Jo Watson Kopf aus, Herz an

(88)

Lovelybooks Bewertung

  • 72 Bibliotheken
  • 12 Follower
  • 13 Leser
  • 75 Rezensionen
(29)
(33)
(20)
(5)
(1)

Inhaltsangabe zu „Kopf aus, Herz an“ von Jo Watson

Manchmal findet man das Glück genau da, wo man am wenigsten danach sucht ... Als Lillys Verlobter sie einen Tag vor ihrer Hochzeit sitzen lässt, beschließt sie kurzerhand, die gebuchte Hochzeitsreise nach Thailand alleine anzutreten. Schon im Flugzeug lernt sie den geheimnisvollen Damien kennen. Mit seinen Tattoos und seiner direkten Art ist er das genaue Gegenteil von Lilly. Und obwohl ein Mann das Letzte ist, was sie jetzt gebrauchen kann, ist sie bereit, zum ersten Mal in ihrem Leben etwas Spontanes zu tun und Damien zu begleiten - auf eine Reise, die aufregender ist als alles, was Lilly je zuvor erlebt hat. Band 1 der Destination-Love-Reihe

Unterhaltsam, locker, eher was für gemütliche Stunden.

— MsChili
MsChili

Gutes Buch für den Urlaub

— Juli3011
Juli3011

Insgesamt sehr unterhaltsam aber Schwächen, was Inhalt und Charaktere betrifft, also ganz okay aber definitiv noch potenzial nach oben

— annso24
annso24

Gnaz okay

— Disturbiasarah
Disturbiasarah

Eine sehr humorvolle Geschichte fürs Herz

— Uschistestwelt
Uschistestwelt

Humorvoller, kreativer manchmal überzogener Roman, der sich flüssig lesen lässt.

— Katey
Katey

Ein humorvolles, abenteuerliches kleines Buch mit Liebe, das mich nicht enttäuscht hat. Was immer wieder für zwischendurch ist.

— Ayumaus
Ayumaus

Eine sommerliche Liebesgeschichte allerdings nicht ganz so romantisch, dass Kribbeln kam bei mir nicht so ganz an

— lilia
lilia

Für eine Sommergeschichte, ist der Kopf mehr beteiligt als das Herz. Viele Irrungen und Wirrungen können auch zur großen Liebe führen.

— Zanzarah
Zanzarah

Solide Sommerromanze

— nicekingandqueen
nicekingandqueen

Stöbern in Liebesromane

50 Tage: Der Sommer meines Lebens

Mein absoluter Sommerhit

mimo79

Wie das Feuer zwischen uns

Ein Buch über die Höhen und Tiefen im Leben. Es hat mich zu Tränen berührt.

Lrvtcb

Begin Again

Auch wenn das Buch zwischendurch ein paar kleine Schwächen hatte: Kaden und Allie haben mein Herz berührt. Wirklich schön und liebenswert!

tomatenjohnny91

Wildblumensommer

War mir leider zu kitschig, zu konstruiert. Dennoch eine leichte Urlaubslektüre für den Sommer!

JayLaFleur

Liebe findet uns

Leider zu langatmig und das Gefühl kam bei mir auch nicht an. Schade!

Lila-Buecherwelten

Küss mich noch ein erstes Mal

Prinzipiell gut und leicht zu lesen. Amüsant und eine nette Lektüre. Allerdings mag ich das Format des Gästebuchs nicht.

Das_Blumen_Kind

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Mit ein paar Schwächen, aber dennoch gut

    Kopf aus, Herz an
    MsChili

    MsChili

    18. August 2017 um 20:14

    "Kopf aus, Herz an" von Jo Watson handelt von Lilly, die kurz vor ihrer Hochzeit von ihrem Verlobten Michael verlassen wird. Doch die Flitterwochenreise nach Thailand tritt sie trotzdem an, ganz alleine! Und trifft dort auf Damien.Den direkten Einstieg in die geplatzte Hochzeit ohne jegliches Vorgeplänkel finde ich gut, auch wenn man Lilly so erst nach und nach besser kennenlernt. Lilly bleibt etwas wankelmütig und blass, mir haben Besonderheiten an ihr gefehlt, auch wenn sie sich im Lauf der Geschichte weiter entwickelt und sie fällt mir persönlich zu oft von einem Extrem (nett, biestig, etc.) ins andere. Geschrieben ist es in der Ich-Perspektive und zeitweise wird man als Leser auch einbezogen, was mir gefällt und so kann man gut folgen. Damien hat mir als Charakter viel besser als Lilly gefallen, denn durch seine offene, zeitgleich geheimnisvolle Art lockert er die ganze Atmosphäre merklich auf und bringt Leben in die Geschichte. Nebencharaktere gibt es auch einige, manche mehr, manche weniger interessant und notwendig. An manchen Stellen habe ich nur noch den Kopf über Lilly geschüttelt, an anderen habe ich mich vor Lachen geschüttelt. Für mich war das Ganze etwas durchwachsen.Die Autorin hat hier ein unterhaltsames, lockeres Buch für gemütliche Stunden geschaffen, dass ein paar Schwächen aufweist.

    Mehr
  • Schönes Sommerbuch mit Urlaubsfeeling

    Kopf aus, Herz an
    Carameli

    Carameli

    18. August 2017 um 09:01

    Inhalt:Lillys sorgfältig geplantes Leben gerät aus den Fugen, als ihr Verlobter sie vor dem Traualtar stehen lässt. In einer Nacht und Nebel Aktion beschließt sie die Hochzeitsreise nach Thailand alleine anzutreten. Im Flugzeug trifft sie dann zum ersten Mal auf den attraktiven und mysteriösen Damien, der mit seinem düsteren Auftreten genau das Gegenteil von Lillys Beuteschema ist. Doch Damien schafft es, Lilly aus ihrer Schwarz-Weißen-Welt herauszuholen und sie auf eine Reise mitzunehmen, bei der sie lernt auf ihr Herz zuhören…Eigene Meinung:Dem Schreibstil der Autorin sehe ich etwas zwiegespalten entgegen. Auf der einen Seite flog ich nur so über die Seiten und fühlte ich mich während des Lesens nach Thailand versetzt. Ich konnte mir all die Traumplätze und das Burning Moon Festival sehr bildhaft vorstellen. Ich hatte das Gefühl persönlich dort zu sein und war verzaubert von der Landschaft Thailands. Auf der anderen Seite gab es immer wieder Szenensprünge, die mich doch etwas verwirrten. In zwei Absätzen hintereinander passierten öfters ganz verschiedene Szenen, sodass man genauer überlegen musste, was gerade geschehen ist. Außerdem hat die Autorin eines meiner No-Gos bei Büchern eingebaut: Den Leser direkt ansprechen. Leider kam dies einige Male vor und das zerstört für mich die Beziehung zu der Protagonistin als auch zur Geschichte. Dadurch wird die besondere Verbindung gekappt und ich habe nicht mehr das Gefühl selbst Teil der Geschichte zu sein.Lilly weckte in mir immer wieder widersprüchliche Reaktionen. Ihre Tollpatschigkeit zauberte mir immer ein Lachen oder Schmunzeln ins Gesicht und genau das hat sie für mich sympathisch gemacht, da wie im echten Leben auch bei ihr nicht alles nach Plan läuft. Dennoch hängt Lilly viel zu sehr in ihrem Schubladendenken fest. Außerdem hat mich ihre Abschätzigkeit, besonders gegenüber attraktiven Frauen, immer wieder geärgert. Dieses Verhalten liegt wahrscheinlich an ihrem zu geringen Selbstwertgefühl oder an ihrer schwierigen Kindheit. Ihr Veränderung während der Reise hat mich jedoch positiv überrascht. Damien hat es geschafft, sie aus ihrem Schubladendenken herauszuholen und ihr zu zeigen, dass nicht immer alles geplant werden muss um ein tolles und aufregendes Leben zu führen. Sie wächst langsam über sich hinaus. Dennoch fällt sie auch immer wieder in ihr altes Verhalten zurück, was ich sogar gut fand. Da es meiner Meinung nach die Realität wiederspiegelt. Um sein Leben zu ändern oder zu überdenken sind meistens mehr als ein paar Monate nötig. Daher kann ich es Lilly verzeihen, dass sie wieder in ihr aggressives Verhalten zurückfällt wenn etwas nicht nach ihrem Plan läuft.Durch sein Bad Boy Auftreten wirkt Damien sehr attraktiv und geheimnisvoll. Zusätzlich kann er noch mit Einfühlungsvermögen, Intelligenz und Abenteuerlust punkten. Definitiv ein sehr interessanter und heißer Charakter. Er hat auf jeden Fall das Zeug zu einem Bookboyfriend. Leider hatte ich am Ende das Gefühl kaum etwas über Damien erfahren zu haben. Während des Buches ist es immer wieder nur um Lilly, ihre Fehlschläge und ihre Stimmungsschwankungen gegangen.Die Geschichte an sich hat meinen Geschmack total getroffen. Ich fand es toll, wie sich zwei doch so gegensätzliche Charaktere auf einer wunderschönen Insel annäherten. Beide konnten viel über sich lernen und dadurch über sich hinauswachsen. Fazit:Ein schönes Sommerbuch, das sofort mein Fernweh verstärkt hat. Trotz der teilweise etwas schwierigen Protagonistin, war es ein wundervolles Buch zum Träumen und Versinken. Eine wunderbare romantische Geschichte, bei der man den Alltag für ein paar Stunden vergessen kann und in die schöne Welt Thailands abtaucht. Obwohl es nicht jeden Geschmack treffen wird, kann ich es guten Gewissens weiterempfehlen. Vielen Dank an die Lesejury und den LYX-Verlag für das Rezensionsexemplar.

    Mehr
  • Ein schönes Buch

    Kopf aus, Herz an
    Juli3011

    Juli3011

    17. August 2017 um 14:47

    Kurze Zusammenfassung: Lilly wird bei ihrer eigenen Hochzeit von ihrem Verlobten Michael sitzen gelassen. Dennoch begibt sie sich am nächsten Tag alleine auf Hochzeitsreise, die jedoch erst etwas chaotisch anläuft. Auf ihrem Flug nach Thailand lernt sie dann Damien kennen. Dieser ist das genaue Gegenteil von Michael. Mit ihm begibt sie sich auf eine spannende Reise durch Thailand wo die beiden sich immer näher kommen. Inhalt: Inhaltlich ist das Buch sehr gut. Es wird einem während des Lesens nicht langweilig, sondern man will weiter lesen und bekommt so das Buch nicht mehr aus den Händen.  Jedoch finde ich das einige Stellen nicht ganz so realitätsgetreu sind, zum Beispiel die Stelle an der Lilly Damien sucht und sich in einem Restaurant niederlässt und genau in diesem Moment Damien am Strand vorbeiläuft. Aber es gibt auch, wie ich finde, viele witzige Stellen, zum einen wo sie Damien in die Schwulen Bar folgt und sich dann für ihn schon fast schämt oder aber auch die vielen Stellen, an denen Lilly ein richtiger Tollpatsch ist. Schreibstil: Der Schreibstil gefällt mir sehr gut. Er ist einfach geschrieben und somit leicht zu lesen. Fazit: Im Großen und Ganzen hat mir das Buch sehr gut gefallen und kann es somit nur weiter empfehlen.

    Mehr
  • Kopf aus, Herz an

    Kopf aus, Herz an
    laraundluca

    laraundluca

    16. August 2017 um 18:00

    Inhalt: Manchmal findet man das Glück genau da, wo man am wenigsten danach sucht ... Als Lillys Verlobter sie einen Tag vor ihrer Hochzeit sitzen lässt, beschließt sie kurzerhand, die gebuchte Hochzeitsreise nach Thailand alleine anzutreten. Schon im Flugzeug lernt sie den geheimnisvollen Damien kennen. Mit seinen Tattoos und seiner direkten Art ist er das genaue Gegenteil von Lilly. Und obwohl ein Mann das Letzte ist, was sie jetzt gebrauchen kann, ist sie bereit, zum ersten Mal in ihrem Leben etwas Spontanes zu tun und Damien zu begleiten - auf eine Reise, die aufregender ist als alles, was Lilly je zuvor erlebt hat. Meine Meinung: Der Schreibstil ist sehr einfach und schlicht, aber angenehm und eingängig, locker und leicht, flüssig und schnell zu lesen. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Die Handlung war sehr unterhaltsam und amüsant, ich habe oft gelacht und geschmunzelt, manchmal habe ich mich aber auch fremd geschämt oder den Kopf geschüttelt. An einigen Stellen empfand ich die Szenen allerdings etwas zu überspitzt, zu viele komische Situationen haben sich gehäuft und wirkten dadurch etwas unglaubwürdig, ein bisschen too much. Aber im Großen und Ganzen habe ich mich köstlich amüsiert. Lilly und Damien geraten in die schrägsten Situationen, vor allem Lilly zieht das Unglück und die irrwitzigsten Dinge an. Das Setting hat mir sehr gut gefallen. Die Natur und die Abenteuer, die Damien und Lilly erleben, sind sehr schön bildgewaltig beschrieben und haben mein Kopfkino angekurbelt. Obwohl Thailand nicht zu meinen Traumzielen gehört, habe ich wunderschöne Einblicke in Land und Leute erhalten. Die Charaktere waren sehr unterschiedlich gezeichnet. Ob vom Äußeren oder Inneren, sie konnten unterschiedlicher nicht sein. Dadurch war schon eine gewissen Grundspannung und vor allem viel Abwechslung gegeben. Lilly mit ihrer emotionalen Art ist in jedes Fettnäpfchen getreten, hat sich teilweise einfach verrückt aufgeführt und für viele Lacher gesorgt. Sie war zu Beginns ehr unsicher und naiv, hat aber im Laufe ihrer Reise und der Zeit danach einen enormen Schritt gemacht und zu sich selbst gefunden. Damien mochte ich von Anfang an. Es war unmöglich ihn nicht zu mögen. Obwohl ich mir gewünscht hätte, etwas mehr über ihn zu erfahren.  Eine turbulente und unterhaltsame Geschichte, die mich gut unterhalten und mir eine witzige und schöne Lesezeit beschert hat. Fazit: Eine humorvolle und abenteuerliche Liebesgeschichte. Leseempfehlung.

    Mehr
  • "Kopf aus, Herz an" von Jo Watson

    Kopf aus, Herz an
    KristinaM

    KristinaM

    14. August 2017 um 20:07

    Rezension zu „Kopf aus, Herz an“ von Jo Watson Klappentext: Hör auf dein Herz und tanz unter den Sternen! Lillys schlimmster Albtraum wird wahr, als ihr Verlobter sie vor dem Traualtar stehen lässt. Doch anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, beschließt sie, die Hochzeitsreise nach Thailand trotzdem anzutreten - und zwar allein. Noch im Flugzeug lernt sie den attraktiven Damien kennen, der mit seinen Tattoos und der spontanen Art eigentlich genau die Art Mann ist, um die Lilly sonst einen großen Bogen machen würde. Doch jetzt, wo es nichts gibt, was sie zurückhält, lässt sie es zu, dass er sie auf eine Reise entführt - eine Reise, die ihr zeigt, was es bedeutet, auf sein Herz und nicht auf seinen Kopf zu hören. Meine Meinung: Der Titel und das Cover haben mich gleich angesprochen und auch nach der kurzen Inhaltsangabe dachte ich: Das klingt nach einem schönen, unterhaltsamen, lustigen Sommerroman, genau was ich gesucht habe: locker leichte Sommerlektüre. Und kurz zusammen gefasst ist es auch genau das – eine lockere, leichte Liebesgeschichte, perfekt für den Sommer. Dem Titel folgend geht es um Lilly, die lernen muss, ihren Kopf auch mal auszuschalten und auf ihr Herz zu hören. Sie ist eine kleine „Perfektionistin“, die ihr Leben schon genau geplant hat: von Job über Freund zur Hochzeit und Familie. Sie hat ihren genauen Ablaufplan schon für Jahre im Voraus geplant. Spontanität ist nicht ihre Stärke. Und bei dieser Verwandlung von „Kopf aus“ zu „Herz an“ dürfen wir Lilly begleiten. Das Cover ist so ein – wie es mir in letzter Zeit vorkommt - typisches Cover, aber es ist sehr schön und zieht sicher viele Menschen in den Läden an. Mich hatte es schließlich auch gleich. Jetzt nach dem Lesen muss ich aber sagen, dass ich mir Lilly und Damien nicht so vorstelle, auch wenn es nur die Umrisse sind, aber ich würde die beiden anders charakterisieren. Trotzdem ist es ein gelungenes Cover. Die Grundidee an sich ist sicher nichts komplett Neues: die Frau wird direkt vor der Hochzeit verlassen und steht vor den großen Fragezeichen: Wieso? Wo ist er? Was mache ich jetzt? …? Dann lernt sie einen neuen Mann kennen, der so anders ist als ihr Ex-Verlobter, der ganz neue Seiten an ihr hervorbringt, der sich irgendwie einen Weg in ihr Herz schleicht, der einfach alles durcheinanderbringt. Die Umsetzung und das Drumherum finde ich trotzdem gelungen. Denn diese Grundidee kann man so vielfältig ausschmücken, jeder kann da seine ganz eigene Geschichte draus machen. Und Jo Watson ist eine schöne Mischung aus Familie, Freundschaft, Liebe gelungen. Lilly hüpft von einem Fettnäpfchen ins nächste, man hat viel zu lachen, aber gleichzeitig auch Mitleid mit ihr. Aber der Schritt, die Hochzeitsreise alleine anzutreten, war genau der richtige für sie, er bringt etwas Farbe in ihr Leben, wirft ihre Planungen durcheinander. Während der Zeit in Thailand bekommt man richtig Lust auf Urlaub, man bekommt einen kleinen Einblick in die Natur des Landes. Der Schreibstil ist für mich das Beste am Buch, denn auch wenn die Charaktere mich nicht komplett überzeugen konnten, habe ich die einzelnen Leseabschnitte nur so verschlungen und hätte am liebsten immer weitergelesen, habe mich gerade so bremsen können. Es ist wirklich so locker, leicht von der Hand geschrieben. Man wird als Leser zum Teil direkt angesprochen, das mag nicht jedem gefallen, mich hat das im Lesefluss aber überhaupt nicht gestört. Super flüssig. Wie schon geschrieben: locker, leichte Sommerlektüre. Lilly hat eine vielseitige Familie, wenn alle auf einem Haufen sind, ist es wie ein bunt gemischter Haufen, den man nie zusammen erwarten würde. Die Charaktere sind sehr vielfältig, aber gerade dies hat Lilly geprägt. Durch Einblicke in ihre Vergangenheit kann man ihr Handeln oft gut nachvollziehen. Jo Watson nutzt viele Vorurteile, auch um zu zeigen, dass sie nicht immer alle wahr sein müssen. Lilly durchlebt im Laufe der Geschichte eine Wandlung – Kopf aus, Herz an – und trotzdem bleibt sie sich bis zum Ende der Geschichte treu. Ein Mensch kann sich nicht von heute auf morgen um 180 Grad drehen. Trotzdem ist Lilly insgesamt ein sehr extremer Mensch, sodass manche Gedankengänge zu krass scheinen. Damien verkörpert mit seinem Aussehen, seinem Style eines der Vorurteile, die man erst erforschen sollte und sich sein eigenes Urteil bilden sollte. Er ist der Gegenpol zu Lilly: spontan und abenteuerlustig. Er lebt sein Leben, so wie es ihm gefällt, er lebt im Moment. Insgesamt hätte ich mir die Beantwortung einiger Fragen im Laufe der Geschichte gerne ausführlicher gewünscht. Und einige Aktionen waren „too much“. Ich habe lange überlegt, wie ich das Buch bewerte. Ich habe nicht so viel von dem Buch erwartet (einfache Sommerlektüre), daher war ich am Ende nicht enttäuscht, denn es hat sich toll gelesen und ich habe sehr viel Spaß gehabt. Aber im Vergleich mit anderen Büchern fehlt es dem Buch dann doch an Tiefe. Ich empfehle es zwar weiter, aber es bekommt von mir 3 von 5 Sternen. Klappentext: Auf Schir Khans Rücken durch das Dschungelbuch jagen, mit Goethes Werther die Hexen aus Macbeth bekämpfen und mit Elizabeth Bennet für den gut aussehenden Mr Darcy schwärmen … Nie hätte Amy gedacht, dass sie den Figuren aus ihren Lieblingsbüchern so nah sein könnte! Doch sie ist eine Buchspringerin, und damit ist es ihr möglich, wirklich und wahrhaftig in jede Geschichte einzutauchen, die sie schon immer einmal selbst erleben wollte. Amy testet ihre neue Fähigkeit ausgiebig – bis in der Buchwelt plötzlich gar nichts mehr so ist, wie es sein sollte. Meine Meinung: Wer wünscht sich nicht, in seine Lieblingsgeschichten zu springen und die Charaktere kennenzulernen, die Gegenden zu erkunden und hautnah dabei zu sein, wenn die Lieblingsszene spielt?! Der Titel ist mir im Buchladen gleich ins Auge gefallen, auf dem Cover sind schon ein paar Buchfiguren abgebildet und auch die kleine Inhaltsangabe verfügt über ein paar Charaktere. Es hat mich gleich neugierig gemacht, welche Charaktere noch auftauchen werden im Buch und welche ich erkenne, ob ich die Bücher auch schon gelesen habe. Und das war auch beim Lesen einer meiner Lieblingsaspekte, immer wenn Amy durch die Bücherwelt spaziert und Figuren um sie herum beschrieben werden, war ich am Rätseln, welche Buchfigur sie jetzt getroffen hat oder an ihr vorbeigegangen ist. Denn wenn sie in der Bücherwelt ist, bleibt sie meist nicht nur in einem Buch. Die Bücher grenzen aneinander an und sie kann sich dort frei bewegen. Die Grundidee gibt es sicher schon öfter, ich habe zum Beispiel an die Tintenwelt von Cornelia Funke gedacht. Aber die Umsetzung finde ich sehr gelungen: eine Mischung aus Familie, Freundschaft, Liebe, Spannung. Ich muss zugeben, ich habe etwas gebraucht, um in das Buch hineinzufinden, das mag aber auch an anderen Umständen gelegen haben. Als ich das Buch zwei Tage später wieder in die Hand genommen habe, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen und habe es in einem Zug durchgelesen. Mechthild Gläser hat einen wunderbaren Schreibstil, der mich total gefesselt hat: lebendig und flüssig. Es beginnt mit Amy und ihrer Mutter die von zu Hause aufbrechen und auf die verregnete, fast verlassene Shetlandinsel reisen, auf der Amys Mutter aufgewachsen ist. Von dem großen Geheimnis ihrer Familie hatte Amy bis dato keine Ahnung, sie weiß nicht, dass sie eine Buchspringerin ist. Doch im Laufe der Geschichte werden noch weitere Geheimnisse aufgedeckt, das Buch nimmt an Spannung immer weiter zu. Zu Beginn lernt Amy mit ihrer Gabe umzugehen, sie ist ein neugieriges Mädchen. Sie hat in der Vergangenheit gelernt, wie schnell einer einen enttäuschen kann. Das hat sie geprägt. Im Laufe der Geschichte wird sie selbstsicherer und setzt sich für ihre Freunde ein. Sie beschützt das Vermächtnis ihrer Familie. Man kann ihr Handeln gut nachvollziehen und sich in sie hineinversetzen. Will ist ebenfalls Buchspringer, er lebt schon lange auf dieser einsamen Insel und hat sich von seiner Familie zurückgezogen. Er ist eher ein Eigenbrötler, den ein Schicksalsschlag total durcheinanderbringt. Aber zum Glück ist da Amy, die hartnäckig bleibt und gemeinsam machen sie sich an die Arbeit, die Buchwelt zu retten. Auf der Insel gibt nicht viele weitere Charaktere, aber alle haben ihren Wiedererkennungswert, jeder hat seine Eigenart, keiner dürfte fehlen. Und auch die Buchfiguren sind klasse beschrieben, der ein oder andere überrascht einen. Nach jedem Kapitel folgt eine Seite, auf der in alter Schrift ein kleiner Abschnitt einer anderen Geschichte abgedruckt ist. Die Abschnitte passen alle zusammen und ergeben zusammen eine eigene Geschichte. Im Laufe der Geschichte wird deren Hintergrund aufgeklärt und ich finde es wirklich eine klasse Idee, dem Leser so Stück für Stück einen Teil der zweiten Geschichte zu geben und uns rätseln zu lassen, was es damit auf sich haben könnte. Das Ende hat mich auf jeden Fall überrascht, aber beim näheren Betrachten ist es genau richtig. Von mir aus könnte es sehr gerne einen zweiten Teil geben. Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Sternen, ich kann es nur jedem weiterempfehlen.Rezension zu „Die Buchspringer“ von Mechthild Gläser Klappentext: Auf Schir Khans Rücken durch das Dschungelbuch jagen, mit Goethes Werther die Hexen aus Macbeth bekämpfen und mit Elizabeth Bennet für den gut aussehenden Mr Darcy schwärmen … Nie hätte Amy gedacht, dass sie den Figuren aus ihren Lieblingsbüchern so nah sein könnte! Doch sie ist eine Buchspringerin, und damit ist es ihr möglich, wirklich und wahrhaftig in jede Geschichte einzutauchen, die sie schon immer einmal selbst erleben wollte. Amy testet ihre neue Fähigkeit ausgiebig – bis in der Buchwelt plötzlich gar nichts mehr so ist, wie es sein sollte. Meine Meinung: Wer wünscht sich nicht, in seine Lieblingsgeschichten zu springen und die Charaktere kennenzulernen, die Gegenden zu erkunden und hautnah dabei zu sein, wenn die Lieblingsszene spielt?! Der Titel ist mir im Buchladen gleich ins Auge gefallen, auf dem Cover sind schon ein paar Buchfiguren abgebildet und auch die kleine Inhaltsangabe verfügt über ein paar Charaktere. Es hat mich gleich neugierig gemacht, welche Charaktere noch auftauchen werden im Buch und welche ich erkenne, ob ich die Bücher auch schon gelesen habe. Und das war auch beim Lesen einer meiner Lieblingsaspekte, immer wenn Amy durch die Bücherwelt spaziert und Figuren um sie herum beschrieben werden, war ich am Rätseln, welche Buchfigur sie jetzt getroffen hat oder an ihr vorbeigegangen ist. Denn wenn sie in der Bücherwelt ist, bleibt sie meist nicht nur in einem Buch. Die Bücher grenzen aneinander an und sie kann sich dort frei bewegen. Die Grundidee gibt es sicher schon öfter, ich habe zum Beispiel an die Tintenwelt von Cornelia Funke gedacht. Aber die Umsetzung finde ich sehr gelungen: eine Mischung aus Familie, Freundschaft, Liebe, Spannung. Ich muss zugeben, ich habe etwas gebraucht, um in das Buch hineinzufinden, das mag aber auch an anderen Umständen gelegen haben. Als ich das Buch zwei Tage später wieder in die Hand genommen habe, konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen und habe es in einem Zug durchgelesen. Mechthild Gläser hat einen wunderbaren Schreibstil, der mich total gefesselt hat: lebendig und flüssig. Es beginnt mit Amy und ihrer Mutter die von zu Hause aufbrechen und auf die verregnete, fast verlassene Shetlandinsel reisen, auf der Amys Mutter aufgewachsen ist. Von dem großen Geheimnis ihrer Familie hatte Amy bis dato keine Ahnung, sie weiß nicht, dass sie eine Buchspringerin ist. Doch im Laufe der Geschichte werden noch weitere Geheimnisse aufgedeckt, das Buch nimmt an Spannung immer weiter zu. Zu Beginn lernt Amy mit ihrer Gabe umzugehen, sie ist ein neugieriges Mädchen. Sie hat in der Vergangenheit gelernt, wie schnell einer einen enttäuschen kann. Das hat sie geprägt. Im Laufe der Geschichte wird sie selbstsicherer und setzt sich für ihre Freunde ein. Sie beschützt das Vermächtnis ihrer Familie. Man kann ihr Handeln gut nachvollziehen und sich in sie hineinversetzen. Will ist ebenfalls Buchspringer, er lebt schon lange auf dieser einsamen Insel und hat sich von seiner Familie zurückgezogen. Er ist eher ein Eigenbrötler, den ein Schicksalsschlag total durcheinanderbringt. Aber zum Glück ist da Amy, die hartnäckig bleibt und gemeinsam machen sie sich an die Arbeit, die Buchwelt zu retten. Auf der Insel gibt nicht viele weitere Charaktere, aber alle haben ihren Wiedererkennungswert, jeder hat seine Eigenart, keiner dürfte fehlen. Und auch die Buchfiguren sind klasse beschrieben, der ein oder andere überrascht einen. Nach jedem Kapitel folgt eine Seite, auf der in alter Schrift ein kleiner Abschnitt einer anderen Geschichte abgedruckt ist. Die Abschnitte passen alle zusammen und ergeben zusammen eine eigene Geschichte. Im Laufe der Geschichte wird deren Hintergrund aufgeklärt und ich finde es wirklich eine klasse Idee, dem Leser so Stück für Stück einen Teil der zweiten Geschichte zu geben und uns rätseln zu lassen, was es damit auf sich haben könnte. Das Ende hat mich auf jeden Fall überrascht, aber beim näheren Betrachten ist es genau richtig. Von mir aus könnte es sehr gerne einen zweiten Teil geben. Das Buch bekommt von mir 5 von 5 Sternen, ich kann es nur jedem weiterempfehlen.

    Mehr
  • Humorvolle, abenteuerliche Liebesgeschichte

    Kopf aus, Herz an
    Cookie02

    Cookie02

    13. August 2017 um 20:23

    Diese Geschichte wird aus der Perspektive von Lilly erzählt und beginnt genau in dem Moment, in dem ihr Verlobter sie vor dem Traualtar sitzen lässt. Ihre vollkommen nachvollziehbare und herzzerreißende Reaktion darauf hat mich sofort für sie eingenommen, sodass ich regelrecht in das Buch hinein gesogen wurde.Denkt man zu Beginn noch, Lillys Eigenart läge vielleicht an dem soeben erlebten Verrat, so merkt man nach und nach, dass Lilly einfach ein etwas tollpatschiges und kurioses Wesen ist. Genau das hat mir sehr gefallen - sie ist nicht annähernd perfekt und dadurch unglaublich sympathisch und authentisch. Auch sorgt sie so für viele humorvolle Szenen und laute Lacher, die das Buch sehr unterhaltsam gemacht haben. An manchen Stellen war es mir etwas zu viel des Guten - ihr Pech wirkte dann etwas zu übertrieben, um realistisch zu sein - aber zum Glück hat sich das wieder gelegt, bevor es mich stören konnte.Damien ist zu Beginn undurchschaubar, und an manchen Stellen hätte ich mir seine Sicht der Szene gewünscht. Aber das legt sich nach und nach und man erkennt, dass er nicht dieser typische düstere Bad Boy ist, den sein Aussehen vermuten lässt. Er ist im Gegenteil ein total lieber, fürsorglicher und höflicher Mensch, der das Abenteuer liebt und die Welt erkunden will.Neben vielen lustigen Situationen, in die Lilly - meist mit Damien - gerät, haben mir vor allem die Beschreibungen der Natur und der Abenteuer gefallen. Ich wäre bei vielen Erlebnissen gerne dabei gewesen und Thailand, welches mich vorher überhaupt nicht als Urlaubsziel gereizt hat, steht jetzt auf meiner Liste der Länder, die ich gerne mal bereisen würde.Etwas schade fand ich, dass es sehr lange dauert, bis man bei Lilly eine Entwicklung spürt. Zum Glück hat diese mich überzeugt, als sie dann endlich kommt. Auch das Ende hat mir an sich gut gefallen, nur hätte die letzte Szene gern ein wenig ausführlicher und "gesprächiger" sein können. ;)Fazit:Eine sehr humorvolle, abenteuerliche Liebesgeschichte, die mir trotz kleinerer Mängel sehr gefallen hat. Empfehlenswerte 4 Sterne.

    Mehr
  • Unterhaltsam aber mit einigen Schwächen

    Kopf aus, Herz an
    annso24

    annso24

    12. August 2017 um 12:00

    Cover: Mir gefällt das Cover aufgrund seiner schlichten, aber doch farbintensiven Gestaltung sehr. Es verrät nicht viel über den Inhalt der Geschichte, sondern erfüllt eher seine Aufgabe als Eyecatcher. Man weiß sofort, dass man eine Liebesgeschichte vor sich hat, sodass man sich sicher sein kann, ob einem das Genre liegt oder nicht. Alles andere bleibt geheim, sodass man sich ganz unverfänglich auf eine amüsante Geschichte einlassen kann. Inhalt: Inhaltlich ist "Kopf aus, Herz an" wahrlich unterhaltsam, denn ich konnte mich kaum von der Geschichte lösen. Für mich kam zu keinem Zeitpunkt Langeweile auf, im Gegenteil. Bereits der Einstieg in die Geschichte fällt einem leicht und ist trotzdem dramatisch, denn die Protagonistin Lilly wird vor dem Traueraltar sitzen gelassen.  Uns erwartet gemeinsam mit der Protagonistin spannende Flitterwochen, mehr oder weniger allein, denn für Lilly ist klar: Sie wird trotzdem fliegen. Die Handlung hält Dramatik, Witz und Romantik bereit und ist für mich von Anfang bis Ende fast gänzlich gut durchdacht. Vor allem der Handlungsverlauf sorgte für Spannung bis zum Ende. Für mich sind einzig und allein vereinzelte Logiklücken Schwächen in der Umsetzung. So muss man über manche Aspekte einfach hinwegsehen und sie so hinnehmen. Unlogisch waren sie einfach förderlich für die Geschichte, auch wenn ich dadurch nicht so ganz überzeugt werden konnte. Charaktere: Die Charaktere machten für mich die Geschichte auf jeden Fall spannend. Mit den Protagonisten Lilly, Damian und den Nebenfiguren trafen auf jeden Fall sehr unterschiedliche Persönlichkeiten aufeinander, was mir sehr gefiel.  Für mich trug auch jeder maßgeblich zur Geschichte bei, doch insgesamt waren sie mit teilweise zu oberflächlich dargestellt. Über die Protagonistin Lilly kann ich nach dem Lesen des Buches nur sagen, dass mir ihre emotionale Art gefiel und ich sie auch sehr gerne begleitete, doch mehr kann ich eigentlich gar nicht über sie sagen, was eigentlich der Fall sein sollte. Damian gefiel mir dafür mit seiner geheimnisvollen Art viel mehr. Er scheint auf den ersten Blick der düstere Badboy zu sein, doch dahinter verbirgt sich mehr, als man im ersten Moment glaubt. Hier hat es mir vor allem sehr viel Spaß gemacht, immer mehr über ihn zu erfahren und ihn besser kennenzulernen. Insgesamt fand ich die Charaktere gut, auch wenn ich mir gerade bei der Protagonistin mehr Tiefe erwünscht hätte. Schreibstil: Stilistisch gefiel mir "Kopf aus, Herz an" sehr gut. Die Rubrik konnte mich sogar am meisten überzeugen, weil es sich so schön und leicht lesen ließ, dass ich auf Anhieb durchgelesen habe. Jo Watson ist hier die Waage zwischen Beschreibung und Handlung gelungen, sodass man sich sehr gut in das Geschehen hineinversetzen kann, aber dabei zu keiner Sekunde gelangweilt wird.  Auch die Länge der Kapitel und der Gedankengänge der Figuren gefiel mir, denn auch hier zeigte die Autorin das Talent, den Leser zu unterhalten. Ebenso konnte mich die Ich-Perspektive der Protagonistin Lilly fand ich sehr angenehm, da man dadurch richtig mitfiebern und ihr Gefühlschaos nachempfinden konnte. Fazit: Insgesamt war "Kopf aus, Herz an" für mich ein unterhaltsames Leseabenteuer, dass mich mitreißen konnte, da ich es in einem Rutsch durchgelesen habe. Der Schreibstil ist locker, amüsant und angenehm zu lesen, sodass man gar nicht mitbekommt, wie schnell man vorankommt. Lediglich ein paar Schwächen in der Umsetzung in Form von Logikfehlern und übertriebenem Verhalten der Charaktere dämpfen den Spaß an der Geschichte.  Ich kann es auf jeden Fall weiterempfehlen, wenn man Lust auf eine leichte Liebesgeschichte für zwischendurch hat.

    Mehr
  • Nicht wie erwartet

    Kopf aus, Herz an
    Disturbiasarah

    Disturbiasarah

    11. August 2017 um 22:29

    Informationen: Seiten: 320 Preis: 10€ Verlag: LYX Erscheinungsjahr: 06/2017 Originaltitel: Burning Moon ISBN: 9783736304215 Inhalt:  Hör auf dein Herz und tanz unter den Sternen! Lillys schlimmster Albtraum wird wahr, als ihr Verlobter sie vor dem Traualtar stehen lässt. Doch anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, beschließt sie, die Hochzeitsreise nach Thailand trotzdem anzutreten - und zwar allein. Noch im Flugzeug lernt sie den attraktiven Damien kennen, der mit seinen Tattoos und der spontanen Art eigentlich genau die Art Mann ist, um die Lilly sonst einen großen Bogen machen würde. Doch jetzt, wo es nichts gibt, was sie zurückhält, lässt sie es zu, dass er sie auf eine Reise entführt - eine Reise, die ihr zeigt, was es bedeutet, auf sein Herz und nicht auf seinen Kopf zu hören - Meine Meinung:  Lilly kann einem am Anfang wirklich leid tun, wer möchte schon vor dem Traualtar stehen gelassen werden? Aber manche Handlungen konnte ich einfach nicht verstehen. Lilly ist sehr naiv und unsicher, leider fand ich dies sehr nervig. Bis zum Ende konnte ich nicht richtig mit den Protagonisten warm werden.  Da ich den Klappentext so toll fand , hatte ich sehr hohe Erwartungen an das Buch. Leider wurde enttäuscht. Das Cover ist wunderschön und ist definitiv ein Hingucker im Bücherregal.

    Mehr
  • Perfekt für den Sommer!

    Kopf aus, Herz an
    -Luna

    -Luna

    10. August 2017 um 19:35

    Lilly hat ihr Leben komplett durchgeplant vom Heiraten bis zum Kinderkriegen. Doch als sie am Tag ihrer Hochzeit von Michael sitzen gelassen wird, ist sie am Boden zerstört. Um etwas Abstand zu gewinnen, entschließt sie trotzdem auf Hochzeitsreise zu gehen und zwar alleine. Schon am Beginn ihrer Reise trifft sie auf Damien. Obwohl er mit seinem eher düsteren Aussehen überhaupt nicht ihr Typ ist und eher abschreckend auf sie wirkt, lässt sie sich trotzdem von ihm auf eine Reise der besonderen Art entführen.Lilly ist ein liebevoller, chaotischer und etwas prüder Mensch. Sie ist eine starke Frau, auch wenn sie sich selber nicht so sieht. Aber mal ganz ehrlich, wer würde sich trauen alleine auf Hochzeitsreise zufahren nach diesem Tiefschlag? Bevor sie auf Damien trifft ist ihr Spontanität ein Fremdbegriff. Sie muss immer einen Plan haben und lebt nach gewissen Regeln.Damien ist das genau Gegenteil von ihr, er lebt von Tag zu Tag. Er wirkt mit seinem dunklen Äußeren etwas einschüchternd und unnahbar, was er aber überhaupt nicht ist. Wenn man hinter die Fassade schaut, erkennt man einen fürsorglichen und liebenswerten Menschen. Die Story enthält zwar ein paar Logikfehler und etwas mehr Emotionen hätten auch nicht geschadet, aber im Großen und Ganzen hat mir die Geschichte gut gefallen. Damien zeigt Lilly, wie schön das Leben sein kann. Durch ihn entwickelt sie sich weiter und erweitert ihren Horizont, bleibt sich im Grunde aber dennoch treu.Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig und liest sich sehr angenehm. Mit viel Humor erzählt sie von dieser besonderen Liebesgeschichte und geht dabei sehr detailliert auf die wunderschöne Kulisse ein. Das Buch macht richtig Lust auf Urlaub und ist einfach perfekt für den Sommer.Das Cover ist einfach großartig und ein richtiger Blickfang im Bücherregal.FazitEin locker, leichter Liebesroman der einen auf eine Reise der besonderen Art mitnimmt. Man darf sich auf sehr viel Humor und eine wunderschöne Kulisse freuen. Perfekt für den Sommer! 

    Mehr
  • Eine Geschichte für's Herz - mit sehr viel Humor

    Kopf aus, Herz an
    Uschistestwelt

    Uschistestwelt

    10. August 2017 um 17:32

    Dieses Buch beginnt mit dem schlimmsten Alptraum einer jeden Frau – Lilly steht schon im Brautkleid vorm Spiegel, die Kirche ist vollbesetzten und dann kommt ein zerknitterter unter der Tür durch, der ihr mitteilt, dass es aus ist. Lilly steht vor den Scherben ihrer perfekt geplanten Hochzeit. Kurzfristig entschließt sie sich dazu Hals über Kopf alleine in die Flitterwochen zu fliegen….ab dem Betreten des Fliegers nimmt eine Geschichte ihren Lauf, die einen weinen lässt vor Lachen und Weinen aus gebrochenen Herzen. Lilly ist eine unfassbar sympathische junge Frau, die zugleich auch der tollpatschigste Mensch ist, den ich mir vorstellen kann. Ich konnte mich an sehr sehr vielen Stellen mit ihr identifizieren. Wem es unangenehm ist beim Lesen eines Buches laut loszuprusten, der sollte dieses Buch lieber nicht lesen ;) Der Schreibstil des Buches gefällt mir unglaublich gut. Man kann das Buch sehr flüssig in einem Rutsch durchlesen. Die Orte, die Lilly während ihrer Flitterwochen kennenlernt, sind atemberaubend beschrieben und wecken ein unglaubliches Fernweh. Das Buch ist eine schöne und lustige Unterhaltung und auf jeden Fall was fürs Herz – man leidet mit dem mehrfach gebrochenem und mühsam geklebtem Herzen von Lilly.

    Mehr
  • Kopf aus, Herz an

    Kopf aus, Herz an
    Katey

    Katey

    10. August 2017 um 02:44

    Zum Inhalt: Lilly wurde von ihrem Freund verlassen - nicht persönlich, sondern erfährt dies am Hochzeitstag von einem Postit, den ihr (Ex-)Freund Michael schnell vor seiner Flucht hingekritzelt hatte. Spontan beschließt sie die Hochzeitsreise nach Thailand alleine anzutreten und begegnet auf ihrem Weg Damien, der auf den ersten Blick so gar nicht in ihre Welt hineinpassen mag. Gestaltung des Covers: Mir gefällt das Cover sehr gut, es ist sehr spielerisch und offen gestaltet. Die vom Liebespaar aufgehenden Punkte, die sich langsam in die Wolken wandeln passen für mich wunderbar zum Titel „Kopf aus - Herz an“. Sie wirken wie Gedankenblasen, die man einfach mal loslassen muss. Meine Meinung: Der Schreibstil ist sehr flüssig und die Autorin schafft es wunderbar den direkten Dialog mit der Handlung zu verbinden. Das Setting wird sehr bildlich beschrieben und man kann sich gut in das Geschehen hineinversetzen, da man vor seinem inneren Auge ein tolles Bild beschrieben bekommt. Was ich etwas störend fand waren einige logische Passagen zum Beispiel „steigt Lilly aus dem Badewasser“ und man fragt sich, wann ist das passiert? Auch die neuen Kapitel fangen zum Teil mit einer Rückblende oder einem Erlebnis an, was mich etwas aus dem Lesefluss gebracht hat. Ansonsten ist die Story sehr humorvoll und sorgt auch für ein paar Lacher, besonders wegen Lilly. Sie fällt durch ihre sehr kopflastige Art auf und auch die negative Denkweise über andere Personen, die sie selbst als „besser“ gegenüber sich selbst ansieht. Dies liegt an ihrem doch geringen Selbstbewusstsein. Dadurch erhält der Leser aber einen sehr vertieften Einblick in ihre Gefühlswelt. Zudem zeichnet sie sich durch ihre Tollpatschigkeit und prüde Art auf, was zu allerlei Komik führt. Bisher war ihr Leben sehr durchgeplant, dies ändert sich aber, als sie Damien kennenlernt und auch selbst beginnt sich zu verändern. Damien zeichnet sich durch seine Sorgenlosigkeit und Spontanität aus. Er ist sehr fürsorglich, auch wenn sein äußerliches Erscheinungsbild dies zunächst nicht vermuten lässt, wie Lilly feststellt. Damien nimmt Lilly wie sie ist und macht sich oftmals lustig über ihre prüde und kopflastige Art. Er schafft es aber Lilly zu animieren und unternimmt Dinge, die sie niemals gemacht hätte (z.B. in einen Stripclub zu gehen) und beginnt langsam sich zu verändern. Etwas kritischer sehe ich hier, die oftmals sehr überzogene und übertriebene Art das Geschehene darzustellen. Auch Lillys Denkweise nervt an manchen Stellen und man wünscht sich, dass sie einfach mal die Dinge nimmt, wie sie sind. Zum Ende hin konnte mich das Buch nicht mehr ganz überzeugen, weil ich Lillys Person nicht fassen konnte und die gefühlte Veränderung am Ende nicht mehr deutlich wurde. Persönliches Fazit: Wer Liebesgeschichten und Slapstick Humor mag, wird hier an diesem Roman seinen Spaß haben. Damien ist ein sehr lockerer Typ und wer Lillys manchmal sehr anstrengende Art nachvollziehen kann, wird diesen Roman mögen.

    Mehr
  • Ein schönes kleines Buch was einen aus einer Leseflaute bringen kann.

    Kopf aus, Herz an
    Ayumaus

    Ayumaus

    09. August 2017 um 18:22

    Ich bin sehr leicht in die Story rein gekommen, da der Schreibstil von der Autorin angenehm flüssig ist und es hat mich richtig mitgenommen in die Geschichte von Lilly und Damien, Damien mit E.Man erfährt alles aus Lillys Sicht und sie spricht auch immer mal wieder die Leser an und erklärt wie sie sich genau fühlt. So kann man versuchen sich in Lilly hineinzuversetzen. Die Abenteuer waren immer sehr vielseitig, da Lilly mit Damien viel erlebt hat. Damien hat aus einer spießigen und netten Lilly eine lockere lebensfrohe, selbstbewusste Frau gemacht. Ich habe mich immer wieder überraschen lassen und war gut und gerne am lachen und schmunzeln. Lilly’s Erklärungen waren manchmal auch so urkomisch, dass ich lautauflachen musste. Mein Hund hat mich schon komisch angeschaut. Manchmal dachte ich; oh so spricht aber nicht ein wohlerzogenes Mädchen,aber genau das fand ich so toll an sie. Damien ist auch ein cooler liebenswürdiger und lustiger Bad Boy in schwarz mit seinen vielen Tattoo’s. Ich mochte ihn sofort. Schon als er das erste mal Lilly im Flugzeug angrinste war ich ein Fan von Damien und beide immer wieder in Fettnäpfchen traten, vor allem Lilly neigt gerne dazu. Was sie auch sehr sympathisch macht.Das Ende ging zum Schluss etwas schneller als erwartet um und ich hätte mir vom Ende etwas mehr gewünscht. Obwohl es ein positives Ende ist hätte ich mehr erfahren, z.B. ein Kapitel wo kurz und knapp zusammen gefasst ist wie wieder ein Jahr rum ist und was beide jetzt zusammen machen.Es war eine sehr schöne Story, die mich endlich wieder richtig zum Lesen, schmunzeln, lachen und Nachdenken gebracht hat. Einiges traf sicher wie Lilly ist auch auf mich zu und konnte mich so mit ihr identifizieren. Gerne würde ich mir von den beiden einen 2. Teil wünschen da bei *Kopf aus, Herz an* bei Lovelybooks Teil 1 steht.Das Cover von *Kopf aus, herz an gefällt mir auch sehr gut. Es fühlt sich auch sehr schön an. Bevor ich mich für ein Buch interessiere schaue ich erst auf das Cover, dann auf den Titel und zum Schluss lese ich den Klappentext. Alles hat mich angesprochen und ich wurde nicht enttäuscht. Fazit:Ein humorvolles, abenteuerliches kleines Buch mit Liebe, das mich nicht enttäuscht hat. Was immer wieder für zwischendurch ist und was man auf jedenfall lesen sollte wenn man gerade in einer Leseflaute ist oder vielleicht deprimiert ist.

    Mehr
  • Ganz nett für zwischendurch

    Kopf aus, Herz an
    lilia

    lilia

    09. August 2017 um 15:09

    RezensionLilly ist die Hauptprotagonistin in diesem Buch. Sie wird an ihrer Hochzeit sitzen gelassen - der total Alptraum!!Da Lilly nicht in Selbstmitleid baden will, beschließt sie alleine in ihre Flitterwochen zu fliegen. Im Flugzeug macht sie die Begegnung mit Damien. Ein Bad Boy. Der so garnicht zu ihr passt. Lilly ist ein anstrengender Charakter, sie kann einem sehr leid tun, aber mir ging sie manchmal echt auf die nerven. Sie ist eine große Heulsuse. Außerdem ist sie eine Perfektionistin, ihr Lieben ist durchgeplant und total strukturiert. Warum sie so ist erfährt man im Laufe des Buches und kann dann ihre Anstrengende Art auch nachvollziehen.Damien soll als Bad Boy rüberkommen, wegen seinen Tattoos und seinem Kleidungsstil. Für mich ist er eher ein cooler Kumpel Typ, der natürlich gut aussieht und sein Leben genießt.Beide verbringen also die Reise miteinander, sie unternehmen viel zusammen und es knistert zwischen ihnen. Lilly muss lernen auch mal nichts zu kontrollieren und wird an manchen Stellen etwas lockerer.Gut finde ich auch, dass die beiden nicht sofort ein Paar werden. Denn Lilly hat immer noch einen Trennung zu verarbeiten, denn immerhin wollte sie den Mann heiraten und ihr ganzen Leben mit ihm verbringen.FazitIch finde das Buch ganz nett für zwischendurch, ein paar Stunden auf der Insel und am Meer abschalten. Der Schreibstil ist locker leicht zu lesen. Ein Roman bei dem ich für ein paar Stunden den Kopf ausschalten konnte.

    Mehr
  • Macht Spaß zu lesen!

    Kopf aus, Herz an
    Caro2929

    Caro2929

    08. August 2017 um 11:38

    Klappentext:"Lillys schlimmster Albtraum wird wahr, als ihr Verlobter sie vor dem Traualtar stehen lässt. Doch anstatt den Kopf in den Sand zu stecken, beschließt sie, die Hochzeitsreise nach Thailand trotzdem anzutreten - und zwar allein. Noch im Flugzeug lernt sie den attraktiven Damien kennen, der mit seinen Tattoos und der spontanen Art eigentlich genau die Art Mann ist, um die Lilly sonst einen großen Bogen machen würde. Doch jetzt, wo es nichts gibt, was sie zurückhält, lässt sie es zu, dass er sie auf eine Reise entführt - eine Reise, die ihr zeigt, was es bedeutet, auf sein Herz und nicht auf seinen Kopf zu hören..."Meine Meinung:Der Schreibstil der Autorin ist herrlich erfrischend und vor allem mitreißend. Ich war von Anfang an in der Geschichte drin und habe mich auch wohlgefühlt. Die Geschichte wird aus Lillys Perspektive erzählt. Daran hat mir besonders gefallen, dass sie den Leser auch direkt anspricht, dass hat es irgendwie auf eine gewisse Art und Weise sehr besonders gemacht.Die Geschichte an sich ist absolut humorvoll und total überzogen. Allerdings nicht unglaubwürdig oder blödsinnig. Mir hat diese überzogene Art auch sehr gut gefallen, denn ich glaube, genau das macht eben diese Geschichte aus.Wir haben es mit zwei absolut liebenswürdigen und dennoch völlig verschiedenen Charakteren zu tun. Lilly und Damien sind einfach zwei Menschen, die man von Anfang an in sein Herz schließt. Lilly wirkt irgendwie chaotisch gleichzeitig aber "streng geradeaus". Es ist sehr schön mir ihr ihre eigene Entwicklung zu durchleben. Die Geschichte hat die ganze Zeit ein rasantes aber sehr tolles Tempo in sich. Wer auf diese Art von Romanen steht, ist hier ganz sicher gut aufgehoben. Man darf nicht immer alles auf die Goldwaage legen, aber die Geschichte lebt eben von ihrer manchmal doch übertrieben jedoch nicht unglaubwürdigen Art.Darüber hinaus möchte ich noch sagen, dass der Titel des Buches erstklassig gewählt ist, denn er beschreibt genau das, was Lilly in dieser Geschichte durchlebt und zeigt dem Leser gegebenenfalls auch, dass man nicht immer auf seinen Kopf hören sollte, um nicht die entscheidenden Dinge zu verpassen...Fazit:Ich wurde super unterhalten und vor allem habe ich mich nicht gelangweilt!

    Mehr
  • Toller Anfang, enttäuschende Wendung

    Kopf aus, Herz an
    DeMonSang

    DeMonSang

    08. August 2017 um 00:40

    Ich denke einer der Gründe, weshalb ich von diesem Roman so enttäuscht wurde, liegt darin, dass ich von Anfang an mit zu hohen Erwartungen da rangegangen bin.Was ich erwartet hatte, war ein gefühlvolle Liebesgeschichte, die gleichzeitig aber auch realistisch und nicht lächerlich kitschig sein sollte. Und natürlich auch ganz viele Beschreibungen von Thailand mit seiner vielfältigen Kultur und Natur. Aber leider wurde ich in beidem enttäuscht.Die Geschichte hatte wirklich ganz gut angefangen. Ich bin schnell reingekommen und das Buch ließ sich sehr leicht und flüssig lesen. Die Konversationen und Situationen der Protagonisten waren unheimlich witzig und unterhaltsam und auch an Romantik fehlte es nicht. Doch leider verlor der Roman um die Mitte herum an Dynamik und nach dem Höhepunkt des Buchs ging es einfach nur noch bergab. Die anfangs humorvolle und schöne Liebesgeschichte wurde zu einem lächerlichen und vor allem logisch nicht nachvollziehbarem Drama und die Protagonisten wollten ihre Situation möglichst schlimmer machen, um sich dann in ihrem eigenen Mitleid suhlen zu können. So einem Kinderdrama kann ich leider nicht abgewinnen. Deshalb musste ich mich vor allem im letzten Drittel des Romans immer wieder zwingen das Buch in die Hand zu nehmen und weiterzulesen. Ich sah dann schon ein mögliches Ende für den Roman voraus und hatte inständig gehofft, dass es nicht einträte, aber leider wurde ich auch in dieser Hinsicht enttäuscht: das vorhersehbarste und klischeehafteste aller möglichen Ausgänge ist eingetreten. Fazit: Sehr gelungener Anfang, der aber leider vom fürchterlichen Ende vollkommen in den Schatten gestellt wird.

    Mehr
  • weitere