Die Bücherfreundinnen

von Jo Platt 
3,7 Sterne bei163 Bewertungen
Die Bücherfreundinnen
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (100):
live_between_the_liness avatar

Eine unglaublich süße Geschichte für zwischendurch mit absolut liebenswürdigen Charakteren.

Kritisch (15):
maraAngel2107s avatar

Ich habe mir eine schöne Sommerlektüre über Bücher und Treffen erhofft

Alle 163 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Bücherfreundinnen"

Alice, Miriam, Sophie, Connie und Abigail sind die besten Freundinnen. Sie lachen zusammen und sie lesen zusammen. Einmal im Monat trifft sich ihr Buchclub. Doch eine fehlt – Lydia. Vor drei Jahren starb sie an Krebs. Ihr letzter Wunsch an die Freundinnen: Ihr Mann sollte in den Club aufgenommen werden, seitdem ist Jon bei jedem Treffen dabei. Die Freundschaft hat allen fünf geholfen, mit dem Verlust fertigzuwerden. Nur Alice ist nicht glücklich. Eine Dating-Katastrophe jagt die nächste. Kein Mann scheint richtig zu sein für die Innenarchitektin. Ihre Freundinnen sind fest entschlossen, Alice zu ihrem Glück zu zwingen, denn sie ahnen, dass es näher liegt, als Alice sich eingestehen will.
'Die Bücherfreundinnen', der neue Roman von Jo Platt nach dem Spiegel-Bestseller 'Herz über Kopf', ist ein Plädoyer für die Freundschaft und dafür, zweite Chancen im Leben zu nutzen.

Wer sind die Bücherfreundinnen?
Alice, 32, Innenarchitektin, liebt ihren Job und ihre kleine Wohnung mit Garten. Sie lässt kein Fettnäpfchen aus und überspielt gerne ihre Gefühle mit Scherzen, aber davon lassen sich ihre Freundinnen längst nicht mehr täuschen.
Miriam, seit der Uni liiert mit Craig, hat seit einiger Zeit die Sorge, nur noch als Mutter wahrgenommen zu werden, und ist zu recht nicht glücklich, wenn Craig sie in ihrem neuen Kleid unsensibel mit einer Presswurst vergleicht.
Connie, 40, neigt zur Selbstunterschätzung, in anderen sieht sie aber immer nur das Gute. Sie lässt sich aus Sicht ihrer Freundinnen zu sehr auf der Nase herumtanzen von ihrem tyrannischen dreijährigen Sohn und auch von Ehemann Greg, der nicht zu verstehen scheint, dass seine Frau auch gelegentlich selbst eine Entscheidung treffen kann.
Abigail, genannt Abs, die jüngste in der Runde, Lehrerin mit Leib und Seele, extrem begeisterungsfähig, lebt zusammen mit Pete, einem phlegmatischen, aber herzensguten Anästhesisten, der den leidenschaftlichen Ausbrüchen seiner Freundin mit bewundernswerter Ruhe begegnet.
Sophie, Alices lebensfrohe Kollegin, ihr lautes Mundwerk lässt Außenstehende manchmal ihr großes Herz übersehen. Ihre Freunde wissen aber längst, dass sie eine loyale Freundin ist und schätzen ihre Ehrlichkeit. Doch auch sie übersehen manchmal, dass hinter Sophies harter Schale ein überraschend weicher Kern steckt.

Und dann ist da noch Jon,der einzige Mann im Buchclub. Seit drei Jahren verwitwet, seine Frau Lydia war die beste Freundin von Alice und Miriam und Gründungsmitglied des Clubs.

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783499268861
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:384 Seiten
Verlag:ROWOHLT Taschenbuch
Erscheinungsdatum:21.05.2016
Das aktuelle Hörbuch ist am 23.06.2016 bei Argon erschienen.

Videos zum Buch

Rezensionen und Bewertungen

Neu
3,7 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne33
  • 4 Sterne67
  • 3 Sterne48
  • 2 Sterne13
  • 1 Stern2
  • Sortieren:
    MissSophis avatar
    MissSophivor 24 Tagen
    Kurzmeinung: Hatte soviel davon gehört und war sehr enttäuscht
    hatte mir mehr erwartet

    Ich hatte schon viel von diesem Buch gehört und nun habe ich es endlich gelesen. Erwartungen hatte ich eigentlich keine großen, hoffte, dass es mich ablenkt und gut unterhält und das hat es auch getan.


    Am Anfang hatte ich etwas Probleme bei der Zuordnung der vielen Namen und tat mich etwas schwer, sie zu sortieren – das wurde aber besser, je mehr die Protagonisten vorgestellt wurden. 

    Eine Geschichte rund um einen Lesezirkel – der aber fast nur nebenbei auftaucht. Eine Geschichte bzw. mehrere Geschichten darum herum, bei der ich relativ schnell wusste, wie sich alles weiterentwickeln wird und die mich nicht richtig gepackt hat. Sie hat mich gut unterhalten – keine Frage, aber sie hat mich in der Hinsicht nicht berührt, als dass sie noch lange in mir nachwirken würde.

    Eine Empfehlung für unterhaltsame Stunden, um mal in die Welt anderer eintauchen zu können, die man dann aber auch wieder gut hinter sich lassen kann.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    maraAngel2107s avatar
    maraAngel2107vor 2 Monaten
    Kurzmeinung: Ich habe mir eine schöne Sommerlektüre über Bücher und Treffen erhofft
    Eine sehr langatmige Geschichte

    Ich hatte mich sehr auf dieses Buch und die Geschichte gefreut, leider musste ich feststellen, das der Roman mit dem Cover überhaupt nicht zusammen passt oder zusammen gehörig ist, vielleicht habe ich es auch nicht verstanden? Keine Ahnung was der Apfel mit den Protagonisten zu tun hat. Unter Bücherfreundinnen und Lesezirkel habe ich wechselnde Treffen mit Lesungen, Autoren...usw. verstanden. Leider vertan. In diesem Buch geht es mehr oder weniger darum die Protagonisten unter die Haube zu bringen, wechselnde Partner und Enttäuschungen, Liebeskummer, Leid, was manchmal auch sehr in die Länge gezogen ist. Man merkt auch sehr schnell das Jon und Alice einander sehr wichtig sind und zugeneigt, wenn es auch keiner von beiden so Recht zugestehen will. Für mich war es letztendlich auch sehr langatmig, zu lang gezogen, bis die beiden endlich zueinander finden. Ich kann verstehen, das man nicht sofort nach dem Tod der besten Freundin nicht mit deren Mann anbändeln möchte, doch es waren ja einige Jahre verstrichen, seither. Ich bin auch der Meinung, Chemotherapie und Krankheit gehören nicht in solch einen Roman, da es für Betroffene schwierig sein könnte, das zu lesen, was sie selber erleben. Gut, es wird hier mehr oder weniger nur "angeschnitten", trotzdem möchte auch ich so etwas in einem schönen Sommerbuch, leichter Lektüre nicht lesen wollen. Zwischendurch war es schon so, das das Buch mich gepackt hatte (mittenddrin) und ich unbedingt weiter lesen wollte, doch das hat sich sehr schnell wieder gegeben, es ist im Grunde immer wieder dieselbe Geschichte, dieselben Erlebnisse, vielleicht eher ein Buch für Teenies:-) Ich kann es leider in meinem Umfeld nicht wirklich weiter empfehlen und werde es dem Tierschutz spenden, für deren Tombola ´ s jedes Jahr vor Weihnachten. 2 Sterne kann ich hier nur vergeben, diese kommen daher, das ich zwischendrin das Buch tatsächlich einmal nicht weg legen konnte, aber alles in allem, zu langgezogen und nicht wirklich Aussagekräftig. Schade. Ich habe andere Bücher von ihr gelesen, die ich sehr mochte.

    Kommentieren0
    9
    Teilen
    jackdecks avatar
    jackdeckvor 3 Monaten
    Die Bücherfreundinnen

    In „Die Bücherfreundinnen“ geht es um die fünf Frauen Alice, Miriam, Connie, Abigail und Sophie. Und es geht um Jon. Sie alle sind Teil ihres eigenen Buchclubs. Jon hat die Stelle seiner verstorbenen Frau Lydia eingenommen. Sie alle verbindet eine jahrelange Freundschaft. Sie alle haben verschiedene Freuden, Sorgen und Probleme und versuchen sich gegenseitig mit Rat und Tat zu Seite zu stehen. Diesen Roman hatte ich mir – wie so oft – bereits in den damaligen Vorschauen vorgemerkt, zugegebenermaßen vor allem auch wegen dem so verheißungsvollen Buchtitel. „Die Bücherfreundinnen“ – das ist doch ein Titel, der jede Leserin, die selbst eine Bücherfreundin ist, sofort anspricht. Da auch die Inhaltsangabe ganz ansprechend klang, wanderte das Buch nach ganz oben auf die Wunschliste. Normalerweise würde ich an dieser Stelle wahrscheinlich etwas über das ansprechende Cover sagen – doch leider finde ich dieses Cover mal so gar nicht schön, ansprechend oder einladend. Hätte ich diesen Roman in der Buchhandlung entdeckt, ich hätte es wahrscheinlich einfach ignoriert und den Titel gar nicht erst wahrgenommen. Die Bücherfreundinnen" ist eigentlich so wie Alice und ihre Clique: Wirklich nett. Ich bin regelrecht durch die Seiten geflogen. Nicht unbedingt, weil ich das Buch vor lauter Spannung nicht mehr aus der Hand nehmen konnte, sondern weil es locker-luftig geschrieben ist und sich gut zum Abschalten eignet. Das großzügige Layout tat sicherlich noch sein Übriges. Ein Buch mit viel Gefühl und Herz. Hat mir ein paar schöne Lesestunden beschert und deswegen auch 4 Sterne.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    -Bitterblue-s avatar
    -Bitterblue-vor 3 Monaten
    Kurzmeinung: Nette Unterhaltung
    Eine nette Geschichte

    Dieses Buch war ein Spontankauf aus einer Mängelexemplarkiste. Ich muss sagen, dass ich den Klapptext nur mittelmäßig interessant fand, und es in erster Linie wegen dem Cover (brauchte es für eine Challenge) gekauft hatte.
    Das Buch war nett.. Gut und flüssig geschrieben, unterhaltsam. Leider war es aber nicht mehr. Die Geschichte ist sehr kurzweilig, etwas für zwischen durch zum "weglesen" und ohne viel Drama und Mitdenken.  Wer auf seichte Geschichten mit netten Charakteren steht, wird hier seine Freude haben. Humorvolle Momente und tolle Charaktere überzeugen in diesem Buch.
    Leider ist es aber nichts, was im Gedächtnis bleibt, nur ein flüchtiger Lesegenuss.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    L
    LesemausausSavor 4 Monaten
    Kurzmeinung: ein schönes Buch über Freundschaften, Liebe, Zusammenhalt, Verkupplungsversuche ....
    Freundinnen

    ein schönes Buch über Freundschaften, Liebe, Zusammenhalt, Verkupplungsversuche...

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Engelchen07s avatar
    Engelchen07vor 7 Monaten
    Schöne Geschichte

    Hier geht es um einen Buchclub. Regelmässig Treffen sich die Freundinnen um sich über ein Buch zu unterhalten, welches sie gemeinsam gelesen haben. Doch eine kleine Lücke ist in diesem Buchkreis entstanden: Lydia fehlt, sie ist vor ein paar Jahren an Krebs gestorben. Ihre letzte Bitte an die Freundinnen war, dass diese ihren Mann Jon soll in den Buchclub aufgenommen werden, damit ihr sich nicht hängen lässt und über den Tod von Lydia grübelt.

    Alice ist die einzige Single-Frau in diesem Club und die Freundinnen versuchen ständig Alice zu verkuppeln, bis Alice endlich den Richtigen gefunden hat und genauso glücklich ist wie ihre Freundinnen.

    Ein schöner Roman um mein Lieblingshobby: das Lesen. Die Freundinnen sind ein tolles eingeschworenes Team und gehen wirklich durch dick und dünn zusammen. Alice ist von Anfang an sympathisch und man wünscht ihr ziemlich schnell einen Mann der sie tatsächlich glücklich macht und sie nicht immer nur missratene Dates hat.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Anna-Klaires avatar
    Anna-Klairevor 9 Monaten
    Ein tolles Buch über Freundschaften

    In dem Roman "Die Bücherfreundinnen" von Jo Platt, geht es um sechs Freunde, die einen gemeinsamen Lesezirkel haben. Dabei geht es um Bücher, aber auch das Liebesleben von Alice. Ihre Freunde mchten sie nach einer gescheiterten Beziehung wieder verkuppeln. Dabei erlebt sie mehrere Abenteuer und merkt nicht das Mr. Right ganz in der Nähe ist.

    Ich mochte das Buch von Anfang sehr gerne und habe es innerhalb ein paar Tagen gelesen. Es ist eine wunderschöne Geschichte über Freundschaften und Liebe. Das Buch zeigt, dass Freundschaften wichtig sind und dass die Liebe nicht ganz so weit weg ist. Das Buch gibt Hoffnung auf ein wundervolles Leben.
    Ich empfehle das Buch weiter.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    KerstinThs avatar
    KerstinThvor einem Jahr
    Sehr enttäuscht

    Ich habe viel von diesem Buch gehört, vor allem Positives, deshalb war ich sehr neugierig und wollte das Buch unbedingt lesen. Voller Vorfreude machte ich mich ans Lesen und wurde bitter enttäuscht. Es geht hauptsächlich um Alice. Sie ist 32, Innenarchitektin und Single. Dies soll sich allerdings ändern. Vor allem nach der Meinung ihrer Freundinnen aus dem Lesekreis. In besagtem Lesekreis ist nun auch Jon, der Mann eines verstorbenen Mitglieds. Von Anfang an ist klar, wie das Ganze enden wird. Allerdings ist es ein langer Weg bis dahin, der leider nicht sehr unterhaltsam beschrieben wurde. Der Humor dieses Romans entsprach nicht wirklich meinem. Die Dialoge dieses Romans waren recht plump. Es liest sich wie das Skript zu einer Fernsehserie. Was glücklicherweise dazu führt, dass man schnell durch ist. Die Charaktere waren alle irgendwie schräg. Sei es David, der in seiner Position als Chef vollkommen versagt. Oder Miriam und Connie, die beide Probleme mit sich selbst und vor allem mit ihren Ehemännern haben. Die beiden waren sich so ähnlich, dass ich sie dauernd verwechselt habe, beziehungsweise sie als eine Person wahrgenommen habe. Im Ganzen waren die Charaktere nicht sehr gut ausgearbeitet. Der Titel lässt vermuten, dass auch mal über Bücher geredet wird, aber dies war so gut wie gar nicht der Fall.

    Ich hatte einen Roman mit etwas mehr Tiefgang erwartet.
    Bekommen habe ich einen plumpen und langweiligen Roman, deshalb vergebe ich nur einen von fünf Sternen. Leider.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    november2014s avatar
    november2014vor einem Jahr
    Ein Buch mit viel Charme

    Alice und ihre Freundinnen Sophie, Miriam, Connie und Abigail treffen sich einmal im Monat zu ihren Buchclub. Eine fehlt allerdings, ihre Freundin Lydia, die vor ein paar Jahren an Krebs verstorben ist. Ihr letzter Wunsch war das ihr Mann Jon in den Buchclub aufgenommen wird. Seit dem ist auch Jon ein Teil der Gruppe. Die Freundinnen haben es sich zur Aufgabe gemacht Alice zu verkuppeln, die von einer Dating-Katastrophe zur nächsten Jagd. Allerdings liegt ihr Glück näher als sie vermutet.

    Das Cover trifft leider überhaupt nicht meinen Geschmack und steht für mich auch überhaupt nicht im Zusammenhang mit der Geschichte.

    Diesen Roman habe ich als Prämie einer Büchercommunity erhalten und hatte nicht ganz so viele Erwartungen. Ich wurde aber überrascht, da „Die Bücherfreundinnen“ ist eine lockere leichte Lektüre die durch Charme, Humor und Romantik überzeugen konnte. Zwar nichts Anspruchsvolles aber ein schöner Roman für Zwischendurch.

    Wer hier allerdings einen Roman erwartet, indem es viel um Bücher geht, der hat sich getäuscht. Es wird zwar mal das ein oder andere Buch in der Bücherrunde der Freundinnen besprochen aber es ist auf keinen Fall das Hauptthema.

    Alice, die Hauptprotagonistin, mochte ich sehr gerne. Sie ist Dauersingle und soll von ihren Freundinnen verkuppelt werden, was sich eine ganz lustige Angelegenheit ist, denn nicht nur einmal tritt Alice dabei ins Fettnäpfchen. Die anderen Charaktere bleiben eher etwas blass aber sind trotzdem alle liebenswert.

    Das Ende ist zwar etwas vorhersehbar aber hat die Geschichte für mich nicht schlechter gemacht. Am Ende finden die Zueinander für die man sich es auch wünscht.

    Fazit:
    Ein Buch mit viel Gefühl und Herz. Hat mir ein paar schöne Lesestunden beschert und deswegen auch 4 Sterne.

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    heyannis avatar
    heyannivor einem Jahr
    Wohlfühl-Lektüre!

    Alice und ihre Freundinnen pflegen seit einigen Jahren einen Buchclub: Jeden Monat treffen sie sich bei einem von ihnen und diskutieren über ein Buch. Dass es bei den Treffen vornehmlich darum geht, auch über ihre Leben zu diskutieren, versteht sich von selbst. Früher gehörte auch Lydia hinzu, Alice' College-Freundin, doch seit ihrem Tod ist es ihr Mann Jon, der die Runde komplettiert. Als beim letzten Treffen wieder einmal auf Alice' erfolgloses Liebesleben zurückkommen, verspricht diese, die Kuppelversuche ihre Freunde ernst zu nehmen. Dies führt zu einem Treffen mit Hugh, dem Pathologen, der sie mitten auf ein Schlachtfeld von Mittelalterfreunden führt. Dies führt jedoch auch zum Kennenlernen von Stephen, der Alice gut zu tun scheint.Darum herum ist jedoch auch das Leben ihrer Freunde in Bewegung: Jon trifft sich zum ersten Mal seit Lydias Tod mit jemandem (und verheimlicht es Alice), Miriam fühlt sich nur noch als Mutter wahrgenommen, was ihrer Beziehung zu Craig nicht gut tut, und als Alice' Kollegin Sophie unerwartet kündigt, weiß Alice gar nicht mehr, an welcher Stelle sie anfangen soll...

    Die Bewertung

    Jo Platts "Die Bücherfreundinnen" befindet sich seit gefühlten Ewigkeiten in meiner Spotify-Bibliothek, das Buch selbst musste jedoch auf dem "Gerade zurückgegeben" Stapel in der Bücherei landen, damit ich es endlich zu lesen begann.Und es war eine gute Entscheidung! Der Roman ist herrlich erfrischend, kurzweilig und liebevoll gespickt mit interessanten, unterschiedlichen Figuren. Auf den ersten paar Seiten braucht es ein bisschen, bis man die vielen Namen auseinander halten kann, aber dann ist man schon mittendrin in der Geschichte um Alice, die Innenarchitektin, Single, das Mitglied des Buchclubs, das die Bücher meistens nicht komplett gelesen hat. Aus ihrer Perspektive erlebt man ihren Berufsalltag, Dating-Verwicklungen, die Beziehung zu ihrem Freundeskreis und ihrem verwitweten Vater und ist direkt abgetaucht in die Geschichte.Besonders angenehm war an diesem Buch, dass man zwar schon früh bestimmte Entwicklungen vorausahnen konnte, aber dennoch viel Freude hatte, sie dann lesend zu entdecken. Und die eine oder andere Überraschung behielt das Buch trotzdem auch noch bereit. "Die Bücherfreundinnen"war für mich ein echtes Wohlfühlbuch, das absolut zu empfehlen ist!

    Kommentieren0
    0
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu


    "Es wäre doch langweilig, wenn wir dieses Buch alle gleich verstanden hätten. Wir wüssten überhaupt nicht, worüber wir reden sollten."


    Alice, Miriam, Sophie, Connie und Abigail sind die besten Freundinnen, denn sie lachen zusammen und sie lesen zusammen. Einmal im Monat trifft sich ihr Buchclub. Doch eine fehlt – Lydia. Vor drei Jahren starb sie an Krebs. Ihr letzter Wunsch an die Freundinnen: Ihr Mann sollte in den Club aufgenommen werden, seitdem ist Jon bei jedem Treffen dabei. Die Freundschaft hat allen fünf geholfen, mit dem Verlust fertig zu werden. Nur Alice ist nicht glücklich. Eine Dating-Katastrophe jagt die nächste. Kein Mann scheint richtig zu sein für die Innenarchitektin. Ihre Freundinnen sind fest entschlossen, Alice zu ihrem Glück zu zwingen, denn sie ahnen, dass es näher liegt, als Alice sich eingestehen will. 

    Na, wenn dieses Buch nicht perfekter Lesestoff für eine Leserunde ist? Mögt ihr gerne Bücher über Bücher und seid ihr sowieso Büchernarren und bibliophile Leseratten? Dann macht doch gleich mit bei unserer Leserunde zu "Die Bücherfreundinnen" von Jo Platt! Ein wunderbares Buch über Freundschaft, Liebe und das Lesen erwartet euch!

    Zum Inhalt
     "Die Bücherfreundinnen", der neue Roman von Jo Platt nach dem Spiegel-Bestseller 'Herz über Kopf', ist ein Plädoyer für die Freundschaft und dafür, zweite Chancen im Leben zu nutzen. Wer sind die Bücherfreunde? Alice, 32, Innenarchitektin, liebt ihren Job und ihre kleine Wohnung mit Garten. Sie lässt kein Fettnäpfchen aus und überspielt gerne ihre Gefühle mit Scherzen, aber davon lassen sich ihre Freundinnen längst nicht mehr täuschen. Miriam, seit der Uni liiert mit Craig, hat seit einiger Zeit die Sorge, nur noch als Mutter wahrgenommen zu werden, und ist zu recht nicht glücklich, wenn Craig sie in ihrem neuen Kleid unsensibel mit einer Presswurst vergleicht. Connie, 40, neigt zur Selbstunterschätzung, in anderen sieht sie aber immer nur das Gute. Sie lässt sich aus Sicht ihrer Freundinnen zu sehr auf der Nase herumtanzen von ihrem tyrannischen dreijährigen Sohn und auch von Ehemann Greg. Abigail, genannt Abs, die jüngste in der Runde, Lehrerin mit Leib und Seele, extrem begeisterungsfähig, lebt zusammen mit Pete, einem phlegmatischen, aber herzensguten Anästhesisten, der den leidenschaftlichen Ausbrüchen seiner Freundin mit bewundernswerter Ruhe begegnet. Sophie, Alices lebensfrohe Kollegin, ihr lautes Mundwerk lässt Außenstehende manchmal ihr großes Herz übersehen. Ihre Freunde wissen aber längst, dass sie eine loyale Freundin ist und schätzen ihre Ehrlichkeit.

    Neugierig geworden? Hier gehts zur Leseprobe!

    Mehr über die Autorin
    Jo Platt wurde in Liverpool geboren und studierte Literatur. Über das ländliche Wiltshire, London und Seattle, wo sie als Lehrerin arbeitete, verschlug es sie nach St. Albans, wo ihr erste Roman "Herz über Kopf" spielt, der es auf Anhieb auf die deutschen Bestsellerlisten schaffte. Heute lebt sie mit ihrem Mann und zwei Kindern in Bristol.

    Zusammen mit dem Rowohlt Verlag vergeben wir im Rahmen dieser Leserunde 50 Exemplare von "Die Bücherfreundinnen" von Jo Platt. Bewerbt euch bis zum 18.05.2016 über den blauen "Jetzt bewerben"-Button* und beantwortet folgende Frage:

    Kollegen, Freunde, Familie oder berühmte Persönlichkeiten – wer wäre Mitglied in eurem Buchclub und warum?

    Und mit ein bisschen Glück könnt ihr sogar zusätzlich noch ein großes Rowohlt-Buchpaket gewinnen!

    Wir wünschen euch viel Spaß und Erfolg!


    Im Gewinnfall verpflichtet ihr euch zur zeitnahen und aktiven Teilnahme am Austausch in allen Leseabschnitten der Leserunde innerhalb von vier Wochen nach Erhalt des Buches sowie zum Schreiben einer Rezension, nachdem ihr das Buch gelesen habt. Bestenfalls solltet ihr vor eurer Bewerbung für eine Leserunde schon mindestens eine Rezension auf LovelyBooks veröffentlicht haben. Bitte beachtet, dass wir Gewinne nur innerhalb Europas und nur einmal pro Haushalt verschicken.
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks