Jo Schneider Die Lichtbringende

(6)

Lovelybooks Bewertung

  • 8 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 6 Rezensionen
(3)
(3)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Lichtbringende“ von Jo Schneider

**Band 3 der Fantasy-Reihe »Die Unbestimmten« über den dunkelsten Magier des Landes und seine Schülerin – atemraubend, fesselnd und romantisch** Für die junge Magierin Zianth ist der Winteralb Aster längst so viel mehr als nur ihr Lehrmeister geworden. Doch noch immer verbirgt der dunkle Magier ein Geheimnis vor ihr, durch das sie ihren einzigen Vertrauten zu verlieren droht…   //Alle Bände der Fantasy-Reihe »Die Unbestimmten« von Jo Schneider: -- Die Staubgeborene (Die Unbestimmten 1) -- Der Namenlose (Die Unbestimmten 2) -- Die Lichtbringende (Die Unbestimmten 3) -- Der Chaosbote (Die Unbestimmten 4) -- Die Sterngefallene (Die Unbestimmten 5)//

Ein Buch, das durch seinen besonderen Sprachstil, seine authentischen und großartigen Figuren und die wundervolle Fantasie überzeugen kann.

— Lila-Buecherwelten
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Spannende Fortsetzung!

    Die Lichtbringende

    Line1984

    31. August 2017 um 10:35

    Dieser Fortsetzung habe ich regelrecht entgegen gefiebert.Schon die ersten beiden Bände haben mir unglaublich gut gefallen umso gespannter war ich wie es weiter gehen würde.Natürlich hatte ich sehr hohe Erwartungen doch wieder einmal gelang es der Autorin sich selbst zu übertreffen.Ich muss gestehen ich stürzte mich auf dieses Buch, ich begann voller Vorfreude mit dem lesen und schon bald konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen.Eins fiel mir sehr schnell auf, dieser Band ist weitaus düsterer und auch melancholischer als die beiden Vorgänger. Doch genau das passte einfach, die ganzen Ereignisse sind nun mal nicht spurlos an Zianth vorbei gegangen.Die Reise hat sie unglaublich viel Kraft aber auch Schmerz gekostet und ein Ende scheint noch nicht in Sicht.Der Einstieg ins Buch fiel mir sehr leicht, ich muss sagen ich habe sofort mit Zianth mit gelitten. Die vergangenen Ereignisse haben sie schwer traumatisiert, sie zieht sich völlig in sich zurück und nur Aster scheint zu ihr durch zu dringen.Es gibt im Buch verschiedene Handlungsstränge, das sorgte natürlich für zusätzliche Spannung.Die Kapitel aus Aurils Sicht gefielen mir gut. Die Ereignisse in der Hauptstadt überschlagen sich und es scheint als würde alles in einer Katastrophe enden. Ich bin ehrlich gespannt wie das ganze ausgeht.Ich habe natürlich ein paar Vermutungen aber sicher bin ich mir natürlich nicht.Die Handlung ist komplex, ebenso die hier erschaffene Welt. Doch mir gefiel es wieder unglaublich gut, ich liebe diese faszinierende Welt und bekam einfach nicht genug.Auch hier gibt es wieder nervenaufreibende und blutige Kämpfe die grandios umgesetzt wurden sind.Ich denke ihr merkt selbst das ich aus dem schwärmen kaum heraus komme.Ich bin dieser Reihe verfallen. Schon jetzt warte ich sehnsüchtig darauf wie es weiter geht.Denn auch den nächsten Teil werde ich lesen.Ich kann also gar nicht anders als euch diese Reihe zu empfehlen.Fazit:Mit "Die Lichtbringende" ist der Autorin eine Fortsetzung gelungen die mich völlig begeistert hat. Ein toller Schreibstil, lieb gewonnene Charaktere und eine Handlung die spannender kaum sein könnte, überzeugten mich auf ganzer Linie.Dieses Buch bekommt von mir die volle Punktzahl. 

    Mehr
  • Etwas ruhiger aber super

    Die Lichtbringende

    Lesen_im_Mondregen

    18. August 2017 um 20:39

    Was soll man sagen? Ich bin wieder mal platt!Aster entwickelt sich, ja, wird ab und an fast umgänglich und es wird etwas offenbart, was mir eine schreckliche Ahnung in den Kopf pflanzt. Trotzdem liebe ich ihn!Zianth macht eine schwere Zeit durch und die Verbindung, die sie mit Aster hat wird immer klarer. Sie entwickelt sich und das nicht nur körperlich.Ich staunte nicht schlecht, als ich Zianth hier einmal anders erleben durfte! Es war ..... toll!Aber nicht nur bei Zianth und Aster erleben wir viel. Auch bei Auril kommt einiges ins rollen, großes sogar.Es wird Zeit, die Seite zu wechseln, aber ob diese die richtige ist, wird sich noch herausstellen.Wieder einmal hat es Jo geschafft, mich sofort in ihren Bann zu ziehen und mich zu überzeugen, auch wenn es diesmal ein paar Szenen gab, die sich ein wenig gezogen haben und ich mich in ein paar erst zurecht finden musste.Jedesmal wenn ich ein Buch der Reihe gelesen habe, konnte ich mich nur schwer von dieser Welt trennen. Und es war spannend!! Auch wenn es diesmal etwas ruhiger zu geht.Der Abschluss der Geschichte hat es in sich! Da stehen wieder mal viele Fragen im Raum und dann Bääämmmm! Die Gedanken kreisen so richtig schön im Kopf umher.Wohin mich die weitere Reise führt und was noch alles auf mich zukommen wird, kann ich noch nicht genau sagen, jedoch freue ich mich schon sehr!Und ich hab da so eine schreckliche Ahnung für das Ende der Reihe und ich hoffe bis zuletzt, dass sie nicht wahr wird. Es wird noch sehr viel geschehen und etwas Großes steht bevor!!Fazit: Wieder einmal eine spannende, wenn auch ruhigere Geschichte, mit ein paar Schockmomenten, Ahhs und Ohhhs, die mich in diese tolle magische Welt entführen und dort halten konnte.

    Mehr
  • Wesentlich düsterer und melancholischer als die beiden Vorgänger

    Die Lichtbringende

    Mietze

    16. August 2017 um 20:09

    Nach den dramatischen Ereignissen hat Zianth sich immer noch nicht erholt. Sie ist schwer traumatisiert, apathisch und auch zur Magie scheint sie momentan keinen Zugang zu haben. Allerdings will sie das auch gar nicht. Doch es kann nur wenig Rücksicht auf sie genommen werden, die Mission muss weitergehen und Zianth muss all ihre Kräfte aufbieten. Etwas in Zianth hat sich verändert, eine Dunkelheit bedeckt ihre Seele - wird sie ihr Licht wiederfinden? Auch Aster ist nur bedingt eine Hilfe für sie, er hat mit seinen eigenen Dämonen zu kämpfen und ist nicht ganz ehrlich zu seiner Schülerin. Wird es eine Entscheidung im alten Land der Alben geben?Die Stimmung in diesem Band ist ein wenig anderes als im zweiten und ich musste mich erst eingewöhnen. Das fiel mir zunächst recht schwer, da ich nicht ganz mit Zianths Trauma zurecht gekommen bin. Sie ist Anfangs unheimlich düster und trübsinnig. Nicht dass das nicht verständlich wäre, ich habe sie als Charakter so nur nicht kennengelernt und es war schwer sie so zu akzeptieren. Das bessert sich im Laufe des Buches wieder, dennoch bleibt die melancholische Stimmung die ganze Geschichte über erhalten und ich denke auch im vierten Band wird es noch eine Weile der Fall sein. Überrascht hat mich der Stimmungswechsel aber auch beim zweiten Handlungsstrang in der Hauptstadt. Hier war ich ein wenig traurig weil mir gerade die Frische und die lustigen Stellen im zweiten Band so gefallen haben.Aster ist nach wie vor Aster, auch wenn bei ihm langsam eine Änderung bemerkbar ist - diese geht jedoch in eine ganz andere Richtung. Außerdem gibt es in einigen Sequenzen die ihn betreffen seltsame Andeutungen bei denen ich noch nicht sicher bin wohin sie sich entwickeln oder was genau dahinter steckt. Ich habe auch langsam so eine Ahnung was die Verbindung zwischen ihm und Zianth angeht und bin gespannt ob ich Recht habe.Ansonsten geht es wieder unheimlich spannend und auch ordentlich blutig zu, was mich wunderbar unterhalten hat. Es kommen interessante Aspekte ans Licht, sowohl was die Mission unserer Helden und die Alben im alten Land angeht, als auch die Abenteuer in der Hauptstadt.Auch bei Auril entwickelt sich die Situation langsam auf eine echte Katastrophe zu und ich denke er hat da mehrere Fehler begangen die noch ordentlich Zündpotential bieten.Nach wie vor bin ich begeistert von der Magie und den Kämpfen die einfach immer noch wahnsinnig dynamisch und cool sind. Generell hat mich in letzter Zeit schon lange keine Fantasy-Reihe mehr so gefesselt, ich kann kaum erwarten dass es weitergeht!Wesentlich düsterer und melancholischer als die beiden Vorgänger, denn die Protagonisten haben alle ein wenig mit sich selbst zu kämpfen. Nach wie vor super spannend, unvorhersehbar und ein wenig blutig mit tollen Kampfszenen. Die Reihe hat für mich einfach Suchtpotential und ich will unbedingt wissen wie es weitergeht. Ich hoffe allerdings dass im nächsten Band auch der Humor wieder ein wenig mehr durchkommt. Der Spannungsbogen ist auf jeden Fall dauerhaft hoch und ich kann mich kaum losreißen - Zeit für den nächsten Band!Schaut vorbei: http://cat-buecher-welt.blogspot.de/2017/08/rezi-die-lichtbringende-die.html

    Mehr
  • Ich liebe, liebe, liebe die Reihe.

    Die Lichtbringende

    jaymixtape

    15. August 2017 um 18:03

    Meine Meinung Handlung Zianth und ihre Gefährten sind noch immer auf der Reise. Einer Reise, die ihr schon jetzt viel gekostet hat. In ihrem Schmerz und der drohenden Dunkelheit schafft es nur ihr Lehrmeister Aster zu ihr durchzudringen. Gefahren lauern auf ihrem Weg. Gefahren und allerlei Wunder. Auch der Silverin Auril kämpft weiter gegen den Wahnsinn seines Onkels und begibt sich immer weiter auf unbekannte Pfade. Wie ich diesem Teil entgegen gefiebert habe nach dem Ende von „Der Namenlose“. Jo Schneider durfte selbst erfahren, wie zerrissen ich kurz nach diesem gemeinen Cliffhanger war. Es dauerte ein Kapitel, bis ich mich wieder in der Welt eingefunden habe. Mein Namensgedächtnis ist leider nicht immer das Beste. Der dritte Teil besticht mit wundersamen Wesen, die wir als Leser an vielen Ecken treffen dürfen. Ich war das ein ums andere Mal wirklich überrascht, wie viel Detail in der Welt und deren Bewohnern liegt. Überall decken sich neue Geheimnisse auf und ich kann nicht erwarten, ihnen immer weiter auf die Schliche zu kommen. Mein Kopf rennt schon aufgrund verschiedenster Theorien, aber ich glaube, dass Jo mich überraschen wird und ich meilenweit entfernt liege. Es gibt viele spannende Szenen und ich konnte gerade ab der Hälfte das Buch nicht aus der Hand legen. Glücklicherweise ist dieses Ende nicht so ganz gemein. In diesem Band kann ich sogar auf Anhieb eine Lieblingsszene benennen. Charaktere Die Charakterentwicklung finde ich wirklich sehr schön. Gerade nach dem, was Zianth widerfahren ist, kann ich sehr gut verstehen, wieso sie sich gebärdet, wie sie es ebenso tut. Doch auch sie findet wieder zu sich selbst. Diese Szenen gefallen mir so unendlich gut. Natürlich geht nichts über meinen lieben Aster. Ich gehöre zu den offiziellen Aster-Fangirls. Wir teilen nicht. Er gehört zu uns. Wir erfahren sehr viel mehr über ihn, weil sich auch die Beziehung von Zianth und Aster verändert. Doch noch liegen so viele Geheimnisse in ihm verborgen, die, wie ich denke, alles zerstören könnten. Auch die anderen Gefährten gefallen mir sehr gut. Ich habe diese chaotische Gruppe in mein Herz geschlossen. Der zweite Handlungsstrang hat ebenso interessante Charaktere, die sich aber bisher nicht so in mein Herz stehlen konnten wie die anderen. Außerdem betrachte ich die Entwicklungen dort mit Bauchschmerzen. Schreibstil Ich bin ein Fan von diesem Schreibstil. Er ist so bildlich, so tiefgreifend, so vielsagend. Ich liebe, liebe, liebe ihn. Mein Fazit: „Die Lichtbringende“ bringt tatsächlich etwas Licht ins Dunkle, aber auch nicht zu viel. Noch immer ranken sich viele Geheimnisse um die wundersame Welt und unsere Charaktere. Ich kann nicht erwarten, wieder in diese Welt einzutauchen. Lest diese Reihe, ihr werdet es nicht bereuen.

    Mehr
  • Etwas ruhiger Teil, aber da kommt etwas Grooooßes!!

    Die Lichtbringende

    Booknerdsbykerstin

    12. August 2017 um 14:25

    Nachdem ich durch die ersten beiden Bände ein riesiger Fan dieser Buchreihe geworden bin, musste ich natürlich auch „Die Lichtbringende“ lesen und wurde wieder nicht enttäuscht. Da es sich mittlerweile um Band 3 handelt, wird es auch immer schwerer eine Rezension zu verfassen, die nicht schon alles Gesagte wieder aufgreift oder euch spoilert, aber ich gebe mein Bestes. Ich denke, ich brauche nicht mehr erwähnen, wie sehr ich den Schreibstil von Jo Schneider liebe. Er ist weiterhin gewohnt bildhaft, voller Spannung, Dramatik, Emotion und locker leicht zu lesen. Dieser Teil besticht durch seine düstere und beklemmende Grundstimmung, die einfach nur wunderbar umgesetzt ist. So stechen die lichtblickenden Szenen noch deutlicher heraus und ließen mich beim Lesen regelrecht strahlen. Das Buch ist wieder in zwei Handlungen unterteilt, die Gruppe um Zianth und Aster und die Gruppe um Auriel. Es wird kapitelweise zwischen den Gruppierungen gesprungen und teilweise sind die Cliffhanger am Ende der Kapitel doch so böse, das man einfach nur schnell weiterlesen muss. Ich muss allerdings zugeben, dass mich dieser Band jetzt nicht so sehr begeistert wie die Vorgänger, er ist doch sehr ruhig und ich habe das Gefühl, dass die Handlung teilweise auf der Stelle tritt, zumindest im Hauptstrang der Erzählung. Dennoch liebe ich diesen Strang, man lernt die Charaktere noch besser kennen und mittlerweile hat sich auch Niem in mein Herz geschlichen. Ich habe mich immer gefreut als die Geschichte sich wieder zu dieser Gruppierung wendete. Selbstverständlich sind wieder einige genial brutale actiongeladene Szenen und schockierende unerwartete Momente vorhanden, die mich sofort fesselten, doch die meiste Zeit geht es hier etwas ruhiger zu. Diese Gruppierung steht einfach gerade etwas still bis die andere ihre Aufgabe erfüllt hat. Ich warte ja schon darauf, dass sich ihre Wege kreuzen. Aber was mich in diesem Band tief geschockt hat: Man erhält das erste Mal einen Einblick in Asters Bestimmung und seine Aufgabe. Ich saß einfach nur vor dem Buch und konnte es kaum glauben. Liebe Jo, das wirst du doch wohl nicht wagen! Und meine Lieblingsgruppe kenne ich mittlerweile so gut, dass es sich anfühlt als würde ich nach Hause kommen und mit ihnen leiden, kämpfen und Spaß haben, einfach nur toll. Der zweite Handlungsstrang, die Gruppe um Auriel, ist mir doch etwas suspekt, aber das soll es wohl alles sein. Hier tauchen sehr viele neue Charaktere auf, bei denen ich mir noch nicht sicher bin was ich von ihnen halte und ob sie auch wirklich den richtigen Weg eingeschlagen haben. Diese Abschnitte sind alle sehr geheimnisvoll und düster. Die Stimmung, die hier geschaffen wird ist mitreißend und dramatisch, aber dennoch konnte sie mich nicht so fesseln wie bei meiner Lieblingsgruppe, aber das liegt eher an den vergebenen Sympathiepunkten. Insgesamt merkt man Band 3 an, dass sich die Geschichte in eine Richtung bewegt, die einfach nur episch wird und ich freue mich so wahnsinnig darauf, mich davon einfach nur überrollen zu lassen. Schade, dass jetzt erst einmal Warten angesagt ist, ich könnte direkt weiterlesen. Fazit: Mit „Die Lichtbringende“ führt Jo Schneider ihre Geschichte der Unbestimmten etwas ruhiger und detaillierter fort, dennoch bereitet es eine riesige Freude diese Welt noch ein bisschen besser kennenzulernen. Mittlerweile vermittelt die Geschichte ein Gefühl des Nachhause Kommens und ich fühle mich dort pudelwohl. Natürlich schafft sie es auch in diesem Band ihre Leser mit unerwarteten Offenbarungen zu schocken und die Luft zu nehmen. Einige Teile dieses Bands empfand ich das erste Mal als etwas langatmig und teilweise steht die Geschichte doch still. Aber dennoch nähert sich die gesamte Geschichte langsam einem wahrlich epischen und dramatischen Ende, auf das ich mich wahnsinnig freue. Ich bin schon gespannt, wie mich Jo Schneider in Band 4 aus der Fassung bringt.

    Mehr
  • Wunderbare High Fantasy

    Die Lichtbringende

    Lila-Buecherwelten

    29. July 2017 um 20:24

    Meine Meinung: Sprache: Sprachlich gesehen bewegt sich dieses Buch wie auch schon seine zwei Vorgänger wieder in ganz anderen Kreisen als die meisten anderen Romane, die ich so lese (was absolut positiv gemeint ist). Der Erzählstil ist nicht locker flockig, sondern anspruchsvoller, philosophischer und kunstvoller. Es ist wirklich schwer das in Worte zu fassen, man muss einfach das Buch lesen, um zu verstehen, was ich meine. 😉 Er passt jedenfalls ganz hervorragend zu einem High Fantasy-Werk und konnte mich wie zuvor auch schon völlig überzeugen durch seine Besonderheit. Figuren und Handlung: So, das ist jetzt immer ein sehr trickreicher Punkt bei einem dritten Band. Denn natürlich will ich euch nicht zu viel verraten, gerade denjenigen, die die beiden ersten Bände noch nicht kennen. Deshalb versuche ich mich hier eher vage zu halten und das große Ganze zu beschreiben ohne zu sehr ins Detail zu gehen. Ich finde es wundervoll, dass man eine klare Entwicklung der Figuren vom ersten Band bis zu diesem hier sieht. Sie werden reifer, verändern sich und wachsen mit ihren Aufgaben. Das fand ich sehr authentisch dargestellt und hat mich auf alle Fälle überzeugt. Dazu kommt noch Aster, der – seien wir mal ehrlich – einfach schon ein Grund ist, das Buch und die Reihe super zu finden. Ein so außergewöhnlicher und großartiger Charakter, der auf ganzer Linie überzeugt und um den sich die Fanherzen bereits heftig streiten. Jeder will ein bisschen Aster für sich und das aus gutem Grund. Welcher das ist? Tja, das müsst ihr schon selbst herausfinden. 😛 Auch die Handlung, die über weite Teile schon wieder sehr ruhig war, verändert sich und wird düsterer mit einer Grundspannung im Hintergrund. Auch wenn dieser dritte Band eher als Vorbereitung für das zu sehen ist, was jetzt wohl folgen wird (und das wird was Großes, das kann ich euch sagen!), konnten mich gerade kleine Szenen begeistern, in denen man den Ideenreichtum und die wundervolle Fantasie der Autorin erlebt. Und davon gibt es jede Menge. Fazit: Ein dritter Band, der durch seinen besonderen Sprachstil, seine authentischen und großartigen Figuren und die wundervolle Fantasie überzeugen kann. Und ich habe so im Gefühl, dass der vierte das Ganze sogar noch toppen wird …

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks