Genesis X

von Joachim Josef Wolf 
4,0 Sterne bei12 Bewertungen
Genesis X
Bestellen bei:

Neue Kurzmeinungen

Positiv (8):
Yannah36s avatar

Man muss sich drauf einlassen können

Kritisch (2):
Doreen_Klauss avatar

Konnte mich leider nicht überzeugen.

Alle 12 Bewertungen lesen

Auf der Suche nach deinem neuen Lieblingsbuch? Melde dich bei LovelyBooks an, entdecke neuen Lesestoff und aufregende Buchaktionen.

Inhaltsangabe zu "Genesis X"

Dieser außergewöhnliche Historien-Fantasy-Roman ist spannungsgeladene und zugleich tief berührende Unterhaltung pur. Eine unglaubliche Story. Einzigartig, hochaktuell und brisant. "GENESIS X" widerspricht nicht nur in aller Klarheit dem Verdammung und Sündenfall verheißenden, biblisch/religiösen Schöpfungsmythos, sondern ebenso der Darwinistischen Evolutionstheorie in Bezug auf den Menschen…
Schauplatz dieses monumentalen Epos ist der Planet Erde anno 450.000 v. Chr.
Bei seiner Erstbegehung findet Ea, Kommandeur der nefilimischen Raumfahrtflotte vom Planeten Marduk, auf der Erde eine atemberaubend schöne, alternative Welt vor. Eine Welt, die für ihn, Inanna und die sechshundert anunnakischen Gefährten ideale Lebensbedingungen zu bieten scheint. Eas ganz persönliche Tagebuchaufzeichnungen lassen die Stationen dieser von unkalkulierbaren Gefahren und herzzerreißenden Schicksalsschlägen begleiteten Erdmission in farbigen, kraftvollen Geschichten lebendig werden.
Der nefilimische Forscher erzählt in "GENESIS X", nicht ohne gelegentliches Augenzwinkern, die Anfänge der Menschheitsgeschichte, beginnend mit der Kultivierung von Nutzpflanzen über die Zähmung prähistorischer wilder Tiere und der Spezies des Homo erectus bis hin zur „Erschaffung“ von Adam und Eva … Dazu entführt er uns ins Zweistromland Mesopotamien sowie ins südliche Afrika...
Wer weiß, ob Sie sich am Ende des geklonten Adams immer noch als ein Zufallsprodukt der Evolution, eine von Gotteshand modellierte Marionette oder aber als ein aus bedingungsloser Liebe erschaffenes Lebewesen wahrnehmen …?

Buchdetails

Aktuelle Ausgabe
ISBN:9783000522871
Sprache:Deutsch
Ausgabe:Flexibler Einband
Umfang:324 Seiten
Verlag:Wolf, Joachim Josef
Erscheinungsdatum:31.05.2016

Rezensionen und Bewertungen

Neu
4 Sterne
Filtern:
  • 5 Sterne6
  • 4 Sterne2
  • 3 Sterne2
  • 2 Sterne2
  • 1 Stern0
  • Sortieren:
    Yannah36s avatar
    Yannah36vor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Man muss sich drauf einlassen können
    So hätte es auch sein können

    Das sag ich zum Cover:
    Wie schon gesagt das Cover hatte einen großen Anteil, dass ich mich für diese Leserunde beworben habe, denn ich finde es mehr als gelungen. Der Hintergrund ist an ein Bild von Michelangelo angelehnt und ein wunderschönen Aquarell. Ich finde das Cover sehr sehr passend zum Inhalt.
    Kurzbeschreibung des Inhalts
    Schauplatz dieses außergewöhnlichen Historien-Fantasy-Romans ist der Planet Erde anno 450.000 v. Chr.
    Bei seiner Erstbegehung findet Ea, Kommandeur der nefilimischen Raumfahrtflotte vom Planeten Marduk, auf der Erde eine atemberaubend schöne, alternative Welt vor. Eine Welt, die für ihn, Inanna und die sechshundert anunnakischen Gefährten ideale Lebensbedingungen zu bieten scheint. Eas ganz persönliche Tagebuchaufzeichnungen lassen die Stationen dieser von unkalkulierbaren Gefahren und herzzerreißenden Schicksalsschlägen begleiteten Erdmission in farbigen, kraftvollen Geschichten lebendig werden.
    Der nefilimische Forscher erzählt hier, nicht ohne gelegentliches Augenzwinkern, die Anfänge der Menschheitsgeschichte, beginnend mit der Kultivierung von Nutzpflanzen über die Zähmung prähistorischer wilder Tiere und der Spezies des Homo erectus bis hin zur „Erschaffung“ von Adam und Eva … Dazu entführt er uns ins Zweistromland sowie ins südliche Afrika. In Genesis X können Sie bei spannender Unterhaltung die wahre Schöpfungsgeschichte des Menschen miterleben. Wer weiß, ob Sie sich am Ende noch als ein Zufallsprodukt der Evolution, eine von Gotteshand modellierte Marionette oder aber als ein aus bedingungsloser Liebe erschaffenes Lebewesen wahrnehmen …?
    So hat mir das Buch gefallen:
    Am Anfang hatte ich meine Schwierigkeiten mich auf das Buch einzulassen, denn mir fiel es schwer meine christlichen Vorstellungen gepaart mit Darwin Ideen mit dem Inhalt des Buches unter einem Hut zu bringen Auf der einen Seite spricht der Autor viele wissenschaftliche Aspekte an, die das Lesen für Laienen manchmal ganz schön erschwert zum anderen spielt Fiktion in den Roman doch eine wichtige Rolle. Problematisch war an manchen Stellen für mich zu unterscheiden, welcher Teil des Romanes Fiktion und welcher Sage der Sumerer ist. Hier merkt man aber auch einen tollen Schachtzug des Autors, er vermischt Realität und Sage wunderbar, so dass man keine Übergänge erkennen kann. Für Leser die sich mit den Sagen der Sumerer besser auskennen, besteht dieses Problem vermutlich nicht 🙂 Ich muss gestehen, dass ich bis jetzt kaum Kenntnisse hatte und so im Rahmen der Leserunde so einiges Neues erfahren habe. Beim Nachlesen habe ich festgestellt, dass der Autor sehr gut recherchiert hat. Die Fakten werden wunderbar dargestellt, so dass das Lesen einfach Spaß macht.
    Besonders gut hat mir die Darstellung der Personen gefallen, sie kommen sehr lebendig und Sympathisch rüber, so dass man sich als Leser sofort mit ihnen identifizieren kann. Besonders die Hauptpersonen Ea und Inanna sind mir ans Herz gewachsen. Es war einfach toll zu lesen, wie liebevoll sie mit den Erdenbewohnern umgehen und wie fürsorglich sich zu einander sind.
    Fazit
    Nach dem ich am Anfang doch einige Schwierigkeiten hatte, mich auf das Buch einzulassen kam ich dann immer besser in die Geschichte rein. Es ist meiner Meinung sehr spannend geschrieben und man taucht sofort in die Geschichte ein. Das Buch ist sowohl für jüngere als auch für reifere Leser geeignet, man sollte nur bereit sein, seine eigenen Vorstellung über die Entstehung des Menschen über den Haufen zu werfen.

    Kommentare: 1
    18
    Teilen
    Alraunas avatar
    Alraunavor 7 Monaten
    Kurzmeinung: Interessante Abwechslung zur sonst bekannten Schöpfungsgeschichte
    Die etwas andere Schöpfungsgeschichte

    Der Autor nimmt uns in diesem Historien-Fantasy-Roman mit auf die Reise durch eine alternative Schöpfungsgeschichte. Man muss sich darauf einlassen, mal alles vergessen, was man über die Schöpfung nach Darwin oder der Bibel gelernt hat. Hier beginnt alles mit der Landung von "Aliens". Das sind aber keine kleinen grünen Männchen, sondern sie sind uns Menschen gar nicht so unähnlich.

    Hier wird Wissenschaft mit Science Fiction gekonnt verbunden. Die Geschichte beginnt sehr wissenschaftlich mit vielen Zahlen und Fakten. Der Autor verwendet reale Fakten; für den Laien manchmal vielleicht etwas zu viel. Im Laufe der Geschichte wird es immer mehr zum Roman. Durch die tolle Zeichnung der Protagonisten, allen voran Ea und Inanna, gelingt es ihm, daß ganze auf eine unterhaltsame und phantasievolle Ebene zu heben. Auf den 317 Seiten durchqueren wir tausende von Erdenjahren. Von den ersten Höhlenmenschen bis zur Sinflut. Das Zeitgefüge wird ein wenig aus den Angeln gehoben, was der Herkunft der Aliens geschuldet ist. Die Zeit auf deren Heimatplaneten läuft eben etwas anders als auf der Erde.

    Einige Abschnitte der menschlichen Geschichte werden sehr ausführlich beschrieben, andere wiederum nur kurz angerissen. Das macht es manchmal nicht ganz einfach, im Lesefluss zu bleiben. Dieser wird auch immer mal wieder von den einfließenden wissenschaftlichen Aspekten gestoppt. Da gebe ich ehrlich zu, habe ich die eine oder andere Seite mal nur überflogen.

    Alles in allem eine nette Abwechslung zu dem, was ich sonst lese. Ich hatte durchaus Spaß dabei, auch wenn Sciencefiction wohl nicht zu dem von mir bevorzugten Genre mutieren wird.

    Kommentare: 1
    0
    Teilen
    abetterways avatar
    abetterwayvor 7 Monaten
    Genesis X

    Inhalt:
    "Dieser außergewöhnliche Historien-Fantasy-Roman ist spannungsgeladene und zugleich tief berührende Unterhaltung pur. Eine unglaubliche Story. Einzigartig, hochaktuell und brisant. "GENESIS X" widerspricht nicht nur in aller Klarheit dem Verdammung und Sündenfall verheißenden, biblisch/religiösen Schöpfungsmythos, sondern ebenso der Darwinistischen Evolutionstheorie in Bezug auf den Menschen…"

    Meinung:
    Das Buch erzählt über Gut und Böse, über die Entstehung der Welt vor langer langer Zeit...sehr kurzweilig aber interessant...allerdings finde ich das einiges an Verbesserungspotenzial vorhanden ist.

    Fazit:
    Sehr interessantes Buch, allerdings verbesserungswürdig.

    Kommentare: 1
    2
    Teilen
    theophilias avatar
    theophiliavor 8 Monaten
    Was nicht in der Bibel steht und trotzdem passiert sein könnte!


    Liebe Leser, heute möchte ich Euch das Buch “GENISIS X“ von Joachim Josef Wolf vorstellen.

    Klappentext: „
    Dieser außergewöhnliche Historien-Fantasy-Roman ist spannungsgeladene und zugleich tief berührende Unterhaltung pur. Eine unglaubliche Story. Einzigartig, hochaktuell und brisant. "GENESIS X" widerspricht nicht nur in aller Klarheit dem Verdammung und Sündenfall verheißenden, biblisch/religiösen Schöpfungsmythos, sondern ebenso der Darwinistischen Evolutionstheorie in Bezug auf den Menschen…
    Schauplatz dieses monumentalen Epos ist der Planet Erde anno 450.000 v. Chr.
    Bei seiner Erstbegehung findet Ea, Kommandeur der nefilimischen Raumfahrtflotte vom Planeten Marduk, auf der Erde eine atemberaubend schöne, alternative Welt vor. Eine Welt, die für ihn, Inanna und die sechshundert anunnakischen Gefährten ideale Lebensbedingungen zu bieten scheint. Eas ganz persönliche Tagebuchaufzeichnungen lassen die Stationen dieser von unkalkulierbaren Gefahren und herzzerreißenden Schicksalsschlägen begleiteten Erdmission in farbigen, kraftvollen Geschichten lebendig werden.
    Der nefilimische Forscher erzählt in "GENESIS X", nicht ohne gelegentliches Augenzwinkern, die Anfänge der Menschheitsgeschichte, beginnend mit der Kultivierung von Nutzpflanzen über die Zähmung prähistorischer wilder Tiere und der Spezies des Homo erectus bis hin zur „Erschaffung“ von Adam und Eva … Dazu entführt er uns ins Zweistromland Mesopotamien sowie ins südliche Afrika...
    Wer weiß, ob Sie sich am Ende des geklonten Adams immer noch als ein Zufallsprodukt der Evolution, eine von Gotteshand modellierte Marionette oder aber als ein aus bedingungsloser Liebe erschaffenes Lebewesen wahrnehmen …?

    Meine Meinung:
    Wie mir das Cover gefällt!
    Der Cover ist dem berühmten Bild vom Michelangelo nachempfunden, welches in der Sixtinischen Kapelle in Rom im Vatikan hängt. Hier ist Adam und Eva nicht weißhäutig, sondern mehr dunkel und affenähnlich.

    Wie das Buch aufgebaut ist
    Nach dem Inhaltsverzeichnis und der Erläuterung der Protagonisten steigt das Buch sofort ins Geschehen ein. Das Buch endet mit einer Danksagung, Biographie und weiteren Buchempfehlungen über Bücher des Autors.

    Die Schrift und Sprache des Buches
    Das Buch ist fortlaufend geschrieben. Es gibt Seiteneinschübe für die Angabe von Jahreszahlenangaben. Die Schrift etwas größer gedruckt. Das Papier ist bewusst auf Recyclingpapier gedruckt. Bis auf eine kleine Landkarte ist es ein reines Textbuch. Das Buch ist gut auch schon für 14 jährige zu lesen. Es sterben zwar Menschen im Buch, doch ist das im alltagsüblichen Rahmen.

    Zu den Persönlichkeiten
    Vater Anu ist König auf Marduk und hat 3 Kinder
    Der älteste Sohn heißt Enlil und ist ledig und das Paradebeispiel eines verzogenen und faulen Jungen. Vielleicht liegt seine Entwicklung darin begründet, da er nie seien Mutter kannte bzw. keine Liebe in der Jungend spürte.
    Seine Mutter brachte sich in seiner Kindheit um.

    Der jüngste Sohn heißt Ea. Er bekommt die Leitung der Erdmission aufgetragen und ist das glatte Gegenteil von Enlil. Er durfte in seiner Kindheit die liebende Nähe einer herzensguten Amme spüren und lebt ein Leben nach seinen Erfahrungen. Seine Mutter Cora stirbt kurz nach der Geburt an gebrochene Herzen.

    Ea glaubt an einen Gott, der alle Lebenwesen gleich liebt, sieht und schätzt . Er ist bescheiden und kümmert sich selbstlos auch um andere.

    Inanna ist die hübsche Tochter von Ea. Sie denkt sehr spirituell und ist in großer Sorge um ihren Halbbruder.

    Was ich aus diesem Buch lernen konnte:
    Liebe ist ein Geschenk Gottes. Es ist das Schönste, was wir an Geist, Körper und Seele empfinden können.

    Ich finde den Auftrag Eas an Noah sehr treffend:
    Liebt einander, so wie ich euch geliebt habe! Seit fruchtbar und vermehrt euch zum Wohl der Menschheit und zum Segen eurer Mutter Erde.

    Was für mich nicht so klar wurde
    Wer die Mutter von Inanna war?

    Hatten Nefilim und Anunnaki keine Kinder?

    Ein Dankeschön an den Autor
    Zum Schluss möchte ich dem Autor Joachim Wolff Danke sagen für die vielen Stunden, die sich für so ein umfangreiches Buch aufgewendet hat. Es füllt sehr stimmig die unbeschriebenen Zeilen der Bibel aus und macht so manchen Spekulationen über das wie schuf Gott den Menschen eine schlüssig und logische Möglichkeit.

    Ebenso ein herzliches Dankeschön für die persönliche und liebevolle Begleitung während der Leserunde.

    Bewertung des Buches
    Dieses Buch klärt sehr unterhaltsam über Gut und Böse auf und über die Entstehung der Erde bevor Menschen auf ihr gelebt haben. Es war so kurzweilig, dass ich gerne die volle Sternenzahl mit 5 Stück vergebe.

    Ich freue mich schon auf das nächste Buch von Herrn Wolf, welches mir noch als Leserunde aussteht

    Fazit:
    Dieses Buch ist eine zu empfehlenswerte Lektüre, um zu erfahren, was nicht in der Bibel steht und wie die Welt entstanden sein könnte.

    Autor
    Autor:
    Joachim Josef Wolf lebt bei Pforzheim in einer Patchworkfamilie mit 6 Kindern und 3 Enkelkindern. Er arbeitet mit Leib und Seele als Heilpraktiker für Psychotherapie, Kinesiologogie und Hypnose in eigener Praxis. Mit großer Leidenschaft folgt er seit seiner Nahoderfahrung vor über 25 Jahren seiner künstlerischen Berufung als Autor (drei veröffentliche Bücher, mehrere Kinderbücher und Romanmanuskripte) sowie als Texter (Gedichte, Sprüche, Zitate sowie Songtexte) und Komponist (volkstümliche und deutsche Schlager unter dem Label Mozartiamo)


    weitere Bücher

    Quis sum –
    Spieglein, Spieglein, Resonanz

    Kommentare: 1
    3
    Teilen
    Bluesky_13s avatar
    Bluesky_13vor 8 Monaten
    Kurzmeinung: Es geht hier um die Entstehung und Entwicklung der Erde und das in einer Form erzählt, die einmal ganz anders ist.
    Die Schöpfungsgeschichte einmal ganz anders

    INHALT

    Ea war ein Nefilim, er kam von Marduk und als Kommandeur der nefilimischen Raumfahrtflotte war er der erste, der auf die Erde ging. Auf dem Planeten Marduk gab es keine wechselnden Jahreszeiten und auch keine Nacht, das kannten die Bewohner nicht. Es wurde eine neue Heimat gesucht und die erde schien geeignet dafür zu sein.


    Ea war ein Nefilim und er lebte genauso auf Marduk wie die Anunnaki. Es waren 600 Freunde und Mitstreiter mit Ea auf der Erde, nachdem sie die Analyse vom Labor hatten. Sie würden schon einmal hier bleiben und die Erde erkunden, bis die anderen nachkamen. Die Erde wurde zu Beginn von den Bewohnern von Marduk Pangoa genannt.


    Dann liest man von der Entstehung und Entwicklung der Erde. Wir lesen, wie die Landmassen erst auseinander difften und dann wieder zusammenprallen. Wir lesen, das so die Gebirgsketten entstanden und das Tiere und Pflanzen die Erde besiedelten.

    Die Siedlungen sollten zwischen Euphrat und Tigris aufgebaut werden. Ea war mit seiner Schwester Inanna und Serenus schon mal auf die Erde geflogen. Nun warten sie auf die anderen um ihre Siedlung aufzubauen.


    MEINE MEINUNG

    Dieses Buch ist ein sehr außergewöhnliches Werk. Der Autor hat hier einen großen Spagat gemacht um die Wissenschaft und die Entstehung und Entwicklung der Erde in Einklang zu bringen.

    Das ist sehr interessant zu lesen, das die Fakten ja real sind.

    Die Geschichte mit den Nefilim und Anunnaki hat der Autor hier geschickt und sehr interessant aufgebaut. Wer etwas über die Entstehung und Entwicklung der Erde erfahren möchte, aber kein trockenes Fachbuch lesen möchte, der ist mit diesem Werk bestens bedient.


    Für mich war der Anfang etwas schwierig zu lesen, da hier doch viel Fremdwörter, Fachbegriffe und auch Zahlen zu finden sind. Mit der aufkeimenden Spannung und meiner Neugier, hat sich das aber schnell gegeben.


    Ich finde es toll, wie der Autor das gemacht hat. Die Entstehung, auf der noch Höhlenmenschen ohne Fortschritt leben und dann kommen die Nefilim und haben all die Technik, Forschung und ihr Wissen dabei. Das zu so einer harmonischen und auch stimmigen Geschichte zusammenzufügen, ist ech bewundernswert.


    Das ganze wird und aus der Sicht von Ea erzählt und da ist interessant zu lesen, das er die Zeit anzweifelt, bzw. hinterfragt. Was ist die Zeit und wie genau misst man sie? Das Buch ist wirklich sehr interessant und außergewöhnlich und es macht, nach anfänglichen Schwierigkeiten, dann doch großen Spaß.


    Zu Beginn eines neuen Kapitel, lesen wir dann immer, wie viele Nefilimjahre vergangen sind.


    Toll fand ich, das auch die Emotionen und Gefühle hier nicht zu kurz kamen. Auch das hat der Autor hier prima gelöst. Bein einigen Szenen geht einem das Herz auf vor lauter Rührung und dann kommt aber auch die Traurigkeit, denn die Dinge die geschehen sind einfach nur traurig.

    Für diesen Spagat, den der Autor hier gewagt hat, vergebe ich ohne Zögern gerne die vollen 5 Sterne. Wir sollten vielleicht im Leben nicht immer nur alles hinnehmen, sondern Dinge auch mal hinterfragen oder gar anzweifeln. Danke für dieses aufschlussreiche Werk.


    Bluesky_13

    Rosi


    Kommentare: 1
    22
    Teilen
    Doreen_Klauss avatar
    Doreen_Klausvor 9 Monaten
    Kurzmeinung: Konnte mich leider nicht überzeugen.
    Durchaus denkbare Alternative

    In diesem Historien-Fantasy-Roman möchte der Autor eine alternative Schöpfungsgeschichte erzählen. Er nimmt den Leser mit ins Zweistromland und das südliche Afrika, wo 450.000 v. Chris. außerirdische Raumfahrer die Erde betreten, um hier eine Art Kolonie zu gründen. Als sie auf affenähnliche Wesen stoßen, die aufrecht gehen und Werkzeuge benutzen können, ist ihre Neugier geweckt und bald schon gibt es Forschungen und Experimente um eine humanuide Rasse von Arbeitern zu züchten. Ergebnis dieser genetischen Manipulation sind Adam und Eva, die ersten Menschen und Ureltern unserer Spezies. So weit, so gut.
    Als eifriger Leser von Fantasy und Sci-Fi bin ich durchaus offen für alternative Szenarien, für unglaubliche, skurrile Geschichten. Hier hatte ich allerdings beim Lesen große Probleme. Nicht mit der Thematik an sich, die viele biblische Ereignisse einbezieht und neu definiert, sondern mit der Umsetzung.
    Die Darstellung der Fremden, die von den neu geschaffenen Menschen bald als Götter verehrt werden, passt für mich nicht in den Kontext der Geschichte. Ihr Auftreten, ihre Sprache, ihr Umgang miteinander. Der Autor benutzt Ausdrücke, Wortgebilde die dem Stand des 21. Jahrhunderts entsprechen und das ist für mich nicht nachvollziehbar. Die Fremden haben 450.000 v. Chris. zwar einen wesentlich höheren technischen Entwicklungsstand als wir heute, sprechen aber genauso wie wir in der heutigen Zeit.
    Auch hatte ich Probleme mit den gewaltigen Zeitsprüngen. Die Fremden leben ein Jahr ihrer Zeitrechnung in 3600 Erdenjahren und altern entsprechend langsam, innerhalb der Geschichte hat mich das manchmal etwas verwirrt. Eben waren wir noch bei Adam und Eva und plötzlich steht die Sinnflut bevor.
    Ich bin Christ, kenne die Bibel, bin aber trotz allem Anhänger der Evolutionstheorie von Darwin. Wenn ich jetzt die Bibel analysiere, Mythen und Legenden verschiedener alter Kulturen dazunehme, kann es durchaus intergalaktische Reisende gegeben haben, die ein Anstoß für die heutige Zivilisation waren und auf Grund ihrer Fortschrittlichkeit als Götter verehrt wurden. Ob es sich ähnlich abgespielt hat wie im vorliegenden Buch kann ich nicht sagen. Der Autor schafft es leider nicht das ich mich in seiner fiktiven Welt zurechtzufinde und sie als Alternative annehme.

    Kommentieren0
    5
    Teilen
    K
    Katharina99vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Eine Neufassung der Schöpfungsgeschichte - innovativ, aber wenig spannend.
    Eine Neufassung der Schöpfungsgeschichte - innovativ, aber wenig spannend.

    Rund 450.000 Jahre vor unserer Zeit startet ein intelligentes und menschenähnliches Volk seine erste Expedition auf die Erde. Ea, Kommandeur der Raumfahrtflotte vom Planeten Marduk begleitet in den folgenden Jahrhunderten und Jahrtausenden die Entwicklung der Menschen - von Primaten, die noch kein Feuer machen können, bis zu Adam und Eva, die von ihrer Entwicklung dem heutigen Menschen sehr ähneln.

    Geschickt verknüpft der Autor dabei die christliche Schöpfungsgeschichte mit naturwissenschaftlichen Erkenntnissen und Elementen der von ihm erfundenen Bewohner Marduks. Zahlreiche seiner Ideen fand ich innovativ und interessant. Doch leider kam bei der eigentlichen Geschichte keine Spannung auf. Vielleicht lag es daran, dass die Erzähnlung von mehreren Jahrtausenden Menschheitsgeschichte ein zu hohes Maß an Abstraktheit verlangt. Vielleicht aber auch einfach daran, dass ich zu keiner der Figuren eine Beziehung aufbauen konnte. Sie blieben mir alle zu oberflächlich -  entweder gut oder böse, ohne Schattierungen. Durch die fehlende Spannung war dann auch das Lesen eher zäh - obwohl der Schreibstil angenehm zu lesen war.

    Wer gerne eine alternative Schöpfungsgeschichte lesen möchte, findet in dem Buch zahlreiche spannende Ideen. Wer hingegen einfach nach einem spannenden Science Fiction-Roman/Alternative History-Roman sucht, wird mit anderen Büchern womöglich glücklicher.

    Kommentieren0
    6
    Teilen
    widder1987s avatar
    widder1987vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Gibt es 'GOTT' wirklich? - Religion vs. Gentechnik
    Die nicht sehr authenisch umgesetzte 'Schöpfungsgeschichte' ...

    Klappentext: Dieser außergewöhnliche Historien-Fantasy-Roman ist spannungsgeladene und zugleich tief berührende Unterhaltung pur. Eine unglaubliche Story. Einzigartig, hochaktuell und brisant. "GENESIS X" widerspricht nicht nur in aller Klarheit dem Verdammung und Sündenfall verheißenden, biblisch/religiösen Schöpfungsmythos, sondern ebenso der Darwinistischen Evolutionstheorie in Bezug auf den Menschen… Schauplatz dieses monumentalen Epos ist der Planet Erde anno 450.000 v. Chr. Bei seiner Erstbegehung findet Ea, Kommandeur der nefilimischen Raumfahrtflotte vom Planeten Marduk, auf der Erde eine atemberaubend schöne, alternative Welt vor. Eine Welt, die für ihn, Inanna und die sechshundert anunnakischen Gefährten ideale Lebensbedingungen zu bieten scheint. Eas ganz persönliche Tagebuchaufzeichnungen lassen die Stationen dieser von unkalkulierbaren Gefahren und herzzerreißenden Schicksalsschlägen begleiteten Erdmission in farbigen, kraftvollen Geschichten lebendig werden. Der nefilimische Forscher erzählt in "GENESIS X", nicht ohne gelegentliches Augenzwinkern, die Anfänge der Menschheitsgeschichte, beginnend mit der Kultivierung von Nutzpflanzen über die Zähmung prähistorischer wilder Tiere und der Spezies des Homo erectus bis hin zur „Erschaffung“ von Adam und Eva … Dazu entführt er uns ins Zweistromland Mesopotamien sowie ins südliche Afrika... Wer weiß, ob Sie sich am Ende des geklonten Adams immer noch als ein Zufallsprodukt der Evolution, eine von Gotteshand modellierte Marionette oder aber als ein aus bedingungsloser Liebe erschaffenes Lebewesen wahrnehmen …?

    Fazit: In 'Genesis X - der geklonte Adam' inszeniert Joachim Josef Wolf das Alte Testament neu, in den er den 'Blauen Planeten' -wie unsere Heimat schon von Anbeginn des Lebens genannt wird- eine Handvoll Kolonialist von der Erde umkreisenden 'Roten Planten' Marduk zu naturwissenschaftlichen und bevölkerten Erkundigungen entsende. Der Autor entführt den Leser zur Entstehungsphase des Menschens vor 450.000 Jahren vor Christi in das Gebiet zwischen Euphrat und Tigris -auch Zweistromland bzw. wie im Buch 'Mesopotamien' genannt-, wo die 'nefilimischen' und 'anunnakischen' Gäste sich häuslich und überlegend niederlassen. Denn das intergalaxische Raum-Zeitgefüge ermöglicht den Mardukbewohnern 3.600 Erdenjahre, was eine Nefilimjahr gleich kommt, ohne die geringsten 'Alterungen' ihres Orgasmen auf der Erde ihrer Forschungsmission in aller Ruhe und ohne jeglicher Störung seitens der Erdbewohner durchzuführen. Auf knapp 320 Seiten schaut der Leser von den erinnungsgefüllten Tagebucheintragungen des Kommandeur Ea und  den Naturwissenschaftler in besonderen den Gentechniker, Handwerker, Bergleuten und Regierungschef über die Schulter um eine irdischen Gesellschaft mit Hilfe technologische (genmanipulierenden) Hochkultur und spiritueller Abhängigkeit wie die Entwicklung unsere Urahnen, die die Handschrift des Nachbarplanetenbevölkerung aufweist, zu produktzieren.

    Joachim Josef Wolf formuliert im einem gut verständlichem Erzählstil und klarem Wortwahl eine mit vielen Grundsatzideen durchzogene historisch belegte Fantasystory, die den Leser durch oberflächliche, abgehackte und zeitlich unausgereiften Handlungsverlauf ein kurzweiliges und langweiliges Lesevergnügen beschert. Auch die Themen, die im 'Genesis X - der geklonte Adam' aufgegriffen werden, können das literarische Werk nicht balancieren tragen bzw. fachkundige Leser werden hier nicht mit tiefgängigen Informationen zur 'Elementartanz' gebitte.

    Die beworbene spannende Unterhaltungslektüre, zu den der evolutionsaufklärende Roman zählen soll, macht keine so fesselnden Eindruck, dass man das Buch nicht mehr aus der Hand legen könnte, aber dennoch für 'Laie' eine gut Einführung in die moderne medizinische Erbforschung wie gentechnisch-moralische (menschliche) Verhalten und das uralte religiöse Abhängigkeit...2,0 Sterne

    Kommentieren0
    16
    Teilen
    louella2209s avatar
    louella2209vor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Schöpfungsgeschichte mal ganz anders. Altes Testament trifft auf Sciencefiction mit gesellschaftskritischen Aspekten bis hin zur Apokalypse.
    Schöpfungsgeschichte trifft auf Science Fiction

    Vor 450.000 Jahren v. Christus landen die Nefilim mit ihrem Raumschiff auf dem "Blauen Planeten" um eine alternative Heimat für ihr Volk zu erschaffen. An Bord sind bedeutende Wissenschaftler von Marduk, Ea und seine Schwester Inanna. Sie finden die Erde unkultiviert und unzivilisiert vor, unberührte Natur und atemberaubende Landschaften. Sie züchten, mit Hilfe, der Gentechnik Pflanzen und bauen Rohstoffe ab, die sie für ihren Heimatplaneten benötigen. Die Nefilim verfügen über hohe Technologie und fortgeschrittene Forschung, aber ihre Gesellschaftsstrukturen weisen diesselben Probleme auf, die man seit dem Anbeginn der Menschheit kennt. Unterdrückung, ungerechte Hierarchien, Neid und Missgunst und alles, unter dem Deckmantel des Glaubens, gerechtfertigt. Ea ist sehr empathisch und er steht für die Gleichstellung der Rassen, während sein Bruder Enlil einen ignoranten Despoten, der die Macht an sich reißen will, darstellt.

    Durch die Genforschung gelingt es den Nefilim, den ersten Menschen zu erschafften, Adam. Der Anbeginn der Menschheit und ein Projekt, bis die Natur sich ihren Weg selbst bahnt . Der Rest der Geschichte ist aus der Bibel bekannt.


    Die Story klingt sehr skurril und der Roman wird im Klappentext als Historien-Fantasy-Roman bezeichnet. Der Autor Joachim Josef Wolf hat diese Komponenten sehr kreativ miteinander verknüpft und bedient sich auch bei Sciencefiction-Elementen. Wie schon erwähnt, ist die Handlung an der Bibel angelehnt und wird mit sumerischen Mythen verknüpft. Der Autor versteht sich perfekt darin philosophisch, informativ und humorvoll zu unterhalten.


    Der Schreibstil ist äußerst abwechslungsreich. Visuell ausdrucksstark und metaphorisch wird der unberührten Natur eine faszinierende Ästhetik verliehen, dann wird es wieder sachlich und wissenschaftlich. Hier ist wohl auch das persönliche Interesse des Lesers ausschlaggebend, inwieweit man in die Thematik eintaucht. Die Ausführungen über Biogenetik und die Kultivierung von Pflanzen fand ich sehr interessant.


    Man muss auch nicht bibelfest sein, um der Geschichte zu folgen, denn Joachim Josef Wolf kreierte seine ganz eigene Vorstellung von der Erschaffung des Menschen und bringt dabei gekonnt gesellschafts-und sozialkritische Aspekte auf den Punkt. Der Roman handelt zwar weit in der Vergangenheit, greift dabei aber, auch heute noch sehr aktuelle Themen auf.


    Am Schluß kann sich jeder sein eigenes Bild machen und entscheiden, welche Lehren oder Erkenntnisse sich man aus dieser Lektüre zieht. Es lohnt sich diesen außergewöhnlichen Roman zu lesen und ich spreche eine uneingeschränkte Leseempfehlung mit 5 Sternen aus.


    Kommentare: 1
    57
    Teilen
    SaintGermains avatar
    SaintGermainvor 2 Jahren
    Kurzmeinung: Absolut gelungenes (Historien-)Fantasy-Epos, das hoffentlich fortgesetzt wird, denn die Bibel bzw. das Alte Testament gibt noch viel mehr he
    Schöpfungsgeschichte nach Zecharia Sitchin als Roman

    Dieser außergewöhnliche Historien-Fantasy-Roman ist spannungsgeladene und zugleich tief berührende Unterhaltung pur. Eine unglaubliche Story. Einzigartig, hochaktuell und brisant. "GENESIS X" widerspricht nicht nur in aller Klarheit dem Verdammung und Sündenfall verheißenden, biblisch/religiösen Schöpfungsmythos, sondern ebenso der Darwinistischen Evolutionstheorie in Bezug auf den Menschen… Schauplatz dieses monumentalen Epos ist der Planet Erde anno 450.000 v. Chr. Bei seiner Erstbegehung findet Ea, Kommandeur der nefilimischen Raumfahrtflotte vom Planeten Marduk, auf der Erde eine atemberaubend schöne, alternative Welt vor. Eine Welt, die für ihn, Inanna und die sechshundert anunnakischen Gefährten ideale Lebensbedingungen zu bieten scheint. Eas ganz persönliche Tagebuchaufzeichnungen lassen die Stationen dieser von unkalkulierbaren Gefahren und herzzerreißenden Schicksalsschlägen begleiteten Erdmission in farbigen, kraftvollen Geschichten lebendig werden. Der nefilimische Forscher erzählt in "GENESIS X", nicht ohne gelegentliches Augenzwinkern, die Anfänge der Menschheitsgeschichte, beginnend mit der Kultivierung von Nutzpflanzen über die Zähmung prähistorischer wilder Tiere und der Spezies des Homo erectus bis hin zur „Erschaffung“ von Adam und Eva … Dazu entführt er uns ins Zweistromland Mesopotamien sowie ins südliche Afrika... Wer weiß, ob Sie sich am Ende des geklonten Adams immer noch als ein Zufallsprodukt der Evolution, eine von Gotteshand modellierte Marionette oder aber als ein aus bedingungsloser Liebe erschaffenes Lebewesen wahrnehmen …?

    Wer sich wie ich für Paläo-SETI interessiert und gerne Bücher von Erich von Däniken liest, dem wird auch Zecharia Sitchin etwas sagen. Er nahm nämlich das Gilgamesch-Epos genau unter sie Lupe und nahm dies als Grund für weitere Forschungen. So geht er eben davon aus, dass es einen weiteren Planeten in unserem Sonnensystem gibt - Marduk. Von genau diesem Planeten sollen unsere "Schaffungs-Götter" stammen. Diese ganze Geschichte führte den Autor zu diesem Buch - einer (historischen) Fantasy-Story.

    Das Cover des Buches ist einfach sensationell, denn es ist sehr gut gemacht, denn es zeigt die Erschaffung Adams von Michelangelo in leicht veränderter Ausführung, sodass es punktgenau auf das Buch passt.

    Die Story selbst hielt ich wie gesagt für bekannt und dass mich nichts an der Story wirklich überraschen würde. Doch weit gefehlt, der Autor baute sogar HIV in die Geschichte ein ohne dass die Geschichte daran an Glaubwürdigkeit verlor.

    Teilweise ist das Buch zwar etwas schwer zu lesen, dies hat aber den Grund, dass einige wissenschaftliche Funktionen (Gene, HIV, ...) sehr gut erklärt werden, sodass sie mich überhaupt nicht störten. Das Buch wirkt daher auch insgesamt sehr gut recherchiert.

    Trotz allem fielen mir auch auf einige (kleine) Ungereimtheiten auf:

    - Wenn die damaligen Erdenbewohner nicht schwimmen konnten, wie konnte dann der Junge aus dem Wasser geholt werden?

    - Der Rhythmus bei der Reanimation des Jungen ist (lt. derzeitigem Standard) falsch.

    - Serenus ist 135 Jahre alt (lt. Personenregister), 1 Menschenjahr später ist er aber 145 Jahre alt.

    - Warum haben die Bewohner von Marduk Kerzen in ihrem Raumschiff, aber keine Taschenlampen o.ä.?

    - Warum können die Erdenbewohner in Afrika Feuer machen, obwohl es die in Mesopotamien erst durch Ea erlernten?

    Fazit: Absolut gelungenes (Historien-)Fantasy-Epos, das hoffentlich fortgesetzt wird, denn die Bibel bzw. das Alte Testament gibt noch viel mehr her. Dieses Buch geht ja gerade mal bis zu Noah. Moses und Abraham wären auf jeden Fall - genauso wie andere Personen aus dem Alten Testament (Ezechiel etc.) - ein weiteres Buch wert.

    Kommentieren0
    22
    Teilen

    Gespräche aus der Community zum Buch

    Neu
    JoachimJosefWolfs avatar

    Leserunde zum Historien-Fantasy-Roman

    "GENESIS X - Der geklonte Adam"


    Hallo liebe LovelyBooks Leserinnen/Leser,
    ich möchte Euch heute von ganzem Herzen zu einer neuen Leserunde auf LovelyBooks einladen!
    Es gibt 10 fadengebundene Printausgaben (Softcover) sowie 10 E-Books des Buches "GENESIS X - Der geklonte Adam" im Wunschformat (epub oder mobi) zu gewinnen.
    GENESIS X ist ein Historien-Fantasy-Roman dessen Story als roten Faden die wahre Schöpfungsgeschichte der Sumerer verfolgt, die die Landung von Außerirdischen vor vierhunderfünfzigtausend Jahren und die Erschaffung des Menschen in ihren über viertausend Jahre alten akkadischen Texten festgehalten haben.
    GENESIS X ist KEIN Actionthriller und KEIN Science fiction Roman!

    Meine Bewerbungsfrage an Euch lautet:
    Welche Schöpfungstheorie haltet Ihr persönlich für wahrscheinlich?
    - Die Evolutionstheorie nach Darwin - die biblische Schöpfungsgeschichte - die sumerische Genesis - das Zufallsprinzip oder eine andere Laune der Natur?

    Bitte gebt in Eurer Bewerbung Euer Wunschformat für das Buch an (Printausgabe oder E-Book als epub oder mobi).
    Ich bitte um Euer Verständnis, dass ich Bewerbern aus den deutschsprachigen Nachbarländern keine Printausgabe, sondern eine E-Book Ausgabe im gewünschten Format zusenden werde!
    Und bitte nur bewerben, wenn ihr auch wirklich bereit seid den Roman zeitnah zu lesen, in die Themen-Abschnitte zu posten und eine Rezension zu veröffentlichen.

    Info zur persönlichen Vorgeschichte und Inspiration des Romans:

    Nach einer Nahtoderfahrung vor über 25 Jahren begab ich mich auf die Suche nach dem wahren Sinn meines Lebens und damit verbunden auch auf die Suche nach einer Antwort auf die Frage nach dem wahren Ursprung des Menschen. Neben der darwinistischen Evolutionstheorie und den Schöpfungsgeschichten der fünf Weltreligionen befasste ich mich damals unter anderem eingehend mit den Mythen, Sagen und Überlieferungen der Antike und des Alten Orients. Dabei stieß ich auf das sumerische Gilgamesch-Epos (ca. 2.500 v. Chr., wahrscheinlich noch viel älter).
    Aus diesen akkadischen Texten geht hervor, dass der Mensch von „himmlischen Göttern“ erschaffen wurde, die vor ca. 450.000 Jahren, mit Raumschiffen aus dem Weltall kommend, an der Küste des Persischen Golfes landeten. Die sumerischen Chronisten, deren Überlieferungen aus einer Zeit lange vor den ersten biblischen Texten stammen, behaupten in ihrem Epos, dass die vom Planeten Marduk stammenden Nefilim die Erde besiedelten, den Boden kultivierten, Bodenschätze abbauten, Tiere domestizierten und mittels gentechnischer Manipulation aus dem Homo erectus den ersten Menschen erschufen.
    Allein die faszinierende Vorstellung, dass die Sumerer in ihren Aufzeichnungen keine mystisch motivierte Fantasy, sondern die wahre Genesis des Menschen überliefert haben könnten, inspirierte mich Anfang der zum Schreiben eines Romans der besonderen Art ...

    Zum Inhalt/Klappentext:

    Planet Erde anno 450.000 v. Chr. 
    Bei seiner Erstbegehung findet Ea, Kommandeur der nefilimischen Raumfahrtflotte vom Planeten Marduk, auf der Erde eine atemberaubend schöne, alternative Welt vor. Eine Welt, die für ihn, seine Schwester Inanna und die sechshundert anunnakischen Gefährten ideale Lebensbedingungen zu bieten scheint. Eas ganz persönliche Tagebuchaufzeichnungen lassen die Stationen dieser von unkalkulierbaren Gefahren und herzzerreißenden Schicksalsschlägen begleiteten Erdmission in farbigen, kraftvollen Geschichten lebendig werden. 
    Der nefilimische Forscher erzählt hier, nicht ohne gelegentliches Augenzwinkern, die Anfänge der Menschheitsgeschichte, beginnend mit der Kultivierung von Nutzpflanzen über die Zähmung prähistorischer wilder Tiere und der Spezies des Homo erectus bis hin zur „Erschaffung“ von Adam und Eva … Dazu entführt er uns ins Zweistromland Mesopotamien sowie ins südliche Afrika. 
    In Genesis X können Sie bei spannender Unterhaltung die wahre Schöpfungsgeschichte des Menschen miterleben. Wer weiß, ob Sie sich am Ende noch als ein Zufallsprodukt der Evolution, eine von Gotteshand modellierte Marionette oder aber als ein aus bedingungsloser Liebe erschaffenes Lebewesen wahrnehmen …?

    PDF-Leseprobe zu GENESIS X - Der geklonte Adam
    So, und nun freue ich mich riesig auf diese Leserunde mit euch.
    Von Herzen – Joachim –

    P.S. *** Wichtig ***
    Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zur zeitnahen Teilnahme an der Leserunde (posten in allen Abschnitten) und dem anschließenden Rezensieren des Buches. Danke!
    Zur Leserunde
    JoachimJosefWolfs avatar

    Leserunde zum Historien-Fantasy-Roman

    "GENESIS X - Der geklonte Adam"


    Hallo liebe LovelyBooks Leserinnen/Leser,
    ich möchte Euch heute von ganzem Herzen zu einer neuen Leserunde auf LovelyBooks einladen!
    Es gibt 10 fadengebundene Printausgaben sowie 10 E-Books von "GENESIS X - Der geklonte Adam" im Wunschformat (epub oder mobi) zu gewinnen.

    Meine Bewerbungsfrage an Euch lautet:
    Welche Schöpfungstheorie haltet Ihr persönlich für wahrscheinlich?
    - Die Evolutionstheorie nach Darwin - die biblische Schöpfungsgeschichte - die sumerische Genesis - das Zufallsprinzip oder eine andere Laune der Natur?

    Bitte gebt in Eurer Bewerbung Euer Wunschformat für das Buch an (Printausgabe oder E-Book als epub oder mobi). Und bitte nur bewerben, wenn ihr auch wirklich bereit seid den Roman zeitnah zu lesen, in die Themen-Abschnitte zu posten und eine Rezension zu veröffentlichen.

    Info zur persönlichen Vorgeschichte und Inspiration des Romans:

    Nach einer Nahtoderfahrung vor über 25 Jahren begab ich mich auf die Suche nach dem wahren Sinn meines Lebens und damit verbunden auch auf die Suche nach einer Antwort auf die Frage nach dem wahren Ursprung des Menschen. Neben der darwinistischen Evolutionstheorie und den Schöpfungsgeschichten der fünf Weltreligionen befasste ich mich damals unter anderem eingehend mit den Mythen, Sagen und Überlieferungen der Antike und des Alten Orients. Dabei stieß ich auf das sumerische Gilgamesch-Epos (ca. 2.500 v. Chr., wahrscheinlich noch viel älter).
    Aus diesen akkadischen Texten geht hervor, dass der Mensch von „himmlischen Göttern“ erschaffen wurde, die vor ca. 450.000 Jahren, mit Raumschiffen aus dem Weltall kommend, an der Küste des Persischen Golfes landeten. Die sumerischen Chronisten, deren Überlieferungen aus einer Zeit lange vor den ersten biblischen Texten stammen, behaupten in ihrem Epos, dass die vom Planeten Marduk stammenden Nefilim die Erde besiedelten, den Boden kultivierten, Bodenschätze abbauten, Tiere domestizierten und mittels gentechnischer Manipulation aus dem Homo erectus den ersten Menschen erschufen.
    Allein die faszinierende Vorstellung, dass die Sumerer in ihren Aufzeichnungen keine mystisch motivierte Fantasy, sondern die wahre Genesis des Menschen überliefert haben könnten, inspirierte mich Anfang der 1990iger Jahre zum Schreiben eines Romans der besonderen Art. Aufgrund radikaler Lebensveränderungen zu Beginn des neuen Jahrtausends, verbannte ich jedoch das über acht Jahre hinweg mit Herzblut erarbeitete Rohmanuskript in meine damals schon überfüllte Schreibtischschublade mit Aufschrift: "Visionen eines Traumtänzers".
    Heute weiß ich, dass damals die Zeit noch nicht reif für meine "GENESIS X" und den geklonten Adam war. Umso mehr freue ich mich von Herzen, dass ich Euch nun diesen im Kleide eines Fantasy-Historien-Romans erschienen Epos über die wahre Schöpfungsgeschichte des Menschen vorstellen darf:

    Zum Inhalt:

    Planet Erde anno 450.000 v. Chr.
    Bei seiner Erstbegehung findet Ea, Kommandeur der nefilimischen Raumfahrtflotte vom Planeten Marduk, auf der Erde eine atemberaubend schöne, alternative Welt vor. Eine Welt, die für ihn, seine Schwester Inanna und die sechshundert anunnakischen Gefährten ideale Lebensbedingungen zu bieten scheint. Eas ganz persönliche Tagebuchaufzeichnungen lassen die Stationen dieser von unkalkulierbaren Gefahren und herzzerreißenden Schicksalsschlägen begleiteten Erdmission in farbigen, kraftvollen Geschichten lebendig werden.
    Der nefilimische Forscher erzählt hier, nicht ohne gelegentliches Augenzwinkern, die Anfänge der Menschheitsgeschichte, beginnend mit der Kultivierung von Nutzpflanzen über die Zähmung prähistorischer wilder Tiere und der Spezies des Homo erectus bis hin zur „Erschaffung“ von Adam und Eva … Dazu entführt er uns ins Zweistromland Mesopotamien sowie ins südliche Afrika.
    In Genesis X können Sie bei spannender Unterhaltung die wahre Schöpfungsgeschichte des Menschen miterleben. Wer weiß, ob Sie sich am Ende noch als ein Zufallsprodukt der Evolution, eine von Gotteshand modellierte Marionette oder aber als ein aus bedingungsloser Liebe erschaffenes Lebewesen wahrnehmen …?

    PDF-Leseprobe zu GENESIS X - Der geklonte Adam
    So, und nun freue ich mich riesig auf diese Leserunde mit euch.
    Von Herzen – Joachim –

    P.S. *** Wichtig ***
    Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet zur zeitnahen Teilnahme an der Leserunde (posten in allen Abschnitten) und dem anschließenden Rezensieren des Buches. Danke!
    abetterways avatar
    Letzter Beitrag von  abetterwayvor 7 Monaten
    Zur Leserunde
    JoachimJosefWolfs avatar

















    GENESIS X - DER GEKLONTE ADAM 

    Fantasy-Historien-Roman der besonderen Art 

    Schauplatz Planet Erde 450.000 v.Chr. im frühen Mesopotamien und Afrika  


    Hallo liebe LovelyBooks Leserinnen/Leser,
    ich möchte Euch heute von ganzem Herzen zu einer neuen Leserunde auf LovelyBooks einladen! 

    Bei dieser Leserunde gibt es zehn fadengebundene Printausgaben sowie zehn E-Books von "GENESIS X - Der geklonte Adam" im Wunschformat (epub oder mobi) zu gewinnen. 


    Info zur persönlichen Vorgeschichte und Inspiration des Romans:

    Nach einer Nahtoderfahrung vor über 25 Jahren begab ich mich auf die Suche nach dem wahren Sinn meines Lebens und damit verbunden auch auf die Suche nach einer Antwort auf die Frage nach dem wahren Ursprung des Menschen. Neben der darwinistischen Evolutionstheorie und den Schöpfungsgeschichten der fünf Weltreligionen befasste ich mich damals unter anderem eingehend mit den Mythen, Sagen und Überlieferungen der Antike und des Alten Orients. Dabei stieß ich auf das sumerische Gilgamesch-Epos (ca. 2.500 v. Chr., wahrscheinlich noch viel älter).
    Aus diesen akkadischen Texten geht hervor, dass der Mensch von „himmlischen Göttern“ erschaffen wurde, die vor ca. 450.000 Jahren, mit Raumschiffen aus dem Weltall kommend, an der Küste des Persischen Golfes landeten. Die sumerischen Chronisten, deren Überlieferungen aus einer Zeit lange vor den ersten biblischen Texten stammen, behaupten in ihrem Epos, dass die vom Planeten Marduk stammenden Nefilim die Erde besiedelten, den Boden kultivierten, Bodenschätze abbauten, Tiere domestizierten und mittels gentechnischer Manipulation aus dem Homo erectus den ersten Menschen erschufen.
    Allein die faszinierende Vorstellung, dass die Sumerer in ihren Aufzeichnungen keine mystisch motivierte Fantasy, sondern die wahre Genesis des Menschen überliefert haben könnten, inspirierte mich Anfang der 1990iger Jahre zum Schreiben eines Romans der besonderen Art. Aufgrund radikaler Lebensveränderungen zu Beginn des neuen Jahrtausends, verbannte ich jedoch das über acht Jahre hinweg mit Herzblut erarbeitete Rohmanuskript in meine damals schon überfüllte Schreibtischschublade mit Aufschrift: "Visionen eines Traumtänzers".
    Heute weiß ich, dass damals die Zeit noch nicht reif für meine "GENESIS X" und den geklonten Adam war. Umso mehr freue ich mich von Herzen, dass ich Euch nun diesen im Kleide eines Fantasy-Historien-Romans erschienen Epos über die wahre Schöpfungsgeschichte des Menschen vorstellen darf:


    Zum Inhalt:

    Planet Erde anno 450.000 v. Chr. 
    Bei seiner Erstbegehung findet Ea, Kommandeur der nefilimischen Raumfahrtflotte vom Planeten Marduk, auf der Erde eine atemberaubend schöne, alternative Welt vor. Eine Welt, die für ihn, seine Schwester Inanna und die sechshundert anunnakischen Gefährten ideale Lebensbedingungen zu bieten scheint. Eas ganz persönliche Tagebuchaufzeichnungen lassen die Stationen dieser von unkalkulierbaren Gefahren und herzzerreißenden Schicksalsschlägen begleiteten Erdmission in farbigen, kraftvollen Geschichten lebendig werden. 
    Der nefilimische Forscher erzählt hier, nicht ohne gelegentliches Augenzwinkern, die Anfänge der Menschheitsgeschichte, beginnend mit der Kultivierung von Nutzpflanzen über die Zähmung prähistorischer wilder Tiere und der Spezies des Homo erectus bis hin zur „Erschaffung“ von Adam und Eva … Dazu entführt er uns ins Zweistromland Mesopotamien sowie ins südliche Afrika. 
    In Genesis X können Sie bei spannender Unterhaltung die wahre Schöpfungsgeschichte des Menschen miterleben. Wer weiß, ob Sie sich am Ende noch als ein Zufallsprodukt der Evolution, eine von Gotteshand modellierte Marionette oder aber als ein aus bedingungsloser Liebe erschaffenes Lebewesen wahrnehmen …?

    Meine Bewerbungsfrage lautet deshalb an Euch:

    Welche Schöpfungstheorie haltet Ihr persönlich für wahrscheinlich? - Die Evolutionstheorie nach Darwin - die biblische Schöpfungsgeschichte - die sumerische Genesis - das Zufallsprinzip oder eine andere Laune der Natur?

    Bitte gebt in Eurer Bewerbung auch gleich Euer Wunschformat für das Buch an (Printausgabe, epub, mobi). Und achtet bitte darauf, dass ihr Euren Bewerbungsbeitrag in dem Unterthema "Alle Bewerbungen" erstellt, da ich Eure Bewerbung ansonsten nicht werten kann.


    PDF-Leseprobe, weitere Infos zur Person sowie Links zu Videos meiner Songs und positiven "Sprüche zum Sonntag" findet Ihr auch auf meiner LovelyBooks-Autorenseite unter Infos zum Autor.

    So, und nun freue ich mich riesig auf diese Leserunde  und verspreche Euch, dass ich Eure Fragen und Anregungen immer zeitnah beantworten werde.

    Von Herzen – Joachim –

    P.S. *** Wichtig ***
    Der Erhalt des Rezensionsexemplares verpflichtet laut LovelyBooks zu der Teilnahme in der Leserunde (posten in den Abschnitten) und dem anschließenden Rezensieren des Buches. Danke!
    JoachimJosefWolfs avatar
    Letzter Beitrag von  JoachimJosefWolfvor 2 Jahren
    Zur Leserunde

    Was ist LovelyBooks?

    Über Bücher redet man gerne, empfiehlt sie seinen Freunden und Bekannten oder kritisiert sie, wenn sie einem nicht gefallen haben. LovelyBooks ist der Ort im Internet, an dem all das möglich ist - die Heimat für Buchliebhaber und Lesebegeisterte. Schön, dass du hier bist!

    Mehr Infos

    Buchliebe für dein Mailpostfach

    Hol dir mehr von LovelyBooks