Jo Stammer

 3.8 Sterne bei 18 Bewertungen
Jo Stammer

Lebenslauf von Jo Stammer

Jo Stammer, 1958 in Düsseldorf geboren, seit vielen Jahren als Pfleger in der Gerontopsychiatrie tätig, schreibt Krimis, Romane und Erzählungen. Häufige Reisen nach New York, Paris, Nizza und nach Tanger zu Paul Bowles, amerikanischer Autor ("Himmel über der Wüste") Stammer ist Mitglied im Syndikat, der Vereinigung deutschsprachiger Krimiautoren.

Alle Bücher von Jo Stammer

Jo StammerDie Allesfresserin
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
Die Allesfresserin
Die Allesfresserin
 (13)
Erschienen am 17.02.2017
Jo Stammertäuschend echt
Bei diesen Partnern bestellen
Amazon
täuschend echt
täuschend echt
 (5)
Erschienen am 16.02.2017

Neue Rezensionen zu Jo Stammer

Neu
Booky-72s avatar

Rezension zu "Die Allesfresserin" von Jo Stammer

Die Allesfresserin
Booky-72vor einem Jahr

Stephan und Lena haben Probleme, die sich regelrecht zu einem Drama ausbauen. Je mehr Stephan versucht, sich anzupassen, die Probleme abzuwenden und zu lösen, umso schlimmer verstrickt er sich hinein. Alles beginnt mit der schönen Idee, mit Lena einen Versöhnungstrip nach Paris zu unternehmen. Lena weigert sich und so fährt Stephan allein, aber die Reise geht spontan nach Amsterdam. Dort wird er in einen Mordfall verwickelt und bei seiner Mühe, alles zu vertuschen, dreht sich die Spirale nur weiter, das Drama in der Familie nimmt seinen Lauf, bis es auch hier zu einem Todesfall kommt.

Anfangs war mir alles etwas zu verwirrt, doch es hilft, wirklich gründlich und mit viel Nachdenken zu lesen. So kann ich dem Schreibstil und der gesamten Geschichte 4 Sterne geben.

Kommentieren0
10
Teilen
I

Rezension zu "Die Allesfresserin" von Jo Stammer

Familienvater mit Geheimnis ,....
Ivonne_Gerhardvor einem Jahr

Das Buch lies sich nicht leicht lesen, ich brauchte etwas Mehr Zeit dafür, als für einen richtig guten Krimi,... Es lag mir auch ganz einfach nicht,... Es war sehr mühsam zu lesen, die Geschichte aus der Sicht Stephan Reichhardt zu erleben,... Ein Familienvater , der in Problem stürzt, die er sich zuerst einmal selbst zuzuschreiben hat, und aus denen sich immer mehr Verwicklungen und Probleme ergeben,.. Seine Frau blockt ab, seine berufliche Karriere geht den Bach runter und er tut ziemlich unüberlegte Dinge,.. Einige Dramas innerhalb der Familie ergeben sich dadurch auch und immer wieder eine Spirale in den Abgrund,.. Durch eine Fahrlässigkeit geschieht noch mehr Unglück,.. Und wir finden uns immer wieder in einem Netz aus Lügen und Chaos wieder,... Der Schluss ist zwar für Stephan glimpflich , aber mich konnte leider auch dieser nicht überzeugen,... 3sterne gebe ich trotzdem, weil ich denke, der Autor hatte seine Ideen und Gedanken beim schreiben des Buches und hat sein bestes draus gemacht,... Vielleicht lag es auch nur mir nicht und war mir zu lang und mühsam,.... Eher eine Familiengeschichte mit Unfällen , als ein wirklicher Krimi ;-)

Kommentieren0
1
Teilen
Twin_Tinas avatar

Rezension zu "Die Allesfresserin" von Jo Stammer

Krimi, der sich auch viel um Familienprobleme dreht...
Twin_Tinavor einem Jahr

Unscheinbar wirkt das Cover auf mich, aber wenn man den Inhalt kennt, weiß man, das es eigentlich gut zum Buch passt.

Lena und Stephan, die Hauptprotagonistin wirkten auf mich eigentlich die ganze Zeit nicht wirklich sympathisch, aber sie gingen mir damit nicht wirklich auf die Nerven, sodass dies nicht so schlimm war. Ihre Töchter Nathalie und Manuela haben mir auch gut gefallen. Die anderen Nebencharaktere kann ich schlecht einschätzen, da man von ihnen nicht so wirklich viel erfahren hat.

Obwohl es ein Kriminalroman ist, geht es in dem Buch meist um die Familienprobleme/ -streitereien und den darausfolgenden Verhaltensweisen, aber es gab natürlich auch Handlungen, die zu einem Krimi passen. Aber gerade die Familienhandlungen fand ich eigentlich nicht schlecht. Einige waren mir ein wenig zu ausführlich beschrieben und manches konnte ich nicht ganz so nachvollziehen. Gerade einige Ereignisse in Amsterdam hätten für mich kürzer sein und das Ende hätten für mich etwas anders sein können - dazu kann ich natürlich nun aber nichts genaueres sagen.

Der Schreibstil hat mir gefallen, es war alles flüssig zu lesen.

Von mir bekommt das Buch daher 4 Sterne.

Kommentieren0
70
Teilen

Gespräche aus der Community

Neu
JoStammers avatar

Seit es Kunst gibt, gibt es auch Kunstfälschung. Der Fall des John Drews hat mich zu diesem Roman inspiriert, dessen Geschichte ich nach Düsseldorf verlegt habe.

Christian Mohn ist zunächst ein Fälscher seiner selbst. Nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis Berlin-Tegel tritt er eine neue Stelle in einem Antiquariat an, weil er sich als Professor an der Humboldt Universität ausgegeben hat. Er verspricht seiner Frau, ein anständiges Leben zu führen. Da entdeckt er, dass jemand seine Dienste als Gemäldekopierer anbietet. Mohn kann nicht widerstehen, in eine neue Rolle zu schlüpfen. Unter falschem Namen gibt er bei dem Kopierer Gemälde in Auftrag, um sie an den Kunstliebhaber zu bringen. Dreist, skrupellos, vor allem aber fantasievoll fädelt er seine Coups ein. Seine kriminelle Energie und sein Hang zum Perfektionismus befördern ihn in die höchsten Kreise der Kunstszene.

Zur Leserunde
JoStammers avatar

Liebe  Krimifreunde und -Freundinnen,

endlich ist es soweit. Ich freue mich darauf, eine Leserunde mit Euch zu "Die Allesfresserin" hier auf Lovelybooks zu starten. Der Verlag Edition Oberkassel verlost 10 Leseexemplare. Es kommen nicht nur LeserInnen von Beziehungskrimis auf Eure kosten; der Roman ist auch etwas für Amsterdam-Liebhaber. Der Titel geht auf ein Zitat von Vladimir Nabokov zurück: "Die grobe Sinnlichkeit ist eine Allesfresserin." 

Ich bin schon sehr gespannt auf Eure Meinung zu meinen beiden Hauptfiguren Lena und Stephan Reichardt, die einen erbittert geführten Rosenkrieg austragen. Als Autor werde ich selbst an der Leserunde teilnehmen.

Hier der Klappentext: Lena macht ihrem Mann monatelang Vorwürfe, sie mit einer anderen Frau betrogen zu haben. Unter ihren Beschuldigungen leidet sein beruflicher Erfolg. Er muss sich selbst beweisen, dass er nach wie vor der großartige Mann ist, für den er sich hält. Als letzten Ausweg, um sich mit Lena zu versöhnen, überrascht er sie mit zwei Flugtickets nach Paris. Lena weigert sich, in den Flieger zu steigen. Wutentbrannt braust Stephan nach Amsterdam. Dort gerät er in eine Abwärtsspirale, die unaufhaltsam zu sein scheint ...

Zur Leserunde

Zusätzliche Informationen

Jo Stammer wurde am 06. Januar 1958 in Düsseldorf (Deutschland) geboren.

Jo Stammer im Netz:

Community-Statistik

in 22 Bibliotheken

auf 3 Wunschlisten

von 2 Lesern aktuell gelesen

von 2 Lesern gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Buchliebe für dein Mailpostfach

Hol dir mehr von LovelyBooks