Koma

von Jo Nesbø 
4,5 Sterne bei244 Bewertungen
Koma
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (217):
faanies avatar

Mein erster Nesbo und sicher nicht mein letzter. Harry Hole ist nicht der typische Protagonist und deswegen besonders authentisch.

Kritisch (5):
Schuemels avatar

Endlich habe ich dieses Buch durch. Mir hat es nicht gefallen.

Alle 244 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Koma"

Ein junges Mädchen wird tot im Wald gefunden. Sie wurde brutal vergewaltigt. Zehn Jahre später wird an derselben Stelle ein Polizist getötet, sein Gesicht ist grausam entstellt. Eine Sonderkommission ermittelt unter Hochdruck. Doch es geschehen weitere Morde. Die Polizei hat keine Spur, und ihr bester Ermittler Harry Hole fehlt.

In einem Krankenhaus liegt ein schwerverletzter Mann im Koma. Das Zimmer wird von der Polizei bewacht. Niemand soll erfahren, wer der geheimnisvolle Patient ist. Denn er hat einen Feind. Und der ist überall.

Spannung pur – der beste Harry Hole aller Zeiten!

Entdecken Sie auch DER SOHN, den neuen großen Kriminalroman von Jo Nesbø!

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783548286860
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:640 Seiten
Verlag:Ullstein Taschenbuch Verlag
Erscheinungsdatum:10.10.2014
Teil 10 der Reihe "Harry Hole"
Das aktuelle Hörbuch ist am 11.11.2013 bei HörbucHHamburg HHV GmbH erschienen.

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,5 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne160
  • 4 Sterne57
  • 3 Sterne22
  • 2 Sterne5
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    FlipFlopLady007s avatar
    FlipFlopLady007vor 2 Jahren
    Polizistenmorde

    In Oslo gibt es eine Reihe von mysteriösen Polizistenmorden, die scheinbar keinen Zusammenhang haben. Beate Lonn und ihr Team beginnen zu ermitteln. Relativ schnell finden sie einen Verdächtigen, doch welches Motiv hat er die Polizisten an ihren ehemaligen Tatorten zu ermorden? Als die Verzweiflung wächst bittet das Team den ehemaligen Kommissar Harry Hole zu Hilfe. Dieser sträubt sich zunächst, greift aber ein als sein Team selbst in Gefahr gerät.

    Inhalt:
    Zu Beginn gibt es mehrere Handlungsstränge, die scheinbar nichts miteinander zu tun haben. Erst am Ende wird dem Leser dann klar, dass alle Handlungsstränge gebraucht werden, um das komplexe Motiv des Täters verstechen zu können. Mir hat das sehr gut gefallen, da ich das eine oder andere Mal auf die falsche Fährte gelockt wurde ich immer wieder darüber gegrübelt habe, wie nun alles wirklich zusammenhängt. Das Buch wird besonders dadurch spannend, dass immer wieder neue Ideen aufgeworfen werden.

    Aufbau und Schreibstil:
    Das Buch unterteilt sich in viele Kapitel recht kurzer Länge. Bei den Kapitelwechseln wechselt auch der Ort oder die Zeit, sodass der Leser über fast alle Handlungsstränge im Bilde ist, ohne dass einer sehr lange außer Acht gelassen wird.
    Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Was ich besonders gut finde ist, dass der Autor dem Leser nicht alles aus der Sicht des allwissenden Erzählers vorkaut, sondern dieser sich seine Informationen selbst aus den Dialogen der Protagonisten herausfiltern muss. Dies macht das Buch lebendig und der Leser bekommt die Chance die Charaktere besser kennen zu lernen und mit diesen mitzufühlen. Das Buch liest sich zudem sehr gut und flüssig.

    Charaktere:
    Der Autor arbeitet auch in diesem Buch mit seinen gewohnten Charakteren. Ungewöhnlich fand ich, dass Harry Hole nicht von Anfang an eine Hauptrolle gespielt hat. Ich finde diese Veränderung jedoch gelungen, da sie auch eine gewisse Weiterentwicklung von Harry zeigt. Er versucht sich zu bessern und sich nicht mehr von den Fällen "auffressen" zu lassen. Ebenfalls finde ich gut, dass die Charaktere sehr realistisch dargestellt werden. Sie haben alle Schwächen und Ängste, was sie menschlich macht.

    Cover und Klappentext:
    Die Cover von Jo Nesbos Büchern sind für mich dadurch geprägt, dass sie nicht aufregend oder spektakulär gestaltet sind, sondern eher schlicht und "elegant". Ich kann die Feder zwar nicht in einen direkten Zusammenhang mit dem Inhalt des Buches bringen, aber dennoch finde ich, dass das Buch rein optisch so sehr gut in die Reihe passt. Bei anderen Büchern der Reihe passt das Motiv auf dem Cover allerdings besser zum Buch.
    Der Klappentext hat mich zunächst ein wenig in die Irre geführt, das es hier nur um einen Kronzeugen geht, der schwerverletzt im Koma liegt. Von den Polizistenmorden, um die es in diesem Buch hauptsächlich geht, wird kein Wort erwähnt. Zudem ist der Klappentext extrem kurz gehalten.

    Fazit:
    Wie alle bisherigen Bücher des Autors finde ich dieses Buch sehr gelungen. Der Inhalt ist gut aufgebaut, die Spannung bleibt das gesamte Buch über erhalten und das Motiv ist wirklich komplex. Das einzige was ich schade finde ist, das die äußere Verpackung dem Inhalt nicht gerechet wird.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Lennys avatar
    Lennyvor 2 Jahren
    Koma / Jo Nesbo

    Ich gebe hier die volle Punktzahl obwohl ich zugeben muss, dass mir die Morde oft etwas zu heftig waren..... Aber die Spannung und der Schreibstil waren so genial, dass ich dafür auf keinen Fall etwas abziehen kann.

    Hier sterben Polizisten, und zwar an Tatorten! Es sind Tatorte ungelöster Fälle und die Ermittler kommen einfach nicht voran! Sie wünschen sich die Unterstützung von Harry Hole, doch der ist kein Polizist mehr sondern gibt Lesungen an der Uni. Doch kann Harry seine ehemaligen Kollegen im Stich lassen?

    Kommentieren0
    51
    Teilen
    Fornikas avatar
    Fornikavor 3 Jahren
    Lebwohl Harry Hole?!

    „Die letzten drei Kugeln waren erst vor kurzem abgefeuert worden, die Pistole roch noch immer danach. Sie hatten den früheren Polizisten Harry Hole, in Brust und Kopf getroffen.“

    Tja, was ist denn nun mit Harry? Ist er tot? Oder liegt er schwer verletzt im Krankenhaus? Oder, oder, oder? Ich werde mich hüten hier irgendwas zu verraten, nur so viel: Nesbo versteht es den Leser auf die Folter zu spannen. Konnte man die bisherigen Bände gut ohne Vorwissen lesen, sollte man vor Koma zumindest Die Larve gelesen haben, denn die Geschichte knüpft mehr oder weniger nahtlos an. Nesbo bemüht sich zwar um eine kurze Einleitung um alle auf den Stand des Geschehens zu bringen, aber das reicht meiner Meinung nach nicht aus um alle Hintergründe zu durchblicken.

    Gewohnt spannend geht es zu, auch nach den dramatischen Ereignissen aus „Die Larve“ werden in Oslo weiterhin Verbrechen begangen und Fälle gelöst. Am Schauplatz eines Mordes wird lange Zeit später ein neuer begangen. Prekäre Situation, denn das Mordopfer ist ausgerechnet einer der alten Ermittler. Gewohnt flüssig schreibt der Herr Autor, gewohnt schnell liest man sich durch die Seiten. Ich betone das „gewohnt“, weil mir an diesem Band einfach der letzte Schliff fehlte, wobei ich noch nicht mal genau sagen kann, woran genau das liegt. „Koma“ ist spannende und starke Unterhaltung, aber Nesbo kann es – meiner Meinung nach - noch einen Hauch besser.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    clary999s avatar
    clary999vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Spannend, düster, brutal, dramatisch, tiefgründig…
    Koma (Ein Harry-Hole-Krimi, Band 10)

    Spannung pur! 

    „Ja, er vermisste diesen Harry Hole. Er vermisste die Stimme des mürrischen, versoffenen Mannes mit dem großen Herzen am Telefon, die ihn aufforderte – oder besser gesagt, ihm befahl -, seinen Dienst für die Allgemeinheit zu leisten und Familienleben und Nachtschlaf zu opfern, um einen Elenden dieser Gesellschaft zu retten…“ 

    Zitat aus dem Buch, Seite 29 

    Zum Inhalt: Vor zehn Jahren wurde ein junges Mädchen vergewaltigt, ermordet und ihre Leiche in einem Wald abgelegt. An dem Fundort wurde jetzt ein toter Polizist, der damals an dem Fall mitgearbeitet hat, gefunden. Die Ermittlungen der Osloer Mordkommission sind erfolglos. Schon bald wird ein weiterer ermordeter Polizist entdeckt… Haben die Polizistenmorde und die Verbrechen von damals, überhaupt eine Verbindung? Gunnar Hagen, der Leiter des Dezernats für Gewaltverbrechen, versucht heimlich mit einer Sondereinheit in verschiedene Richtungen noch tiefer nachzuforschen. 

    Harry Hole??? 

    Ein komatöser Mann liegt im Krankenhaus und wird von der Polizei bewacht. Wer ist er? Warum will der neue Polizeipräsident Mikael Bellmann die Überwachung aufheben? 

    „Katrine verzog ihren Mund zu einem schiefen Grinsen. „Was hat Harry immer gesagt? Intuition ist nur die Summe der vielen kleinen, aber ganz konkreten Dinge, die das Hirn noch nicht in Worte fassen kann.““ 

    Zitat aus dem Buch, Seite 146 

    Meine Meinung: Jo Nesbo konnte mich auch mit diesem Band wieder fesseln. Er versteht es den Leser in die Irre zu führen. Zu der kleinen Sondereinheit gehören ehemalige Kollegen von Harry Hole, wie Beate und Bjorn aus Kriminaltechnik, die Sonderermittlerin Katrine und der Psychologe Stale. Um den Polizeischlächter zu finden, gehen sie jedem Hinweis nach, auch kleine scheinbar unbedeutende Details. Dennoch bleiben der Täter und sein Motiv im Dunklen. Hass? Wut? Rache? Die verschiedenen Handlungsstränge geben noch mehr Möglichkeiten. 

    Jo Nesbo beschreibt detailliert die Opfer und Tathergänge, brutal und schonungslos. Die Gedanken und Ereignisse werden aus unterschiedlichen Blickwinkeln analysiert. Die Charaktere wurden mit ihren Fehlern, Selbstzweifeln und Macken anschaulich wiedergegeben. Sie arbeiten verbissen an der Aufklärung. Die neuen Gesichter sind ebenfalls sehr interessant. Die Spannung hält bis zum Schluss an! Besonders in der zweiten Hälfte des Buches gibt es immer wieder Hochspannung! 

    Wer sich letztendlich hinter dem Serienmörder versteckt? Ob Harry Hole auftaucht? Lest selbst! 

    Aus der Serie habe ich schon ein paar Bücher gelesen, allerdings den 9.Fall „Die Larve“ noch nicht. Für mich gab es kein Problem in diesen Fall einzusteigen. Die wichtigsten Fakten wurden kurz angesprochen und der Kriminalfall ist in sich abgeschlossen. Um die verschiedenen Hauptcharaktere besser zu verstehen, würde ich aber auch empfehlen wenigstens eins der ersten Bücher zu lesen. Das Personenverzeichnis (TB, Seite 617) aus der Harry-Hole-Serie enthält die wichtigsten Personen und ist eine hilfreiche Erinnerung.

    „Oder waren wir tief drinnen in unseren Köpfen alle ein bisschen verrückt, lag der Unterschied nur darin, wer das Monster losließ und wer nicht?“ 

    Zitat aus dem Buch, Seite 255 

    Spannend, düster, brutal, dramatisch, tiefgründig… 

    Klare Leseempfehlung! 

    5 Sterne

    Kommentare: 12
    155
    Teilen
    SalanderLisbeths avatar
    SalanderLisbethvor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Ein Thriller, der seinen Namen wirklich verdient. Rasant, spannend mit vielen falschen Fährten.
    Ohne Harry Hole gehts nicht

    Ein Killer hat bei einer Serie grausiger Morde nur Polizisten im Visier, die er an früheren Tatorten unaufgeklärter Morde mit gnadenloser Brutalität hinrichtet.

    Das Ermittler-Team um Gunnar Hagen tritt bei der Suche nach dem Polizistenschlächter auf der Stelle und könnte wirklich gut die Hilfe von Harry Hole gebrauchen.

    Am Ende des vorherigen Bandes blieb unklar, ob der scheinbar unverwüstliche Starermittler das tödliche Drogen-Drama um den Großdealer Rudolf Asajew überlebt hat. Und auch hier lässt der Autor den Leser lange im unklaren und hält so die Spannung hoch. Ist HH der anonyme Komapatient, der schwer bewacht im Osloer Reichskrankenhaus um sein Leben kämpft?

    Über die komplexe Handlung kann man nicht mehr verraten, ohne zu spoilern, aber Nesbo ist hier wieder ein spannender, fesselnder Thriller gelungen. Von Anfang an geht er ein hohes Tempo. Nichts ist wie es scheint in diesem atemraubenden gut durchdachten Krimiplot. Als Leser muss man aufpassen, um nicht den Faden zu verlieren in diesem Knäuel an Spuren, falschen Fährten und einer Vielzahl von Charakteren.

    Aber dafür wird man belohnt mit einem wendungsreichen Krimi auf höchstem sprachlichem Niveau.

    Geschockt hat mich, dass man von einer lieb gewordenen Figur Abschied nehmen muss.

    Der 10. Harry-Hole Band knüpft nicht nur nahtlos an den 9. Band 'Die Larve' an, sondern bezieht sich auch in vielen Punkten darauf. Da zahlreiche Fäden in 'Koma' wieder aufgegriffen und weiterentwickelt werden, ist es hilfreich, mindestens diesen gelesen zu haben.

    Das angehängte Personenverzeichnis gibt einen Überblick über die wichtigsten Protagonisten im Harry-Hole-Kosmos.

    Der 10. Band endet auf Seite 615 mit dem Satz: „So soll es enden, genau so.“ Aber das will ich als Harry-Hole-Groupie natürlich nicht wahr haben.


    Kommentare: 2
    51
    Teilen
    Kiwihexes avatar
    Kiwihexevor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Tolles Buch, toller Autor, toller Protagonist!
    Tolles Buch! Harry Hole at his best!

    Meine Meinung: Tolles Buch, toller Autor, toller Protagonist. Ich bin ein riesengroßer Harry Hole Fan, ich mag diesen leicht kaputten und selbstzerstörerischen Ermittler Typ einfach. Harry ist zum Glück aber nicht so schwermütig veranlagt wie Wallander. Man hat doch immer noch Hoffnung, dass sich alles für ihn zum Guten wendet. Die Story ist wie immer mitreißend geschrieben, die Morde sind nicht zu detailliert beschrieben und es bleibt auch noch sehr viel der Fantasie überlassen. Harrys Gegenspieler Mikael Bellmann und Truls Berntsen dürfen in dem Buch natürlich auch nicht fehlen. Das Duo Infernale wird ein paar sehr unangenehme Erfahrungen machen. Die Auflösung des Falls hat mich persönlich sehr überrascht .Leider gibt es in dem Buch auch ein sehr trauriges Ereignis, aber ich will jetzt nicht zu viel verraten. Ein kleinen Kritikpunkt gibt es allerdings für mich: Zum Ende des Buches bleiben ein bis zwei Fragen ungeklärt. Aber das ist vielleicht nur der Aufhänger für einen neuen Fall für Harry Hole (worüber ich mich sehr freuen würde!). Ich empfehle Koma von Jo Nesbo allen Thrillerfans weiter. 

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Puschel1304s avatar
    Puschel1304vor 3 Jahren
    Kurzmeinung: Fesselnd, Lesenswert, faszinierend!
    Beeindruckend gut!

    Jo Nesbo mit seinem Buch "Koma" hat mich wieder einmal in die Welt der Kriminalromane geführt. Lange Zeit habe ich keine mehr gelesen, denn ich habe nie sehr gute Gefunden, bis dieses wieder meine Sinne weckte.
    Anfänglich habe ich mich gefragt, wie viele Charaktere ich noch kennenlernen muss, bevor die Handlung so richtig anfängt. Mir waren in den ersten Seiten einige Begriffe zu vulgär und ich fragte mich, was diese mit einem Kriminalroman zu tun haben, doch stätestens an der Stelle als ich Harry Holes geheimen Phantasien kennen lernte, war mir klar, wozu diese vulgären Einführungen gut waren.
    Die Handlung der Geschichte ist bis knapp vor Ende nicht sichtbar, hat mich gerade für einen Mörder oder in diesem Falle Schlächter entschieden, findet man heraus, dass dieser es nicht sein kann. Das macht diese Handlung so unglaublich spannend.
    Das komplette Buch basiert auf Psychologie, die einem zum einen Gänsehaut in den Körper jagt, zum anderen allerdings auch wirklich den Kopf schütteln lässt.
    Der Autor schreibt in einer spannenden Erzählweise, die mir schon an manchen Stellen ein Rauschen in den Ohren berschert hat. Die Spannung und der Nervenkitzel ist für den Leser vorprogrammiert.
    Das Personen sterben, von denen man nicht denken würde das sie sterben, macht die Sache noch umso mehr spannender. Spätestens nach Beate Lonn wird dem Leser klar, dass in diesem Buch wirklich alles passieren kann.
    Am Ende war ich sogar richtig wütend, als es Harry Hole in die tiefen Abgründe des Todes zog, bis sich die Geschichte wendete und ich über dieses Happy End schmunzeln musste.
    Gerade weil die Frage offen bleibt, ob Ermittler diesen Fall wieder aufnehmen oder doch noch Dinge entdeckt werden, die nicht entdeckt werden sollten, wünscht der Leser sich, dass dieses Buch weiter geht.

    Alles in allem kann ich für dieses Buch nur  5 Sterne verteilen und überlege mir gerade wo ich schnellstmöglich mehr Bücher von Jo Nesbo herbekommen, um heraus zu finden, ob dies ein Glückstreffer war, war das Buch anbelangt oder den Autor.

    Ich würde das Buch jederzeit weiter empfehlen und so musste ich mir nun schon tagtäglich die Worte meines Mannes anhören, wann ich endlich fertig bin.

    Ich übergebe Jo Nesbo nun also und wünsche all denen, die sich für dieses Buch entscheiden unglaublich viel Spaß damit.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    brauchnixs avatar
    brauchnixvor 3 Jahren
    volle Punktzahl

    Der Leser wird die ersten 200 Seiten im Dunkeln gelassen, was mit Harry Hole passiert ist. Deshalb müssen erst mal andere ermitteln. Z.B. Anton Millet, der zum Mord an einem Ex-Kollegen gerufen wird. Er vermutet sofort Verbindungen zum Mord an einem jüngen Mächen vor Jahren. Oder Aune, der Psychologe, der eigentlich ganz gerne mal wieder mitermitteln würde. Schnell kommt es zu weiteren Morden an Polizisten, die alle mit alten unaufgeklärten Morden in Zusammenhang stehen.

    Jo Nesbo ist ein hervorragend Autor, der es versteht sozialkritisch und spannend eineen klugen Plot auszuarbeiten und einen guten Krimi abzuliefern, der Spaß macht zu lesen. Und er hatte wohl ein Einsehen, dass man Harry Hole nicht so einfach sterben lassen kann. In Rente gehen meinetwegen, aber nicht sterben. Aber Nesbo liebt es auch, seine Leser in die Irre zu führen. So auch hier mit der Identität des Mannes, der im Krankenhaus liegt und strengt bewacht wird.

    Dieser Thriller verdient seinen Namen ohne Zweifel. Denn Thrill und Spannung knistern durch das ganze Buch. Es ist eine wahre Freude, hier mitzupuzzeln. Und es macht Spaß, wenn man sich getäuscht hat, denn die immer neuen Wendungen sind es, die ich besonders an Hole-Krimis liebe. Die Überraschungseffekte und Ahaerlebnisse sind auch hier reichlich. Harry hat übrigens eine große Entwicklung gemacht und ist kein Akohol-Frack mehr, was dem Buch eine ganz eigene Note gibt, obwohl es doch schon der 10.te Fall ist.
    Ich hoffe sehr, dass sein Ausscheiden aus dem Polizeidienst und seine Abstinenz nicht bedeuten, dass
    dies der letzte Fall ist. Zu lieb gewonnen habe ich diesen Ermittler, der meiner Meinung nach Norwegens beste Spürnase ist.
    Volle Punktzahl. Bin restlos begeistert.

    Kommentieren0
    4
    Teilen
    brauchnixs avatar
    brauchnixvor 3 Jahren
    volle Punktzahl

    Der Leser wird die ersten 200 Seiten im Dunkeln gelassen, was mit Harry Hole passiert ist. Deshalb müssen erst mal andere ermitteln. Z.B. Anton Millet, der zum Mord an einem Ex-Kollegen gerufen wird. Er vermutet sofort Verbindungen zum Mord an einem jüngen Mächen vor Jahren. Oder Aune, der Psychologe, der eigentlich ganz gerne mal wieder mitermitteln würde. Schnell kommt es zu weiteren Morden an Polizisten, die alle mit alten unaufgeklärten Morden in Zusammenhang stehen.

    Jo Nesbo ist ein hervorragend Autor, der es versteht sozialkritisch und spannend eineen klugen Plot auszuarbeiten und einen guten Krimi abzuliefern, der Spaß macht zu lesen. Und er hatte wohl ein Einsehen, dass man Harry Hole nicht so einfach sterben lassen kann. In Rente gehen meinetwegen, aber nicht sterben. Aber Nesbo liebt es auch, seine Leser in die Irre zu führen. So auch hier mit der Identität des Mannes, der im Krankenhaus liegt und strengt bewacht wird.

    Dieser Thriller verdient seinen Namen ohne Zweifel. Denn Thrill und Spannung knistern durch das ganze Buch. Es ist eine wahre Freude, hier mitzupuzzeln. Und es macht Spaß, wenn man sich getäuscht hat, denn die immer neuen Wendungen sind es, die ich besonders an Hole-Krimis liebe. Die Überraschungseffekte und Ahaerlebnisse sind auch hier reichlich. Harry hat übrigens eine große Entwicklung gemacht und ist kein Akohol-Frack mehr, was dem Buch eine ganz eigene Note gibt, obwohl es doch schon der 10.te Fall ist.
    Ich hoffe sehr, dass sein Ausscheiden aus dem Polizeidienst und seine Abstinenz nicht bedeuten, dass
    dies der letzte Fall ist. Zu lieb gewonnen habe ich diesen Ermittler, der meiner Meinung nach Norwegens beste Spürnase ist.
    Volle Punktzahl. Bin restlos begeistert.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    stekle88s avatar
    stekle88vor 3 Jahren
    Adrenalin pur!

    Was eine Spannung - das ist Adrenalin pur! Von der ersten bis zur letzten Seite. Dazu falsche Fährten ohne Ende, Irrwege. So viele Stränge, aber am Ende passt alles. Es geht ans Limit. Manchmal bleibt der Atem weg, es geht Schlag auf Schlag - und ganz schön brutal zu. Und man leidet, fühlt, rätselt und weint mit den Protagonisten.

    "Koma" hat alles, wirklich alles, was ein genialer Kriminalroman haben muss!

    Kommentieren0
    5
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Weitere Informationen zum Buch

    Pressestimmen

    Ihr Bestseller jetzt endlich im Taschenbuch

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks