Solidarität und Subsidiarität: Prinzipien einer teleologischen Ethik?

Cover des Buches Solidarität und Subsidiarität: Prinzipien einer teleologischen Ethik? (ISBN:9783702222260)
Bestellen bei:

Zu diesem Buch gibt es noch keine Kurzmeinung. Hilf anderen Lesern, in dem du das Buch bewertest und eine Kurzmeinung oder Rezension veröffentlichst.

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Solidarität und Subsidiarität: Prinzipien einer teleologischen Ethik?"

Eine grundlegende Arbeit zu einem theologisch kaum reflektierten Thema. Das Solidaritäts- und das Subsidiaritätsprinzip bilden den Kern einer Prinzipienlehre, die innerhalb der Katholischen Soziallehre entwickelt worden ist und auch in der Wirtschaftsethik breite Anerkennung gefunden hat. Mit Hilfe des universellen Moral- und Sozialprinzips der Solidarität soll das Gemeinwohl bestmöglichst gefördert werden. Das ergänzende Sozialprinzip der Subsidiarität gibt als ein Zuständigkeitsprinzip die Methode zu einer Institutionalisierung von Solidarität vor: Auf der Ebene eines intuitiven Denkens gilt die Vermutung, dass in der Regel aufgrund von Informations- und Motivationsvorsprüngen die jeweils kleinere Einheit sich als die leistungsfähigere zur Übernahme von speziellen Aufgaben erweist. Eine Anwendung des Subsidiaritätsprinzips setzt voraus, dass jede größere Gesellschaft sich in Einheiten gliedern läßt, die sich wie konzentrische Kreise um die Person legen. Auf der Ebene eines kritischen Denkens läßt sich mit Hilfe des Subsidiaritätsprinzips eine vollständige Zuweisungen von Kompetenzen in einer Gesellschaft vornehmen. Diese normative Argumentationsstruktur ist bisher noch nicht genauer untersucht worden. Daraus ergeben sich die Fragen, mit denen sich die vorliegende Arbeit auseinandersetzt: Lassen sich Solidarität und Subsidiarität sinnvoll in eine theologische Normierungstheorie einordnen, die sich von dem universellen Moralprinzip einer unparteiischen Liebe leiten läßt? Was kann eine Argumentation mittels der beiden Sozialprinzipien für die Ordnung von Staat, Wirtschaft und Kirche leisten? Wie sind die verschiedenen Entwürfe für eine Institutionalisierung von Solidarität in dem Ordnungsrahmen einer Gesellschaft – beispielsweise die Theorie des volkswirtschaftlichen Solidarismus, das Konzept einer berufsständischen Ordnung oder die Wirtschafts- und Sozialpartnerschaft in Österreich – aus der Sicht einer teleologischen Ethik zu beurteilen?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783702222260
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:320 Seiten
Verlag:Tyrolia
Erscheinungsdatum:01.01.1999

Rezensionen und Bewertungen

Neu
0 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne0
  • 4 Sterne0
  • 3 Sterne0
  • 2 Sterne0
  • 1 Stern0
  • Sortieren:

    Ähnliche Bücher für noch mehr Lesestunden

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu

    Starte mit "Neu" die erste Leserunde, Buchverlosung oder das erste Thema.

    Stöbern in Biografien

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks