Joachim Fuchsberger Denn erstens kommt es anders....

(3)

Lovelybooks Bewertung

  • 4 Bibliotheken
  • 1 Follower
  • 0 Leser
  • 1 Rezensionen
(2)
(0)
(1)
(0)
(0)

Inhaltsangabe zu „Denn erstens kommt es anders....“ von Joachim Fuchsberger

Wohl niemand hat die deutsche Film- und Fernsehgeschichte so geprägt wie Joachim Fuchsberger. Journalist, Schauspieler, Moderator ein Multitalent mit einer Erfolgsstory, die ihresgleichen sucht. Beeinflusst durch seine Erlebnisse während des Nationalsozialismus, seine Erfahrungen im Krieg und viele dramatische Schicksalsschläge, ist Fuchsberger ein sehr politischer und aufmerksamer Mensch geworden. Und er hat immer wieder Außergewöhnliches erlebt. Memoiren? "Sind gern geschwätzig und oft nur für den interessant, der seine Erinnerungen für erzählenswert hält." Weit davon entfernt, die Bilanz seines Lebens zu ziehen, erzählt Joachim Fuchsberger Geschichten aus seinem Leben. Dem Leben eines kreativen Ausnahmetalents, der immer auch Position bezogen hat und fest daran glaubt, Dinge verändern zu können. Bis hierher und noch heiter oder: Das Leben besteht aus lauter Kehrtwendungen. Sogar mit achtzig. Die Presse über Denn erstens kommt es anders Geschichten aus meinem Leben: Manche schreiben ja schon mit 20 ihre Memoiren. Joachim Fuchsberger hat gewartet, bis er 80 war. Seine Erinnerungen lesen sich kurzweilig. Lübecker Nachrichten Ein Stück deutscher Zeitgeschichte und ein Appell an jüngere Menschen - für den Mut, sich zu engagieren und nicht aufzugeben, wenn das Leben wieder einmal die Richtung ändert. Münchner Merkur Schelmisch, ungeniert und uneitel erzählt der 80-jährige aus seinem Leben in Funk, Film und Fernsehen. Die Geschichten vergnügen, berühren und stimmen nachdenklich Ostthüringer Zeitung, Gera Humorvoll & geistreich Revue, Hamburg

Stöbern in Biografie

Hass gelernt, Liebe erfahren

Die bewegende Geschichte einer Verwandlung, von jemandem der voller Hass ist, zu jemandem, der seinen Feinden hilft

strickleserl

Nachtlichter

Bekenntnis einer Selbstbefreiung auf Orkadisch - man liest sie mit Gewinn

Beust

'Suche Mann für meine Eltern'

Sehr amüsantes und kurzweiliges Buch, das trotz allem ein nachdenklich stimmendes Thema anschneidet. Absolut lesenswert!

Seehase1977

Penguin Bloom

Eine berührende Geschichte die wirklich passiert ist.

HannahsBooks

Der Lukas Rieger Code

Der Lukas Rieger Code

ArnoSchmitt

Schwarze Magnolie

Ein rührender und emotionaler Erfahrungsbericht!

Glitterbooklisa

  • Rezensionen
  • Leserunden
  • Buchverlosungen
  • Themen
  • Rezension zu "Denn erstens kommt es anders...." von Joachim Fuchsberger

    Denn erstens kommt es anders....

    HeikeG

    14. August 2008 um 16:41

    Zwischen gestern und morgen Pünktlich zu seinem 80. Geburtstag plaudert Joachim "Blacky" Fuchsberger eloquent und unterhaltsam in Denn erstens kommt es anders… Geschichten aus meinem Leben. Fuchsberger selbst möchte sie auch wirklich nur als Geschichten und nicht als Memoiren bezeichnet wissen, denn solche - meint der Autor - zeichnen sich meist darin aus, dass sie "gern geschwätzig und oft nur für den interessant [sind], der seine Erinnerungen für erzählenswert hält." Ob nun Geschichten oder Memoiren, auf jeden Fall weiß "Blacky" genug interessanten Stoff zu erzählen. Schließlich blickt er auf viele Jahre Erfahrungen im Showbiz zurück und hat historische Situationen stets sehr unmittelbar - fast physisch - erfahren, sei es der Krieg oder z. Bsp. die Moderation der schicksalhaften Olympischen Sommerspiele 1972 in München. Denn erstens kommt es anders… ist eine Autobiografie in Anekdoten und Erinnerungssplittern. Fuchsberger - geboren am 11. März 1927 in Stuttgart - setzt früh ein. Er beginnt seine Erzählungen mit kindlichen Erinnerungen. Wohnhaft in Heidelberg, lässt er den Leser an seinen Lausbubenstreichen mit seinem besten Freund Eckehart, genannt "Brüderlein", teilhaben und entlockt dabei so manchen Schmunzler, sei es nun beim "Blumenkohlpinkeln" oder bei vorpubertären Annäherungsversuchen an seine "angebetete" Marion aus dem Nachbarhaus. Des Öfteren mussten seine Eltern an ihm "wieder mal ein länger anhaltendes Exempel" statuieren. Auch die nationalsozialistische Zeit unter Hitler spart Fuchsberger nicht aus. Dass die Welt langsam, aber sicher einer Krise entgegensteuerte, war zu Beginn im Haus Fuchsberger kaum zu spüren. Sein beruflich erfolgreicher Vater - er war Vertreter für Linotype-Setzmaschinen - übersprang während dieser Zeit aufgrund seines parteipolitischen Engagements mehrere Karrierestufen "und verdiente viel Geld". Die Familie siedelte nach Düsseldorf über. Doch über kurz oder lang wurde auch ihr Ältester - Joachim - in die Kriegsgeschehnisse hineingezogen. Nach dem Krieg begann sein "zweites Leben". Dieses begann für den aus der Kriegsgefangenschaft entlassenen Fuchsberger zunächst als Hilfshauer in einer Zeche in Recklinghausen weniger Erfolg versprechend. Doch bald wendete sich das Blatt. Beginnend mit einer Volontärsstelle bei der "Rheinischen Post", daran anschließend als Nachrichtensprecher beim Bayrischen Rundfunk, kam er ("wie die Jungfrau zum Kind") zum Film. Die Hauptrolle des Gefreiten Asch in der überaus erfolgreichen "08/15"-Trilogie von Paul May sollte ihn endgültig berühmt machen. Damit fiel der Startschuss zu einer Karriere, die Fuchsberger in den folgenden Jahrzehnten zum Publikumsliebling bei Film und Fernsehen werden ließ. Es folgten weitere Rollen in über achtzig Filmproduktionen, u. a. in den populären Edgar-Wallace-Verfilmungen, "Der Letzte Mohikaner" oder "Das fliegende Klassenzimmer". Dabei hat er dieses Geschäft nie "von der Picke auf" gelernt, sondern es war wohl sein Improvisationstalent und auch ein bisschen Glück bzw. der damaligen Umbruchszeit zu verdanken, dass seine Karriere einem rasanten Gipfelsturm gleichkam. ("Ich hatte viel Glück gehabt, ohne auf Dauer besonders tüchtig gewesen zu sein. Die Dinge schienen mir in den Schoß zu fallen.") Überaus erfolgreich ist er als Talk- und Quizmaster ins Medium Fernsehen gewechselt. Seine Sendungen "Auf los geht's los" und "Heut' abend" sind legendär. Eloquent, locker, flüssig und zeitweise mit viel Witz plaudert Joachim Fuchsberger aus seinem Leben. Auf amüsant, charmante Art und Weise nimmt er den Leser mit auf eine kleine Geschichtsreise, die in den frühen Dreißigern beginnt, den Nationalsozialismus nicht ausspart und vor allem die Nachkriegsjahre intensiv streift. Nicht nur sein Leben stellt er in den Mittelpunkt, sondern er verknüpft dies routiniert mit dem jeweiligen aktuellen Zeitgeschehen. In ehrlichen, offenen Worten, stolz, aber uneitel, liebenswert-ernsthaft berichtet er von Episoden, die seinen Weg vom Filmhelden, Bühnenstar, Moderator, Produzenten spektakulärer TV-Serien, UN-Botschafter säumen. Zahlreiche z. T. farbige Fotografien runden das amüsante, lockere und leicht zu lesende Werk ab. Und warum Joachim Fuchsberger gerade "Blacky" genannt wird, auch das erfährt der Leser in diesem Buch. In Denn erstens kommt es anders… resümiert - humorvoll und charmant - ein großer Entertainer und sympathischer Selfmademann, der übrigens gemeinsam mit seiner Frau "Gundel" den Ehrentitel "viertlängst verheiratetes Paar im Showbusiness" trägt und seit 1983 in Australien eine zweite Heimat gefunden hat, aus seinem Leben. Fazit: Joachim Fuchsbergers Geschichten aus dem Leben sind eine nette, unkomplizierte, aber nicht anspruchslose und auf jeden Fall unterhaltsame Lektüre.

    Mehr
  • Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist! Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach!

    Hol dir mehr von LovelyBooks