Joachim Fuchsberger Altwerden ist nichts für Feiglinge

(15)

Lovelybooks Bewertung

  • 20 Bibliotheken
  • 2 Follower
  • 0 Leser
  • 4 Rezensionen
(2)
(9)
(3)
(1)
(0)

Inhaltsangabe zu „Altwerden ist nichts für Feiglinge“ von Joachim Fuchsberger

Er war bekannt und beliebt. Und er verfügte über mehr als achtzig Jahre Lebenserfahrung. Launig und charmant, nachdenklich, aber nie weinerlich, plaudert Joachim Fuchsberger in diesem Buch noch einmal über die Blüte seines Lebens und darüber, wie es sich anfühlt, wenn sie langsam dahinwelkt. Vor allem macht der große alte Mann des deutschen Unterhaltungsfilms seinen Altersgenossen (und auch allen anderen) Mut, locker mit diesem unvermeidlichen Vorgang umzugehen.

Rückblicke auf ein Leben gepaart mit Alltagsweisheiten.

— Arun
Arun

Stöbern in Biografie

Max

Ein wirklich intensiver Roman, aus dessen Sätzen einem die Leidenschaft für Kunst, Liebe und Sein förmlich entgegenspringt... LESENSWERT!

SomeBody

Slawa und seine Frauen

Autobiographisches Debüt. Nett zu lesen, aber wenige Highlights einer deutsch-ukrainischen Familienzusammenführung.

AnTheia

Gegen alle Regeln

biografischer, düsterer, regelrecht depressiv wirkender "Roman"

Buchmagie

Eisgesang

Toller Reisebericht, der auch Einblicke in die Gedanken und Gefühle der Autorin gibt.

MissPommes

Einmal Gilmore Girl, immer Gilmore Girl

Witzige Einblicke in Lauren Grahams Leben. Als wäre man mit ihr in Lukes Diner zum Kaffee verabredet. Herrlich!

I_like_stories

Neben der Spur, aber auf dem Weg

Ein tolles Buch, das ADS endlich auch für nichtbetroffene Greifbar und Erklärbar macht und das betroffenen Mut gibt. Danke!

I_like_stories

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Joachim Fuchsberger - Altwerden ist nichts für Feiglinge

    Altwerden ist nichts für Feiglinge
    Perle

    Perle

    Klappentext: "Blacky" Fuchsberger zeigt, wie man würdevoll und mit einem Augenzwinkern alt werden kann Er ist bekannt und beliebt. Und er verfügt über mehr als achtzig Jahre Lebenserfahrung. Launig und charmant, nachdenklich, aber nie weinerlich, plaudert Joachim Fuchsberger über die Blüte seines Lebens und darüber, wie es sich anfühlt, wenn sie langsam dahinwelkt. Er empfiehlt, sich den Lebensabend nicht durch demographische Schwarzmalerei verderben zu lassen. Vor allem aber macht der große alte ;Mann des deutschen Unterhaltungsfilms seinen Altersgenossen (und auch allen anderen) Mut, locker mit diesem unvermeidlichen Vorgang umzugehen. "Ich stehe auf und hole mir die Zeitung, schlage zuerst die Todesanzeigen auf, lese sie aufmerksam durch - wenn ich nicht drinstehe, zieh ich mich an!" (Joachim Fuchsberger) Eigene Meinung: Dieses Buch entdeckte ich vor einiger Zeit in einem Öffentlichen Bücherschrank und musste es unbedingt mitnehmen, da ich schon immer ein großer Fan von ihm war. "Blacky" wie er liebevoll von seinem Publikum und Fans genannt wird, war und ist immer noch super! Joachim Fuchsber ist ein Multitalent. Er kann moderieren, Theater spielen und auch gut schreiben. Daher freute ich mich auf diesen Spiegel-Bestseller "Altwerden ist nichts für Feiglinge" sehr und begann  zu lesen, in nur drei Tagen war ich komplett durch. Schon auf den ersten Seiten musste ich schmunzeln, und hatte tatsächlich auf den 222 Seiten eine gute Unterhaltung. Er erzählt die Dinge und seine Erlebnisse der 60-80 Jahren, die er Gast auf Erden war, als wäre man Live dabei. Der schreibstil gefiel mir außerordentlich gut. Keine Schreibfehler drin, so soll ein Buch auch sein. Habe ihn leider nie persönlich kennengelernt. Schade! Hätte gerne etwas von seinem Leben mitbekommen. Leider ist er letztes Jahr im September im Alter von 87 1/2 verstorben. Da hat er wirklich ein stolzes Alter erreicht. Auf der letzten Seite dieses gelungenen Werkesvon Joachim "Blacky" Fuchsberger wird auf ein weiteres Buch von ihm hingewiesen. "Ich habe keine Angst vor der Zukunft", ganze 224 Seiten, welches mich jetzt sehr interessiert. 

    Mehr
    • 2
  • Vom alt werden und alt sein

    Altwerden ist nichts für Feiglinge
    kellermaeuse

    kellermaeuse

    22. April 2014 um 16:29

    Dieses Buch ist mir mehr oder weniger durch Zufall in die Hände gefallen. Der Titel wars der mich ansprach. Und das obwohl ich ja noch gar nicht so alt bin. Allerdings inzwischen in dem Alter als Blacky Fuchsberger die besten Schwarz-weiß- Krimis gedreht hat die es je gegeben hat. Finde ich zu mindestens. In diesem Buch geht es um das Thema alt werden. Und eigentlich ist das ein Thema bei dem alle jammern und stöhnen. Irgendwie ist das ja auch normal. Irgendwo drückt immer ein Zimperlein. Und dann diese ständigen Einnerungen an früher. Auf sehr charmante Weise mit Humor, Witz aber auch Ehrlichkeit erzählt Blacky Fuchsberger vom alt werden, seinem alt werden und vielen Erinnerungen von früher. Allerdings gibt es auch eine gewisse Ernsthaftigkeit bei diesem Buch. Und genau dieses Mischung macht es aus. Mein Fazit: Wer ein " Früher war alles besser" Buch oder Skandale erwartet sollte die Finger von dem Buch lassen. Wer einfach nur mal lachen möchte und auch das alt werden mit einem Augenzwinkern erleben möchte, dem kann ich das Buch nur empfehlen. Dieses ist einfach nur charmant. 4 von 5 Sternen.

    Mehr
  • Rezension zu "Altwerden ist nichts für Feiglinge" von Joachim Fuchsberger

    Altwerden ist nichts für Feiglinge
    WinfriedStanzick

    WinfriedStanzick

    14. April 2011 um 12:10

    „Was ist überhaupt Alter? Für Politiker offenbar eine künftige Katastrophe, die sie gern als ‚Demografie’ im Munde führen. Auf Deutsch heißt das Bevölkerungswissenschaft. Der zufolge nehmen wir Alten den Jungen die Zukunft weg, einfach dadurch, dass wir so lange leben. Punkt! Ein Offenbarungseid!“ In diesem Stil, sehr persönlich und aufrichtig reflektiert der bekannte und beliebte Schauspieler Joachim Fuchsberger sein Alter, das Älterwerden und vor allen Dingen immer wieder den bevorstehenden Tod. Wie er seine Wahrnehmung einer Gesellschaft schildert, die zwar immer älter wird, dabei aber immer jünger sei will und dabei die unmöglichsten Anstrengungen unternimmt, hat mich sehr überzeugt. Er zieht dabei das Fazit: „Benehmen wir uns nicht wie alt gewordene Junge, sondern wie jung geblieben Alte.“ Das Buch erfreut sich besonders bei alten Menschen einer großen Beliebtheit, es verkauft sich gut. Und das hängt nicht nur an der Prominenz seines Autors, und der für alte Menschen angenehmen Großdruckschrift, sondern an seiner ehrlichen Akzeptanz des eigenen Alters und vor allen Dingen, sonst immer mehr verdrängt, der eigenen Sterblichkeit. „Altwerden ist nichts für Feiglinge“ ist ein Buch mit bewegenden Lebenserinnerungen und wichtigen philosophischen Einwürfen.

    Mehr
  • Rezension zu "Altwerden ist nichts für Feiglinge" von Joachim Fuchsberger

    Altwerden ist nichts für Feiglinge
    Stefan_Albus

    Stefan_Albus

    02. March 2011 um 12:19

    Schon in jungen Jahren ergraut - aber jetzt erst wirklich alt. Und weise? Ja, auch das. Auf dieses Buch bin ich durch ein Video aufmerksam geworden, das der Verlag bei FB eingestellt hat - da wusste ich auf der Stelle, dass das irgendwann in meinem Regal stehen würde. Jetzt hab' ich's gelesen. Und? OK, ist keine große Literatur, aber dafür haben wir ja Handke & Co. Gelohnt hat sich's trotzdem - und wie! Was Peter Ustinov gesagt hat: "Alte Menschen sind gefährlich, weil sie vor der Zukunft keine Angst mehr haben" – auf Joachim Fuchsberger trifft es zu. Der Mann war ja immer schon ein Freund der klaren Ansage. Und es ist spannend, aus dem Munde eines der ersten Actionhelden des deutschen Films zu hören, wie es sich anfühlt, wenn man auf dem Weg in den Keller mehr Pausen machen muss als eine Mount-Everest-Expedition in zwei Wochen. Alt sein ist schon übel – aber nicht soo schlimm, weil die Jahre ab 70 eine Menge anderer Vorteile haben. Man kann zum Beispiel den einen oder anderen Dummschwätzer reden lassen, ohne sich drüber aufzuregen. Oder endlich mal sagen, was man denkt, ohne dass einem die Neunmalklugen dieser Welt irgendwas am Zeug flicken können. Außerdem kommt man ab 70 umsonst in den Zoo. Ich bin sicher, dass alte Menschen viel zu sagen haben. Hier ist einer, dem man vielleicht sogar zuhört. Endlich. Mich hat das Buch berührt. Und: Jetzt möchte ich auch 80 werden ;-)

    Mehr