Jo Nesbø The Son

(16)

Lovelybooks Bewertung

  • 11 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 12 Rezensionen
(5)
(7)
(4)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „The Son“ von Jo Nesbø

SONNY’S ON THE RUN Sonny is a model prisoner. He listens to the confessions of other inmates, and absolves them of their sins. HE’S BEEN LIED TO HIS WHOLE LIFE But then one prisoner’s confession changes everything. He knows something about Sonny’s disgraced father. SONNY WANTS REVENGE He needs to break out of prison and make those responsible pay for their crimes. WHATEVER THE COST AUTHOR Jo Nesbo played football for Norway’s premier league team Modle, but his dream of playing professionally for Spurs was dashed when he tore crucial ligaments in his knee at the age of eighteen. After three years military service he attended business school and formed the band Di derre (Them There). Their second album topped the charts in Norway, but he continued working as a financial analyst, crunching numbers during the day and gigging at night. When commissioned by a publisher to write a memoir about life on the road with his band, he instead came up with the plot for his first Harry Hole crime novel, The Bat. He is regarded as one of Europe’s leading crime writers, with both The Leopard and Phantom topping the UK bestseller charts, and his novels are published in 40 countries. Visit www.jonesbo.co.uk for further information.

Dieses Buch hat mich vollends begeistert - die Beschreibungen, die Wendungen, die Auflösung.

— Estrelas
Estrelas

Auch ohne Harry Hole hat Jo Nesbø einen spannenden, mitreißenden Thriller geliefert, obwohl ich jederzeit damit gerechnet habe, dass er um d

— Lesen_ist
Lesen_ist

Fast wie eine klassische Tragödie: Verrat, Rache, Schuld, Sühne, Liebe. Nicht der beste Nesbo, aber dennoch ordentlich.

— Gulan
Gulan

Stöbern in Krimi & Thriller

Kein guter Ort (Arne Eriksen ermittelt)

Nicht so Psychomässig wie Stephen King aber anders toll. Ein Spannungsbogen genial bis zum Feuerwerkfinale.

Lesezeichenfee

Death Call - Er bringt den Tod

Der beste Fall von Robert Hunter

AnnetteH

Du sollst nicht leben

Nicht eines der Besten

HexeLilli

Die Fährte des Wolfes

Es ist "nur" ein solider Krimi ohne WOW-Effekt

Lesewunder

Geständnisse

Ein sehr spannendes Buch, das mit einem Knall endet, den ich nicht erwartet habe.

sabzz

Mord im Cottage: Ein Krimi mit Katze

Gut geeignet für den Sommer aber ohne das gewisse Etwas

buchernarr

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "The Son" von Jo Nesbø

    The Son
    PenguinRandomHouseUK

    PenguinRandomHouseUK

    Der neue Jo Nesbø Thriller – ideal für Neueinsteiger und Fans! Unter allen Krimi-Fans verlosen wir 15 Lesexemplare des neuen Crime Thrillers von unserem beliebten Norweger Jo Nesbø – in englischer Sprache! Zum neuen Titel: Sonny is a model prisoner He listens to the confessions of other inmates at Oslo jail, and absolves them of their sins. Some people even whisper that Sonny is serving time for someone else: that he doesn’t just listen, he confesses to their crimes. Inspector Simon Kefas is a dedicated police officer Simon has worked for the Oslo police force for years. He’s just been assigned a new murder investigation and a new partner, all on the same day. Both of them knew Sonny’s father To Sonny he was the man he idolised, to Simon he was his best friend. Both were left devastated when his corruption was revealed. But neither of them knew the truth AUTHOR Jo Nesbo played football for Norway’s premier league team Modle, but his dream of playing professionally for Spurs was dashed when he tore crucial ligaments in his knee at the age of eighteen. After three years military service he attended business school and formed the band Di derre (Them There). Their second album topped the charts in Norway, but he continued working as a financial analyst, crunching numbers during the day and gigging at night. When commissioned by a publisher to write a memoir about life on the road with his band, he instead came up with the plot for his first Harry Hole crime novel, The Bat. He is regarded as one of Europe’s leading crime writers, with both The Leopard and Phantom topping the UK bestseller charts, and his novels are published in 40 countries. Hier geht’s zur Leseprobe: Einfach bewerben und der Lostopf wird entscheiden, wer zu den glücklichen Gewinnern gehören wird.  Viel Glück und herzliche Grüsse, Ulrike @ Random House UK

    Mehr
    • 153
  • Von allem etwas zu viel

    The Son
    Larischen

    Larischen

    26. May 2015 um 12:57

    Sonny ist nach dem vermeintlichen Selbstmord seines Vater auf die schiefe Bahn geraten. Er ist heroinabhängig und sitzt wegen Mordes im Gefängnis. Dort hat er eine besondere Stellung inne, denn für seine Mithäftlinge fungiert er als eine Art Beichtvater. Als Zweifel am Selbstmord seines Vaters aufkommen beginnt er einen brutalen Rachefeldzug. Ich war eigentlich immer ein großer Jo Nesbo Fan und gerade die Harry Hole Krimis hatten mir es angetan. Allerdings könnte mich „The Son“ leider von Anfang an gar nicht packen. Das Buch ist auf keinen Fall schlecht, aber so richtig Spannung kam bei mir nicht auf. Vielleicht lag es auch an der englischen Sprache, dass ich irgendwie sehr schnell den Überblick über die handelnden Personen verloren habe. Man muss sich schon sehr konzentrieren, um bei den vielen Szenen- und Personenwechseln am Ball zu bleiben. Auch der Schreibstil hat mir in diesem Fall nicht ganz zugesagt, sonst komme ich bei Nesbo immer zügig voran, hier habe ich mich ehrlich gesagt durch die Seiten wirklich gequält. Mir persönlich war es einfach von allem etwas zu viel. Man könnte meinen, dass Nesbo hier mal alles rauslassen wollte und dadurch besonders dick aufgetragen hat. Eine wichtige Rolle neben Sonny spielt der alte Kollege seines Vaters Simon Kefas, der auch ein Freund der Familie war und nun schnell Sonnys Handschrift erkennt. Gut gefallen hat mir, dass ganz Nesbo-typisch, die Grenzen zwischen Gut und Böse verschwimmen. Der Leser entwickelt nicht nur Wut und Hass auf Sonny, sondern kann mit ihm mitfühlen. Und auch der Polizeikommissar hat seine Schattenseiten. Man kann eben nicht immer alles einfach schematisch aufteilen. Auch wenn mich „The Son“ von Jo Nesbo gar nicht packen konnte (und ich wohl noch nie so lange an einem Krimi gelesen habe...) vergebe ich 3 Sterne und rate jedem, sich selbst einen Eindruck zu machen. Ich selbst werde es irgendwann auch noch mal mit der deutschen Übersetzung versuchen.

    Mehr
  • Lesechallenge Krimi gegen Thriller 2014

    kubine

    kubine

    Du liest gerne Krimis und kannst so bekannte Ermittler wie Miss Marple oder Commisario Brunetti locker mit Deiner Spürnase abhängen? Oder liegen Dir eher rasante Thriller, bei denen Du schon mal die Nacht zum Tag machst? Dann mach doch mit bei unserer Teamchallenge Krimi gegen Thriller. Welches Team schafft es, die meisten Bücher zu lesen? Wir sind gespannt. Welche Bücher zählen? Als grobe Einteilung soll dabei die Angabe der Verlage dienen. Hat der Verlag es als Thriller eingeordnet, zählt es als Thriller (auch wenn man nach dem Lesen einen anderen Eindruck hat). Bei Krimis ist es ebenso. Alle Arten von Krimis zählen, egal ob historischer Krimi, Regionalkrimi oder Tierkrimi. Es gibt sicher Bücher, bei denen das am Anfang nicht so klar ist. Im Zweifel würden sie dann bei beiden Teams gezählt. Die Regeln: 1. Entscheide Dich für ein Team!2. Die Challenge beginnt am 01.01.2014 und endet am 31.12.2014. Alle Bücher, die im Zeitraum vom 18.12.2013 bis 31.12.2014 erscheinen zählen, auch Neuauflagen , sofern die 2014 erscheinen. Eine Liste mit Neuerscheinungen 2014, die natürlich auch ergänzt wird, findet ihr hier: http://www.lovelybooks.de/buecher/krimi-thriller/Bestseller-Krimis-und-Thriller-2014-1043761200/ 3. Zu jedem gelesen Buch wird eine Rezension geschrieben. So kann sichergestellt werden, dass das Buch auch gelesen wurde. Der Link zur Rezi bei LB muss mit angegeben werden. Um die Spannung aufrecht zu erhalten, bitte den Link zur Rezi per PN an mich, Der Einsendeschluss für gelesene Bücher 2014 ist der 06.01.15. Allerdings müssen die Bücher im Dezember begonnen worden sein! 4. Auch fremdsprachige Bücher dürfen für die Challenge gezählt werden. Hier muss nur ebenfalls der Erscheinungstermin in den oben genannten Zeitraum fallen. 5. Man kann zu jeder Zeit einsteigen bzw. aufhören. 6. Wie viele Bücher das jeweilige Team im Monat geschafft hat, wird jeweils Anfang des Folgemonats bekannt gegeben. Derjenige, der am Ende die meisten Krimis bzw., Thriller gelesen haben und somit am meisten zum Ergebnis des Teams beigetragen hat, erwartet am Ende eine kleine Überraschung. Ihr habt noch Fragen, her damit! Gegebenenfalls werden die Regeln dann etwas ergänzt. Keine Fragen mehr? Na dann mal los an die Bücher und viel Glück! Team Krimi: 1.Eka 2. mabuerele 3. Wildpony 4. dorli 5. Brilli 6. LibriHolly 7. Weltverbesserer 8. elisabethjulianefriederica 9. flaschengeist1962 10. Postbote 11.danzlmoidl 12. Antek 13. sonjastevens 14. Matzbach 15. Schneckchen 16. rumble-bee 17. saku 18. wiebykev 19. Machi 20. Huschdegutzel 21. Buchrättin 22. liarabe Gelesene Bücher Januar: 20 Gelesene Bücher Februar: 51 Gelesene Bücher März: 75 Gelesene Bücher April: 53 Gelesene Bücher Mai: 49 Gelesene Bücher Juni: 46 Gelesene Bücher Juli: 43 Gelesene Bücher August: 48 Gelesene Bücher September: 41 Gelesene Bücher Oktober: 43 Gelesene Bücher November: 55 Gelesene Bücher Dezember: 52 Zwischenstand: 576 Bücher Team Thriller: 1. ginnykatze 2. MelE 3. eskimo81 4.SchwarzeRose 5. xXeflihXx 6. Nenatie 7. Jeanne_Darc 8. bookgirl 9. Carina2302 10. Seelensplitter 11. Eskarina* 12. takaronde 13. BuchblogDieLeserin 14. Kitayscha 15. Synic 16. Kaisu 17. Ginger_owlet 18. Bücherwurm 19. Mira123 20. Samy86 21. britta70 22. kvel 23. dieFlo 24. JessyBlack 25. Sternenstaubfee 26. Janosch79 27. igela Gelesene Bücher Januar: 22 Gelesene Bücher Februar: 35 Gelesene Bücher März: 39 Gelesene Bücher April: 57 Gelesene Bücher Mai: 59 Gelesene Bücher Juni: 40 Gelesene Bücher Juli: 45 Gelesene Bücher August: 34 Gelesene Bücher September: 31 Gelesene Bücher Oktober: 30 Gelesene Bücher November: 45 Gelesene Bücher Dezember: 61 Zwischenstand: 498Bücher

    Mehr
    • 2148
    kubine

    kubine

    01. August 2014 um 15:06
  • Gesetz oder Gerechtigkeit

    The Son
    Estrelas

    Estrelas

    28. July 2014 um 21:20

    The Son, das ist Sonny Lofthus, der im Gefängnis sitzt und daraus ausbricht, um verschiedene Verbrechen, u.a. den Mord an seinem Vater, zu rächen. Ihm gegenüber steht Simon Kefas, der Ermittler, der Sonnys Vater kannte und sich nun entscheiden muss zwischen Gesetz und Gerechtigkeit. Jo Nesbo lässt uns die verschiedenen Seiten verstehen, denn wir verfolgen neben den beiden Protagonisten auch diverse Nebenfiguren, verstehen deren Beweggründe, lassen uns auch auf den "Bösewicht" ein, denn wir wollen wie er, dass die Welt ein bisschen besser wird. Dem regelmäßigen Krimileser mag das Tempo zu langsam sein, aber genau dies ermöglicht eine treffende Darstellung der Charaktere, überraschende Entwicklungen und große Gefühle. Dieses Buch hat mich vollends begeistert - die Beschreibungen, die Wendungen, die Auflösung.

    Mehr
  • The Son - Jo Nesbø

    The Son
    Lesen_ist

    Lesen_ist

    28. July 2014 um 18:51

    Klappentext Sonny Lofthus ist ein vorbildlicher Gefangener. Im modernen Hochsicherheitsgefängnis Staten in Oslo lauscht Sonny den Geständnissen der anderen Gefangenen und vergibt ihnen ihre Sünden. Es heißt, dass er die Sünden anderer auf sich nimmt. Kommissar Simon Kefas ist ein Polizist der alten Schule. Ein merkwürdiger Mordfall landet auf seinem Tisch, und am selben Tag bekommt er einen neuen Partner. Sonnys Vater Ab und Simon Kefas standen sich sehr nah. Sie waren Jugendfreunde und langjährige Partner. Als Ab Lofthus sich vor vielen Jahren das Leben nahm und gestand, korrupt gewesen zu sein, zerstörte dieser Verrat Sonnys und Simons Leben. Doch dann ändert ein Geständnis alles. Sonny will Rache. Er plant seine Flucht aus dem Gefängnis, denn die Verantwortlichen sollen für ihre Verbrechen zahlen. Meine Meinung Ich bin ein großer Fan von Harry Hole. Ich habe sie alle gelesen und sie haben mich alle gefesselt. Dieses Buch ist kein Harry Hole Thriller und ich war schon sehr neugierig auf ein Buch von Jo Nesbø ohne ihn. Die englische Ausgabe lese ich, weil sie einfach viel früher erscheint als die deutsche, die erst im November herauskommt. Sonny Lofthus sitzt seit 12 Jahren im Hochsicherheitsgefängnis Staten wegen zweifachen Mordes. Er sitzt nur in seiner Zelle, ganz still, er nickt und lächelt ein kurzes, seliges Buddha-Lächeln, wenn die anderen Gefangenen zu ihm kommen, um zu beichten. Es heißt er hat heilende Hände. Nach einer Beichte legt er seine Hände auf dem Kopf seines Mitgefangenen und segnet sie, vergibt ihnen ihre Sünden. Es ist egal, dass er kein Pfarrer ist, kein Priester. Die anderen glauben einfach, dass ihnen vergeben wurde, das reicht ihnen. Rover ist bei ihm. Er glaubt nicht wirklich daran, aber er wird am nächsten Tag entlassen und es kann ja nicht schaden. Er gibt dem Jungen seine Adresse für den Fall, dass er mal was braucht, wenn er endlich rauskommt. Und er gibt ihm noch etwas, einen Gegenstand, den er bald brauchen wird. Vor der Tür wartet noch der Gefängniskaplan und was der von Sonny will, ist etwas ganz anderes. Sonny schaut viel jünger aus als er eigentlich ist. Er ist heroinsüchtig und dauernd high. Seine Arme, Beine, Hände und Füße sind übersäte mit Nadelstichen. Er bekommt seine Drogen als Gegenleistung für seine Zusammenarbeit. Und diese Zusammenarbeit hat es in sich; böse, hinterlistig und gemein. Die Welt von Sonny ist in sich zusammengebrochen, als sein Vater Selbstmord begangen hat und einen Brief hinterließ, dass er korrupt gewesen sei, ein Spitzel für den größten Verbrecher in Oslo; »Der Zwilling«. Sonnys Zustand wird von sehr böse Menschen zu ihrem Vorteil ausgenutzt. Johannes Halden ist auch ein Gefangener in Staten. Ein spielt nur eine kleine aber sehr wichtige Rolle in dieser Geschichte. Er geht auch zu Sonny um zu »beichten«. Was er Sonny zu erzählen hat, verändert einfach alles. Er wird der letzte Gefangene sein, der bei Sonny eine Beichte ablegt. Mit diesem Buch sind wir sehr viel in der Drogenszene in Oslo unterwegs. Ich habe ein bisschen im Internet gelesen, weil Drogen immer wieder ein Thema sind in Jo Nesbøs Büchern. Norwegen scheint wirklich ein großes Problem damit zu haben. Sonny ist kein Engel. Er war ein guter Junge als seinen Vater noch lebte. Er hat sein Vater verehrt und wollte so sein wie er. Dann brach seine Welt zusammen. Obwohl Sonny in dieser Geschichte kein Heiliger ist, konnte ich ihn verstehen und mit ihm sympathisieren. Er hat sehr gute Gründe für das, was er nach der Beichte von Johannes Halden macht. Was ihn noch sympathischer macht, sind seine gute Manieren, seine Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und seine Integrität. In so vielem ist er einfach unwissend und unschuldig wie ein Junge. Durch seine Zeit im Gefängnis hat er so viel einfach nicht erlebt, wie die Liebe zu einer Frau zum Beispiel. Die Charakterisierung ist überaus gelungen. Der Leser erfährt immer mehr über den Sumpf der Korruption innerhalb der Polizei und dem Gefängnis. Nach und nach erfahren wir einiges über Sonny, seine Familie und den besten Freund seines Vaters, Simon Kefas. Wir lernen ausgesprochen finstere Gestalten kennen, die vor nichts zurückschrecken und Verbrechen begehen, die einen schaudern lassen. Jo Nesbø lässt die Spannung stetig steigen. Obwohl man ungefähr weiß, was Sonny vorhat, sind einige Zusammenhänge anfangs nicht ganz klar und man wird dazu verleitet zu glauben, dass er den Verstand verloren hat. Es lässt sich sicherlich darüber streiten, ob alles wirklich realistisch wäre, aber nichts ist absolut komplett abwegig. War Sonnys Vater wirklich ein Maulwurf bei der Polizei? Wem kann Sonny trauen und wem nicht? Und wer ist »Der Zwilling« wirklich? Es bleibt bis zum Schluss spannend, was von kleinen Cliffhangern am Ende einiger Kapitel immer wieder unterstütz wird. Auch ohne Harry Hole hat Jo Nesbø einen spannenden, mitreißenden Thriller geliefert, obwohl ich jederzeit damit gerechnet habe, dass er um die Ecke kommt! Ein böser Engel, mit dem man sympathisieren kann und hofft, dass er schafft, was er sich vorgenommen hat. Ein komplexer Plot mit Wendungen und Überraschungen. Ich bin und bleibe ein Fan von Jo Nesbø, von seinem Schreibstil und seinen nie ganz »sauberen« Protagonisten.

    Mehr
  • The son

    The Son
    Mrs. Dalloway

    Mrs. Dalloway

    24. July 2014 um 12:01


    Sonny Lofthus is a model prisoner. He listens to the confessions of other inmates, and absolves them of their sins. But one of the prisoners is different from the others... He knows something about Sonny's father. And so, Sonny wants revenge.

    Die Sprache ist nicht ganz so einfach, daher eher etwas für erfahrene Anglisten ;) Ein gutes Buch für Krimi-, Thriller- und natürlich Nesbo-Fans.

  • Revenge is sweet – or maybe not

    The Son
    Herbstrose

    Herbstrose

    For twelve years Sonny Lofthus has been in prison, spending time for murders he confessed but didn’t commit. In exchange, the real gangsters supply him constantly with heroin during the time he’s locked up. Sonny is a model prisoner, his fellow inmates regard him as a kind of healer with the favor of absolution for their sins. One day a fellow prisoner tells him the truth about his father’s death. Ab Lofthus, a former police officer, didn’t commit suicide and wasn’t corrupt as Sonny expected – he was murdered. For Sonny, till now “The Son”, changes everything. He wants to take revenge and has to find the mole, makes a brilliant escape and starts hunting down the guys responsible for his imprisonment and his father’s decease. A bloody fight between ‘The Son’ and the gangsters begins. Also Oslo’s Police Officer Simon Kefas, who was a former friend of Ab Lofthus, together with his new assistant Kari Adel are taking up the chase. A deathly bloodbath starts … The author Jo Nesbo gives us here a thrilling novel about Oslo’s corrupt police hierarchy, drugs scene, the homeless, criminality, murder and manslaughter – but also about true friendship, family ties and a bit of love. The book is not easy and comfortable to read – it is in places extremely brutal and cruel. There are a lot of different characters, corrupt officials and gangsters, drug addicts and murderer – but also lovable and charming people. Sonny, ‘the son’, itself is a mixed character - partly a friendly and well-mannered gentleman and partly very dangerous, cruel and violent. The story contents a view of unbelievable twists, shocking the reader, especially when he sympathizes with any of the characters. On balance the result is a novel starting slowly, but step by step it will be more exciting and thrilling till the very end, which is unusual, unexpected and really surprising.

    Mehr
    • 2
  • Spannende Geschichte um Mord und Moral

    The Son
    Anniu

    Anniu

    04. July 2014 um 17:36

    Inhalt Alles, wofür Sonny noch zu Leben scheint, ist die Droge. Er ist heroinabhängig und sitzt bereits seit zehn Jahren wegen Mord seine Zeit in einem Osloer Gefängnis ab. Während eines Freigangs soll er nun erneut gemordet haben. Ganz im Gegensatz zu diesen schwerwiegenden Vorwürfen steht jedoch Sonnys Erscheinungsbild. Von den Häftlingen wird er als friedlich und sanftmütig wahrgenommen. Sie schätzen ihn überaus, denn es heißt, er habe heilende Hände und erteile denjenigen, die ihm ihre Sünden anvertrauen, die Absolution. Doch das Geständnis eines Mithäftlings offenbart Sonny eine Wahrheit über den Tod seines Vaters, die ihn aus seiner Apathie reißt und dazu veranlasst, einen gewagten Fluchtversuch aus dem Gefängnis zu unternehmen. Sonny macht sich auf den Weg, die wahren Begebenheiten selbst aufzudecken und alle Beteiligten für ihre Taten zu bestrafen. Meine Meinung „The Son“ ist der neue Krimi von Nesbo, der den Leser in das Drogenmilieu entführt und auf einen spannenden Rachefeldzug mitnimmt. Als besonders faszinierend habe ich die Gegensätzlichkeit, die sich in der Figur Sonny vereinen, empfunden. Auf der einen Seite wird Sonny als ein sanfter, fast kindlicher Junge beschrieben. Er scheint sich gut in andere Menschen hineinversetzen zu können und zeigt Mitgefühl und Schmerz. Im krassen Widerspruch hierzu steht jedoch sein Rachefeldzug. Sonny verübt Selbstjustiz und bestraft all diejenigen, die bisher trotz ihrer grausamen Straftaten davon gekommen sind. Da er die Polizei als korrupt empfindet, ist er der Einzige, der den Opfern (und somit auch sich selbst) eine Form von Gerechtigkeit bringen kann. Die große moralische Frage, ob man Morde mit weiteren Morden begleichen darf, wird hier aufgegriffen. Dabei ist es für mich ungewöhnlich, mit dem Mörder zu sympathisieren, was Gewissenskonflikte aufruft und zum Nachdenken anregt. Die Ebenen von Gut und Böse, Opfer und Täter werden im Laufe der Geschichte immer mehr verwischt. Ist ein Mörder zwangsläufig ein schlechter Mensch? Kann eine Gerechtigkeit, die über jeglichen Gesetzen steht, gerecht sein? Neben Sonny hat mir aber auch das Ermittlerduo Simon Kefas und Kari Adel, das Sonny auf der Spur ist, gut gefallen. Beide Figuren sind trotz ihrer persönlichen Fehler sympathisch und machen ein sehr widersprüchliches Team aus. Simon als alteingesessener Polizist kurz vor dem Ruhestand, der schon so einiges durchgemacht hat – und Kari, frisch von der Schulbank und voller Idealismus. Beide Figuren machen einen Wandel durch, der interessant anzuschauen ist. "The Son" ist ein spannender Krimi, der viele moralische Fragen aufwirft, die nicht so einfach zu beantworten sind. Da es ein paar Längen gab, ziehe ich einen Stern ab. Insgesamt aber sehr empfehlenswert, nicht nur für Krimifans!

    Mehr
  • Cool, cooler, Nesbo

    The Son
    rumble-bee

    rumble-bee

    30. June 2014 um 18:24

    I am a little at a loss how to write about this book. Let alone review it. The impression left behind after reading it can only be described as "overwhelmed" and "stunned". And I'm not exaggerating! At first I was a little sceptical, because it is a non-Harry-Hole-book. But the author makes up for this apparent loss. I think, Harry Hole is still there. His personality has only been split up into several characters: Sonny Lofthus, "the son", and Simon Kefas, the inspector. Both chase each other throughout the book, both fail to meet several times. But both are linked by much more than is apparent at first sight... Nesbo has taken up many themes and motives from his last book, "Phantom". "The Son" is also about the drug trafficking scene in Oslo, about violence and retribution. And about "moles" inside the police. You simply cannot write about the plot without giving too much away. Let's only say that Sonny has escaped from prison, and is on a revenge mission to re-establish his father's honour. And Simon Kefas? He was Sonny's father's best friend, and knows much more about what happened all those years before than he is willing to let anyone know... Nesbo links the episodes of this incredibly well-paced narrative very professionally, as if he had never done anything else but write stunning fiction. There are subtle hints, interwoven motives, cliffhangers, reader's expectations turned down, and much more. And, most fascinating of all - there's a love story in between, which resembles a remake of "Bonny and Clyde". But the ending... no, of course I won't describe it to you! I can only say, even for me as an experienced reader of crime fiction, and of Jo Nesbo, this came as such a huge surprise that I was truly shocked. And thrilled at the same time. I was very much reminded of a famous Agatha Christie novel, which was hotly debated at the time of its first edition. The effect of the ending was exactly the same! You have to read the book again instantly to understand the true meaning of the ending. This was one hell of a book. At times brutal, at times relentless. But always gripping and fascinating. Five stars are not nearly enough.

    Mehr
  • Ein Tick zu viel Theatralik.

    The Son
    Gulan

    Gulan

    Sonny Lofthus sitzt seit zehn Jahren wegen Mordes in einem Osloer Gefängnis. Nun soll er bei einem Freigang einen weiteren Mord begangen haben. Allerdings hat er die Morde nur auf sich genommen, um im Gefängnis regelmäßig mit Heroin versorgt zu werden. Aufgrund seiner ruhigen Ausstrahlung ist er zu einer Art Beichtvater in Gefängnis geworden. Er erfährt schließlich, dass sein Vater, der Polizist Ab Lofthus, keinesfalls Selbstmord begangen hat, sondern von den Leuten ermordet wurde, für die er jetzt einsitzt. Sonny flieht aus dem Gefängnis und beginnt einen blutigen Rachefeldzug. Jo Nesbos neuer Roman ist diesmal wieder ein Stand-Alone außerhalb der Harry-Hole-Reihe. Hauptpersonen sind Sonny Lofthus und der Kommissar Simon Kefas. Sonnys Leben hat mit dem Tod seines Vaters und kurz darauf auch seiner Mutter eine fatale Wendung genommen. Er wurde drogenabhängig und sitzt für Taten ein, die er nicht begangen hat. Als er die Wahrheit über den Tod des Vaters erfährt, nutzt er seine enorme Intelligenz und Kaltblütigkeit für seine Vendetta gegen die wahren Mörder und Hintermänner. Dabei zeigt er jedoch gegenüber Unbeteiligten ein enormes Maß an Empathie. Letztendliches Ziel von Sonny ist der mächtige Gangsterboss „The Twin“ und ein damaliger Maulwurf innerhalb der Polizei. Währenddessen trifft er auf die Sozialarbeiterin Martha, die sich trotz bevorstehender Hochzeit und des Wissens um Sonnys Taten zu ihm hingezogen fühlt. Simon hingegen ist ein altgedienter, erfahrener Kommissar, kurz vor der Pensionierung. Durch seiner frühere Spielsucht und den Kampf gegen die drohende Erblindung seiner Ehefrau Else ist er angreifbar geworden. Er geht auch unkonventionelle Wege abseits der korrekten polizeilichen Ermittlungen und bringt dadurch seine neue, junge Kollegin Keri in Gewissenskonflikte. Er war mit Sonnys Eltern eng befreundet und ist dadurch selbst Teil der ganzen Geschichte. Simon kann relativ schnell die Verknüpfung zwischen Sonny und den ersten Morden ziehen und versucht, eine Verbindung zu Sonny aufzubauen. Nesbo baut die Geschichte schrittweise auf. Er verfolgt weitgehend die beiden Protagonisten, die sich sukzessive aufeinander zu bewegen. Aber dabei werden die zahlreichen Nebenfiguren nicht vernachlässigt – allerdings werden einige recht schnell von Sonny „entsorgt“. Die Morde sind nesbo-like teilweise ungewöhnlich und durchaus brutal. Die Spannung baut sich erst langsam auf und erreicht im Showdown zum Schluss ihren Höhepunkt. Die Geschichte hat alle klassischen Merkmale: Verrat, Rache, Schuld, Sühne und eine unmögliche Liebe. Shakespeare hätte eine grandiose Tragödie daraus gemacht. Aber genau das hat mich etwas gestört. Irgendwie ist die Story einen Tick zu viel, zu tragisch, zu übertrieben, zu theatralisch. Somit vergebe ich am Ende trotz der schriftstellerischen Stärken, die Nesbo auch bei diesem Buch unter Beweis stellt, „nur“ eine durchschnittliche Bewertung.

    Mehr
    • 6
  • Spannender und packender Plot mit sehr interessantem "Helden"

    The Son
    Livres

    Livres

    23. June 2014 um 08:43

    Sonny Lofthus ist Anfang 30 und sitzt seit fast einem Drittel seines Lebens im Gefängnis. Selbst Taten anderer nimmt er auf sich, um im Knast mit Drogen versorgt zu werden. Dort ist er für die Gefangenen eine Art Vertrauensperson, sie erzählen ihm ihre Geheimnisse und Sünden. Er hört ihnen zu und vergibt ihnen ihre Sünden. Doch eines Tages gesteht ihm ein Mitgefangener etwas über seinen eigenen Vater: Dieser war Polizist und soll ein Spitze für den Gangsterboss The Twin gewesen sein. Daher hat er vor Jahren Selbstmord begangen. Doch nun geht der Gefangene Sonny, dass dies nicht stimmt und sein Vater getötet wurde! Sonny beschliesst, seinen Vater und alle anderen Opfer zu rächen, so dass die rechtmässigen Täter bestraft werden... Jo Nesbo zeichnet in The Son mit Sonny Lofthus einen sehr interessanten Charakter: Auf der einen Seite seelisch gebrochen, dann wieder stark und durchsetzungsvermögend. Obwohl er furchtbare Taten begeht wird er für den Leser doch nicht zum Monster. Nesbo zeigt immer auch die Kehrseite der Medaille. Dies fand ich als Leser wirklich sehr interessant umgesetzt! Die Geschichte hat ausserdem einige unverhoffte Wendungen, so dass die Handlung bis zum Schluss spannend und packend bleibt! Eine interessante Charakterstudie in Kombination mit einer spannenden Story!

    Mehr
  • Morde und Moral?

    The Son
    histeriker

    histeriker

    15. June 2014 um 15:24

    Inhalt: Sonny sitzt im Gefängnis. Er ist einer Art Priester für die anderen Gefangenen. Mit seinem Leben im Gefängnis ist er zufrieden, seine Heroinsucht wird befriedeigt. Bis eines Tages ein Mitgefangener erzählt, dass der Selbstmord seines Vaters kein Selbstmord war. Sonny bricht aus dem Gefängnis aus und will Rache. Bewertung: Ich habe bis jetzt kein Nesbo-Buch gelesen, daher kann ich nicht vergleichen. Das Buch fängt ziemlich langsam an, es dauert bis es zur Spannung kommt und Sachen an Fahrt gewinnen. Sprachlich ist die Englische Übersetzung am Anfang ungewöhnlich, aber man kommt (vor allem wenn man öfters Englisch liest) gut voran. Das Buch hat nicht einen Standardcharakter, vor allem finde ich für mich gewöhnungsbedürftig, dass man sich mit einem Mörder (der seine Morde plant und brutal ausführt) identifizieren kann. Die Frage ob ein Mörder ein guter Mesch sein kann und ob man ihn lieben kann, steht hier eindeutig im Vordergrund. Ich finde es gut, dass es in diesem Buch kein eindeutig gut und böse bei den Hauptprotagonisten gibt (ob bei der Polizei, oder bei dem Mörder). Es ist dadurch gerade interessant, dass es unsere Moralvorstellungen ins Wanken bringt. Das Buch ist gut, auch wenn nicht eine eindeutige Empfehlung.

    Mehr
  • Gelungener neuer Nesbo?

    The Son
    Kaisu

    Kaisu

    11. June 2014 um 16:30

    Stell dir vor du sitz im Gefängnis. Das Leben plätschert dahin. Die Leute vertrauen dir und deinem friedselig wirkendem Wesen. Sie erzählen dir Dinge, die sie sonst keinem erzählen würden. Dabei erfährst du, dass du fast dein ganzes Leben mit einer Lüge verbracht hast. Dass dein geliebter Vater nicht Selbstmord begangen hat. Dass er kaltblütig ermordet wurde. Dass jemand eiskalt Verrat begangen hat. Wärst du auf Rache aus? Sonny passiert genau das. Und er ist auf Rache aus - auf blutige Rache. Er möchte Revenge haben und setzt dies auf seine ganz eigene Art und Weise um. Nachdem er es innerhalb kürzester Zeit geschafft hat, geschickt dem Gefängnis zu entkommen. Er hinterlässt eine Spur der Verwüstung, was nicht nur die örtliche Polizei auf seine Fährte bringt.  Zu den führenden Ermittlern gehört auch Simon Kefas. Von einer traurigen Vergangenheit geprägt, wartet bereits der nächste Schicksalsschlag auf ihn: Seine Frau Else wird bald erblinden und nur eine teure Augenoperation kann ihr helfen. Doch woher das Geld nehmen? Droht er durch seine Kontakte zu einem Gangsterboss auf die falsche Bahn zu gelangen? Beeinflusst dies seine Ermittlungen zu den aktuellen Mordfällen und der Flucht Sonny's? An seiner Seite arbeitet die junge Kari. Noch frisch in der Abteilung, soll Simon sie quasi einführen in die Welt der realen Verbrechen. Wirken sie anfangs auf den Leser, wie ein harmonisches Team, keimt in Kari schnell der Verdacht heran, dass Simon lieber allein ermittelt und des Öfteren gegen Vorschriften verstößt. Soll sie es melden? Das Buch ist gespickt mit fiesem Verrat, bitterer Verzweiflung, blutigen Rachegelüsten, persönlichen Ängsten, großen Hoffnungen, zarter Liebe und einem Sinn nach Gerechtigkeit. Das klingt alles nach guten Zutaten für einen spannenden Thriller? Sind sie auch, nur leider kommt die Spannung viel zu spät auf.  Stück für Stück werden einem die wichtigsten Figuren des Buches vorgestellt. So tauchen neben den genannten Ermittlern und Sonny, noch der Gefängniswärter, Drogenbosse, Martha und der Nachbarsjunge auf. Der Verbindungen sind ziemlich verzwickt und auf den ersten Blick nicht erkennbar. Genauso wirkt der Rachefeldzug von Sonny anfangs ehr wie ein wahlloses Abschlachten ohne Sinn und Verstand, dass dem natürlich nicht so ist, wird einem später bewusst. Puzzlestücken beginnen sich zusammenzufügen und ergeben plötzlich ein recht stimmiges Bild. Natürlich wird einem auch irgendwann deutlich vor Augen gehalten, wer der Maulwurf ist. Wer denn nun Schuld ist, an dem Mord von Sonny's Vater. Doch leider hatte man diese Person schon sehr früh deuten können. Anzeichen gab es genügend und somit ist der kleine surprise-Effekt am Ende nicht mehr so überwältigend.  Ebenso ist die Anzahl an Personen im gesamten Buch sehr verstörend. Nicht nur, dass man dazu neigt den Überblick zu verlieren, meistens ist ein neuer Charakter schon zum Tode verurteilt bevor er zu Wort kommt und die Kapitel werden etwas vorhersehbar. Lediglich die Art und Weise, wie sie ermordet werden, ist stets unerwartet neu und zeigt deutlich die Raffinesse von Sonny. Alles in allem ist das Buch gut zu lesen gewesen. Man kam schnell mit dem Englisch zurecht und es gab nur wenige Worte, die ich noch nie gehört hatte und nachgeschlagen werden mussten, um den roten Faden nicht zu verlieren. Die norwegischen Namen der Figuren sind teilweise schwierig zu merken gewesen, allein schon das gedankliche Aussprechen viel etwas schwer. Wer jedoch öfters in Skandinavien unterwegs ist mit Büchern, für den sollte dies kein Problem sein. Leider begann der Spannungsbogen viel zu spät sich mit einer dicken Kurve nach oben zu neigen. Erst nach über der Hälfte des Buches, reihte sich plötzlich ein Ereignis an das Nächste, Zusammenhänge ergaben sich und liefen zu einem finalen Ende hinaus. Hinzukommt die Vorhersehbarkeit und ein nicht immer glaubwürdiger Sonny. Zwar ist er eine gespaltene Persönlichkeit, aber diese Harmonie gegen Ende wollte nicht so recht zu ihm passen. Hätte es nicht diese Komplexität des Falls gegeben, der sich schlüssig aufklärt, wäre die Bewertung sicher schlechter ausgefallen. Daher gibt es: 6 von 10 Punkten

    Mehr
  • Buch-Assoziationen - Bücher passend zu Substantiven, Adjektiven und Verben lesen!

    Die Verratenen
    Daniliesing

    Daniliesing

    Hallo ihr Lieben, gerade hatte ich spontan eine Idee und vielleicht haben ja ein paar Lust dabei mitzumachen! In diesem Thema soll in jeder Woche ein anderes Wort im Mittelpunkt stehen. Dieses Wort kann eigentlich jeder Art sein, egal ob Substantiv, Adjektiv, Verb, Farbe etc. - dabei ist nur wichtig, dass man dazu gut etwas assoziieren kann. Für die erste Woche, die am 3. Mai startet, gebe ich als Wort "Muster" vor. Wenn ihr Lust und Zeit habt, dann könnt ihr in dieser Woche ein Buch beginnen, das hierzu passt. Wie ihr das Wort "Muster" für euch interpretiert, bleibt euch dabei natürlich überlassen. Hat das Cover vielleicht ein bestimmtes Muster oder handelt eine Figur im Buch nach einem bestimmten Muster? Das vorgegebene Thema soll einfach als Anregung dienen, sich vielleicht mal ein passendes Buch vom Stapel ungelesener Bücher (= SuB) zu schnappen! Natürlich soll es viele verschiedene Wörter für Buch-Assoziationen geben - genauer gesagt für jede Woche eins! Wer hier gern mitmachen möchte, kann also direkt auch ein Wort vorschlagen. Die vorgeschlagenen Wörter würde ich einfach in der Reihenfolge eurer Anmeldungen oben für die einzelnen Wochen eintragen. Wer mitmachen möchte, muss das selbstverständlich nicht in jeder Woche tun, sondern ganz so, wie man Spaß daran hat. Wenn ihr euch über die Bücher, die ihr gerade zu einem bestimmten Assoziations-Wort lest, austauschen möchtet, dann tut das bitte immer im zugehörigen Unterthema oben. Einfach auf das Thema klicken und dort eure Beiträge schreiben :-) Falls ihr Fragen und Ideen habt, richte ich dafür auch ein extra Thema ein. Nun wünsche ich uns ganz viel Spaß!

    Mehr
    • 368
  • Kann ein Mörder ein guter Mensch sein?

    The Son
    Gruenente

    Gruenente

    Sonny sitzt im Knast, Wegen einiger Morde. Bei einem Tag Freigang kommt ein weiterer hinzu. Dabei macht Sonny im Umgang mit den Mithäftlingen gar nicht den Eindruck des skrupellosen Killers. Viele haben mehr Vertrauen in ihn als in den Anstaltspfarrer. Sie gestehen Sonny gegenüber ihre Sünden und er vergibt ihnen. Aber Sonny ist heroinabhängig, wer weiß was in so einem Menschen so vorgeht. Bis eines Tages jemand ihm die Wahrheit über den angeblichen Selbstmord seines Vaters mitteilt. Sonny bricht aus und beginnt einen gnadenlosen Rachefeldzug. Auf der anderen Seite kämpf Simon Kefas, Polizist für recht und Ordnung. Zur Seite hat er die Neue in der Mordkommission,  Kari, für die der Ausflug in dieses Kommissariat nur eine Stufe auf der hohen Karriereleiter ist.  Sie geben aber ein gutes Team ab bis Kari merkt, das Simon einige Alleingänge macht. Simon hat auch viele persönliche Probleme: Schulden, kein Geld für die OP seiner Frau. Da macht ihm Oslos oberster Gangsterboss ein Angebot. Eine Stärke des Romans liegt für mich auch in der Beschreibung von Nebenfiguren. Zum Beispiel des Jungen Marcus, der ein Fan von Sonny ist, der Rezeptionistin, die immer vor der Entscheidung Moral oder Karriere steht. Alle sind irgendwie miteinander verstrickt. Liebe scheint der treibende Faktor auf der Welt zu sein. Liebe zum Partner, Kindern, Job.  Das wirkt neben den radikalen Gewaltdarstellungen irgendwie absurd. Ein spannender, aber recht brutaler Krimi mit vielen Wendungen und moralischen Fragestellungen.

    Mehr
    • 4
  • weitere