Jo Platt Die Bücherfreundinnen

(143)

Lovelybooks Bewertung

  • 151 Bibliotheken
  • 7 Follower
  • 4 Leser
  • 90 Rezensionen
(30)
(60)
(39)
(12)
(2)

Inhaltsangabe zu „Die Bücherfreundinnen“ von Jo Platt

Alice, Miriam, Sophie, Connie und Abigail sind die besten Freundinnen. Sie lachen zusammen und sie lesen zusammen. Einmal im Monat trifft sich ihr Buchclub. Doch eine fehlt – Lydia. Vor drei Jahren starb sie an Krebs. Ihr letzter Wunsch an die Freundinnen: Ihr Mann sollte in den Club aufgenommen werden, seitdem ist Jon bei jedem Treffen dabei. Die Freundschaft hat allen fünf geholfen, mit dem Verlust fertigzuwerden. Nur Alice ist nicht glücklich. Eine Dating-Katastrophe jagt die nächste. Kein Mann scheint richtig zu sein für die Innenarchitektin. Ihre Freundinnen sind fest entschlossen, Alice zu ihrem Glück zu zwingen, denn sie ahnen, dass es näher liegt, als Alice sich eingestehen will.
'Die Bücherfreundinnen', der neue Roman von Jo Platt nach dem Spiegel-Bestseller 'Herz über Kopf', ist ein Plädoyer für die Freundschaft und dafür, zweite Chancen im Leben zu nutzen.

Wer sind die Bücherfreundinnen?
Alice, 32, Innenarchitektin, liebt ihren Job und ihre kleine Wohnung mit Garten. Sie lässt kein Fettnäpfchen aus und überspielt gerne ihre Gefühle mit Scherzen, aber davon lassen sich ihre Freundinnen längst nicht mehr täuschen.
Miriam, seit der Uni liiert mit Craig, hat seit einiger Zeit die Sorge, nur noch als Mutter wahrgenommen zu werden, und ist zu recht nicht glücklich, wenn Craig sie in ihrem neuen Kleid unsensibel mit einer Presswurst vergleicht.
Connie, 40, neigt zur Selbstunterschätzung, in anderen sieht sie aber immer nur das Gute. Sie lässt sich aus Sicht ihrer Freundinnen zu sehr auf der Nase herumtanzen von ihrem tyrannischen dreijährigen Sohn und auch von Ehemann Greg, der nicht zu verstehen scheint, dass seine Frau auch gelegentlich selbst eine Entscheidung treffen kann.
Abigail, genannt Abs, die jüngste in der Runde, Lehrerin mit Leib und Seele, extrem begeisterungsfähig, lebt zusammen mit Pete, einem phlegmatischen, aber herzensguten Anästhesisten, der den leidenschaftlichen Ausbrüchen seiner Freundin mit bewundernswerter Ruhe begegnet.
Sophie, Alices lebensfrohe Kollegin, ihr lautes Mundwerk lässt Außenstehende manchmal ihr großes Herz übersehen. Ihre Freunde wissen aber längst, dass sie eine loyale Freundin ist und schätzen ihre Ehrlichkeit. Doch auch sie übersehen manchmal, dass hinter Sophies harter Schale ein überraschend weicher Kern steckt.

Und dann ist da noch Jon,der einzige Mann im Buchclub. Seit drei Jahren verwitwet, seine Frau Lydia war die beste Freundin von Alice und Miriam und Gründungsmitglied des Clubs.

Witzig, spritzig, lesenswert! Allerdings etwas vorhersehbar.. aber dennoch gut :)

— liesdochmal

Kurzweilige Unterhaltung. Durch die Masse an Charakteren leider etwas verwirrend und Oberflächlich.

— sariii

Tolles Buch leichte Lektüre

— Darkwonderland

Hier hat das Lesen Spaß gemacht!

— Kelo24

Sehr unterhaltsam geschrieben und sehr flüssig wegzulesen. Einziges Manko die Vorhersehbarkeit.

— Kodabaer

Eine nette Geschichte mit vielen verschiedenen Charakteren, aber sehr absehbar und leider mit zu wenigen witzigen Momenten.

— NaddlDaddl

Nette Lektüre für einen Sonntagnachmittag, ziemlich vorhersehbar!

— Karin_Kehrer

Wunderbare Figuren mit viel Herz

— EmilyTodd

Kurzweilig und voller skurriler Charaktere!

— misery3103

Amüsanter Lesestoff für zwischendurch. Nicht sehr spektakulär, aber schön zu lesen.

— Schokoladenteddy

Stöbern in Romane

Die Schatten von Ashdown House

Spannung gepaart mit Mystik = Lesegenuß pur

katikatharinenhof

Der verbotene Liebesbrief

Der etwas andere Roman von Lucinda Riley, aber mindestens genauso gut wie all ihre anderen Geschichten. ♥

BooksAndFilmsByPatch

Liebwies

Interessant, unterhaltsam und sarkastisch - die Schickeria der 20er und 30er Jahre in der österreichischen Kulturszene.

thelauraverse

Karolinas Töchter

Ein jüdisches Schicksal, das zu Herzen geht. Ein wertvoller Roman, von dem es ruhig mehr geben könnte

fredhel

Herrn Haiduks Laden der Wünsche

Das wahre Glück ist näher als man denkt

Jonas1704

Kukolka

Das Buch hat mich sehr bewegt, es war wichtig, diese Geschichte zu lesen.

buecher-bea

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Sehr enttäuscht

    Die Bücherfreundinnen

    KerstinTh

    04. December 2017 um 09:27

    Ich habe viel von diesem Buch gehört, vor allem Positives, deshalb war ich sehr neugierig und wollte das Buch unbedingt lesen. Voller Vorfreude machte ich mich ans Lesen und wurde bitter enttäuscht. Es geht hauptsächlich um Alice. Sie ist 32, Innenarchitektin und Single. Dies soll sich allerdings ändern. Vor allem nach der Meinung ihrer Freundinnen aus dem Lesekreis. In besagtem Lesekreis ist nun auch Jon, der Mann eines verstorbenen Mitglieds. Von Anfang an ist klar, wie das Ganze enden wird. Allerdings ist es ein langer Weg bis dahin, der leider nicht sehr unterhaltsam beschrieben wurde. Der Humor dieses Romans entsprach nicht wirklich meinem. Die Dialoge dieses Romans waren recht plump. Es liest sich wie das Skript zu einer Fernsehserie. Was glücklicherweise dazu führt, dass man schnell durch ist. Die Charaktere waren alle irgendwie schräg. Sei es David, der in seiner Position als Chef vollkommen versagt. Oder Miriam und Connie, die beide Probleme mit sich selbst und vor allem mit ihren Ehemännern haben. Die beiden waren sich so ähnlich, dass ich sie dauernd verwechselt habe, beziehungsweise sie als eine Person wahrgenommen habe. Im Ganzen waren die Charaktere nicht sehr gut ausgearbeitet. Der Titel lässt vermuten, dass auch mal über Bücher geredet wird, aber dies war so gut wie gar nicht der Fall. Ich hatte einen Roman mit etwas mehr Tiefgang erwartet.Bekommen habe ich einen plumpen und langweiligen Roman, deshalb vergebe ich nur einen von fünf Sternen. Leider.

    Mehr
  • Ein Buch mit viel Charme

    Die Bücherfreundinnen

    november2014

    09. October 2017 um 09:36

    Alice und ihre Freundinnen Sophie, Miriam, Connie und Abigail treffen sich einmal im Monat zu ihren Buchclub. Eine fehlt allerdings, ihre Freundin Lydia, die vor ein paar Jahren an Krebs verstorben ist. Ihr letzter Wunsch war das ihr Mann Jon in den Buchclub aufgenommen wird. Seit dem ist auch Jon ein Teil der Gruppe. Die Freundinnen haben es sich zur Aufgabe gemacht Alice zu verkuppeln, die von einer Dating-Katastrophe zur nächsten Jagd. Allerdings liegt ihr Glück näher als sie vermutet. Das Cover trifft leider überhaupt nicht meinen Geschmack und steht für mich auch überhaupt nicht im Zusammenhang mit der Geschichte. Diesen Roman habe ich als Prämie einer Büchercommunity erhalten und hatte nicht ganz so viele Erwartungen. Ich wurde aber überrascht, da „Die Bücherfreundinnen“ ist eine lockere leichte Lektüre die durch Charme, Humor und Romantik überzeugen konnte. Zwar nichts Anspruchsvolles aber ein schöner Roman für Zwischendurch. Wer hier allerdings einen Roman erwartet, indem es viel um Bücher geht, der hat sich getäuscht. Es wird zwar mal das ein oder andere Buch in der Bücherrunde der Freundinnen besprochen aber es ist auf keinen Fall das Hauptthema. Alice, die Hauptprotagonistin, mochte ich sehr gerne. Sie ist Dauersingle und soll von ihren Freundinnen verkuppelt werden, was sich eine ganz lustige Angelegenheit ist, denn nicht nur einmal tritt Alice dabei ins Fettnäpfchen. Die anderen Charaktere bleiben eher etwas blass aber sind trotzdem alle liebenswert. Das Ende ist zwar etwas vorhersehbar aber hat die Geschichte für mich nicht schlechter gemacht. Am Ende finden die Zueinander für die man sich es auch wünscht. Fazit: Ein Buch mit viel Gefühl und Herz. Hat mir ein paar schöne Lesestunden beschert und deswegen auch 4 Sterne.

    Mehr
  • Wohlfühl-Lektüre!

    Die Bücherfreundinnen

    heyanni

    24. June 2017 um 09:57

    Alice und ihre Freundinnen pflegen seit einigen Jahren einen Buchclub: Jeden Monat treffen sie sich bei einem von ihnen und diskutieren über ein Buch. Dass es bei den Treffen vornehmlich darum geht, auch über ihre Leben zu diskutieren, versteht sich von selbst. Früher gehörte auch Lydia hinzu, Alice' College-Freundin, doch seit ihrem Tod ist es ihr Mann Jon, der die Runde komplettiert. Als beim letzten Treffen wieder einmal auf Alice' erfolgloses Liebesleben zurückkommen, verspricht diese, die Kuppelversuche ihre Freunde ernst zu nehmen. Dies führt zu einem Treffen mit Hugh, dem Pathologen, der sie mitten auf ein Schlachtfeld von Mittelalterfreunden führt. Dies führt jedoch auch zum Kennenlernen von Stephen, der Alice gut zu tun scheint.Darum herum ist jedoch auch das Leben ihrer Freunde in Bewegung: Jon trifft sich zum ersten Mal seit Lydias Tod mit jemandem (und verheimlicht es Alice), Miriam fühlt sich nur noch als Mutter wahrgenommen, was ihrer Beziehung zu Craig nicht gut tut, und als Alice' Kollegin Sophie unerwartet kündigt, weiß Alice gar nicht mehr, an welcher Stelle sie anfangen soll... Die Bewertung Jo Platts "Die Bücherfreundinnen" befindet sich seit gefühlten Ewigkeiten in meiner Spotify-Bibliothek, das Buch selbst musste jedoch auf dem "Gerade zurückgegeben" Stapel in der Bücherei landen, damit ich es endlich zu lesen begann.Und es war eine gute Entscheidung! Der Roman ist herrlich erfrischend, kurzweilig und liebevoll gespickt mit interessanten, unterschiedlichen Figuren. Auf den ersten paar Seiten braucht es ein bisschen, bis man die vielen Namen auseinander halten kann, aber dann ist man schon mittendrin in der Geschichte um Alice, die Innenarchitektin, Single, das Mitglied des Buchclubs, das die Bücher meistens nicht komplett gelesen hat. Aus ihrer Perspektive erlebt man ihren Berufsalltag, Dating-Verwicklungen, die Beziehung zu ihrem Freundeskreis und ihrem verwitweten Vater und ist direkt abgetaucht in die Geschichte.Besonders angenehm war an diesem Buch, dass man zwar schon früh bestimmte Entwicklungen vorausahnen konnte, aber dennoch viel Freude hatte, sie dann lesend zu entdecken. Und die eine oder andere Überraschung behielt das Buch trotzdem auch noch bereit. "Die Bücherfreundinnen"war für mich ein echtes Wohlfühlbuch, das absolut zu empfehlen ist!

    Mehr
  • Ein sehr guter roman den es sich zu lesen lohnt =)

    Die Bücherfreundinnen

    Darkwonderland

    18. May 2017 um 17:07

    In diesem Buch geht es um Bücherfreundinen die sich seit dem Studium kennen. Die Hauptprotagonistin Alice ist auch derzeitiger Dauer Single und muss verkuppelt werden. So sehen das ihre Freundinnen zumindest. Also darf jeder der Freunde jemanden Vorschlagen der zu Alice passen dürfte und dieser muss sie dann auch daten. Alles kein Problem für Alice,,,sie macht es und fällt das ein oder andere mal in ein Fettnäpfchen, Aber es gibt auch eine etwas dunklere Seite, eine der Freundinnen verstirbt an Krebs und ihr mussten Alice und Co. versprechen das ihr Mann an dem gründeten Buchclub mit teil nehmen dürfe. Denn Lydia machte sich vor ihrem Tod große sogen um ihren Mann, das er alleine bleiben würde und denn Anschluss nicht hinbekommen würde. Und seid dem nimmt er jeden Monat mit an dem Buchclub teil, und es entwickeln sich die wirklich viele interessante Verstrickungen und Liebesgeschichten auf die man selber nie kommen würde.Das Buch hat einen angenehmen Schreibstil und lässt sich gut von der Hand weg lesen. Locker und flockig beschreibt die Autorin Joe Platt das Leben der Freundinnen mit all seinen Höhen und tiefen. Ich fand das Buch sehr gut Daumen Doppel hoch für dieses tolle Buch das für Freundschaften stehen kann.    Und ich finde das dieses Buch ruhig auch als tolle Urlaubslektüre geahndet werden kann.

    Mehr
  • [Rezension] „Die Bücherfreundinnen“ von Jo Platt

    Die Bücherfreundinnen

    Lesefeuer

    27. April 2017 um 13:51

    „Die Bücherfreundinnen“ ist ein Roman von Jo Platt und erschien 2016 im Rowohlt Taschenbuch Verlag.Alice, Miriam, Sophie, Connie und Abigail sind die besten Freundinnen. Sie lachen zusammen und sie lesen zusammen. Einmal im Monat trifft sich ihr Buchclub. Doch eine fehlt – Lydia. Vor drei Jahren starb sie an Krebs. Ihr letzter Wunsch an die Freundinnen: Ihr Mann sollte in den Club aufgenommen werden, seitdem ist Jon bei jedem Treffen dabei. Die Freundschaft hat allen fünf geholfen, mit dem Verlust fertigzuwerden. Nur Alice ist nicht glücklich. Eine Dating-Katastrophe jagt die nächste. Kein Mann scheint richtig zu sein für die Innenarchitektin. Ihre Freundinnen sind fest entschlossen, Alice zu ihrem Glück zu zwingen, denn sie ahnen, dass es näher liegt, als Alice sich eingestehen will. Meine Meinung:Bei diesem Buch habe ich nicht unbedingt das bekommen, was ich erwartet habe. Der Titel und auch der Klappentext lässt den Leser vermuten, dass es hier um einen Buchclub geht und somit das Thema Bücher ziemlich weit im Vordergrund stehen sollte. Dem ist aber nicht so! Es ist eine leichte Lektüre, aber es geht viel weniger um Bücher als ich mir das vorgestellt habe. Die Charaktere empfand ich etwas farblos und somit konnte ich die Freundinnen teils gar nicht wirklich auseinanderhalten. Aber gut. Das ist ein Buch für Zwischendurch, und liest sich schnell weg. Ein wenig Humor ist auch vorhanden.Das Cover finde ich hübsch, es passt allerdings überhaupt nicht zum Titel und zur Geschichte.Jo Platt wurde in Liverpool geboren und studierte Literatur. Über das ländliche Wiltshire, London und Seattle, wo sie als Lehrerin arbeitete, verschlug es sie nach St Albans, wo ihr erster Roman «Herz über Kopf» spielt, der es auf Anhieb auf die deutschen Bestsellerlisten schaffte. Heute lebt sie mit ihrem Mann und zwei Kindern in Bristol.Fazit: 3 Sterne. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Bücherwürmer und Leseratten" von Bettina Mähler

    Bücherwürmer und Leseratten

    ChattysBuecherblog

    Wie Ihr aus dem Titel entnehmen könnt, treffen sich hier die Bücherwürmer und Leseratten. Und zwar zum gemeinsamen SUB-Abbau. Oft stehen wir vor dem Regal und fragen uns, welches Buch wir als nächstes lesen sollen.  Hier kommt die Lösung. Wir lesen einfach nach einem Monatsmotto. Das Ganze funktioniert so: Ich gebe jeweils zum Monatsanfang ein neues Motto bekannt (siehe Unterthema) und dann heißt es: ran an die Bücher...ran an den SUB. Viel Spaß!

    Mehr
    • 1263
  • Die Suche nach Mr. Right

    Die Bücherfreundinnen

    Karin_Kehrer

    05. February 2017 um 20:26

    Alice, Miriam, Connie, Abigail und Sophie kennen sich seit Studienzeiten und sind noch immer gute Freundinnen. Die Sechste, Lydia, fehlt, denn sie starb vor drei Jahren an Krebs. Ihren letzten Wunsch, ihren Mann Jon in den Bücherclub aufzunehmen, erfüllen sie ihr gerne. Die regelmäßigen Treffen schweißen sie zusammen, lassen sie den Verlust und die Trauer leichter tragen. Doch Alice ist trotzdem nicht glücklich. Die erfolgreiche Innenarchitektin erlebt eine Katastrophe nach der nächsten mit ihren Männerbekanntschaften. Bis sie merkt, dass das Glück, nach dem sie sucht, eigentlich ganz nahe ist. Erwartet habe ich eine Geschichte über Frauen, die Bücher lieben und Leid und Freud miteinander teilen. Meine Erwartungen wurden nur bedingt erfüllt. Im Klappentext werden die fünf Frauen und der einzige Mann in der Runde genauer vorgestellt – und das ist auch notwendig, denn vor allem zu Beginn verwirren die vielen Namen doch ein wenig.  Hauptfigur ist Alice, näher eingegangen wird auch noch auf Sophie. Alle anderen sind eher im Hintergrund. Natürlich ist es klar, dass bei mehreren Charakteren eine gewisse Gewichtung vorgenommen werden muss, aber leider bleiben hier die meisten Figuren relativ blass.  Das Thema Trauerbewältigung wird nur am Rand abgehandelt, Lydia kommt in ein paar kurzen Rückblicken vor. Im Zentrum steht eigentlich nur Alices Suche nach Mr. Right. Und die gestaltet sich zwar kompliziert, aber doch vorhersehbar. Was auch für ihre Freundin Sophie gilt. Wenn man will, kann man bei der Lektüre dieses Buches folgendes lernen: 1. Frauen über dreißig, die noch Single sind, müssen unbedingt verkuppelt werden, ob sie wollen oder nicht, denn ohne Mann ist Frau ja nicht vollständig. 2. Hat eine Frau endlich einen Mann ergattert, verwandelt sie sich in eine unzufriedene Ehefrau/Mutter, die beklagen muss, dass sie nicht mehr die Freiheit hat, die sie als Unverheiratete ja unbedingt aufgeben wollte. 3. Single-Männer sind gutaussehend, manchmal ein wenig skurril oder sie entpuppen sich als unaufrichtig – wenn er nicht gerade wirklich „Mr. Right“ ist. 4. Verheiratete Männer sind unattraktiv, gleichgültig oder lieblos und leben nur für ihren Beruf. Ansatzweise fand ich die Lektüre ganz amüsant, vor allem die Dialoge zwischen den Freundinnen. Enttäuscht war ich darüber, dass Bücher tatsächlich nur am Rand eine Rolle spielen, obwohl der deutsche Buchtitel etwas Anderes suggerieren soll. Die Freundinnen treffen sich eher zum gemeinsamen Trinken und Besprechen ihrer Probleme als zum Austausch über Literatur. 

    Mehr
  • Wunderbare Figuren mit viel Herz

    Die Bücherfreundinnen

    EmilyTodd

    14. January 2017 um 21:23

    Die Bücherfreundinnen von Jo Platt ist aus der Ich-Perspektive geschrieben. Und zwar einzig und allein aus der Sicht von Alice. Erst war ich etwas frustriert, dass ich schon wieder an ein Buch geraten bin, bei dem die Autorin diese Perspektive gewählt hat, aber ich war erstaunt wie wenig es mich diesmal gestört hat.Auf über 380 Seite und in 52 Kapiteln (+Epilog) durfte ich Alice kennen lernen, die mir aufgrund ihres Namens schon irgendwie sympatisch war. Und meine Sympathie stieg und wuchs mit jeder Seite und jedem Kapitel. Endlich mal wirklich eine Hauptfigur, die ich einfach nur mochte.Ich habe mit ihr mitgefühlt, mich mit ihr gefreut und mit ihr geweint. Sie tat mir leid und ich war stolz auf sie. Ich glaube Alice, wäre wirklich eine Freundin die jeder haben sollte. Ich wünsche mir so eine Freundin.Kurzzeitig wird die Erzählung aus der Gegenwart von kleinen Rückblicken in die Vergangenheit unterbrochen. Diese stören überhaupt nicht und sind einerseits einfach nur schön und andererseits machten sie mich auch sehr traurig. Ein bißchen mehr davon hätte ich mir gewünscht. Ich hätte Lydia auch gerne noch etwas mehr kennen gelernt.Die anderen Mitglieder des Buchclubs und Alice ihr Chef, lernte ich aber sehr gut kennen durch Alice ihre Augen.Wunderbare Figuren mit viel Herz, Verstand und Humor, super toll ausgearbeitet. Es machte mir sehr viel Spaß gemeinsam mit Alice in ihre Leben einzutauchen.Die ganze Geschichte war natürlich sehr vorhersehbar. Beim lesen der Beschreibung war mir schon klar was passiert und wer am Ende zueinander findet.Aber trotzdem war die Geschichte dadurch nicht langweilg. Ich hätte mir allerdings gewünscht, dass der Klappentext nicht schon so viel verraten hätte.Das Buch hat sich flüssig und schnell lesen lassen. Die recht kurzen Kapitel haben mir dabei auch sehr gut gefallen. Ein absolute weiter Empfehlung.Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Der Buchclub

    Die Bücherfreundinnen

    misery3103

    05. January 2017 um 11:27

    Die Freundinnen Alice, Miriam, Sophie, Connie und Abigail treffen sich einmal im Monat in ihrem Buchclub, wo es aber weniger um Bücher als viel mehr um ihr Beisammensein, Wein trinken und Tratsch und Klatsch rund um den Freundeskreis geht. Als ihr Gründungsmitglied Lydia vor drei Jahren starb, nahm sie den Freundinnen das Versprechen ab, ihren Mann Jon mit in den Club aufzunehmen, um ihm mit ihrer Freundschaft über den Verlust hinwegzuhelfen. Seitdem treffen sich die 6 regelmäßig und nehmen am Leben des jeweils anderen teil. Da Alice noch auf der Suche nach Mr. Right ist, beschließen die Freunde, sie zu verkuppeln und lösen damit eine Kettenreaktion aus, mit der niemand gerechnet hat.Wie schon in ihrem Vorgängerbuch „Herz über Kopf“ vereint Jo Platt in diesem Roman allerlei skurrile Charaktere, die einen oft schmunzeln lassen. Die Freundinnen wachsen einem sofort ans Herz und man taucht in ihr Leben und ihren Alltag ein. Die Suche nach einem Mann für Alice gestaltet sich schwierig, da die von ihren Freunden ausgesuchten Kandidaten nicht immer Alices Geschmack treffen bzw. Jobs oder Hobbys haben, die diese nicht unbedingt unterstützen möchte. Der geneigte Leser ahnt schon, dass sie für den richtigen Mann gar nicht so weit gehen müsste, aber so muss Alice erst echt abenteuerliche Dates überstehen, um am Ende doch bei ihrem Mr. Right zu landen.Ein schöner Roman mit Freundinnen, die mir ans Herz gewachsen sind, mit Pärchen, mit denen man nicht unbedingt rechnen konnte und einem Happy End, das ich mir von Anfang an gewünscht habe. Wieder ein Lesegenuss von Jo Platt, den ich nur weiterempfehlen kann!

    Mehr
  • Lohnt sich sehr!

    Die Bücherfreundinnen

    Isaopera

    14. December 2016 um 19:23

    "Die Bücherfreundinnen" war lange Zeit ein Wunschbuch von mir, aber dann hat es doch eine Weile im Regal gestanden. Nun bin ich aber sehr froh, dass ich es zur Hand genommen habe, denn es hat mir unheimlich gut gefallen!!! Besonders möchte ich den Schreibstil hervorheben. Das Buch ist total humorvoll und kurzweilig geschrieben, hat aber trotzdem Tiefgang. Einige Szenen konnten mich sehr berühren und an einer Stelle hatte ich sogar feuchte Augen. Gleichzeitig konnte ich aber wirklich herzhaft lachen und bin sogar bei Verwicklungen, die für mich schon völlig offensichtlich waren, geduldig geblieben ;) Man muss nämlich sagen, die Protagonistin Alice hat in Liebesdingen nicht so ganz den Durchblick. Nicht nur bezogen auf ihre eigenen Beziehungen, sondern auch in Bezug auf andere ;) Ihre Freundinnen waren mir alle sehr sympathisch, allen voran ihre Kollegin Sophie. Bei den ganzen "Anhängen", also den besseren Hälften der Freundinnen, bin ich manchmal mit den Namen durcheinander gekommen, aber man blickt dann doch recht schnell durch, wer zu wem gehört ;) Bücher sind in dieser Geschichte nicht absolut im Vordergrund, allerdings wird schon das eine oder andere Buch diskutiert und über Jane Eyre gibt es einige ziemlich eindeutige Spoiiler - Vorsicht!Mir hat es wirklich gut gefallen und ich kann es nur empfehlen :)

    Mehr
  • Die Bücherfreundinnen

    Die Bücherfreundinnen

    Kleine8310

    20. September 2016 um 23:23

    Die Bücherfreundinnen" ist ein Roman des Autors Jo Platt. Auf dieses Buch bin ich durch den Titel aufmerksam geworden. Ein Buch über Bücher, oder Buchliebhaberinnen? Das hat sogleich mein Interesse geweckt und ich war sehr gespannt auf die Geschichte!   In diesem Roman geht es um die vier Freundinnen Alice, Miriam, Sophie und Abigail. Die vier haben einen gemeinsamen Buchclub, den sie mit ihrer Freundin Lydia gegründet hatten. Lydia ist vor drei Jahren an Krebs gestorben und ihr letzter Wunsch war, dass die Freundinnen Lydia's Ehemann in den Buchclub aufnehmen sollen. Jon ist seitdem natürlich bei jedem der Treffen dabei und ihnen allen tut die gemeinsame Freundschaft gut und hilft ihnen besser mit dem Verlust Lydia's fertig zu werden.  Jede der Freundinnen und auch Jon hat ihre/seine eigenen Sorgen, aber besonders Alice leidet unter ihrem Single Dasein. Vorallem die enttäuschenden Datingkatastrophen machen die junge Frau unglücklich. Daher sind ihre Freundinnen fest entschlossen, Alices' Liebesglück auf die Sprünge zu helfen, denn es liegt näher, als Alice selber wahrhaben möchte ... Der Einstieg in diesen Roman ist mir gut gelungen, da Jo Platt einen wirklich angenehmen und flüssig zu lesenden Schreibstil hat! Die Autorin schreibt bildhaft und legt ihr Augenmerk besonders auf die Emotionen, die sie auch immer wieder toll rüberbringt! Leider ist mir sehr schnell aufgefallen, dass ich eine etwas andere Erwartung an die Geschichte hatte, als das was ich letztlich bekommen habe. Ich hatte mir eine Story rund um Bücher aufgebaut erhofft, oder zumindest, dass Bücher und Lesen einen etwas größeren Stellenwert in der Handlung hätten, aber dem war leider nicht so. Ich kann nicht mal sagen, dass der Titel nicht passt, das tut er schon aufgrund des Buchclubs der Freundinnen, aber das Thema rund ums Buch steht halt deutlich im Hintergrund. Als ich mich damit abgefunden hatte und die Vorstellungen runtergeschraubt habe, erwartete mich eine süße, leider ein bisschen vorhersehbare Geschichte!   Die Charaktere sind schön ausgearbeitet worden und jeder von ihnen wirkte authentisch auf mich. Ich mochte es, dass die Frauen so verschieden sind und doch beste Freundinnen, denn sie ergänzen sich in bestimmten Punkten auch wirklich gut. Jon hat mir fast am besten gefallen und ich fand es schön, dass es in der Geschichte auch Rückblenden in die Vergangenheit gab, die auch von Lydia erzählen. Die Emotionen sind realistisch dargestellt und kamen auch bei mir als Leserin an, was mir gut gefallen hat! Insgesamt gibt es von mir 3,5 Rosen, aufgerundet auf 4! Positiv:  * schöner, flüssiger Schreibstil * viel Gefühl * tolle Charaktere   Negativ:  * leider war einiges sehr leicht vorherzusehen * ich hatte aufgrund des Titels eine andere Erwartung an den Inhalt   "Die Bücherfreundinnen" ist eine süße Geschichte, die mir mit viel Gefühl und tollen Charakteren ein paar schöne Lesestunden beschert hat!  

    Mehr
  • Unterhaltsamer Liebesroman

    Die Bücherfreundinnen

    daydreamin

    05. September 2016 um 12:20

    Von Jo Platt habe ich bereits Herz über Kopf gelesen, welches zu meinen Lieblingsbüchern zählt. Dementsprechend hoch waren meine Erwartungen an Die Bücherfreundinnen. Zunächst muss ich leider sagen, dass in diesem Roman viel zu viele Charakter um Aufmerksamkeit kämpfen. Es geht um Alice und ihren Bücherclub. Dazu zählen außerdem noch die Frauen Miriam (verheiratet und Mutter), Connie (ebenfalls verheiratet und Mutter), Abigail (vergeben), Sophie (Single) und als Hahn im Korb Jon (war mal liiert mit Lydia, die aber an Krebs gestorben ist und Jon dazu gezwungen hat, ihren Platz im Buchclub einzunehmen). Dazu spielen auch noch Alices Chef David eine Rolle, Miriams Schwester Romy, Alices Ex Eddie, ihre Dates Hugh und Stephen, ihr Dad und seine Freundin! Das sind einfach so unzählig viele Charakter, dass ich bei dieser Zusammenfassung schon ins Grübeln gekommen bin, wer jetzt genau mit wem zusammen war. Zwar gibt es im Buchumschlag eine Übersicht der Buchclub-Mitglieder, doch ich fand es einfach zu viel. Mag sein, dass man auch im realen Leben mit sehr vielen Menschen zu tun hat, aber Jo Platt hätte sich hier reduzieren sollen, schließlich spielen nicht mal alle erwähnten Charakter eine signifikante Rolle im Buch. Wirkte einfach etwas überladen.Die Charakter, die allerdings eine Rolle spielen, haben mir gut gefallen. Sie sind zwar allesamt nicht außergewöhnlich, aber ich konnte mir ihre Buchrunden und Dinner bildlich vorstellen und hätte nichts dagegen, dort auch aufzutauchen, wenn das möglich wäre. Insgesamt habe ich mich mit ihnen wohlgefühlt.Die Story ist leider so vorhersehbar, dass ich schon nach dem Lesen des Klappentextes wusste, was auf mich zukommt. Dennoch hat das Buch Spaß gemacht und die Handlung ist flüssig und witzig erzählt. Fazit Im Gegensatz zu Herz über Kopf konnte mich das Buch nicht vollkommen überzeugen, aber eine humorvolle Sommerlektüre ist Jo Platts zweiter Roman definitiv. Blickt man erst einmal durch das Charakter-Chaos und lässt sich dann einfach fallen, macht das Buch auf jeden Fall Spaß. 

    Mehr
  • Leserunde zu "Die Indianische Kalenderchallenge 2016/2017"

    Indianisches Horoskop / Geburtstagskalender (Wandkalender immerwährend DIN A3 quer)

    stebec

    Halli Hallo meine Lieben, Vorab: Es handelt sich hier um eine Challenge. Der Kalender kann nicht gewonnen werden!.Wie wir es schon angekündigt haben, möchten kattii und ich euch dieses Jahr auch wieder mit einer Horoskop-Challenge bespaßen. Da wir uns gedacht haben, dass zwei Jahre hintereinander das gleiche Horoskop ziemlich langweilig werden kann, haben wir uns dazu entschlossen dieses Jahr die Chinesischen Sternzeichen durch die Indianischen zu ersetzen. Wir haben auch noch ein paar kleine Änderungen vorgenommen, damit das Punktesammeln nicht mehr so kompliziert ist, wie letztes Jahr und somit das Lesevergnügen ganz im Vordergrund steht. Außerdem gibt es am Ende der Challenge auch eine Kleinigkeit zu gewinnen. Kommen wir also erstmal zu dem wichtigsten. Die Regeln:1. Wir sammeln diesmal Totems und keine langweiligen Punkte ;)2. Jeden Monat bekommt ihr zwei Aufgaben zu einem Tierkreiszeichen. Die Aufgaben beziehen sich immer auf eine negative und eine positive Charaktereigenschaft. 2.1. Für jede gelöste Monatsaufgabe gibt es ein Totem.3. Zusätzlich bekommt ihr von uns 12 Jahresaufgaben, die ihr über den gesamten Challengezeitraum lösen könnt. Die sind sozusagen eure Joker, falls ihr mal eine Monataufgabe nicht lösen könnt. Diese sind dafür etwas aufwändiger bzw. kniffliger.3.1. Für jede Jahresaufgabe gelöste Jahresaufgabe gibt es ein Totem.4. Denn um am Ende der Challenge in den Lostopf zu hüpfen, müsst ihr mindestens 24 Totems gesammelt haben.5. Gerne könnt ihr die Jahresaufgaben auch zusätzlich lösen. Eure Chance auf den Gewinn beeinflusst das jedoch nicht. 6. Wie auch letztes Jahr bekommt ihr die doppelten Totems, wenn ihr die Monatsaufgaben zu dem Tier löst, was euer Sternzeichen ist. ACHTUNG: Die Jahresaufgaben sind hiervon ausgeschlossen. 7. Eine Rezension oder Kruzmeinung zu den Büchern ist diesmal Pflicht und muss in einem Sammelpost festgehalten werden. Ob ihr diesen in dem Thread erstellt oder doch lieber mit eurem Blog teilnehmen wollt, ist euch überlassen. 8. Die Rezensionen oder Kurzmeinungen müssen immer bis zum 5ten des Folgemonats online sein. 9. Die Monatsaufgaben postet katti immer am 20ten des vorherigen Monats.10. Da noch nachträglich viele Anfragen eingehen. Ist die Anmeldefrist aufgehoben. Man kann jederzeit in die Challenge einsteigen, aber die gelesenen Bücher können nicht nachträglich gezählt werden. Es gelten die Bücher die ab Zeitpunkt der Challenge gelesen wurden.11. Sagt uns bitte bei der Anmeldung, wann ihr Geburtstag habt, damit wir die doppelten Totems nachvollziehen können.12. Wir behalten uns vor jeden Teilnehmer, der drei Monate abwesend war/ist, anzuschreiben und ggf. aus der Challenge auszuschließen.Natürlich interessiert euch auch, was es zu gewinnen gibt:Die Gewinne:1. Ein Überraschungpaket im Wert von 20-30€2. Zweimal einen Buchgutschein im Wert von 10 € von der Bockumer Buchhandlung.Ihr seht wir haben einiges geändert, sodass die Challenge etwas einfach und vielleicht auch attraktiver wird. Wir wünschen euch jetzt erstmal viel Spaß und hoffen, auf eine rege Teilnahme.Fragen können wie immer gerne im dazu vorgesehenen Thread gestellt werden.Die Teilnehmer:Ann-Kathrin Speckmann 07.09.1995 => 8 TotemsBücherwurm 25.06.=> 6 TotemsBuchgespenst 07.01.1981 => 16 TotemsFederzauber 20.06.1982 => 10 TotemsInsider2199 26.03.1968 => 15 Totemsjanaka 02.10.1965 => 14 TotemsJisbon 06.09.1994 => 8 TotemsLadySamira091062 09.10.1962 => 8 Totemslouella2209 22.09.1978 => 17 TotemsPaulamybooksandme 18.04.1993 => 4 Totemssomebody 01.03.1980 => 3 TotemsTatsu 08.10.1988 => 16 Totems

    Mehr
    • 367
  • Ideales Sommerbuch :-)

    Die Bücherfreundinnen

    Federzauber

    31. August 2016 um 20:46

    5 Freundinnen treffen sich regelmäßig mit dem Vorwand über Bücher reden zu wollen. Eine von den 5 verstirbt,  dafür nimmt ihr Mann den Platz im Buchclub ein, um über den Verlust hinweg zu kommen.  Doch die Treffen gehören eher dazu sich über Beziehungen, Liebesschmerz,  Arbeits-und Alltagsstreß auszutauschen und sich gegenseitig zu helfen. Ein Buch, dass mich sehr an die Serie "Sex and the City"  erinnert hat, im positiven Sinne. Wer sich über den Buchtitel eine Geschichte über Bücher freut und erwartet, wird enttäuscht sein, denn der Buchclub ist tatsächlich nur ein Vorwand, um sich zu treffen. Bücher haben hier eine ganz kleine Rolle, die auch sehr gut durch andere Interessen hätte ersetzt werden können, wie Kochen, Sport, uasw. Die Freundinnen sind sehr verschiedene Charaktere in sehr unterschiedliche Lebensabschnitte und Gewohnheiten.  Doch der starke Zusammenhalt ist spürbar. Es wird viel getratscht,  über Beziehungen spekuliert, arrangiert. Der Geschichtsverlauf und die am Ende Paar Zusammenstellung war für mich gleich am Anfang der Geschichte voraussehbar und überhaupt keine Überraschung. Trotzdem habe ich das Buch sehr gerne gelesen. Für mich ein perfektes Sommerbuch. Frech, spritzig, frisch und super leicht zu lesen. Es hat mich sehr gut unterhalten und echt Spaß gemacht. Note:4/5

    Mehr
  • It was you

    Die Bücherfreundinnen

    Curly84

    22. August 2016 um 19:00

    Nachdem Jo Platt mich letztes Jahr so überrascht hat, konnte ich ihr zweites Buch natürlich kaum erwarten. Und ich wurde nicht enttäuscht! Ich habe das Buch in einem weggelesen und würde eigentlich immer noch gerne weiterlesen. Ich finde den Klappentext nicht so gelungen (und übrigens auch nicht die deutsche Übersetzung des Buchtitels), denn es geht hauptsächlich um Freundschaft und um die Liebe und nicht um einen Bücherclub. Worauf das Buch hinausläuft war mir ziemlich schnell klar, trotzdem hat es Spaß gemacht zu lesen, wie es denn dazu kommt.Einziger Kritikpunkt ist, dass das Buch etwas oberflächlich war. Die Figuren waren mir alle sympathisch, aber mein Herz haben sie nicht ganz erreicht. Ich glaube man hätte da noch etwas mehr rausholen können. Ich mochte das Buch trotzdem sehr und freue mich auf einen hoffentlich neuen Roman von Jo Platt.

    Mehr
  • weitere
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks