Jo Zybell Die Traummeister

(4)

Lovelybooks Bewertung

  • 6 Bibliotheken
  • 0 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(3)
(1)
(0)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Die Traummeister“ von Jo Zybell

Ein großes, ungewöhnliches Fantasy-Epos von einem faszinierenden Autor Grauenhafte Kreaturen überfallen die Insel der Luxinen und verschleppen einige der elfenhaften Bewohner in ihr düsteres Reich. Auch der Vater der jungen Algyra gerät in ihre Gewalt. Die junge Wasserluxine macht sich auf den Weg, ihn zu finden und das Rätsel ihrer verschwundenen Artgenossen zu lösen. "Unsterbliche" nennen Menschen die scheuen Bewohner der sagenhaften Insel Aysalux. Der grausame Zwerg Ac’man jagt die Stärksten der Luxinen, um sie als Schlüssel der Macht über ein riesiges Reich zu missbrauchen. Die Luxinen werden auch von den "Traummeistern" bedroht, die sie von der Erde tilgen wollen und sich dafür goldfarbener Ungeheuer bedienen. Viele Feinde also, viele Gefahren, denen sich die junge Wasserluxine Algyra aussetzt, als sie aufbricht, das Reich der Goldenen zu finden und die Verschleppten zu retten. Mit ihren Gefährten trifft sie auf eine verhängnisvolle Allianz und am Ende auf eine verborgene Welt, die keiner für möglich hielt.

Stöbern in Fantasy

The Chosen One - Die Ausersehene: Band 1

Freundschaft, Zusammenhält und Liebe - eingebettet in eine magische Geschichte

Buchverrueggt

Wédora - Schatten und Tod

Faszinierendes Setting

momkki

Ruf der Versuchung

Drei Sterne sind noch sehr wohlwollend für diese platte, abgedroschende Story.

Saphir610

Die Bibliothek der flüsternden Schatten - Bücherstadt

Fantasy in orientalischem Setting. Spannend, mystisch, ich fands super.

Shellan16

Die Chroniken der Verbliebenen - Der Kuss der Lüge

Idee mit viel Potenzial. Leider sehr wenig Handlung

our_booktastic_blog

Stadt der Finsternis - Unheiliger Bund

Kate is back! Und diesmal muss sie einige schwere Entscheidungen treffen.

I_like_stories

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Leserunde zu "KALYPTO - Der Wächter des schlafenden Berges" von Tom Jacuba

    KALYPTO - Der Wächter des schlafenden Berges
    TomJacuba

    TomJacuba

    Hallo, Ihr Leserratten und -rättinnen! Am 12. August ist Kalypto 3 – „Der Wächter des schlafenden Berges“ – erschienen. Heute lade ich Euch zu einer Leserrunde mit diesem Buch ein. Mein Verlag stellt hierfür 20 Freiexemplare zur Verfügung. Ich selbst werde an der Runde teilnehmen. Die Bewerbungsfrist endet am 15. September um Mitternacht. Bitte beachtet die beiden Bedingungen, an die ich dieses Mal die Teilnahme an der Leserunde knüpfe: Erstens wünsche ich mir von allen, die mitlesen wollen mindestens zwei Besprechungen, und eine davon auf der Plattform von Amazon. Zweitens wünsche ich mir ein Leserundenteam, in dem jeder die ersten beiden Bände kennt. Das Kalypto-Epos lebt nämlich stark von seinen Figuren und ihrer Entwicklung, und nur wer die Geschichte bis zum Ende von Band 2 gelesen hat, kennt diese und kann die Erfüllung ihrer Schicksale in Band 3 wirklich „genießen“. Und wird ohne weiteres die beiden folgenden Fragen beantworten können: Wie hieß Lasnics Vater? Und welches „Amt“ bekleidete der Magier Kauzer bei den Waldleuten von Strömenholz? Einzelheiten über die Erzählung des dritten Bandes erfahrt ihr auf meiner Homepage: http://www.thomas-ziebula.de/bucher/fantasy/ Hier – und natürlich in der Buchpräsentation auf Amazon – findet Ihr auch eine Leseprobe und eine Chronologie der Ereignisse bis zu Beginn des dritten Teils (falls noch nicht: mein Webmaster wird die überarbeitete Version demnächst veröffentlichen). Ich freue mich auf Eure Bewerbungen und wünsche Euch einen schönen Spätsommer. Mit herzlichem Gruß Euer Tom Jacuba

    Mehr
    • 169
  • Leserunde zu "KALYPTO - Die Magierin der Tausend Inseln" von Tom Jacuba

    KALYPTO - Die Magierin der Tausend Inseln
    TomJacuba

    TomJacuba

    Hallo, liebe Leseratten und Leserättinnen, heute läute ich die angekündigte Leserunde zu meinem Buch „Kalypto – Die Magierin der Tausend Inseln“ ein.  Und darin geht es um folgendes Geschichte: Vor Jahrtausenden suchte die Große Verwüstung die Erde heim und vernichtete mit ihr auch einen Clan mächtiger Magier und dessen Reich Kalypto – so die Überlieferung. Kaum jemand weiß, dass die Magier von Kalypto damals 7000 ihrer jüngsten und stärksten Clanmitglieder retten und in einen magischen Tiefschlaf versetzen konnten. Die „Wächter des Schlafes“ sehen nun die Zeit gekommen, vier Schläfer zu wecken und an die Erdoberfläche zu senden. Ihr Ziel: Kriege unter den vitalsten der freien Völkern zu stiften, damit sich das stärkste Volk offenbart. Das nämlich soll den Magiern künftig dienen und ihnen helfen, das Zweite Reich von Kalypto errichten. Catolis, Großmeisterin der Zeit und die mächtigste der vier ausgesandten Magier, hat die grausamen Insulaner von Tarkatan in die Schlacht gegen das Bergreich Garona geführt und es am Ende von Kalypto 1 („Die Herren der Wälder“) nahezu vollständig erobert. Nur Blauen, die kleinste der sieben Bergstädte Garonas, leistet noch Widerstand. Dort erwächst der Magierin von den Tausend Inseln eine gefährliche Gegnerin: Lauka, die Halbschwester der gestürzten Königin Ayrin. In den Augen der Magier von Kalypto ist Lauka als Tochter einer gewöhnlichen Frau und eines Magiers ein gefährlicher Bastard. Deswegen erhält Catolis den Auftrag, sie zu töten. Lauka hat Thron und Krone von Garona durch Verrat und mit der Magie ihres Vaters an sich gerissen. Ihre Halbschwester Ayrin jedoch, die rechtmäßige Königin von Garona, will ihr Reich weder Lauka noch den Magiern überlassen. An der Seite des Waldmanns Lasnic nimmt sie den Kampf gegen beide auf. Lasnic allerdings zieht es zunächst mit Macht zurück in die heimatlichen Wälder am Mündungsdelta des Stromes Stomm. Er ahnt längst, dass auch dort ein Magier von Kalypto die Fäden zieht und Catolis‘ blutrünstige Insulaner schon unterwegs sind, um auch sein Volk, die Waldstämme, zu unterwerfen. Kalypto 2 „Die Magierin der Tausend Inseln“ ist am 14. Januar 2016 erschienen. Für die Leserunde stellt der Verlag wieder 25 Freiexemplare zur Verfügung. Die Bewerbungsphase ist hiermit eröffnet und dauert bis Montag, den 22. Februar. Am Dienstag, den 23. Februar, greife ich dann in den Lostopf und gebe anschließend die 25 Gewinner bekannt. Ich habe mir vorgenommen, etwa jeden dritten oder vierten Tag bei der Leserunde vorbei zu schauen, nehme also teil. Wer das Buch bereits besitzt und Lust auf eine Leserunde hat, ist selbstverständlich eingeladen mitzulesen und zu posten. Leseproben findet Ihr auf Amazon und auf meiner website: http://www.tom-jacuba.de/ Und nun freue ich mich auf Eure Bewerbungen. Tom Jacuba

    Mehr
    • 540
  • Rezension zu "Die Traummeister" von Jo Zybell

    Die Traummeister
    Wolfspeaker

    Wolfspeaker

    26. June 2011 um 14:53

    Wie schon bei „Die Tochter der Goldzeit„, den ersten bei Hoffmann und Campe erschienen Roman von Jo Zybell, ist das Cover in beige-grau und mit Runden durchzogen. Im oberen Bereich zeigt ein rechteckiger Ausschnitt den Kampf eines Kriegers und einer Schlange. – Und wie bei der „Tochter der Goldzeit“ passt das Cover nicht wirklich zum Inhalt des Buches, auch wenn es ziemlich gut aussieht. Von den „Flüchtigen“ (den Menschen) werden die Luxinen „Unsterbliche“ genannt, aber auch wenn sie ein hohes Alter erreichen, sind sie nicht unsterblich. Eine Tatsache die ihnen selber nicht wirklich bewusst ist. Sie wird ihnen jedoch wieder ins Bewusstsein gerufen, als sie von den Traummeistern und ihren Dienern, den „Goldenen“, angegriffen werden. Viele der Luxinen werden verschleppt, unter ihnen auch der Geliebte der Wasserluxine Algyra, Ombaryon. Nur begleitet von zwei Königsgreifen macht sich Alygra auf die Suche nach den Verschleppten. „Die Traummeister“ ist in vier Kapitel unterteilt, die jeweils mit einem Ausschnitt aus der Chronik der Luxinen beginnt, geschrieben von Veda Venusya, der Mutter von Alygra. Diese Chronikauszüge geben dem Leser Informationen über die Geschichte der Welt und der Luxinen, aber auch einen kleinen Ausblick ins weitere Geschehen. Die einzelnen Kapitel sind aus der Sicht verschiedener Protagonisten geschrieben, sodass der Leser nicht nur eine Seite sieht, sondern verschiedene Perspektiven war nimmt. Das macht die „Schurken“ in dem Buch allerdings nicht sympathischer. So sind zum Beispiel die Gedanken des Herrschers der schwarzen Festung, Accman, einfach nur als diabolisch zu bezeichnen. Aber auch die Ziele der Traummeister, die totale Vernichtung des „Bösen“ (u.a. der Luxinen) durch Schaffung von Monstern ist nicht wirklich nachvollziehbar, aber konsequent. Da ist es durchaus einfacher, sich mit den Helden Alygra und Ombaryon zu identifizieren. Auch sie können fehlen, aber dennoch bleiben sie ihren Idealen treu: Einer der Gründe, warum Ombaryon die Gefangenschaft deutlich besser übersteht als seine Mitgefangenen und sogar der Magie der Traummeister widerstehen kann, ist seine Liebe zu Alygra, die um ihn zu finden eine gefährliche Reise auf sich nimmt (aus Liebe – auch wenn sie sich das zuerst nicht eingestehen will). Die tieferen Motive für die Handlungen der Traummeister bleiben im Dunklen, nicht so die des dunklen Herrschers. Und auch die Nebenfiguren sind tief genug ausgearbeitet um Motive zu besitzen, die für den Leser durchaus nachzuvollziehen sind. Eine weitere spannende Geschichte in einer weiteren faszinierenden Welt, auch wenn diese nicht ganz so detailliert beschrieben ist wie die in Tochter der Goldzeit. Für manche vielleicht ein Pluspunkt, ich finde es schade. Nichts desto trotz ist das Buch durchaus lesenswert. Es hat eigentlich alles was eine gute Fantasy-Story braucht, Abenteuer, Magie, einen finsteren Herrscher und Liebe. Das Buch ist eben einfach nicht ganz so gut wie die Tochter der Goldzeit.

    Mehr