Jo Nesbø

 4.1 Sterne bei 5.112 Bewertungen
Autor von Schneemann, Der Fledermausmann und weiteren Büchern.
Jo Nesbø

Lebenslauf von Jo Nesbø

Der Bestsellerautor, der Profi-Fußballer werden wollte: Wer skandinavische Kriminalliteratur liebt, entdeckt schnell den norwegischen Schriftsteller und Musiker Jo Nesbø. Seine in 47 Sprachen übersetzten Romane beinhalten alles, was ein leidenschaftlicher Krimifan schätzt, – einen oder mehrere brutale Morde, einen kauzigen Kommissar und jede Menge Nervenkitzel. Der 1960 in Oslo geborene Nesbø bekam die Literatur sprichwörtlich in die Wiege gelegt, da seine Mutter Bibliothekarin war. Zunächst hatte er komplett andere Ambitionen. Sein Ziel bestand darin, Profi-Fußballer zu werden. Dieser große Traum zerplatzte aber wegen eines Kreuzbandrisses. Nach seinem Studium an der Norwegischen Handelhochschule arbeitete Nesbø als Finanzanalyst und als Aktienhändler. Gleichzeitig tourte er als Gitarrist und Sänger der erfolgreichen norwegischen Band „Di Derre“ durch das Land. Diesen außergewöhnlichen Balanceakt beendete er nach einigen Jahren. Nach einer Auszeit in Australien schrieb er 1997 während des 30-stündigen Rückflugs mit dem Krimi „Der Fledermausmann“ den Beginn der Harry Hole-Reihe. Sein Debüt entwickelte sich zum absoluten Bestseller und begeisterte das Publikum ebenso wie die Kritiker. Für den Roman „Der Fledermausmann“ erhielt er 1997 den Riverton-Preis und ein Jahr später den skandinavischen Krimipreis. Insgesamt sind elf Romane der Harry-Hole-Reihe erschienen. Für den dritten Band „Rotkehlchen“ nahm Nesbø im Jahr 2000 den norwegischen Buchhandelspreis entgegen. 2004 gewann das Werk die Wahl zum besten norwegischen Krimi aller Zeiten. Aber Nesbø kann noch mehr. Mit der Kinderbuchreihe „Doktor Proktor“ und mit Drehbüchern, unter anderem für die norwegische TV-Serie „Occupied – Die Besatzung“, machte sich das Allroundtalent aus Oslo ebenfalls einen Namen. Jo Nesbø ist Vater einer Tochter und lebt, von seiner Frau getrennt, in Oslo.

Neue Bücher

Der Erlöser

 (2)
Neu erschienen am 21.02.2019 als Taschenbuch bei Eder & Bach.

BILD am Sonntag Mega-Thriller 2019

Neu erschienen am 21.02.2019 als Taschenbuch bei Eder & Bach.

Macbeth

Erscheint am 22.07.2019 als Taschenbuch bei Penguin.

Das fünfte Zeichen: Harry Hole 5

Neu erschienen am 15.02.2019 als Hörbuch bei HörbucHHamburg HHV GmbH.

Alle Bücher von Jo Nesbø

Sortieren:
Buchformat:
Schneemann

Schneemann

 (830)
Erschienen am 08.09.2017
Leopard

Leopard

 (376)
Erschienen am 08.04.2015
Der Fledermausmann

Der Fledermausmann

 (448)
Erschienen am 12.07.2013
Der Sohn

Der Sohn

 (292)
Erschienen am 06.11.2015
Kakerlaken

Kakerlaken

 (314)
Erschienen am 11.10.2013
Rotkehlchen

Rotkehlchen

 (278)
Erschienen am 08.05.2008
Koma

Koma

 (249)
Erschienen am 10.10.2014
Die Larve

Die Larve

 (258)
Erschienen am 09.11.2012

Videos zum Autor

Neue Rezensionen zu Jo Nesbø

Neu

Rezension zu "Der Sohn" von Jo Nesbø

Der Sohn
HarleyQuinnQueenofGothamvor 15 Tagen

Ein Krimi, der sogar was für die hat, die keine Krimis mögen.

Jo Nesbø hat sich schon vor langer Zeit mit seinen herausragenden Kriminalromanen einen Namen gemacht. Selbst für seinen Debütroman „Der Fledermausmann“, der 1997 erschien erhielt er den norwegischen Riverton-Preis sowie den skandinavischen Krimipreis. Hoch gelobt wird außerdem sein Roman „Rotkehlchen“, der 2004 zum besten norwegischen Krimi aller Zeiten gewählt wurde. Besonders bekannt ist er für seine Harry-Hole-Reihe, die zuletzt 2017 mit „Durst“ auf insgesamt 11 Werke erweitert wurde.
„Der Sohn“ gehört weder zur Harry-Hole-, noch zur Blood-on-Snow-Reihe, sondern wurde 2014 als eigenständiger Titel veröffentlicht und handelt von einem Gefangenen, der eigentlich gar kein Gefangener sein sollte. Ein Produkt der Korruption der Gesellschaft, der dafür bezahlt wird, anderer Menschen Sünden im Gefängnis zu verbüßen.

Bei der Sprache des Werkes fällt auf, dass ab und zu Fachtermini auftauchen, die mit Forensik, Polizei und Ermittlungen in Verbindung stehen, was angesichts des Genre des Buches allerdings wenig überraschend ist. Diese tauchen zuweilen auch in anderen Kriminalromanen auf und werden im Werk anschließend auch erklärt, sodass kein besonderes fachliches Vorwissen notwendig ist, um der Handlung folgen zu können.
Trotzdem kann es ab und an ein wenig kompliziert werden, besonders, wenn man das Buch über einen längeren Zeitraum hinweg liest und somit Einzelheiten schon wieder vergisst. Letztendlich macht nämlich genau das die Genialität des Werkes aus: dass kein Detail umsonst erwähnt wird. Alles hat eine tiefere Bedeutung, auch wenn man sie manchmal erst etwas später erkennt.

Die Religion stellt im Buch ein wiederkehrendes Motiv dar, aber nicht im eigentlichen Sinne. So beten die Charaktere der Geschichte nicht, sondern das Thema wird anderweitig aufgegriffen. Durch den Protagonisten, der den anderen Gefangenen und auch seinen Feinden ihre Sünden vergibt und die, die wirklich schuldig sind, büßen lässt. Außerdem finden zentrale Elemente der Handlung in Kirchen statt.

Dennoch handelt es sich bei „Der Sohn“ nicht um einen klassischen Kriminalroman im engeren Sinne. Denn der altbekannte Ablauf; Mord – Ermittlung – Ergreifung des Täters; lässt sich so im Buch nicht direkt erkennen. Stattdessen gibt es mehrere Nebenhandlungen, die am Schluss alle in einen Strang laufen, der letztendlich die eine Frage, die bereits seit Beginn der Handlung existiert, beantwortet.

In der Handlung ähnelt das Werk beinahe einer modernen Nacherzählung von Robin Hood – mit einem Rächer, der die Sünder bestraft – sei es aufgrund von Korruption, Drogenhandel, Menschenhandel oder Mord – allerdings ist auch der Protagonist, im Gegensatz zum Märchen-Charakter, nicht unfehlbar. Auch er sündigt, gibt dabei allerdings acht, niemand Unschuldigem anderem zu schaden.

Alles in allem ein sehr spannendes Buch, dass noch viel mehr bietet als den Nervenkitzel, den viele Leser in Krimis suchen – nämlich auch rührende Momente, Liebe und in einigen Teilen sogar eine gewisse Gesellschaftskritik.
Sicher nichts für diejenigen, die eine romantische Komödie suchen, oder eine ferne Welt, in die sie sich träumen können, aber sicher etwas für die, die Spannung suchen, die über die bekannte Suche nach dem Mörder hinausgeht.

Kommentieren0
0
Teilen

Rezension zu "Der Sohn" von Jo Nesbø

Ein erschreckendes Bild
TinainderBahnvor 18 Tagen

Jo Nesbo hat mich mit diesem Buch zum Nachdenken gebracht. Ich habe es vor einer ganzen Weile beendet. Trotzdem klingt es noch nach. Trotzdem ist die Figur des Kommissars, der am Ende seiner Laufbahn steht und die der Anwärterin, die Höherem entgegen strebt, noch äußerst lebendig.

Drogen und das Verhältnis zu ihnen spielen eine wichtige Rolle im Buch. Die Handlung ist geprägt von einem diesbezüglichen Verständnis der Normalität, oder gerade dem Gegenteil, wenn sie damit bricht. So wird ein erschreckendes Bild gezeichnet. Und das Buch entwickelt im Verlauf seine ganz eigene Sogwirkung. Es lässt den Leser mehr als ein Mal hinterfragen welche Absichten hinter welchen Gesten steckt, welche Bedeutung auch nur den kleinsten Gewohnheiten zu kommt. Welche Rolle Sonny spielen wird, welche Geheimnisse noch im Verlauf des Buches zu tage treten. 

An der ein oder anderen Stelle hat es sich für mich ein bisschen gezogen. Aber alles in allem: Ein absolut empfehlenswerter Thriller!

Kommentieren0
1
Teilen

Rezension zu "Blood On Snow - Das Versteck" von Jo Nesbø

Mühsam...
wischuvor einem Monat

der 1. Band war ja noch gut. Der 2. Band habe ich nach der Hälfte abgebrochen....war einfach mühsam

Kommentieren0
3
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu

Spannung beim Sound der Bücher

Im September haben wir wieder großartige Hörstunden im Doppelpack für euch vorbereitet. Jeden Monat stellen wir euch beim Sound der Bücher ganz verschiedene Hörbücher vor - Hörbuchfans und all jene, die es noch werden wollen, sollten sich das nicht entgehen lassen!

Lieber Neuerzählung oder eine Neuerscheinung? Dieses Mal warten mit "Macbeth – Blut wird mit Blut bezahlt" von Jo Nesbø und "Die Schwestern von Mitford Manor - Unter Verdacht" von Jessica Fellowes zwei fesselnde Hörbücher mit historischem Flair auf euch. Zusammen mit Random House Audio und dem Hörverlag suchen wir jeweils 15 Testhörer! Seid ihr bereit?

Macbeth
Mehr zu "Macbeth – Blut wird mit Blut bezahlt" von Jo Nesbø:
Er kennt seine Feinde nur allzu gut. Inspector Macbeth ist der toughste Cop in einer maroden Industriestadt im Norden. Einen Deal nach dem anderen lässt er hochgehen, die Drogenbosse beißen sich an ihm die Zähne aus. Doch irgendwann wird die Verlockung zu groß: Geld, Respekt, Macht. Schnell wird ihm klar, dass einer wie er, der schon in der Gosse war, niemals ganz nach oben kommen wird. Außer - er tötet. Angestachelt von seiner Geliebten schafft er sich einen Konkurrenten nach dem anderen vom Hals. In seinem Blutrausch merkt er nicht, dass er längst jenen dunklen Kräften verfallen ist, denen er einst den Kampf angesagt hat.

Gelesen von Wolfram Koch.
2 mp3-CDs, Laufzeit ca. 19h 21, gekürzte Lesung
>> Zur Hörprobe

Mitford Manor
Mehr zu "Die Schwestern von Mitford Manor - Unter Verdacht" von Jessica Fellowes:
London, 1920: Für die 19-jährige Louisa geht ein Traum in Erfüllung. Sie bekommt eine Anstellung bei den Mitfords, der glamourösen und skandalumwitterten Familie aus Oxfordshire. Endlich kann sie der Armut und dem Elend der Großstadt entfliehen und dafür auf ein herrschaftliches Anwesen ziehen. Louisa wird Anstandsdame und Vertraute der sechs Töchter des Hauses, allen voran der 17-jährigen Nancy, einer intelligenten jungen Frau, die nichts mehr liebt als Abenteuer und gute Geschichten. Als Florence Nightingale Shore, eine Krankenschwester und Freundin der Familie, am helllichten Tag ermordet wird, beginnen Nancy und Louisa eigene Ermittlungen anzustellen. Schnell erkennen sie, dass nach den Wirren des Ersten Weltkrieges jeder etwas zu verbergen hat.

Mit der richtigen Portion Drama und Leidenschaft gelesen von Juliane Köhler; 2 mp3-CDs, Laufzeit: ca. 10h 49, gekürzte Lesung
>> Zur Hörprobe

In welcher Zeitperiode würdet ihr gerne einmal ermitteln?

Verratet uns, ob ihr lieber bei der Hörrunde zum ersten Teil der Reihe "Die Schwestern von Mitford Manor" oder zu "Macbeth – Blut wird mit Blut bezahlt" dabei sein möchtet. Wir vergeben jeweils 15 Hörbücher an Testhörer. Klickt dafür auf "Jetzt bewerben" und verratet uns bis zum 19. September 2018, welches der Hörbücher ihr lieber hören möchtet und wieso!

Ich drücke euch die Daumen!

Spielregeln:

Für eure Bewerbung erhaltet ihr 10 Hörminuten gutgeschrieben. Für eure Rezension gibt es 20 Hörminuten (bitte beachtet, dass es im Vergleich zum letzten Jahr keine Sonderhörminuten für die Rezension eines Aktions-Hörbuches gibt). Für eure aktive Teilnahme an allen Aufgaben zu eurem Buch, erhaltet ihr noch einmal 20 Hörminuten oben drauf!
Zur Leserunde
Spannung beim Sound der Bücher

Im September konntet ihr beim Sound der Bücher zwischen zwei Büchern wählen. Hier findet ihr nun die Hörrunde zu "Macbeth" von Jo Nesbø!


Macbeth
Mehr zu "Macbeth – Blut wird mit Blut bezahlt" von Jo Nesbø:
Er kennt seine Feinde nur allzu gut. Inspector Macbeth ist der toughste Cop in einer maroden Industriestadt im Norden. Einen Deal nach dem anderen lässt er hochgehen, die Drogenbosse beißen sich an ihm die Zähne aus. Doch irgendwann wird die Verlockung zu groß: Geld, Respekt, Macht. Schnell wird ihm klar, dass einer wie er, der schon in der Gosse war, niemals ganz nach oben kommen wird. Außer - er tötet. Angestachelt von seiner Geliebten schafft er sich einen Konkurrenten nach dem anderen vom Hals. In seinem Blutrausch merkt er nicht, dass er längst jenen dunklen Kräften verfallen ist, denen er einst den Kampf angesagt hat.

Gelesen von Wolfram Koch.
2 mp3-CDs, Laufzeit ca. 19h 21, gekürzte Lesung
>> Zur Hörprobe

Letzter Beitrag von  StefanieFreigerichtvor 6 Monaten
Habt ihr alle übrigens mal geschaut nach den Meinungen der Profi-Rezensenten? Die sind voller Lobeshymnen auf dieses Buch.... Ich nehme mal den Perlentaucher als Sammelbecken dafür: https://www.perlentaucher.de/buch/jo-nesbo/macbeth.html Ich frage mich, ob da vielleicht folgendes hineinspielt: ist ein Klassiker, gilt als Bildung, darf man nicht verreißen?! Wirklich nix zu meckern? Was ich mich frage: ich halte ja den Reporter "Walt Kite" für eine Anspielung auf Walter Cronkite, den berühmten US-Reporter - wenn ich da drauf komme, warum nicht beispielsweise ein Profi-Rezensent, der sich nur und ausschließlich mit so etwas beschäftigt? Haben die das wirklich alle gelesen? Es passiert ja schon immer, dass wir hier unterschiedlicher Meinung sind - hier sind wir uns aber tendentiell recht einig.
Zur Leserunde
Der Penguin Verlag verlost fünf Exemplare des internationalen Bestsellers »Macbeth. Blut wird mit Blut bezahlt«. Um teilzunehmen, sagt uns bitte , wer in »Macbeth« die folgenden Sätze sagt:

»Meine Religion heißt Kapitalismus, und der freie Markt ist mein Glaubensbekenntnis. Aber jeder hat das Recht, seiner Natur zu folgen und um ein Monopol und die Vormachtstellung zu kämpfen. Und die Gesellschaft hat die Pflicht, sich uns entgegenzustellen. Wir spielen alle bloß unsere Rollen, Bonus.«


Schreibt uns auch gerne, warum ihr den neuen Nesbø unbedingt lesen wollt . Das Penguin-Team wünscht viel Glück bei der Verlosung!

Zur Buchverlosung

Zusätzliche Informationen

Jo Nesbø wurde am 23. März 1960 in Olso (Norwegen) geboren.

Jo Nesbø im Netz:

Community-Statistik

in 3.510 Bibliotheken

auf 648 Wunschlisten

von 123 Lesern aktuell gelesen

von 94 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks