Die Lichtbringende

von Jo Schneider 
4,8 Sterne bei20 Bewertungen
Die Lichtbringende
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Bjjordisons avatar

Unterhaltsam

Solara300s avatar

Eine gelungene Fortsetzung! 💖 Eine Reise, Wendungen und die Frage nach Vertrauen tauchen hier auf.

Alle 20 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Die Lichtbringende"

**Band 3 der Fantasy-Reihe »Die Unbestimmten« über den dunkelsten Magier des Landes und seine Schülerin – atemraubend, fesselnd und romantisch** Für die junge Magierin Zianth ist der Winteralb Aster längst so viel mehr als nur ihr Lehrmeister geworden. Doch noch immer verbirgt der dunkle Magier ein Geheimnis vor ihr, durch das sie ihren einzigen Vertrauten zu verlieren droht…   //Alle Bände der Fantasy-Reihe »Die Unbestimmten« von Jo Schneider: -- Die Staubgeborene (Die Unbestimmten 1) -- Der Namenlose (Die Unbestimmten 2) -- Die Lichtbringende (Die Unbestimmten 3) -- Der Chaosbote (Die Unbestimmten 4) -- Die Sterngefallene (Die Unbestimmten 5)//

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783646300352
Sprache:Deutsch
Ausgabe:E-Buch Text
Umfang:0 Seiten
Verlag:Dark Diamonds
Erscheinungsdatum:28.07.2017

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4,8 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne15
  • 4 Sterne5
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Bjjordisons avatar
    Bjjordisonvor 17 Tagen
    Kurzmeinung: Unterhaltsam
    Tolle Fortsetzung

    Endlich hatte ich nun mal Zeit um den dritten Teil der Reihe der Unbestimmten zu lesen und da ich die beiden Vorgänger sehr mochte, war ich natürlich sehr gespannt auf diesen Band.

    Der Einstieg in die Handlung ist mir sehr gut gefallen, obwohl es doch schon eine Weile her ist, dass ich das vorherige Buch beendet hatte. Zianth und ihre Freunde sind immer noch unterwegs und es geht sehr spannend weiter, denn es gibt so einige gefährliche Überraschungen, die den Charakteren die Reise nicht unbedingt leicht machen. Allerdings fand ich es für den Leser irre spannend und es hat mich gefreut, denn aus meiner Sicht wurde der Spannungsbogen durchwegs gehalten. Ich war auch sehr angetan von der Beschreibung der Handlungsorte, denn man bekommt als Leser einen sehr großen Einblick darüber. Auch sehr abwechslungsreich fand ich es, denn durch die Reise wechselt man halt öfters die Schauplätze.

    Das Ende hat mir dieses Mal um einiges besser gefallen, denn es ist nicht ganz so gemein, wie im Vorgänger.

    Die Charaktere haben mir wieder sehr gefallen. Gerade Zianth war mir wieder sehr sympathisch und ich fand sie und ihre Taten sehr glaubwürdig und sie hatte mein vollstes Verständnis. Sie hatte es ja nicht so leicht. Aster war natürlich ebenso wieder definitiv gelungen und auch er hat mich wieder definitiv verzückt.

    Die Nebencharaktere fand ich ebenso wieder toll gezeichnet und ich fand es ganz interessant, wie abwechslungsreich die Personen in dem Buch dargestellt werden. So bleibt das ganze aus meiner Sicht durchwegs unterhaltsam.

    Der Schreibstil war sehr flüssig und locker, aber ebenso sehr bildlich. Die Autorin beschreibt sehr viele kleine Details, egal mi welchem Aspekt und so kommt ein tolles Lesefeeling für den Leser auf. Das Buch war sehr angenehm zu lesen und ich fand es toll, wie es sich immer mehr gesteigert hat, sodass ich es gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Es wird nämlich immer spannender. Der Handlung konnte man übrigens wirklich sehr gut folgen, denn alles war wunderbar verständlich.

    Das Cover ist okay, aber jetzt nicht unbedingt mein Geschmack. Es passt allerdings zu den anderen Büchern der Reihe.

     

    Zur Autorin:

    Jo Schneider wurde 1995 im malerischen Chiemgau mit Blick auf die grünen Alpen geboren, die sie schon zu manchen fantastischen Geschichten inspirierten. Aktuell lebt sie in Leipzig und widmet sich leidenschaftlich dem Verfassen kreativer Texte. Wo sie geht und steht, findet sie immer die Zeit, ein paar Zeilen zu Papier zu bringen. Meist werden aus ihren Ideen ganze Romane, manchmal aber auch »nur« Kurztexte oder Poetry Slams.

    Quelle:  Verlag

     

    Fazit:

    5 von 5 Sterne. Toller dritter Teil. Hat mich wieder richtig toll unterhalten. Kann ich daher absolut weiterempfehlen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    xxxSunniyxxxs avatar
    xxxSunniyxxxvor 6 Monaten
    genial!

    Ich habe gerade einen richtigen lauf mit dieser Geschichte und ich bin ihr regelrecht verfallen. Nachdem Ende des zweiten Bandes musste ich unbedingt wissen wie es weitergeht. Den gerade nach diesen miesen Cliffhanger musste man einfach weiterlesen. Auch der Schreibstil der Autorin war hier wieder sehr fesselnd und mitreißend geschrieben, so hatte ich das Buch innerhalb kürzester Zeit durch.

    In diesem Band ist Zianth mit ihren Gefährten noch auf Reisen. Und diese Reise kostete sie schon so einiges, durch ihr dunkles und schmerzvolles Loch schafft es nur Aster durchzukommen. Auch weiterhin stellen sich ihnen  Gefahren in den Weg. Aber auch Auril hat weiter hin mit dem Wahnsinn seines Onkels zu kämpfen. So kommt es das er sich immer weiter auf unbekannte Pfade begibt.

    Die Charaktere entwickeln sich immer weiter und das liebe ich so besonders an Reihen. Den dadurch kann man erst sehen wie weit sie über sich hinaus wachsen. Gerade in Zianth Fall konnte ich es gerade sehr gut verstehen das sie sich gerade so verhält wie sie ist. Aber sie wächst über sich hinaus und das finde ich gerade gut an ihr. Aber mein Held in dieser Geschichte ist Aster über den man wieder wesentlich mehr erfährt. Klar gibt es noch das ein oder andere Geheimnis was ihn umgibt und noch für Spannung sorgen wird. Aber wer weiß? Die Beziehung zwischen Zianth und Aster verändert sich auch und das fand ich große Klasse. Aber auch die anderen Charaktere hab ich ins Herz geschlossen. Natürlich zieht auch hier der zweite Handlungsstrang durch die Geschichte, wobei ich hier noch nicht ganz warm mit den Charakteren wurde.

    Die Handlung war wieder sehr spannend aber auch das Setting kann sich sehen lassen. Es gibt hier so einiges zu entdecken und auch das ein oder andere Geheimnis was noch verborgen liegt. Natürlich komme ich selbst ins grübeln und will so einiges jetzt schon lösen. Ob meine Vermutungen dann stimmen wer weiß? Aber meist kommt ja eh alles anders als man denkt. Das einzig gute ist diesmal das das Ende nicht so schlimm ist wie im Vorgänger.

    "Die Lichtbringende" ist wieder spannend geschrieben und lässt einen nicht mehr los. Es gibt noch viele Geheimnisse zu entdecken, liebevolle Charaktere die sich weiterentwickeln und eine schöne komplexe Welt. Sehr empfehlenswert!

    Kommentieren0
    0
    Teilen
    Solara300s avatar
    Solara300vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine gelungene Fortsetzung! 💖 Eine Reise, Wendungen und die Frage nach Vertrauen tauchen hier auf.
    Wenn Du versuchst loszulassen ...

    Kurzbeschreibung

    Nach den dramatischen Ereignissen ist Zianth mit ihrem Lehrmeister Aster und ihren Gefährten weiterhin auf dem Weg. Aster versucht dabei sie aus ihrer Lethargie zu reißen auch wenn er sie verstehen kann.
    Dabei lauern auf ihrer Reise viele Gefahren.
    In der Zwischenzeit sind wir bei Auril, der selbst seinen Kampf austragen muss wenn er bestehen will.
    Die Zeit rinnt und die Magie scheint Hoffnung zu sein, wenn Zianth sich dazu enstcheiden könnte sie zu benutzen.



    Cover

    Das Cover finde ich passt sehr gut zur Reihe und ist wie die Vorgänger in einer anderen Farbe gehalten. Dabei finde ich sieht man dass auch in Ödnis etwas wachsen kann und dass ein Weg vor einem zu liegen scheint auf dem Bild, der steinig und steil ist.


    Schreibstil

    Die Autorin  Jo Schneider hat einen flüssigen Schreibstil, der einen sehr schnell wieder zu Zianth und denn Dramatischen Ereignissen entführt. Man kann durch die Perspektiv Wechsel nicht nur mehr von ihrer Gefühlswelt erfahren, sondern auch wie sie sich seit Anfang ihrer Reise als Charakter entwickelt hat und stärker wurde, auch wenn sie im Moment noch nicht so fühlt.
    Dabei gefallen mir auch der perspektiv Wechsel zu Auril und seinem Kampf. Sehr schön beschrieben und macht Lust auf mehr. 💖



    Meinung

    Wenn Du versuchst loszulassen ...

    Dann sind wir bei der noch Traumatisierten Magierin Zianth, die nach den Verletzungen, sich mit den Narben arrangieren muss, die nicht nur Körperlich sondern auch seelisch bei ihr einen tiefen Schmerz verursacht haben.
    Der einzige denn sie in dieser schwierigen Zeit an sich heran lässt ist der Winteralb Aster, der wiederum versucht sie aus ihrer Lethargie zu holen, auch wenn er selbst Probleme hat und die Malve seinen Körper zerfrisst.
    Aber bei ihrer Reise geben sich ihre Gefährten Mühe Zianth aus ihren Schmerzen zu locken in dem sie mit ihr reden. Selbst der General Tenve, der sie zurücklassen wollte und der ihr noch nicht mal die Zeit der Gensung zustehen wollte öffnet seine Gedanken.
    Auch Aster und Zianth lernen sich noch besser kennen und doch verbirgt Aster ihr so manch Geheimniss.

    Für mich toll beschrieben wie sich die Protas entwickeln und aus sich raus kommen. Die Atmosphäre ist Düster und doch gleichzeitig Hoffnungsvoll und man fiebert mit den Protas mit.
    Tolle Fortsetzung die nach mehr verlangt und bei der ich  mich auf den vierten Band freue.


    Fazit

    Eine gelungene Fortsetzung! 💖
    Eine Reise, Wendungen und die Frage nach Vertrauen tauchen hier auf.

    Die Reihe

    - Die Staubgeborene (Die Unbestimmten 1)
    - Der Namenlose (Die Unbestimmten 2)
    - Die Lichtbringende (Die Unbestimmten 3)
    - Der Chaosbote (Die Unbestimmten 4)
    - Die Sterngefallene (Die Unbestimmten 5)
    - Alle 5 Bände der Bestseller-Fantasy-Reihe »Die Unbestimmten« in einer E-Box!

    5 von 5 Sternen

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Sakle88s avatar
    Sakle88vor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Eine Düstere Fortsetzung, die es auch ohne viel Action in sich hat. Ich bin der Reihe absolut verfallen
    Etwas ruhiger aber umso düsterer und genauso spannend

    Inhalt:

    Aster ist mittlerweile viel mehr für Zianth als nur ihr Lehrmeister. Doch dieser ist genauso verschlossen wie eh und je. Denn Aster hat mit seiner Vergangenheit zu kämpfen und versucht mit den Schatten dieser klar zu kommen. Während Zianth mit ihrem letzten großen Kampf noch schwer zu kämpfen hat. Sie kann ihre Magie nicht mehr spüren und auch ihr Summen ist nicht mehr zu hören. Eigentlich sollte man meinen das genau dies ein Problem darstellt, so aber nicht für Zianth. Es stört sie so gar nicht. Sie hat auch große Gefühlsausbrüche mit denen sie nichts anfangen kann. 
    Wird Zianth genesen können? 

    Meine Meinung:
    Nachdem der Namenlose (voherige Teil) mit einem fiesen Cliffhanger geendet hat, musste ich einfach weiter lesen. Ich bin Zianth und ihren Gefärten absolut verfallen. 
    Ich habe sehr mit ZIanth mit gelitten und habe wirklich gehofft das sie es schafft damit irgendwie klar zu kommen. Natürlich verrate ich euch nicht ob sie es geschafft hat. Dafür müsstet ihr das Buch schon selbst lesen :D

    Ich war überrascht das es in diesem Buch nicht vorrangig um Action ging sondern eher um den ganz eigenen persönlichen Kampf mit sich selbst. Und genau das gefiel mir sehr gut, denn nicht nur Zianth muss einen inneren Kampf bestreiten sonder auch Aster und Auril.

    Fazit:
    Ich finde es wirklich sehr spannend und bin sehr froh in Zianth Welt einzutauchen. 
    Aber genauso lernen wir auch die Welt und viele neue Charaktere kennen. Dank dem bildlichen Schreibstil kann man sich sehr gut in diese Welt ein denken.

    Ich bin sehr gespannt darauf wie es weitergehen wird.
    Eine klare Leseempfehlung meinerseits für die komplette Reihe.

    Lasst es euch nicht entgehen, Ich liebe die Geschichte rund um Zianth und ihre Gefährten. Daher wohl verdiente fünf Sterne, mehr kann ich ja leider nicht geben ;)

    Lieben Dank an Jo Schneider das ich auch für die Fortsetzung an einer Leserunde teilnehmen durfte :)

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Vivi300s avatar
    Vivi300vor 10 Monaten
    Kurzmeinung: Eine der besten Fantasy-Reihen, die der Markt momentan zu bieten hat. Spannend und facettenreich :)
    Facettenreicher Fantasyepos


    *** Band 3 ***


    Klappentext
    Für die junge Magierin Zianth ist der Winteralb Aster längst so viel mehr als nur ihr Lehrmeister geworden. Doch noch immer verbirgt der dunkle Magier ein Geheimnis vor ihr, durch das sie ihren einzigen Vertrauten zu verlieren droht…

    Dies ist Band 3 der Reihe. 
    Band 1: Die Staubgeborene 
    Band 2: Der Namenlose

    Zum Inhalt
    Wieder wird es sehr spannend. Der Einstieg ist wieder ohne weiteres gelungen, auch die inzwischen vielen unterschiedlichen Figuren schaffen es nicht, mich groß zu verwirren. Trotzdem bin ich ein großer Fan von Glossaren am Ende :) Wäre auf jeden Fall hilfreich, wenn man die Bücher nicht nach einander liest, sondern eine größere Pause zwischen dem Lesen der Bände liegt. 
    Es kommt auch wieder zu Perspektivwechseln, wie man es schon aus dem anderen Band kennt. Wir begleiten somit nicht nur Zianth, sondern auch Auril. Ich persönlich mag Zianths Perspektive lieber, aber das ist wohl Geschmacksache. 

    Das Setting ist, wie schon in den anderen Bänden sehr gelungen. Eine richtige Karte im Buch wäre wirklich der Hammer, denn die fantastische Welt ist wirklich sehr umfangreich und komplex. 


    Die Figuren
    Zianth ist und bleibt mein absoluter Lieblingscharakter. Zudem ist sie auch noch eine meiner liebsten Protagonistinnen. Sie ist sehr sympathisch und ich folge ihrer Reise sehr gern. 
    Auch Auril ist sympathisch, er hat leider mit Zianth eine sehr harte Konkurrenz und kann gegen sie als Lieblingsfigur nicht gewinnen ^^

    Doch die größte Stärke des Buches ist und bleibt das Charakterdesign, die Beziehungen zwischen den Figuren und der Wandel bei diesen. Am besten kann man dies bei Aster und seiner Beziehung zu Zianth sehen. Ich will gar nicht zu viel verraten, aber es ist sehr gelungen *_*
    Die gesamte Entwicklung der Figuren über die drei Bände hinweg ist grundsätzlich sehr gelungen. 


    Schreib-/Erzählstil
    Die Perspektivwechsel empfinde ich manchmal als lästig, aber auch nur, weil ich viel mehr von Zianth lesen will und dann kommt halt... Auril. (klingt voll gemein, dabei ist auch er eine tolle Figur, nur eben nicht so toll, wie Zianth)
    Ansonsten mag ich beides sehr gern. Sprachlich ist der Roman auf einem sehr hohen und zur Geschichte passendem Niveau. Sehr bildgewaltig.


    Mein Fazit
    Diese Reihe ist wirklich einfach nur fantastisch. Von mir aus braucht sie nie zu Enden. Leider ist das Ende mit Band 5 ja schon absehbar. 
    Ich kann es wirklich jedem empfehlen, der Wert auf sehr gut charakterisierte Figuren und spannende High-Fantasy legt :)

    Kommentieren0
    3
    Teilen
    Lucy-die-Buecherhexes avatar
    Lucy-die-Buecherhexevor einem Jahr
    Kurzmeinung: Einfach nur Wow. Ein mitreißendes Abenteuer, dass einfach nicht an Spannung verliert.
    Einfach nur Wow. Ein mitreißendes Abenteuer, dass einfach nicht an Spannung verliert.

    Für die junge Magierin Zianth ist der Winteralb Aster längst so viel mehr als nur ihr Lehrmeister geworden. Bei ihm findet sie den Trost, den sie braucht, nachdem ihre gemeinsame Reise sie bereits so viel gekostet hat. Doch noch immer verbirgt der dunkle Magier ein Geheimnis vor ihr, durch das sie ihren einzigen Vertrauten zu verlieren droht…

    Die Entwicklung von Zianth schreitet immer weiter voran. Zwar wiederfahren ihr auch in diesem Band wieder einmal einige Schrecken, jedoch gibt es auch so viele wundervollen Stellen. Gerade die Szenen mit Aster werden einfach immer schöner. Die Bindung der beiden zueinander ist unbeschreiblich. Wenn man einmal bedenkt wie sie noch zu Beginn miteinander umgegangen sind, so ist man jetzt nur noch erstaunt und kann seine Freude einfach nicht mehr unterdrücken.

    Aster selbst entwickelt sich auch immer mehr vom eigensinnigen Eigenbrödler zu einem Teil einer Gemeinschaft. Jedoch erblickt man auch immer mehr von seiner dunklen Seite und erlangt einen immer größer werdenenden Eindruck hinter seine Maske.

    Auch die neuen Charaktere konnten wieder einmal auf ganzer Linien überzeugen. Von Bismat bis hin zu Niem mochte ich sie alle und habe voller Spannung jede einzelne Seite verschluckt.

    Nun was Aurils Geschichte angeht, so wird es auch um den Magier immer spannender. Es gibt auch hier ein paar sehr schöne Momente in denen sogar ich seine Kapitel mit Begeisterung gelesen habe.

    Leider komme ich mit den Perspektivwechseln noch immer nicht ganz klar. Während ich bei Zianth jeder Kapitel verschlungen habe, musste ich mich bei einigen wenigen Kapitel von Auril durchkämpfen. Allerdings liegt dies nicht an fehlender Spannung und fehlender Symphatie für den Charakter. Nein, ich mag Zianth nur einfach lieber und habe mich an sie als Hauptcharakter gewöhnt. Ich werde wohl nie ein Fan der immer beliebter werdenden Perspektivwechsel. Ich hänge an einem Charakter und freue mich auch mal über einen kurzzeitigen Persspektivwechsel, aber am Ende will ich doch immer wieder zum ursprünglichen Charakter zurück. Dieser ist und bleibt für mich Zianth.

    Fazit: Also lasst euch nicht beeinflussen. Der dritte Band war absolut fantastisch und jedem wird es anders gefallen. Aber auch wenn ich manchmal etwas kämpfen musste, hat es sich doch gelohnt. Es war ein tolles Buch und ich freue mich riesig auf Band 4.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    J
    Julia_Kathrin_Matosvor einem Jahr
    Kurzmeinung: „Das tiefe Luftholen vor dem Sprunge“ - Charaktere entwickeln sich weiter und werden in Stellung gebracht
    „Das tiefe Luftholen vor dem Sprunge“

    Seelisch und körperlich steht es mit unseren Hauptfiguren nicht zum Besten. Dementsprechend ist dieser Band 3 auch düsterer und melancholischer gehalten als die Vorgänger. Dies verleiht Tiefe und Glaubwürdigkeit. Zusätzlich lernt man beim Lesen die Momente der Leichtfüßigkeit und des Frohsinns umso mehr wertzuschätzen. Zianth hat glücklicherweise Gefährten, die sie - wenn auch mit Rückschlägen - in die richtige Richtung schubsen. Action gibt’s auch, aber es geschieht wenig Bahnbrechendes. Und das finde ich überhaupt nicht schlimm. Vielmehr spüre ich, wie sich die Stimmung immer mehr in Richtung Krieg aufheizt. Wie sich Puzzleteile zusammenfügen, die sozusagen den Weg für Größeres bereiten Die zwischenmenschlichen Beziehungen, die sich unterschwellig entwickeln und die Gefühlswelten, die sich unsere Protagonisten nicht einmal selbst eingestehen wollen, bilden für mich die eigentlichen Höhepunkte von Band 3. Ich habe mir auch gern einige Sätze zum Sinnieren markiert.
    Die geheimnisumwobenen und tiefschürfenden Zwischensequenzen aus Asters Perspektive waren regelmäßig meine absoluten Highlights, sowohl inhaltlich als auch sprachlich. Es werden Mysterien gelüftet und neue geschaffen. Zianth wagt sich gegenüber Aster immer weiter vor, die Rollenbeziehung „Lehrer und Schüler“ lassen sie zunehmend hinter sich. Aster lässt des Öfteren seinen weichen Kern unter der harten Schale hervorblitzen. Diese Szenen mit dazugehörigen Selbstreflektionen brachten mich zum schelmischen Schmunzeln.
    Bei Auril, unserem Namenlosen, der sich erst noch finden muss, fand ich die Szenen mit Sakobi am schönsten. Ein Happy End mit den beiden wäre toll, aber vorher gilt es, Aurils machthungrigen Onkel zu bezwingen.
    Zianths heitere Reisegruppe mit teils speziellen körperlichen Merkmalen kann ich mir mittlerweile bildlich vorstellen und habe besonders Niem und Bismat auch liebgewonnen. Derweil fällt es mir noch schwer, Aurils Rebellentruppe einzuschätzen. Kielan mag ich immer mehr. Besonders die radikale Auffassung des finsteren Anführers Velur, die sich in Kampfhandlungen entlädt, löst die Frage in mir aus, ob Auril sich nicht zu sehr instrumentalisieren lässt. Ohne dass ich das an einer speziellen Textstelle festmachen könnte. Sehr spannend ...
    Jo Schneider hat auf ihrer Internetseite (www.schneider-jo.de/zusatzinfos) als schönen Service ein Personenverzeichnis und eine Landkarte eingestellt. Beides hat mir geholfen, mir nach einer Lesepause die Nebenfiguren ins Gedächtnis zu rufen und Standorte und Routen zu vergegenwärtigen.
    Bei Band 1 und 2 habe ich vier Sterne vergeben. Um hier mal eine Lanze für eine tiefgründige Charakterentwicklung zu brechen, runde ich diesmal auf 5 Sterne auf. Jetzt, wo einem die Figuren auch etwas bedeuten und in eine vielversprechende Ausgangsposition gebracht sind, steht bestimmt auf der Beziehungsebene und in der Auseinandersetzung mit Kreor und seinen Handlangern ein furioser Band 4 bevor.

    Kommentieren0
    13
    Teilen
    Frank1s avatar
    Frank1vor einem Jahr
    Kurzmeinung: Die Geschehnisse spitzen sich zu, die Spannung wächst – da möchte man schnellstmöglich weiterlesen.
    Der Aufstand formiert sich

    Klappentext:

    Für die junge Magierin Zianth ist der Winteralb Aster längst so viel mehr als nur ihr Lehrmeister geworden. Bei ihm findet sie den Trost, den sie braucht, nachdem ihre gemeinsame Reise sie bereits so viel gekostet hat. Doch noch immer verbirgt der dunkle Magier ein Geheimnis vor ihr, durch das sie ihren einzigen Vertrauten zu verlieren droht…


    Rezension:

    Während Zianth und Aster weiterhin mit einer sehr gemischten Truppe unterwegs sind und dabei zahlreiche unangenehme und bedrohliche Situationen zu überstehen haben, macht sich der Magier Auril im Kaiserreich daran, einen Widerstand gegen seinen Onkel, den Kaiser höchstpersönlich, zu organisieren. Dieser trifft nämlich inzwischen offen Vorbereitungen für einen Krieg, der seinen Einflussbereich weiter vergrößern soll. Auril und seine Freunde hoffen, weitere Verbündete finden zu können.

    Im mittlerweile 3. Band ihrer „Die Unbestimmten“-Reihe lässt Jo Schneider die Handlung auf eine Eskalation zulaufen. Dabei streut sie immer wieder Informationen ein, die den Leser zweifeln lassen, wie die wahren Zusammenhänge aussehen könnten. Während es zu Auril und seinem Umfeld jedoch zahlreiche neue Hintergründe zu erfahren gibt, bleibt die Beziehung zwischen Zianth und Aster ein Rätsel, das durch diverse Andeutungen eher vergrößert als verkleinert wird. Damit verdichtet sich die Vermutung, dass genau hierin die eigentlichen Beweggründe für das gesamte Geschehen der Reihe versteckt sein könnten. Trotzdem liegt der Handlungsschwerpunkt diesmal eindeutig auf dem Geschehen im Kaiserreich, wohingegen die Reise der beiden ursprünglichen Hauptprotagonisten eher als eine Nebenhandlung ohne große, das Abenteuer nennenswert voranbringende Fortschritte erscheint.

    Am angenehmen, lesefreundlichen Stil der Autorin hat sich natürlich weiterhin nichts geändert. Sowohl die jeweils aktuellen Teilabenteuer als auch die rätselhaften Hintergründe halten den Leser weiter gefangen, auch wenn sich mancher ein etwas schnelleres Voranschreiten des Geschehens wünschen könnte.


    Fazit:

    Die Geschehnisse spitzen sich zu, die Spannung wächst – da möchte man schnellstmöglich weiterlesen.


    - Blick ins Buch -

    Alle meine Rezensionen auch zentral im Eisenacher Rezi-Center: www.rezicenter.blog

    Dem Eisenacher Rezi-Center kann man jetzt auch auf Facebook folgen.

    Kommentieren0
    1
    Teilen
    Arianes-Fantasy-Buechers avatar
    Arianes-Fantasy-Buechervor einem Jahr
    Kurzmeinung: Eine gelungene Fortsetzung, welche die Erwartungen voll erfüllt hat
    Die Lichtbringende

    Kurzbeschreibung:

    Die tragischen Ereignisse stecken immer noch in Zianths Knochen. Sie scheint melancholisch, sowie stark traumatisiert zu sein und verliert dadurch ihre Magie, was sie jedoch nicht zu stören scheint. Darauf kann jedoch keine Rücksicht genommen werden, denn die Reise muss um jeden Preis weiter gehen. 

    Meine Meinung:

    Nach dem fiesen Cliffhanger des zweiten Bandes, musste ich unbedingt wissen, wie es weiter geht. Der Einstieg in die Geschichte viel mir leicht, auch wenn ich sofort von der bedrückenden und traurigen Stimmung in den Bann gezogen wurde. Dies war im Vergleich zu den ersten beiden Bänden sehr ungewohnt, jedoch sehr verständlich, wenn man die Ereignisse betrachtet.

    Obwohl Zianth ein komplett anderer Mensch ist, finde ich sie immer noch sehr sympathisch und konnte mich gut in sie einfühlen und mit ihr leiden. Ebenso schöner und erleichternder fand ich dann aber auch den Prozess der "Genesung". 

    Aster ist natürlich in diesem Band auch wieder mit von der Partie. Er hat sich nicht groß verändert, versucht Zianth irgendwie zu helfen und bewältigt dabei seine eigene Vergangenheit. Somit konnte man einen besseren Einblick in ihn und seine Vorgeschichte erhalten und seine (manchmal ja doch verworrenen) Gedanken und Gefühle etwas besser verstehen.

    Besonders gut gefällt mir hier auch wieder der Einblick in die Welt und die anderen Bewohner. Jo Schneider hat diese in ihrem flüssigen und sehr bildlichen Sprachstil sehr schön ausgearbeitet, so dass es Spaß macht diese Näher zu ergründen.

    Kommentieren0
    2
    Teilen
    Phil09s avatar
    Phil09vor einem Jahr
    Eine Pflichtlektüre für alle Fantasy-Fans

    Nachdem ich die beiden Vorgängerbände der Fantasy-Reihe „Die Unbestimmten“ voller Begeisterung gelesen habe, war nun quasi auch der dritte Band der Reihe eine „Pflichtlektüre“.

    Eine „Pflichtlektüre“, die mich, wie schon die beiden Vorgänger, wieder vollends überzeugt hat. Wie schon die Vorgänger, habe ich auch diesen Teil in kürzester Zeit verschlungen. Das liegt weiter vor allem am tollen und sehr angenehmen Schreibstil der Autorin, an ihren wunderbaren tiefgründigen und bezaubernden Charakteren sowie einer sehr fantasievollen und komplexen Geschichte, die aus dem fast unüberschaubaren Fantasy-Genre heraussticht.

    Auch in diesem Band begleiten wir wieder unsere so liebgewonnen Protagonisten Zianth, Aster und Auril. Die beiden Handlungsstränge sind auch auf Grund der Geschehnisse aus den beiden Vorgängern nun viel erwachsener. Die Spannung und Emotionen während des Lesens sind zum Greifen nah. Zwar überwiegen die melancholischen und düsteren Episoden in diesem Band ein wenig. Dafür sind die fröhlichen und berührenden Momente umso schöner.

    Alles in allem wieder ein mehr als gelungener Band, der mich, wie die beiden Vorgänger, vollends begeistert hat. Hier sind die 5 Sterne mehr als gerechtfertigt.   

    Kommentieren0
    8
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    JoSchneiders avatar

    Hallo liebe Leser und Leserinnen!

    Mein Name ist Jo und ich bin Autorin der Fantasy-Reihe "Die Unbestimmten". Vielleicht kennen mich ja bereits einige von euch. Ich möchte gern mit euch gemeinsam eine Leserunde zum 3. Band, "Die Lichtbringende", starten. Ich würde mich sehr über gemeinsame Diskussionen, Anregungen und Fragen freuen! :)

    Zur Teilnahme verlose ich 7 eBooks "Die Lichtbringende" im Wunschformat. Voraussetzung für die Teilnahme ist natürlich, dass ihr bereits Band 1 & 2 gelesen habt.
    Die Bewerbungsphase läuft bis zum 29. Oktober 2017.

    Wichtig: Mit der Teilnahme verpflichtet Ihr Euch im Falle des Gewinns zur aktiven Teilnahme an der Leserunde und zu einer abschließenden und zeitnahen Rezension auf Amazon und LovelyBooks.


    Informationen zum Buch

    Seitenzahl: 405

    Genre: High Fantasy

    Verlag: Dark Diamonds

    Klappentext: Für die junge Magierin Zianth ist der Winteralb Aster längst so viel mehr als nur ihr Lehrmeister geworden. Bei ihm findet sie den Trost, den sie braucht, nachdem ihre gemeinsame Reise sie bereits so viel gekostet hat. Doch noch immer verbirgt der dunkle Magier ein Geheimnis vor ihr, durch das sie ihren einzigen Vertrauten zu verlieren droht…  








    Seid ihr neugierig, wie es für Zianth und Auril weitergeht? Falls ja, hüpft doch gerne in den Lostopf hinein! :)

    Ich freue mich auf euch!


    Eure Jo
    S
    Letzter Beitrag von  SLovesBooksvor 8 Monaten
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks