Jo Berger Leonardos Zeichen

(38)

Lovelybooks Bewertung

  • 33 Bibliotheken
  • 5 Follower
  • 0 Leser
  • 32 Rezensionen
(30)
(7)
(0)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Leonardos Zeichen“ von Jo Berger

Träumerisch. Humorvoll. Lebensnah. Ein romantischer Episodenroman voller Träume und Humor. Nicht die Augen sind das Tor zu Seele: Es ist die Stimme. Und diese Stimme hat Farben gemalt. Grün auf Grün. Seele auf Seele. Ein Neuanfang unter Italiens Sonne. Ein kleines Haus am Meer, alte Freunde und eine junge Liebe. Leonardo und Anna sind glücklich. Und sie sind erstaunt, als sie feststellen: Glück ist ansteckend. Das spürt auch der alte Toni, der unter der Fuchtel seiner Frau steht. Dabei möchte er so gerne mal ein bisschen Macho sein ... Die Episoden erscheinen alle sechs bis zehn Wochen und können als abgeschlossene Kurzgeschichten gelesen werden. Lesermeinungen: "Man fängt an zu lesen, und kann sofort visualisieren, wie wundervoll es in Strongoli sein muss. Man ist sofort verbunden mit der Stadt, dem Haus und jedem einzelnen Menschen, der erwähnt wird, da steckt so viel Feingefühl drin, das ist wirklich wundervoll." "Ein paar Mal habe ich laut gelacht. Der Witz kommt nicht zu kurz, trotz des doch ernsten Themas"

Eine richtig schöne Sommerlektüre für den nächsten Urlaub <3

— Buchmaedels
Buchmaedels

Wunderschön und man fühlt sich, als wäre man dabei!

— YvetteH
YvetteH

Romantischer Auftakt der Reihe ;)

— leseratte69
leseratte69

Komm herein und sei, wie du bist - dieses Zitat ist Programm in diesem liebevollen Buch.

— cybersyssy
cybersyssy

Gelungener Start einer tiefgründigen Story mit Dolce Vita, viel Amore und einem herrlichen Humor.

— KaKimano
KaKimano

Eine schöne Kurz Geschichte in Italien was sehr Lustig und Humorvoll ist

— Engel-84
Engel-84

Auftakt einer romantischen Reihe mit Humor und Tiefgang.

— Bine2209
Bine2209

schöne kurze Geschichte

— Selfesteem
Selfesteem

Herzenswärme pur!

— AriaStark
AriaStark

Leicht wie eine Traumwolke

— pallas
pallas

Stöbern in Liebesromane

Trust Again

Mein Lieblingsbuch der Reihe.

annaleeliest

Du + Ich = Liebe

eine bewegende Geschichte, die ans Herz geht

Kaffeetasse

Sehnsucht nach dir

Leider immer wieder der gleiche Ablauf...wenigstens etwas mehr drum herum wie bei Band 4!

Landbiene

Nachtblumen

Eine kurzweilige Geschichte über zwei verlorene Seelen, die aber mit den vorherigen Büchern der Autorin nicht mithalten kann!

JulieMalie

Endlich dein

guter Start, langweiliger Mittelteil, überraschendes Ende - hm...

MareikeUnfabulous

Ivy und Abe

Nach erster Verwirrung einfach nur noch schön!

Faltine

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leonardos Zeichen

    Leonardos Zeichen
    Buchmaedels

    Buchmaedels

    12. July 2017 um 17:07

    "Leonardos Zeichen" von Jo Berger hat mir Amazon anhand meiner bisherigen Käufe empfohlen. Schon ein kleines bisschen erschreckend, wie die Maschinerie meine Vorlieben kennt. *zähneknirsch*Also Klappentext gelesen und dann heruntergeladen. JA ich wollte gleich anfangen zu lesen.Es geht um Anna und Leonardo. Er ist Halbitaliener und sie eine Deutsche. Beide haben sich in Köln kennen- und lieben gelernt. Leonardo zieht zurück nach Italien genauer nach Kalabrien und Anna folgt ihm. Sie hat sich von ihrem Freund Marc getrennt, der nach alten Regeln seines Vaters seine Beziehungen und seine Arbeit „pflegt“. Er ist zu seinen Mitarbeitern von oben herab und gnadenlos. Genauso ist er zu Anna. Bei jeder sich bietenden Gelegenheit macht er sie runter und klein, weißt sie auf ihre kleinen Unzulänglichkeiten und Problemzonen hin. Sie erwacht als sie Leonardo trifft und auf einmal wird sie selbstbewußt und befreit sich. Leonardo überrascht sie mit einem kleinen Schild über der Eingangstür seines Elternhauses / ihres neuen gemeinsamen Zuhauses. Dieses Schild bewirkt mit Magie, dass sich nicht nur Annas und Leonardos Leben ändert, sondern auch von so manchem Anderen, der ihr Haus durch diese Tür betritt. Sogar ihr Ex Marc wird einsichtig. Anna fühlt sich sichtlich wohl hier und blüht richtiggehend auf. Sie geht aus sich heraus und offen auf die Leute zu. Das hätte sie sich früher mit Marc an ihrer Seite nie getraut.Diese Geschichte ist in meinen Augen ein modernes Märchen. So viele schöne romantische Auswirkungen kann es im realen Leben gar nicht geben. Daher kann es nur ein Märchen sein. Es ist so richtig himmlisch. Die Landschaft, der kleine verschlafene Ort mit seinen schrulligen und liebenswerten Menschen und das Meer. Eine richtig schöne Sommerlektüre für den nächsten Urlaub. Ich war kurz davor zu schauen, ob es diesen Ort Strongoli wirklich gibt und ob man da Urlaub machen kann. Die Autorin hat es mit ihren bildhaften Beschreibungen und genau richtig gesetzten Akzenten verstanden mich an die italienische Küste zu entführen. Ich konnte mich von der ersten Seite an in Anna hineinversetzen, mit ihr mitfühlen und ihr Gefühl des Angekommen-Seins nachempfinden. Wie sie ihr neues Leben auf den eigenen Füßen einfach in Angriff nimmt und auf einmal doch noch erwachsen wird und sich auch nicht mehr zurückschupsen läßt. Sie steht auf einmal ganz gerade für das ein, was sie will und was sie eben nicht mehr will. Die netten kleinen Geschichten am „Rande“, die Annas und Leonardos Neuanfang so überraschend gestalten sind meistens witzig und so unvorhersehbar.Fazit: Der Schreibstil ist wirklich toll zu lesen, flüssig, schlüssig, nicht zu übertrieben oder zu realistisch. Es hat genau die richtige Mischung, die ein Liebesroman für mich haben muß zum Träumen in fiktive Welten. Ich war richtig ein bisschen traurig, dass es schon zu Ende war.gepostet von Anja <3

    Mehr
  • Kurz mal in Italien

    Leonardos Zeichen
    dorothea84

    dorothea84

    01. May 2016 um 12:16

    Leonardo kehrt nach dem Tod seiner Eltern nach Kalabrien zurück. Dort steht und gehört ihm jetzt das Elternhaus bevor seine Eltern nach Deutschland gezogen sind. Seine Verlobte Anna folgt ihm dorthin. Doch Annas Mutter ist damit ganz und gar nicht einverstanden und auch ihr Exfreund scheint das nicht zu passen. Als Anna zu Leonardo nach Kalabrien kommt, hat er allein für Anna ein Schild angebracht. Doch dieses Schild sorgt dafür das die beiden kaum Zeit füreinander haben. Kalabrien wird sehr schön beschrieben so das man eigentlich gleich dorthin fahren möchte. Die Italienische Luft um seine Nase wehe lassen will. Leonardo scheint ein Mann zu sein, der einiges in seinem Leben erlebt hat und Anna hat, bis sie ihm begegnet ist immer das getan was ihre Mutter wollte. Doch mit dem Ortswechseln will sie ihr Leben selbst in die Hand nehmen. Beide möchten einen Neuanfang wagen und das zusammen. Man spürt die Liebe in diesem Buch sehr stark und durch das Schild an der Türe gibt es so manche humorvolle Begegnungen, die einem zum Lachen bringen, aber auch zum Nachdenken. 

    Mehr
  • Schöner Einstieg in eine Liebesgeschichte!

    Leonardos Zeichen
    YvetteH

    YvetteH

    26. January 2016 um 19:24

    Klappentext: Träumerisch. Humorvoll. Lebensnah. Ein romantischer Episodenroman voller Träume und Humor. Nicht die Augen sind das Tor zu Seele: Es ist die Stimme. Und diese Stimme hat Farben gemalt. Grün auf Grün. Seele auf Seele. Ein Neuanfang unter Italiens Sonne. Ein kleines Haus am Meer, alte Freunde und eine junge Liebe. Leonardo und Anna sind glücklich. Und sie sind erstaunt, als sie feststellen: Glück ist ansteckend. Das spürt auch der alte Toni, der unter der Fuchtel seiner Frau steht. Dabei möchte er so gerne mal ein bisschen Macho sein ... Die Episoden erscheinen alle sechs bis zehn Wochen und können als abgeschlossene Kurzgeschichten gelesen werden. Meine Meinung: Jo Berger macht es dem Leser, mit einem sehr eingängigen und flüssigen Schreibstil, leicht in ihre Geschichte einzutauchen. Die Charaktere sind bunt und lebendig beschrieben, so dass man sie sich gut vorstellen kann und das Gefühl hat, mitten unter ihnen zu sein. Die Handlung ist gut nachvollziehbar und lädt ein, die Fortsetzung zu lesen, um diese tolle Liebesgeschichte von Anna und Leonardo weiter zu verfolgen. Mein Fazit: Ich bin sehr gespannt, wie es weitergeht. Der erste Teil hab mich überzeugt und bekommt von mir 5 Sterne.

    Mehr
  • Toller Auftakt der neuen Reihe

    Leonardos Zeichen
    leseratte69

    leseratte69

    19. January 2015 um 14:12

    Klappentext Träumerisch. Humorvoll. Lebensnah. Ein romantischer Episodenroman voller Träume und Humor. Nicht die Augen sind das Tor zu Seele: Es ist die Stimme. Und diese Stimme hat Farben gemalt. Grün auf Grün. Seele auf Seele. Ein Neuanfang unter Italiens Sonne. Ein kleines Haus am Meer, alte Freunde und eine junge Liebe. Leonardo und Anna sind glücklich. Und sie sind erstaunt, als sie feststellen: Glück ist ansteckend. Das spürt auch der alte Toni, der unter der Fuchtel seiner Frau steht. Dabei möchte er so gerne mal ein bisschen Macho sein ... Die Episoden erscheinen alle sechs bis zehn Wochen und können als abgeschlossene Kurzgeschichten gelesen werden. Lesermeinungen: "Man fängt an zu lesen, und kann sofort visualisieren, wie wundervoll es in Strongoli sein muss. Man ist sofort verbunden mit der Stadt, dem Haus und jedem einzelnen Menschen, der erwähnt wird, da steckt so viel Feingefühl drin, das ist wirklich wundervoll." "Ein paar Mal habe ich laut gelacht. Der Witz kommt nicht zu kurz, trotz des doch ernsten Themas" Meine Meinung Die Story Die Autorin Jo Berger hat sich bei diesem Auftakt einer Kurzgeschichten Serie wirklich große Mühe gegeben. Sie hat diesen Roman mit ihrer bildhaften Beschreibung, ihren tollen Charakteren und einem liebevollen Schreibstil zu etwas ganz besonderem gemacht. Man ist als Leser mitten im Geschehen und sofort sind einem die Bewohner des kleinen Dörfchens Strongolia ans Herz gewachsen. Als Leser hat man das Gefühl selbst vor Ort zu sein und mitzuerleben wie Leonardo endlich seine Anna in die Arme schließen kann. Man wünscht den beiden sofort, dass sie den Neuanfang in Strongoli zusammen schaffen. Ich persönlich fand es wie einen Kurzurlaub am Meer, einfach toll. Der Schreibstil Der Schreibstil ist flüssig, leicht zu lesen und sehr bildhaft, so das einem Mensch als auch Landschaft sehr nahe gebracht werden. Die Charaktere Die Protagonisten Leonardo und Anna sind mir schnell ans Herz gewachsen. Sie sind sehr gefühlvoll erschaffen worden und sind meiner Meinung nach auch sehr tiefgründig und realistisch. Dafür das es ja nur der Auftakt der Reihe war, hat man schon viele Einblicke in ihr Gefühlsleben und in ihre Vergangenheit bekommen. Auch die Bewohner von Strongoli waren mir sofort sympathisch. Man fühlte sich als Leser selber wie bei einer Stippvisite in Italien. Mein Fazit Ein toller Auftakt der Liebesromanserie. Wie ein Kurztrip ans Meer, einfach zum abschalten und genießen. Von mir gibt es hier vier von fünf Sternen.

    Mehr
  • Komm herein und sei, wie du bist

    Leonardos Zeichen
    cybersyssy

    cybersyssy

    Diese Geschichte über Liebe und Zueinanderfinden ist berührend. Der Leser erfährt im Rückblick, was zu der jetzigen Situation geführt hat und welche Steine Leonardo und Anna in den Weg gelegt wurde und wie sie zu denen geworden sind, die man nun erlebt. Die Charaktere sind mehrdimensional und lebendig. Genau so, wie Berger Italien und die Menschen beschreibt, stelle ich sie mir vor - lebhaft, offen, herzlich. Die Autorin hat eine dichte Atmosphäre geschaffen, die den Leser gefangen nimmt. Der Schreibstil ist locker-leicht lesbar und man fliegt nur so durch die Seiten. Wirklich spannend ist das Buch, doch ich konnte es nicht aus der Hand legen, bis ich wusste, wie es endet. Die Überschrift der Rezension habe ich aus dem Buch gemopst und wer wissen will, was es damit auf sich hat, liest einfach das Buch. Von mir bekommt der Auftakt der Reihe volle Sternzahl. ‘*‘ Klappentext ‘*‘ Leonardo wandert nach Süditalien aus. Kurzerhand folgt Anna ihm nach. Aber ist sie tatsächlich bereit für eine neue Liebe? Gemeinsam wagen sie sich auf Neuland und ahnen nicht, dass ein schlichtes Schild ihr Leben mächtig durcheinanderwirbelt.

    Mehr
    • 2
  • Kurzgeschichte mit italienischem Flair

    Leonardos Zeichen
    katja78

    katja78

    15. December 2014 um 20:45

    Autorin Jo Berger hat hier in ihrer neuen Reihe einen tollen Start hingelegt. Man kann tatsächlich auf den rund 60 Seiten eine in sich geschlossene Geschichte lesen. Die Erzählung spielt in Italien und die Charaktere im Buch sind sehr landestypisch beschrieben. Mir hat vor allem das ältere Ehepaar gefallen, das durch das frisch verliebte Pärchen nun doch wieder mehr auf sich achtet. Der Roman spiegelt neben der emotionalen Seite auch viel Nächstenliebe und der typische italienische Flair wird auf jeden Fall gut getroffen. Die Charaktere sind zum Teil gut angeschnitten worden was ihre Persönlichkeit angeht, aber manchmal fehlte mir ein kleiner Tick um völlig in der Situation aufzugehen. Aber ansonsten fand ich den Roman vom Stil und Verständnis sehr gut ausgearbeitet. Fazit Ein schöner, romantischer Start einer neuen Kurzgeschichten-Reihe mit italienischem Flair Leseempfehlung!

    Mehr
  • Wir träumen uns nach Italien

    Leonardos Zeichen
    pallas

    pallas

     Dieses erfrischende Buch von Jo Berger entführte mich unter die Sonne Italiens.  Leonardo Joshua Gilardino kehrt nach 19 Jahren in seine Heimat nach Marina de Strongoli zurück. Mit seinen 31 Jahren möchte er einen Neuanfang in dem leicht schiefen, jedoch bezaubernden Häuschen seiner Eltern wagen.  Seine Freundin Anna erwartet er voller Ungeduld und schmückt dieses alte zu Hause für sie, um es ihr so angenehm wie möglich zu machen.  Ein wunderschöner Spruch "nur für dich , sei wie du bist" hängt einladend an seiner Tür.  Anna hingegen muss ihre von Heulattacken geplagte Mutter jedoch noch kurz vor ihrem Abflug aus Deutschland beruhigen. Endlich in Italien angekommen kann sie sich folglich - noch immer in Gedanken von der so jammernden Mutter erholend - gar nicht an Leonardo sattsehen und freut sich an ihrem Glück ihn endlich gefunden zu haben.  Als sie das süße Häuschen betreten, emfangen alle Nachbarn und Freunde sie glücklich mit Speisen und Musik. Es steigt eine Riesenparty. Anna  schaut einer schönen Zukunft mit Leonardo entgegen.  Beiden gelingt es in der turbulent - witzigen Story sogar ein Missverständnis zwischen der resoluten Adolfa und ihrem Mann aufzulösen.  "Leonardos Zeichen" ist ein Kurzroman; doch wie allseits bekannt, liegt "in der Kürze die Würze". Der wunderbare Humor der Autorin ließ eine Story entstehen, die zwangsläufig eine bezaubernde Stimmung schafft und mich durch die Lektüre glücklich gemacht hat. Schon alleine dafür ein herzliches Dankeschön an Jo Berger.  Es sollen noch einige Episoden folgen auf die ich mich daher schon sehr freue.  Jo Bergers herrlicher Stil der entspannend und humovoll ist macht zwangsläufig Appetit auf "mehr".  Beide Protagonisten des Romans sind sehr sympathisch und lebensecht dargestellt. Auch die vielen Freunde und Nachbarn haben ihre Eigenheiten, Ecken und Kanten. Man gewinnt diese netten Charaktere einfach lieb.  Insgesamt ist "Leonardos Zeichen" ein romantischer, schwungvoll geschriebener Kurzroman dessen Geschichte in einer malerisch - herrlichen Gegend spielt, deren Beschreibung der Autorin in erstklassiger Weise gelang.

    Mehr
    • 7
  • Romantische Liebesgeschichte unter der Sonne Italiens – Fortsetzung erwünscht!

    Leonardos Zeichen
    jutscha

    jutscha

    Anna hat den Italiener Leonardo vor einem halben Jahr in Deutschland in einem Fitnessstudio kennen gelernt und sich in ihn verliebt. Für ihn verlässt sie Marc, einen Mann, der sie nur bevormundet hat. Hals über Kopf bricht sie ihre Zelte in Deutschland ab und folgt Leonardo in eine eher ungewisse, aber absolut reizvolle Zukunft. Leonardo ist schon vorgefahren, um sein Elternhaus, das er geerbt hat und in dem er mit Anna wohnen möchte, etwas wohnlich herzurichten. Zur Begrüßung für sie hat er aus einem alten Stück Treibholz, Muscheln und ein paar Blumen ein Schild gebastelt, das er über der Tür befestigt: „Komm herein und sei wie du bist“. Als er Anna vom Flughafen abholt und mit ihr in seinem Haus ankommt, bekommt sie gleicht die volle Ladung „Dolce Vita“, denn Leonardos Freunde bereiten ihr einen tollen Empfang. Sie findet auch Leonardos Schild über der Tür wundervoll. Doch nicht nur für sie, sondern auch für das ältere Bäckerehepaar aus dem Dorf hat das Schild eine besondere Bedeutung. Amors Pfeil trifft immer noch gut! Es handelt sich um eine heitere und romantische Kurzgeschichte, die mich gut unterhalten hat. Die Protagonisten kommen sehr liebenswert und vor allem auch einfühlsam rüber. Der Schreibstil ist flüssig und hat mir sehr gut gefallen. Ich war etwas traurig, dass die Geschichte so kurz war, aber es sollen ja Fortsetzungen folgen. Ich freue mich darauf zu lesen, wie es mit Anna und Leonardo weitergeht. Die Geschichte eignet sich aufgrund der Kürze für eine Bus- oder Bahnfahrt oder einfach mal als schnelle Lektüre für zwischendurch. Mir hat die Geschichte gut gefallen. Als Bewertung gebe ich 4 von 5 Sternen.   

    Mehr
    • 3
  • Italienischer Kitsch mit Gefühl und Humor

    Leonardos Zeichen
    Hanz

    Hanz

    Nach 19 Jahren kehrt der nun 31-Jährige Leonardo zurück in sein Heimatdorf Strongoli an der italienischen Küste. Gemeinsam mit Anna, einer Deutschen, die er im Fitnessstudio kennengelernt hat, bezieht er sein ehemaliges Elternhaus. Von nun an beginnt ihr gemeinsames Leben unter der Sonne Italiens. Die Hauptcharakere Leonardo und Anna werden authentisch und lebhaft beschrieben. Durch die zahlreichen Beschreibungen erwachen die Figuren zum Leben und man kriegt automatisch ein Bild der beiden vor seinem inneren Auge. Auch die Nebenfiguren vernachlässigt Jo Berger nicht, sodass man trotz der wenigen Seiten die Personen zu kennen scheint. Der einfache Schreibstil unterstützt die Handlung und fördert den Lesefluss. Wer ein leichtes Buch zur Unterhaltung sucht, das stellenweise etwas kitschig ist, greift mit Leonardos Zeichen nicht daneben.

    Mehr
    • 2
  • Amore Amore

    Leonardos Zeichen
    thora01

    thora01

    Verträumt, humorvoll und viel Amore das ist der 1. Band dieser neuen Serie. Das Buch ist recht dünn (nur 52 Seiten). Es nimmt uns mit in ein kleines italienisches Dorf. Leonardo kehrt nach über 2 Jahrzehnten in Deutschland wieder in sein Elternhaus zurück mit ihm kommt Anna seine Freundin. Diese kennt er erst seit gut 6 Monaten. Er bewirkt durch seine Anwessenheit das in diesem Dorf der immer gleiche Ablauf etwas gestört wird. Die Dorfbewohner beginnen sich wieder mehr mit sich zu beschäftigen. Es werden Dinge angesprochen die schon Jahre totgeschwiegen wurden aus Rücksicht aufeinander. Es ist eine sehr schöne Romanze zwischen den Beiden am entstehen. Jo Berger hat es wirklich geschafft mich zu begeistern. Ich habe mich sofort in ihrem kleinen italienischen Dorf wohlgefühlt. Ich konnte mir alles sofort sehr gut vorstellen. Ihre Personen sind sehr gut geschrieben. Sie greift dabei auch ein wenig in die Klischeeschublade. Was diesem Buch die Würze gibt. Ich freue mich schon auf den weiterführenden Band.

    Mehr
    • 3
  • La dolce vita

    Leonardos Zeichen
    Dreamworx

    Dreamworx

    Halbitaliener Leonardo ist mit 12 Jahren nach Deutschland gekommen und kehrt nun nach dem Tod seiner Eltern nach über 20 Jahren nach Italien zurück, um dort in sein altes Elternhaus in Kalabrien einzuziehen. Seine Freundin Anna folgt ihm kurze Zeit später, mit ihr ist Leonardo seit 6 Monaten zusammen. Kaum wieder in der alten Heimat, ist Leonardo erst einmal das Neugierdeobjekt der Dorfbewohner, aber auch alte Bekannte von früher machen ihm und Anna das Einleben leichter. Jo Berger hat mit ihrer Kurzgeschichte „Leonardos Zeichen“ den Auftakt für eine von ihr geplante Reihe vorgelegt. Der Schreibstil ist beschwingt, heiter und sehr unterhaltsam, außerdem wunderbar flüssig zu lesen. Als Leser versinkt man in den Zeilen und spürt die Sonne Italiens auf der Haut und hat den wunderbaren Geruch italienischer Gewürze in der Nase. Die italienische Mentalität, die Herzlichkeit und Wärme der Menschen dort wird von der Autorin auf sehr schöne Weise eingefangen und dem Leser durch diese warmherzige, gefühlvolle Geschichte auf bezaubernde Art vermittelt. Die Protagonisten sind liebevoll und sympathisch angelegt. Leonardo beweist Mut, nach so langer Zeit in ein Land zurück zu gehen, dass er als Junge verlassen hat. Aber auch Anna ist mutig, sie lässt alles hinter sich, verlässt eine gewohnte und bequeme Welt, um sich mit Leonardo ins Unbekannte zu stürzen und ihrem Leben eine neue Würze zu geben. Die nur 52-seitige Geschichte macht süchtig nach mehr. Zu gern möchte man erfahren, wie es mit Leonardo und Anna in Kalabrien weiter geht. Darum schnell ans Werk, liebe Jo Berger, denn davon wollen wir mehr lesen!!! Sehr empfehlenswert für kuschelige Stunden auf der Couch, aber vor allem bei Fernweh!

    Mehr
    • 2
  • Italienische Wärme und Herzlichkeit, die die Sonne ins Gesicht zaubert

    Leonardos Zeichen
    AriaStark

    AriaStark

    Leonardos Eltern sind gestorben und haben ihm ihr Haus in ihrer alten Heimat Italien vererbt, in der auch Leonardo aufgewachsen ist. Die 1. Episode handelt von Leonardos Rückkehr in seine Heimat; vom Wiedersehen alter Freunde und Bekannten; aber vor allem von seiner Vorfreude auf seine deutsche Freundin Anna, die zusammen Leonardos Haus beziehen. Die Sprache, die Jo Berger benutzt, ist wunderbar. Dank ihrer bildhaften Sprache, die nie langweilig und zu ausschmückend ist, fühlt sich der Leser mitten ins Geschehen versetzt und wird Teil von der wunderschönen Landschaft Italiens. Die Dialoge sind absolut authentisch und vermitteln dem Leser die verschiedenen Charaktere glaubhaft und lebendig. Die Geschichte macht definitiv Lust, mehr von der Autorin zu lesen!

    Mehr
    • 5
  • Italien ich komme

    Leonardos Zeichen
    Antek

    Antek

     Der 31-jährige Leonardo, beschließt nachdem er fast 20 Jahre in Deutschland verbracht hat, zurück nach Italien zu gehen. Er hat das Haus seiner Eltern geerbt, das in Kalabrien idyllisch direkt am Stand steht. Ein Neuanfang in Stromboli, dem malerischen Küstenort, den er aber nicht alleine antreten wird. Erst vor einiger Zeit hat er Anna kennengelernt, die ihm kurzerhand nach Italien folgen will. Dieser erste Teil handelt von der Ankunft dort und der Gastfreundschaft der alten Bekannten und Freunde aus Leonardos Kindheit. Leonardos Zeichen Episode 1 ist der Auftakt einer neuen Reihe, der weitere Kurzgeschichten folgen werden. Der flüssige, frische Schreibstil lässt die gut 50 Seiten regelrecht an einem vorbeifliegen. Auf geht´s nach Italien, das merkt man wirklich auf jeder Seite. Die italienische Mentalität, die Sonne, der Strand und vor allem die italienischen Delikatessen werden so toll beschrieben, ich konnte sie fast riechen und den Sand zwischen den Zehen spüren. Urlaubsfeeling pur. Anna Mutter ist es natürlich überhaupt nicht recht, dass ihre Tochter in ein so weit entferntes Land ziehen will, worüber ich mich auch köstlich amüsieren durfte.   Anna wirkt noch etwas zerbrechlich und wenig selbstsicher, was mit Sicherheit daran liegt, dass sie jahrelang unter der Fuchtel von ihrem damaligen Partner Marc gestanden hat. Aber man merkt schon auf den wenigen Seiten, dass sie große Fortschritte macht. Sie ist mir super sympathisch und Leonardo, der meiner Meinung nach ein ganz großes Herz hat, ist bestimmt der perfekte Mann für sie. Besonders gut hat mir der Empfang in Italien gefallen, die Gastfreundschaft sprudelt fast aus den Seiten heraus, richtig toll, da würde ich am liebsten selbst gerne leben. Erwähnenswert finde ich vor allem auch noch Adolfa und ihren Mann Toni aus der Bäckerei, ein Ehepaar das mich sehr gerührt hat. Eine Kurzgeschichte, die einen schmunzeln lässt, die Urlaubsfeeling macht, die natürlich auch etwas fürs Herz bietet, aber auch Tiefgang hat. Reden ist Silber und Schweigen Gold, aber ganz oft ist auch das Reden enorm wichtig. Außerdem bekommt man Anlass die eine oder andere Beziehung vielleicht noch einmal zu überdenken.

    Mehr
    • 5
    JoBerger

    JoBerger

    07. December 2014 um 10:58
    Antek schreibt Oh das freut mich aber, aber deine Kurzgeschichte war an einem ebenfalls kalten und regnerischen Tag auch wirklich ein kleiner Ausflug ins sonnige Italien.

    Hast Du schon gesehen? Die nächste picolla storiella zu Leonardos Zeichen ist da. "Olivenküsschen" :) http://www.lovelybooks.de/autor/Jo-Berger/Leonardos-Zeichen-2-Olivenk%C3%BCsschen-1125202620-w/

  • Lädt zum Träumen ein und verzaubert einem

    Leonardos Zeichen
    Donauland

    Donauland

    „Leonardos Zeichen“ der Autorin Jo Berger bildet einen gelungenen Auftakt einer neuen Kurzgeschichtenreihe. Diesmal muss ich einfach den Inhalt zitieren, denn alleine dieser weckt die Neugier und verzaubert einem: Träumerisch. Humorvoll. Lebensnah. Ein romantischer Episodenroman voller Träume und Humor. Nicht die Augen sind das Tor zu Seele: Es ist die Stimme. Und diese Stimme hat Farben gemalt. Grün auf Grün. Seele auf Seele. Ein Neuanfang unter Italiens Sonne. Ein kleines Haus am Meer, alte Freunde und eine junge Liebe. Leonardo und Anna sind glücklich. Und sie sind erstaunt, als sie feststellen: Glück ist ansteckend. Der 31jährige Leonardo kehrt nach knappen 20 Jahren wieder in seine Heimat nach Marina de Strongoli in sein Elternhaus zurück. Er möchte mit seiner Freundin Anna dort im Haus seiner Eltern einen Neubeginn wagen. Über der Eingangstür hat er ein selbst gebasteltes Schild mit dem Willkommensgruß „Komm herein und sei wie du bist“ befestigt, dieser wunderschöne Spruch sagt so viel aus und scheint auch zu wirken. Die Autorin hat einen wunderbaren, einfühlsamen Schreibstil, ihre Beschreibungen sind liebevoll und detailliert, dass ich mir das Häuschen vorstellen, das Meer rauschen hören und den Sand an meinen Füssen spüren konnte. Sie hat einige witzige Szenen, wie jene im Flugzeug, eingebaut, die mich einfach begeisterten. Beim Lesen fühlt man sich sofort angekommen und wohl. Gut finde ich, dass die Geschichte aus der Sicht von Leonardo und Anna erzählt wird, so konnte ich mich in beide hineinversetzen und mit ihnen nach Kalabrien reisen. Die beiden Protagonisten mochte ich sofort, sie sind beide authentisch beschrieben. Leonardo bricht in Deutschland seine Zelte ab und wagt einen Neuanfang in seiner Heimat Italien. In seinem Elternhaus möchte er gemeinsam mit Anna leben. Anna folgt Leonardo in seine Heimat, ich finde Anna mutig. Zwar versucht ihre Mutter sie immer wieder überreden, doch nicht ihrer Liebe zu folgen, doch Anna bleibt stark. Gemeinsam mit Anna lande ich in Strongoli und lerne das Dolce Vita kennen. Von den Einheimischen wird Anna liebevoll und mit offenen Armen aufgenommen. Die Überraschungsparty war einfach so warmherzig und ich saß neben ihnen und lies mir das Essen schmecken. Besonders gefiel mir der kurze Einblick in das Leben des Bäckerehepaars Adolfa und Toni, der auch gerne einmal ein Macho sein möchte, aber unter der Fuchtel seiner Frau steht. „Leonardos Zeichen“ ist ein gelungener Kurzroman, der einem ins Dolce Vita entführt, ein Lächeln ins Gesicht zaubert und ein wahres Lesevergnügen ist. Ich freue mich schon auf die nächsten Episoden in dieser wunderschönen Kulisse.

    Mehr
    • 4
    JoBerger

    JoBerger

    07. December 2014 um 10:57
    Donauland schreibt Oh ja, da wäre ich gern dabei, denn meine Neugier ist geweckt und Strongoli mit seinen Bewohnern ist mir schon richtig ans Herz gewachsen.

    Hast Du schon gesehen? Die nächste picolla storiella zu Leonardos Zeichen ist da. "Olivenküsschen" :) http://www.lovelybooks.de/autor/Jo-Berger/Leonardos-Zeichen-2-Olivenk%C3%BCsschen-1125202620-w/

  • Sehr schöne Geschichte...

    Leonardos Zeichen
    Engel-84

    Engel-84

    Mir hat die Geschichte von Anna und Leonardo sehr gut gefallen. Auch das Anna sich von ihren Ex Trennte ist gut Beschrieben. Der Flug nach Italien ist echt Lustig Geschildert worden. Wieso sollte man nur Schreiben sie fliegt nach Italien und ist angekommen ? So Schildert Jo Berger was Anna auf den Flug erlebt und ich finde das sehr gut. Es wird nichts übersprungen oder so. Auch als Anna in Italien an kommt wird sie Herzlich Willkommen geheißen. Wie es bei Italienern halt so ist genau diese Familien Harmonie wurde sehr gut Geschildert. Mir hat das Buch im allgemeinen sehr gut gefallen und ich bin sehr gespannt wie es mit den beiden weiter geht.

    Mehr
    • 2
  • weitere