Joachim Fernau Ein Frühling in Florenz HC Roman.

(2)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(1)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Ein Frühling in Florenz HC Roman.“ von Joachim Fernau

222 S.; ; 21 cm geb. m. OSU Zustand gut

Ich liebe Romane über Italien - aber dieses hat mich nicht ganz überzeugt.

— Perle
Perle
  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Joachim Fernau - Ein Frühling in Florenz

    Ein Frühling in Florenz HC Roman.
    Perle

    Perle

    15. March 2016 um 20:52

    Klappentext:Der Schauplazu ist denkbar schön:Die engen Straßen, die blühenden Gärten, die alten Palazzi von Florenz. Florenz ist im Mai wie ein Traum.Die Handlung ist denkbar einfach:Drei Studenten, ein Deutscher, ein Franzose, ein Engländer, verlieben sich in ein schönes italienisches Mädchen.Die Luft ist denkbat frisch:Keine Mülltonnen, kein Mao, kein utopischer Dunst. Die Sonne der Toskana, der Mond über denm Arno, die Verliebtheit der Jugend."Ein Hauch Kästner schwingt mit. Schloß Gripsholm grüßt von ferne. Drei Männer im Schnee ziehen den Hut. Leichtigkeit und Esprit verbinden sich zu einem köstlichen Lesevergnügen. Ein beglückendes Buch, weil`s durch und durcxh proper ist. Herrliche Erotik sprießt darin, und dennoch wuchert kein einziges derbes Wort wie Unkraut in diesem Garten: ein Buch, in dem roter Mohn wächst. Zu reichen dem jüngsten Fäulein. Der Frau Großmama. Und Hochwürden. Und dem Herrn Barrikadenstürmer.Joachim Fernau beweist, daß ein Liebesroman spannend sein kann wie ein Krimi. Wem fällt Gabriella in die Arme? Hans? Maurice? Leslie? Man ertappt sich beim Seufzen: Fiele sie doch in meine! Die Pointe ist überraschend und blitzgescheit. Sie zu verraten, wäre Verrat an Adam und Eva." (WELT am SONNTAG)Eigene Meinung:Dieses Buch entdeckte ich im Juli letzten Jahres im Öffentlichen Bücherschrank in der Nachbarstadt und nahm es kurzentschlossen mit. Ein BVuch bzw. Roman über Florenz(Italien kann doch nur super sein. Ich liebe Romane über Italien schon seit Jahren. Ich war schon zweimal dort, zwar nicht in Florenz, aber am Lago Maggiore und in Bozen/Südtirol, welches auch in diesem Buch erwähnt wird. Der Anfang der gefiel mitr ganz gut, doch dann merkte ich, dass es anfing langweilig zu werden. Warum weiß ich nicht genau. Nur wenn es um Thema Kochen und Essen ging, dann war ich begeistert. Thema Fußball interessierte mich in diesem Buch leider wenig.Die Hauptprotagonistin schrieb sogar Gedichte, da war ich wieder in meinem Element. Doch von ihr war kaum die Rede, ihre Frau Mamma wurde öfters erwähnt und gelobt, die Jungs waren noch in sie verliebt und hätten am liebsten mit ihr was angefangen. Ich dachte eher das Gabriella das Mädchen wäre, um das es ginge. Etwas merkwürdig.Es waren auch zwei-drei kleine Schreibfehler zu finden. Doch richtig warm wurde ich nicht mit den Protagonisten. Der Klappentext versprach mehr als es war. Habe es aber trotzdem bis zum Schluß gelesen und hatte es in nur zwei Tagen beendet. Das Cover gefällt mir ganz gut und ich wäre auch mal gerne im Grühling in Florenz, nur ist Florenz eine teure Stadt.  Vergebe hierfür gerne 3 gutgemeinte Sterne,denn ich habe es trotzdem nicht bereut zu lesen.Vielleicht weil der Autor männlich war,wäre er weiblich gewesen, wäre es vielleicht interessanter gewesen,und die Rezension positiver ausgefallen.Der autor sagt mir auch leider nichts.Aber kann es jedem Italien-Fan ans Herz legen.

    Mehr