:48
  • 7 Männer für Emma

    7 Männer für Emma
    dingsbaer

    dingsbaer

    18. August 2013 um 14:53

    Nachdem Emma sich von ihrem perfektionistischen und arroganten  Freund Hagen getrennt hat, der sie übrigens dazu brachte, sich zu dick zu fühlen, sucht Emma den Mann fürs Leben. Das will sie zwar nicht zugeben, aber zusammen mit ihrer besten Freundin Lynn ist sie seit dem auf der Suche und ständig am Flirten. Dabei stellt sie fest, dass sie am liebsten 7 Männer hätte, statt wie in einem Sprichwort 7 Bücher. Einer soll fürs Herz sein, einer fürs Bett, einer fürs Schick-Ausführen, einen zum Reden. Einer soll sie auf Händen tragen, einen, um den sie kämpfen muss und einer, der ihr Auto reparieren kann. Auf der Suche nach diesen Männern, lernt sie die unterschiedlichsten Typen kennen, aber Mr. Right scheint nicht dabei zu sein. Lynn gibt ihr den Tipp, die Männer auch mal an sich ran zu lassen, ihnen eine Chance zu geben. Wovor hat sie Angst? Doch den richtigen zu finden und sich zu binden? Emma ist in meinen Augen etwas zu gutmütig und unsicher, was sie im Leben wirklich will. Durch ihren Ex-Freund Hagen ist sie etwas beziehungsgeschädigt. Für meinen Geschmack ist sie einfach zu sehr auf der Suche nach dem richtigen Mann, statt es einfach auf sich zukommen zu lassen.  Aber nachdem, was sie mit Hagen durchmachen musste, kann man ihre Unsicherheit auch nachvollziehen. Das macht sie sympathisch und authentisch. Ihre Freundin Lynn ist zudem auch ein per Typ, sie gehen gemeinsam durch dick und dünn. Ihre Freundin Silke dagegen sollte sie in die Wüste schicken oder sich in Zukunft zumindest von ihr fern halten. Sie ist ein viel zu egoistischer und falscher Mensch, dem nur der Status und Geld wichtig ist. Sie ist das genaue Gegenteil von Emma und Lynn. Insgesamt ist „7 Männer für Emma“ ein lockerer Frauenroman, den man gut Zwischendurch lesen kann. Eigentlich eine gute Sommerlektüre. Doch leider konnte die Geschichte um Emma mich nicht hundertprozentig packen. Der Schreibstil ist locker und leicht. Dadurch dass die Charaktere doch sehr deutlich und echt dargestellt werden, kann man sie sich gut vorstellen. Einen kleinen Kritikpunkt habe ich aber doch. An einer Stelle sagt Emma, dass in ihrem Leben der Job und das Geld stimmen. Das konnte ich nicht so nachvollzeihen, denn vorher ist sie eigentlich öfter darüber am „jammern“, dass sie nicht weiß, wie sie alles bezahlen soll. Die teure Wohnung, ständige Reparaturen an ihrem Auto etc. Wieso stimmt denn auf einmal die finanzielle Situation? Aber das ist nur ein kleiner Kritikpunkt am Rande. Das Cover selbst hätte mich jetzt in der Buchhandlung auch nicht angesprochen, aber es passt. Mit den sieben abgebildeten Männern wird direkt eine Verbindung hergestellt. Nur die Frau, die vermutlich Emma darstellt, finde ich schrecklich.

    Mehr
  • 7 mal anders.....

    7 Männer für Emma
    Ein LovelyBooks-Nutzer

    Ein LovelyBooks-Nutzer

    16. August 2013 um 21:56

    „Wer sieben gute Bücher hat, braucht keine Menschen mehr. Ich hätte gerne sieben Männer, da bräuchte ich keine Bücher mehr. Einen fürs Herz, einen fürs Bett, einen zum Schick-Ausführen und einen zum Reden. Einen, der mich auf Händen trägt, und einen, um den ich kämpfen muss. Und einen für die Reparaturtätigkeiten rund ums Auto.“ Emma eine ganz normale Frau mit alltäglichen Problemen, zu viele Pfunde auf den Rippen, einen miesen Job und dazu noch ein kaputtes Auto. Aber „Wie gut, dass es beste Freundinnen und Weinschorle gibt“ Nachdem Emma sich von dem unerträglichen, perfektionistischen Spiesser Hagen getrennt hat, geht sie auf die Suche nach Schmetterlingen im Bauch. Dieses gestaltet sich etwas holprig. Emma lebt seit kurzem in einer eigenen kleinen Wohnung. Füsse auf den Tisch und schlürft Kaffee, dazu eine Zigarette „Ein hagensches No-Go!“ Emma macht sich auf die Suche nach dem Mann, der ihr Schmetterlinge in den Bauch zaubert. Dieses gestaltet sich gar nicht so einfach. Von Ihrer besten Freundin Lynn regelmässig begleitet, zieht sie um die Häuser. Emma trifft auf sehr unterschiedliche Typen, mache für etwas länger, manche auch nur für eine Nacht. 7 Männer (einschliesslich Hagen) für Emma. Nachdem Hagen der Meinung ist Emma war die Richtige, starten beide nochmals einen Versuch miteinander, was sich als Fehler rausstellt und Emma trennt sich endgültig von Hagen. Weiterhin hasst Emma ihren Job. Emmas Motto „Es gab drei Dinge, auf die es ankam: die Liebe, der Job und das Geld. Wenn zwei davon stimmten, konnte der Mensch zufrieden sein“ Somit waren 2 von 3 dingen zu diesem Zeitpunkt nicht zufriedenstellend. Aber wie es sich für einen Happyend Roman gehört findet Emma den Mann, der ihr Schmetterlinge in den Bauch zaubert und auch ein neuer Job findet sich. Hinzu kommt noch ein Gewinn. Manchmal ist auch Glück dabei. Mein Fazit: Am Anfang hatte ich meine Schwierigkeiten in die Geschichte reinzukommen. Teilweise etwas langgezogene Teile, aber dennoch habe ich an vielen Stellen schon sehr schmunzeln müssen. Eine etwas andere Happyend Geschichte mit witzigen Details. Ich habe dieses Buch als Rezessionsexemplar im Rahmen der Leserunde erhalten und möchte mich hierfür bei Jo Berger bedanken.

    Mehr
  • 7 Männer für Emma - Spritzig leichte Sommerlektüre

    7 Männer für Emma
    feinekleine

    feinekleine

    Inhaltsangabe Wer sieben gute Bücher hat, braucht keine Menschen mehr. Börries Freiherr von Münchhausen (1874-1945) Ich hätt´ gern sieben Männer, dann bräucht ich keine Bücher mehr. Einen fürs Herz, einen fürs Bett, einen zum schick Ausführen und einen zum Reden. Einen, der mich auf Händen trägt, und einen für die Reparaturarbeiten. Und einen, um den ich kämpfen muss. Emmas Leben läuft aus dem Ruder. Insbesondere die Sache mit der Liebe bereitet ihr schlaflose Nächte. Nach der Trennung von einem unerträglichen Perfektionisten muss die junge Frau nicht nur ihre Frustpfunde auf den Hüften loswerden, sondern in erster Linie das Vertrauen die Männerwelt und - vor allen Dingen - in sich selbst wiedererlangen. Doch das starke Geschlecht macht es Emma nicht leicht. Tritt es nun in Form von diversen Schönlingen auf, als steife Vorgesetzte im Büro oder als herzlose Automechaniker. Wie gut, dass es beste Freundinnen und Weinschorle gibt. Meine Meinung 7 Männer für Emma habe ich ebenfalls im Rahmen einer Leserunde auf Lovelybooks lesen dürfen! In dem Buch geht es um Emma, die nach einer gescheiterten Beziehung mit ihrem perfektionistischen Ex-Freund Hagen, dem man es nie Recht machen kann, etwas beziehungsgeschädigt ist. Wir begleiten sie während sie von einer Männergeschichte in die nächste trudelt und sich dabei einfach immer unsicher zu sein scheint, bis sie letztendlich bei einem jungen Mann hängen bleibt, der sie vielleicht doch von ihrer Beziehungsphobie kurieren könnte? 7 Männer für Emma ist locker flockig geschrieben (da ich auch gar nicht mal soweit wegwohne vom Schauplatz Heidelberg und Weinheim und auch dort die Sprachweiße gut kenne, war hier und da die wörtliche Rede für mich kein Ding, aber andere könnten eventuell teils mal kurz stocken und an ein paar regionalen sprachlichen Besonderheiten vielleicht etwas "hängen" bleiben. Aber nicht allzu sehr, denn meiner Meinung weiß man immer irgendwie was gemeint ist ;D). Und es ist ideal für ein paar heiße Sommertage! Die Eskapaden rund um Emma sind amüsant und lassen sich am Besten auf einer Liege im heimischen Garten mit einer kühlen Weinschorle (;D) oder aber am Strand lesen. Emma ist eine Frau die meint zu wissen, was sie im Leben will. Doch zeigt sie immer wieder auch ihre unsichere Seite und ich finde man kann sich als Frau unglaublich gut in sie hineinversetzen (Und Männer verstehen dann vielleicht auch etwas mehr wie wir Frauen ticken? ;D Es ist durchaus auch für Männer unterhaltsam). Nun bin ich eigentlich nicht so die Chicklit-Leserin und kann es daher nicht vergleichen und auch generell habe ich kein Buch, das vergleichbar wäre (was man ja eigentlich auch nicht machen soll...), aber auch wenn ich ein paar kleinere Defizite am Buch zu bemängeln habe, empfand ich es als entspannend und erholsam dieses Buch zu lesen. Man muss nicht sonderlich viel nachdenken, sondern bekommt einfach mal eine lustig, chaotische Frau vorgesetzt die man bei ihrer Männersuche, ihrem Singleleben, dann wieder nicht Singleleben begleiten darf. Immer mit von der Partie ihre ebenso sympatische etwas voluminösere beste Freundin Lynn! Und hier kommen wir auch schon zum nächsten Punkt der mir sehr gefallen hat: Die Charaktere fand ich sehr gut herausgearbeitet. Auch wenn man sich hin und wieder über Emma aufregen könnte, kann man ihre Ängste und Verhaltensweisen doch immer gut nachvollziehen und ansonsten ist sie einfach eine starke Frau! Und auch die anderen Charaktere, ob man sie nun leiden kann wie Lynn, oder extremst nervtötend findet wie den überpeniblen Hagen. Alle Charaktere sind so gestaltet, dass sie die Story einfach lustig und lebensnah gestalten (auch wenn es oftmals an Emmas Narration liegt, die es erst so lustig macht, wie wenn es eben um Hagen geht, der sich nach dem sex erstmal die Zähne putzt und davor sowieso ;D) Mein Kritikpunkt an der Story wäre allerdings, dass sie mir dann letztendlich doch zu viele extreme Glücksfälle beinhaltete, die das sehr realitätsnahe Geschehen was durch fast das ganze Buch hindurch mir so sehr gefallen hat, dann doch nochmal einen Dämpfer bekommt. Es wäre sicherlich schön, wenn so etwas im wahren Leben auch passieren würde. Ein Glücksfall nach dem anderen. Aber mir kam es dann letztendlich doch etwas zuviel des guten rüber. Alle Probleme mit einem mal weg. :) Sonst kann ich aber sagen, dass mich das Buch gut unterhalten hat und Emma mich gut von meiner Bachelorarbeit abgelenkt hat, wenn mir mal wieder der Kopf geraucht hat! Fazit In diesem Buch hat man das Gefühl wirklich von echten Menschen zu lesen. Emma, Lynn, Hagen und wie sie alle heißen sind alles Charaktere die uns auch im echten Leben immer wieder begegnen. So sind Emma und Lynn keine dünnen Barbiepüppchen sondern Frauen mit typischen Frauenproblemen(-Zonen) und Hagen ein Spießer wie er im Buche steht! 7 Männer für Emma ist eine lustige Sommerlektüre, die man am Besten entspannt im heimischen garten liest und sich zur Abwechslung mal über die Problemchen einer anderen Leidensgenossin amüsiert! Hier möchte ich mich nochmal herzlich bei der Autorin Jo Berger und dem Verlag bedanken für das Rezensionsexemplar und die schöne Leserunde!

    Mehr
    • 2
  • durchschnittlich...

    7 Männer für Emma
    _Reni92_

    _Reni92_

    11. August 2013 um 17:59

    Kurzzusammenfassung: Emma hat sich nach drei Jahren von ihrem perfektionistischen Partner Hagen Berlund getrennt und genießt diese Entscheidung mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Denn drei Dinge im Leben sollten stimmen: Die Liebe, der Job und das Geld. Und zwar genau in dieser Reihenfolge. Hatte er recht? Taugt sie keinen Schuss Pulver und eignet sich höchstens zum Aussortieren verschimmelter Schokoriegel? Nun, zumindest das mit der Liebe läuft gründlich schief für Emma, denn das starke Geschlecht macht es ihr nicht leicht. Tritt es nun in Form von diversen Schönlingen auf, als steife Vorgesetzte oder als herzlose Automechaniker. Wie gut, dass es beste Freundinnen und Weinschorle gibt. Das Buch "7 Männer für Emma" war für mich ein durchschnittliches Buch zum Schmökern. Die Geschichte um Emmas Leben konnte mich leider nicht wirklich packen. Es war ein nicht allzu spannendes Hin und Her zwischen diversen Männerliebschaften und ein Rat suchen bei der besten Freundin. Recht viel mehr kann man über das Buch nicht sagen. Meiner Meinung nach kein überragendes, aber auch kein schlechtes Werk. Deswegen vergebe ich auch durchschnittliche 3 Sterne.

    Mehr
  • Sonne, Sommer und eine Portion Emma

    7 Männer für Emma
    Binea_Literatwo

    Binea_Literatwo

    09. August 2013 um 09:40

    Als ob ich ahnte, dass die Entscheidung liegen zu bleiben die richtige sein würde, verbrachte ich den Tag mit Emma und ihren 7 Männern im Bett. Zudem lag Emma Weber auch noch im Bett, denn ihr Abend, ihre Nacht war alkoholisch durchzogen. Kaffee muss her, Kaffee hilft immer, zumindest fast. Lynn, Emmas beste Freundin, war noch im Halbschlaf als Emma sich telefonisch nach ihr erkundigte. Beide Single, beide spontan und einem gemeinsamen Frühstück und einem ganz gemütlichen Tag stand nix mehr im Weg. Herrlich so ein Freundinnentag. Emma war vor einer Woche noch mit Hagen zusammen, doch jetzt ist sie wieder auf sich allein gestellt. Getrennt, in einer Wohnung nur für sich und das nach drei Jahren Beziehung. Sie vermisst Hagen und doch versucht sie das Positive aus der Trennung hervorzuheben. Keine Vorschriften, sie kann rauchen so viel und wo sie will, ihre Speckpölsterchen stören niemanden und sie kann rund um die Uhr machen was sie möchte. Freiheit pur – eigentlich. Wäre da nicht das abhanden gekommene Selbstbewusstsein, was irgendwie neu aufgebaut werden muss. Dafür gibt es aber zum Glück Lynn, die gemeinsam mit ihr auf die Jagd nach einem neuen Mann und jeder Menge Lebensspaß geht. Der Lebensspaß wäre allerdings noch spaßiger, wenn die Gedanken nicht ab und an zum Perfektionist Hagen zurück treiben würden und vor allem, wenn wenigstens im Job alles gut wäre. Personalabbau, Umstrukturierung und Stress ohne Ende. Das Leben hält ständig Überraschungen bereit und langsam ist es an der Zeit die negativen zu stoppen und die positiven ganz weit nach vorne zu holen. Ein richtiger Mann soll her – ein Lebensmann für Emma, mit dem sie Pferde stehlen kann und der sie so mag wie sie ist. Mit allen Ecken und Kanten natürlich – das volle Emma-Komplettpaket. „7 Männer für Emma“? Da klingelte es doch in meinen Leseohren. Ist Jo Bergers Buch die Steigerung zu „Fünf Männer für mich“ von Annette Meisl? Der Roman schrie danach gelesen zu werden. Gleich auf der ersten Seite sprang mir ein Zitat ins Auge, das mich in meiner Annahme bestätigte und ich machte mich auf ein Emma-Leben mit 7 Männern gefasst. „Ich hätt´ gern sieben Männer, dann bräucht ich keine Bücher mehr.“ Bevor ich allerdings in das chaotische Leben von Emma eintauchte, habe ich mich köstlich über die stichpunktartige Vorstellung der Autorin selbst amüsiert. „Nutellasüchtige Nörglerin mit gelegentlichem Lachzwang“ – herrlich oder? Und dies ist nur ein kleiner Auszug, mehr gibt es auf der Homepage von Jo Berger. Emma ist einfach herzerfrischend, genau wie Jo Bergers Schreibstil. So einen humorgespickten Roman habe ich lange nicht gelesen und ich war froh, dass ich im Bett keinen Kaffee trinke, denn der wäre wohl im Buch gelandet. Ich musste sehr oft sehr laut lachen über Emmas Verhaltensweisen und ihre gradiosen Gedankengänge. Meine Gesichtslachfalten wurden dauerhaft beansprucht. Nach wenigen Seiten stellte ich allerdings fest, dass der Roman überhaupt nicht mit Annette Meisls Werk zu vergleichen ist. Denn Emma hat nicht mehrere Männer gleichzeitig um sich, wie Annette, sondern hintereinander, sozusagen. Sie ist also in dem Sinne relativ “normal” Hagen, Samuel, Nils, Sebastian, Rolf, Benjamin und Jan heißen die Männer mit denen sich Emma einlässt, wobei das Wort bei manchen eher schon zu übertrieben ist. Emma ist auf der Suche nach einem Mann und kann sich nicht beklagen, dass es an Männern auf der Welt mangelt. Bei einigen ist es eben nur so,  dass es nicht mehr als für eine kurze Begegnung reicht, was auch völlig gut so ist. Wer hier einen Roman erwartete in dem es ständig um Sex oder Untreue geht, der liegt falsch. Emma ist und bleibt monogam und nicht nur die Männern, sondern auch ihr Job nehmen eine große Rolle in ihrem Leben ein. Am Ende dachte ich, dass sogar der Titel „3 Männer für Emma“ oder „Das kunterbunte Leben der Emma W.“ besser gewesen wäre. Nichts desto trotz habe ich mich wunderbar unterhalten gefühlt und die knapp 300 seitige Begegnung mit Jo Bergers sympathischer Protagonistin sehr genossen. Die Kapitel haben bezeichnend witzige Überschriften und gehen nicht immer nahtlos ineinander über, so dass ein Unterbrechen nicht wirklich aus dem Lesefluss reißt. Es gibt allerdings den Roman auch als Kindle-Edition. Wer einen Frauenroman sucht der wirklich sehr realitätsnah, zudem mit ganz viel Humor gespickt und für einen Guten-Laune-Lesetag geeignet ist, der sollte hier unbedingt zugreifen. Wenn ihr dazu noch ein wenig Kitsch mögt, dann ist alles bestens und ihr werdet euch sehr gut unterhalten fühlen. Grüßt Emma von mir und ich persönlich fand zudem lustig, dass mir meine Namensvetterin über den Weg lief. P.S. Das Taschenbuch ist so fest geklebt, dass es beim Lesen wirklich mit zwei Händen gehalten werden muss. Jo Berger kann sich sicher sein, dass der Leser wirklich an den Roman gefesselt ist   Zum bebilderten Artikel auf Literatwo: http://literatwo.wordpress.com/2013/08/05/debutroman-7-manner-fur-emma-von-jo-berger/

    Mehr
  • locker leichte Lektüre, ideal für zwischendurch

    7 Männer für Emma
    Manja82

    Manja82

    07. August 2013 um 16:57

    Kurzbeschreibung: Wer sieben gute Bücher hat, braucht keine Menschen mehr. Börries Freiherr von Münchhausen (1874-1945) Ich hätt´ gern sieben Männer, dann bräucht ich keine Bücher mehr. Einen fürs Herz, einen fürs Bett, einen zum schick Ausführen und einen zum Reden. Einen, der mich auf Händen trägt, und einen für die Reparaturarbeiten. Und einen, um den ich kämpfen muss. Emmas Leben läuft aus dem Ruder. Insbesondere die Sache mit der Liebe bereitet ihr schlaflose Nächte. Nach der Trennung von einem unerträglichen Perfektionisten muss die junge Frau nicht nur ihre Frustpfunde auf den Hüften loswerden, sondern in erster Linie das Vertrauen die Männerwelt und - vor allen Dingen - in sich selbst wiedererlangen. Doch das starke Geschlecht macht es Emma nicht leicht. Tritt es nun in Form von diversen Schönlingen auf, als steife Vorgesetzte im Büro oder als herzlose Automechaniker. Wie gut, dass es beste Freundinnen und Weinschorle gibt. (Quelle: amazon) Meine Meinung: Emma hat sich gerade erst von ihrem langjährigen Freund Hagen getrennt. Durch die Zeit nach der Trennung helfen ihr besonders zwei Dinge, einmal ihre Freundin Lynn und dann noch jede Menge Weinschorlen. Doch Emmas neu gewonnene Freiheit hat auch ihre Schattenseiten und dann kommen noch Probleme bei der Arbeit hinzu. Also macht sich Emma nun auf die Suche nach ihrem persönlichen Mr. Right. Dabei lernt sie allerlei verschiedene Typen kennen, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Kann Emma ihren Traumtypen finden, bei dem sie Schmetterlinge im Bauch fühlt und der sie auf Händen trägt? Der Frauenroman „7 Männer für Emma“ stammt aus der Feder der Autorin Jo Berger. Nach „Das liegt am Wetter“ ist es der zweite Roman, den die Autorin veröffentlich hat. Für mich selber war es das erste Werk von ihr. Emma ist eine sympathische Frau Mitte 20. Von Beruf ist sie Controllerin und steht mit beiden Beinen fest im Leben. Gerade erst hat sie sich von ihrem Freund Hagen getrennt. Emma ist klug und warmherzig, in ihren Entscheidungen allerdings ist sie mir persönlich etwas zu sprunghaft gewesen. Und ihr Wahn nach Diäten hat mich ein wenig genervt. Lynn ist Emmas Freundin. Sie wurde ebenfalls von ihrem Partner derbe enttäuscht und so tun sich die beiden Frauen zusammen. Lynn ist ebenso witzig wie Emma und war mir auch total sympathisch. Neben diesen beiden Hauptfiguren gibt es noch zahlreiche weitere Charaktere. Diese wurden von Jo Berger ebenso gut und lebendig beschrieben wie Emma und Lynn. Der Schreibstil der Autorin ist erfrischend anders. Witzig und locker erzählt sie die Geschichte von Emma und man fühlt sich als Leser von Beginn an sehr gut aufgehoben. Die Handlung ist wie aus dem Leben gegriffen. Man erkennt sich als Leser in einigen Situationen garantiert wieder und kann nur zustimmend mit dem Kopf nicken. An anderen Stellen wiederum kann man nicht anders, man muss einfach schmunzeln. Leider nimmt das Thema Arbeit im Buch doch mehr Raum ein, als der Klappentext vermuten lässt. Das finde ich ein wenig schade, denn ich hatte mich wirklich total auf Emmas Männergeschichten gefreut. Außerdem gibt es hier und das Szenen wo ein wenig mehr Informationen oder Tiefe angebracht gewesen wären. Aber das ist nur mein Empfinden, andere Leser stört es vielleicht weniger. Das Ende wirkt etwas unfertig. Es scheint etwas zu fehlen und es kam auch recht abrupt. Doch wer weiß vielleicht schreibt die Autorin ja eine Fortsetzung … Fazit: „7 Männer für Emma“ von Jo Berger ist ein amüsantes und leichtes Buch für zwischendurch. Sympathische Charaktere und ein erfrischender Stil bescheren angenehme Lesestunden. Ein Roman ideal für den Sommer! Durchaus lesenswert!

    Mehr
  • Wirklich nur 7 Männer?

    7 Männer für Emma
    marielu

    marielu

    06. August 2013 um 15:13

    Emma, Mitte 20, hat sich von ihrem langjährigen Freund Hagen endlich getrennt und eigentlich die Nase voll von den Männern. Auch beruflich wird Emma immer unzufriedener, zumal es eine personelle Umstrukturierung gibt und sie sich nun ein Büro mit 2 Kollegen teilen muss. Selbst ihr heißgeliebtes Auto mag auch nicht mehr so wie es soll. So kann es nicht weitergehen. Die überflüssigen Pfunde müssen mit Sport bekämpft werden und mit ihrer besten Freundin Lynn begibt sich Emma auf die Männersuche, wobei ihre geliebten Weißweinschorle nicht fehlen dürfen. Emma trifft so manchen Mann, der ihr schöne Augen macht und sie ist dem Spaß auch nicht abgeneigt. Doch bis Emma ihr Glück findet, durchlebt sie noch so manche Gefühlswirrungen und Irrungen. Der Schreibstil der Autorin lässt sich flüssig lesen und die einzelnen Kapitel sind kurz gehalten. Allerdings verliert man am Anfang leicht den Überblick bei Emmas Männerbekanntschaften, was das Lesevergnügen etwas schmälert. Mein Fazit: Eine leichte Lektüre für den Urlaub oder Zwischendurch.

    Mehr
  • Die richtige Mischung

    7 Männer für Emma
    nikita_bo

    nikita_bo

    05. August 2013 um 22:10

    Nachdem Emma sich von ihrem langjährigen, egoistisch-kleinlischen Freund trennt hat sie erst mal genug von Männern. Obwohl mal einer für zwischendurch ist auch nicht verkehrt... Oder doch lieber die grosse Liebe? In diesem Buch nimmt sie uns mit durch eine Kunterbunte Männerwelt, in der zwar jeder etwas für sich hat, die richtige Mischung zu finden aber nicht so einfach ist. Begleitet wird sie von ihrer besten Freundin Lynn die immer den richtigen Rat und Riecher hat. Ich persönlich bin ja eher ein Thriller- und Krimi-Fan und schnuppere mich erst langsam auch an witzige Bücher ran. Doch dieses Buch ist einfach locker und witzig, grad bei diesem Wetter ideal und schaft es trotzdem Spannung aufzubauen so dass man unbedingt weiter lesen will.

    Mehr
  • 7 Männer für Emma von Jo Berger

    7 Männer für Emma
    Helli

    Helli

    05. August 2013 um 06:55

    7 Männer für Emma von Jo Berger Buch:     Wer sieben gute Bücher hat, braucht keine Menschen mehr. Börries Freiherr von Münchhausen (1874-1945) Ich hätt´ gern sieben Männer, dann bräucht ich keine Bücher mehr. Einen fürs Herz, einen fürs Bett, einen zum schick Ausführen und einen zum Reden. Einen, der mich auf Händen trägt, und einen für die Reparaturarbeiten. Und einen, um den ich kämpfen muss. Emmas Leben läuft aus dem Ruder. Insbesondere die Sache mit der Liebe bereitet ihr schlaflose Nächte. Nach der Trennung von einem unerträglichen Perfektionisten muss die junge Frau nicht nur ihre Frustpfunde auf den Hüften loswerden, sondern in erster Linie das Vertrauen die Männerwelt und - vor allen Dingen - in sich selbst wiedererlangen. Doch das starke Geschlecht macht es Emma nicht leicht. Tritt es nun in Form von diversen Schönlingen auf, als steife Vorgesetzte im Büro oder als herzlose Automechaniker. Wie gut, dass es beste Freundinnen und Weinschorle gibt.   Autor:   Jo Berger wurde 1965 nahe der französischen Grenze geboren. Heute lebt sie in Weinheim a.d. Bergstrasse. Bereits in jungen Jahren veröffentlichte sie erste humorvolle Zeilen in diversen Zeitschriften. Bis Mitte 2012 schrieb sie in ihrem Blog sowie für diverse Online- und Printzeitungen satirische Kolumnen, um sich schließlich neben ihrer Familie und ihrem Beruf ganz dem Romanschreiben zu widmen. Bücher: Das liegt am Wetter - satirische Kurztexte 7 Männer für Emma - Roman   Meinung:     Jo Berger’s Buch, 7 Männer für Emma, beherbergt eine Geschichte, die aus dem Leben gegriffen ist. Das Buch lässt sich gut lesen, was dem Schreibstil der Autorin zu verdanken ist. Die Story verleitet ihren Leser zum Lachen und Schmunzeln, wobei auch das Kopfnicken nicht zu vergessen ist.   Emma, eine junge Frau, die nach ihrem Traummann sucht, dabei wird sie auch nur veräppelt und enttäuscht. Ihre Freundin, Lynn, steht immer mit Tat und Rat zur Seite und stärkt ihr Selbstbewusstsein. Silke, eine Möchtegern Freundin, die auf ganzer Linie fies und hinterhältig ist, wer solche Freunde hat, braucht keine Feinde. Die sieben Männer, über die möchte ich mich jetzt nicht auslassen, nur soviel, der Eine taugt nur als guter Freund, der Andere nur zum abschießen, und über die Restlichen .. tja, aber liest es doch mal selbst und amüsiert euch, wie ich mich amüsiert habe.   Eine humorvolle Lektüre, die lesenswert ist.

    Mehr
  • Emma und ihre 7 Männer

    7 Männer für Emma
    connychaos

    connychaos

    04. August 2013 um 20:11

    Emma ist Mitte 20 und wieder Single. Die Beziehung zu ihrem langjährigen Freund ging in die Brüche, er war zu penibel und meckerte nur noch an Emma herum. Klar, dass nun ihr Selbstwertgefühl auf dem Nullpunkt ist. Zusammen mit ihrer besten Freundin sucht Emma Ablenkung und zieht um die Häuser. Dabei lernt Emma jede Menge Männer kennen. Emma wird sehr sympathisch dargestellt, ich kann mich zwar nicht unbedingt mit ihr identifizieren, dafür ist sie mir zu sprunghaft und vielleicht auch einen Zacken zu unreif, aber als gute Freundin könnte ich sie mir gut vorstellen. Die Geschichte wird sehr humorvoll und unterhaltsam erzählt, die Story ansich ist nicht neu und besonders aber ich konnte mich damit wunderbar an einem Sommernachmittag entspannen. Der Schreibstil der Autorin ist wunderbar, locker und flockig zu lesen, sehr humorvoll und manchmal sogar etwas böse. Und genau das liebe ich an Emmas Männergeschichten.

    Mehr
  • weitere