Joachim Angerer

 4 Sterne bei 2 Bewertungen
Autor*in von Becquerelsche Träume, Die maschinellen Technokraten und weiteren Büchern.

Lebenslauf von Joachim Angerer

Joachim Angerer ist österreichischer Science-Fiction-Autor. Sein erstes Werk "Becquerelsche Träume" erschien 2017. Weitere Werke des Autors sind: "Die maschinellen Technokraten" (2020) und "Gestaltete Wirklichkeit" (2021).

Quelle: Verlag / vlb

Neue Bücher

Cover des Buches Die maschinellen Technokraten (ISBN: 9783347521506)

Die maschinellen Technokraten

Neu erschienen am 16.12.2022 als Gebundenes Buch bei tredition.
Cover des Buches Die psychische Partie (ISBN: 9783347745506)

Die psychische Partie

Neu erschienen am 28.11.2022 als Taschenbuch bei tredition.

Alle Bücher von Joachim Angerer

Cover des Buches Die maschinellen Technokraten (ISBN: 9783945713785)

Die maschinellen Technokraten

 (1)
Erschienen am 02.07.2020
Cover des Buches Becquerelsche Träume (ISBN: 9783347461758)

Becquerelsche Träume

 (1)
Erschienen am 31.01.2022
Cover des Buches Becquerelsche Ränke (ISBN: 9783347410886)

Becquerelsche Ränke

 (0)
Erschienen am 25.10.2021
Cover des Buches Die maschinellen Technokraten (ISBN: 9783347521506)

Die maschinellen Technokraten

 (0)
Erschienen am 16.12.2022
Cover des Buches Die psychische Partie (ISBN: 9783347745506)

Die psychische Partie

 (0)
Erschienen am 28.11.2022
Cover des Buches Total Technocrats (ISBN: 9783347772625)

Total Technocrats

 (0)
Erschienen am 28.11.2022

Neue Rezensionen zu Joachim Angerer

Cover des Buches Die maschinellen Technokraten (ISBN: 9783945713785)
Calypso49s avatar

Rezension zu "Die maschinellen Technokraten" von Joachim Angerer

Dystopie mit Tiefgang
Calypso49vor 2 Jahren

Hauptdarsteller ist der kurz vor der Pensionierung stehende Polizist Siegfried. Als Kind der Omega-Generation wurde ihm zwar bereits im Kindesalter ein Inoimplantat eingepflanzt - nachfolgende Generationen erhielten diese bereits im Mutterleib - für ihn blieb es jedoch immer ein Fremdkörper. Es fällt ihm schwer mit dem technologischen Fortschritt, der viele Tätigkeiten nur noch online über das Implantat stattfinden lässt mitzuhalten. Als Siegfried in der U-Bahn einen Fremden trifft, der sein Interesse für Philosophie teilt, die Technologie jedoch von Grund auf ablehnt, findet sich der Polizist kurz darauf in einer Mordermittlung wieder - diesmal jedoch aus der anderen Perspektive.


Science Fiction meets Philosophie

Das Inoimplantat mit dem alles und jeder vernetzt ist, scheint eine gar nicht so realitätsferne Theorie. Ebenso die damit einhergehende Abstumpfung und die Verlagerung der sozialen Kontakte in die Online-Welt. Das ganze Leben findet mit fortschreitender technologischer Entwicklung nur noch digital statt, die Umwelt und Mitmenschen werden nur noch online wahrgenommen. Entscheidungen werden den Menschen von Maschinen abgenommen. Es stellt sich die Frage wozu der Mensch noch existiert - vielleicht kann die Philosophie eine Antwort liefern.


Kommentieren
Teilen

Gespräche aus der Community

Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

Community-Statistik

in 2 Bibliotheken

von 1 Leser*innen aktuell gelesen

von 1 Leser*innen gefolgt

Was ist LovelyBooks?

Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freund*innen und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber*innen und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

Mehr Infos

Hol dir mehr von LovelyBooks